Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Mineralien => Mineralien/Steine allgemein => Geschiebe => Thema gestartet von: Jedensteinaufheber am Juni 06, 2020, 21:33:54 Nachmittag

Titel: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Juni 06, 2020, 21:33:54 Nachmittag
Hallöchen , :hut:

nach einiger Zeit hab ich gedacht mal wieder eine Frage in den Raum zu stellen:
Könnte dies ein Gedrit sein? Oder ist da eher der Wunsch Vater des Gedanken?
Jeder der mich kennt weiß eigentlich, das Ich eher den hang zu größeren Geschieben habe. Und trotzdem konnte ich das kleine Kerlchen am Westermarkelsdorfer Strand (Fehmarn) nicht liegen lassen.
Die größe ist 6 x 5,5 x 3cm. Die Grundmasse scheint aus Feldspat und Quarz zu bestehen, auch Granat ist enthalten weshalb ich mir mit Gedrit nicht so sicher bin genauso wie mit dem dunklen Mineral das machts einem auch nicht leicht.
Wenn Jemand was weiß würde ich mich über eine Antwort freuen

Viele Grüße
Alexander
Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Buchit am Juni 07, 2020, 10:36:23 Vormittag
Hallo Alexander,

und zunächst Glückwunsch zu dem schönen Fund.

Was den "Gedrit" angeht: Du meinst damit das nadelig-büschelige, bläulich gefärbte Mineral in dem Stein, nehme ich an? Nun, ein nadeliges Amphibol könnte das durchaus sein, aber muss es unbedingt Gedrit sein? Der ist (laut Vinx) an metamorphe, aluminiumreiche, aus sedimentären Protolithen gebildete Gesteine gebunden. Nun kenne ich den sTein nur vom Foto, aber "Metamorphit" war nicht mein erster Eindruck (Achtung: hier kann ich total falsch liegen!). Es könnte somit auch ein Aktinolith oder ein Arfvedsonit oder ein Richterit sein - oder es ist doch etwas ganz anderes.

Aber vielleicht hat jemand von unseren Geschiebespezialisten hier eine bessere Idee?

Gruß,
Holger
Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Juni 07, 2020, 13:06:49 Nachmittag
Hallo Holger, :hut:

danke schön für die Antwort.
Weist nicht der Granat darauf hin, das es sich um einen Metamorphit handeln könnte?
Die Farbe von dem nadelig-büschelige geht eher leicht ins grünliche.

Grüße
Alexander
Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Buchit am Juni 07, 2020, 16:46:30 Nachmittag
Hallo Alexander,

das mit dem Granat ist in der Tat ein Punkt, der für einen Metamorphit spricht - das habe ich übersehen. Bleibt aber die Frage: Warum muss es ("ausgerechnet") Gedrit sein? Also eines der "exotischeren" Mitglieder der Amphibolgruppe? Wenn die Farbe in's Grünliche geht, wäre eher Aktinolith mein persönlicher Favorit.

Gruß,
Holger
Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Juni 07, 2020, 17:40:09 Nachmittag
Hallo Holger, :hut:

"müssen" tut es natürlich nicht, aber es wäre schön gewesen. :einaugeblinzel:
Aktinolith oder was ähnliches hab ich im Geschiebe noch nicht gefunden.
Ich danke dir für die Einschätzung, und wünsche noch einen schönen Restsonntag.

Viele Grüße
Alexander

Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Pinchacus am Juni 07, 2020, 17:47:23 Nachmittag
http://geologische-streifzuege.info/amphibol-porphyroblastische-gneise/

https://skan-kristallin.de/norwegen/gesteine/metamorphite/amph_fels/amph_fels.html
Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Jedensteinaufheber am Juni 07, 2020, 18:20:23 Nachmittag
@Pinchacus ja Amphibolporphyroblastische Felse und Gneise hatte ich schon einige.
Viele in Norwegen so 8 bis 10 unterschiedliche, aber in Deutschland auch schon ein Paar.
Der hier war der letzte neuzugang aus Marienleuchte/ Fehmarn.
Die sehen aber alle anders aus wie oben der Kleine.

Gruß
Alexander
Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Pinchacus am Juni 07, 2020, 19:49:43 Nachmittag
Unter dem ersten Link in Abb. 38 ist eine vergleichbare Gesteinsprobe abgebildet. Ich denke mit Gedrit liegst du richtig.
Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: karlov am Juni 20, 2020, 18:26:18 Nachmittag
Moin allerseits,
der Fund ist ein amphibol-porphyroblastischer Gneis oder Granofels, die büschelartige Ausbildung des Amphibols ist ein Hinweis auf ein Akaliamphibol wie Gedrit. Warum ausgerechnet Gedrit? Weil das Mineral in vergleichbarer Ausbildung von zahlreichen Lokalitäten in Schweden beschrieben wurde (siehe Wilke HJ Die Mineralien und Fundstellen von Schweden- Weise-Verlag 1997). Allerdings betrifft dies auch andere Alkaliampibole wie Anthophyllit. Und die Beschreibungen können teilweise auch schon 100 Jahre alt sein, so dass man heute bei der Bestimmung der Amphibole vielleicht auf andere Namen käme. Bei der Bestimmung von Hand ist da jedenfalls nicht viel mehr zu machen, als auf die ähnliche Ausbildung hinzuweisen.
 :winke:
karlov
Titel: Re: Ist das ein Gedrit?
Beitrag von: Sprotte am August 21, 2020, 17:19:58 Nachmittag
Hallo,

Gedrit ist durchaus möglich, zumal Gedrit-haltige Gesteine auch als Geschiebe vorkommen: (siehe hier: https://www.kristallin.de/Metamorphite/Amphibolite.htm#Anker1 - nach unten scrollen).

Viele Grüße
Sprotte