Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Meteoriten => Meteorite => Thema gestartet von: Dave am Dezember 02, 2009, 15:48:45 nachm.

Titel: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Dave am Dezember 02, 2009, 15:48:45 nachm.
Hi,

ich möchte euch gern mal ein schöne unclass. Brekzie zeigen(es wird sicher keine Klassi geben).
Es war nur ein kleiner Stein der grad mal 50g hat. Dieser ist in 2 Hälften geschnitten, und das Innere ist wirklich super.
Es gibt einen schönen Kontrast(weiß-schwarz), da der Met noch relativ frisch zu sein scheint.
Er ist bis jetzt nur geschnitten, doch wird er bald noch bearbeitet. Eine der Hälften, die Mein mass mit 28g werde ich mir selber behalten und die 2. ist schon einem Sammlerkollegen versprochen, sodass hier keine Chance mehr besteht, was zu bekommen, was bei so einem kleinen TKW aber auch nicht verwunderlich ist.
Mir gefällt der wirklich sehr gut, und wenn er dann bearbeitet ist, wird er sicher noch etwas besser zur Geltung kommen.

Ich hab ihn mal hier eingestellt und nicht in "meine persöhnlichen Highlights" weil es an sich um die schöne Brekzie geht. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch gern ein paar eurer Brekzien hier zeigen. :super:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: ironmet am Dezember 02, 2009, 20:06:40 nachm.
Hallo Dave,

ein schönes Stück! :super:
Aber als kleinen Tip.
Wenn Du die Hälften weiter bearbeiten solltest,mach mal erst nur eine Hälfte fertig!!
Ich könnte mir sehr gut vorstellen,das dieses Stück bei Politur etwas an Kontrast verliert.
Aber man weis es nicht...... :nixweiss:
Nur eben nicht gleich anfangen beide Hälften in einem Rutsch zu schleifen und zu polieren.

Viele Grüße Mirko
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Dave am Dezember 02, 2009, 20:14:32 nachm.
Hi Mirko,

ja schön ist er, ich werde ihn machen lassen. Mit dem verlieren des Kontrastes hab ich auch schon erfahren, dass das passieren könnte, aber das überlasse ich dem jenigen der sie für mich bearbeitet.
Aber min. schleifen möchte man die Hälften, einfach weil sie bis jetzt nur gesägt wurden und wie du siehst, ist auch ein kleiner Rostspot zu sehen, der auch weg soll.
Wenn es dann fertig ist, werde ich noch mal neue Bilder einstellen.
Aber trotzdem danke! :super:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Thin Section am Dezember 02, 2009, 21:29:39 nachm.
Hallo Dave, Mirko und Forum,

Wunderschöne, geschockte Brekzie! Könnte eventuell NWA 788 sein - schau mal im Met.Bull. - und wieder mal einer jener nie offiziell klassifizierten NWA-ler  :traurig:
Hier ein Beispiel, das Mirkos Worte verdeutlichen soll: Gold Basin unpoliert und Gold Basin "dark polished". Kann sein, daß ich das Bild hier schon einmal gezeigt habe!

Ciao,

Bernd  :winke:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Thin Section am Dezember 02, 2009, 22:36:24 nachm.
... und hier mal zum Vergleich ein geschnittener und polierter NWA 788 aus meiner Sammlung.


Ciao,

Bernd  :winke:


Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: paragraf am Dezember 03, 2009, 02:20:02 vorm.
Hallo Experten,

sind die Kontraste bei polished/unpolished nicht eher als eine Art optische Täuschung zu werten? Das fein gesägte Stück erscheint mit bloßem Auge doch nur deswegen kontrastreicher, weil es die aus allen Richtungen kommenden Lichtstrahlen optimal für das bloße Auge verwertet. Ergebnis: KONTRAAAAAST! Ein poliertes Stück ist zunächst enttäuschend, Ergebnis: Wasn das fürne blöde (dunkle) Oberfläche? - Wenn dann aber diese Oberfläche von verschiedenen Richtungen aus angeleuchtet wird, kann die Antwort nur lauten: "WOW!"

Ergebnis:

Also, du wolle verkaufen in da messe, da musse nur fein sägen.... du wolle haben, customer satisfied, da musse polieren...

Gruß
Bernd

Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Dave am Dezember 11, 2009, 21:30:09 nachm.
So und hier ist sie nun bearbeitet.
Sieht doch nicht schlecht aus. :super:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Schönedingesammler am Dezember 11, 2009, 21:35:19 nachm.
 x-08 schönes Stück.
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Pittiplatsch am Dezember 11, 2009, 22:04:06 nachm.
Hallo Dave,

sehr schöne Breccie, erinnert mich spontan an unseren NWA5038, der als L6 Impact Melt Breccia klassifiziert wurde. Wie Du siehst ist auf diesem Foto auch eine unpolierte Fläche zu sehen, aus den oben genannten Gründen. Poliert sieht der aber auch nicht übel aus. Impact Melts sind meist sehr hart und kompakt, zeigen deshalb nach der Politur eine schöne Oberfläche. Etwas dunkler werden die natürlich, was manch einem Sammler nicht gefallen würde.

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Dave am Dezember 12, 2009, 11:45:10 vorm.
Hi ,

danke ich fnde sie auch recht schön. An NWA 5038 mag ich nicht recht glauben, NWA 788 kommt da vielleicht schon eher hin. :hut:
Aber eine L-Brekzie ist es denke ich mal.
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Dave am Dezember 13, 2009, 10:04:47 vorm.
Ich zeige hier bald noch eine weitere Brekzie, die auch nicht schlecht ist.

PS: von der wird es dann auch was zu kaufen geben. :super:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Pittiplatsch am Dezember 13, 2009, 12:14:32 nachm.
Hallo Bernd und alle,

Kundenzufriedenheit ist doch bei uns höchstes Gebot. :winke:
Wie wär es also mit folgendem Kompromiss: eine Seite poliert und die andere Seite geschliffen? Dann kann man sich ja aussuchen, wie man seine Meteoritenscheibe aufstellen mag. Vorausgesetzt, dass sich der Meteorit überhaupt polieren lässt, oder durch die Politur optisch nicht zu sehr leidet. Anbei mal ein Beispiel anhand einer weiteren, schönen Breccie. Man sieht hier auch sehr deutlich, dass die polierte Seite zwar dunkler ist, aber doch wesentlich mehr Details ans Licht kommen. :super:

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Dave am Dezember 13, 2009, 12:19:40 nachm.
Was ist das den für eine?
Sieht toll aus. :wow:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: gsac am Dezember 13, 2009, 12:29:16 nachm.
Wie wär es also mit folgendem Kompromiss: eine Seite poliert und die andere Seite geschliffen? Dann kann man sich ja aussuchen, wie man seine Meteoritenscheibe aufstellen mag. Vorausgesetzt, dass sich der Meteorit überhaupt polieren lässt, oder durch die Politur optisch nicht zu sehr leidet. Anbei mal ein Beispiel anhand einer weiteren, schönen Breccie. Man sieht hier auch sehr deutlich, dass die polierte Seite zwar dunkler ist, aber doch wesentlich mehr Details ans Licht kommen.

Schönes Beispiel, Stefan!  :super: Und ein für den Kunden doch ganz hervorragender Kompromiss...

Alex

PS: ...ich persönlich würde in diesem Fall übrigens "nur geschliffen" präferieren, aber das ist nur meine Sicht...
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: MilliesBilly am Dezember 13, 2009, 12:37:32 nachm.
Hallo Bernd und alle,

Kundenzufriedenheit ist doch bei uns höchstes Gebot. :winke:
Wie wär es also mit folgendem Kompromiss: eine Seite poliert und die andere Seite geschliffen? Dann kann man sich ja aussuchen, wie man seine Meteoritenscheibe aufstellen mag. Vorausgesetzt, dass sich der Meteorit überhaupt polieren lässt, oder durch die Politur optisch nicht zu sehr leidet. Anbei mal ein Beispiel anhand einer weiteren, schönen Breccie. Man sieht hier auch sehr deutlich, dass die polierte Seite zwar dunkler ist, aber doch wesentlich mehr Details ans Licht kommen. :super:

Grüsse,
Stefan

Ja, diese beiden unterschiedlich behandelten Seiten sind in der Tat sehr aufschlussreich! Die Politur suggeriert -  optisch! - hohe Dichte, Abgeschlossenheit und Brillanz, während die geschliffene Seite - wiederum optisch - poröser erscheint, offener, und sehr nuanciert, was die ganzen shock-features anbelangt, in der Fläche.

Sehr instruktiv, danke!

Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: ben.g am Dezember 13, 2009, 12:43:26 nachm.
Ja, eine Seite geschliffen und eine poliert ist prima.

Gelegentlich geht ja sogar noch mehr. Z.B. ein Endstück mit zwei Schnittflächen. Dann hat man "poliert, geschliffen und bekrustet".

Ist zwar keine Brekzie, aber hier mal als Beispiel ein NWA 869:

Gruß
Ben
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 12:51:11 nachm.
Das ist ja auch häufig der bevorzugte Kompromiß für die 3er,

eine Seite Stefans Prunkplolitur - eigentlich höchster, aber auch zugleich der Standard, den der Sammler erwarten dürfen sollte,
- und ich persönlich finde das immer etwas unverständlich und unbefriedigend, wenn ich sehe, dass etliche Sammler rein nach Klasse und Materialpreis rechnen und regelmäßig und freiwillig unpolierten Scheiben denselben Preis zumessen als hoch polierten.

Denn von der einen Sichtweise, eine Politur in der Qualität, wie der Stefan sie fabriziert, bedeutet schlichtweg Arbeit - hab grad mein Auto von der Inspektion geholt; was da für die Arbeitsstunde abgerechnet wird.. und das macht einen großen Posten der Gesamtrechnung aus,

und von der anderen Perspektive - von einer polierten Scheibe hat der Sammler schlicht und einfach wesentlich mehr - gerade für das Mikroskopieren ist eine gute Politur unabdingbar.
Bei einer Politur handelt es sich also nicht einfach nur um ein nettes kleines Extra, das man mitnimmt, wenn man einen Meteoriten bezahlt,
sondern es ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal eines Stückes und damit immer auch ein preisbestimmendes Merkmal.

Bei so machem Stück, was hier im Forum gezeigt oder verkauft wird, denke ich bei mir im Stillen schon, hmm wie schön würde das wirken, wenn es poliert wäre und was könnte eine Politur alles aus diesem Stück herausholen - und finde das immer ein bisserl schad, wenn die Leut zu bequem sind, die Scheiben zu polieren.

Zitat
Was ist das den für eine?


Hihi Dave, Du bist aber neugierig. Alles schön der Reihe nach.
Ich glaub, wir sollten erst die tolle Scheibe oben vom NWA 5038er gschwind in die Anzeigensparte geben, denn die ist sogar noch da, und ist übrigens ein W1.

 :prostbier:
Mettmann
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: gsac am Dezember 13, 2009, 12:54:06 nachm.
Lehrreich, Ben! Endstücke sind ja sowieso was Feines, zeigen sie doch immer
auch die inneren und äusseren Facetten eines Steines zugleich, wenn man beides
sehen möchte. Gut, man hat dann halt kein "Individuum", man hat normalerweise auch
keine zwei Schnittflächen, anders als bei Deinem Stück hier, aber man rettet sich beim
Betrachten einen "Freiheitsgrad" in der Dimension, und was übrigens das unvermeidliche
Finanzielle angeht, den Gelbbeutel, so kriegt man einerseits weniger plane Fläche pro Euro,
aber dann auch wieder mehr Meteorit pro Euro, wegen des geringeren Schnittverlustes...

Ich mag "straighte" Endstücke sehr! (*) Wie auch die Idee, diese nicht noch weiter zu zerschnipseln!

Alex

(*) ... und das meiste Andere sowieso auch, solange es ein Experte präpariert hat!  :einaugeblinzel:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Dave am Dezember 13, 2009, 13:07:36 nachm.
Aber die 2. was ist denn das? Den die ist echt schön und ich wüßte jetzt nicht was es ist.
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Pittiplatsch am Dezember 13, 2009, 13:16:25 nachm.
Diese Scheiben fielen mir kürzlich mal wieder in die Hände. Ich müsste mal in meinen Unterlagen schauen, ob der Meteorit schon fertig klassifiziert und benummert ist, oder ob er noch in irgendeinem Institut festhängt. Aber das ist vermutlich wieder eine L6 IMB, man sieht hier ja sehr schön die berühmten "Rivers of melt".

Die nur geschliffene Seite ist ja eigentlich auch poröser, bei Feinschliff und Politur wird ja die Fläche immer weiter reduziert - was übrigens auch die Rostanfälligkeit deutlich minimieren dürfte. Was noch ein unbetreitbarer Vorteil einer polierten Fläche ist, dass man sehr viel mehr feine Details sieht, was besonder unter einem Mikroskop überdeutlich wird. Übrigens, ich kann wirklich jedem Sammler, der noch kein Mikroskop besitzt, den Kauf eines solchen nur wärmstens empfehlen. Ich selbst benutze z.B. das AP-8 LED von Novex, das ist recht robust und mit Batteriebetrieb, daher auch ideal für Outdoor, Börsen usw..

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Pittiplatsch am Dezember 13, 2009, 13:28:34 nachm.
Nu hab ich´s: die zweite Breccie ist NWA5373, L6 Impact melt.

Stefan
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 13:50:54 nachm.
Die im übrigen auch W1 ist, wie der 5038er.
Der Frischegrad von chondritischen IMBs sind eigentlich von Photos her manchmal recht schwierig einzuschätzen, weil in den Trümmern teilweis die Chondritische Struktur ausgelöscht und teilweis die Puzzlesteine durch den Schock gedunkelt sind, sodaß mans mit einem flüchtigen Blick auf so ein Photo für Verwitterungserscheinungen halten könnte.

Na gut, bei der eher weniger, weil die so kontrastreich ist.

(Sollmer.....als Weihnachtsschmankerl...für die Schmelzfans...).

 :w-or: :w-ge:   ---->     :w-gesch:

Mettmann
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 14:09:13 nachm.
Huch, weil es doch die besinnliche Zeit ist - München ist zudem schon überpünktlich weiß - bisserl Veteranengesabbel.
Gsac, Herbraab, Thin Section - wißt ihrs noch, so IMBs hats ja zu unserer Zeit kaum gegeben. Erinnerts Euch noch, wie dann deswegen auch der Dhofar 010 zum Star wurde, weils der erste mit solchen Inseln in der Schmelze war, der einigermaßen erschwinglich war?
Nunja, der war ja leider schon ziemlich verwittert.
Wenn man sowas wie den NWA 5373er jetzt anschaut, von der Art kommt er hin, aber stellt sowas wie den Dho 010 gewaltig in den Schatten.
Da sieht man ja in der Schmelze richtig El-Kachla-mäßige, wie hießens damals die Sellers, "rivers of melt".

Möööglichkeiten haben wir heute, es ist schon der Wahnsinn. 

 :prostbier:
Mettmann
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: gsac am Dezember 13, 2009, 14:17:03 nachm.
Da sieht man ja in der Schmelze richtig El-Kachla-mäßige, wie hießens damals die Sellers, "rivers of melt".

Jau - wobei "El Kachla" übrigens der NWA 722 war, by the way...
[PS: hab ´ne janz nette Scheibe von Euch (2005) davon in der Sammlung]

Alex
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Pittiplatsch am Dezember 13, 2009, 14:37:12 nachm.
Ein Hallo an den Veteranenverein, :winke:

von nun an werde ich zu jedem Impact Melt ein Fläschen Doppelherz mitliefern! 

Nun, dann lasst uns mal in Bob Haag´s 1997er Field Guide blättern, auf Seite 32/33 ist da z.B. über den Meteoriten "Cat Mountain" zu lesen: "...it is in fact an absolutely unique, anomalous impact melt breccia, one half chondrite, one half achondrite meteorite! ...Phenomenally rare..". So ein Meteorit war damals wohl der Gipfel der Extravaganz, während sich die Sammler heute eher fragen, ob sie lieber von diesem oder jenem Impact Melt kaufen sollten, zu einem Hundertstel vom damaligen Preis. Leute, wie die Zeit vergeht, ..wo is eijentlich mein Kukident?

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 14:45:08 nachm.
Tja, das Unglück der Tüchtigen....

Ich glaub ich laß meine titanische 2000er Preiskompilation stecken und schau besser nicht, was die IMBs damals gekostet haben...
Sonst müssmer erstmal eine Scheibe gegen Betablocker und der Klosterfrau ihrem Melissengeist tauschen...

Aber die Zeiten, sie kommen wiiiiieder   :eek:

Doppelunk.
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 15:03:55 nachm.
Mir fällt eigentlich ausser Cat Mountain auch gar keine IMB annodunnemals ein?
Paranaiba und Caldwell hat man nicht bekommen.
Einzig Chico fiele mir ein.
Aber der sieht halt auf den ersten Blick nicht soders spektakulär aus.

http://tin.er.usgs.gov/meteor/get_original_photo.php?recno=5639171

http://tin.er.usgs.gov/meteor/get_original_photo.php?recno=5638276

Ist mit übr 100kg auch ein Groß-Tkwler..

.....ich schauma nach, 2000 hat man für den im Schnitt, war weit verbreitet.....
inflationsbereinigt - 14.51$ im Gramm gezahlt.
Und selbst für Scheiben >2kg über 10$ im Gramm.

 :eek:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: gsac am Dezember 13, 2009, 15:19:53 nachm.
von nun an werde ich zu jedem Impact Melt ein Fläschen Doppelherz mitliefern!  

"Darauf [...wieder mal, hupserchen hicks...] einen Dujardin!"

Skoll, Alex

PS: ...aber Cat Mountain war/ist schon toll - ein jeder Meteorit hat seine Zeit,
und vor allem sind sie sowieso gemessen an unserer Menschenlebensskala so
ziemlich zeitlos! Die aktuellen Beschaffungsmöglichkeiten sind schon klasse..!!
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 15:37:14 nachm.
Vegleichma, Oheim:

http://www.chladnis-heirs.com/nwa2902-53.789g.JPG

und

http://www.meteorites.com.au/odds&ends/catmountain.jpg

Naaa?

Und dann darf ich mal ein List Posting von 2002 zitieren,
bemerke auch den Tenor....

"This will be a one time post only. I am going to put it up for sale. My 18
gram piece of cat mountain. I have pics of it if anyone is interested. The
asking price is $2800.00. That is around $160 per gram! "

Oder hier:   http://www.meteorlab.com/METEORLAB2001dev/offering21o.htm

Da fragt man sich natürlich, gerade auch weil Cat Mountain keine sooooo bemerkenswerte Fundgeschichte hat,
ob einem der Eigenname gegenüber einer Nummer deeeerart viel mehr wert sein soll....    :nixweiss:

 :prostbier:
Mettmann
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: ben.g am Dezember 13, 2009, 15:37:41 nachm.
"Darauf [...wieder mal, hupserchen hicks...] einen Dujardin!"
Skoll, Alex

Oder Ähnliches.
Ich genieße gerade meinen Sonntäglichen Bushmills.  :smile:

Slainte
Ben
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 15:39:29 nachm.
Bei Schnee Highland Park, bei Regen Bowmore.  Noroc.
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: gsac am Dezember 13, 2009, 15:41:27 nachm.
Ja eben, das schrub ich doch gerade!
Wie sich die Zeiten halt ändern....

PS: ich muß das nicht mehr vergleichen,
das müssen die Jüngeren tun, die hier
auswählen können...


Oheim

Vegleichma, Oheim:

http://www.chladnis-heirs.com/nwa2902-53.789g.JPG

und

http://www.meteorites.com.au/odds&ends/catmountain.jpg

Naaa?

Und dann darf ich mal ein List Posting von 2002 zitieren,
bemerke auch den Tenor....

"This will be a one time post only. I am going to put it up for sale. My 18
gram piece of cat mountain. I have pics of it if anyone is interested. The
asking price is $2800.00. That is around $160 per gram! "

Oder hier:   http://www.meteorlab.com/METEORLAB2001dev/offering21o.htm

Da fragt man sich natürlich, gerade auch weil Cat Mountain keine sooooo bemerkenswerte Fundgeschichte hat,
ob einem der Eigenname gegenüber einer Nummer deeeerart viel mehr wert sein soll....    :nixweiss:

 :prostbier:
Mettmann
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: aknoefel am Dezember 13, 2009, 15:42:07 nachm.
Und wenn draussen der Sturm heult ein Ardbeg Uigeadail...  :prostbier:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: gsac am Dezember 13, 2009, 15:51:12 nachm.
Und wenn draussen der Sturm heult ein Ardbeg Uigeadail...  :prostbier:

Die torfigen Ardbegs sind wunderbar, aber meine Frau fand einen Schluck neulich
wirklich ausserordentlich "scheusslich", um es mal milde zu formulieren. Als gute
Empfehlung für nicht so küstenorientierte Rauhbeine setze ich dem aktuell sehr
gern einen "Ardmore" Highland Single Malt, matured for a final period in small 19th
century style quarter casks, non-chill filtered, entgegen. Er geht durch als "der
einzige vollständig getorfte Highland Single Malt Scotch Wisky, in Quarter Casks
nachgereift, nicht kältefiltiert und bei 46 % vol. abgefüllt", um das noch mal zu
wiederholen, liegt extreeeeeeeem gut auf der Zunge, und sogar die neue Flasche
mitsamt Label ist sehr geradlinig und schnörkellos ausgeführt...

Meinjamalnur,
:prostbier: Alex
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 15:51:45 nachm.
Nein auch bei Sturm und Feichte einen Bowmore - der hat so einen wärmenden Kerosin-Geschmack.

...oder, Uhuhu, dünnes Eis, oooder ... werd ich jetzt geächtet... einen Tyrconnell !

Is ja egaaal.

N'Hoch auf unsere Kenigin Viktoria, denn ohne die tät kein Hahn nach dem Fusel krähen.  :auslachl:

Ich glaub, ich sollt mir einen genehmigen, um die Zeit zu überbrücken, bis der Pema den 5038 in der Anziegensparte entdeckt
und der Thin Section vom Weihnachtmarkt zurück ist, um gleich nach dem 5373er zu fragen.

Nu denn, in diesem Sinne,
wohlsein.

Martin

Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: gsac am Dezember 13, 2009, 16:15:13 nachm.
...und nicht nur, weil es gerade so schön in die Zeit passt:
http://www.youtube.com/watch?v=2DU_koU504w&feature=related

Alex
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Thin Section am Dezember 13, 2009, 18:04:13 nachm.
Hallo Dave und Forum,

Einer meiner schönsten, unklassifizierten NWAs von den Hupés mit dicken, breiten Schmelzadern ist dieses schöne, geschnittene Stück mit teilweise sagenhaft großen Chondren von 5 bis 9 mm (!) Durchmesser. Die schwerere Hälfte hat 100% frische, mattschwarze Schmelzkruste und einige Regmaglypten, an deren Rändern die Kruste deutliche Fließstrukturen zeigt (wie sie auch von Haschr beim RFSOD für den 10. Dezember 2009 beschrieben wurden). Von den dicken Hauptadern zweigen zahlreiche, feine Äderchen ab. Die beiden Hauptadern scheinen geschmolzenes Krustenmaterial zu sein, das durch Spalten, bzw. Risse in das Innere des Meteorits gedrückt worden zu sein scheint. Ich vermute, daß auch dies ein NWA 788 ist.

Adventsgruß aus Ketsch, wo heute die ersten Schneeflocken vom Himmel rieselten. Ist aber noch nicht liegen geblieben, da der Boden noch zu warm war. Augenblickliche Aussentemperatur: + 1.4°C

Bernd  :wa:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 20:14:30 nachm.
Salü,

mich erinnert der aber auch sehr stark an Jalu, gell? Grad mit den großen Chondren drin. Und eben nur die kleinen melt pools und die genau definierten verästelten Schmelzadern. Derweil NWA 788 doch eher von der Sorte abgerundete Puzzlesteine in der Schmelze schwimmend daherkommt.
Und was sagst zu dem NWA 5373, eine Tütenwucht, nicht?

Grüße aus dem -4° frischen München,
wo schwarze Katzen sich im weißen Schnee vergeblich zu tarnen suchen.

 :w-or:

Martin
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Thin Section am Dezember 13, 2009, 21:15:18 nachm.
Guten Abend Martin,

Auf Seite 11 des Threads "(Eure eigenen) Photos von charakteristischen Chondren in Euren DS oder Mets" habe ich im Juli meinen Kümmel'schen Jalu vorgestellt - mit dem allerdings hat der obige, unklassifizierte NWA wenig Ähnlichkeit - man müsste da weitere Bilder vom Jalu sehen. Ich habe aber nur diesen einen Jalu in der Sammlung. Hat denn jemand einen Jalu, der meinem Hupé'schen NWA weiter oben ähnelt?

Temperatur inzwischen bei +1.1°C

Bernd  :winke:
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 21:35:30 nachm.
Ois auffem alten Rechner verstorben.
Jalu war ja damals so populär, eben der Schockadern wegen.
Komisch das man grad so wenig Bider im Web findt. Müßte weitverbreitet sein. >100kg.

Ich find nix Passendes im Web. Gibt viele Stücke, wo es ein dichteres Schocknetz hat, als in Deinem NWA,
und der Jalu hat eben auch diese weißen runden Chondren drin.

Hmm nur das, aber die zeigens nicht richtig...
http://www.carionminerals.com/meteorite/jalu_meteorite_slice.jpg

http://tin.er.usgs.gov/meteor/get_original_photo.php?recno=5630184

http://www.meteor-center.com/sales/chondrites/images/large/jalu.jpg

Egal, müßten viele in der Sammlung haben.
Vielleicht hat einer ein Bild parat?

Immer noch -4°, ich glaub, dabei bleibts. Ist auch die ganze Zeit bedeckt. Nix wars mit den Geminiden  :crying:
Martin


Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Thin Section am Dezember 13, 2009, 21:47:13 nachm.
http://tin.er.usgs.gov/meteor/get_original_photo.php?recno=5630184

Ja, doch, Eric Olsons Bild sieht dem Hupé'schen UNWA schon sehr ähnlich! Das könnte hinkommen!

Ciao,

Bernd  :winke:


Hier inzwischen nur noch + 0.8°C --- Himmel teilweise offen, teilweise bedeckt und "gefühlte Kälte" einige Minusgrade wegen des eiskalten Windes!
Titel: Re: unclass. NWA Brekzie
Beitrag von: Mettmann am Dezember 13, 2009, 22:03:57 nachm.
Ja - und NWA 788 kommt eher "wolkig" daher.

http://www.bitsofearth.com/images/COL-788-32-0-12.jpg

http://www.ericwichman.com/wp-content/gallery/my-gallery/nwa-788-27-6g_0.jpg

http://www.rhyniechert.com/images/meteorites/nwa788112p0.JPG

Kann man natürlich nicht generalisieren, diese Brekzien sind ja oft sehr heterogen, findet man ja auch völlig intakte Stücke.
Bestes Bsp. vielleicht die Gao-Guenies, wo die meisten ganz normal, aber selten auch mal ein völlig zerschmolzenes IMB-Stück dabei ist.

Sehr sehr selten, soweit kann mans sagen, sind allerdings diejenigen IMBs, wo alles vollständig geschmolzen, eben vom Stile eines Cat Mountains, El Kachlas oder des NWA 2902s
und solche, wo die Schmelzen überwiegen und bei den Reliktfragmenten fast nichts mehr ursprünglich Erhaltenes dabei ist,
wie eben jener Dhofar 010 oder der Schaumeukrit von Neulich, wenn Ihr Euch erinnert - oder eben jetzt der köstliche NWA 5373.

Soviel Schmelzen machen Hunger,
ich glaub ich geh mir jetzt ein bisserl Schokolade schmelzen....

 :lechz:
Mettmann