Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Fundstücke => unbekannte Gesteine, auch meteoritenverdächtige => Thema gestartet von: ImpaktorD am Juni 06, 2010, 11:42:08 vorm.

Titel: Meteorit ?
Beitrag von: ImpaktorD am Juni 06, 2010, 11:42:08 vorm.
Hallo,

ich bin neu hier, und wollte mal die Experten unter euch fragen, ob es sich bei dem folgenden Stein um einen Meteoriten handelt:

ich habe den Stein seit ca. 5 Jahren...

Länge: 2,3 cm    Breite: 2,0 cm    Höhe: 2,3 cm
Gewicht = ?
Eigenschaften:
- nicht magnetisch
- Oberfläche ist extrem hart, dunkelgrau, glatt und glänzend
- der Stein ist auffallend schwer für seine Größe, obwohl es sich wahrscheinich nicht um einen Eisten(Meteoriten ? ) handelt.

(http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/7a4o-7.jpg) (http://www.bilder-hochladen.net/files/7a4o-7-jpg.html)

(http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/7a4o-6.jpg) (http://www.bilder-hochladen.net/files/7a4o-6-jpg.html)

(http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/7a4o-5.jpg) (http://www.bilder-hochladen.net/files/7a4o-5-jpg.html)

(http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/7a4o-4.jpg) (http://www.bilder-hochladen.net/files/7a4o-4-jpg.html)

(http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/7a4o-3.jpg) (http://www.bilder-hochladen.net/files/7a4o-3-jpg.html)
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Peter5 am Juni 06, 2010, 17:43:54 nachm.
Hallo ImpaktorD,

zunächst herzlich willkommen im Forum!  :smile:

Zitat
Eigenschaften: - nicht magnetisch

bereits mit Deiner o.a. zitierten Angabe scheidet "die Diagnose: Meteorit" aller Wahrscheinlichkeit aus. :crying: .. denn selbst Steinmeteorite, die wie gewöhnliche "Wald-, Feld-und Wiesensteine" aussehen können, weisen magnetische Eigenschaften in unterschiedlicher Stärke auf.

Die Fotos erinnern mich schon alleine wegen der "narbigen" und muschelig erscheinenden Oberflächenstruktur eher an metallische Schlacke. Auch die von Dir beschriebene Schwere würde "zur Diagnose: Metallschlacke" passen.

An Obsidian glaube ich hier aber auch nicht. Aber kannst das Teil ja mal aufschlagen und einer der Bruchflächen einen Anschliff verpassen oder auch anätzen. Danach dann das Ergebnis hier wieder als Fotos reinstellen. :smile:

Die Meteoritenexperten hier im Forum werden sich aber sicher noch bald zu Wort melden.  :smile:

..schau Dir aber bitte auch inzwischen mal das pic "jpm004.jpg" (= 4. Bild von oben ..) vom Admin dieses Forums Metgold an ..das sieht ja genauso aus --> nichtmagnetische Schlacke

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=2246.0



Viele Grüße
Peter5  :winke:
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: ImpaktorD am Juni 06, 2010, 18:57:08 nachm.
Hallo nochmal,

thx für den herzlichen Empfang.

Ich bin auf diesem Gebiet leider überhaupt nicht bewandert, aber metallische Schlacke, müsste doch aus purem Metall bestehen^^, oder ?

Und das Ding was ich hab, ist aus stein. Kann es denn wirklich keinen Meteoriten geben, der nicht magnetisch ist ??

Ich habe diesen Stein während der Feldarbeit in einem abgelgenen Ackerfeld im Raum Kreis Höxter gefunden. Also könnte ich mir vorstellen, das der Tracktor beim Feld umgraben diesen Stein aus der Erde geholt hat....

Leider hab ich nicht so viel Zeit, mich da ernsthaft an der Analyse dieses Gesteins zu wagen, aber ich warte erstmal weitere Meinungen ab :)

MfG
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: MetGold am Juni 06, 2010, 19:02:56 nachm.
Hallo ImpaktorD,

bei total unmagnetisch ist die Wahrscheinlichkeit gegen Null für einen Meteoriten, noch dazu, wenn der Stein ziemlich schwer ist.

Was ich noch für möglich halte ist Hämatit - ein schweres nichtmagnetisches Eisenoxid, wird wegen der Farbe und hohen Dichte oft für einen Meteoriten gehalten.


 :winken:   MetGold

Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Aurum am Juni 06, 2010, 19:39:49 nachm.
Hallo ImpaktorD




Ich bin auf diesem Gebiet leider überhaupt nicht bewandert, aber metallische Schlacke, müsste doch aus purem Metall bestehen^^, oder ?



MfG

Sorry nein   :smile:

Die Schlacke besteht aus Verunreinigungen des Erzes welche beim Vergütungsprozess zutrage tritt . dabei " schwimmt " sie oben auf dem Flüssigen Metall und wird durch Abscheider , oder andere Methoden von der Schmelze getrennt.
Sie enthält so gut wie gar kein Metal.  :imsorry:


Bis dann Lutz  :winke:   
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Topas am Juni 06, 2010, 20:06:26 nachm.
 :winke: ImpaktorD
Willkommen auch von mir.

Man oh man, ich muss mich gerade mal wieder überall einmischen  :ehefrau:  :lacher: aber ich als " Mineraloge " gebe dem MetGold recht: eindeutig Hämatit.
Zum ersten zeigt es mir Bruch und Glanz und zweitens sieht mir die obere Hälfte nach einer abgerundeten Rosette aus. Eine typische Kristallform für Hämatit.
 Auch Dein gefühltes Gewicht spricht dafür. Wende jetzt noch einen zerbrochenen Teller hast und das Stück über eine Bruchfläche schramst und der Strich rot ist , dann hammers: Hämatit.
Grüsse Andreas
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: MetGold am Juni 06, 2010, 20:13:02 nachm.
Neiiin, diese Mineralogen, immer Geschirr zerdeppern!!!   :laughing:   :weissefahne:

Spaß beiseite, der untere Rand von Tellern etc. ist meist auch unglasiert und rauh, sodaß man diesen für die Strichfarbe vorzüglich nehmen kann.


 :hut:   MetGold
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Topas am Juni 06, 2010, 21:26:12 nachm.
@ Peter, nu glar, aber es macht doch so viel Spass  :baetsch:
@ ImpaktorD eine kleine Kretik am Anfang: Schau, das Forum ist sicher gern bereit, Deine Stücke zu analysieren nur eine Bitte, benutze die vom Admin bereitgestellten Möglichkeiten der Bildhochladung. Ich z.B habe keine Lust ewig zu warten bis sich endlich mal ein Bild aufbaut ( Habe an diesem Rechner wirklich mehr zu tun als zu warten, er bedeutet für mich schnödes Geld  :user: ) und dann: Meine Waffe habe ich schon lange gewählt, der Hammer !!!!
Werbung hat nach meinem Empfinden hier nichts zu suchen denn dies ist eine reine Interessengemeinschaft  :fingerzeig:
Ich denke, das ist auch im Sinne des Admins und der meisten User dieses Forums.
Bleib dabei ( auch bei den Steinen  :super: )
 :hut: Andreas

Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Topas am Juni 07, 2010, 08:24:40 vorm.
Moin nochmal  :bid: :bid: wie hab ich denn Kritik geschrieben  :auslachl: ( Lass Dich durch meine Aussage auch nicht einschüchtern, ich schreibe häufig mal etwas gröber aber da musste mich erst mal auf der Min.börse erleben  :einaugeblinzel: )
 hab noch mal meine Hämatite verglichen und die haben keinen so starken Glanz, hast Du das Stück irgendwie bearbeitet ? Wie Peter schon sagte, hau mal drauf und stell mal ein Foto vom Bruch rein.
 :hut: Andreas
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Andyr am Juni 07, 2010, 08:47:09 vorm.
:winke: ImpaktorD
Willkommen auch von mir.

Man oh man, ich muss mich gerade mal wieder überall einmischen  :ehefrau:  :lacher: aber ich als " Mineraloge " gebe dem MetGold recht: eindeutig Hämatit.
Zum ersten zeigt es mir Bruch und Glanz und zweitens sieht mir die obere Hälfte nach einer abgerundeten Rosette aus. Eine typische Kristallform für Hämatit.
 Auch Dein gefühltes Gewicht spricht dafür. Wende jetzt noch einen zerbrochenen Teller hast und das Stück über eine Bruchfläche schramst und der Strich rot ist , dann hammers: Hämatit.
Grüsse Andreas

Bin mir auch ziemlich sicher, dass es Hämatit ist. Zumal bei genauerem betrachten der Bilder schon ein leichter Rotstich ins Auge fällt.
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: herbraab am Juni 07, 2010, 09:36:33 vorm.
Spaß beiseite, der untere Rand von Tellern etc. ist meist auch unglasiert und rauh, sodaß man diesen für die Strichfarbe vorzüglich nehmen kann.

Eine Strichplatte kostet 1 Euro (z.B. bei Krantz (http://www.krantz-online.de/de/online-shop/___product/460/___showCat/17/___pageid/16/strichtafel.html)) und gehört sowieso in jeden Haushalt.  :smile:

Grüße, Herbert
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: fossi47 am Juni 07, 2010, 10:24:52 vorm.
Hallo Impaktor,
bis Du den Mindestauftragswert von 20 Euro bei Krantz zusammen hast,(sonst bezahlste 4 Euronen Zuschlag) kannst Du auch Bruchstücke von weißen Fliesen (unglasierte Rückseite) oder die Keramikkörper von Sicherungen (Schmelzeinsätze) nehmen.Ich hab übrigens mindestens 3 Strichtafeln,daß ich bei Bedarf wenigstens einen finde......
Grüße Günter
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: herbraab am Juni 07, 2010, 10:38:01 vorm.
Mindestauftragswert von 20 Euro bei Krantz zusammen hast

Sowas sollte es ja auch auf Mineralienbörsen oder im lokalen Fachhandel geben, da spart man sich dann die Versandkosten.

Grüße, Herbert
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: ImpaktorD am Juni 07, 2010, 12:07:55 nachm.
moin,

als erstes vielen Dank für eure Antworten. Jetzt weiß ich ungefähr, was ich 5 Jahre bei mir im Zimmer rum liegen hatte ^^

Ich hab mich das erste mal auf einem Forum angemeldet, deshalb bin ich ein blutiger Anfänger wenns um solche technischen Details bzgl. Fotos in den richtigen Einstellungen hochladen, etc. geht.  sry wegen der Werbung, wusste nicht, das bei bilder-hochladen.net auch Werbung dazu kommt, sonst hätte ich das irgendwie verhindert.

Also ich hab diesen Stein nicht bearbeitet, der ist so , wie ich ihn vor 5 Jahren gefunden hab. Ich werde bald mal eure verschiedenen Methoden anwenden, und dann die Bilder (hoffentlich richtig) reinstellen.

Aber wenn ich mir einige Fotos von Hämatit-Steinen angucken, dann sieht mein Stein doch wirklich sehr ähnlich aus !!!

Grüße und ne schöne Woche wünsch ich allen
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Topas am Juni 07, 2010, 18:12:25 nachm.
Hallo Impaktor,
bis Du den Mindestauftragswert von 20 Euro bei Krantz zusammen hast,(sonst bezahlste 4 Euronen Zuschlag) kannst Du auch Bruchstücke von weißen Fliesen (unglasierte Rückseite) oder die Keramikkörper von Sicherungen (Schmelzeinsätze) nehmen.Ich hab übrigens mindestens 3 Strichtafeln,daß ich bei Bedarf wenigstens einen finde......
Grüße Günter
Tach Günter, na dann kannst Du ihm ja eine schenken  :lacher: Versandkosten inklusive.
moin,

als erstes vielen Dank für eure Antworten. Jetzt weiß ich ungefähr, was ich 5 Jahre bei mir im Zimmer rum liegen hatte ^^

Ja dann sei froh dass es nur Hämatit ist, mansche Bergleit haben in ihrem Schlafzimmer Pechblende gehabt und die Frau hat sich gewundert....... :gruebel: :traurig:
Glück Auf Andreas
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Peter5 am Juni 07, 2010, 19:31:42 nachm.
Ich verwette meine halbe Sammlung, dass das kein Hämatit ist!  :fingerzeig:

Zitat
Bin mir auch ziemlich sicher, dass es Hämatit ist. Zumal bei genauerem betrachten der Bilder schon ein leichter Rotstich ins Auge fällt.

Hallo Andyr,

wo erkennst Du da auf den Bildern bitte einen Rotstich? Und selbst wenn da einer wäre, ein Rotstich hat aber zunächst mal rein gar nichts mit der braunroten oder kirschroten Strichfarbe eines Hämatits zu tun (!!), wie das bei Hämatit der Fall sein muss. Ich sammle nun schon wirklich lange und viel und kenne auch unzählige und verschiedenste Hämatite. Das abgebildete Stück ist definitiv kein Hämatit! Erschlagt mich von mir aus aber bei dieser Einschätzung bleibe ich nach rd. 30-40 jähriger Sammelerfahrung! Und glaubt auch mal ein wenig den Experten für Mineralien. Ich glaube ja auch der Meinung der Fossilien- und Meteoritenexperten und würde das niemals anzweifeln, was die schreiben. Aber mit mir kann mans ja machen.  :gruebel:  :prostbier:

Gruß Peter5
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Peter5 am Juni 07, 2010, 19:32:28 nachm.
Und welche Strichfarbe ist es nun? Rot, braun, schwarz oder weiß??  :smile:

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?board=58.0

Gruß Peter5
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Peter5 am Juni 08, 2010, 12:15:07 nachm.
.. also rötlich-braun, wie mir ImpaktorD gerade mitteilt. Da Hämatit, wie schon zig Male geschrieben eine braunrote oder kirschrote Strichfarbe hat und keine rötlich-braune, kann es auch kein Hämatit sein.
Ich bleibe also bei der Antwort: Schlacke.

Gruß Peter5
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: pallasit am Juni 08, 2010, 17:20:00 nachm.
Hallo Forum,

Das mit den Farben ist so eine Sache! Bei Gesteinen nützt man "rock color cards". Die wurden glaube ich vom "U.S. Geological Survey" (USGS) entwickelt und auch vertrieben. Man hatte festgestellt, dass Farben allgemeingültig anzusprechen, ohne Referenz, ein fast unmögliches Unterfangen ist.

Hier ein Link eines kleinen Auszugs einer derartigen Farbkarte. Vielleicht hilft dies bei unserem Strichproblem etwas weiter um braun-rot von rot-braun zu unterscheiden.
http://www.munsellstore.com/files/CIPA00011%5C599.pdf (http://www.munsellstore.com/files/CIPA00011%5C599.pdf)

Selbstverständlich sollte man die originalen Farbkarten in gedruckter Form benützen, da unsere Bildschirme wahrscheinlich alle nicht geeicht sind.

Wer einen Hämatit zuhause hat vergleicht den Strich des bekannten Minerals mit dem des unbekannten Minerals. Wer noch nie einen Hämatit-Strich gesehen hat, wird natürlich diesen sehr typischen Farbton nicht erkennen können.

Grüsse Willi  :prostbier:
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Topas am Juni 08, 2010, 19:31:57 nachm.
Guten Abend  :hut:
 :winke: Peter5, wo liegt der Unterschiet zwischen rötlichbraun, rotbraun, braunrötlich, braunrot etc.  :gruebel:
Habe gerade noch mal in verschiedenen Min.büchern und im Netz nachgeschaut und 50 %  aller Quellen versteifen sich nicht auf kirschrot sondern geben als Alternative auch rotbraun an. Muss hier die einzelnen Werke und Seiten nicht aufzählen, Du kennst sie alle  :prostbier:
Desweiteren, da ImpaktorD ja schon schreibt, blutiger Anfänger zu sein, in wie weit ist seine Aussage betreffs der Strichfarbe zutreffend ? Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat er ja noch nicht einmal eine Strichtafel und hat die von uns aufgezeigten Möglichkeiten benutzt. Ich will nicht sagen das er farbenblind ist  :lacher: aber gerade der Strich bedarf Kenntniss und jahrelange Erfahrung.
Weiterhin muss ich dir in Sicht auf den Bruch wiedersprechen, dieser typische muschelige Bruch (und zwar überall an dem Stück und nicht nur an einer Stelle) spricht meiner Meinung nach gegen metallische Schlacke.
Isch bleib dobei: Hämatit
Eventuell würde eine Dichtebestimmung weiterhelfen ?
Nichts des do trotz, schöne Diskussion wiedermal, gefällt mir sehr  :wow: :super:
 :hut: Andreas
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Andreas Gren am Juni 08, 2010, 20:50:01 nachm.
hab mal einen Hämatit geschnitten. Bekommen habe ich das Stück zum Schneiden von einem Sammler als Nantan. Als ich das Stück vor mir hatte ,war klar das es keinMet ist, Sammler Informiert, sollte ich trotzdem schneiden. nun gut.
Während Steinmeteorite beim Schneiden nur eine gräulich milchige Verfärbung des Kühlwassers verursachen, war die Säge binnen sekunden blutrot, wirklich sehr beeindruckend wie der Name Blutstein für Hämatit seine Berechtigung hat.

Gruß
Andi
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Peter5 am Juni 10, 2010, 16:41:33 nachm.
Hallo Andi Gren,

ja, um blutrot hätte ich meine Farbangaben auch noch ergänzen können .. denkt auch an den Blutfarbstoff Hämoglobin, Hämatit, "häma..dingsbums" usw.. :hut:..auch habe ich natürlich schon längst gesehen, dass bei einigen Hämatit-Steckbriefen im www die Farbe rotbraun statt braunrot mit aufgeführt wurde. Das halte ich aber eher für verwirrend als förderlich; braunrot statt rotbraun sollte in jedem Steckbrief zum Hämatit richtigerweise stehen. Aber man kann sich natürlich auch um die Farbausdrücke oder Farbnuancen gerne mal "streiten". :smile:

Hallo Andreas / Topas,
Zitat
Peter5, wo liegt der Unterschied zwischen rötlichbraun, rotbraun, braunrötlich, braunrot etc.  

Gute Frage.  :smile: ..aber .. braunrot ist eben schwerpunktmäßig rot mit Braunanteil während rotbraun primär ein Braunton mit geringerem Rotanteil ist usw.... die Farbpalette ist natürlich riesig und Übung bei der Strichfarben-Beurteilung ist natürlich auch Voraussetzung. Da stimme ich ja auch allen zu. Ich würde auch vorschlagen jetzt erst mal die Dichte zu bestimmen und die anderen Tests zum Nachweis oder Nichtnachweis von Hämatit durchzuführen. Soll ja auch schon vorgekommen sein, dass ich mich mal geirrt habe. :laughing: :hut:
Die "Farbe" braunrötlich gibts natürlich gar nicht bzw. habe ich noch nie gehört. Rötlichbraun allerdings ja, .. das ist dann ein Braun plus lediglich einem Stich ins Rötliche!  :smile:

Viele Grüße
Peter  :winke:
Titel: Re: Meteorit ?
Beitrag von: Topas am Juni 11, 2010, 10:36:04 vorm.
 :winke: Peter5, hier stehen wir wieder einmal vor dem typischen Problem der Ferndiagnose. Mag sein Du hast recht, mag sein ich  :gruebel:
Hier hilft nur noch die Dichte weiter.
 :winke: ImpaktorD Die Werkzeuge zur Dichtebestimmung liegen bei Mutti in der Küche  :laughing: ne Grammwaage und ein Messbecher. Den Rest haben wir ja in der Schule gelernt.
Es würde auch weiterhelfen, wenn Du uns mal ein paar Nebengesteine von diesem Feld sagen könntest. Vieleicht kann man anhand der Paragenese ( Vergesellschaftung mit anderen Mineralien und Gesteinen ) wieteres sagen.
Jetzt haste ne Hausaufgabe,denn wer hier fragt wird auch gefordert  :baetsch:
 :prostbier: Andreas
Verdammt,was man im Nachhinein noch für Schreibfehler entdeckt. Jetzt ändere ich schon zum dritten mal  :peinlich: