Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Mineralien => Systematikmineralien => Thema gestartet von: Peter5 am Februar 27, 2008, 08:02:44 vorm.

Titel: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 27, 2008, 08:02:44 vorm.
Oxide und Hydroxide (mit unterschiedlichem Verhältnis Metall : Sauerstoff), verwandte Verbindungen u.a.

Hier könnt Ihr Eure Mineralienfotos zu Oxiden, Hydroxiden (inkl. Uranyl-Hydroxiden und -Hydraten), sonstigen oxidischen Hydraten, Vanadiumoxiden (Polyvanadaten), Arseniten, Sulfiten, Seleniten, Telluriten und Jodaten zeigen!  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 27, 2008, 08:52:00 vorm.
.. und jetzt gehts erst mal von meiner Seite hier los! ..  :smile: und zwar mit dem Achat ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 27, 2008, 08:59:35 vorm.
noch etwas Achat .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 27, 2008, 09:02:22 vorm.
.. und noch etwas Achat und dann mal etwas Amethyst..  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Februar 27, 2008, 11:20:56 vorm.
   
1. Thorianit
2. Uraninit
3. Euxenit-Y
4. Holfertit
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Februar 27, 2008, 19:29:09 nachm.
   
5. Quarz
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: schwarzwaldmineraloge am Februar 27, 2008, 19:52:45 nachm.
Hallo,

Tridymit-xx (Bildbreite 3 mm) Rothenberg bei Bell Eifel

Glück Auf!
Sebastian
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: schwarzwaldmineraloge am Februar 27, 2008, 20:09:09 nachm.
Pyrochlor-xx mit Sanidin-xx (BB 3 mm)

FO: In den Dellen, Mendig, Eifel

Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Februar 28, 2008, 22:25:20 nachm.
   
6. Pyrolusit
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 01, 2008, 09:58:32 vorm.
.. und weiter gehts .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 01, 2008, 10:01:22 vorm.
.. und weiter gehts .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 01, 2008, 10:02:16 vorm.
.. und weiter gehts .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 03, 2008, 21:25:47 nachm.
.. und weiter gehts .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am März 14, 2008, 15:05:17 nachm.
   
7. Schmitterit (Uranyl-Tellurit)
8. Emmonsit (Tellurit)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 21, 2008, 14:09:57 nachm.
.. und hier mein allererster Mineralfund .. :smile:

.. grünlicher Jaspis aus Baiersbronn bei Freudenstadt, Schwarzwald ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 21, 2008, 14:19:04 nachm.
.. und Rosaquarz-Kristalle (!!) von Galilea, Minas Gerais, Brasilien
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Achgold am März 22, 2008, 22:31:15 nachm.
Hello Peter5,herrlich diese Rosenquarzstufe---bisher kannte ich nur das derbe Material.Damit der Rosenquarz nicht so alleine in fremder Umgebung steht,stelle ich noch einen Landsmann aus dem fernen Brasilien mit dazu;einen feingebänderten Achat .Also etwas schönes SiO 2 in Scheibenform    Gruß Jochen
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 24, 2008, 14:38:49 nachm.
Hallo Jochen,

ja, Deine Achatscheibe ist aber auch sehr schön anzusehen .. :smile:

..und richtig..die Rosaquarzkristalle sind auch sehr selten; häüfiger ist da ja der Rosenquarz, der immer derb vorkommt.  :laughing:

Der Unterschied:
Rosenquarz = rosafarbener derber Quarz mit feinstfaserigen Einschlüssen von Dumortierit (und nicht durch Rutil, wie früher angenommen!)
Rosaquarz = durch Farbzentren rosa gefärbter, immer frei kristallisierter Quarz


Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 24, 2008, 14:45:33 nachm.
.. und noch noch ein paar seltene bis sehr seltene Vertreter der Klasse 4 aus meiner Sammlung!  :smile:..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 24, 2008, 14:48:08 nachm.
.. und hier radioaktiver Vandenbrandeit in schönen Kristallen!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 24, 2008, 14:50:11 nachm.
.. und Mineralien der Klasse 4 aus dem berühmten Ronneburger Uran-Revier bei Gera, Thüringen
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 24, 2008, 14:52:44 nachm.
.. und 2 x Spiroffit .. gleiche Stufe aber verschiedene Ansichten ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 24, 2008, 14:57:35 nachm.
.. und hier nun mein absolutes Lieblingsmineral ... seit meiner Kindheit (!!) ..der Ludlockit aus Tsumeb!

Hinweis: Wer mir eine Kleinstufe oder auch Handstufe mit mehreren cm-großen Kristallen von Ludlockit aus Tsumeb besorgen kann, dem zahle ich auch einen angemessenen "Höchstpreis". :smile:
Bis dahin muss ich mich leider immer noch mit wenigen Millimetern zufrieden geben. :crying:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 24, 2008, 15:00:40 nachm.
.. Schmitterit mit Emmonsit und Varlamoffit ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: schwarzwaldmineraloge am März 31, 2008, 11:32:58 vorm.
Arsenolith als Skelettkristalle

Halde Saxonia, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen

BB: ca. 4 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 09, 2008, 18:23:56 nachm.
Ferberit mit Pyrit ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 13, 2008, 09:37:09 vorm.
Hier mal eine Mangan-Knolle aus der Tiefsee .. potentiell wichtiger Rohstoff-Lieferant !! ..hier schießen nur einige Konzerne quer, sonst hätten wir, meiner Ansicht nach, gar kein Rohstoff- und Energieproblem mehr! (bewusst zugespitzt formuliert!)

Gruß Peter .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 16, 2008, 21:01:50 nachm.
Martit heißt die Pseudomorphose von Hämatit nach Magnetit!  :smile:

Stahlgrau metallischglz., skelettförmig gruppierte Martit-Oktaeder bis 1,5 cm Größe !!
Stufengröße: 5 x 3,5 cm
Entstehung aus der Gasphase (wahrscheinlich Fumarolenbildung - 'pneumatolytisch-exhalativ'), reichliche Funde noch in 01 u. 02, Vulkan erloschen.
Fundort: Schildvulkan Cerro Payun Matru, Malargüe Region, Payuna, Mendoza Provinz, Argentinien (genauer Fundpunkt geheimgehalten wegen Naturschutzgebiet!)

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 20, 2008, 16:52:43 nachm.
...leider nicht von der Grube Roter Adler bei Rittersgrün/Erzgebirge das gute Stück (würde mir persönlich besser gefallen :einaugeblinzel:)

Hier noch mal was "strahlendes": meine "Wölsendorfit-Trilogie"...

Wölsendorfit vom Schacht 13, Oberschlema/Erzgebirge

Roter Wölsendorfit neben weiteren (gelben) Uranockern (Rutherfordin u.a.) vom Johannesschacht, Wölsendorf/Bayern (Typlokalität)

Wölsendorfit vom Uranschurf Brunhilde im Krunkelbachtal, Menzenschwand/Schwarzwald
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 20, 2008, 17:29:58 nachm.
Mein Wölsendorfit in Paragenese mit Kasolit wurde mir ja leider damals aus meinem Keller geklaut!  :crying:..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 20, 2008, 17:30:52 nachm.
Oh, kam wohl aus Katanga, die Stufe?
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 20, 2008, 17:46:07 nachm.
Habe die Stufe aus Girmitz bei Wölsendorf her gehabt. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 21, 2008, 18:38:00 nachm.
Sternsaphir und lila Spinell, Zepter-Amethyst und Vandenbrandeit ..  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 28, 2008, 13:51:20 nachm.
Typisch visiergraupenförmiger Kassiterit-Kristall aus Peru .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 28, 2008, 13:53:00 nachm.
.. und einmal Zepter-Quarz aus Dillenburg .. .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 01, 2008, 14:05:24 nachm.
Eigenfunde von Romanechit auf Chalcedon / Quarz von der Grube Clara  - im Juni 93

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 05, 2008, 20:18:03 nachm.
Hellblauer Bottinoit auf Zinkblende von der Grube Dörnberg, Ramsbeck/Sauerland

Chalkophanit mit Ferrisicklerit (hellbraun) von Hagendorf-Süd/Bayern

Claudetit xx von den Schlackenhalden der Muldenhütten, Freiberg/Erzgebirge

Braunrote Einschlüsse von Cuprit in Chrysokoll von der Grube König David, Schneeberg/Erzgebirge

Hämatit-Kristalle von Niederpfannenstiel bei Aue/Erzgebirge
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 05, 2008, 20:21:47 nachm.
Ilsemannit (blau) mit Jordisit (schwarz) vom Glückaufschacht, Langenau/Erzgebirge

Dunkler Ixiolith-Kristall in Beryll (links) und Quarz (rechts) von Ober-Mengelbach im Odenwald

Cer-haltiger Uranpyrochlor-Kristall ("Koppit") vom Stbr. Orberg, Schelingen/Kaiserstuhl

Kryptomelan vom Stbr. Silbergrube, Waidhaus/Bayern

Lazarenkoit aus dem Bärensteinbruch, Bad Harzburg/Harz
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 05, 2008, 20:25:29 nachm.
Limonit, pseudomorph nach Parsonsit xx vom Waldschacht, Schneeberg/Erzgebirge

Magnetit-Kristall mit etwas gelbem Scheelit von der Hohe Waid, Schriesheim/Odenwald

Roter Masuyit - eine Rarität aus dem Uranerzrevier Bockau/Erzgebirge (gefunden an der Aufbereitungsanlage des Objekt 6 in Gottesberg/Vogtland)

Molybdit auf einer historischen Molybdänitstufe von Altenberg im Osterzgebirge
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 05, 2008, 20:28:49 nachm.
Samarskit-(Y) aus dem Stbr. Matzersdorf, Tittling/Bayerischer Wald

Schoepit xx vom Uranschurf Brunhilde im Krunkelbachtal, Menzenschwand/Schwarzwald (Umwandlungsprodukt des noch erkennbaren schwarzroten Ianthinits)

Strahlend gelbe Studtit-Nadeln auf Baryt vom Uranschurf Brunhilde im Krunkelbachtal, Menzenschwand/Schwarzwald

Valentinit-Kristalle auf Antimonit (schwarz) von der Grube Neue Hoffnung Gottes, Bräunsdorf/Erzgebirge (Fund um 1850)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 05, 2008, 20:54:42 nachm.
Achat (3 cm breit) mit "Tiefenblick" von Bulleritz in der Oberlausitz
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 07, 2008, 19:57:21 nachm.
Gelbliche Anataskristalle mit Chlorit und Calcit vom Stbr. Hechtsberg, Hausach/Schwarzwald

Becquerelit vom Schacht 15b, Oberschlema/Erzgebirge

Coronadit mit Krokoit xx vom Tagebau I, Callenberg/Sachsen

Felsöbanyait aus der EKO-Schlacke (gefunden in der Sandgrube Schönfließ, Eisenhüttenstadt/Brandenburg)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 10, 2008, 16:29:43 nachm.
Forcherit (Opal-Varietät mit Einschluss von Realgar oder Auripigment) von der Typolokalität Knittelfeld, Österreich

Bildbreite 6 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 13, 2008, 09:34:37 vorm.
.. und hier endlich mein versprochener Eigenfund (96) von Todorokit ((röntgenanalysiert!!) auf Quarz von der Halde der ehem. Grube Sauschwart, Schneeberg, Erzgebirge, Sachsen .. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 13, 2008, 09:46:19 vorm.
Schwarze Spinelle bis ca. 1,5 cm im Durchmesser, vom Aldan Shield, Sakha Rep., Yakutien, Russland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 13, 2008, 19:11:32 nachm.
Verschiedene Bergkristall-Varietäten ..

"Herkimer Diamant", Fensterquarz, Flachquarz und "Schaumburger Diamant"
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am Mai 13, 2008, 19:22:48 nachm.
Hallo Peter5,

ich habe da mal eine Indiskrete Frage , der  "Herkimer Diamant" ist ja der Hammer, was Kostet sowas das wäre auch was für Sandras Sammlung .
Aber ich denke das sowas ( habe ich moch nie gesehen ) jenseits von gut und böse ist , und man sich sowas nur als Eigenfund leisten kann  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 13, 2008, 19:29:39 nachm.
Nadelquarze, Sternquarz (Eigenfund) und Rauchquarz ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 13, 2008, 19:34:17 nachm.
Hallo Lutz,

war gerade zwischendurch mal draußen..

der "Herkimer" (nach Herkimer bei New York benannt) war ein Börsenkauf.. das gute Stück war kein Einzelstück gewesen, so dass ich bestimmt umgerechnet nur 10-20 € bezahlt habe.. müsste ich aber nochmal in meiner EXCEL-Datei nachschauen.. da komme ich momentan aber nicht dran.. Programm ist auf dem anderen PC..(und da sitzt jetzt meine Frau dran.. :smile:).. wird also morgen werden.. :smile:

.. dann gebe ich Dir gerne die Auskunft! :smile:..ist dann auch bestimmt was für Deine Frau.. :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 13, 2008, 19:39:03 nachm.
http://en.wikipedia.org/wiki/Herkimer_diamond

"Schaumburger Diamanten" sehen auch nach Diamanten aus - ähnlich den Herkimer Stücken .. sind aber auch alles nur Bergkristalle. :smile:

Gruß Peter5
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 13, 2008, 20:28:51 nachm.
Genau wie Marmaroscher, Mutzschener, Stolberger, Mirebeau- und andere :laughing:

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 13, 2008, 21:38:27 nachm.
Heterogenit-3R von der Grube Roter Berg, Schneeberg/Erzgebirge

Hübnerit in Quarz von der Kupfergrube, Sadisdorf/Erzgebirge

Lithiophorit von der Typlokalität: der Spitzleithe bei Burkhardswalde/Erzgebirge

Minium-Kristalle von der Kupferkammerhütte, Hettstedt/Sachsen-Anhalt

Ronneburgit (rot) mit etwas Hummerit (gelb) von der Absetzerhalde, Ronneburg/Thüringen (Typlokalität)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 14, 2008, 20:02:34 nachm.
Diaspor aus Ayden, Türkei ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 15, 2008, 13:07:18 nachm.
Hallo Lutz,

mein Herkimer hat übrigens genau 20 € gekostet. So stehts in meiner EXCEL-Datei!  :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am Mai 16, 2008, 06:59:26 vorm.
Danke ,

für die Auskunft Peter5 , den behalte ich im Auge , an dem bin ich noch nicht vorbei  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Mai 16, 2008, 07:06:03 vorm.
Hallo Lutz,

im Auge behalten genügt nicht. Du solltest was dafür tun:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=300219232546 (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=300219232546)

 :einaugeblinzel:   MetGold   :alter:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am Mai 16, 2008, 07:36:59 vorm.
Hallo Peter,

Danke für den Link , aber der ist es noch nicht , ich weiß das ich jetzt wohl etwas größenwahnsinnig werde, aber die Stufe vom Peter 5 hat es mir doch schon heftig angetan .
So eine möchte ich für Sandra doch schon gerne haben, schöne kugelige Form , schöne " Fassetten " und dann noch etwas Mantelgestein .  :weissefahne:

Ja ich kann mir denken das ich so was nur selten finden werde , aber da warte ich lieber bis ich das richtige habe , das gibt der Seele ruhe und Kraft  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Mai 16, 2008, 08:28:31 vorm.
Gut Lutz,

wer nicht hören will, muß zahlen.

Hier noch 2 andere Versuche und dann wollen wir das Thema hier nicht weiter verwässern  :weissefahne: :

http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=260237857106 (http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=260237857106)

http://www.mineralium.com/index.php?list=HER (http://www.mineralium.com/index.php?list=HER)

 :user:   MetGold   :alter:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 24, 2008, 22:07:17 nachm.
Amethyst aus Osilo, Sardinien, Italien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 25, 2008, 15:21:53 nachm.
2 x Pleonast-Kristall von 5 cm Durchmesser (!!) (eisenhaltiger Spinell) aus historischer Sammlung
von Amity, Orange Co., New York, USA
..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 26, 2008, 18:31:41 nachm.
Bergkristalle (bis 2 cm) aus dem Steinbruch Piesberg, Osnabrück/Niedersachsen

Blick in eine Druse mit rotem Eisenkiesel, Rauchquarz und Hämatit von Zobes im Vogtland (BB = 6 cm)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 26, 2008, 18:36:44 nachm.
Fadenquarz (35 mm hoch) vom Steinbruch im Gehn, Ueffeln bei Osnabrück/Niedersachsen (für mich eines meiner absoluten Sammlungshighlights!)

Bunt schillernder Limonit von der Grube Bayerland bei Waldsassen/Fichtelgebirge
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 26, 2008, 18:37:27 nachm.
Opal vom Quegstein bei Königswinter im Siebengebirge (BB = 55 mm). In alten Büchern findet sich dieser ehemals berühmte Opalfundort noch, heute hat man ihn vergessen...
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am Mai 26, 2008, 18:57:46 nachm.
Hallo  Labrador ,

wie soll ich es den nun schreiben  :gruebel: also Limonit ist doch eine Eisenvariation , aber so bunt wie der schillert hätte ich auf Kupferkies getippt . :super:

Wie kommt den das  :gruebel:

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 26, 2008, 19:04:58 nachm.
Hallo,

Das machen so Eisenverbindungen gerne mal. Z.B. Siderit überzieht sich beim Oxidieren auch manchmal in allen Regenbogenfarben. Wie das genau kommt, kann ich dir aber auch nicht erklären. Da müsste ich auch erstmal kramen. Von Kupferkies kannst du das Material aber gut unterscheiden, denn in dieser traubigen Form ist Kupferkies ("Blasenkupfer") extrem selten und auch viel schwerer. Bei den Sideriten geht´s ganz gut über die Spaltbarkeit...

Gruß
Labrador

P.S.: Ich habe die Stufe nicht mit Benzin übergossen :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am Mai 26, 2008, 19:10:49 nachm.
Danke Labrador ,

das war eine gute und knappe Erklärung , ich habe noch nie Kupferkies oder Limonit in dieser Größe in der Hand gehabt , daher war mir dieser unterschied auch nicht bekannt , mir war auch nur diese R#runden Formen aufgefallen ich habe Kupferkies auch nur eckiger oder aber gediegen in Erinnerung , aus verschiedenen Büchern aus meiner Kindheit .

Bis dann Lutz  :super: :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 26, 2008, 19:14:25 nachm.
Hallo Lutz und Andy,

das Schillern wird durch dünne, sog. Oxidationshäutchen (durch Verwitterung - wie schon von Andy mitgeteilt!) verursacht, die die jeweilige Stufe überziehen.. Lichteinfall - Brechung an den Häutchen - Absorption ("Verschlucken" der betreffenden Lichtwellen des weißen Lichts), die man dann nicht sieht!  :laughing:..übrig bleiben die Lichtwellen, die man dann sieht..in diesem Falle Regebogenfarben.

grob gesprochen und jetzt auf die Schnelle - ad hoc -aus dem Bauch heraus!  :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 26, 2008, 19:16:45 nachm.
Schon simmer schlauer, danke :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 26, 2008, 19:17:55 nachm.
Gern geschehen!  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am Mai 26, 2008, 19:19:49 nachm.
Peter5,


                                                         :super:


Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 08, 2008, 18:39:39 nachm.
Sehr seltene Oxide mit Tellur aus der Bambollita-Mine, Moctezuma, Sonora, Mexiko ..

Tlapallit - Kleinstufe von 5 x 3 x3 cm Größe und Tlalocit - MM von 5 mm Größe auf Hessit-Erz ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juni 10, 2008, 15:21:48 nachm.
Jaja, in Moctezuma sind´se ja jetzt auch wieder am buddeln...

Hier noch ein paar Sachen aus unserem schönen Land :laughing:

"Raseneisenerz" - ein Gemenge von Limonit, Siderit und etwas Vivianit von Bärwinkel bei Neuhardenberg/Brandenburg (BB = 5 cm, Eigenfund)

Bergkristall bis 4 cm Länge vom Steinbruch im Gehn, Ueffeln bei Osnabrück/Niedersachsen. Von hier stammen herrliche, kopfgroße Stufen mit klarsten zentimeterlangen Bergkristallen!

Rosenquarz aus dem Steinbruch Hühnerkobel bei Zwiesel im Bayerischen Wald. Hier wurde das Material sogar zu Schmuckzwecken abgebaut (sog. "Rubin balais"), es existieren schön klare Schmucksteine. Das abgebildete Rohstück ist 7 cm breit.

Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juni 10, 2008, 15:23:22 nachm.
Minium als historische Kleinstufe von der Grube Neue Hoffnung bei Bleialf in der Eifel (Stufenbreite 3 cm)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juni 10, 2008, 15:24:36 nachm.
Schmucksteinmaterial (Marke "Uralt lavendel" :laughing:) aus Idar-Oberstein:

Onyx, geschliffen. Der Ringstein hat einen Durchmesser von 3 cm und ist, wie damals üblich, farblich "nachgeschönt". Fund 1915.
Angeschliffener Rauchquarzscherben (mit historischer Sammlungsnummer). Das Stück ist 38 mm hoch.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juni 14, 2008, 09:02:14 vorm.
...ups, hier werden ja keine Bilder angezeigt. Die werd´ ich wohl noch mal nachreichen müssen :gruebel:

Dafür hier erstmal das, was am Beginn eines Sammlerlebens häufig als "versteinerte Pflanzen" in die aufgebaute Sammlung Einzug hält: Mangandendriten (Pyrolusit, schwarz) und Eisendendriten (Limonit, braun). Diese bilden sich, wenn mangan- und eisenhaltige Lösungen auf Rissen im Gestein einsickern (häufig wie hier zu sehen Kalk). Es ist auf dem Bild auch zu erkennen, wie sich die Dendriten um die Risse und Spalten ansiedeln (die schmale Linie am untersten Bildrand). Das abgebildete Stück stammt aus dem klassischen "Plattenkalkrevier" Solnhofen in Bayern (namentlich aus dem Steinbruch Schrandl bei Langenaltheim). Die Bildbreite beträgt ca. 5 cm.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 14, 2008, 12:21:00 nachm.
.. die beiden Opal-Varietäten "Honigopal" aus der Kigoma Region und "Kascholong" aus der Arusha Region von Tansania (übliche Kleinstufengröße) ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 29, 2008, 13:25:20 nachm.
Mandarinoit (!!), grünlichgelb neben blauem bis blaugrünem Chalkomenit von Baccu Locci, Villaputzu, Sardinien ..

sowie Rodalquailarit aus Coquimbo, Chile ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 29, 2008, 13:29:13 nachm.
Tiefblaue Likasit-Kügelchen aus Kasachstan.. sowie

Romeit (!!)-Kristalle aus Graubünden, Schweiz und als Pseudomorphose (!!) nach Antimonit (1,2 cm lang) aus Kirgisien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 29, 2008, 14:18:58 nachm.
Schöne Eisenrose (Hämatit) aus dem Binntal, Wallis, Schweiz - in verschiedenen Ansichten ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 29, 2008, 14:43:03 nachm.
Nahezu perfekter blauschwarzer Saphir-Kristall von 1,7 cm Länge aus Wutu Zhen, Changle Co., Shandong Prov., China ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 01, 2008, 19:24:17 nachm.
.. und mal wieder was Alpines .. :smile:

Perfekter Cafarsit-Kristall von rd. 1 cm Größe mit Chlorit und weiteren "Mini-Cafarsiten" als Begleiter, aus dem Wannigletscher, Binntal, Wallis!
Normalerweise sind die meisten Cafarsite, insbesondere wenn größer ausgebildet, ziemlich verwittert; sie zeigen dann häufig eine braune Verwitterungsrinde!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 01, 2008, 19:44:12 nachm.
Ulvöspinell mit Magnetit von der Kola-Halbinsel, Russland .. und hellblauer Spertiniit von Dzhezkazgan, Kasachstan ..

MM - Bildbreite jeweils 6 mm ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juli 26, 2008, 16:23:44 nachm.
Cupritkristalle auf weißem (!) Pyromorphit vom Aufschluss am Bergweg, Gadernheim/Odenwald

Schwarze Mangandendriten (Pyrolusit) auf gelbem Plattenkalk vom Steinbruch Am Knüllbusch, Halen/NRW (Eigenfund Juni 2008)

Rundliche Magnetitkristalle von Nickenich in der Eifel
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 09, 2008, 13:44:44 nachm.
Brucit aus dem Ural, Russland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 14, 2008, 10:48:28 vorm.
Lauchgrüner, "artischockenförmiger" Prasem-Quarz mit Kristallen bis 3,5 cm Länge von Serifos, Kykladen, Griechenland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 14, 2008, 10:50:15 vorm.
Bergkristall im Dauphineer Habitus mit Kristallen bis 3,5 cm Länge - von Nadelquarz "überzuckert" - vom Val Bedretto, Tessin, Schweiz ..

hier: 2 Ansichten der gleichen Stufe ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 14, 2008, 10:51:56 vorm.
Quarz-Kristalle (Bergkristall), von Colquechaca, Bolivien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 14, 2008, 10:56:58 vorm.
Cuprit-Stufe aus der Ray Mine, Pimal Co., Arizona, USA

sowie ..

perfekter Dysanalyt-Kristall (Perowskit-Varietät) von fast 1 cm Durchmesser aus Arkansas, USA ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 14, 2008, 11:18:00 vorm.
Hyalit ("Opal-Varietät") von Valec ("Waltsch"), Böhmen, Tschech. Rep. ..

Bild 2 zeigt die Stufe aus der "Vogelperspektive" ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 20, 2008, 13:16:10 nachm.
Feinstkristalliner kräftig gelber Compreignacit mit lattigen Gips xx-Sonnen vom Tagebau Lichtenberg, Ronneburg/Thüringen

Orangebrauner Einschluss von Euxenit-Y, umsäumt mit violettem Fluorit vom Neulandbruch bei Döbschütz/Oberlausitz

Weißer, spitz zulaufender Hannebachitkristall (etwas links der Bildmitte) von der Absetzerhalde, Ronneburg/Thüringen
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 20, 2008, 13:17:38 nachm.
Blassblauer Ilsemannit mit Spuren gelben Molybdits von der Absetzerhalde, Ronneburg/Thüringen

Brauner Rancieit vom Glückliche Kalteborn Erbstolln bei Alt-Zella nahe Nossen (Nordrand des Revier Freiberg) im Erzgebirge

Extrem klar und dünn: Sassolin-Täfelchen auf gelbem Tschermigit von der brennenden Kohlehalde der Grube Anna I, Alsdorf/Nordrhein-Westfalen
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 31, 2008, 09:34:05 vorm.
Bellingerit und Salesit in Kristallen aus Chile ...
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 31, 2008, 09:37:37 vorm.
Versteinerte Muschel mit Chalcedon und Moganit aus Brasilien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 31, 2008, 09:42:16 vorm.
Tafliger Hübnerit von Mondo Nuevo, Peru  - mein sog. "Teufelsauge" (da "teuflisch" rot durchscheinend!) .. eines meiner absoluten Lieblingsstufen aus meiner Sammlung!  :smile:

Die Hübnerite aus Mondo Nuevo zählen zu den weltbesten Hübneriten überhaupt!

sowie ..

Rutilquarz aus Brasilien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am August 31, 2008, 16:06:33 nachm.
Hallo Peter5,

Ein absolutes Hammerteil dein  Hübnerit ist escht irre , verstehe ich sehr gut das dies einens deiner lieblings Stücke ist . :wow: :super: :winke:

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 31, 2008, 20:05:04 nachm.
Hallo Lutz ..

.. ja eben "teuflisch" gute XX bis 1,1 cm Größe!  :smile:...und es sind sogar winzige Japaner-Zwillinge (Quarz) auf dieser Kleinstufe zu sehen..(nicht im Bild).. :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am August 31, 2008, 20:13:57 nachm.
Hallo Peter,

was mich so an diesem Teil begeister ist die Leuchtkraft , es scheint wirklich so als wenn die Kristalle von innen heraus Leuchten , eben so wie bei Feueropalen .
Gibt es da eine chemiche Verwandschaft ?

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 31, 2008, 20:25:23 nachm.
Hallo Lutz,

nein, trotz der bei beiden Mineralen bekannten und bestechenden Leuchtintensität gibt es keine chemische Verwandtschaft zwischen Opal (--> Silizium-Dioxid) und Hübnerit (--> Mangan-Wolframat). :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Aurum am August 31, 2008, 20:29:51 nachm.
Peter5 ,

danke für die Auskunft , es ist doch immer wieder erstaunlich was die Natur in so vielen unterschiedlichen Spielarten hervor bringt ich bin einfach nur begeistert .

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 31, 2008, 20:36:45 nachm.
Ja, Lutz.. :smile:

.. das stimmt allerdings.  :smile:

.. habe gerade auch noch mal meinen Hübnerit-Steckbrief in Lapis durchgelesen. Es gibt natürlich auch beim Hübnerit Fremdbeimengungen, die während des Wachstums ins Kristallgitter eingebaut wurden, d.h. Fremdelemente wie Scandium, Niob etc.. aber welche Ionen im Einzelnen für das rote Leuchten beim Hübnerit von Peru farbgebend sind, steht da leider nicht.  :nixweiss:.. wers weiß, bitte melden.  :smile: (insbesondere @Mineraloge und @Labrador.. :smile:)..wäre mal ganz interessant zu erfahren.. :prostbier:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Plagioklas am August 31, 2008, 21:23:17 nachm.
Hallo,
der Lepidokrokit ist von Eisen rot und der Rotton stimmt sehr gut mit dem des Hübnerites überein. Von daher würd ich auf eisen tippen.
Gruß
Plagioklas
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am September 02, 2008, 18:49:07 nachm.
Hallo Plagioklas,

ja, das würde ich auch vermuten.. glaube auch kaum, dass Scandium- oder Niob-Ionen in diesem oder einem anderen Falle rotfärbend sind. Die Rotfärbung könnte natürlich auch durch die ohnehin fest in der Kristallstruktur eingebauten Mangan-Ionen verursacht werden.  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: schwarzwaldmineraloge am September 02, 2008, 20:26:24 nachm.
Hallo,

Die Farbursache ist in der REgel nicht einfach zu benennen. Grundsätzlich hängt die Farbe von der Oxidationsstufe und der Umgebung (Koordination) des Ions im Kristallgitter ab. Auf die Details kann ich hier nicht eingehen, das Spektroskopie-Skript hat allein 150-200 Seiten, und das sind nur die Grundlagen. Dazu kommen dann noch allochromatische Farbursachen wie Fremdatome, Fehlstellen, Gitterdefekte.

In diesem Falle gehe ich von Mn2+ aus. Rhodochrosit weist ja ähnliche Färbung auf. Inwieweit hier jedoch Eisen noch eine Rolle spielt (beide Minerale können Eisen einbauen), kann ich nicht sagen.

Glück Auf!
Sebastian
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am September 03, 2008, 06:30:54 vorm.
Hallo Sebastian,

danke. Das war erst mal detailliert genug. :laughing:.. das hat mir schon mal weitergeholfen. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am September 22, 2008, 14:48:41 nachm.
.. und nun noch etwas Besonderes ..

.. eine Kleinstufe mit Goethit pseudomorph nach Gips von Sta. Eulalia, Mexiko ..

Auf der Stufen-Unterseite befinden sich z.T. auch noch völlig klare und perfekte Gips-Kriställchen!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am September 28, 2008, 08:45:43 vorm.
Extrem seltener Sosedkoit (farblos, im Anschliff) aus Vuoriyarvi, Russland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Oktober 06, 2008, 07:27:23 vorm.
Kassiterit mit Fluorit von Krupka ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Oktober 24, 2008, 16:13:21 nachm.
Ramsdellit aus Arizona USA ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 17, 2008, 19:10:45 nachm.
Niobit (Columbit) auf Schörl (Turmalin)-Kristall von Kaatiala, Finnland

Niobit-Kristalle bis 2,5 cm Breite ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 19, 2008, 09:27:20 vorm.
Tanteuxenit-(Y)-Kristall aus der Pilbara Region, West-Australien,

Ferronigerit (Nigerit), eingewachsener Kristall aus dem Damaraland, Erongo, Namibia

sowie ..


faseriger Metamunirit aus Colorado, USA ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 19, 2008, 09:41:52 vorm.
Spiroffit-Kleinstufe von Moctezuma, Mexiko ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Dezember 07, 2008, 10:16:33 vorm.
Ausgegraben aus einem hessischen Garten und von einem Kollegen vor langer Zeit geschenkt bekommen ..

Feuersteine (Flint) ..

Gruß Peter5 .. x-10
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Dezember 20, 2008, 08:52:07 vorm.
Pyrochlor aus Russland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 11, 2009, 20:02:44 nachm.
Extrem seltenes Blei-Mangan-Hydroxid Quenselit von Langban, Schweden ..

.. als MM-Stüfchen und unter dem Mikroskop ..(schwarze säulige xx)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 06, 2009, 11:50:49 vorm.
Grüner Partzit mit schwarzem Tetraedrit vom Prinz-Regenter Gangzug am Iberg, Bad Grund/Harz

Schwarzer Tenorit mit hübschen Malachitgarben von der Grube St. Johannis, Thiergarten/Vogtland
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 06, 2009, 18:51:45 nachm.
.. hier auch noch von mir mal Partzit mit Azurit und Baryt von Müschede im Sauerland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 08, 2009, 08:16:43 vorm.
Kassiterit (Kleinstufe) in der Varietät Holzzinn von Colquechaca, Potosi, Bolivien ..

.. und Heliotrop aus Indien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 08, 2009, 20:27:43 nachm.
Honiggelbe Kristalle von Iowait in Gips von Norilsk, Sibirien, Russland ..

.. und ..

Ordonezit in braunen Nädelchen von der Zinkhütte Letmathe im Sauerland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 16, 2009, 07:54:04 vorm.
Bergkristall - mit beiden Endflächen - von 1 cm Länge im Cararra-Marmor von Carrara, Italien
damaliges Geschenk meiner Eltern
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: schwarzwaldmineraloge am März 17, 2009, 17:14:10 nachm.
Hallo,

Hier mal ein Neufund (März 2009): Quarz-Doppelender mit Bitumeneinschlüssen (sog. Pforzheimer Stinkquarz) von Öschelbronn b. Pforzheim, Baden-Württemberg.

Größe der xx bis 1,5 cm (der x oben rechts).

Glück Auf!
Sebastian
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 17, 2009, 17:31:37 nachm.
Hallo Sebastian,

interessant.  :lechz:

.. fällt das eigentlich noch in die Kategorie "Rauchquarz"?  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: schwarzwaldmineraloge am März 17, 2009, 19:01:39 nachm.
Hallo,

Kein Rauchquarz. Vielleicht von der Farbe (im Gesamteindruck)  her könnte man das denken, aber die xx sind eigentlich nicht selber gefärbt, sondern bestehen aus weißem Quarz mit Bitumeneinschlüssen. Dabei ist der Kern aus körnigem Quarz (ziemlich locker verbundene Körner mit dem Bitumen und teilweise Anhydrit (oft nicht mehr in Substanz) aufgebaut, die Randbereiche dann aus kristallisiertem Quarz. Es handelt sich um eine seltene Quarz-"Variante", die nur in der Gegend zwischen Karlsruhe-Durlach, Pforzheim, Weil der Stadt bis Freudenstadt vorkommt. Leider ist der Anhydrit durch seine Volumenzunahme bei der Umwandlung in Gips (hab aus dem Artikel leider nicht verstanden, ob dabei der Anhydrit im Kristallkern oder der im Gestein den Druck ausübt) schuld dran dass die meisten xx zerrissen sind. Ich hab ein Bruchstück mit einer Rhomboederfläche von fast 1,5 cm (!) gefunden, da blutet einem das Herz wenn man an die mögliche Größe des x denkt.

Glück Auf!
Smoeller

Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 18, 2009, 17:24:50 nachm.
Hallo

.. danke für die Info!  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 22, 2009, 07:44:42 vorm.
Große Magnetit-Stufe aus dem Marburger Mineralienmuseum ...
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 31, 2009, 18:45:13 nachm.
Sehr schöner Zepter-Amethyst von 4 cm Länge und 1,8 cm Breite von der Grube Obman, Yakutien, Russland ..

.. sowie ..

.. sehr schöner schwarzer Spinell-Kristall von 1,7 cm Größe vom Aldan Shield, Sakha-Rep., ebenfalls aus Yakutien ..


.. und ..

.. typisch grüner Mackayit-Rasen aus dem San Miguel Prospect, Moctezuma, Sonora, Mexiko ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 25, 2009, 07:37:33 vorm.
Weiße, sehr seltene Doyleit-Beläge auf "trichterartigen" Weloganit-Kristallen (übrigens gehört der Weloganit wegen seiner interessanten Form und wegen seiner chem. Zusammensetzung zu meinen absoluten Lieblingsmineralen! .. :wow:)

sowie weiße Beläge und Kügelchen des extrem seltenen Minerals Hochelagait auf Weloganit-Kristall ..

vom Francon Quarry, Quebec, Kanada ..


Hinweis: Der selbst sehr seltene Weloganit gehört als Carbonat natürlich zur Klasse V. Weloganit enthält unter anderem Natrium, Strontium und Zirkon - alles Elemente, die in der chem. Formel zum Weloganit auftauchen .. eine "leckere" und zugleich faszinierende Zusammensetzung für ein Mineral, wie ich finde .. :lechz:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 23, 2009, 17:21:49 nachm.
Vom zweiten Fundort des Phenakits im Fichtelgebirge: Anataskristall vom Stbr. im Gregnitzgrund bei Nagel

Schwarzblauer Anatas vom Stbr. am Schloßberg, Flossenbürg in Bayern

Kräftig türkisfarbener Gibbsit von Hohenbocka in der Niederlausitz - ein seltenes Verwitterungsprodukt von Feldspat

Korrodierte Ilmenit-Täfelchen vom Katzenbuckel bei Michelbach im Odenwald

Magnetitkristalle vom Steinbruch Haidberg, Zell/Fichtelgebirge
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 23, 2009, 17:23:33 nachm.
Hellgelber Massicotit in Druse mit Fluorit und zersetztem Galenit. Fundort: Lorenz Gegentrum bei Halsbrücke im Erzgebirge

Psilomelan von der Grube Frohe Hoffnung bei Hausdorf im Freiberger Revier, Erzgebirge (Breite des Ausschnitts: ca. 65 mm)

Schwarzer Takanelit (aus Mn-haltigem Columbit verwittert) von Hagendorf in Bayern
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 23, 2009, 17:24:29 nachm.
Historische Psilomelanstufe aus dem Magdgrabtal bei St. Andreasberg im Harz (Breite 7 cm)

Detailbild ders. Stufe
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 23, 2009, 18:07:30 nachm.
Mein Kommentar zum Psilomelan .. die sind aber "Dickmanns" .. :eek: :eek:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 06, 2009, 17:15:41 nachm.
Hochglänzender Akaganeit vom Schacht 366, Aue-Alberoda/Erzgebirge als etwa 2 cm messender Beleg

Gefunden vor 1900: Asbolanpseudomorphosen nach Calcit xx auf blassem Amethyst von Eibenstock im Erzgebirge. 45 mm breite Stufe aus dem ehemaligen Bestand des Bally-Museums Schönenwerd (CH)

Dichtes Limonit-Bohnerz von Bopfingen im Nördlinger Ries, gefunden um 1880

Kam nur in alten Tagen auf den obersten Schichten vor: Cuprit mit Malachit von Eisleben in Sachsen-Anhalt. Der Schreiber des Etiketts, Fritz Seliger aus Berlin, war ehedem für Seine Majestät in Sachen Rohstoffe und edle Steine in aller Welt unterwegs!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 06, 2009, 17:18:24 nachm.
Derber Cuprit neben Malachit als recht seltener Beleg von der Ludwig Fundgrube bei Schönbrunn im Vogtland (65 mm breite Stufe)

Schwarzglänzende Ferberitleisten (bis 4 cm) in Quarz von der Grube Gertrud bei Tirpersdorf im Vogtland, alter Fund um 1920

"Eisenschalengeröll": Hämatit von der Eisenerzgrube Damme bei Osnabrück in Niedersachsen. Solche Stücke sind nur sehr selten zu bekommen (fast alles ging in die Verhüttung)!

Bis 2 cm große Hämatitkristalle von Lenzkirch im Schwarzwald
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 06, 2009, 17:20:16 nachm.
Aus einem ähnlichen Vorkommen wie der vorstehende Hämatit stammt diese Druse - von der Blockhalde am Sirnitz bei Badenweiler. Nur sind hier die xx immer wesentlich kleiner entwickelt, die abgebildeten sind mit 6 mm Kantenlänge hier schon "kleine Riesen"!

Hämatit-"Schnabel" von 8 cm Länge vom Rehhübler Gangzug bei Schneeberg im Erzgebirge

Bis 4 mm messen diese Lepidokrokit xx auf Limonit von der Grube Louise bei Horhausen im Westerwald

Eigenfund: 11 cm breite Limonitknolle mit Glaukonitsandkern aus der großen Kiesgrube am Etelserwald bei Bremen
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 06, 2009, 17:21:35 nachm.
Onyx (der Ringstein ist wohl gefärbt) aus dem Gebiet Idar-Oberstein

Wolframittafel (3 cm) an Rauchquarzkristall von Zinnwald im Osterzgebirge

Flint mit "Zebrastruktur" - ein schöner Fund aus dem Segeberger Forst bei Bad Segeberg in Schleswig-Holstein (10 cm breit)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 06, 2009, 17:23:38 nachm.
Mit Eisenoxid überzogener Quarzkristall (8 cm) mit Subindividuen auf Schwimmerstufe von Laurenburg an der Lahn, Hessen

9 cm breite Stufe mit traubigem Pyrolusit von der Grube Dr. Geier, Waldalgesheim bei Bingen im Hunsrück

Was für unsere Quarzfans: eine blass rauchige Citrinscheibe aus dem legendären Fund von Rudolf Nestler in den Jahren 1939/40
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am September 06, 2009, 17:37:59 nachm.
Sehr beachtliche Stücke!  :lechz: :super:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 18, 2009, 16:54:59 nachm.
Finden sich im Osten Niedersachsens häufiger auf Ackerflächen: beigeweißliche Chalcedonkugeln, hier ein Exemplar von Helmstedt

Gelber Ferritungstit von der Lehmgrube bei Eich im Vogtland auf 65 mm breiter Stufe

Typischer roter Flint von der Helgoländer Düneninsel (6 cm beit)

Fliederquarzkristalle von der Grube Charlotte Magdalena im Schadenbeekstal bei Bad Lauterberg im Harz (75 mm breite Stufe)

6 cm hoher "Nickelgoethit" aus der "Eisenmulde" im Tagebau Nord I bei Callenberg in Sachsen
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 18, 2009, 16:57:00 nachm.
Seltener Hämatitbeleg aus dem kleinen Zinnbergbau von Schellerhau bei Altenberg im Osterzgebirge

Hämatit als "Rötel" (z.T. mit angedeuteter Glaskopfstruktur) als 4 cm breiter Haldenbeleg (Eigenfund) von der sehr alten Grube Ring in Zellerfeld im Harz

Freipräparierte Hochquarz-Kristalle aus dem Quarzporphyr vom Saubachriss bei Muldenberg im Vogtland

6 cm breiter Holzopal von Steinheim bei Hanau in Hessen

Klassischer Fund mit "Katzenauge" (Asbestfasern in Quarz) vom Burgberg bei Treseburg im Ostharz (45 mm breites Stüfchen)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 18, 2009, 17:01:14 nachm.
Stalagtitischer Limonit von der Grube Hertha bei Weidersberg im Vogtland (6 cm breiter Ausschnitt)

Massiver Lithiophorit mit etwas Quarz und Kaolinit als 7 cm breite Stufe vom Heideberg bei Görlitz in der Oberlausitz

Gerundeter Magnetitoktaeder (7 mm) in vertalktem Chloritschiefer von der Rohrmühle bei Erbendorf im Fichtelgebirge

Orangebraunes Minium auf Tonschiefer von der Grube Theuerdank bei St. Andreasberg im Harz (Stufenbreite 5 cm)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 18, 2009, 17:04:00 nachm.
Dieser 5 cm breite Plasmaquarz soll laut Originaletikett aus der Nähe des Schneckensteins im Vogtland stammen. Wahrscheinlicher ist als Fundort Plauen!

45 mm breite Stufe komplett aus strahligem Pyrolusit von Gremmelsbach bei Triberg im Schwarzwald

Druse mit milchigen Quarzkristallen von der Halde der Grube Herzog August bei Mulda im Erzgebirge (6 cm hoher Eigenfund)

Wasserklarer Rauchquarzscherben von Idar im Hunsrück

Rötlichbrauner, ca. 6 cm hoher Rauchquarzkristall von Röthenbach im Vogtland
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 18, 2009, 17:06:07 nachm.
Typischer, durch Carbonatlösung verkitteter "Sandzapfen" (führt auch Schwerminerale) als 13 cm breites Stück von Ochsenhausen bei Ulm in Baden-Württemberg

Historischer Silex (mit schöner Sammlungsnummer, um 1920) aus der Saar bei Saarbrücken

Lackartiger schwarzer Tenorit mit Malachit von der St. Johannis Fundgrube bei Plauen-Thiergarten im Vogtland auf 8 cm breiter Stufe

Kräftig orangefarbener Wölsendorfit von Menzenschwand im Schwarzwald (6 cm breite, alte Stufe)

Alte Wolframitstufe mit violettem Fluorit in Gilbertit von der Grube Sauberg bei Ehrenfriedersdorf im Erzgebirge (5 cm hohe Stufe)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Plagioklas am September 18, 2009, 21:05:00 nachm.
Hier mal ein paar Mikrominerale von mir.

Als erstes glänzender nierig ausgebildeter Lepidokrokit mit samtigen Goethit von der Grube Clara

Dann eine Hämatitraute von Emmelberg

Dann einzelne Hämatitkristalle, die auf einem etwas über sandkorngroßen Steinchen sitzen. Ebenfalls von Emmelberg.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Plagioklas am September 18, 2009, 21:08:15 nachm.
Kupferminerale in 3 Farben. Roter Cuprit in unförmigen Körnchen begleitet von grünlichen Leisten udn blauen kügelchen. Schlackenmineral von Richelsdorf.

Danach Chromit aus dem All. Ein Chromitkorn in einem Stück vom Tatahouine-Meteoriten.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am September 19, 2009, 18:39:44 nachm.
So ein Gremmelsbach-Pyrolusit-Klassiker habe ich auch in meiner Sammlung. :super:

Der "Sandzapfen" sieht wie ein Bildhauer-Kunstwerk aus!  :lechz: :wow:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Dezember 08, 2009, 16:23:22 nachm.
Brookit aus Pakistan

und ..

Eigenfund von Augenachat vom Laurenziberg bei Ockenheim, Rheinland-Pfalz ..


sowie ..

Tigerauge (verquarzter Krokydolith) ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Dezember 08, 2009, 17:29:28 nachm.
Tapiolith-(Fe) aus Brasilien ..

folgt in Kürze ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 13, 2010, 15:01:20 nachm.
Kleiner Columbitkristall von der Typlokalität, dem Steinbruch am Hühnerkobel bei Zwiesel im Bayerischen Wald

Goldener Goethit auf Gips von der Teilsohle 11/4, Erzbergwerk Rammelsberg bei Goslar im Harz

Lose Koppitkristalle (je etwa mm-groß) vom Badberg bei Vogtsburg im Kaiserstuhl

Schwarze Plattneritgarben mit orangem Minium von der Grube Churfürst Ernst bei Bönkhausen im Sauerland

Weißliches Gemenge aus Stibiconit und etwas Arsenolith mit grauem Safflorit von der Grube 5 Bücher Mosis bei St. Andreasberg im Harz (Eigenfund)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 15, 2010, 12:01:04 nachm.
Winzige braune Freudenbergit-Plättchen vom Steinbruch am Michelsberg, Katzenbuckel bei Eberburg, Odenwald (Typlokalität)

Schwarze gestreckte Prideritkristalle vom Steinbruch Graulai, Hillesheim, Eifel

Hellbraune Täfelchen von Zirkonolith-2M vom Bellerberg, Ettringen/Eifel
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 15, 2010, 19:06:32 nachm.
Priderit in Natrolith habe ich z.B. in kleinen schwarz-roten Tetraedern aus dem Cibiny-Massiv der russischen Kola-Halbinsel (Foto muss ich hierzu noch anfertigen). Von der Graulai war mir der bisher nicht bekannt.  :super:.. Zirkonolith habe ich dagegen auch vom Bellerberg.  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 18, 2010, 11:30:18 vorm.
Hallo,

ja, die Priderite hab ich auch zum ersten Mal gesehen, wenn sie mir auch schon vorher aus der Literatur bekannt waren. Von dem Zirkonolith habe ich ja noch die zweite Strukturvariante (3O) vom Bellerberg, aber die xx sind so dünn und winzig...

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 19, 2010, 12:08:10 nachm.
Schwarzglänzender Landauit vom Katzenbuckel bei Eberbach im Odenwald

Blauer Spertiniit auf Schlackenhohlraum von der Kochhütte bei Helbra im Mansfelder Land, Sachsen-Anhalt
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 20, 2010, 15:05:23 nachm.
Chalkophanit auf Limonit von der Grube Alexander bei Ramsbeck im Sauerland

Gut ausgebildeter Kassiterit-Zwilling vom Kupfergrübner Stolln bei Sadisdorf im Erzgebirge

Gelber Molybdit (?) von Altenberg im Erzgebirge
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 20, 2010, 15:06:41 nachm.
Strahliger, braunbeige gefärbter Nordstrandit vom Basaltbruch Bärenstein bei Annaberg im Erzgebirge

Pyrophanit-Täfelchen auf vulkanischem Glas vom Laacher See bei Niedermendig in der Eifel
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 21, 2010, 18:55:43 nachm.
Zitat
Strahliger, braunbeige gefärbter Nordstrandit vom Basaltbruch Bärenstein bei Annaberg im Erzgebirge

Hallo Andy,

muss ich gleich mal meinen.. zum Vergleichen raussuchen.  :smile:

Gruß Peter5 ... :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 22, 2010, 12:58:18 nachm.
Ist der hier nicht sogar schon irgendwo? :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 22, 2010, 16:29:40 nachm.
möglich.. muss ich später noch mal nachschauen.  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 27, 2010, 19:54:14 nachm.
Rötlich-graubrauner Hämatit pseudomorph nach kubischen Pyrit XX bis rd. 1 cm Kantenlänge aus der Farafra Oase, Weiße Wüste, Ägypten.

Stufengröße: 5 x 5 cm


Aufnahme ein- und derselben Stufe von verschiedenen Seiten ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 27, 2010, 19:59:16 nachm.
Psilomelan-Kleinstüfchen (schwarz, hochglänzend und traubig) von Ober-Kainsbach, Revier Bockenrod, Odenwald, Hessen ..

Aufnahmen ein- und desselben Stüfchens von verschiedenen Seiten ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 27, 2010, 20:03:41 nachm.
Dicktafliger fleischrosa Korund-Kristall von 2,7 x 2,5 cm Größe ..aus Kibaya, Handeni District, Korogwe, Tanga Region, Tansania ..

auf der Rückseite befinden sich übrigens große, sehr seltene Magnesiotaramit-Kristalle (siehe unter Silikate) ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 27, 2010, 20:12:52 nachm.
Sehr seltener schwarzer Nezilovit in miteinander verwachsenen, hexagonal-dünntafligen bis plattigen xx vom Kalugeri Hill, Babuna Valley, Jakupica Mts., 15 km NW Nezilovo, Veles, Mazedonien.
Bildbreite: 4 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 27, 2010, 21:00:04 nachm.
Typisch plattiger Fadenquarz von 4,8 cm Höhe mit schön erkennbarem, durchgehend milchigweißem "Faden" vom Piz Scalotta, Graubünden, Schweiz ..

.. sowie gestufter Zepter-Amethyst von 2 cm Länge auf Quarz-Kristall von 4 cm Länge aus dem Erongo-Massiv, Namibia ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 28, 2010, 15:00:11 nachm.
Da das "Ausgangsmaterial" Arsen im Freiberger Revier sehr selten ist, gehört auch der Arsenolith zu den Raritäten. Hier als mm-großer Oktaeder von der Grube Himmelsfürst bei Brand-Erbisdorf

Wie Reinhardbraunsit (siehe Klasse VIII) hat der Brownmillerit seine Typlokalität am Bellerberg in der Eifel. Und wie dieser kam er auch am Emmelberg bei Üdersdorf/Eifel vor. Von dort stammt auch das abgebildete Exemplar.

Bräunliche Kristallkörner von Cerianit-(Ce), gefunden am Bellerberg bei Ettringen in der Eifel

Gestreckter Columbit-Fe Kristall vom Laacher See bei Niedermendig in der EifelBlau angelaufener Franklinit in Limonit-"Blase" mit grünlichem Serpierit von der Schlackenhalde der Zinkhütte Genna bei Lethmate im Sauerland
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 28, 2010, 15:01:55 nachm.
Winzige schwarze Hydrohetaerolith-Kristalle auf Limonit von der Grube Juno bei Ramsbeck im Sauerland

Das spannende an Schlackenmineralien sind die oft ungewöhnlichen Paragenesen. Hier sind es braune Kassiteritnadeln auf einem Kupferkorn von der Kochhütte bei Helbra im Mansfelder Land in Sachsen-Anhalt

Kassiterit mal anders: als gestrickte gelbliche Beläge mit dunklem Covellin von der Grube Clara bei Oberwolfach im Schwarzwald
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 28, 2010, 15:06:16 nachm.
Blau angelaufener Franklinit in Limonit-"Blase" mit grünlichem Serpierit von der Schlackenhalde der Zinkhütte Genna bei Lethmate im Sauerland

Graublaues Korundkorn von einer klassischen Fundstelle, der Beilsteingrube Drandorf Fundgrube bei Bockau im Erzgebirge

Winzige Pseudorutil-Körnchen (das größte hat knapp 1 mm Kantenlänge von der Kiesgrube Frohburg bei Roda nahe Mittweida in Sachsen. Das Mineral wurde hier zuerst als "Kleberit" beschrieben!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: stollentroll am Januar 28, 2010, 15:32:15 nachm.
Der Pseudorutil ("Kleberit") müsste dunkelbraun durchscheinend sein.
Das helle ist garantiert keiner, und das schwarze sieht zu dunkel aus.

Glück Auf
Thomas
 
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 28, 2010, 15:33:29 nachm.
Hallo,

ich hätte das schwarze gedacht... ein braunes Korn ist da tatsächlich noch dabei, dann ist der rest wohl was anderes.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 02, 2010, 14:06:40 nachm.
Milchige Quarzkristalle vor tiefstehender Wintersonne in Ostberlin... Fundort der Stufe war der Johannes Spat auf der 1 1/2 Gezeugstrecke auf dem Niveau des Thelersberger Stollns, Grube Simon Bogners Neuwerk zu Vereinigt Feld bei Brand-Erbisdorf im Erzgebirge

Tripuhyit von der Graf Jost Christian-Zeche bei Wolfsberg im Harz
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: stollentroll am Februar 02, 2010, 14:58:44 nachm.
Der Tripuhyit ist eine Fehlbestimmung. Ich habe den "Tripuhyit" untersucht, das Material ist amorph mit ein paar Anteilen der üblichen Sekundärminerale von dort.

Grüße,
Thomas
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 02, 2010, 16:40:04 nachm.
Aha, danke dir, das wusste ich nicht. Übliche Sekundärminerale heißt was? Cervantit mit Anglesit und sowas?

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 04, 2010, 17:45:46 nachm.
Typisch "bauchiger" Georgiadesit-Kristall - in Begleitung von Paralaurionit - in Schlacken-Hohlraum von Legrena, Cap Sounio, Lavrion, Attika, Griechenland ..

Bildbreite: 3 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 10, 2010, 09:17:43 vorm.
Plattig-tafliger Hämatit in Begleitung farbloser Fluorapatit-Kristalle von Jumilla, Murcia, Spanien (Bildbreite: 4 mm).
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 16, 2010, 13:44:15 nachm.
Reinweißer Bismit/Bismutit auf schwarzen Aikinitkristallen in Sideritdruse von der Grube Kupferkaute, Gosenbach, Siegerland
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 20, 2010, 11:57:07 vorm.
Pastellgetönter Achatanschliff von Wendelsheim in Rheinhessen. Stufenbreite 6 cm.

Kräftig gelber Chalcedon auf nach dem Dauphineer Gesetz verzwillingten Quarzkristallen. 7 cm breite Stufe von der Grube Segen Gottes, Gersdorf, Erzgebirge.

Facettierter Magnetit (1 cm) von Volkesfeld in der Eifel.

Klare Rauchquarzkristalle (bis über 3 cm) mit leichter Zonarfärbung von Bad Brambach im Vogtland.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 21, 2010, 12:11:39 nachm.
Orangerosa Chalcedon von der Grube Silberbrünnle bei Gengenbach im Schwarzwald. Bildbreite ca. 8 cm.

Ca. 25 mm hohes "Bäumchen" aus Hämatit-Skelettkristallen vom bekannten Fundpunkt Nickenicher Sattel in der Eifel. Von hier wurden extrem dünn verzerrte Hämatittafeln bekannt, die 5 cm Kantenlänge hatten :lechz:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 21, 2010, 19:51:06 nachm.
Welch "süßes" Bäumchen!  :laughing: :wow:  :super:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juni 04, 2010, 10:56:56 vorm.
Gefiel mir auch, hätte nur größer sein können :laughing:

----

Mit Pechblende vererzte kohlige Holzreste im Sandstein vom Schacht 389, Uranlagerstätte Königstein bei Dresden in Sachsen. Stufenbreite ca. 6,5 cm.

Knapp 1mm messendes, feuerrotes Aggregat aus nadeligen Wölsendorfit-Kristallen (!) mit krustigem, gelbbraunem Kasolit und etwas Pechblende im Granit. Seltene Bildung von der Schmiedestollen-Halde bei Wittichen im Schwarzwald
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juni 09, 2010, 15:02:42 nachm.
Quarzkristalle als große Platte von der Kupfergrube St. Anna, Lautenthal, Harz. haldenfund aus den frühen 1980ern.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juli 22, 2010, 15:36:01 nachm.
Klare winzige Bergkristalle (freistehend sehr selten) von den Halden am Kesselsee bei Rüdersdorf in Brandenburg (Neufund 2010)

Winzige Cupritkristalle, eine seltene Bildung von der Grube Carolina, Moschellandsberg, Rheinland-Pfalz

Pechblende (mit gelben Verwitterungsprodukten) von der Roten Grube, Freiberg, Erzgebirge (Bild zeigt das wohl einzige Stück, welches von dieser Grube existiert)

Rancieit auf Dolomit von den Halden am Kesselsee bei Rüdersdorf in Brandenburg (Neufund 2010)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 22, 2010, 18:00:30 nachm.
Zitat
Winzige Cupritkristalle, eine seltene Bildung von der Grube Carolina, Moschellandsberg, Rheinland-Pfalz

Ist dieser Fund noch in älterer Zeit oder in neuerer Zeit gemacht worden?  Alles was mit Obermoschel zu tun hat, interessiert mich besonders. :smile:

.. also hiernach ist der Cuprit auch bereits enthalten ..

http://www.mindat.org/loc-22725.html

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juli 26, 2010, 14:08:22 nachm.
Hallo,

genau weiß ich das nicht, da müsste ich nachschauen. Das Material müsste von den Erkundungsarbeiten auf dem Vorderen Lazarustrum in der Carolina sein. Meines Erachtens ist man dort in den 1980er Jahren rumgekrochen.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 26, 2010, 17:09:23 nachm.
Hallo Andreas,

danke für die Info. :user: ... diese Auskunft genügt mir schon. :smile:

Grüße
Peter5  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: speul am Juli 26, 2010, 19:34:53 nachm.
Hallo Labrador,
mal eine Frage zu der Pechblende aus der Roten Grube in Freiberg.
Das es Pechblende ist, davon gehe ich mal aus, aber der FO, ist das Stück sicher von dort oder besteht die Möglichkeit, daß es verschleppt wurde. Ist doch sehr ungewöhnlich un Du schreibst selbst: Einziges Stück dieser Lokalität.
Grüße
speul
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juli 29, 2010, 14:13:41 nachm.
Hallo,

ist kein verschlepptes Stück. Stammt aus einer uralten Halde dort, die bei Grabungsarbeiten 2008 angeschnitten wurde. Es wurden etwa eine Handvoll Erzstücke mit Bleiglanz geborgen und an einem Stück davon fand sich bisher Pechblende. Sicher liegen in der Halde noch weitere Stufen davon, aber dieses ist wohl bisher wirklich das einzige.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: speul am Juli 29, 2010, 20:00:06 nachm.
Danke, Labrador.
Da ich aus Freiberg stamme interessierts micht halt genauer
Grüße
speul
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juli 30, 2010, 15:12:52 nachm.
Hallo,

ist ja überhaupt kein Problem. Bei solchen Dingen ergeben sich halt schon mal Nachfragen :smile:

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 16, 2010, 13:38:37 nachm.
Undeutlicher, schwarzer Betafitoktaeder (oder was auch immer;-)) vom Emmelberg bei Üdersdorf in der Eifel

Blaugrüne Bottinoit-Täfelchen als 4 mm messendes Aggregat von der Grube Dörnberg, Ramsbeck, Sauerland

Unscheinbare Hämatitkristalle von einem längst vergessenen Fundort. Munzig bei Meißen ist heute nurmehr für Arsenopyritkristalle bekannt. Der abgebildete Hämatit stammt vom "Wildemann Erbstolln in der Mockritzbach"

Dazu ein Etikett aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert (!)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 16, 2010, 13:40:57 nachm.
Äußerst seltener und schöner Opal von der Grube Sonnenwirbel bei Brand-Erbisdorf im Erzgebirge. Breite 6,5 cm

Ein ähnlich großes Stück in der Varietät Holzopal mit deutlicher Bänderung

Dazu die Originaletiketten (um 1800 bzw. aus den 1920ern)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 16, 2010, 13:42:16 nachm.
Typischer Zellquarz mit Galenitbesatz. Der Galenit war ursprünglich auf Fluorit auf- und seinerseits vom Quarz überwachsen. Später wurde der Fluorit weggelöst, so dass heute nurmehr die Negative der Würfel im Quarz zu sehen sind und eine bizarre Struktur hinterblieb. Knapp 10 cm breite, uralte Stufe vom Isaak Erbstolln bei Halsbrücke im Erzgebirge

Dazu ein Etikett um 1780-1810 (!)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 16, 2010, 18:57:13 nachm.
Auch gerade weil ich ja selbst schon mal in Halsbrücke war, ist es besonders interessant mal solche historischen und seltenen Stufen "dazu" zu sehen. .. und überhaupt Mineralien aus Freiberg .. noch dazu Opal .. mal was anderes .. :prostbier:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am August 18, 2010, 11:17:33 vorm.
Hallo,

ja, der Opal ist in der Gegend schon was sehr seltenes. Auch die Grube Sonnenwirbel an sich ist sehr wenig durch Stufenmaterial belegt. Am Isaak Erbstolln kann man ja heute noch den Isaak Spatgang am Mundloch besehen. Bescheidene Fundmöglichkeiten bestehen auf diesem Gang wohl auch noch, was Quarz und Fluorit betrifft.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: schwarzwaldmineraloge am August 18, 2010, 13:26:53 nachm.
Hallo,

Es soll über dem Isaak-Erbstolln noch alte Pingen geben (ich selber kenne nur den Stollen und den dort anstehenden Gang). Habe/hatte noch einige Stufen von dort mit cm-großen Fluoritwürfeln, Baryt-xx und Quarz-xx. Wahrscheinlicher ist, dass diese aus SChwarzbefahrungen von untertage stammen, als aus dem Pingenbereich.

Glück Auf!
Sebastian
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 20, 2010, 16:27:51 nachm.
Danke, Euch beiden für diese Infos!  :hut:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 23, 2010, 15:06:02 nachm.
Weithin bekannt sind die sogenannten "Schneekopfkugeln". Hier ein Stück vom "Originalfundort": 11 cm breite Porphyrmandel mit Achatband und großem Quarzkern vom Schneekopf bei Manebach in Thüringen (um 1920).

Sehr alte Amethyststufe von Altenberg im Erzgebirge. Breite des Stückes: 65 mm.

Erdiger gelber Ferritungstit auf limonitisierter Quarzmatrix von der Ziegeleigrube bei Eich im Vogtland. Stufenbreite: 7 cm.

Typisches, rund 85 mm breites "Eisenschalengeröll" (Hämatit) von einem selten belegten Fundort, dem Eisenerzbergwerk Damme bei Osnabrück in Niedersachsen.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 23, 2010, 15:08:23 nachm.
Zu dem oben gezeigten Hämatit von Munzig hier noch einmal das Makrobild der knapp 9 cm breiten Stufe.

Historisches Stück mit schön glänzendem Hämatit-Eisenglanz (mit Einschlüssen von Chalkopyrit). 13 cm breite Stufe aus dem Schwarzenberger Revier im Erzgebirge.

Perfekter Kassiterit-Kniezwilling (4 mm) vom Steinbruch Dörfel bei Annaberg im Erzgebirge.

Dieses Kuriosum konnte ich neulich in meine Sammlung eingliedern. Es handelt sich um sogenannte "Verneuilbirnen", also synthetischen Korund, hier als Rubin. Die Birnen wurden an der Berliner Akademie der Wissenschaften der DDR zur frühen Laserforschung entwickelt. Laut Aussage des Vorbesitzers wurden die Stücke bereits 1952 gefertigt! Länge des größeren Stücks: etwa 4 cm.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am September 23, 2010, 15:09:43 nachm.
Schöne, mit Limonit überzogene milchige Bergkristalle bis 10 cm Höhe auf historischer Stufe von Laurenburg im Taunus. Müsste doch was nach deinem Geschmack sein, Peter;-)

Schwarze Pyrolusitnadeln auf Goethit von der Frischglückgrube bei Neuenbürg im Schwarzwald. 8 cm breiter Ausschnitt.

Bruchstück einer Calcitmandel mit Füllung aus Rauchquarz (teils in Amethyst übergehend). Von Oberhohndorf bei Zwickau in Sachsen. Aus der Sammlung von Ernst Julius Richter/Zwickau, gefunden vor 1870. Stufenbreite: 8 cm.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am September 23, 2010, 18:04:50 nachm.
Zitat
Schöne, mit Limonit überzogene milchige Bergkristalle bis 10 cm Höhe auf historischer Stufe von Laurenburg im Taunus. Müsste doch was nach deinem Geschmack sein, Peter;-)

Ja, stimmt..  :super: ..zumal ich ja selbst schon in Laurenburg Mineralien gesucht und auch gefunden habe .. wenn auch jetzt keinen Quarz.  :laughing:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Plagioklas am Oktober 02, 2010, 22:38:50 nachm.
Hier mal zwei Bilder einer Kugel von Melanophlogit aus Fortullino in Italien. Diese kugel besteht aus zahllosen glänzenden und regelmäßig angeordneten Kristallen.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: speul am Oktober 02, 2010, 23:13:39 nachm.
Interessant,
wie groß muß man sich das vorstellen, sieht eher klein aus, oder?
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Plagioklas am Oktober 03, 2010, 00:08:33 vorm.
Etwa 1 Millimeter ist die Kugel groß.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Oktober 03, 2010, 09:46:44 vorm.
Ja, Melanophlogit ist ein sehr schönes und interessantes Mineral, .. kenne ich jetzt ad hoc auch nur von dem genannten italienischen Fundort. :super:

Ist übrigens ein Vertreter der inzwischen bekannten 10 (inkl. Seifertit) Kieselsäure-Modifikationen .. sprich SiO2 (die bekannteste Mod. dieser 10 ist sicherlich Quarz!)

.. mache von meiner schönen Kleinstufe davon später sicher auch noch ein paar Bilder.. :laughing:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Oktober 05, 2010, 14:49:39 nachm.
Melanophlogit xx aus meiner Sammlung - Bildbreiten von je 2 - 4 mm - Fundort: Fortullino, Livorno, Toskana, Italien ..  :lechz:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Oktober 05, 2010, 15:08:47 nachm.
Kinichilit xx (extrem selten --> +++) und Zemannit xx (sehr selten --> ++) von der Bambollita Mine, Moctezuma, Sonora, Mexiko. BB 2 mm (Kin.); BB 4 mm (Zem.). Beide Minerale bilden auch Mischkristalle!

Beide Minerale sind wasserhaltige Magnesium-Zink-Tellurite!; Im Kinichilit ist auch noch Mangan in der Formel enthalten (mit Substitutionsmöglichkeit).
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am November 03, 2010, 17:39:25 nachm.
Gelbgraue Böhmitkugeln auf strahligem Phillipsit vom Steinbruch Bärenstein bei Annaberg im Erzgebirge

Roter "Gummit" (ein Gemenge aus verschiedenen Uranoxiden) mit Spuren gelblichen Walpurgins und schwarzem Uraninit. Seltener Fund vom Waldschacht, Schneeberg, Erzgebirge
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 05, 2010, 06:19:36 vorm.
Zitat
Roter "Gummit" (ein Gemenge aus verschiedenen Uranoxiden) mit Spuren gelblichen Walpurgins und schwarzem Uraninit. Seltener Fund vom Waldschacht, Schneeberg, Erzgebirge

Da muss ich doch gleich auch noch mal meine Eigenfunde diesbezüglich durchgehen .. :laughing: ..vielleicht ist ja doch was davon mit auf meinen Kieselschiefer-Stücken mit drauf.  :smile:

Gruß Peter5
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am November 06, 2010, 12:59:01 nachm.
Hallo,

da muss ich dich enttäuschen, das ist eine andere Paragenese (mit Walpurgin und Uranocircit). abgebildet ist ein älterer Untertagefund aus den 1950ern.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 06, 2010, 15:16:51 nachm.
Alles klar. Danke.  :hut:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am November 08, 2010, 11:59:11 vorm.
Kornblumenblauer Korund von der 3. Strosse des Gabbrosteinbruches bei Bad Harzburg im Harz

Feuerrote Minium-Anflüge neben etwas Pyromorphit auf Baryt von der Grube Heilige Dreifaltigkeit bei Zschopau in Erzgebirge
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 08, 2010, 16:03:41 nachm.
Gefällt mir beides sehr!  :super: .. vor allem überrascht mich auch der kornblumenblaue Korund, weil ich ja im Bärensteinbruch damals auch schon auf der 3. Strosse gesucht habe.

Pyro von der Hl. Dreifaltigkeit habe ich auch. Aber kein Bleioxid Minium (Mennige) von dort.

Gruß Peter5  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: fossi47 am November 08, 2010, 18:38:37 nachm.
Hi Labrador,
darf man "kornblumenblauen Korund" generell als Saphir bezeichnen,oder nur freie Kristalle,bzw hast Du hier auf der Edelsteinnamen zugunsten des Minerals verzichtet ?
Gruß Günter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am November 09, 2010, 12:07:33 nachm.
@Peter: der Korund ist auch nicht gar so häufig, um´s mal vorsichtig auszudrücken :laughing:

@fossi47: kannste halten wie ein Dachdecker :laughing:. Mir persönlich fehlt die Edelsteinqualität für die Bezeichnung, aber die meisten Leute würden´s wohl Saphir nennen, ja.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: fossi47 am November 09, 2010, 15:45:08 nachm.
Hi Labrador,
danke,nö Landwirt ist besser, :lacher: Wenn der Korund gelegentlich in blau und rot auftritt,ist das ja für den "Beifang" unserer Goldkrebse von Interesse,dann müßten die Roten nicht zwangsläufig Granat/Pyrop und die Blauen nicht immer Glas sein.War nämlich imme noch sehr skeptisch hinsichtlich des Auftretens von Rubin/Saphir in deutschen,speziell ostdeutschen Schwersandseifen.
Gruß Günter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 09, 2010, 16:03:11 nachm.
Blauer Korund wird als Saphir bezeichnet; roter Korund als Rubin.
So sei es und dazu brauchen wir weder einen Dachdecker noch einen Landwirt.. das schaffen wir auch ohne die  :laughing:..:lechz:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am November 18, 2010, 16:49:31 nachm.
Orangefarbene Anatas-Dipyramiden auf chloritisierten Quarzkristallen vom Diabasbruch Mellenbach-Glasbach, Schwarzatal, Thüringen

Gelblich verwitterte Brookit-Tafel auf Quarz vom Steinbruch Henneberg bei Weitisberga in Thüringen

Knotiger Goethit auf historischem Fund von Eisleben in Sachsen-Anhalt
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am November 18, 2010, 16:51:55 nachm.
Noch ein Beispiel für ein "Allerweltsmineral", welches an einer bestimmten Fundstelle eine Seltenheit ist: Hämatit auf rötlichem Quarz von der Grube Friedrichssegen bei Bad Ems in Rheinland-Pfalz

Winziger Kassiteritkristall auf gelblichem Topas vom Sandberg bei Zschorlau, Schneeberger Revier, Sachsen

Minium auf korrodiertem Quarz von der Grube Bastenberg bei Ramsbeck im Sauerland
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 18, 2010, 19:35:21 nachm.
Zitat
Noch ein Beispiel für ein "Allerweltsmineral", welches an einer bestimmten Fundstelle eine Seltenheit ist: Hämatit auf rötlichem Quarz von der Grube Friedrichssegen bei Bad Ems in Rheinland-Pfalz


Das ist wohl war.  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am November 30, 2010, 14:37:21 nachm.
Aus feinen Fasern aufgebauter Hämatit in der Varietät "Roter Glaskopf" als historische, etwa 5 cm breite Stufe von Tilkerode im Harz

Eine von vielen Manganlagerstätten bekannte, am Fundort aber sehr seltene Bildung sind Pyrolusit-Pseudomorphosen nach Calcitskalenoedern (mit charakteristischen Hämatithäutchen). Fundort: Grube Luthersteufe bei Oehrenstock, Ilmenau, Thüringen. Die einzelnen Pseudokristalle haben bis 2 cm Länge

Facettierter Rauchquarz vom Steinbruch Elzing, Limbach-Oberfrohna, Sachsen. Dies ist ein typisches Beispiel von durch Hobbyschleifer bearbeiteten lokal auftretenden Vorkommen. Ähnliche Rauchquarzschliffe sind etwa von Strzegom/Striegau in Schlesien bekannt. Das abgebildete Exemplar weist einen komplizierten und sauber ausgeführten Schliff auf und hat ein Gewicht von 23,6 Karat (über 2 cm im Durchmesser)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am November 30, 2010, 17:21:18 nachm.
.. sogar schöne facettierte Geschichten hast Du, genau wie ich z.T. auch  :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Dezember 01, 2010, 16:07:00 nachm.
Ja, da ist einiges vorhanden. Olivin vom Zeilberg, Amethyst aus Wiesenbad, Osslinger Bergkristall, Schneckensteintopas...
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Januar 31, 2011, 13:16:11 nachm.
Knapp 21 cm breite Achatscheibe von St. Egidien in Sachsen.

The brain: Hollandit von Langenberg im Erzgebirge.

Es muss nicht immer Alpen sein: wasserklarer Rauchquarz als Aggregat zweier verwachsener Kristalle. Uralte Stufe von Johanngeorgenstadt im Erzgebirge. Da muss man sich dann von Banausen fragen lassen, warum man´s nicht zum Verschleifen gibt...
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Januar 31, 2011, 15:36:28 nachm.
Der Hollandit hat was.  :super:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 01, 2011, 13:41:33 nachm.
Ja, nicht wahr? Hier noch paar Oxide:

Bäumchenartige Bindheimit xx von der Schlackenhalde Genna bei Lethmate im Sauerland.

Porzellanartiger Cristobalitkristall (1 mm) von der Blauen Kuppe bei Eschwege in Hessen.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 01, 2011, 19:01:07 nachm.
Schöner Cristobalit! .. sieht auch verwzillingt aus  (einspringender Winkel) .. müsste aber erst mal nachschauen, ob Cristobalit überhaupt Zwillinge ausbildet :super:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 02, 2011, 16:07:36 nachm.
Hallo,

tut er, meines Erachtens. Und dann dürfte das wohl auch ein Zwilling sein.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 02, 2011, 16:23:00 nachm.
Flach aufliegende, himmelblaue Chalkomenit-Kristalle vom Tagebau Lichtenberg bei Ronneburg in Thüringen.

Ein nordbayrischer Klassiker: Chalkotrichit (nadeliger Cuprit) vom Steinbruch Schenk bei Tauperlitz im Frankenwald.

Dunkelrote Cuprit-Oktaederchen von der Ludwig Fundgrube bei Schönbrunn im Vogtland.

Ein am Fundort wenig bekanntes Mineral: Hämatit als hauchdünnes Täfelchen auf rötlichem Dolomit vom Kalkbruch Lieth, Elmshorn, Schleswig-Holstein.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 02, 2011, 16:26:32 nachm.
Hummerit von der Absetzerhalde bei Ronneburg in Thüringen.

Im Auflicht stark glänzende, winzigste schwarze Jixianit-Oktaeder von der Grube Clara bei Oberwolfach im Schwarzwald.

Wie Minium, so bildet auch der gelbliche Massicotit Pseudomorphosen nach Cerussit von der Grube Churfürst Ernst bei Bönkhausen im Sauerland, nur treten diese nicht gar so häufig auf.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 02, 2011, 19:27:20 nachm.
Der Hummerit sagt mir besonders zu.   :smile:

Hier noch von mir ein Onyx aus Artigas, Uruguay und Pinkopal aus Peru ..

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 02, 2011, 19:33:33 nachm.
Prächtige Ferberit-Kristalle aus Brasilien .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 12, 2011, 18:14:23 nachm.
Rotes Minium von der Grube Friedrichssegen bei Bad Ems in Rheinland-Pfalz. So langsam läppert sich das von dieser Grube auch zusammen. Man ist versucht, sie auf komplett zu sammeln, wenngleich ich da zu tun haben werde...
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Andyr am Februar 12, 2011, 18:21:25 nachm.
Prächtige Ferberit-Kristalle aus Brasilien .. :smile:

Bolivien oder Brasilien ? :confused:
In der Bildunterschrift steht Bolivien
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am Februar 12, 2011, 18:41:55 nachm.
Ein Opal-Katzenauge Cabochon aus Tansania - ca. 12 mm.

Edelopal auf Pyrit aus Dubník in der Slowakei - ca. 30 mm.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 13, 2011, 09:51:53 vorm.
Zitat
Bolivien oder Brasilien ?
In der Bildunterschrift steht Bolivien

Hallo Andyr,

danke für Deinen Hinweis. Es muss Bolivien heißen. Wie komme ich bloss auf Brasilien?  :laughing:

Gruß Peter5
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Andyr am Februar 13, 2011, 13:38:42 nachm.
Zitat
Bolivien oder Brasilien ?
In der Bildunterschrift steht Bolivien

Hallo Andyr,

danke für Deinen Hinweis. Es muss Bolivien heißen. Wie komme ich bloss auf Brasilien?  :laughing:

Gruß Peter5

Vielleicht deshalb: http://www.oe24.at/reise/Fasching-von-Rio-bis-Villach/73614 (http://www.oe24.at/reise/Fasching-von-Rio-bis-Villach/73614)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 13, 2011, 17:09:01 nachm.
Genau. Das wird es gewesen sein.  :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 15, 2011, 13:09:20 nachm.
Ein Klassiker aus dem Siebengebirge: etwa mm-großer Tridymitkristall vom Perlenhardt bei Ittenbach.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 15, 2011, 18:16:19 nachm.
Ja, das ist ein typischer Tridymit x!  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 20, 2011, 22:34:07 nachm.
ein Neuerwerb ..

Hollandit in Quarz aus Madagaskar .. :smile:

Bildbreite 4 mm ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 20, 2011, 22:44:43 nachm.
Handtellergroße Nadelrasenquarz-Stufe aus dem Tessin ..  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 21, 2011, 10:43:12 vorm.
Hallo,

aus Claro, der Quarz? Und der Hollandit gefällt mir, ist ein ungewöhnliches Stück :super:

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am Februar 21, 2011, 11:33:15 vorm.
Interessante Stufen!!!

Hab hier noch ein älteres Bild von ...

Anatas auf Bergkristall
Tessin, Schweiz (Tausch)
BB. ca. 40 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 21, 2011, 20:25:24 nachm.
Hallo Andreas,

danke.  :smile:.. ob der Nadelrasenquarz aus Claro stammt, weiß ich leider nicht .. das war ein Börsenkauf und bei Quarzen reicht mir dann meist die Angabe Tessin, Schweiz auch aus.  :smile: .. diese Hollandit-Nädelchen bzw. "Pinselchen" sind übrigens in einem 3,5 cm hohen Quarz-Kristall eingeschlossen und zwar sehr reichlich .. wie kleine schwarze "Pinsel" eben .. :laughing: .. kommen nur von der einen madegassischen Fundstelle.. siehe auch ähnliche Bilder von dieser Hollandit-Aggregation in Mindat.org.  :smile: .. weniger als 8,- Euro habe ich dafür bei einer netten älteren Dame während des letzten Vereinstreffens beim Mineralientausch bzw. Verkauf .. bezahlt .. :smile:

Hallo Spessartin,
vielen Dank! Anatas gehört neben Brookit übrigens auch zu meinen Lieblings-Kluftmineralen!  :super:

Gruß Peter5  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 21, 2011, 20:29:44 nachm.
Wolframit aus Kasachstan .. in Paragenese mit Cosalit-Nädelchen, Pyrit und Siderit ..  :smile: .. hier sollen im Vordergrund aber die wirklich fast perfekten, cm-langen Ferberit-Kristalle stehen.  :lechz:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 22, 2011, 15:31:02 nachm.
Auch eine durchaus nette Stufe. Folgend ein bayrischer Klassiker, wenn man so sagen kann: cm-großer Magnetitoktaeder in Chloritschiefer von der Rohrmühle bei Erbendorf in Bayern.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 22, 2011, 20:15:09 nachm.
Danke.  :hut: .. das ist aber auch ein schöner idiomorpher Magnetit-Oktaeder!  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 23, 2011, 17:34:19 nachm.
Verschiedene Chalcedone mit versteinerter Muschel .. aus Brasilien .. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am Februar 24, 2011, 11:24:39 vorm.
Na Peter5, da hab ich Dir mal schnell neu Bilder von Anatas auf Nadelquarz aus dem Tessin gemacht ...  :einaugeblinzel:  :lacher:

BB. 2-4 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 24, 2011, 19:24:41 nachm.
Hübsch. :lechz: .. die können sich aber auch sehen lassen.  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am Februar 25, 2011, 13:03:43 nachm.
Ende der 80er hatte ich im, damals bereits stillgelegten, Steinbruch in Feilitsch ein Stück gefunden, welches freie Kristalle zeigte. Dies war ehr ungewöhnlich, da die meisten Stufen von dort erst aus dem Calcit freigesäuert werden mußten ...

Anatas auf Quarz
Feilitsch bei Hof
BB. ca. 4 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 25, 2011, 15:11:23 nachm.
Rauchquarzkristall mit Milchquarzmantel aus dem Pegmatitrevier Windorf im Bayerischen Wald.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am Februar 26, 2011, 14:26:57 nachm.
uiii  :eek: ... Labrador hat immer die dicken Dinger!!!

Sehr schön  :super:

Hab aber auch noch was  :einaugeblinzel:

Denn aufgefallen war mir die Stufe mit dem Anatas, weil schon aus gut 2 m Entfernung mir der Braune bereits entgegengelacht hatte ...

Brookit auf Quarz
Feilitsch
BB. ca. 4 mm --- verschiedene Be- bzw. Ausleuchtung

Liebe Grüsse an Alle,
Spessartin
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 27, 2011, 08:23:56 vorm.
 :super: :lechz: :super:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Februar 27, 2011, 17:53:32 nachm.
Jap. Definitiv besser als mein Feilitzscher :super:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am Februar 28, 2011, 17:23:37 nachm.
Hab gestern mal kurzfristig Bilder geschossen, für meine Homepage ...

Hämatit
Bessenbach
BB. ca. 50 mm

Hämatit
Bessenbach
BB. ca. 13 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 01, 2011, 13:42:50 nachm.
Anatas gefällt mir persönlich auch sehr gut. Hier mal eine kleine Auswahl von Stücken, die ich hier noch nicht gezeigt habe:

Zuerst eine blaue Dipyramide vom Steinbruch Oberschöna bei Freiberg im Erzgebirge (1 mm). Aufgrund des einspringenden Winkels vermute ich hier einen Zwilling.

Blaue, blockige Kristalle mit grünem Chamosit vom Steinbruch Oßling bei Kamenz in der Oberlausitz.

Mein seltenster Anatas: schwarzblaue Dipyramide neben Quarz xx auf einer sehr alten Stufe vom Frauenholz bei Wiesenbad im Erzgebirge. Von diesem vergessenen Vorkommen ist heute nichts mehr zu bekommen.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 01, 2011, 13:44:49 nachm.
Winzige gelbe Tafel auf Quarz vom Steinbruch Remigiusberg bei Rammelsbach in der Pfalz.

Blaue Täfelchen auf Quarz vom Oderstollen bei St. Andreasberg im Harz.

Braune Dipyramiden bis über 2 mm von Köditz in Oberfranken.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 01, 2011, 13:47:44 nachm.
Hübsche Cuprit-Kristalle als 2 mm großes Aggregat auf Baryt von der Grube Clara bei Oberwolfach im Schwarzwald.

Massiver Cuprit mit Malachit von Eisleben in Sachsen-Anhalt, eine sehr seltene Bildung, die hier nur in den oberen, sehr alten Bereichen des Kupferbergbaues vorkam. Mit Seliger-Etikett von 1916.

Und noch ein Klassiker aus Thüringen: Hausmannit als 3 mm breites Aggregat aus pseudooktaedrischen xx von der Grube Glücksstern am Gottlob bei Friedrichroda in Thüringen.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am März 06, 2011, 10:12:43 vorm.
Mal was edles aus dem Spessart ...

Spinell, Muskovit in Marmor
Heinrichschacht bei Galibach
BB. ca. 5 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 10, 2011, 13:03:11 nachm.
Grobkristalliner Amethyst im Kalk, eine Seltenheit von den Halden am Kesselsee, Rüdersdorf, Brandenburg. Eigenfund 09.03.2011. Die Amethystdruse hat knapp 3 cm in der Breite.

Rotbronzefarbene xx-Gruppen von Hämatit auf Quarzdruse. Fundort: Grube Beschert Glück, Freiberg, Erzgebirge.

Großer, ganz blass rauchiger Quarzkristall vom Bärenstein bei Bad Harzburg im Harz. Historischer Fund aus dem späten 19. Jahrhundert. Der Schwimmerkristall ist an allen Bruchstellen rekristallisiert und komplett unbeschädigt!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 10, 2011, 16:53:20 nachm.
Alles feine Sachen .. :super:

.. aber die jetzt "beigefügte" Nadelrasenquarz-Stufe aus dem Tessin sicher auch.  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 11, 2011, 13:48:46 nachm.
Unbedingt! Und der hier erst :laughing::

Hübscher Limonit-Glaskopf als etwa 55 mm breite Stufe von der Grube Pfannenberger Einigkeit bei Salchendorf im Siegerland.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am März 11, 2011, 17:10:54 nachm.
Lecker!!!

Hier, die beinahe unter Elemente eingestellte ...

Korund - Banane
Sri Lanka
Banane 18 mm groß

Lecker und gesunde Mineralien  :lacher:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am März 11, 2011, 17:19:22 nachm.
... ach ja, gibt es auch in blau ...

Korund
Sri Lanka
Kristallgruppenhöhe 24 mm

... naja, vielleicht doch ein bisschen ungesund, die Farbe  :confused:
 :einaugeblinzel:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 11, 2011, 20:50:25 nachm.
Warst Du denn mal selbst in Sri Lanka? Da gibt es sogar kleine rote Bananen neben Hunderten von anderen Bananensorten .. aber echte zum Essen.  :smile:

Trotzdem kuriose Bananen-Saphire!  :smile:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am März 12, 2011, 16:18:59 nachm.
Nö, war ich leider noch nicht --- und die Nerven Kristalle aus´m Land zu schmuggeln hät ich eh net ... --- die Ausfuhr von unbearbeiteten Edelsteinen ist illegal.
Hatte zu I.-O.-Zeiten  ´nen lieben Edelsteinhändler, der mir die besorgt hatte --- wenn auch ungern, weil wenn erwischt, ist die Ausfuhrlizenz weg ...
Ich weiß, Touristen nehmen relativ oft mal was mit, aber ist eben Risiko! --- Oder gar unbekannt ...


Anbei noch ein normaler ...

Saphir
Sri Lanka
Kristallhöhe 16 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 12, 2011, 20:11:55 nachm.
Zitat
Ich weiß, Touristen nehmen relativ oft mal was mit, aber ist eben Risiko! --- Oder gar unbekannt ...

.. weiß ich doch ..  :laughing: .. aber bei Honeymoon und bei "Steine-Geschenken" und bei für die uninteressanten "Edelsteinen" ..da läuft das in der Praxis eben doch etwas harmloser bzw. anders ab.  :laughing: ..ich muss es ja wissen .. war ja selbst dort.. siehe meinen Beitrag zu Sri Lanka im Mineralienatlas und hier im Forum auch ..  :smile:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 13, 2011, 20:09:50 nachm.
"Nigrin" sog. "Eisenrutil" - ein Gemenge aus Rutil + Ilmenit .. hier aus dem Bayerischen Wald ..

Die eisenschwarzen "Nuggets" sind 6-8 mm groß ..

Das obere Bild zeigt einen Nigrin mit 1,8 cm Umfang ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 13, 2011, 20:12:21 nachm.
Beitrag war doppelt - bitte das hier entfernen.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 14, 2011, 12:16:44 nachm.
Hallo,

was nun, Oberpfalz oder Bayrischer Wald :gruebel: (Oberpfalz stimmt :einaugeblinzel:). Dazu passt - ganz aus der Nähe - dieser merkwürdig verzerrte Quarzkristall aus dem klassischen Pegmatitvorkommen Kreuzberg bei Pleystein.

Außerdem möchte ich noch dieses nette Ding hier zeigen:

Pseudomorphosen von Hausmannit nach Manganit von Ilfeld im Harz. Bemerkenswert finde ich den hinteren, abgeknickten Kristall, bei dem es sich um einen Kniezwilling handelt!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 14, 2011, 17:59:56 nachm.
Ja, Oberpfalz stimmt für Pleystein. Das kenne ich ja auch von Strengit u.a. .. aber dieses Achslach soll im Bayer. Wald liegen. .. habe den Dateinamen daher nochmal geändert ..siehe Anlage ..

Schöner Kniezwilling .. ja.  :smile:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 14, 2011, 20:16:44 nachm.
Hallo,

korrekt, Achslach befindet sich westlich von Ruhmannsfelden und somit im Bayrischen Wald :smile:

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 18, 2011, 23:33:56 nachm.
Rutil x ? in Begleitung von Pyrop aus dem Dora Maira Massiv ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 21, 2011, 17:45:29 nachm.
.. na ist wohl doch eher nur ein Phengit-Gebilde, wenn ich mir das noch mal genauer betrachte.  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 30, 2011, 11:40:02 vorm.
Farblose, reiche Hyalitüberzüge auf Basalt, ein bayrischer Klassiker von der Zinster Kuppe in der Oberpfalz. Stufenbreite ca. 6 cm.

Schwarze Ilmeniteinschlüsse im Sanidinit vom Laacher See in der Eifel. 6 cm breite Stufe mit herrlichen alten Etiketten.

Diesen "Mikromount" habe ich neulich mal für ganz günstiges Geld bei ebay geschossen. Ist ja sonst nicht so meine Stufengröße, aber das Teil fand ich einfach zu genial, um es liegen zu lassen. Quarzplatte mit bis 8 cm großen Kappenquarzen vom Kalksteinbruch Medenbach bei Herborn im Westerwald.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am März 30, 2011, 19:33:06 nachm.
Zitat
Quarzplatte mit bis 8 cm großen Kappenquarzen vom Kalksteinbruch Medenbach bei Herborn im Westerwald.

 :super: .. dat nenne ich auch "Kappenquarz" vom Feinsten!  :laughing:

Das ist jetzt übrigens auch schon das dritte "Medenbach", das ich dann kenne.

Medenbach im Sauerland gibts und dann Auringen-Medenbach bei Wiesbaden, Hessen, Taunus.. da wo ich meine schönen "Erdbeer"-Quarze gefunden habe, die ich ja hier wohl auch schon mal gezeigt hatte .. das ein oder andere Stück zumindest ..  :laughing:

Gruß Peter5  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am März 31, 2011, 11:44:06 vorm.
Hallo,

und das Medenbach, wo der Tunnel gebohrt wurde und man Kolbeckit fand. Oder ist das das bei Wiesbaden? Taunus war´s jedenfalls...

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 01, 2011, 06:25:26 vorm.
Ja, die Kolbeckit-Fundstelle ist das Medenbach bei WI .. da habe ich dann später auch noch selbst gesucht. :laughing:

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am April 04, 2011, 13:26:01 nachm.
Gewissenskonflikt ...
... weil ich nicht wußte, wo ich den einstellen sollte --- Oxide oder Sulfide ...

Die erste Phase in dem Hohlraum war ein Sulfid --- denke mal Pyrit/ggf. Markasit --- und weil ich das nicht sicher weiß, kommt er zu den Oxiden, weil das SiO2 eindeutig ist ...


Edelopal, Pyrit/Markasit
Dubník, Slowakei (Tausch)
BB. ca. 35 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 04, 2011, 19:16:43 nachm.
Ja, die dominierende "Partie" des gesamten Naturkunstwerks (Kleinstufe) düfte ohnehin der Edelopal sein .. also völlig richtig hier bei den Oxiden!  :laughing: :prostbier:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am April 05, 2011, 06:18:38 vorm.
Naja, ich fand das Erz vieeeeeeeel interessanter, den Opal hat´s ja eh auf jeder Stufe von Dubník, die ich in meiner Sammlung habe --- ist mir inzwischen leider etwas angelaufen und ich bibber ein bisschen, daß mir das Stüfchen nicht noch zerbröselt ...

Anbei noch ein "Prasem", welchen ich auf Elba aus dem dortigen Hedenbergit herausgeschält hatte ...

Quarz, Hedenbergit
Porticciolo, Elba, Italien
BB. ca. 30 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am April 07, 2011, 07:32:16 vorm.
Wieder ein Doppelkandidat, aber weils 2 Oxide hat ists hier gelandet ...

Quarz, Hämatit, Malachit
X Wilhelmine, Sommerkahl
BB. ca. 3 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am April 07, 2011, 12:35:31 nachm.
Leider ist mir die dünne Wand der Lithophyse beim Sägen weggebrochen ... :traurig:
... aber es war eine der wenigen Nüsse mit Edelopal  :wow: --- meist ist es "nur" Chalcedon, wenn auch häufig als schöner Karneol.

Hyalit - z.T. mit Farbenspiel
Äthiopien
Durchmesser 37 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 07, 2011, 21:40:38 nachm.
 :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek:

Zitat
Leider ist mir die dünne Wand der Lithophyse beim Sägen weggebrochen ...

Oh .. das ist aber sehr bed.!!!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am April 10, 2011, 09:25:02 vorm.
Tja aus der Richtung aus der die Säge kam hatte ich keine Chance, als ich es bemerkte, war es schon zu spät. Interessant ist, daß das Stück während seiner Entstehung wohl etwas "rotiert" ist, zumindest sind die Linien der Opaloberfläche und der Opalisierung nicht waagrecht zueinander ...  :gruebel:
---------

Noch ein kleiner Börsenfund: Hatte auf einem Tisch einer Äthiopierin, letztes JAhr,  im Lot Steinchen ausgesucht - ständig kam mir dabei ein anderer eifriger Sammler in die Quere (sag aber jetzt nicht was mit dem am liebsten angestellt hätte - weil dieses Lot eigentlich für mich ausgebreitet wurde und das den Geier überhaupt nicht gejuckt hatte --- naja er hatte dann, vor mir, den doppelten Preis für seine Stücke bezahlt  :baetsch: )
Letzte Woche habe ich die Stückchen zum Fotografieren wieder in die Hand genommen. Und siehe da 3 der Teilstücke passen zusammen  :smile:
Der Opal zeichnet sich durch intensivstes Farbenspiel aus, was ein Foto überhaupt nicht wiedergeben kann - ein Feuerwerk der Farben bei kleinster Bewegung! Ein Äthiopier eben!

Das Stückchen ist zusammengesetzt ca. 40 mm breit

Allen einen schönen Sonntag noch!
LG Spessartin
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 10, 2011, 10:10:34 vorm.
 :super: :super: :hut:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 10, 2011, 17:34:25 nachm.
Herrliche Farbe, super!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am April 10, 2011, 18:28:11 nachm.
Jooo, gelle ...

Ich liebe die äthiopischen Opale, eben wegen ihrer vielfältigen Grundfarben und lebhaften Farbspiele -- und sie sind NOCH erschwinglich, im Vergleich zu Austaliern in vergleichbarer Qualität.
Einzig die Stabilität gibt Grund zur Sorge ...
Die abgebildeten Teilstücke haben bei mir aber schon die Rosskur auf dem Sommersonnenbackofen hinter sich --- die dürften stabil sein.

Und das Opalisieren echt der Hammer --- etwas gedreht sieht so mancher Stein ganz anders aus. Anbei noch ein Beispiel ...

Höhe dieses Stückes ca. 25 mm
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 11, 2011, 13:29:07 nachm.
Typischer Begleiter des Topas vom Schneckenstein im Vogtland ist Quarz. Leider ist dieser nur selten so schön ausgebildet wie dieser 15 mm hohe wasserklare Bergkristall. An beiden Seiten ist an der Basis je ein gelber Topaskristall angewachsen, was das gute Stück irgendwie nicht so recht jugendfrei aussehen lässt...

Wunderschöne Hämatitkristalle lieferte eine Fumarolenspalte am Nickenicher Sattel in der Eifel. Darunter Pseudomorphosen nach oktaedrischen Magnetit xx, cm-große Tafeln (oft nicht mal einen Millimeter stark!) oder Skelett-xx wie dieses 2 cm hohe Aggregat. Gab´s natürlich noch viel größer (aber nicht in meiner Sammlung;-)).

Typischer Phantomquarzkristall von 3 cm Länge vom alten Steinbruch am Wolfsfelsen, Epprechtstein, Weißenstadt, Fichtelgebirge.

Gut ausgebildete Pyrolusit xx auf knapp 3 cm breiter Stufe von Steeden bei Limburg in Hessen.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 11, 2011, 13:30:29 nachm.
So stelle ich mir einen Magnetit von Callenberg in Sachsen vor und so habe ich ihn endlich bekommen. Bis 5 mm große, kantenscharfe Oktaeder auf Garnierit. Zwar gibt es auch cm-große Kristalle, die sind aber meistens matt und mithin öfter schon etwas "angeknabbert". Ach ja: selten sind die dann natürlich auch;-)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am April 11, 2011, 18:22:48 nachm.
 :eek: :super:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 12, 2011, 13:50:33 nachm.
Haha, so in etwa wie das erste Emoticon hab ich auch geschaut, als ich die Stufe ausgepackt hab :laughing:. Hier noch was neues:

Durch Limonit braun gefärbter, wasserklarer Quarzkristall (etwas über 1 cm hoch) aus dem Randbereich des Pegmatits von Hagendorf-Süd in Bayern.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 15, 2011, 20:04:02 nachm.
Ein wenig kurios und bizarr, wie ich finde ..  :laughing: .. ein quasi "viereckig" gebildeter Anatas-Vielling (Verzwilligung) von 1,2 cm Durchmesser aus Datas, Minas Gerais, Brasilien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 15, 2011, 20:06:31 nachm.
Sehr seltener röntgenanalysierter (!) Stibiocolumbit-Einzelkristall .. graubraun .. im Pegmatit mit Rubellit und Schörl aus Momeik, Mogok, Burma ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 16, 2011, 08:46:07 vorm.
Chromit xx aus Finnland ..

sowie ..

Senarmontit X aus Algerien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 17, 2011, 20:20:00 nachm.
Hämatit .. hier als "Roter Glaskopf" (Vorder- und Rückseite des 5 x 3 cm großen Exemplars) von Cumberland, England ..

sowie ..

"Mini-Stüfchen" aus Hämatit-Rosetten vom Eicher Sattel ("Nickenicher Sattel"), Nickenich, Eifel ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 17, 2011, 20:30:53 nachm.
Goethit mit weiteren Mineralen wie Lepidokrokit (hier jedoch noch nicht im Bild zusehen ..) von Achern im Schwarzwald ..  :smile:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gamshurst
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 18, 2011, 09:36:05 vorm.
Hallo,

schick. Letzteren suche ich auch noch. Da ist auch irgendein seltnes Mineral dabei (war es Nsutit?)... Hier noch mal eine neue Stufe: 10 cm Quarzigel von Schönborn-Dreiwerden bei Mittweida in Sachsen.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 18, 2011, 14:57:38 nachm.
Also Nsutit gibt es in Deutschland meines Wissens nur von ..

.. der Ludwigs Trost Mine (Ludwigstrost Mine), Kuschbach-Tal, Oberwolfach, Schwarzwald
 
.. sowie von der Grube Clara im Rankachtal ..
Walenta, K. (1992): Die Mineralien des Schwarzwaldes. Chr. Weise Verlag, München  ..

.. und von Niedersachsen die Emilie Mine (Bülten-Adenstedt Mine), Peine
Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", Weise (Munich), 1990

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 19, 2011, 11:42:41 vorm.
...und von Scharfenberg bei Meißen (Analyse in Dresden) und als Bestandteil von Mn/Fe-Oxidaggregaten in Bösenbrunn/Vogtland. Und sicher noch von reichlich anderen Fundorten, die mir nicht bekannt sind. Das Zeugs ist sicher recht häufig, aber wer untersucht schon alle schwarzen Beschläge...
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 19, 2011, 12:28:29 nachm.
Zitat
.. aber wer untersucht schon alle schwarzen Beschläge...

Das sehe ich allerdings genauso und da gibt es noch einige Mineralarten mehr, die man in div. Quellen als "selten" einstuft, die aber in der Realität viel häufiger vertreten sind .. mir fällt nur gerade kein weiteres Mineral dazu ein .. aber die Gründe sind wohl immer die gleichen, d.h. wie beim Nsutit auch.. :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: schwarzwaldmineraloge am April 19, 2011, 16:22:25 nachm.
Hallo,

@Labrador: Wäre schön zu erfahren, was für ein Mineral das ist. Ich habe ein paar dieser Stücke (auch Handstücke). Letztes Jahr habe ich 2 größere Hälften von einem Sammler gekauft, da habe ich dann ein paar Handstücke von gemacht (wegen der besseren Sichtbarkeit der Lepidokrokite). Peters Stück ist ein Teil davon gewesen. Vielleicht könnte ich noch eine KS abtrennen für dich.

Glück Auf!
Sebastian
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am April 19, 2011, 16:46:07 nachm.
Hallo,

wenn ich wüsste, wo ich das gelesen habe...

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 19, 2011, 16:48:02 nachm.
Hallo Sebastian,
Zitat
Peters Stück ist ein Teil davon gewesen. Vielleicht könnte ich noch eine KS abtrennen für dich.


An dieser Stelle nochmals danke an Dich, Sebastian!  :laughing: :hut:

Hallo Andreas,
.. hier erwähntest Du übrigens auch mal den Nsutit (weiter unten), falls Du diesen Beitrag gesucht haben solltest.  :smile:

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=4435.0

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 20, 2011, 18:59:31 nachm.
Fotos zeigen ..

.. dunklen Brookit-Vielling mit Arkansit-Morphologie von 7 mm Größe aus Murun, Sibirien ..

.. sowie braune dünne Brookit-Tafel bzw. "Platte" von 3 x 2 cm Höhe aus dem Mittl. Ural, Russland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 20, 2011, 19:00:52 nachm.
1,5 cm hohe Rutil-Pseudomorphose nach Anatas aus Brasilien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am April 20, 2011, 19:02:26 nachm.
Schöne Anatas-Kristalle bis 6 mm Größe mit Quarz xx aus dem Kedrovo-Massiv, Murun, Yakutien, Russland ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 07, 2011, 17:40:31 nachm.
Selten bis extrem selten .. Tantal-haltige Oxide ..  :lechz:

.. schneeweißer Rankamait mit braunem Thoreaulith und rosa Elbait (Turmalin) aus M.G., Brasilien ..


Ran-kam-er-nit   ..   Ran-kama-it ... :lacher:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 08, 2011, 16:58:18 nachm.
Korrekt. Bin er noch nit rankam. Mag daran ligt, dat er in Deutschland nit gip :lacher:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 09, 2011, 06:18:31 vorm.
Ja, die lustigen Wortspiele dabei sind ein angenehmer Nebeneffekt beim Mineralien erwerben.  :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 10, 2011, 11:22:09 vorm.
Vanadiumhaltiger Ferritungstit als gerundete Oktaeder auf Quarz von der Grube Clara bei Oberwolfach im Schwarzwald.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 25, 2011, 14:29:16 nachm.
Schön gefärbter Amethyst als 8 cm breite Druse von Bülten-Adenstedt bei Peine in Niedersachsen.

Kleine Amethyst xx als Rasen mit etwas aufgewachsenem Markasit xx von der Grube Himmelfahrt (Kirschbaum Stehender, 11.Sohle), Freiberg im Erzgebirge. Solche Stufen aus dem Zentralrevier sind sehr selten!

Winziger, umgewandelter Cupritkristall auf Dolomit vom Steinbruch Schmitt bei Altenmittlau im Spessart.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Mai 25, 2011, 14:32:28 nachm.
Winzige Delafossitkügelchen auf Dolomit xx von Maubach in der Eifel.

Braune Kassiteritkristalle auf Quarzporphyr vom Saubachriss bei Muldenberg im Vogtland.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Spessartin am Juni 02, 2011, 10:52:31 vorm.
@ Labrador,

was ist das für eine Matrix, bei dem "Cuprit" aus Altenmittlau --- sieht auf dem Bild nach Quarz aus ... ???
Schöne Stücke hast Du da wieder eingestellt!

LG Spessartin
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 02, 2011, 14:21:55 nachm.
Hallo Andreas,

ich halte die Matrix für den umgewandelten Cuprit auch für Quarz. Zumal ich ja selbst dort suchen war und jede Menge Stücke mit Dolomit-Matrix nach Hause brachte, dürfte das klar sein. Quarz kommt auch von dort vor. Calcit habe ich auch von dort; der sieht auch anders aus (siehe meine Fotos im Altenmittlau-Beitrag). :smile:

achso.. die "unterste" Matrix bei den meisten Stücken dort ist natürlich der Zechsteindolomit gewesen.

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Labrador am Juni 02, 2011, 16:52:48 nachm.
Hallo,

sieht auf dem Bild tatsächlich so aus... Ist aber wirklich alles Dolomit.

Gruß
Labrador
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 24, 2011, 20:57:06 nachm.
"Sterling Hill", Ogdensburg im Franklin Mining Distrikt, New Jersey, USA ist weltweit die einzige Lagerstätte, in der das Zinkoxid Zinkit in abbauwürdigen Mengen abgebaut wird .. Zinkit kommt von dort übrigens in roter und in gelber Farbe vor. Begleiter - auch auf den Fotos - ist orangebrauner Willemit und schwarzer Franklinit!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 24, 2011, 21:08:04 nachm.
Stark magnetischer schwarzer Magnetoplumbit x (s. Bildmitte) .. zusätzlich mit schwarzen derben Magnetoplumbit-Aggregaten .. aus Langban, Värmland, Schweden .. Bildbreite: 3 mm ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 24, 2011, 21:12:30 nachm.
Pseudobrookit XX von 2 bis max. 3 mm Größe .. Thomas Range, Juab Co., Utah, USA ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 26, 2011, 19:40:17 nachm.
Magnetoplumbit in Phlogopit-Calcit Matrix - Kleinstufe aus Langban, Värmland, Schweden ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Februar 12, 2012, 09:49:56 vorm.
Hier auch mal wieder etwas von mir und zwar ein Kleinstüfchen mit Tellurit xx, winzige rote Eztlit xx (Bildbreite 4 mm) Sonorait xx (Bildbreite 4 mm) sowie Moctezumit xx (Bildbreite 3 mm) aus der Moctezuma Mine (Bambolla Mine), Moctezuma, Sonora, Mexiko ..  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Mai 11, 2012, 22:28:52 nachm.
Meine Herren! Ihr macht das unheimlich toll!  :super  :super:  :super::

Als Lehrling muss ich nach Durchscht des Threads zwar eingestehen, dass ich jetzt sooo viel gesehen und mir so gar nichts gemerkt habe. Aber Etwas wird wohl "hängen" geblieben sein und bitte korrgiert mich:

...also wiederhole ich::

IV. Klasse, Hydroxide und Oxide

Dazu gehören unter anderem:
Quarz in allen Ausprägungen (Farben, kristallin bis amorph zum Jaspis und Chalcedon), Rutil, Opal, Korund, Spinell, Hämatit, Achat, Magnetit, Goethit, Cuprit und mein geliebter Urainnit


Die Prüfung positiv bestanden? (Für einen Lehrling ist die Antwort wichtig!)

Setzt euch zusammen und beratschlagt, weil dann gedenke ich einen eigenen Thread mit den Mineralienbildern der IV. Klasse zu starten, an dem sich möglichst viele bis alle Gruppenmitglieder als Gemeinschaftsarbeit einbringen sollten...  :laughing:

PS: Nen kleinen Quarz wird wohl jeder irgendwo versteckt haben.... :winke:

Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 12, 2012, 08:41:12 vorm.
Die Kandidatin hat 100 Punkte erreicht und somit die Prüfung mit Bravour bestanden!  Dass Du das Mineral Uraninit meintest (war wohl nur ein Verschreiber.. :smile:), davon gehe ich auch mal aus.. :hut: :laughing: .. Quarz-Bilder sind auch in diesem Thread zahlreich "versteckt".  :prostbier: (nee, am frühen Morgen trinken wir nur Kaffee..  :laughing:)

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Mai 12, 2012, 09:25:16 vorm.
Danke!! Der Uraninit verfolgt mich halt überall - wahrscheinlich, weil ich keine sonnige, sondern eine strahlende Zukunft anstrebe.  :laughing:

Dann erlaube ich mir, einen Gemeinschaftsgruppen-Bilderthread für die Mineralien der Klasse IV zu eröfnen und hoffe, dass sich sehr viele Gruppenmitglieder aktiv daran beteiligen. Wir wollen schließlich alle gemeinsam lernen und von unserer Gruppenzugehörigkeit dabei profitieren....

Dieser vorhandene Super-Thread dient uns dabei allen als "Mogel-" und "Nachschauthread"......Schwindelzettel sind schließlich allemal erlaubt und unsere Gruppen-Zampanos dürfen im Gruppenthread ausführen, kritisieren und im Zweifelfalle korrigieren.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 12, 2012, 18:29:45 nachm.
Das klingt schon mal verheißungsvoll!  :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Mai 21, 2012, 07:42:55 vorm.
Nachdem ich diesen Thrread fast zum Stoppen gebracht hatte, zeige ich euch als Wiedereinstieg einige ungeschliffene Korunde mit einer Größe von zirka 1,5 -3 cm aus Mogok in Thailand aus meiner Sammlung... :laughing:

Ich habe sie über den Verein erhalten und angeblich sollen es Saphire sein.

Was sagt ihr dazu?

Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am Mai 21, 2012, 18:42:52 nachm.
Hallo,

Also ich meine zunächst mal,dass Mogok in Myanmar (Burma) liegt,und nicht in Thailand. :smile:
Aber Deine Saphire sind bestimmt richtig.Es gibt durchaus auch gelben Korund,der als Saphir
bezeichnet wird.Und Mogok ist ja für seine zahlreichen Edelsteinvarietäten bekannt.

Hier ein paar edle  Spinelle aus Mogok:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 21, 2012, 20:35:11 nachm.
Ja, Mogok liegt in der der Tat in Mynmar (Burma) und das sind schöne Saphire und auch Spinelle die ich da jetzt von Euch sehe .. :smile:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Mai 21, 2012, 20:58:23 nachm.
Lieber Norbert!

Jetzt war ich neugierig und habe meinen Mineralienfreund gleich antelefoniert, weil ich die Edelsteine von ihm bekommen habe. Er sagte mir, dass dieses Mogok im Norden Thailands liegt, beinahe der chinesischen Grenze zu. Gut zwei Kilometer rund um die Mine ist alles hermetisch abgeriegelt und schwer bewacht - damals zumindest. Ein Thai kam mit einem Sackerl von so zwanzig Stück "Saphires", welche er dann recht billig erstand. Ziemlich sicher hat der Thai nichts von Edelsteinen außer dem Sammeln verstanden, aber beide waren glücklich über den Deal. Ein paar davon hat mein Mineralienfreund kürzlich an mich abgetreten, damit ich auch Rohsaphire aus Thailand habe, zumindest als Trost für den hier von Peter geposteten "Kola-Saphir". :laughing:  Vielleicht zeige ich sie mal meinem Mineralienhändler, denn der untersucht sie mir sofort gemnologisch.

In Birma war mein Mineralienfreund in dieser berühmten Rubinmine auch und hat sich vror erkundigen und überzeugen können. Zrka sieben LKW voll zertrümmerten Material werden täglich abtransportiert. Er sah die tägliche Rubinausbeute und es war gerade die Innenfläche der aufgestülpten Innenhandflächel, vieleicht 15-25 Rubine meist sehr guter Qualität und verschiedener Größen - zum Heulen bei dieser riesigen Materiaabfuhrlmenge. Aber Arbeit ist dort eben nichts wert

Es gibt folglich ein Mogok in Thailand und eines in Birma.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 21, 2012, 21:34:45 nachm.
Nein Sylvie, es gibt definitiv kein Mogok in Thailand, sondern nur in Myanmar (Burma) .. siehe auch in der Mindat.org Datenbank nach und in Google .. und ich weiß aus zuverlässiger Quelle, dass viele thailändische Händler nach Sri Lanka und wohl auch nach Mogok in Burma reisen um dort günstiger Steine einzukaufen und dann teuer in Thailand weiter zu verkaufen. Das Hauptaugenmerk der Thailänder liegt dabei auf Saphiren.  :smile:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 21, 2012, 21:40:46 nachm.
Ausnahmsweise stammt der folgend abgebildete braune Sternsaphir aus meiner Sammlung wirklich aus Thailand und zwar aus dem dafür bekannten Fundort Chantaburi!  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Mai 21, 2012, 22:26:13 nachm.
Lieber Peter!

Jetzt bin ich ordentlich verwirrt, weil ich kenne auch nur das Myanmar in Burma. Als ich dann auf den Zettel verunsichert Thailand dazu schrieb, bestätigte mir mein Mineralienfeund, die seien aus Thailand. Es gäbe im Netz sogar ein Bild von dort - habe es (noch) nicht gefunden.

Jetzt kann ich mir nur vorstellen, dass es eventuell eine Minenkette namens "Mogok" gibt, die auch in Thailand eine Mine besitzt. So wie Venezuelas staatliche Minen "Columbia"-Minen heißen und nichts mit Kolumbien am Hut haben, oder einfach etliche Mineralien aus Burma via Bankok auf den Markt kommen und dann als thailändische Mineralien angeboten werden. Auch im Netz habe ich Mogok-Saphire aus Thailand gefunden - die sind "unbranded". "Mogok" könnte in diesem Fall auch ein asiatisches Qualitätsmerkmal sein....

Andersrum verbinde ich mit den schönsten Saphiren Sri Lanka und ich kann mich erinnern, dass mich unser deutschsprachiger Hoteljuwelier nach drei Wochen gebeten hatte, für ihn geschliffene Steine nach Österreich mitzunehmen. Bei ihm steht "Juwelier" im Reisepass, daher bekommt er kein Steinchen am Zoll und der Finanz vorbei außer Land und er würde sie innerhalb der nächsten Jahre bei mir holen. Wäre ein durchaus lukratives Angebot gewesen, nur bevorzuge ich meinen ruhigen Schlaf, dann stehen Gefängnisurlaube prinzipiell nicht in meiner Lebensplanung und das Studierrecht wäre zudem auch noch weg gewesen.:laughing:

Wie es auch sei, ich bleibe am Ball - alleine schon wegen mener Rohsteine, denn jetzt packt mich die Neugierde.... :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Mai 21, 2012, 23:28:43 nachm.
Hübsch Peter!  :super: Sternsaphir ungeschliffen ist ein optisches Neuland für mich!  :super:

Noch dazu ein Sternsaphr mit Flügeln...  :laughing:

Du willst die Stufe, das ist klar. Ich auch. Trotzdem versuche ich mir lebhaft vorzustellen, wie ein Edelsteinschleifer den wohl schleifen würde...
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am Mai 22, 2012, 00:02:07 vorm.
Ich vermute mal stark,dass die Rohsteine in Myanmar gefunden,aber zumindest teilweise in Thailand
weiterbearbeitet und vermarktet werden.Dann wird Thailand auch oft als Herkunftsland angegeben.
Und der richtige Fundort Mogok ist irgendwie mit reingerutscht und schon kommt eine unrichtige bzw.
widersprüchliche Fundortangabe zustande.

Ähnliches kennt man ja auch mit der Jade aus China.Echte Jade (Jadeit) gibt es dort nämlich gar nicht!
Die kommt aus Myanmar!

Gruß Norbert :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 22, 2012, 06:26:04 vorm.
Zitat
Jetzt bin ich ordentlich verwirrt, weil ich kenne auch nur das Myanmar in Burma.

Hallo Sylvie,
Myanmar liegt nicht in Burma sondern ist die "neue" Landesbezeichnung für das alte Burma (Birma).  :laughing:

Ansonsten sehe ich das genauso wie Norbert.
Ein anders Bsp. .. ist so ähnlich wie mit Schiffen, die unter fremder Flagge Ware exportieren und dann in den Zolldeklarationen auch das für die Ware "ungewöhnliche" Land auf der Flagge (Hoheitsgebiet) angegeben ist aber nicht das eigentliche Ursprungsland, wo die Ware hergestellt wurde, was aber hätte angemeldet werden sollen.

Und gerade unter den asiatischen Händlern (China und Thailand) gibt es immer wieder viele Missverständnisse, wenn es um die echten Fundortbezeichnungen geht. Dabei gibt es dann auch schon mal "länderübergreifende Missverständnisse". :crying:

Danke auch für das Lob zu meinem Sternsaphir.. :smile: Ja, der bleibt so wie er ist.  :laughing:

Beste Grüße
Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Mai 22, 2012, 07:55:14 vorm.
Peter und Norbert, ihr habt gaantiert recht.

Nach meinem Sri Lanka-Aufentahlt vor so 30 Jahren, der meine Wunschtraumreise war, war mir klar, dass es einen mafiaähnlich aufgebauten Edelsteinhandel geben muss. Der Juweliersladen im Hotel stand unter Regierungsaufsicht mit dem perfekt deutsch sprechenden Gemnologen als Geschäftsführer und seinem unanstädigen Schmuggelangebot. Wo hatte er diese wunderbaren Schmuggeljuwelen denn nur her? Direkt von den Führenden und einiger Bediensteten der Saphirlagerstätten, wo eben dann die Saphire perfekt geschliffen worden waren und für den illegalen Edelsteinhandel in Europa und Übersee bestimmt sind und alle verdienen sich so ihr "Körberlgeld"; inklusive Politiker.

Eigentlich war mein Sri Lanka-Ziel nur, die schönsten kornblumenblauen Saphire weltweit bewundern zu dürfen und eventuell einen erschwinglichen Alexandrit zu erstehen und ich sah mir von gut zehn Juwelieren die Edelsteinkollekton an. Selbst nach zwei Litern getrunkenen Wein wäre nur ich jene gewesen, welche die Farbe gewechselt hätten, aber diese mir als Alexandrit gezeigten Chrysobeyille niemals. Die letzten Tage sagte mir dann dieser Hotelsjuwelier, dass es sehr wohl taubenblutrot farbwechselnde Alexandrite gibt, aber die wandern vorbestellt sofort ab Auffinden in der Mine zu ihrem Erwerber und kommen nicht in den regulären Handel. Einen durchaus möglichen Knasturlaub in Österreich war mir so ein Alexandrit dann doch nicht wert, zumal auch noch die Gefahr bestand, dass ich zukünftig für Kurierdienste durch Erpressung missverwendet hätte werden können.

Dem Fass schlug es dann in Österreich den Boden aus, als ich meine kleinen Erinnerungssteinchen mit der Preisangabe befreundeten Juwelieren zeigte und durchwegs verwundert zu hören bekam, wie viele Saphire, Grossulare, Mondsteine usw. in dieser Qualität ich durchaus jedem hätte mitbringen können - ohne Rechnung natürlich und wie schade es gewesen sei, dass ich mich über solch eine Schmuggelkollektion nicht "drüber getraut hatte" - herrliche steuerrechtliche gewinnbringende Privateinkäufe für die Firma.  Sind doch alles Schlitzohren...  :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Mai 22, 2012, 09:16:23 vorm.
Leider ließen sich die Bilder der Saphire aus Sri Lanka nicht mehr einfügen.

Zuerst ein Rohsaphir von ca 3 cm Länge.
Danach zwei geschliffene kornblumenblaue Saphire sowie ein Padparadscha, was auf Indisch "Abendröte" bedeutet.

Den Schliff der Sri Lanka Saphire muss man "tolerant" sehen, da einfach das Maximum aus dem Rohsaphir herausgeschliffen wird.  :smile:

In Europa ist "Kornblumenblau" eine gefragte Saphirfarbe. International zählt das dunklere "Royal Blue".
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am Mai 22, 2012, 23:14:30 nachm.
Hallo Sylvie,
Padparadscha, was auf Indisch "Abendröte" bedeutet.



Ich kenne zwar diese Korund-Varietät,aber von der Herkunft des Namens
hatte ich bisher keine Ahnung.Wieder was dazugelernt. :smile:

Gruß Norbert
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Mai 24, 2012, 17:58:55 nachm.
Padparadscha (rosa - orangefarbener Korund) kenne ich zwar auch aber die Herkunft war mir bisher auch unbekannt. "Abendröte" passt dann ja auch zur Farbe. Danke für die Info!  :smile:

Abgebildet mein ungebrannter Saphir (hier: gekauft) aus Sri Lanka ..  :smile:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 10, 2012, 14:47:25 nachm.
Brandholzit ist ein extrem seltenes, wasserhaltiges Magnesium-Antimon-Hydroxid von milchigweißer Farbe bis farblos, das plattige Kristalle < 3 mm Größe bildet und sich auf Antimonit-haltiger Matrix sekundär bildet. Das trigonale und pseudohexagonale Mineral ist glasglänzend und hat eine Mohs-Härte von 2-3, weist eine weiße Strichfarbe sowie fehlende Spaltbarkeit auf.

Brandholzit wurde bisher auch nur in drei Ländern gefunden (in der Slowakei - wie abgebildet, als deutsche Typolokalität aus dem Revier Brandholz - Goldkronach im Fichtelgebirge, Franken, Bayern und in Luxemburg.

Die Fotos zeigen slowakischen Brandholzit in plattigen xx auf Antimonit-haltiger Matrix (Kleinstufenformat).

Eine Mikroskop-Aufnahme von den xx folgt auch noch, aber etwas später ..  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am Juni 14, 2012, 11:52:38 vorm.
Hier schon mal ein Brandholzit x von mir:
Pseudohexagonal,tafelig,etwa 1 mm gross und ebenfalls aus Pernek,Slowakei
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Juni 23, 2012, 12:14:59 nachm.
Nachdem heute Peters Geburtstag ist, erlaube ich mir, ihm im Namen unserer Gruppe diese Mineralienfotos zu widmen.

Vor etlichen Jahren hatte ich diese kleine, auf Hämatit gewachsene Rutilstufe aus Brasilien erstanden. Sie hat einen Hämatit-DM von so 3-4 cm, ist etwa 5-6 cm hoch und die Rutilschäftchen brechen leicht in der Länge ab und zudem auch noch vom Bündel seitlich weg.

Wer weiß, wie viele Haare ein Hund im Fellwechsel verliert, kann es nachvollziehen, wie aus diesen einzelnen goldfarbenen Schäftchen diese goldenen Nadeln massenhaft herausquillen. Don`t touch me! - Nur zum Anschauen gedacht. Wie dieser Sammler mit Regierungsgenehmigung seine Rutilstufen unversehrt aus dem Urwald heraus bekommt, ist mir heute noch schleierhaft.  :laughing:

Der Rutilquarz ist da weitaus brauchbarer und zeigt auch diese goldfarbenen Rutilnadeln. Als Ringstein ist er durchaus passabel.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juni 24, 2012, 08:53:39 vorm.
Liebe Sylvie,

vielen Dank für diese äußerst reizvollen Bild-Präsente zu meinem Geburtstag!   :lechz: :hut:

Die Fotos haben mich sehr erfreut!  :smile:

Beste Grüße
Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 04, 2012, 16:36:13 nachm.
Man könnte fast eher an Krokoit denken ..  :laughing: .. aber .. es ist .. Roter Quarz in länglichen bis nadeligen XX, teilweise überzuckert von einer 2. Generation weißen Quarzes von Dalnegorsk, Sibirien, Russland .. Matrix ist  hier teilweise wohl Zinkblende (Sphalerit) ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Juli 04, 2012, 17:56:52 nachm.
Super, Peter, der gefällt mir sehr!  :super:

Hübsch! Roten Quarz hatte ich zuvor noch nie gesehen.... :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 04, 2012, 19:51:14 nachm.
Hallo Sylvie,

danke.  :hut:

Ich vorher auch noch nicht in dieser Form.  :smile:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Juli 04, 2012, 21:42:02 nachm.
Bei Spinell kann ich dir einen Blau-schwarzen geschliffenen 6-Karäter als Souvenir aus Sri Lanka anbieten... :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 05, 2012, 09:57:59 vorm.
Hallo Sylvie,

mag ja insbesondere für die Damenwelt schön aussehen aber ich bevorzuge doch am liebsten die naturgegebenen Oktaeder beim Spinell.  :smile: Trotzdem danke für Dein liebes Angebot!  :prostbier: Ich denke aber mal, dass das auch kein Gratisangebot gewesen wäre..  mit 6 ct.  :laughing:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 05, 2012, 13:34:48 nachm.
Perowskit ist ein Calcium-Titan-Trioxid aus der Perowskit-Reihe, das gewöhnlich schwarze, rotbraune, gelbbraune oder dunkel-braune, pseudokubische Kristalle (Pseudohexaeder, Pseudooktaeder) im orthorhombischen Kristallsystem ausbildet.
Je nach Beimengung kann Perowskit auch radioaktiv sein.
Perowskit weist eine Mohs-Härte von 5,5 - 6 auf, zeigt undeutliche bis gute Spaltbarkeit, einen bräunlichgrauen oder weißen Strich sowie diamantartigen oder metallischen bis fettigen Glanz.
Verwechselt werden kann Perowskit insbesondere mit Magnetit; ist aber durch den Magnetismus und die schwarze Strichfarbe des Magnetits von diesem zu unterscheiden. Aus der Eifel in Deutschland sind insbesondere auch ansprechende dendritische Perowskit-Aggregate bekannt geworden. Aus Perowskit können Titan und Seltene Erden gewonnen werden.

Die abgebildete Kleinstufe zeigt einen niob- und natriumhaltigen Perowskit-Kristall der Varietät Dysanalyt von 9 x 9 mm Größe vom Perowskite Hill, Magnet Cove, Garland Co., Arkansas, USA.

Hinweis: Es folgt in Kürze noch ein Foto meiner Kleinstufe mit bis zu 8 mm großen und perfekt ausgebildeten schwarzen Perowskit-Kristallen aus dem Afrikanda Massiv der russischen Halbinsel Kola!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Juli 05, 2012, 19:23:25 nachm.
Peter, der Spinell ist eine Lebenserinnerung an Sri Lanka und damit Bestandteil meiner Sammlung - weder schenk- noch kaufbar. Ich empfehle nur jeden, sich Suvenirs zuzulegen für Zeiten, in dennen sich vielleicht bestimmte Tore einmal schließen könnten.  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 06, 2012, 09:41:16 vorm.
Hallo Sylvie,

ja, noch schlechtere Zeiten (möglicher Euro-Sturz, Inflation, Staatsbankrott, etc..) können / werden auch noch kommen; "Sachwerte" sind ohnehin schon immer die beste Anlage gewesen; die Frage ist dann nur, wer kauft im "Notfall" unsere "Souvernirs aus Sri Lanka z.B.? Doch höchstens dann wieder die Japaner, nach meiner bisherigen Erfahrung nach (da zahlen ja auch einige heute schon den x-fachen Preis gegenüber anderen, z.B. bei den Hauynen, die besonders bei den Japanern beliebt sind ..) und sofern der Yen dann nicht auch abstürzt. Allerdings gibt es eine genügend große reiche Elite in fast allen Ländern der Erde. Nur bei jenen könnte man dann später - wenn es hart auf hart käme - Brot gegen Steine eintauschen (Steinzeit und Mittelalter lassen dann grüßen) ... mal jetzt ganz ungeschmickt und bewusst übersteigert formuliert!  :laughing:

"Lebenserinnerungen" zu verhökern käme dann bei mir auch erst in Frage bzw. an die Reihe, wenn der Magen nicht mehr aufhören würde zu knurren.  :prostbier:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a. - Off topic
Beitrag von: Opal am Juli 06, 2012, 11:18:50 vorm.
Peter, eine Volkswirtschaft ist so gut wie der Glaube der Menschen an sie. Wenn jemand an die Krise glaubt, so ruft er sie indirekt mit seinen Sparmassnahmen herbei. Der Absatz sinkt, ergo steigt die Arbeitslosigkeit und weil sich Arbeitslose weniger leisten können, sinkt der Umsatz der Unternehmer und er geht dann auch pleite. Die Selbsterfüllung der Ängste tritt ein und die Negativspirale geht weiter bergab.

Mich ärgern hier am meisten dieser Währungs- und Wirtschaftsspekulanten, die derzeit ganze einzelne Volkswirtschaften durch ihre angesagten - und meist vorerst unbegründeten Ängste - gezielt einzelne Staaten der Reihe nach fianziell todsagen und in den Ruin und unter den Rettungsschirm treiben und dabei selbst mit dieser Spekulations- und Wirtschafts-Werbetrommelpolitik Milliarden verdienen.

Wenn jeder an seine Volkswirtschaft glaubt, ist das Konsumverhalten weiter Richtung Wirtschaftswachstum und eine Krise eine Fata Morana. Geld aus dem Rettungsschirm stopft meist nur aufgebrochene Löcher, belebt aber nicht das Wirtschaftswachstum, indem neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Nix gegen eure Frau Merkel, aber mit ihren Verschuldensrestriktionen hat sie den Grundstein zu einer EU-Gesamtkrise gelegt, weil es wegen der Bankbonitätsprüfungen der Unternehmer mit Basel III kein "Laissez faire" sondern nur finanzielle Unternehmerfesseln mehr gibt.

Mein Opa erzählte mir, dass man damals für ein Ölbild oder eine Golduhr einen halben Leib Brot bekommen hat und wenn du für einen Brillantring ein paar Eier bekommen hast, konntest du froh sein.  Für mich hat daher nur Grund- und Boden zum selbst Anbauen + Tiere halten einen effektiven Wert. Mit dem Geld aus dem Marshall-Plan finanzierten wir nach dem Krieg den Wiederaufbau. Was gibt es heute zu finazieren? Kreativität und Innovation sind heute gefragt, damit das Kapital des Rettungsschirmes effektiv Folgenutzen bringt.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 06, 2012, 17:51:15 nachm.
Ja, das sehe ich ja genauso. Sollte auch eher "könnte kommen", statt tatsächlich eintreten bzw. kommen" heißen .. :laughing: Jede kleinste negative Meldung lässt ja auch gleich die Börsenkurven nach unten fallen. Genauso funktioniert das auch mit dem Kommunizieren zwischen Politik und Gesellschaft. Positives Denken und danach handeln führt dann auch im günstigsten Fall zu wachstumsfördernden Resultaten, wenn auch nicht immer. Panikmache hilft keinem; für einen Großteil dieser Aufbauscherei und Panikmache zeichnen sich allerdings unsere Medien verantwortlich! :smile:

Und hier jetzt noch meine angekündigte und sehr ansprechende Perowskit-xx-Kleinstufe mit xx bis 8 mm Größe vom Afrikanda Massiv, Kola-Halbinsel, Russland .. man sieht hier sehr deutlich die Ähnlichkeit mit Magnetit; nur das der Perowskit eben auf keinen Magneten anspricht .. habe ich natürlich auch noch mal getestet!  :smile:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 07, 2012, 15:43:03 nachm.
Nachtrag zum Brandholzit-Beitrag .. :hut:

.. nun auch meine Brandholzit xx unter dem Mikroskop ..  
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 27, 2012, 17:23:53 nachm.
Davidit-(La) ist ein uran-, eisen-, und titan-haltiges Selten-Erden-Hydroxid aus der Crichtonit-Gruppe.
Das Mineral ist wohl magmatisch entstanden und kommt in alkalireichen Granit-Massiven vor - z.B. von Bektau-Ata in Kasachstan.
Davidit-(La) kristallisiert im trigonalen Kristallsystem aus und zeigt insbesondere von Kasachstan dunkelbraune bis schwarze dicktaflige oder auch tonnenförmige, glasig glänzende Kristalle bis über einen Zentimeter.
Kristalle aus Australien zeigen dagegen eine überwiegend pseudo-oktaedrische Ausbildung. Die Mohshärte liegt bei 6.

Abgebildet ist ein dunkelbrauner tonnenförmig-gerundeter Davidit-(La)-Kristall von 1,6 x 1,5 cm Größe aus Bektau-Ata, Karaganda Prov., Kasachstan. Foto (Copyright) und Sammlung: Peter5 ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Juli 27, 2012, 22:53:36 nachm.
Toll Peter!  :super:

So etwas Exotisches kann ich natürlich nicht anbieten und daher zeige ich euch meine Bergkristallstufe vom K2 aus dem Himalaya in Pakistan. Sie ist ca 15 cm hoch.

PS: Ein richtiger Sherpa stand vor Jahren plötzlich mit einem Rucksack voll Himalaya-Mineralien in unserem Sammlerclub und brauchte ganz dringend Geld.... :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 27, 2012, 22:59:09 nachm.
Was Klassisches ist doch auch immer schön!  :super:

Ich muss auch noch mal nachschauen, wo ich in meinen Schubladen vielleicht noch einen Himalayait und einen Reinholdmessnerit habe ...  :eek: :gruebel: ...  :lacher:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Juli 28, 2012, 12:43:48 nachm.
Wow!  :super:

Die Existenz eines Himalayits kann ich ja nacholllziehen. Aber dass der Reinhold Messner auf seinen Himalaya-Bergen neben der Yeti-Suche auch noch Zeit für Mineralien hatte? Da würden mir in dieser Höhe und Kälte und dem Sauerstoffmangel auch die Zehen abfrieren....- aber so wird man berühmt.

Musst mir den Messneit mal zeigen....

Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am Juli 28, 2012, 14:13:12 nachm.
Hallo Sylvie,

den habe ich genauso wenig wie einen Yetiit oder Messnerteeit.  :lacher: .. gibbet es nicht - auch keinen Himalayait .. kleiner Scherz von mir ..  :lacher: .. aber einen MM mit Malayait habe ich tatsächlich.  :st: ..

Gruß Peter  :weissefahne: :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Juli 28, 2012, 17:32:52 nachm.
Bist ein Scherzkeks, du! Willst mich mit Mineralien bewaffnet auf den Arm nehmen!  :laughing:  :laughing: :winke:

Dafür bekommst du von mir jetzt etwas rosarotes Kristallines aus den Minas Gerais in Brasilien, das du leichter als mich aufheben kannst, denn es ist nur 8 cm hoch. :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am August 18, 2012, 00:57:38 vorm.
Calciotantit ist ein höchst seltenes (+++ im Lapis-Verzeichnis) Calcium-Tantal-Oxid.
Es kristallisiert hexagonal,hat eine Härte von 6,5-7 und ist farblos bis weiss.

Die Typlokalität liegt auf der russischen Kola-Halbinsel,wie auch fast alle anderen Vorkommen
im osteuropäischen bzw.vorderasiatischen Raum sind.(Kasachstan,Sibirien).

Hier nun eine Binokular- Aufnahme mit Calciotantit von einer deutschen Fundstelle. 
Schönficht in der nördlichen Oberpfalz.
Das Bild zeigt weissen Calciotantit mit hellbraunen Mikrolith xx
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 18, 2012, 07:35:05 vorm.
Hallo Norbert,

schön, dass Du dieses seltene Mineral hier auch gezeigt hast!  :smile:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am August 19, 2012, 01:17:41 vorm.
Man tut,was man kann. :smile:
Ist ja auch ein interessantes Stüfchen.

Gruß Norbert
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 19, 2012, 15:20:56 nachm.
Und da in einem Fischteich gefunden, "taufe" ich den Calciotantit mit dem Wasser dieses Fischteichs auf den Namen "Fischteichit"..  :laughing:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am August 19, 2012, 23:48:49 nachm.
Uiiii! Spannend!  :laughing: In einem Fischteich habe ich noch nie nach Mineralien gesucht. Oder hast du ihn gar geangelt? Statt einem Kapfen, einer Schleie, einem Zander oder gar dem Hecht? Da hätte ich dann noch dringenden Nachlernbedarf und bitte um Naachhilfeunterricht im Fischteich-Mineralienangeln.... :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am August 20, 2012, 00:12:25 vorm.
Hallo Sylvie,

selbst am Angeln war ich da allerdings nicht. :smile:Dieses Stück hab ich von einem Sammlerkollegen
bekommen,der sein nordbayerisches "Revier" sehr gründlich absucht.
Am Rand dieses Teiches fand er Lesesteine,die sein Interesse  weckten.Der hat schon eine
richtige Spürnase entwickelt,um Mineralien  undFossilien zu finden.
Jedenfalls kam er im Herbst,als das Wasser im Teich abgelassen war,wieder und grub sich
richtig tief in den schlammigen Untergrund ein.
Und was er da ans Tageslicht geholt hat,wurde dann von einem Fachmann analysiert.
Da kam dann dieses interessante Ergebnis raus.

Gruß Norbert
   
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 21, 2012, 19:00:03 nachm.
Es gibt zwar auch keinen "Zanderit" aber einen Sanderit. Nur gehört der in die Klasse 6.  :laughing:

.. und es gibt einen Hechtsbergit, den ich selbst habe! .. aber keinen Schleierit ..   :crying:

und hier ..  :smile:

http://www.mindat.org/min-7469.html

Gruß Peter
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am August 22, 2012, 00:07:42 vorm.
Ja,Hechtsbergit ist  was interessantes.Den hab ich auch. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 22, 2012, 19:59:05 nachm.
Ja, Fotos habe ich auch dazu aber dann in der passenden Systematik-Klasse ..  :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 22, 2012, 21:32:26 nachm.
Die Abbildungen zeigen meine Kleinstufe mit dem Mangan-Dioxid Ramsdellit xx in Begleitung von Pyrolusit xx aus der Mistake Mine in Arizona sowie einen Bildausschnitt davon unter dem Mikroskop (BB 6 mm) .. ein Kauf.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 26, 2012, 17:49:01 nachm.
Eisenrose - Hämatit-Varietät - 8,5 cm x 6,5 cm - aus Brasilien ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 26, 2012, 17:50:21 nachm.
Beryllium-Oxid Behoit vom MSH, Quebec, Kanada .. Mikroskop-Aufnahmen ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 26, 2012, 17:54:35 nachm.
Groutit xx - MM - von Emilie Mine (Bülten-Adenstedt Mine), Peine, Nds. ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 26, 2012, 17:56:56 nachm.
Typisch speerförmig-lanzettförmiger "Groutit" +- Manganit - röntgenanalysiert - von Ilfeld ..
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Peter5 am August 26, 2012, 18:19:54 nachm.
Vermuteter Nordstrandit von Bärenstein .. jedenfalls als solcher mal auf einer Börse gekauft - MM-Format .. hoffen wer mal, dass das auch einer ist ..  :gruebel:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am November 10, 2012, 14:01:50 nachm.
Ein handgroßer Kaktusquarz aus Südafrika....

(Diese große fehlende "Warze" links war mir beim Stoß gegen die Tischkante abgebrochen und ich muss diesen Eckbereich erst wegschneiden lassen... - sorry)
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Dezember 09, 2012, 22:24:15 nachm.
Ich hoffe, mein versteinertes Holz aus Idaho liegt hier richtig......
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am Dezember 10, 2012, 00:37:28 vorm.
Hallo,

versteinerte Hölzer sind meistens verkieselt,bestehen also aus Quarz.
Und mit Siliziumdioxid bist Du hier schon im richtigen Thread. x-00

Gruß Norbert 
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Dezember 10, 2012, 00:49:26 vorm.
Danke für die Erklärung, Norbert!  :super:
Habe nur die chemische Formel SiO2 und noch etwas dazu gesehen und dachte mir: Postest es beinhart beim Quarz dazu, auch wenn es einst Holz war.... :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Januar 29, 2013, 00:10:31 vorm.
Ein Gruß aus Peru an euch!
Bergkristall, Zinkblende, Pyrit und Kupferkies treffen sich angeblich auf dieser 10 cm groß3n Handstufe.  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Plagioklas am Januar 29, 2013, 00:44:37 vorm.
Zitat
Bergkristall, Zinkblende, Pyrit und Kupferkies treffen sich angeblich auf dieser 10 cm groß3n Handstufe.

Sind auch alle auf dem Bild erkennbar (auch wenn man beim pyrit genauer hinseehn muss).

Diese Erzstufen aus Peru sind echt schön.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am Januar 29, 2013, 11:51:22 vorm.
Ja,die gefallen mir auch. :smile:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Opal am Januar 29, 2013, 14:23:15 nachm.
Als Kristallstufensammlerin hatten mich sofort diese bis zu 4-5 cm langen wie Urwaldbäume kreuz und quer wachsenden Bergkristallstifte fasziniert... :laughing:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am Januar 29, 2013, 16:35:38 nachm.
Hallo Zusammen,

Kleine Bergkristallstufe (Gewicht 1.8 kg) aus meiner Sammlung. Dort, wo der Maßstabswürfel sitzt, ist leider ein Kristall abgebrochen.

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Januar 29, 2013, 20:53:44 nachm.
Hallo,

ich will auch mal!  :einaugeblinzel:


 :winken:   MetGold


Das nächste mal nehme ich auch einen dunklen Hintergrund!
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am Januar 29, 2013, 21:32:52 nachm.
Wunderbar, was Mutter Natur so scheinbar spielerisch leicht zuwege bringt!

Herrliche Stufe, die Du uns da zeigst, MetGold!  :super:

A propos Hintergrund: Habe erst einen weißen Hintergrund ausprobiert, dann grün, orange, blau, ... habe mich aber dann wegen des besseren Kontrastes hierfür entschieden. Ist natürlich alles "Geschmackssache".

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Plagioklas am Januar 29, 2013, 21:51:59 nachm.
Zitat
A propos Hintergrund: Habe erst einen weißen Hintergrund ausprobiert, dann grün, orange, blau, ... habe mich aber dann wegen des besseren Kontrastes hierfür entschieden. Ist natürlich alles "Geschmackssache".

Bei Mineralien (und Meteoriten) sind weiße, graue (Helligkeit beliebig) und schwarze Hintergründe am praktikabelsten. Sie verzerren den Farbeindruck und die Ausgleichssoftware der Kameras am wenigsten.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am Januar 29, 2013, 22:35:48 nachm.
Hallo Zusammen,

Habe, während Plagioklas wohl seinen Beitrag gepostet hat, eine weitere (kleine) Bergkristallstufe (44.1 gr) fotografiert. Wieder mit orangefarbenem (durch Belichtung rötlich erscheinendem) Hintergrund aber diesmal Beleuchtung von unten - d.h. Bergkristallstufe auf Glasplatte + Beleuchtung von unten durch die Glasplatte (daher erscheint der Maßstabswürfel dunkel!).

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Januar 29, 2013, 22:36:00 nachm.
Ja Bernd,

ich finde Quarze und besonders Bergkristall faszinierend!


 :winken:   Metgold


Möchte da noch 2 nachschieben:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Januar 29, 2013, 22:37:29 nachm.
He Bernd,

super !!!   :super:  


 :winken:   MetGold


( 12sec. vor mir gepostet  :laughing: )
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am Januar 29, 2013, 22:39:08 nachm.
He Bernd, super !!!  :winken:   MetGold

Oh, danke !!!

... und danke auch für Deinen fast gleichzeitigen Beitrag! Was glänzt denn da um die Bergkristalle herum?

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: MetGold am Januar 29, 2013, 22:41:29 nachm.
   
Was glänzt denn da um die Bergkristalle herum?
Bernd  :winke:
   
Das sind kleine Pyrite!

An dem Farbenspiel ist wohl ein bischen die Beleuchtung schuld. Sie sind eigentlich nicht angelaufen.


 :winken:   MetGold
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am Januar 30, 2013, 19:54:28 nachm.
Hallo,

hier hab ich den Versuch gemacht direkt in die Vitrine reinzuknipsen.
Ein Eigenfund vom Epprechtstein im Fichtelgebirge.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am Februar 03, 2013, 14:39:15 nachm.
Zwei Bergkristallstüfchen - 16 gr und 8 gr.

Das 8 gr Stüfchen beinhaltet einen Doppelender.

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am April 01, 2013, 18:56:04 nachm.
Eine hübsche Amethyst-"Mini-Druse" aus Brasilien mit feinstem, nadeligem Goethit an mehreren Stellen im Innenbereich.

Bernd  :os00:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Norbertit am April 03, 2013, 00:13:22 vorm.
Aus Frankreich stammt diese Handstufe mit Goethit xx:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am April 12, 2013, 23:18:53 nachm.
Hallo Zusammen,

Heute Abend mal zwei Wolkenachate aus Freisen:

Wolkenachat Nr. 1 mit Quarzkriställchen im Drusenhohlraum

Wolkenachat Nr. 2 ohne Drusenhohlraum (dafür aber "bunter")

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am April 13, 2013, 21:29:34 nachm.
Guten Abend Miteinander,

Beim Straßendurchstich im Norden Freisens in Richtung Idar-Oberstein kamen einst etliche Achatkugeln zum Vorschein, manche so groß wie der Kopf eines Kindes. Viel seltener aber auch solch riesige Exemplare: Aussen ein dünner Achatmantel, gefolgt von Quarz, sodann Amethyst und nochmals Quarz.

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Plagioklas am April 13, 2013, 22:04:55 nachm.
Die Wolkenachate sehen echt gut aus. Kenn ich sonst nur von Brasilien und viel kleiner.
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: JFJ am April 14, 2013, 09:09:55 vorm.
Hallo,

wirklich außergewöhnliche Funde für Deutschland  :wow:
 
:winke: Jörg
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am April 14, 2013, 20:11:01 nachm.
So heute Abend geht's mal nach Übersee, nach Brasilien. Diese riesige Amethystdruse kaufte ich noch zu DM-Zeiten auf der Münchner Mineralienbörse. Hätte gern beide Hälften gehabt, was mir aber zu teuer war. Man beachte den großen Amethystkristall im rechten Teil der Druse. Die durch die Beleuchtung sichtbare Kante des Kristalls misst 2.5 cm, die hintere, nicht mehr gut erkennbare Kante sogar 4.5 cm !

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am April 15, 2013, 22:44:38 nachm.
Kalzit auf Quarzkriställchen im Waldhambacher Melaphyr: ein Eigenfund aus einer Zeit, als Mineralien für mich wichtiger waren als Meteorite. Auf der Heimfahrt vom Steinbruch machte ich hin und wieder halt bei Pfälzer Straßenständen, wo erntefrische Rettiche verkauft wurden. Manche der Verkäufer kannten mich schon und waren immer mal an meinen jeweiligen Funden aus dem Steinbruch interessiert. Gefiel ihnen etwas, überließ ich ihnen so diesen oder jenen Achat, so diesen oder jenen Quarz oder Amethyst im Tausch für einige leckere, manchmal "rattenscharfe" Pfälzer Rettiche!

Bernd  :winke:
Titel: Re: Klasse IV: Oxide und Hydroxide u.a.
Beitrag von: Thin Section am April 16, 2013, 19:13:28 nachm.
Eigenfund (Idar-Oberstein): An jenem Tag fand ich mehr als zehn dieser kleinen Drusen und obwohl mir eigentlich hätte klar sein müssen, daß sie äusserst fest mit dem Muttergestein verwachsen waren, wollte ich abends zuhause unbedingt das Muttergestein um die Drusen herum soweit nur möglich mit Hammer und Meisel wegklopfen  :bid: … ja, nur eine oder zwei haben diesen dämlichen Versuch überlebt, nämliche jene, die ich im Muttergestein ließ.

Bernd  :winke: