Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Meteoriten => Meteorite => Thema gestartet von: Jan Hattenbach am September 25, 2008, 14:31:29 nachm.

Titel: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: Jan Hattenbach am September 25, 2008, 14:31:29 nachm.
Hallo zusammen,

Auch wenn es in der Pressemitteilung heißt: "An artificial meteorite designed by the European Space Agency has shown that traces of life in a martian meteorite could survive the violent heat and shock of entry into the Earth’s atmosphere. " ist die eigentliche Aussage des Experiments, dass eben so gut wie nichts Lebendiges unten angekommen ist. Dennoch interessant:

http://www.europlanet-eu.org/demo/index.php?option=com_content&task=view&id=123&Itemid=41

Hier noch ein deutschsprachiger Artiekel von einem gewissen Jan Hattenbach. Leider kenne ich bisher keine Bilder von der ominösen weißen Schmelzkruste, vielleicht kommt ja demnächst noch etwas nach:

http://www.spektrum.de/artikel/968438&_z=798888

Gruß,

Jan
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: MetGold am September 25, 2008, 15:31:22 nachm.
Hallo Jan,

schöner Bericht, besonders deiner!  :super:

Aber so richtig kann ich dabei den wissenschaftlichen Aspekt nicht sehen/würdigen. Jeder normalgebildete Meteoritenspezie weiß, daß Meteorite im ersten Teil des Fluges durch unsere Atmosphäre außen abschmelzen(resultierend daraus z.B. die Oberflächengestaltung wie Regmaglypte...) und im äußeren Bereich sauheiß werden(z.B. äußere Rekristallisationszonen bei Eisen). Weiterhin wissen wir, daß sie innerlich äußerst kalt bleiben, da sich noch keiner kurz nach der Landung die Finger dran verbrand hat :smile: usw. Also, was wollte man beweisen, was man nicht im Muffelofen bzw. in der Kältekammer hätte nachvollziehen können ?
... und ob die Geschwindigkeit und somit die erreichte Temperatur irgendwie mit der Durchschnittlichen Eintrittsgeschwindigkeit von Meteoriten in die Erdatmosphäre relevant war, ist auch mehr als fraglich.

 :imsorry: - Fragt ein nicht immer gleich zu Begeisternder

Hingegen gibt es viele Dinge, die man wirklich nur unter Weltraumbedingungen echt testen kann.

:friede:   MetGold   :alter:
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: H5P6 am September 25, 2008, 16:52:20 nachm.
Hallo, :winke:

sind den von beobachteten oder annerkant frischen Fällen,von der Schwarzfärbung abweichende Schmelzkrusten bekannt?

Jürgen :smile:
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: pallasit am September 25, 2008, 18:32:06 nachm.
Hallo Jürgen,

sind den von beobachteten oder annerkant frischen Fällen,von der Schwarzfärbung abweichende Schmelzkrusten bekannt?

Ja, bei seltenen eisenarmen Meteoriten. Zum Beispiel bei Aubriten.
Siehe: "Cumberland Falls" auf der folgenden Seite unten:
http://www.star-bits.com/ID.htm (http://www.star-bits.com/ID.htm)

Grüsse Willi  :prostbier:
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: herbraab am September 25, 2008, 18:45:36 nachm.
Leider kenne ich bisher keine Bilder von der ominösen weißen Schmelzkruste

Auf dieser Seite gibt es Bilder, allerdings vom Vorgängerexperiment STONE-5:

http://www.spaceflight.esa.int/users/index.cfm?act=default.page&level=11&page=2101

bzw. hier größer:

http://spaceflight.esa.int/users/images/foton/highres/foton_12_stone_sample.jpg

Oder auch auf der Webseiite von Gero Kurat, dem (mittlerweile pensionierten) Kurator der Meteoritensammlung am NHM Wien, der ja an dem Experiment beteiligt war:

http://www.kurat.at/photonm2.htm

Grüße, Herbert
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: Jan Hattenbach am September 25, 2008, 20:50:04 nachm.
Hallo MetGold,

tja, der Gedanke ist mir auch gekommen. Mehr noch bei diesem Experiment auf übrigens der gleichen Raumkapsel:

http://www.spektrum.de/artikel/967018&_z=798888

Hätte man alles auch locker im Labor machen können. Aber so klingt es natürlich viel spektakulärer...

Gruß,

Jan
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: MetGold am September 25, 2008, 21:29:28 nachm.
Hallo Jahn,

100% Zustimmung - ohne Zweifel sehr spektakuläre Aktion, das muß einem der Neid lassen!


 :winken:   MetGold   :alter:
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: Aurum am September 25, 2008, 22:28:54 nachm.
Also Jahn ,

Ich würde sagen das sind wirklich die härtesten der Harten  :super: Das Gild aber jetzt nur für Mehrzeller .

Es soll ja Vieren geben die mühelos Jahre lang im Weltraum überleben können  :nixweiss:

Bis dann  Lutz  :winke:
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: APE am September 26, 2008, 01:05:08 vorm.
Ups, ich habe da mal hier geantwortet:

http://www.meteoros.de/php/viewtopic.php?p=26286#26286

 :user:
Gruß Thomas
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: paragraf am September 26, 2008, 01:40:16 vorm.
... versteh ich jetzt nicht, warum hält man nicht erstmal einen Schweißbrenner an Chroococcidiopsis, wenn man wissen will, ob die mehr als kochendes Wasser aushalten? Oder hat man schon?

Gruß
§Bernd
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: MetGold am September 26, 2008, 05:44:52 vorm.
Hallo Thomas,

sehr forsch, aber mir würde da keine Widerrede zu deinen Ausführungen einfallen!  :hut:


 :winken:   MetGold   :alter:
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: H5P6 am September 26, 2008, 13:19:00 nachm.
Hallo Willi, :winke:

richtig überrascht mich diese Schmelzkrustenvariante nicht.Hatte mir so etwas schon gedacht.Als Erkennungsmerkmal,
wird diese Besonderheit aber so gut wie nie beschrieben.Ich nehme an,daß die mereoritensuchenden Wüstenbewohner,
sich auch schon dahingehend qualifiziert haben,so daß sie auch diese Erscheinungsformen identifizieren können.

Gruß Jürgen :smile:
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: astro112233 am September 26, 2008, 14:28:21 nachm.
Chroococcidiopsis  :streichel:

Anbei eine detaillierte Info zu den Überlebenskünstlern. Muss Meteoritensammler ja schließlich wissen.

Das die Bösewichte bei einer herrschenden Temperatur von ca. 1700°C den Löffel abgeben und als Miniaturfackeln ihr bescheidenes Dasein beenden, war doch beinahe logisch.

Schmelzpunkt Eisen: 1538°C
Schmelzpunk Platin : 1772°C   

Wermutstropfen: Die Mini-Probanden verglühten im Dienste der Wissenschaft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Chroococcidiopsis (http://de.wikipedia.org/wiki/Chroococcidiopsis)

Jan, wieder ein prima Artikel von dir.

Gruß Konrad  :prostbier:
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: astro112233 am September 26, 2008, 16:09:34 nachm.
Idee  :wow:

Wie wäre es, wenn wir diesen tollkühnen Hünen zu einem meteoritischen Experiment überreden?  :fluester: 

http://nachrichten.t-online.de/c/16/32/33/76/16323376.html (http://nachrichten.t-online.de/c/16/32/33/76/16323376.html)

Gruß Konrad
Titel: Re: ESA lässt künstlichen Meteoriten fallen...
Beitrag von: lithoraptor am September 26, 2008, 17:21:10 nachm.
Ja, die Idee finde ich gut. Wird bestimmt sehr spannend.

 :lacher: :lacher: :lacher: :lacher:

Ingo