Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Fundstücke => unbekannte Gesteine, auch meteoritenverdächtige => Thema gestartet von: Freya am Mai 05, 2008, 08:25:14 vorm.

Titel: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 05, 2008, 08:25:14 vorm.
Hallo,
ich habe eben den Beitrag zu Schlacke von Noelli gelesen.

Könnte es sich bei den unten anstehenden Bildern auch um so eine Verhüttungsschlacke handeln?

Das Ding wird von einem Magneten angezogen und ist recht schwer für seine Größe.
Danke für mögliche Antworten

Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: MetGold am Mai 05, 2008, 10:25:31 vorm.
Hallo Maria,

ich sage 99,99% ja, aber vielleicht drückt ja noch jemand diese %-Zahl nach unten.

Das eine schwärzliche porige magnetische* Stück, was du mir mitgeschickt hattest, war ebenfalls eindeutig eine Schlacke.

 :winken:   MetGold   :alter:

* wenn ich magnetisch schreibe, meine ich immer: wird vom Magneten angezogen!
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 05, 2008, 11:56:53 vorm.
Hallo MetGold,

juchuhhhh, danke, toll. Das wäre der erste Beweis das Menschen in unserer Gemarkung geschmolzen haben.
"Nix mit:
Ohh du träumst.
Ei wie mich das freut.

Nochmals Danke
Maria

Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 05, 2008, 19:01:41 nachm.
Hallo,

zu der Schlacke habe ich noch eine Frage. Auf einer der Schlacke fand ich diese bunten Schlieren.
Der größte Teil dieser Schlacke besteht aus einem "Mineral" das von einem Magneten angezogen wird.
Kann mir jemand sagen um was es sich bei diesen Schlieren handeln könnte?
Ich dachte schon an eine Glasschmelze.......aber eine Eisenschlacke und Glas passt das zusammen????!!!
Danke für mögliche Antworten  :winke:
Maria

Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 05, 2008, 19:08:40 nachm.
Die Glasschmelze vermute ich auch wegen diesem Glasklumpen und anderen Hinweisen. Oder trügt mich der Schein und ich finde solch Glasklumpen an jeder Ecke?  :gruebel: 
Marie
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 08, 2008, 20:10:03 nachm.
Hallo,

der Glasstein ist ein Waldglas
Zeitraum:1450 -1850
Waldglas = Pottascheglas, grün durch die Eisenoxide

Ein Dankeschön an den Antwortspender

Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 12, 2008, 06:26:50 vorm.
Hallo ..

.. zu dem Bild weiter oben..

.. ich habe aber auch schon mal bei Freiberg im Erzgebirge Schlacke gefunden, die eindeutig mineralische Spuren von blauem Langit (und eindeutig nicht von blauem Glas) aufwies..irgendwo habe ich noch ein Foto davon gemacht..wenn ichs nicht finde wiederhole ich es gerne später mal .. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 12, 2008, 08:22:07 vorm.
Hallo Peter,

danke für deine Antwort. Ich habe alles mögliche im Netz und im Mineralienführer durchforstet und ich bin nicht fündig geworden. Jetzt habe ich wenigstens einen Stichwort das googeln kann.
Ich wünsche dir einen schönen Tag.
Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 14, 2008, 18:24:26 nachm.
Hallo Peter5,
Langit habe ich gegoogelt und angeschaut. So rein augenscheinlich sehe ich im Vergleich zu den „bunten“ Farben auf der Schlacke wenig Ähnlichkeit. Langit scheint so was wie Kristalle zu haben. Das „Material“ auf der Schlacke ist glatt. ähnlich einer Glasur.
Gruß
Maria  :winke: :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 14, 2008, 18:44:19 nachm.
Hallo Maria,

ja, das ist korrekt.  :smile: Langit bildet meist winzige hellblaue xx-Aggregate - gilt übrigens auch für seine "Sulfat-Brüder" Posnjakit und noch seltener Wroewolfeit.. am besten mache ich später davon mal ein Foto..  :smile: .. wie Glasur schaut es makroskopisch jedenfalls erst mal aus und dass die Matrix Schlacke ist, ist auch eindeutig. :laughing:  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 14, 2008, 18:46:50 nachm.
Hallo Peter,
danke für deine schnelle Antwort.
Gibt es Langit in unterschiedlichen Farben?

Gruß Maria  :winke: :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 15, 2008, 13:08:34 nachm.
Also ich kenne nur hellblauen bis blauen Langit!  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Labrador am Mai 15, 2008, 13:11:52 nachm.
Hallo,

Das blaue ist leider wohl kein Mineral im herkömmlichen Sinne, sondern (kupferhaltige) Glaspartien, analog der sogenannten "Sieberachate". Das magnetische wird ausgefälltes Eisen sein, das kam in diesen Sieberachaten auch hin und wieder vor.

Gruß
Andreas
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 15, 2008, 17:21:56 nachm.
Hallo Andreas,
leider sagt mir Sieberachat nichts. Beim googeln bin ich auch nicht fündig geworden. Hat dieser Sieberachat etwas mit einer Glasschmelze zu tun?

Danke für die Antwort
Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 15, 2008, 18:36:53 nachm.
Nochmal ein Halli und Hallo :winke:

Was könnte das Runde im Bild sein? Es ist mit auf dem Eisenstein?

Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 15, 2008, 18:46:27 nachm.
.. wird wohl keine Tenorit-Kugel (CuO) sein ..oder?

Gruß Peter
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 15, 2008, 21:05:40 nachm.
Nein, ich denke doch nicht..wird wohl doch eher eine Fe-haltige Kugel sein.. :smile:

übrigens..ich habe eben noch mal mein selbst gefundenes Schlackestück aus Freiberg (voll magnetisch übrigens!) genauer unter dem Mikroskop betrachtet. Nicht Langit sondern Serpierit oder Devillin, Schulenbergit, Linarit und Brochantit sind drauf! Alles eindeutig! :laughing:

Foto vielleicht am Wochenende, wenns gewittern soll.. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 15, 2008, 21:13:45 nachm.
Hallo Peter,
schau doch mal, da ist noch eines. Kannst du das Ding hier besser erkennen?  :gruebel:

Ich verzichte gern auf die Bilder wenn es sonnig und warm bleibt :smile: :smile:

Marie :winke: :winke: :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 15, 2008, 21:30:02 nachm.
Hallo Marie,

also ich bin ja nicht grad der Schlacken-Experte hier aber für mich sehen diese Wölbungen auch "nur" nach eisenhaltigen Verhüttungs-Relikten aus. :smile:
.. hilft Dir sicher nicht wirklich weiter .. :gruebel:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 15, 2008, 21:37:33 nachm.
Hallo Peter,
das hört sich doch gut an, ein eisenhaltiges Verhüttungs-Relikte....toll.
Danke für deine Antwort

Maria

Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Labrador am Mai 19, 2008, 18:43:15 nachm.
Hallo Freya,

Sieberachat ist in der Tat Glasschlacke, die durch Cu-Gehalt blau oder grünlich verfärbt ist. Wenn ich mal Bilder mache, pack ich sie rein! Die Kugel ist zimelich sicher elementares Eisen, dass häufig in den Schlacken ausfällt (einfach mal Magneten ranhalten :laughing:).

Gruß
Labrador
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 20, 2008, 19:52:07 nachm.
Hallo Labrador

danke für deine Antwort. Die ganze Schlacke läßt sich recht gut von einem Magneten anziehen.
Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 21, 2008, 06:55:09 vorm.
Hallo,
ich lese das Sieberachat durch den Cu-Gehalt blau oder grünlich verfärbt ist.
Gibt es das auch in braun?

Ist das Sieberachat ein "Nebenprodukt" bei der Eisenverhüttung oder bildet er sich mit der Zeit?

Danke für mögliche Antworten
Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 24, 2008, 22:18:14 nachm.
Hallo Maria,

hier ist nun endlich meine versprochene, stark magnetische "Eisen-Schlacke (Eigenfund von 96) aus Halsbrücke, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen mit den Mikro-Mineralien Serpierit (hellblau), Brochantit (dunkler grün) und Linarit (dunkler blau) u.a. ..  :smile:

Bild 2 - Bildbreite 6 mm

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 24, 2008, 22:46:04 nachm.
Hallo Peter,
ja das Teil sieht meinen Steinen doch sehr ähnlich. :smile:

Ich finde das "Geröll" schön :smile: :smile:

Und ich habe festgestellt das unter den "Uraltfunden" noch so eine Eisenschlacke dabei ist.
Bilder kommen bei Gelegenheit.

Danke für deine Mühe
und eine schönes Wochenende :winke:

Maria




Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 24, 2008, 22:55:49 nachm.
Hallo Maria,

.. aha.. :smile:..na denn dito bzw. auch schönes Wochenende!  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 25, 2008, 13:31:01 nachm.
Hallo Peter,
hier die Bilder von dem Eisengeröll mit Farbe.

Sollte es sich heraus stellen das es so was wie ein "Sieberachat" (Schlacke) ist,
wäre ein weiterer Fund annähernd geklärt  :super:
Marie :winke: :winke:

Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 25, 2008, 13:32:11 nachm.
und noch.... :winke: :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Peter5 am Mai 25, 2008, 15:45:51 nachm.
Hallo Maria,

schöne Bilder von interessanten Schlacken!  :super:... ob aber auch "Sieberachat" dabei ist, vermag ich leider nicht zu sagen. Da kennen sich dann einige meiner Kollegen doch besser aus! :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 25, 2008, 16:09:23 nachm.
Hallo Peter,

wenn ich in etwa Infos bekommen könnte
wie der Stein eventuell so zu seinem Gefüge kommt,
das wäre nicht schlecht...
........Sieber hin oder Sieber her :smile:
Durch das wieso, weshalb, warum kann ich mir bessere Bilder "malen" :einaugeblinzel:

Aber toll das ich jetzt nach Jahren eine mögliche Antwort habe und der Stein/Schlacke nicht nur "Geraffel" ist.

Danke
Maria

Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Labrador am Mai 26, 2008, 17:35:25 nachm.
Hallo Freya,

Hier habe ich mal einen Sieberachat (vom "locus typicus", wenn man so will...) aus Sieber im Harz (Hüttenschlacke der Steinrennerhütte) abgelichtet. Man kann die unterschiedlichen schlieriegen Farbtönungen erkennen. Wie bei deinem Stück auch sind Eisenperlen eingeschlossen, die man an ihren braunen Oxidationshöfen gut ausmachen kann. Der Name "Sieberachat" leitet sich eben vom Ort Sieber ab, wird aber eigentlich nur im Harz gebraucht. Die kupferhaltigen Schlacken z.B. von Peitz in Brandenburg sehen haargenau so aus, tragen diesen Namen aber nicht. So ist dieser auch nicht als "wissenschaftliche" Bezeichnung, sondern wirklich mehr als Phantasiename zu sehen, der sich so eingebürgert hat. Das Gefüge - naja, die Schlacke ist ja ursprünglich flüssig. Vergleichbar etwa mit Lava, die nach dem Erkalten ja ähnlich ausschaut, mit Blasen darin usw. Je nach Zusammensetzung der Schlacke kommt es dann (unter externen Einflüssen) zu Mineralneubildungen, wie bei Peter´s Bild (da war´s eben das Kupfer).

Gruß
Labrador
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: MetGold am Mai 26, 2008, 18:30:45 nachm.
Hallo Labrator,

aus der Bode im Harz kenne ich die sogenannten Bodeachate, sie sind grünlich oder bläulich und meist durch den Fluß "rundgemurmelt". Leider sind meine Stücke längst "den Bach hinunter gegangen", also nicht mehr in meiner Sammlung.

"Ein fälschlich als Bodeachat bezeichnetes recht häufiges Geröll in hellgrauen bis azurblauen Farbtönen stammt als Schlacke aus den Eisen- und Glashütten am Oberlauf des Flusses."

Quelle: http://bodetal.eckpunkt.de/geschichte/geologie2.php (http://bodetal.eckpunkt.de/geschichte/geologie2.php)

 :winken:   MetGold   :alter:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Labrador am Mai 26, 2008, 18:33:01 nachm.
Korrekt. Die Teile kann man da auch in rauhen Mengen noch finden (bei Treseburg). Ist de facto das gleiche Zeugs. Ich werde mal Bilder dazu machen, hab noch irgendwo ne ganze Tüte von dem Material...

Gruß
Labrador
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Mai 26, 2008, 19:07:14 nachm.
Hallo Labrador,
danke für deine ausführliche Beschreibung. Der Schlackenfund ist in so weit ungewöhnlich für unsere Gemarkung, da hier laut Geschichte nur Sandstein abgebaut wurde.
Laut geologischer Karte gibt es SO /Dl und Dol.

Alle die hier vorgestellten Steine sind von unserer Gemarkung.
Das Geröll,
wie Hornsteine, Kieselschiefer und Lydit,
von dem ist nicht klar wo her es kommt.
Auf die Frage ob Feldwege mit diesem Geröll unter füttert worden sind kam die Antwort.
" ja Mädle spinnscht, wer hät des bezahle solle."

Gruß Maria


Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Juni 17, 2008, 12:24:15 nachm.
Hallo,
ich hätte hier noch ein Stück Schlacke.
Ist es auch eine Glasschlacke?
Danke für mögliche Antworten.
Maria
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Aurum am Juni 17, 2008, 16:31:11 nachm.
Hallo Maria ,

also für mich sieht das nach Glasschlacke aus , aber bei deinem Schalke 2 JGP das könnte ja auch eine Hochofen Schlacke sein , so was habe ich auch schon mal gefunden nur die Farben waren etwas anders .

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Labrador am Juni 17, 2008, 20:03:06 nachm.
Hallo,

Das mutet mehr wie Hochofen neueren Datums an. Aber Glaspartien sind auch immer drin.

Gruß
Labrador
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Juni 17, 2008, 20:10:52 nachm.
Hallo,
danke für eure Antwort. Hochofenschlacke...........hmmmmmm
möglich ist ja alles. Da muß ich mal nach denken wo die her kommt......

Gruß Marie :winke: :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Juni 17, 2008, 20:25:58 nachm.
Hallo,
ich habe einen Magneten dran gehalten. Die Schlacke ist magnetisch, besonders das braune Geraffel an dem Stein.

Ist das der Hochofenschlacke ähnlich?

Marie


Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Aurum am Juni 17, 2008, 21:09:14 nachm.
Nun Marie ,

meine Kenntnisse auf diesem Gebiet sind begrenzt , die Schlacke die ich gefunden habe war in der Farbe Blau und nicht magnetisch .
Hier ein Link dazu http://www.jgr-apolda.eu/index.php/topic,1480.15.html

Alles was diese Schlacke betrifft kannst dort nachlesen .

Bis dann Lutz  :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Juni 17, 2008, 21:27:49 nachm.
Hallo Lutz,
danke

ich schau mir den Link an
Marie :winke: :winke:
Titel: Re: noch eine Schlacke
Beitrag von: Freya am Juni 17, 2008, 21:38:22 nachm.
Ich habe den Link durch gesehen.

http://www.uni-mainz.de/FB/Geo/Geologie/archaeo/KERSPE/KerspeAbb6.html

da finde ich doch Ähnlichkeit mit "meinem" Stein. Und näher betrachtet sehe ich auch ein Backstein im Gemisch.

Marie :winke: :winke: