Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Meteoriten => Meteorite => Thema gestartet von: Schweiger am April 29, 2015, 17:19:22 nachm.

Titel: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Schweiger am April 29, 2015, 17:19:22 nachm.
Hallo!
Da habe ich gestern diesen lustigen Burschen gezeigt bekommen.
Nun war dazu die Aussage,das dort noch mehr gefunden wurden.Gibt es da ein Streufeld,oder sind so etwas Einzelfunde?
Das Stück wiegt etwa 500g und ist stark magnetisch.Scheint rein Eisen zu sein.
Gefunden wurde das Stück im Zuge einer Urlaubsreise nach Edmonton/Canada von einem alten Mann,welcher allerdings jetzt unter Alzheimer leidet.
Momentan versuche ich noch das ungefähre Funddatum herauszubekommen.
Gruß Jens
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: lithoraptor am April 29, 2015, 18:09:44 nachm.
Moin!

Wie sicher ist man sich bei der Herkunft des Stückes?! Ich würde das Stück zunächst für einen Campo del Cielo halten.

Gruß

Ingo
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Thin Section am April 29, 2015, 19:18:46 nachm.
Wie sicher ist man sich bei der Herkunft des Stückes?! Ich würde das Stück zunächst für einen Campo del Cielo halten.

Zumal kein Eisenmeteorit aus Edmonton, Canada, bekannt ist !

Bernd  :winke:
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: MetGold am April 29, 2015, 19:29:55 nachm.
Hallo,
 
wenn wirklich der Anspruch besteht, dass es sich um ein eigenständiges Streufeld handeln könnte, so müsste umgehend ein Stück der Klassifikation zugeführt werden. Dann würde es sich ja bald herausstellen anhand der Parameter, ob es eigenständig ist oder nur verschleppte Campos sind.

 :winken:  MetGold
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Schweiger am April 29, 2015, 20:33:24 nachm.
Wie teuer wäre denn so ein Campo-Stück?Kann es wirklich sein,das jemand so etwas im Urlaub kauft und dann zu Haus der Tochter erzählt das er das gefunden hat?Wenn die Campos billig sind,dann wäre es durchaus vorstellbar.
Ich habe aber nur noch morgen kurz Gelegenheit etwas zu erfahren,dann ist der betreffende Mitbringer des Stücks 3 Wochen in Urlaub,aber telefonisch kann ich nachhaken.Ist eben schwierig,so über drei Ecken etwas zu erfahren.
Gruß Jens
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: MetGold am April 29, 2015, 20:48:25 nachm.
Hallo,

Campo ist z.Z. der preiswerteste Eisenmeteorit weltweit, wenn man mal von vergammelten Nantans absieht. aber sieh selbst:

http://www.ebay.com/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2050601.m570.l1313.TR11.TRC1.A0.H0.Xcampo.TRS0&_nkw=campo&_sacat=0 (http://www.ebay.com/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2050601.m570.l1313.TR11.TRC1.A0.H0.Xcampo.TRS0&_nkw=campo&_sacat=0)

... und den schwarz zu machen ist auch kein Problem!  :ehefrau:


 :winken:  MetGold
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: JFJ am April 29, 2015, 20:48:45 nachm.
Moin Schweiger,

...Nun war dazu die Aussage,das dort noch mehr gefunden wurden...

Hmm ... versuch doch bitte mal, etwas über die Fundmenge und die Finder heraus zu bekommen.
Könnte interessant werden, wenn da was dran ist.

Gruß
Jörg
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Schweiger am April 29, 2015, 21:03:20 nachm.
Hmm ... versuch doch bitte mal, etwas über die Fundmenge und die Finder heraus zu bekommen.

Ich versuchs ja!!
Aber wie gesagt über drei Ecken!
Den campo muß man zwangsläufig in die Wahrscheinlichkeit mit einberechnen.Da muß ich dann auch nachfragen,was der sonst an Urlaubsmitbringseln immer so mitgebracht hat.Daran könnte man das schon festmachen,denn manche lesen alles auf und manche plündern die Souvenirgeschäfte.
Gruß Jens
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Ilschy1970 am April 30, 2015, 07:28:35 vorm.
Ich würde ja sehr gerne mal ins innere des Stückes einen Blick werfen.

Kann man den anschleifen und ätzen?
Ich bin bei solchen Sachen ohne genaueres zu wissen zuerst mal immer vorsichtig.
Es gibt auch irdisches Material, das so oder so ähnlich aussieht. So gleichmäßig verteilte und gleichmäßig große Regmaglypten hab ich auch noch nicht über den ganzen Meti verteilt gesehen. Es sei denn es wären keine Regmaglypten, sondern rausgewitterte Olivine.

Ich habe selbst einen Campo in typischer Gestalt, ähnlicher Größe und Gewicht von dem hier gezeigten.

Meiner schaut aber komplett anders aus.  :nixweiss:
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Ilschy1970 am April 30, 2015, 12:08:08 nachm.
Hier mal 1-2 Beispiele für wrongs die dem Exemplar ziemlich ähnlich sehen...

meines Erachtens könnte auch etwas anderes hinter dem Teil stecken als ausserirdisches Material. (Granatsplitter ect.)

http://www.pseudometeorite.de/xpm-Eisen1b-Kapselle.jpg (http://www.pseudometeorite.de/xpm-Eisen1b-Kapselle.jpg)

http://www.pseudometeorite.de/xpm-Eisen1c-Kapselle.jpg (http://www.pseudometeorite.de/xpm-Eisen1c-Kapselle.jpg)

http://www.pseudometeorite.de/pm-3.25-Gesteine.htm (http://www.pseudometeorite.de/pm-3.25-Gesteine.htm)

http://www.pseudometeorite.de/jpm005_4_5_6-Eisenschlacke.jpg (http://www.pseudometeorite.de/jpm005_4_5_6-Eisenschlacke.jpg)
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: lithoraptor am April 30, 2015, 12:11:32 nachm.
Moin!

So gleichmäßig verteilte und gleichmäßig große Regmaglypten hab ich auch noch nicht über den ganzen Meti verteilt gesehen. Es sei denn es wären keine Regmaglypten, sondern rausgewitterte Olivine.

Die großen Vertiefungen sind sicher Regmaglypten. Bei den Kleinen meist mit Oxid gefüllten würde ich sagen, weder noch! Löcher von ausgewitterten Olivinen haben einen völlig anderen Habitus. Regmaglypten, die ja auch als "thumbprints" bezeichnet werden sehen völlig anders aus (schau Dir die großen Verteifungen an) und sind eben auch deutlich größer. Ihre Verteilung auf der Oberfläche bzw. die Übergänge zwischen ihnen würden auch anders aussehen - zumal es ja Schmelzgruben sind. Was wir auf diesem Stück hier an kleinen Löchern sehen ist viel eher das Produkt von Erosion - eine Art von Lochfraß, wenn man so will.

Sicher kann man auch irdisches Material nicht gänzlich ausschließen, aber es gibt meiner Auffassung nach schon deutliche Anzeichen dafür, dass es ein Meteorit bzw. eines der klassischen Masseneisen ist. Ich möchte hier die anderen wie etwa Sikhote Alin (könnte einer sein - tatsächlich habe ich einige Sikhotes hier, die dem Stück sehr ähnlich sehen.) auch nicht gänzlich ausschließen - Campo kam mir allerdings als erstes in den Sinn. Für die Frage, ob es nicht auch schon ein bekanntes Eisen sein könnte, reicht doch ein genanntes Eisen auch aus.

Gut, was lässt mich denken, dass das ein gekaufter bekannter Massen-Meteorit ist: Das Stück wurde offensichtlich schon einmal gereinigt und danach behandelt -->brüniert. Dieser merkwürdige schwarze Glanz der Oberfläche lässt sich anders nicht sinnvoll erklären und ist auf alle Fälle keine Patina, wie sie ein Meteoritenfund aus Alberta erwarten lassen würde. Mich erinnert das Stück viel eher an solche Exemplare hier:
http://www.ebay.com/itm/100-Natural-Sikhote-Alin-Meteorite-17-7gr-Russia-Fall-1947-/400898691393?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item5d576c9141

Das Eisen (genauer ein IIAB, Hexaedrit) gibt es wirklich:
http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?sea=&sfor=names&ants=&falls=&valids=&stype=contains&lrec=50&map=ge&browse=&country=Canada&srt=name&categ=Iron+meteorites&mblist=All&rect=&phot=&snew=0&pnt=Normal%20table&code=7770 und
http://evols.library.manoa.hawaii.edu/bitstream/handle/10524/35676/vol2-E-Fl%28LO%29.pdf#page=1

Was mich aber noch weiter zweifeln lässt. Das Stück ist sicher kein Teil der bekannten 7,34 kg Masse, sondern wurde einzeln gefunden. Ein 500-Gramm-Stück von Edmonton dürfte für den Normalbürger auch kaum zu bekommen geschweige denn zu bezahlen sein. Ich bin mir sicher, dass an der Geschichte viel mehr Story als Wahrheit ist.

Gruß

Ingo

Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Ilschy1970 am April 30, 2015, 13:28:04 nachm.
Hier ist ein Edmunton Eisen als Referenz, wobei es da noch einen 2. Fall gibt.

http://easweb.eas.ualberta.ca/page/Meteorite_Collection (http://easweb.eas.ualberta.ca/page/Meteorite_Collection)

dieser 2. Fall ist bekannt unter Bruderheim, ist aber auch in Alberta/Edmunton runter gekommen.
Allerdings handelt es sich hierbei um einen Chondriten???

http://www.bruderheim.ca/news/bruderheim-home-of-the-bruderheim-meteorite.aspx

http://www.edmontonjournal.com/were+sure+somebody+fired+rocket+Bruderheim+celebrate+meteorite+years+later/10852964/story.html


Ich bleibe dabei und wäre für Anschliff und Ätzbild.
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: lithoraptor am April 30, 2015, 16:16:40 nachm.
Moin!

Bruderheim scheidet in jedem Falle aus, da wir es hier nicht mit einem Stein-Meteoriten zu tun haben bzw. hätten.
Gegen einen Anschliff bzw. eine Ätzung habe ich auch nichts, halte es aber zunächst für weit sinniger, der Geschichte um das Stück als Urlaubsmitbringsel auf den Zahn zu fühlen...

Gruß

Ingo
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Schweiger am April 30, 2015, 17:22:54 nachm.
Hallo!
Ich habe heute noch mal gefragt,wie sicher das als Eigenfund wäre,oder ob das auch ein Kauf sein könnte.
Die Antwort war-sehr sicher!
Irgendwie in den Neunzigern gefunden.Auf einer Farm der Umgebung von Edmonton.Der Finder hat dort wohl schon mehrere Jahre hintereinander Urlaub gemacht.Die Farmer haben ihm dann erzählt,daß so etwas in der Gegend schon mehrfach gefunden wurde.Also kein Einzelfund.
Zudem habe ich mir da noch mal so Gedanken gemacht,ob man das einfach einem älteren Meteoriten wie diesem Campo zuordnen kann.
Irgendwie schaut mir das so frisch aus wie sich die einzelnen Teile dort ablösen wollen.
Ich hänge da mal noch Fotos an.
Gruß Jens
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Schweiger am April 30, 2015, 17:29:36 nachm.
Die Fotos sind alle ohne Blitz!
Jetzt mal noch welche mit Blitz,vieleicht nutzt es ja was.
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: lithoraptor am April 30, 2015, 18:19:54 nachm.
Moin Jens!

Die Farmer haben ihm dann erzählt,daß so etwas in der Gegend schon mehrfach gefunden wurde.Also kein Einzelfund.

Fest steht, dass die Wissenschaft von mehreren Eisenmeteoriten-Funden bei Edmonton nichts weiß. Diese müssten dann von der Meteoritical Society in London erfasst und im Bullentin erschienen sein - wären dann auf der verlinkten Seite auch angezeigt. Dem ist aber nicht so.
Der nächste Schritt wäre dann ein Schnitt oder Anschliff gefolgt von einer Ätzung, wie ja schon von Ilschy1970 gefordert. Über die Struktur des Eisens kriegen wir es dann genauer...

Gruß

Ingo, der noch immer massive Zweifel an der Story hat, aber das mag eine Eigenheit von mir sein.

P.S. Frag doch mal, ob er den Meteorit nach dem Fund gereinigt hat und wenn ja, dann wäre das "Wie" interessant.
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Schweiger am April 30, 2015, 19:32:40 nachm.
Hallo!
Wie schon geschrieben scheint der Finder Alzheimer haben.Das kann der Kollege aber auch ironsch gemeint haben.Da bin ich noch nicht dahintergekommen.
Heute habe ich mal angefragt,wie es denn mit einer Untersuchung des Stücks aussiht und bin gleich angeschnautzt worden.
Ich habe dann erstmal geredet,das es für die Wissenschaft gut wäre,aber er meinte,das die Freundin das 20 Jahre so rumliegen hat und das bestimmt nicht schneiden möchte.
Ich habe ihm jedenfalls zugeredet,das er seine Freundin mal etwas anstacheln soll.
Also kann man nur abwarten.
Gruß Jens
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Ilschy1970 am Mai 04, 2015, 09:54:52 vorm.
wichtig wäre auch die Koordinaten des Fundgebietes zur Recherche verwenden zu können.

Zu den Stücken kann ich nur sagen,
Ich habe ja noch nicht viele, bzw. keine reine Eisen mit derartig wenig Rostschicht gesehen, die sich so schicktweise zu schälen scheinen wie diese es tun ...

das ablösen erinnert mich stark an das hier...

http://meteorites.wustl.edu/meteorwrongs/m205.htm (http://meteorites.wustl.edu/meteorwrongs/m205.htm)

Entweder wurden diese extrem gereinigt, oder hmm.... Ich bin da noch nicht von der Echtheit überzeugt.
Alzheimer hin oder her, wer Rat oder Identifikationshilfe sucht, sollte auch eine gewisse Hilfsbereitschaft bei den Analysen beisteuern können. Mir kommt das Material eher vor wie der Rest der Geschichte.... eher suspekt.

Ist nicht böse gemeint, aber es gibt doch etliche sehr gute wrongs, mit ähnlicher Qualität und auch Gestalt. ich selbst bin schon auf sowas reingefallen und seit dem sehr vorsichtig mit optischen Gutachten, die sich nur auf die äußere Gestalt des Teils begrenzen lassen.
Was aber aber alle wrongs zusammen gleich haben, ist ihre Geschichte, die entweder la eBay, Erbstücke, Gartenfund, Flohmarktfund, Urlaubsmitbringsel uvm. beinhaltet. ... das alleine macht keinen echten Met. auch wenn er von außen wie einer aussehen mag, wobei auch hier ich meine Zweifel habe, wegen der sich ablösenden Schichten, bei derart gerimgem Rost und was mich auch stört sind die gleichmäßig kleinen Dellen.

Für mich ist das nicht nachvollziehbar, solange man nicht weiß was in den Stücken ist und wo sie genau her sind.
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Ilschy1970 am Mai 04, 2015, 11:34:30 vorm.
Was mich aber bei genauerer Betrachtung sehr stutzig macht ist die Tatsache, dass sich die "Rostdellen" durch diese Schichten nach innen weiter fortsetzen zu scheinen.

Ist das nicht eher seltsam, denn sollten dies "nur" Rostdellen sein, dann stelle ich mir eigentlich vor das sich der Rost entlang der Risse fortsetzt und nicht quer dazu durch das Material ins innere weiter frißt. Dazu kommt das es nicht nur ein paar dellen sind, sondern der komplette Brocken von exakt gleich großen Kraterchen übersäht ist.... Sollten da nicht auch unterschiedlich große Rostlöcher entstehen?

Auch schaut mir das Material nicht metallisch genug aus, eher mineralisch, sollte es tatsächlich Metall sein, dann sollte man an Ecken und Kannten doch auch etwas vom Metall durchblitzen sehen können, hier ist aber alles gleichmäßig dunkel bis schwarz. An allen gezeigten Stücken das selbe Erscheinungsbild. Auch der mit Pfeil markierte Riß zeigt keinen metallischen Glanz.

Ich denke es ist eine Art irdisches Mineral, das aus ner Mine, bzw Abraumhalde gebuddelt worden ist.

In etwa dieser Richtung

http://gwydir.demon.co.uk/jo/minerals/graphite.htm (http://gwydir.demon.co.uk/jo/minerals/graphite.htm)
http://www.dakotamatrix.com/images/products/graphite24820a.jpg (http://www.dakotamatrix.com/images/products/graphite24820a.jpg)


sollte ich aber falsch liegen, dann lasst es mich bitte wissen.  :prostbier:

Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Werner W am Mai 04, 2015, 16:39:23 nachm.
Servus Michael,

bei der Anzahl an Ungereimtheiten, lohnt momentan wohl keinerlei Kopfzerbrechen.

Da Jens jedoch schreibt, das Stück sei sehr magnetisch, liegt der Verdacht, es könnte sich
um Eisen/Stahl handeln, relativ nahe.

Ohne Entschluss der Besitzerin dieser "Preziose", einem Schnitt zuzustimmen,
wird sich das Rätsel kaum lösen lassen !!

Gruß
Werner
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Schweiger am Mai 05, 2015, 20:00:56 nachm.
Hallo!
Ich kann da leider auch nur abwarten,ob sich da noch etwas bewegt.Wie schon geschrieben ist der Kollege jetzt in Urlaub und ich weis schließlich auch nicht,wieviel Einfluß er auf seine Freundin hat damit sie das Teil untersuchen lässt.
Wie auch schon geschrieben-sehr magnetisch-damit meinte ich reines Eisen.
Und da ich Mineralien sammle kenne ich auch Schlacken,Graphit und Molybdän und Galenit und ......
Und da ich Schlosser bin,kenne ich natürlich aus Eisen,Gußeisen,Edelstahl, Aluminium, Lötzinn.....
Ich weiß es nicht,ob da noch irgendwann eine Auflösung kommt.Das liegt nicht an mir!
Wenn keine großartigen Funde von Eisen in der Gegend bekannt sind,dann bleibt nur die Untersuchung des Stücks.
Die Frau muß halt nur überzeugt werden,das zu schneiden und irgendwie mehr Infos von ihrem Vater zu erhalten!
Ich werde aber weiter bei der Stange bleiben,aber das kann sich etwas hinziehen.
Tut mir leid Jungs :hut:
Gruß Jens
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: ironsforever am Mai 06, 2015, 09:34:52 vorm.
Hallo Jens,

na, dann darf man wohl an dieser Stelle festhalten, dass es sich bis auf Weiteres jedenfalls nicht um einen Meteoriten handelt, der in Edmonton, Kanada, gefallen ist und dort gefunden wurde.

Meiner Ansicht nach ist das allenfalls ein Campo. Kommt immer wieder vor, dass echte Meteoriten mit einer Story verknüpft werden, die nichts mit der Realität gemein haben. Dass die Besitzerin einen Anschnitt verweigert und damit eine wissenschaftliche Untersuchung unmöglich macht, spricht m.E. auch eher für eine "Ente".

Gruß,
Andi :prostbier:
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Werner W am Mai 06, 2015, 09:56:48 vorm.
Servus,

es verwundert ohnehin, dass, entgegen der langläufigen Meinung, die Dame des Hauses so vehement an
einem "rostigen Klumpen" festhält, wo doch eigentlich der Drang nach glänzendem Geschmeide sein sollte  :gruebel:

Wer weiß......wer weiß ???

Gruß

Werner
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Ilschy1970 am Mai 06, 2015, 10:18:55 vorm.

2 X DITO

eigentlich schade, aber es ist soweit ja alles gesagt.
Titel: Re: Meteorit aus Edmonton/Canada
Beitrag von: Schweiger am Mai 06, 2015, 19:21:35 nachm.
Hallo!
Bitte nicht falsch verstehen!
Ich hatte ja am Anfang geschrieben:
-gestern gezeigt bekommen
-nur noch morgen kurz Gelegenheit zum nachfragen
-der betreffende Mitbringer hat 3 Wochen Urlaub.
-der betreffende Mitbringer hat mich angeschnauzt,als ich wegen Untersuchung gesprochen hatte.
Zu der Dame,welcher der Stein gehört habe ich keinen Kontakt.Ich kann nur auf meinen Kollegen einwirken,wenn er aus dem Urlaub zurück ist. :weissefahne:
Was will man machen,wenn man fragt:,,Wie sicher ist es,das er den Stein selbst gefunden hat.Kann es sein,das er ihn gekauft hat?"
Wenn dann als Antwort kommt:,,Sehr sicher!"
Das einfachste wäre es gewesen,wenn es ein Streufeld gäbe.Bedauerlicherweise ist da jetzt nichts bekannt.
Vieleicht gibt es ja aber doch eins,wenn die Bauern dort so etwas finden.Vieleicht hats noch keiner breitgetragen.Wenn so etwas nur durch unerfahrene Urlauberhände geht?
Ich weiß es nicht :crying:
Gruß Jens