Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Meteoriten => Meteorite => Pseudometeorite => Thema gestartet von: locastan am Januar 28, 2020, 14:42:28 nachm.

Titel: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Januar 28, 2020, 14:42:28 nachm.
Hi Liebes Forum,

da ja die gängige Meinung ist, daß Pallasite nicht gefälscht werden können, was auf Analytischer ebene sicher auch so ist. Dennoch wollte ich doch mal sehen ob es mir nicht gelingt ein wenigstens optisch überzeugendes Exemplar zusammen zu frickeln.

Ich zeige euch mal den Erstling, der noch ohne große Finesse und sehr Roh geschliffen daherkommt.

Meiner Meinung nach ist der aber schon erschreckend gut geworden, wenn man bedenkt, dass ich nur eine olivgrüne Flasche Pfälzer Dornfelder (daher der Name: Palatina = Pfalz) zerdeppert und mit der Lötlampe in geschmolzenes Aluminium eingerührt habe.  :eek:

Liebe Grüße,
Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: speul am Januar 28, 2020, 14:56:10 nachm.
Moin,
optisch schon mal ein guter Anfang, darauf könnte man aufbauen.
Allein: Pallasite aus Aluminium gibt es nicht mal bei den Chinesen  :laughing:
Grüße
speul
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Met1998 am Januar 28, 2020, 15:01:17 nachm.
Hallo Mario,
wenn Du das jetzt noch in Eisen :wow: (nicht Aluminium) hin bekommst,
nehme ich Dir ein Stück ab!  :super:

(Und Pfälzer Dornfelder ist ja auch nicht der Schlechteste!)  :fluester:

Gruß Met1998
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: speul am Januar 28, 2020, 15:07:31 nachm.

(Und Pfälzer Dornfelder ist ja auch nicht der Schlechteste!)  :fluester:

Gruß Met1998

 :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel:
deswegen wird er auch im Eimer angeboten:
https://www.amazon.de/Pfälzer-Dornfelder-lieblich-Müller-Bornheim/dp/B082PPK5G2/ref=sr_1_33?hvadid=80401820007903&hvbmt=be&hvdev=c&hvqmt=e&keywords=dornfelder&qid=1580220359&sr=8-33 (https://www.amazon.de/Pfälzer-Dornfelder-lieblich-Müller-Bornheim/dp/B082PPK5G2/ref=sr_1_33?hvadid=80401820007903&hvbmt=be&hvdev=c&hvqmt=e&keywords=dornfelder&qid=1580220359&sr=8-33)
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Januar 28, 2020, 16:09:42 nachm.
@speul: Woher weißt du denn wo ich wohne? :D Der Grund warum der im Faß verkauft wird, ist weil er auch aus dem Eimer...ähm Schoppenglas getrunken wird. ;)
https://rheinpfalzdocs.de/fileadmin/user_upload/Dubbeglas_Lacher_Franck.JPG

@Ehrfried: Wenn Eisen-Nickel nicht so schwer zu schmelzen wäre... ich hatte jetzt eigentlich nicht vor zur professionellen Fälschung jetzt einen Induktionsschmelzofen zu kaufen. :D

Mein Ziel ist es eine möglichst getreue optische Kopie zu erzeugen, die nicht der originalen chemischen Zusammensetzung eines Pallasiten entspricht. Nebenbei, hat wer mal probiert einen China Pallasiten analysieren zu lassen oder die Dichte der meist dick in Epoxidharz gebetteten Scheibchen geprüft? ;)

Ideen:
Erzeugung von optischen "Troilit"-Einschlüssen: Gehämmerte Stahlwollebrocken untermischen
Bessere Farbgebung der "Olivine" mit Braunglas?
Hellere/Dunklere Einschlüsse mit anderen Metallen wie Eisen oder Zinn, bzw Einrühren festen Aluminiums kurz vor dem abschrecken der Schmelze.
"Olivine" vorher mit Metall überziehen um die helle Umrandung bei manchen Pallasiten nachzuahmen.

Es gibt so einiges zu Experimentieren. :)

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Met1998 am Januar 28, 2020, 16:54:02 nachm.
Zitat von: locastan
Nebenbei, hat wer mal probiert einen China Pallasiten analysieren zu lassen oder die Dichte der meist dick in Epoxidharz gebetteten Scheibchen geprüft?

Na ja, es wurde zumindest angedacht:
https://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=12446.msg148533#msg148533 (https://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=12446.msg148533#msg148533)

Met1998

Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Mettmann am Januar 28, 2020, 21:26:48 nachm.
Zitat
da ja die gängige Meinung ist, daß Pallasite nicht gefälscht werden können

Noj, sind so alte Säcke...
Pallasit wurde schon (ziemlich grandios) gefälscht vor 20 Jahren, siehe "Shirokovsky".

:prostbier:

Dornfelder las ich unlängst, wäre zu Unrecht unterschätzt...
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Januar 28, 2020, 21:53:22 nachm.
Hi Mettmann,

den Shirokovski kenne ich, sieht mir aber auch optisch nicht ganz schlüssig aus. Die Komponenten mit Nickel Eisen und echten, wenn auch irdischen Olivinen waren schon teuflisch gut gewählt, weswegen das ganze auch lange kontrovers behandelt wurde.

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Mettmann am Januar 28, 2020, 22:23:43 nachm.
Nuju, nujaa
wenn man so manchen Admire gegen einen Shirokovsky hält,
dann kommt das mit den eckig zerspreißelten Olivinen schon gut hin.

Das Erstaunen ob der teiflischen Idee war schon groß,
und der Bewußtseinsschock, daß es in der achso heilen Mettwelt (und die Sammlerwelt ist eine Erstwelt)
offensichtlich Gegenden mit so geringem Lebensstandard gab,
daß der teiflische Plan (wo wohl mächtigeres als Dornfelder zum Einsatz..) auch umgesetzt wurde ,
bei zumindest empfindsameren Seelchen nicht gering...

 :prostbier:
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Alex08 am Januar 28, 2020, 22:55:40 nachm.
Hallo Forum,

nettes Thema  :super: Was meint ihr dazu?  :gruebel:

https://www.ebay.com/itm/Pallasite-Meteorite-4-5-kg-4500-grams-Sphere/264601006850?hash=item3d9b72f302:g:ld4AAOSwTs9eIL2N (https://www.ebay.com/itm/Pallasite-Meteorite-4-5-kg-4500-grams-Sphere/264601006850?hash=item3d9b72f302:g:ld4AAOSwTs9eIL2N)


Alex08
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Mettmann am Januar 29, 2020, 00:41:06 vorm.
Ja nix,
wenn einer 10,000$ draufschreibt, aber zu faul ist, einen oder zwei Nachmittage Recherche dafür auf sich zu nehmen,
dann sollte man nicht dessen Weltanschauung teilen.

 :nixweiss:
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Januar 29, 2020, 08:04:54 vorm.
Auch ein schöner Bronzeguss mit grünen Steinchen. Bezeichnend ist, dass man zum Fundort der 12 mexikanischen Pallasite sonst nix findet. 😉

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Januar 30, 2020, 09:40:34 vorm.
Sodala, der Erstling ist plan und poliert. Glanz ist leider eine Sache die schwer auf Fotos rüberkommt, aber etwas kann man im Vergleich zu vorher schon erahnen.

Vielleicht hab ich heute Zeit einen "Zweitling" zu gießen. :)

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Met1998 am Januar 30, 2020, 13:49:10 nachm.
Hallo Mario,
:super:, :wow:, :unfassbar:

Wie schon gesagt, das Ding in Eisen-Nickel und Du kannst Deinen Job aufgeben!  :fingerzeig:

Vielleicht wird der "Zweitling" noch besser!?

Gruß Ehrfried
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Februar 04, 2020, 16:34:01 nachm.
Hallo Forum,

Heute hab ich mal mit getrommelten Glassteinchen in einer Form gegossen...von der Stange kann ich jetzt wie Salami in Scheibchen abschneiden. Mal sehen was so rauskommt...hier der "Seritscho"-Anschnitt.  :laughing:

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: moldijaeger am Februar 04, 2020, 17:28:53 nachm.
Sieht gut aus :einaugeblinzel:
Man könnte auch denken das ist ein Stück Thiel Mountain und nicht so ein billiger "Seritscho"!

Grüße
Enrico
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: speul am Februar 04, 2020, 21:57:16 nachm.
Moin,
das sieht schon gut aus. Besteht nur noch das Problemchen die Wittmänner zu generieren, dann hast Du gewonnen, vermutlich so in 10000 bis 100000 Jahren  :einaugeblinzel:
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Februar 05, 2020, 07:40:20 vorm.
Hi speul,

Ich gieße das nächste Mal in der Thermoskanne und lasse es die nächsten 10000 Jahre abkühlen. Danke für den Tipp.  :einaugeblinzel:

Wittmänner könnte der gewiefte Fälscher über Einschlüsse von echten Eisenmeteoriten erreichen. Plumper ginge es allenfalls noch über Gravur oder mehrmaligem Ätzen mit Schablonen.

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Gibeon2010 am Februar 05, 2020, 12:59:14 nachm.
Hallo Mario,

du steckst ja eine ganze Menge Energie in deine "Fälschungen".  :einaugeblinzel:
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Februar 05, 2020, 15:47:56 nachm.
Hi Jens,

ich bastle gerne. "Des isch so än Bossler..."

Ich halte nicht viel von Astrologie, doch in meinem Kinderzimmer hing ein Sternzeichenbildchen mit einem Gedicht welches folgendermaßen endete:

"Glücklich ist der Wassermann, wenn er was probieren kann!"

Und das stimmt zum Leidwesen meiner Frau.  :einaugeblinzel:

Was ich später mit den Dingern anfange weiß ich auch noch nicht. Vielleicht mag sich ja jemand Modeschmuck draus machen? :)

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Februar 06, 2020, 20:07:30 nachm.
Sodala... Die ersten Salamischeibchen. Das Grün der einen Sorte Dekoglas stört mich etwas. Sonst aber ganz hübsch geworden. Was meint ihr?

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Muschgard am Februar 06, 2020, 23:58:47 nachm.
Mit Peridot Roh- oder Trommelsteinen sieht das bestimmt noch natürlicher aus...

Grüße,
Michael
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Schönedingesammler am Februar 07, 2020, 07:40:12 vorm.
Hätte da noch einige Original Brahin olivine abzugeben. Dann hätten wir schon mal einen Halbedelmet.  :hut:
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Februar 11, 2020, 10:15:00 vorm.
Hallo,

ausgewitterte original Olivine sind ja schon fast perfekt, daran hat es dem Shirokovsky damals gemangelt. Es wurden irdische Peridote verwendet, was bei der Isotopenanalyse auffiel.  :einaugeblinzel:

Ich hab am Wochenende ein paar Thermitgüsse versucht. Dabei ist der niedrige Schmelzpunkt und Dichte von Glas unter anderem ein Problem.
Die heiße Thermitschmelze macht die Glasdekosteinchen in Bruchteilen einer Sekunde zu pfützen und schiebt sich vor sich her zum Rand. :D

Zusammenfassend: Olivin/Peridot wäre durch den hohen Schmelzpunkt (1890 °C bei Forsterit, Immerhin noch 1205 °C bei Fayalit) und etwas höhere Dichte (3,27-3,37 g/cm3) ein wichtiger Eckpunkt für eine bessere Pallasitfälschung.

Ein weiteres Problem ist das Timing beim Thermit. Die Reaktion soll durch einen schmelzenden Deckel (Münze, Stahlscheibe, etc.) so lange im Topf kochen bis sich Schlacke und flüssiges Eisen sauber getrennt haben. Das hat bei mir bisher mangels Erfahrung nur eingeschränkt funktioniert. Auch das Verhältnis von Schlacke zu produziertem Eisen ist beim Thermit miserabel!

Trotzdem ein Bildchen zur Unterhaltung.

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Sikhote am Februar 11, 2020, 10:44:58 vorm.
Hallo Mario, hallo Freunde,

wenn ich Shirokovsky im Mikroskop betrachte, sehe ich in den Metallbereichen kleine Körner, die dicht gepresst aneinander liegen aber nicht aufgeschmolzen sind. Dadurch kann man schon optisch einen Pseudomet vermuten.

Grüße
Sigrid
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am Februar 29, 2020, 13:52:13 nachm.
Hallo,

Da ich ein Lichtbogenschweißgerät besitze, liegt die Idee nahe Eisen im selbstgebauten Lichtbogen-Schmelzofen flüssig zu machen.

Der erste Versuch mit Ziegelstein als Kammer ist halbgar. Die Nagelstücke sind angeschmolzen, aber der Ziegel schmilzt schneller! Wenigstens weiß ich jetzt wie man bessere Moldavite macht als 80% der Chinesen.  :laughing:

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am April 06, 2020, 12:12:31 nachm.
Soo.. Neuigkeiten. Direktes verschmelzen von Eisenstücken und Olivin Stückchen sieht schon vielversprechender aus.  :wow:

Gruß Mario.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am April 06, 2020, 12:14:05 nachm.
Noch eins mehr.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Buchit am April 06, 2020, 17:05:41 nachm.
Hallo Mario,

das letzte Stück hat wirklich was!

Gruß,
Holger
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Sikhote am April 06, 2020, 19:50:32 nachm.
Hallo Freunde,

bin ich hier im falschen Forum? Warum versucht ihr "gebastelte Pallasite " herzustellen?  :gruebel: Das versuchen doch nur Fälscher, die damit betrügen wollen.  :ehefrau: :wehe: :boese:
Also, was soll das ?

Grüße
Sigrid
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: ironsforever am April 06, 2020, 20:11:17 nachm.
Hallo,

ich kann das auch nicht ganz nachvollziehen. Was soll der tiefere Sinn des Ganzen sein?
Etwa eine tolle Bastelanleitung für jedermann, damit wir uns künftig noch mehr mit Fakes herumplagen müssen?

Gruß
Andi
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Eckard am April 06, 2020, 20:18:19 nachm.
Hej Sigrid,

tja, warum? - Ich glaube, wir müssen das so verstehen: Da nix fällt machen wir uns selber welche. - Wie war das noch mit Pygmalion? - Nur wird hier keine Aphrodite kommen, und eine Verwandlung vornehmen.

Aber sehen wir es doch gelassen. Jedem Diersche sei Pläsiersche. :einaugeblinzel:

LG/Eckard
 :winke:

PS:  :fingerzeig: Immerhin aber sagt ja die Themenüberschrift schon, dass hier gebastelt wird.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Buchit am April 06, 2020, 20:31:36 nachm.
Sehen wir es mal so: Es gibt kriminelle Hacker, die mit ausgebuffter Technik Sicherheitslücken in IT-Systemen nutzen, um eine Menge Schaden anzurichten - und es gibt Hacker, die IT-Sicherheitsfirmen betreiben und dieselben Techniken anwenden, um solchem Schaden vorzubeugen...
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: ironsforever am April 06, 2020, 20:52:37 nachm.
Zitat
Da nix fällt machen wir uns selber welche.

Es muss nichts fallen.

Wenn es denn unbedingt Pallasite sein sollen: In Chile kann man - natürlich außerhalb der Corona-Beschränkungen - in Imilac nach Pallasiten suchen und selbst in Deutschland sollten die Fundchancen durchaus gegeben sein (Rittersgrün). In Schweden kann man Eisen suchen, in der Sahara Überraschungseier... Voraussetzung ist natürlich, dass man sich mit der Materie auseinandersetzt, recherchiert, Geld für Material und natürlich Zeit investiert.

In unserer Szene wird m. E. genug gefälscht und mit Fakes werden miese Geschäfte gemacht. Es gibt heute haufenweise gefälschte Moldavite auf dem Markt, falsches Libysches Wüstenglas, gefakte Fälle und Funde von Typen wie Wiekhorst, Klümper und Konsorten. Da brauchen wir nicht noch eine Bastelecke in einem Forum, in dem publiziert wird, wie man die besten Fälschungen produziert. Ich denke, dass die meisten Teilnehmer authentisches Material in der eigenen Sammlung bevorzugen.

Wenn ich einen nur annähernd wissenschaftlichen Wert an diesem Procedere erkennen würde, würde ich ja nichts sagen. Aber ich erkenne hier keinen tieferen Sinn.
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Sikhote am April 06, 2020, 20:55:44 nachm.
Sehen wir es mal so: Es gibt kriminelle Hacker, die mit ausgebuffter Technik Sicherheitslücken in IT-Systemen nutzen, um eine Menge Schaden anzurichten - und es gibt Hacker, die IT-Sicherheitsfirmen betreiben und dieselben Techniken anwenden, um solchem Schaden vorzubeugen...


O.K. Ich will euch nichts Böses unterstellen. Aber eine Bauanleitung zu liefern halte ich nicht für eine gute Idee. Es gibt bestimmt Menschen, die auf selbstgebastele "Pallasite" reinfallen könnten und ein ähnliches Produkt kaufen würden.

Einer wissenschaftlichen Untersuchung können diese Produkte ja nicht standhalten, da sie ja nie im All waren und die entsprechenden Spuren nicht aufweisen können.

Ob das Thema hier weiter ausgebreitet werden sollte, halte ich für fragwürdig.

Grüße
Sigrid
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Schönedingesammler am April 06, 2020, 23:59:31 nachm.
Liebe Freunde,

Wer wird denn gleich in die Luft gehen. Greife lieber zur HB! Wer kennt das noch?  :auslachl:

Jetzt muss ich mal ne Lanze für den Mario brechen. Ich finde seine Experimente nicht uninteressant. Ist schon ein bisschen spät. Ich finde es auf die schnelle nicht. War es chladni oder Cohen. Oder Schreibers? Auf jeden Fall gab es damals schon eine Abhandlung über den nachbau eines Meteoriten. Ich finde es der Sache dienlich, wenn jemand aufzeigt, wie offensichtlich mit einigem geschick hier ein pallasit gebaut werden kann. Läuft ja auch unter der Rubrik Pseudo meteorite. Das zeigt gerade Anfängern, dass der Spruch know your Dealer nicht von ungefähr kommt. Anreiz für seine Mühen war vielleicht auch die Vorstellung meines kenyan pallasite in einem anderen Thread und meine Behauptung man könne pallasite nicht fälschen. Hintergrund war meine eigene Verunsicherung über das erworbene Teil bei einem chinesischen Händler.

Liebe Grüße

Uwe  :prostbier:
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Mettmann am April 07, 2020, 00:09:25 vorm.
Fälschungen müssen sich finanziell lohnen,
sonst fiele der Fälscher in den kleinen Kreis der psychopathischen Verbrecher.
Locastans Versuche scheinen mir in dieser Hinsicht ungefährlich,
bisher müßte er das Verfahren wohl in einem Drittweltlohnland mit mangelhaftem Fiskus ausführen lassen.
Sericho sei sein Feind!

Aber sonst geb ich dem ironsforever recht und geh den Imilac in der Vitrin tätscheln, (der mag das, denn er wird niiiiiiiemals rosten),
den er gefunden und der daher bestdokumentiert.

Uwe, Daubrée vielleicht?
Der war berüchtigt für seine gelegentlich explosiven Versuche...

Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: Schönedingesammler am April 07, 2020, 00:15:30 vorm.
Muss morgen mal schauen, Martin. Vom Daubree müsste ich noch die einzige deutsche Ausgabe irgendwo rumliegen haben. Muss jetzt aber in die Heia. Gute N8. :hut:
Titel: Re: [WIP] Pallatisit - prima selbst gebastelt
Beitrag von: locastan am April 07, 2020, 10:00:16 vorm.
Hallo liebes Forum,

eine richtige Bauanleitung für Pallasite kann höchstens der Schöpfer vom Shirokovski liefern. Was Uwe schreibt ist der eigentliche Anstoß des ganzen. Ich war ebenfalls überrascht über die schiere Menge chinesicher Serichoscheibchen die für 1€/g über die virtuelle Theke gehen. Im Thread wurde gesagt Pallasite seinen nicht zu fälschen, dann kam mit Shirokovski ein Beispiel hoch, dass es doch möglich sei. Bei mir weckte das als Ingenieur ein gewisses Interesse am handwerklichen Verfahren, weshalb ich anfing mit Aluminium und Glas versuche zu starten wie sowas produziert werden könnte. Das funktionierte erchreckende gut, weshalb ich der Sache näher nachging, wie es mit Material aussieht das näher an der "echten" Substanz liegt.

Mich interessiert ebenfalls der Aspekt, ob theoretisch die Gefahr bestünde, dass so etwas im großen Stil in einer Drittwelt-Eisenhütte als Geschäftsmodell heranwachsen könnte. Wir alle müssten beim Einkauf von Pallasiten etwas mehr aufpassen und ggf. auf Anzeichen achten die hier beim Versuch so etwas nachzukochen auffallen.

Ich kann aus dem letzten Versuch schon sagen, dass Temperaturkontrolle kritisch ist. Die Olivine haben Ihren Schmelzpunkt sehr nah oder etwas unterhalb vom Eisen. Bei dem erfolgreich eingebetteten Olivin waren noch 4-5 kleinere Stückchen, die allesamt als rost-orange Schlacke endeten. Im Hinterhof mit einfachem Material wie Lichtbogenschweißgerät und Schamottunterlage wird es schwierig bis unmöglich werden eine größere Scheibe zu produzieren.

Ich kann mir aber vorstellen, dass es in einer Eisenhütte/-gießerei mit kontrollierten Bedingungen im Ofen weitaus besser gelingt eine handvoll Olivine in die Schmelze zu rühren! Da die meisten dieser chinesischen Scheiben ungeätzt mit teilweise rohen Sägeriefen gehandelt werden und in Epoxidharz vergossen sind, war die Befürchtung einer "Fälscherwerkstatt" daher nicht so weit hergeholt. (Zumal die Olivine einiger Pallasite wie Brahnin und Sericho ein so schön rundgeschmolzenes Erscheinungsbild haben.)

Eine Anleitung zum Fälschen will ich nicht schreiben und werde ich hier sicherlich auch nicht detailliert beschreiben.
Was hier gezeigt wurde geht nicht über eine 20 Minuten Recherche auf Youtube zu Metallgießen und -schmelzen hinaus, garniert mit eigenen Überlegungen was zwielichtige Gestalten da draußen aushecken könnten.

Gruß Mario.