Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Mineralien => Mineralien/Steine allgemein => Geschiebe => Thema gestartet von: Jedensteinaufheber am April 30, 2019, 21:54:13 Nachmittag

Titel: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am April 30, 2019, 21:54:13 Nachmittag
Hallöchen wieder einmal, :hut:

so letzte Woche habe ich es nach langer Zeit wieder mal geschafft, eine Sammeltour an die Küste bei Heiligenhafenzu starten.
Heiligenhafen ist ein guter Ausgangspunkt, da viele tolle Strände in der Umgebung wie z.b. Johannisthal oder Eitz/Weißenhaus oder einige Strände auf Fehmarn liegen.
Tagsüber wurde gesammelt und abends Plattfische für das Abendessen gefangen, also einige schöne Tage.
Fundmäßig waren die paar Tage richtig gut.
Als erstes hätte ich da mein ersten Eklogit den ich in Eitz/Weissenhaus gefunden habe. die Größe des Geschiebes ist 12cm x 12cm x 8cm und hat eine Dichte von 3,44. Da hab ich wieder mal richtig Schwein gehabt. :laughing:
So dann lieber ein paar Bilder.

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am April 30, 2019, 21:55:41 Nachmittag
und noch eins....
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 02, 2019, 19:48:46 Nachmittag
Hallöchen wieder mal, :hut:

Entschuldigung bei den letzten Bildern hatte ich die falsche Schüssel zum Fotografieren erwischt und die Brille vergessen :nixweiss: ich gelobe aber Besserung. Mal schauen ob es heute besser ist.
So für heute hätte ich da ein weiteres Geschiebe aus Johannisthal. Dabei handelt es sich um einen Basaltmandelstein die Größe des Geschiebes ist
17cm x 12cm x 7cm und das Schöne an im sind die vielen unterschiedlichen Achate.
So dann möchte ich euch nicht mit soviel Text langweilen.

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 02, 2019, 20:41:00 Nachmittag
Und noch zwei.....
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Met1998 am Mai 02, 2019, 21:06:25 Nachmittag
Moin Alex,
1. Achatsplitter:
Habe ja zwischenzeitlich auch etwas  Basaltmandelstein (Oslo und Holmestrand) im „Guckraum“.
Aber dein Stück ist der Hammer!  :super:  :wow:
Warum? Wegen der Achatsplitter - ich stehe z. Zt. auf Achate!
17 cm, für mich leider etwas zu groß.

2. Mit Brille sieht man besser: (so alt bist du doch noch nicht?)
Mit der Bildqualität beim Mandelstein bin jetzt auch zufrieden!  :einaugeblinzel:

3. Nicht zum Thema:
Angeltechnisch sieht es bei uns katastrophal aus! Rutschung im SFB-See mit anschließender Untiefenflotte, hat sich ja sicherlich bis Hessen herumgesprochen?

Beste Grüße von Ehrfried
aus dem Wolfsland!  :hut:
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: karlov am Mai 03, 2019, 20:23:57 Nachmittag
Moin Alexander,

Glückwunsch zu Deinem Eklogitfund! Bei DER Dichte kommt ja kaum was anderes in Frage. Das Gefüge sieht aber komisch aus. Grün-rot ist er ja. Aber so wenig Granat? Zumindest aus Ullared kenne ich dieses Gefüge nicht. Aber es gibt ja auch noch einige andere Möglichkeiten (z.B. Jämtland).

Mit einem netten Basaltmandelstein mit bläulichem Chalcedon und etwas Achat kann ich auch angeben  :smile: Ok, ist ja auch schon poliert.
Der Fund stammt vom Geröllstrand in Misdroy/PL.

Grüße,
karlov
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: speul am Mai 03, 2019, 21:33:34 Nachmittag

Glückwunsch zu Deinem Eklogitfund! Bei DER Dichte kommt ja kaum was anderes in Frage. Das Gefüge sieht aber komisch aus. Grün-rot ist er ja. Aber so wenig Granat? Zumindest aus Ullared kenne ich dieses Gefüge nicht. Aber es gibt ja auch noch einige andere Möglichkeiten (z.B. Jämtland).


Moin,
das Gefüge paßt schon, wenn auch nicht zum Ullared wie Du richtig bemerkst.
Ich muß mal in den Tiefen der Sammlung nachsehen, auf jeden Fall habe ich sowas, (aus dem Anstehenden), vielleicht schaffe ich es morgen, vielleicht auch nicht - bin mit Mittagessen kochen dran  :smile:
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Pinchacus am Mai 03, 2019, 22:41:47 Nachmittag

Mit einem netten Basaltmandelstein mit bläulichem Chalcedon und etwas Achat kann ich auch angeben  :smile: Ok, ist ja auch schon poliert.
Der Fund stammt vom Geröllstrand in Misdroy/PL.

1.: man bist du fix. Ich habe noch nicht mal ausgepackt.

2. Und wieder einer mit angelutschten roten "Granitgeröllen". Schön.
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: karlov am Mai 03, 2019, 23:39:43 Nachmittag
@Pinchacus: nee, der ist noch vom letzten Besuch im April 2017.
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 04, 2019, 13:39:07 Nachmittag
Hallöchen, :hut:

so da ich zuletzt beim Basalt war hab ich da noch einen, und zwar einen Oslobasalt den ich in Eitz/Weissenhaus gefunden habe.
Die Größe des Geschiebes ist 14cm x 12cm x 8cm. Das interessante ist das auf der einen Seite die Plagioklasen ca 1cm groß und Plätchenförmig ausgebildet sind, und auf der anderen kugelig.
Also wieder ein schönes Gestein (war auch mein erster bei dem ich ganz sicher war).
So dann lieber ein paar Bilder.

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 04, 2019, 13:42:04 Nachmittag
und noch zwei .....
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 05, 2019, 19:17:09 Nachmittag
Hallo, nen guten Abend, :hut:

so jetzt mal etwas was nicht unbedingt in mein Sammelspektrum passt, aber man freut sich auch über solch hübsches Geschiebe.
Es müsste ein Sternberger Kuchen sein (kenne mich da nicht so aus) sieht so aus wie Limonitsandstein.
Die Größe ist 13cm x 9cm x 6cm.
Der Fundort ist Johannistal.

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: speul am Mai 06, 2019, 13:57:47 Nachmittag
Moin Alex,
würde eher Turitellen-Sandstein dazu sagen
speul
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Eckard am Mai 06, 2019, 14:30:29 Nachmittag
Hallo Alexander

wenn es Johannistal in SH bei Heiligenhafen ist, dann tippe ich doch eher auf Holsteiner Gestein.

Besten Gruß
Eckard
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Met1998 am Mai 06, 2019, 14:53:32 Nachmittag
Moin Alex,
schönes Stück, aber auch nicht unbedingt mein Sammelspektrum!  :streit:

Da die Eckenförde Bucht (Turritellen-Gestein) und Johannistal bei Heiligenhafen recht dicht beieinander liegen, empfehle ich einen Blick in:
„Fossilien an deutschen Küsten“ (neuste Ausgabe), Seite 226 und 227

Diese Fossilien gibt es von Rügen bis…?

Notfalls PM an mich, dann kannst du selber entscheiden!

Ehrfried  :winke:
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Eckard am Mai 06, 2019, 19:01:54 Nachmittag
Hej Alex,

ich ziehe das Holsteiner Gestein zurück und plädiere ebenfalls für den Vorschlag der Kollegen: Turritellen-Gestein.

Und dazu taucht bei mir die Frage auf: Wieso ist das bisher an mir vorbeigegangen? :traurig:

Besten Gruß
Eckard
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: speul am Mai 07, 2019, 19:45:07 Nachmittag

Und dazu taucht bei mir die Frage auf: Wieso ist das bisher an mir vorbeigegangen? :traurig:


nee nee, das ist nicht an Dir vorbeigegangen, Du bist dran vorbeigegangen  :einaugeblinzel:
speul
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Eckard am Mai 07, 2019, 20:02:32 Nachmittag
Hm, tja, was soll ich dazu sagen? - Ich tue das, was in Deiner Signatur steht.  :smile: :smile: :smile: :hut:

Gruß
Eckard
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 07, 2019, 21:27:09 Nachmittag
Hallo nen abend, :hut:

so dann möchte ich gleich ein paar weitere Geschiebe die man zwar nicht häufig aber doch recht regelmäßig finden kann zeigen.
Und zwar ein paar Särna-Tinguaite.
Die drei stammen aus Johannistal, Nummer 1 hat die Größe 9cm x 8cm x 2,5 cm und ist sehr Einsprenglingsreich (Bild 1 + 2)
Nummer 2 ist 9cm x 6cm x 3,5cm groß und dagegen eher Einsprenglingsarm (Bild 3+4).
Der dritte im bunde ist auch auch Einsprenglingsreich, und zeigt  eine Verwittrungsrinde die Größe ist 10cm x 6cm x3,5cm (Bild 5+6).
Und am Ende nochmal alle meine Schätzchen.

Viele Grüße an alle
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 07, 2019, 21:35:14 Nachmittag
und die anderen.....
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Sprotte am Mai 08, 2019, 12:22:25 Nachmittag
Hallo Alexander,

bei der Menge der Särna-Tinguaite  :super: müsste auch Särnait regelmäßig zu finden sein.

Viele Grüße
Sprotte (Ralf)

Zum Retro-Eklogit: Ich denke, dass Geschiebe aus dem Schwedischen Kaledoniden häufiger sind als allgemein angenommen (siehe: LANGENDOEN J & ROERMUND HLM VAN 2007 An investigation into the genesis of an erratic (retro) eclogite block from Haren, Groningen, the Netherlands. Netherlands Journal of Geosciences (Geologie en Mijnbouw) 86 (2): 143-157, 10 Abb., 5 Tab., Utrecht.)
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Met1998 am Mai 08, 2019, 17:00:33 Nachmittag
Hallo Alex,  :hut:
das 6 cm, grau/grüne Stück habe ich kürzlich im Tagebau gefunden. Aber ob es ein schlieriger Särnait Tinguait aus dem Norden, oder ein Tephrit ähnliches Geröll aus dem Süden ist?  :gruebel:
Das Eis war jedenfalls hier, und der Magnet haftet!

„Möge das Eis mit Dir sein“:
Hier mal meine 5 bis 7cm „Mandeln“ von der Küste (mit über!!! Wasser-Fotografie)

Gruß Ehrfried
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 08, 2019, 17:52:06 Nachmittag
Hallöchen,  :hut:

@ Speul hast du im Keller mal nachgeschaut, ob da was in Sachen Eklogit liegt, in den tiefen deiner Sammlung.

@ Sprotte da hast du eigentlich recht, man müsste deutlich mehr Särnait als Särna-Tinguait finden. Aber so live wie einer im Geschiebe aussieht hatte ich noch nicht (oder war mir nicht sicher und hab ihn wieder aussortiert).

Naja, die meisten Eklogite sind ja nicht wirklich so auffällig, sondern gehören eher zu den "grauen Mäusen" am Strand. Das rot-grün ist ja eher erst zu erkennen wenn man ihn in der Hand hat und da fällt einem schon das Gewicht auf.
Aber mein erster an der Ostsee immerhin, beim nächsten Sammeltermin wird zum Angriff auf den 2.ten geblasen. Da werde ich Eitz/Weißenhaus nochmal genauer unter die Lupe nehmen. Wollte ja mal einen mit Sapphirin oder Kyanit haben.

@Ehrfried das mit dem Turitellen Gestein ist schon Ok so, ein Belegexemplar und gut.
Also bei deinem Särna-Tinguait würde ich so jetzt nicht so ohne weiteres zustimmen denn das Gefüge passt nicht ganz und auch das er magnetisch ist auch nicht passent.

Die anderen Steine sind auch ganz hübsch.


Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 08, 2019, 19:13:16 Nachmittag
Hallöchen, :hut:


so dann lieber noch ein besonders hübsches Geschiebe nämlich einen Rhombenporphyr 13 einen Rektangelporphyr den ich in Eitz/Weißenhaus gefunden habe.
Die Größe ist  12cm x12cm x10cm und ist nicht magnetisch.


Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Muschgard am Mai 08, 2019, 20:59:26 Nachmittag
Hallo,

hier ein Stück mit Fragezeichen, Eklogit oder kein Eklogit?

Fundort: Nienhagen, Ostsee

Grüße,
Michael
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Mai 08, 2019, 21:22:21 Nachmittag
Hallo Michael,

anhand von Bildern ist es manchmal ein bisschen schwer zu bestimmen fühlt das Geschiebe sich ungewöhnlich schwer an? Wie hoch ist den die Dichte? Über 3,3 gäbe es nicht viele andere möglichkeiten.
Einfach wiegen, den Rauminhalt auslitern das 2 bis 3 mal um einen Durchschnittswert zu erhalten und ausrechnen das könnte schon mal helfen.

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: speul am Mai 08, 2019, 21:27:22 Nachmittag
Moin Michael,
ich glaube schon, dass man das Stück als (Retro)-Eklogit ansprechen darf.
ist das etwas grünere 1. Bild oder das eher hellbeige 2. Bild in der Farbigkeit näher am Original?

Grüße
speul

PS an Alex: das Zeug liegt noch unbearbeitet in den Transportkisten vom Sommer, da ist im Moment nicht viel zu machen, aber kommt noch.
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Muschgard am Mai 08, 2019, 22:39:46 Nachmittag
Hallo,

Danke für die Antworten!

Das erste der drei Bilder gibt die Farbe am besten wieder.
Die Dichte habe ich jetzt mal ermittelt ~ 3,39

Dabei ist mir noch ein Stück aufgefallen das mit 3,62 eine noch höhere Dichte hat. Allerdings ist da ? rötlicher Feldspat drin ?
Der Fundort ist auch Nienhagen, ein Foto ist im Anhang.

Grüße,
Michael
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Met1998 am Mai 09, 2019, 09:09:09 Vormittag
Moin Michael,
könnte dein Stück (FB1557347462102) mit den rot/lilafarbenen Einschlüssen evtl. Korund auf/in Amphibolit sein? 

Korund sieht aus wie Glas oder Quarz und bricht muschelig, splitterig!  :gruebel:
(Dein Stück ist ja poliert, da sieht man es nicht mehr so!)

Diese Gesteine haben je nach Zusammensetzung eine hohe Dichte bis 3,9 g/cm³ und kommen auch in Schleswig-Holstein vor!

Mit ner langwelligen UV-Lampe müsste es rot fluoreszieren?
(Nur mal so ne Idee)
Bei Granat Amphibolit  fluoresziert nichts, hab es gerade ausprobiert!

Gruß Ehrfried  :winke:
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Eckard am Mai 09, 2019, 09:43:20 Vormittag
Moin Ehrfried,

bisher habe ich noch nie einen Fund aus SH mit Korund gehabt, dachte auch, die gäbe es dort nicht.

Bekannt sind mir nur Funde mit Granat (Almandin o. ä.). Bricht auch muschelig und uneben. – Da bin ich ja gespannt, was ich im Juni dort finden werde.

Besten Gruß
Eckard
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Juni 10, 2020, 23:13:01 Nachmittag
Hallo Ralf (Sprotte),  :hut:

so heute hab ich was für dich.
Das gute Stück hab ich in Klausdorf / Fehmarn gefunden und zwar am letzten Tag beim letzten Büchsenlicht.
Du hast ja geschrieben das man Särnaite öfters finden müsste. Da hab ich jetzt einen gefunden, glaub ich jedenfalls.
Das Problem ist leider nur das da noch recht viel Särna-Tinguait dran hängt.
Aber sieh selbst. Der Nächste wird Besser.

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Juni 17, 2020, 20:20:07 Nachmittag
Hallöchen, :hut:

so für heute Abend hätte ich mal wieder was Neues.
Normalerweise sammle ich Kristallin, da muss ein Sedimentgestein schon was besonderes sein, um es in die Vitrine zu schaffen.
Dieses gute Stück, das ich in Johannistal gefunden habe, hat es geschaft.
Allerdings habe ich keinerlei Informationen dazu, woher es kommt und wie alt es ist. Wenn sich Jemand damit auskennt und antworten könnte, würde ich mich freuen.

Viele Grüße
Alkexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Pinchacus am Juni 18, 2020, 00:19:15 Vormittag
Hallo Alkexander,

das ist ein Stück paläozänes Echinodermenkonglomerat.
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Sikhote am Juni 18, 2020, 14:56:49 Nachmittag
Hallo Alkexander,

das ist ein Stück paläozänes Echinodermenkonglomerat.

Is ja toll! Ich bin begeistert, dass man das so feststellen kann! Aber was ist paläozänes Echinodermenkonglomerat?

 :winke: Sigrid
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Juni 18, 2020, 17:16:14 Nachmittag
Hallöchen,  :hut:

danke für die Antwort. Dann kann ich Ihn mal ordentlich Etikettieren.
Wenn ich es jetzt noch schaffe meinen Namen richtig zu schreiben, das wäre ja kaum auszuhalten. :gruebel:

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: speul am Juni 19, 2020, 10:47:46 Vormittag
Hallo Sigrid,

Zitat
Aber was ist paläozänes Echinodermenkonglomerat?

wie der Name sagt:
1. ein Konglomerat, also Zusammenkittung von abgerundeten Gesteins- und Fossilienbruchstücken
2. Echinodermen: das Konglomerat besteht also aus Echinodermen, das sind z.B. Seelilien und Seeigel
3. es ist im Paläozen entstanden.also rund 540-250 Mio. alt

Wie Du siehst ist die Namensgebung auch hier kein Hexenwerk.

Grüße
speul
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Sprotte am Juni 19, 2020, 14:18:56 Nachmittag
Es ist im Paläozen entstanden.also rund 540-250 Mio. alt

... im "Paläozen" nicht "Paläozoikum", also nur ca. 56-66 Mio Jahre alt. Die Echinodermenreste stammen aus aufgearbeiteter Schreibkreide. Beim vorliegenden Stück scheinen die kleinen Gesteinsstücke mit Glaukonit grün durchtränkt zu sein. Echinodermenkonglomerat enthält an Fossilien, die direkt dem Paläozen entstammen", u.a. Fischreste, insbesondere Haizähne.

Viele Grüße
Sprotte
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Sprotte am Juni 19, 2020, 14:28:32 Nachmittag
Hallo Ralf (Sprotte),  :hut:

so heute hab ich was für dich.
Das gute Stück hab ich in Klausdorf / Fehmarn gefunden und zwar am letzten Tag beim letzten Büchsenlicht.
Du hast ja geschrieben das man Särnaite öfters finden müsste. Da hab ich jetzt einen gefunden, glaub ich jedenfalls.
Das Problem ist leider nur das da noch recht viel Särna-Tinguait dran hängt.
Aber sieh selbst. Der Nächste wird Besser.

Viele Grüße
Alexander

Hallo Alexander,

das Geschiebe sieht tatsächlich wie ein Übergangsgestein zwischen Särnait und Tinguait aus. Vielleicht stammt es aus einer Randfazies eines der Särnaitmassive, also aus einem Bereich, in welchem der Särnait durch Tinguait-Gänge durchdrungen wird.

Auf jeden Fall eines schönes Stück.  :super:

Viele Grüße
Sprotte
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: speul am Juni 19, 2020, 19:29:33 Nachmittag
Es ist im Paläozen entstanden.also rund 540-250 Mio. alt

... im "Paläozen" nicht "Paläozoikum", also nur ca. 56-66 Mio Jahre alt. Die Echinodermenreste stammen aus aufgearbeiteter Schreibkreide. Beim vorliegenden Stück scheinen die kleinen Gesteinsstücke mit Glaukonit grün durchtränkt zu sein. Echinodermenkonglomerat enthält an Fossilien, die direkt dem Paläozen entstammen", u.a. Fischreste, insbesondere Haizähne.

Viele Grüße
Sprotte

 :bid: ja klar, mein Fehler
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Sikhote am Juni 19, 2020, 20:16:27 Nachmittag
Hallo Sigrid,

Zitat
Aber was ist paläozänes Echinodermenkonglomerat?

wie der Name sagt:
1. ein Konglomerat, also Zusammenkittung von abgerundeten Gesteins- und Fossilienbruchstücken
2. Echinodermen: das Konglomerat besteht also aus Echinodermen, das sind z.B. Seelilien und Seeigel
3. es ist im Paläozen entstanden.also rund 540-250 Mio. alt

Wie Du siehst ist die Namensgebung auch hier kein Hexenwerk.

Grüße
speul

Hallo Speul,

danke für deine Erklärung. So in etwa hatte ich mir das mit der Bezeichnung schon gedacht: Der Name beschreibt den Inhalt. Gutes Prinzip, und da du mir auch noch geschrieben hast, was dort zu sehen sein könnte (z. B. zusammengepappte Seeigel etc.) kann ich´s auch erkennen.  :wc:, auch wenn es nicht ganz so alt ist.  :einaugeblinzel:

Grüße
Sigrid

Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Juli 05, 2020, 20:06:52 Nachmittag
Hallöchen, :hut:

so für heute Abend hab ich nochmal was neues, den hab ich letztes Jahr in Weissenhaus/Eitz gefunden.
Am Strand hatte ich im ersten moment die Vermutung in Richtung Särna-Tinguait, aber was stört ist das er sehr schlierig ist und das fehlen von sichtbaren
Ägirin.
Dann war meine nächste Vermutung das es sich um Särnait handeln könnte
Was meine Frage ist gibt es Särna-Tinguait auch ohne sichtbaren Ägirin ?

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Januar 21, 2021, 20:44:35 Nachmittag
Ei guude, :hut:

ich wollte mal wieder ein Geschiebe einstellen. Und zwar einen Flecken-Gneis den ich bei der letzten Sammeltour an der Ostsee gefunden habe.
Das Gestein enthält recht viel Quarz, Feldspat und Biotit.
Gefunden hab ich ihn auf Fehmarn am Strand von Marienleuchte.
Ich hab mal 3 unterschiedliche Aufnahmen gemacht, eine trocken eine nass und eine unter Wasser.


Viele Grüße aus Hessen
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Met1998 am Januar 22, 2021, 13:34:24 Nachmittag
Moin Hesse Alex,  :hut:
habe heute mal alle meine Ostsee-Gneise und Lausitz-Gneise durch geguckt.
So ein gepunkteter Flecken-Gneis wie dein Marienleuchter ist nicht dabei.
Scheint etwas Selteneres zu sein?  :nixweiss:

Gruß Ehrfried
aus der Niederlausitz

PS: Die Angelsaison war diese Jahr glatt für‘n A...
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Januar 22, 2021, 20:01:16 Nachmittag
Ei guude Ehrfried, :hut:

von dem Flecken-Gneis hab ich glaube ich noch irgendwo einen. Die findet man immer wieder einmal. Der hatte einfach die perfekte Größe und Form.

Die Angelsaison war letztes Jahr nicht die schlechteste. Wir hatten das Glück, doch noch für 12 Tage nach Norwegen konnten. Das hat es etwas herausgerissen. Ich hatte als highlight nen ordentlichen Butt von 30 bis 40 Kg dran. Dann noch meine größte Dorsch Doublette die ich je hatte und zwar mit 14 und 15 Kg. Auch die Seelachse waren letztes jahr nicht zu verachten (bis zu 1m). Selbst die Rotbarsche (mein persönlicher Lieblingsfisch) waren recht zahlreich und wurden zum Abendessen eingeladen.
Auch in Deutschland lief es halbwegs zufriedenstellend.

Viele grüße aus dem Hessen
Alexander
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: speul am Januar 22, 2021, 21:09:54 Nachmittag
Leka Laka
Lecker Lecker
Titel: Re: Mal was neues von der Küste
Beitrag von: Met1998 am Januar 22, 2021, 22:31:08 Nachmittag
 :unfassbar:
das ist ja so gemein!  :wehe:

Der "Nichtsfänger"  :prostbier: