Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Meteoriten => Meteorite => Thema gestartet von: karmaka am Oktober 11, 2010, 15:54:22 nachm.

Titel: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Oktober 11, 2010, 15:54:22 nachm.
Kunst mit Meteoriten?  :gruebel:

Hier mal etwas Kurioses:
http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=170551466138&ru=http%3A%2F%2Fshop.ebay.com%3A80%2Fi.html%3F_nkw%3D170551466138%26_sacat%3D0%26_sop%3D10%26_odkw%3Dmeteorite%26_osacat%3D0%26_trksid%3Dp3286.c0.m270.l1313%26_fvi%3D1&_rdc=1

Gab es hier eigentlich schon einmal einen Thread
zu Meteoriten in der Kunst?

Grüße an alle

Martin
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: aknoefel am Oktober 11, 2010, 16:10:34 nachm.
Hier noch ein Beispiel von Kunst mit Meteoriten :

El Taco

http://www.hatjecantz.de/controller.php?cmd=detail&titzif=00002717
http://www.hr-online.de/website/specials/buchmesse2010/index.jsp?rubrik=59733&key=standard_document_39804651


bis November noch in Frankfurt zu sehen...

Gruß
  André
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Schönedingesammler am Oktober 11, 2010, 16:29:33 nachm.
...das Buch ist heute bei mir angekommen. Phantastisch! bei amazon nur 29 EUR...
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am Oktober 11, 2010, 16:41:27 nachm.
Das ist auch lustig:

Inspiriert von der Staatlichen Akademie für Geologie und Bergbau des Uralgebiets und dem Institut für Geophysik inszenierte die Künstlerin Agnes Meyer-Brandis in Jekaterinburg einen Meteoriteneinschlag im öffentlichen Raum. Außerdem veranstaltete sie bei minus 20 Grad am Fluss Iset einen Workshop mit Nachwuchskünstlern und Studenten.

Photostrecke:

http://www.goethe.de/ins/ru/lp/prj/art/kue/mey/akt/ruindex.htm

 :prostbier:
Mettmann
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Peter5 am Oktober 11, 2010, 17:28:14 nachm.
Meines Wissens hat doch hier auch das Forenmitglied Contandino bereits einige Beiträge zu seiner Kunst mit Meteoriten beigesteuert (Künstler aus dem Rhein-Main-Gebiet .. kommt aus der selben Stadt wie ich.)  :smile:

Gruß Peter5  :winke:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: aknoefel am Oktober 11, 2010, 17:32:29 nachm.
...das Buch ist heute bei mir angekommen. Phantastisch! bei amazon nur 29 EUR...

Jetzt allerdings nicht mehr... Nun muss man 39,80 EUs hinblättern...
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: aknoefel am Oktober 11, 2010, 17:35:52 nachm.
Meines Wissens hat doch hier auch das Forenmitglied Contandino bereits einige Beiträge zu seiner Kunst mit Meteoriten beigesteuert

Stimmt, Heiners Oktahedron dürfen wir doch nicht vergessen:

http://contadino.co.funpic.de/Oktahedron.pdf

Gedruckt und mit Widmung ist es aber noch schöner  :einaugeblinzel:

Gruß
  André
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am Oktober 11, 2010, 18:15:38 nachm.
...das Buch ist heute bei mir angekommen. Phantastisch! bei amazon nur 29 EUR...

Gefällt mir auch sehr gut, die Ausstattung darf man getrost als "bibliophil" bezeichnen (alleine schon das Cover mit der Blindprägung in Leinen und dem einmontierten Foto). Hatte auch noch das Glück mit dem Subskriptionspreis. Das Buch ist für Aficionados aber auch um den regulären Preis von 39 €, welche die Herstellungskosten nur mit Mühe, wenn überhaupt decken dürften, empfehlenswert.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am Oktober 11, 2010, 18:27:02 nachm.
Kunst mit Meteoriten?  :gruebel:

Hier mal etwas Kurioses:
http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=170551466138&ru=http%3A%2F%2Fshop.ebay.com%3A80%2Fi.html%3F_nkw%3D170551466138%26_sacat%3D0%26_sop%3D10%26_odkw%3Dmeteorite%26_osacat%3D0%26_trksid%3Dp3286.c0.m270.l1313%26_fvi%3D1&_rdc=1

Gab es hier eigentlich schon einmal einen Thread
zu Meteoriten in der Kunst?

Grüße an alle

Martin

Da müsste es tatsächlich einen Thread geben. Diskutiert wurde das Thema jedenfalls schon. Hier ein paar markante Beispiele:

Mauricio Cattelan
http://www.orbit.zkm.de/?q=node/44

Sigmar Polke
http://www.artnet.de/magazine/eroffnung-der-liste-und-art-unlimited-basel/images/8/
(4 Wolkenbilder mit Meteorit, ART Basel 2009 - der Gibeon aus dem Forums-Dunstkreis)

Ulrike Arnold
http://www.ulrikearnold.com/ua_3_meteorits.html
http://www.ulrikearnold.com/galerie_meteorits.html
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am Oktober 11, 2010, 19:06:03 nachm.
Psst Milly,

is das Handwerk oder Kunst oder Kunsthandwerk?

http://www.meteorite-pictures.org/Meteorite-Thin-Section-Pictures/NWA-2977-10.jpg


http://www.meteorite-pictures.org/Meteorite-Thin-Section-Pictures/Mount-Tazerait-1.jpg

 :gruebel:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am Oktober 11, 2010, 19:10:38 nachm.
Arlene Schlazer

http://www.meteoritefinder.com/art.htm
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ben.g am Oktober 11, 2010, 19:23:44 nachm.
is das Handwerk oder Kunst oder Kunsthandwerk?
Das ist Handwerkskunst.  :smile:

Gruß
Ben
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am Oktober 11, 2010, 19:47:04 nachm.
Psst Milly,

is das Handwerk oder Kunst oder Kunsthandwerk?

http://www.meteorite-pictures.org/Meteorite-Thin-Section-Pictures/NWA-2977-10.jpg


http://www.meteorite-pictures.org/Meteorite-Thin-Section-Pictures/Mount-Tazerait-1.jpg

 :gruebel:

Gefällt mir. Definitionen sind mir da eigentlich ziemlich wurscht. Guckst Du z.B. auch hier http://img.fotowelt.chip.de/imgserver/communityimages/476200/476230/1280x.jpg

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: lithoraptor am Oktober 11, 2010, 20:03:05 nachm.
is das Handwerk oder Kunst oder Kunsthandwerk?

Physik! :belehr: :weissefahne: :laughing:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Oktober 11, 2010, 20:20:58 nachm.
 We don't have art movements any more. We have market movements.
-- Walter Robinson

Ich denke heutzutage diktiert vor allem der Kunstmarkt was 'Kunst' , offiziell zumindest, überhaupt ist.

Deshalb kann ein Stadtplan von London mit eingebranntem Loch von einer "British Turner Prize"-nominierten Künstlerin
auch mit einem Startpreis von $ 699 gelistet werden.

Mal sehen ob es sich verkauft ...

Grüße an euch alle
Martin
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Januar 26, 2012, 17:43:37 nachm.
Hier gibt es neue Informationen und ein Interview zu Cornelia Parker, der Künstlerin, die mit Meteoriten Löcher in Stadtpläne brannte und diese dann als Kunstwerke, wie oben berichtet, auf Ebay verkaufte:

http://natureandscience-alb.blogspot.com/2012/01/cornelia-parker-talking-about-her.html

Weiterhin passend zum Thema:

Frankenstein's Moon

BBC Radio 4, 18.1.2012

http://www.bbc.co.uk/iplayer/console/b019fyqr

Zitat
Adam Rutherford explores the influence of astronomical and other celestial phenomena on the work of writers and artists, such as Galileo's painter friend Ludovico Cigoli, Arthur Conan Doyle and modern Sherlock creator Mark Gatiss. Adam also talks to contemporary artists inspired by science: Semiconductor with their solar animation 'Brilliant Noise', and Cornelia Parker about her fascination with shooting stars. One of Cornelia's artistic ambitions is to send a meteorite back into space.

 :hut:

Martin
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am Februar 27, 2012, 18:43:09 nachm.
Fett.

http://4.bp.blogspot.com/_ijjyqoR1Pz8/TMiP-FfhWPI/AAAAAAAAKyU/HVnjfpAgS-4/s1600/EthanMurrow_WillBeSnaringMeteorites.jpg

Ethan Murrow
Titel: Will Be Snaring Meteorites - And Be Devoid of Rivals, 2010
(Graphit auf Papier, 48 x 48 Zoll)


Aus der Serie:
http://www.winstonwachter.com/2010/seattle/exhibitions_seattle_murrow.php


Mettmann

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am März 07, 2012, 15:00:38 nachm.
David Ferrando Giraut,

"Meteorite Fall", 2007.

http://selfselector.files.wordpress.com/2012/02/meteorite-fall-copy.jpg?w=698&h=465


 :hut:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am März 07, 2012, 15:17:47 nachm.
Oweh....

http://surface2.vm.bytemark.co.uk/media/disabilityarts.org/Meteorites_web_600x0_fill_false_nocrop_true.jpg
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am März 08, 2012, 00:09:13 vorm.
Origami meteorit  :einaugeblinzel:

http://www.papercraftcentral.net/wp-content/uploads/2012/03/Kusudama-Origami-Meteorite.jpg
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am März 27, 2012, 10:01:33 vorm.
Patrick Keillers Ausstellung 'The Robinson Institute' in der Tate Britain in London

http://www.bbc.co.uk/news/entertainment-arts-17512852

Was fällt dem Meteoritensammler bei genauem Studium dieses Ausstellungsfotos auf?

http://news.bbcimg.co.uk/media/images/59304000/jpg/_59304595_014361692-1.jpg

... genau, das Foto des Wold Cottage Monuments im Hintergrund.

Zitat
One unusual pairing alongside Keiller's works is a meteorite that fell in Yorkshire in 1795 and a parliamentary amendment - dating from the same year - concerning the mobility of poor rural workers.

Dem Text zufolge hat Keiller den Meteoriten mit einem parlamentarischen Gesetzestext, ebenfalls aus dem Jahre 1795,  kombiniert.
Dieser beschäftigt sich sich mit der Mobilität der armen Landarbeiter. Es handelt sich hierbei vermutlich um die Speenhamland-Gesetzgebung, die 1795 als Zusatz zum Elizabethan Poor Law beschlossen wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Speenhamland-Gesetzgebung
http://en.wikipedia.org/wiki/Speenhamland_System

Keiller möchte angeblich mit seinen Ausstellungsstücken der Ausstellung 'The Robinson Institute' die Ursprünge der aktuellen Wirtschaftskrise dokumentieren.

Nun, eines ist ihm sicherlich unbeabsichtigt auch gelungen:
mit dem Wold Cottage Meteoriten hat er sicherlich auch eine der historischen Ursachen der 'individuellen Finanzkrisen' eines jeden Meteoritensammlers dokumentiert. :einaugeblinzel:

 :hut:

Martin

PS: Die Ausstellung dauert noch bis zum 14.10.12 und der Eintritt ist frei
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am April 24, 2012, 17:27:19 nachm.
Abgefackeltes Meteoriten-Kunstwerk

Ein Kunstwerk von Etienne Krähenbühl in Genf, das ein von einem Meteoriten getroffenes Auto darstellen sollte,
wurde von Unbekannten in der Nacht zum Samstag in Brand gesetzt.

 :unfassbar:

http://translate.google.de/translate?sl=fr&tl=de&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fjuralib.noblogs.org%2F2012%2F04%2F24%2Fdepassement-de-lart-feu-a-lart-contemporain-2%2F

Original: http://juralib.noblogs.org/2012/04/24/depassement-de-lart-feu-a-lart-contemporain-2/

Martin
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Greg am April 24, 2012, 19:51:48 nachm.
Tja, ärgerlich und unanständig. Brände zu legen ist das letzte (nur um das klarzustellen!).

Aber... das Kunstwerk scheint die Phantasie und die Sinne angesprochen zu haben...  :weissefahne:

<boom>

So hat es auch eine gewisse Wirkung... :weissefahne:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am April 24, 2012, 21:59:52 nachm.
Zitat
So hat es auch eine gewisse Wirkung...

Genau!

Zitat
Mais l’art doit résider dans la rue et être interactif.
...
L’artiste n’a pas encore décidé s’il va porter plainte après cet acte de vandalisme.
« On m’a prêté la voiture qui était déjà accidentée à la base. Aujourd’hui, elle est encore plus détruite », a ironisé M. Krähenbühl.

Der Künstler hat auch eine angemessen gelassene Art mit der Sache umzugehen und wird vermutlich auch keine Anzeige erstatten, denn seine Kunst solle ja 'interaktiv' und nahe an den Menschen sein und ohnehin habe es sich bereits um ein Schrottauto gehandelt, sagt er mit einem ironischen Unterton.....

Die Aufmerksamkeit der Medien ist ihm ja bereits sicher und das ist auch etwas.

Irgendwie kann man die Sache auch wieder als einen weiteren Beleg dafür betrachten, dass der 'gemeine zeitgenössische Vandale' immer noch die Vorstellung hat, dass ein gerade gefallener Meteorit glühend heiß ist und alles um sich herum in Brand steckt. :einaugeblinzel:

 :prostbier:

Martin


Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: lithoraptor am April 24, 2012, 22:10:45 nachm.
Irgendwie kann man die Sache auch wieder als einen weiteren Beleg dafür betrachten, dass der 'gemeine zeitgenössische Vandale' immer noch die Vorstellung hat, dass ein gerade gefallener Meteorit glühend heiß ist und alles um sich herum in Brand steckt.

Genau DAS, war auch mein Gedankengang! Aber so ein Brocken fällt ganz sicher heiß - von daher ist es so falsch ja dann auch nicht. Ob allerdings das Auto den Einschlag ... und dann in dieser Form und Struktur... aber gut, dat steht auf einem gänzlich anderen Blatt und wäre sicher viel zu realistisch betrachtet...

Gruß

Ingo
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juni 27, 2012, 19:20:23 nachm.
Katie Patersons 'meteorite melt and re-cast'

http://www.wired.co.uk/news/archive/2012-06/27/artist-meteorite

http://www.youtube.com/watch?v=NlPIEQd64r0

http://www.standard.co.uk/arts/visual-arts/katie-paterson-me-and-my-meteorite-7674894.html

Gefällt euch diese Idee  :gruebel:

Richtig ist, dass ein Met ohne den Mensch überhaupt keinen Wert besitzt, aber muss er deshalb durch ein Menschlein
'erneuert' werden, um anschließend geschätzt zu werden oder besser 'erfahrbar' zu sein?

Die Erläuterungen der Künstlerin wirken irgendwie recht unbestimmt und weltfremd.

Für den Rücktransport in den Orbit müsste sie erst einmal eine gewaltige Summe Geld in die Hand nehmen, um dann zu erleben, dass von ihrem Recycling-Recast-Met bei Wiedereintritt aufgrund des geringen Gewichts nicht übrig bleiben wird....
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juli 06, 2012, 20:58:28 nachm.
Der 110kg Campo ist inzwischen den Hochofen-Tod gestorben und ist als woman-made art-recast nur noch ein Abguss seiner selbst.

http://www.fulhamchronicle.co.uk/entertainments/theatre-london/2012/07/06/meteor-sculpture-is-set-to-rock-fulham-s-exhibition-road-show-82029-31340489/

Zitat
She eventually tracked down a meteorite, which has been melted down and recast, ready to be embedded in the ground in time for the art festival.

[...]

As for the meteorite, that is the brainchild of Katie Paterson, whose previous work includes displaying her mobile number on a gallery wall so art-lovers could call and hear the crackling ice of Europe’s largest glacier, Vatnajokull.

Robson admits it was a daunting experience searching online for a suitable specimen and ensuring all the necessary documents of authenticity were in place.

But when she first unwrapped the 110kg parcel, excitement soon replaced any nerves she had felt.

“This has been travelling towards us pretty much since the beginning of time and it’s a pretty awesome thing to encounter,” she said. “Most meteorites, including those in the Natural History Museum’s collection, are kept behind glass in cabinets, so this is a rare chance to actually touch one.

“Hopefully it will make people think about their place in the universe because 4.6 billion years, the length of time since it formed, is an unimaginable amount of anything.”

Ich denke ein 'unbehandeltes' Exemplar hätte dem 'Anliegen' der Künstlerin, was auch immer das genau ist  :gruebel:,  wesentlich besser gedient, denn wahre Ehrfurcht erregt doch nur etwas Authentisches, oder?

Für mich ist die ganze Aktion in der Tat "an unimaginable amount of anything".
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Peter5 am Juli 06, 2012, 21:04:43 nachm.
Hallo Heiner,

wo ist denn Deine Seite hin?  :eek:

Der Link funzt jedenfalls nicht mehr.  :crying:

http://contadino.co.funpic.de/Oktahedron.pdf

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Contadino am Juli 06, 2012, 22:02:35 nachm.
Hallo Peter,

der Servername wurde zwischenzeitlich "klammheimlich" geändert :groll:, hab's aber jetzt wieder aktualisiert, der Link sollte wieder funzen :smile:
Herzliche Grüße & Ciao,

Heiner :winke:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juli 22, 2012, 10:09:23 vorm.
Katies 'melt-down met' darf demnächst auf die road (show), zum Anfassen ....

http://www.guardian.co.uk/global/2012/jul/22/meteorite-katie-paterson-field-sky?newsfeed=true

Zitat
"For nine days the recast meteorite will stand near the Royal Geographic Society and people will be able to touch it."

SO WHAT?  :nixweiss:

Zitat
When a young artist meets an ancient meteorite

... gibt es wohl einen Generationenkonflikt mit Verständnisschwierigkeiten ... :einaugeblinzel:

PS: Immerhin schreibt ein Blob Rana im Kommentar zum Artikel:

Zitat
She may be a good artist, but this is Vandalism. With her interest in astronomy she should really know better.
All Campo del Cielo meteorites are unique, and natural works of art; and such specimens are still of valuable to scientific and educational facilities and researchers.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Peter5 am Juli 22, 2012, 10:18:29 vorm.
Danke, Heiner!  :hut:

Gruß Peter  :winke:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am September 21, 2012, 16:48:18 nachm.
OFF-TOPIC
weil wohl eher Kunsthandwerk...

http://www.ebay.de/itm/CAMEL-MADE-OUT-OF-METEORITE-METEORITE-CARVING-CHAMEAU-/300782688323?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item46080b9843

http://www.ebay.de/itm/RHINOCEROS-MADE-OUT-OF-METEORITE-METEORITE-CARVING-/300782644573?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item46080aed5d

http://www.ebay.de/itm/FROG-MADE-OUT-OF-METEORITE-METEORITE-CARVING6-GRENOUILLE-/300782646546?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item46080af512

Not my cup of 'thé à la menthe' (شاي بالنعناع ) !

Wenn schon Kunsthandwerk, dann finde ich das hier irgendwie origineller:


Meteorite TC3 above Nubian desert

von Ankie Vytopil aus den Niederlanden  :einaugeblinzel:

http://d3oeu2l8qd7s1b.cloudfront.net/387382-1887994-7.jpg

http://www.saatchionline.com/art/Mixed-Media-Fabric-Textile-Meteorite-TC3-above-Nubian-desert/387382/220081/view
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am September 21, 2012, 17:00:15 nachm.

Meteorite TC3 above Nubian desert von Ankie Vytopil  :einaugeblinzel:

http://www.saatchionline.com/art/Mixed-Media-Fabric-Textile-Meteorite-TC3-above-Nubian-desert/387382/220081/view

Das ist tatsächlich eine ganz interessante Arbeit, weil die Schöpferin es erst garnicht versucht, den Himmelstumult des fragmentierenden Meteors mimetisch abzubilden, sondern das Ereignis gleich in die Formensprache des ihr vertrauten Arbeitsmaterials übersetzt hat.

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Contadino am September 21, 2012, 19:56:43 nachm.
Ich finde das Dromedar aber auch ganz nett :auslachl:

Ciao, Heiner :prostbier:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Andreas Gren am September 22, 2012, 11:43:15 vorm.
Der künstlerische Aspekt des aufgeschmolzenen Meteoriten, der in Meteoritenform gegossen wird, will sich mir einfach nicht erschließen.
Drehe ich ne Katze durchn Fleischwolf und press das Hack inne Katzenform, ist weder ne neue Katze entstanden, noch Kunst.

Die kitschigen Meteoriten Tierchen gehen gar nicht, aber hier ist wenigstens Handwerkskunst zu erkennen.

Andi
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am September 22, 2012, 12:34:06 nachm.
Drehe ich ne Katze durchn Fleischwolf und press das Hack inne Katzenform,
ist weder ne neue Katze entstanden, noch Kunst.

Sehe ich exakt genau so! Aber da werden Dir Kunstexperten bzw. so manch
ein Künstler möglicherweise sofort entschieden widersprechen, und kommen Dir
mit völlig unerwarteten Aspekten z. B. des Fleischwolfdrehvorgangs als solchem,
ob etwa rechts herum oder links herum usw, will sagen: das ist ein sehr heikles Feld,
welches manche mit sehr viel Brimborium beackern, und es damit vielleicht sogar zur
Documenta bringen, wenn es insgesamt nur hinreichend tiefsinnig beschwurbelt wird.

Uiiiih, ich erkenne selber, mea culpa, das war jetzt tiefste Schublade! :-) Und ich
gestehe, ich für mich allein mache "den wahren Künstler" immer noch eher an seiner
handwerklichen (!) Kunst fest, die mit einer Idee verbunden ist, u. a. auch der, den
Anderen eine Freude zu bereiten oder deren Horizont zu erweitern und Wissen zu
mehren. Wobei mir klar ist, daß die "Horizonte" persönlich unterschiedlich definiert
werden, und somit alles auch wieder offen ist.

Aber dennoch, um bei den Meteoriten zu bleiben - ich denke: ein jedem Tierchen
sein Plaisierchen! Und wenn man eben zu Fröschen oder Buddhas oder was sonst
noch hineingequetschte NWAs mag, dann sei es so, denn des Menschen Wille sei
sein Himmelreich und solange nicht wirklich sehr wertvolles Met-Material dem zum
Opfer fällt, sondern allenfalls ein "Gleisschotter", wie die Parias unter den Metis ja
auch schon benamt wurden, ist so eine Sammel-Leidenschaft auch "ethisch"
möglicherweise (?) noch vertretbar. Objektive Standards gibt es da eh nicht,
das ist sehr subjektiv zu betrachten.

Al"frei von Fröschen, Buddhas und Panzertierchen"ex
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Andreas Gren am September 22, 2012, 14:07:08 nachm.
Auf Grund vieler empörter mails, die Katze in meinem Beispiel ist dem Schrödinger seine Katze, hypothetisch und halb tot.

dear Alex,
klar jedem seine Plesstierchen ( mischung aus plessitic und Tier (also eine niedliche Gravur aus Taza z. B.)).
Aber die Frage die ich mir hier ernsthaft stelle, ab wann ist ungewöhnliches Handeln Kunst bzw kunstschaffend.
Wahrscheinlich wenn Andere es für Kunst halten?

Andi
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am September 22, 2012, 16:06:02 nachm.
Zitat
Drehe ich ne Katze durchn Fleischwolf und press das Hack inne Katzenform,
ist weder ne neue Katze entstanden, noch Kunst.

Aber Andi, Oheim... laßt es mich Euch erklären:

Dein Katzenbeispiel und der Meteorit...
Diese Werke evozieren ein Spannungsgeflecht eines klassischen Paradoxons. Denn die Transformation in eine Zeichenhaftigkeit stattet zum einen die Rezeption mit dem Wissen um die Kunst aus -und zugleich, in dialektischer Schrittigkeit - tritt diese neben das Wissen, um im Sehen und Erleben ästhetische Erfahrung zu konstituieren. Dabei wird eben gerade nicht, wie mein Vorredner Milly richtig bemerkt hat, eine mimetische Teilhabe angestrebt, also ein bloßer Übertrag zwischen Künstler und Rezipient durch eine gemeinsame Schnittmenge im Bedeutungsraum, sondern das Werk oszilliert zwischen dem Apogäum der Entschlüsselung der Zeichen und dem Perigäum genau dieser Teilhabe, die, wie es Adorno in seiner Schrift: Warum sind im Hundekuchen keine Hunde? charakterisiert, den Rezipienten "im Staunen vor dem Angeschauten sich vergessen läßt".

Will sagen,
man hat der Wurst ein Gesicht gegeben:
http://www.allmystery.de/i/tZe6BHL_gesichtswurst.jpg

Ozapft iiis
 :prostbier:
Mettmann

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am September 22, 2012, 20:00:42 nachm.

Den Ausführungen des Kollegen Mettmann ist zuzustimmen, schließlich zitiert er mich zustimmend - so funktioniert das im Betrieb.

Nach Hamburg darf ich anmerken, das Schrödingers Kazz keineswegs halb tot (und halb lebendig) ist. Sie ist vielmehr maustot und quietschfidel zugleich, abhängig vom Beobachterstandpunkt. Als Kazznhack im Kazznförmsche ist sie hingegen eindeutig nahrhaft.

Im Grunde ist das alles wie mit der Wurst mit Gesicht: man muss den  Supptext  (http://blogstock.files.wordpress.com/2008/04/buchstabensuppe.jpg) lesen können.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ben.g am September 22, 2012, 20:16:17 nachm.
Sie ist vielmehr maustot und quietschfidel zugleich, abhängig vom Beobachterstandpunkt.

Nun; sie ist zwar maustot und quietschfidel zugleich, aber nur wenn sie sich gänzlich unbeobachtet fühlt.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am September 22, 2012, 20:47:12 nachm.
Sie ist in der Tat mausetot, denn 'Curiosity killed the cat', aber ihr letzter Blick auf ihrer Netzhaut konnte glücklicherweise noch fixiert werden und ist somit für immer 'lebendig'

Hier ist ihr Optogramm in HD  :einaugeblinzel:

http://www.nasa.gov/images/content/685666main_pia16137-full_full.jpg

 :weissefahne:

Aber jetzt schnell 'back on topic': Sikhote-Cat strikes back:

http://aerolite.org/photographs/meteorite-gallery/fs/meteorite-sikhote-cat.jpg
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am September 23, 2012, 12:30:26 nachm.
Sie ist vielmehr maustot und quietschfidel zugleich, abhängig vom Beobachterstandpunkt.

Nun; sie ist zwar maustot und quietschfidel zugleich, aber nur wenn sie sich gänzlich unbeobachtet fühlt.

Diese Annahme würde  hierdurch  (http://blog.chriss-baumann.de/wp-content/uploads/2009/06/schroedingers_katze.jpeg) bestätigt ; - )
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Andreas Gren am September 23, 2012, 12:49:28 nachm.

Den Ausführungen des Kollegen Mettmann ist zuzustimmen, schließlich zitiert er mich zustimmend - so funktioniert das im Betrieb.

Nach Hamburg darf ich anmerken, das Schrödingers Kazz keineswegs halb tot (und halb lebendig) ist. Sie ist vielmehr maustot und quietschfidel zugleich, abhängig vom Beobachterstandpunkt. Als Kazznhack im Kazznförmsche ist sie hingegen eindeutig nahrhaft.

Im Grunde ist das alles wie mit der Wurst mit Gesicht: man muss den  Supptext  (http://blogstock.files.wordpress.com/2008/04/buchstabensuppe.jpg) lesen können.


Dear Milles Billes,
des weiß ich doch, macht inner Summe aber immer noch halbtot wenn wir die QuantenPhysik verlassen.
Ein Schuß rechts vorbei , einen links vorbei und schon ist das Bambie im Mittel tot.

Hmm das mit der Kunst hab ich immer noch nicht verstanden, der Erklärung des Herrn Mettmann kann ich nicht folgen, soviele komische Wörter aneinander gereiht.Wenn das mal überhaupt Sinn ergeben tut wenn man dem folgen könnte.Ich hab da meine Zweifel.
Aber das wohl so wie mit der Esoterik, wenn einem die Rezeptoren dazu fehlen wirds sich einem nie erschließen.
Und über das Fehlen einiger Rezeptoren ist man dann ja vielleicht auch froh...

Gruß
Andi
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am September 23, 2012, 16:25:40 nachm.
Nja Andi,

die Frage ist eher, ob das die Kinstler selber verstehen.
Oder obs so is, wie der Kaulbach zum Piloty augenzwinkernd gemeint hat, nach dem er mal wieder einen schaurigen Historioauftragsschinken a la Thusnelda wird dem Kaiser vorgeführt, fertig hatte:
Und Sie werter Kollege, wann malen Sie das nächste Malheur?

 :prostbier:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am September 23, 2012, 18:42:43 nachm.

Den Ausführungen des Kollegen Mettmann ist zuzustimmen, schließlich zitiert er mich zustimmend - so funktioniert das im Betrieb.

Nach Hamburg darf ich anmerken, das Schrödingers Kazz keineswegs halb tot (und halb lebendig) ist. Sie ist vielmehr maustot und quietschfidel zugleich, abhängig vom Beobachterstandpunkt. Als Kazznhack im Kazznförmsche ist sie hingegen eindeutig nahrhaft.

Im Grunde ist das alles wie mit der Wurst mit Gesicht: man muss den  Supptext  (http://blogstock.files.wordpress.com/2008/04/buchstabensuppe.jpg) lesen können.


Dear Milles Billes,
des weiß ich doch, macht inner Summe aber immer noch halbtot wenn wir die QuantenPhysik verlassen.
Ein Schuß rechts vorbei , einen links vorbei und schon ist das Bambie im Mittel tot.

Hmm das mit der Kunst hab ich immer noch nicht verstanden, der Erklärung des Herrn Mettmann kann ich nicht folgen, soviele komische Wörter aneinander gereiht.Wenn das mal überhaupt Sinn ergeben tut wenn man dem folgen könnte.Ich hab da meine Zweifel.
Aber das wohl so wie mit der Esoterik, wenn einem die Rezeptoren dazu fehlen wirds sich einem nie erschließen.
Und über das Fehlen einiger Rezeptoren ist man dann ja vielleicht auch froh...

Gruß
Andi


Wir KÖNNEN die Quantenphysik gar nicht verlassen - wir sind stets mittendrin
(selbst mit unseren "Quanten"), auch wenn es makroskopisch nicht so scheint.
In unserer Makrowelt, die wir ja auch kaum verstehen, haben wir noch Glück,
daß wir nicht die auf uns schräg wirkenden, aber realen Gesetze der Mikrowelt
ständig am eigenen Leibe erfahren müssen, sonst wären wir doch alle irgendwie Schrödingerkatzen, im Nebel zwischen tot und lebendig, nein schlimmer noch
beiden Zuständen zugleich, diesem Nebel, der sich nur bei genauem Hinschauen
lichtet. Schaurig brutal, und beinahe so bedrückend wie manches im richtigen
Leben...

Den Künstlern seien daher ein paar sehr eigentümliche Sicht- und Vorgehensweisen
gestattet. Auch den Meteoritenkünstlern (...es sei denn, sie "vergreifen" sich am
Material ihrer Betrachtung und richten unersetzlichen Schaden an, aber das ist
zum Glück kaum der Fall).

Ja und das andere, Andi, dieses Fehlen von Rezeptoren, ist freilich eine durchaus
bekannte Grösse auch in der sehr realen Welt, manchmal von Vorteil, manchmal
von Nachteil...  :einaugeblinzel:

Grüsse aus dem Urlaub
Alex



Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Contadino am September 23, 2012, 19:42:16 nachm.
Mal aus meiner Sicht: Kunst darf eigentlich alles, bis auf ein paar Ausnahmen: töten (Menschen, Tiere), verletzen, und Meteoriten einschmelzen! Hugh, ich habe gesprochen :ehefrau:

Ciao, Heiner (Künstler)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Oktober 27, 2012, 21:51:02 nachm.
OFF TOPIC

Och nööööö!  :platt:

http://www.ebay.de/itm/HELLO-KITTY-MADE-OUT-OF-METEORITE-METEORITE-/300804894138?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item46095e6dba
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MarcAndree am Oktober 27, 2012, 22:12:13 nachm.
zusätzlich:
http://www.ebay.de/itm/MONKEY-ORANG-OUTANG-MADE-OUT-OF-METEORITE-METEORITE-CARVING-SINGE-/300804224908?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item460954378c
wobei der Shop "le cabinet des curiosites" schon einiges aussagt^^

Meinung: Meteorite als Kugel, Pyramide, Würfel... Top ... aber mehr sollte nicht sein :)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: speul am Oktober 28, 2012, 08:53:03 vorm.
"Wer Meteoriten nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte Meteoriten sich verschafft und in Verkehr bringt wird mit Zuchthaus nicht unter 5 Jahren bestraft"
so oder so ähnlich war das doch
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Opal am Oktober 28, 2012, 11:34:30 vorm.
Geschnitzte Kunst aus Meteoriten lehne ich ab, weil Meteoriten in meinen Augen schon eine Kunst des Weltalls sind, die wir Menschen nicht mehr toppen eher nur verschandeln und verkitschen können.

Meteorite in der Malerei sind schon, denn sie weisen auf unsere Faszination über die Meteoriten hin. Ebenfalls gefällt mir alles, was zum wissenschaftlichen Aufdecken der Geheimnisse von Meteoriten beiträgt und der eingangs gepostete Link über die Neumannschen Lienien und Wittmannstädtenschen Zeichnungen hat meine vollste Zustimmung. Sie haben mich einst auf die wunderbaren Geheimnisse der Eisenmeteoriten gebracht.

Auch in manchen geschliffenen Moldaviten erkenne ich eine "Kunst des Universums", weshalb ich gerne Moldavitschmuck verschenke.

Wie dem auch sei, die Kunst ist frei und Kunst zu erkennen liegt immer im Auge des Betrachters.

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 04, 2012, 09:31:53 vorm.
"Red Meteorite" ("Красный метеорит"),
Installation (2011) des russischen Künstlers Pyotr Belyi (Петр Белый)
im Museum in Krasnoyarsk, Russland

http://l1.yimg.com/bt/api/res/1.2/yIJyj1ETPWXiheUuSApAQA--/YXBwaWQ9eW5ld3M7Zmk9aW5zZXQ7aD0xMDI0O3E9Nzk7dz0xNDM0/http://media.zenfs.com/en_us/News/Reuters/2012-11-04T074358Z_1481737661_GM1E8B417NQ01_RTRMADP_3_RUSSIA.JPG
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am November 04, 2012, 10:08:49 vorm.
"Red Meteorite" ("Красный метеорит"),
Installation (2011) des russischen Künstlers Pyotr Belyi (Петр Белый)
im Museum in Krasnoyarsk, Russland

http://l1.yimg.com/bt/api/res/1.2/yIJyj1ETPWXiheUuSApAQA--/YXBwaWQ9eW5ld3M7Zmk9aW5zZXQ7aD0xMDI0O3E9Nzk7dz0xNDM0/http://media.zenfs.com/en_us/News/Reuters/2012-11-04T074358Z_1481737661_GM1E8B417NQ01_RTRMADP_3_RUSSIA.JPG

Naja, die Installation hinkt ein wenig, denn ein echter Meteorit dieser Größe (in Bezug zur Größe des Modellhauses) würde wohl kaum im 3. OG eines vergleichbaren Hauses liegen bleiben :gruebel:. Nicht nur das gesamte Haus wäre weg, sondern auch die gesamte Nachbarschaft. Und für eine Momentaufnahme während des Impaktereignisses ist die Installation zu statisch. Aber trotzdem eine ganz nette Idee  :super: und vielleicht soll die zerstörte Konstruktion nach Intention des Künstlers ja gar kein Haus darstellen. Vielleicht handelt es sich nur um das Display zur Präsentation eines roten Meteoriten? :einaugeblinzel:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 04, 2012, 10:46:11 vorm.
After the Goldrush 21, Silver Surfer riding the Meteorit 3

von Hans Weigand (2011)

http://images.artnet.com/artwork_images_425932759_768679_hans-weigand.jpg

http://www.artnet.com/artwork/426231867/425932759/hans-weigand-after-the-goldrush-21-silver-surfer-riding-the-meteorit-3.html

Der Titel des Gemäldes klingt ja geradezu nach einem prophetischen Blick aus dem Jahre 2011 auf den Sutter's Mill Fall im Jahr 2012:

vom 'Gold Rush' zum 'Met Rush' bei Sutter's Mill ("with stardust in them thar hills")

Nur dass der auf dem silbernen Dollar stehende 'Silver Surfer' zu einem 'Meteor Zombie' mutieren würde,
erschien dann wohl doch zu weit hergeholt....  :einaugeblinzel:

Ob das Gemälde ein Kommentar auf eine eventuelle neue 'Investorenstrategie' nach dem 'Tissint incident' (Stichwort: $1000/g für ALLE Mets) ab 2011 sein soll?  :nixweiss:

Zitat
Vielleicht handelt es sich nur um das Display zur Präsentation eines roten Meteoriten?

Das wird es sein!   :laughing:

Ich freue mich schon auf eure kreativen neuen Displays im nächsten Juni.
Modellbauer, Pappmaché-Kleister-Akrobaten und BobHaagsche Sandkasten-Terrarien-Gestalter, an die Arbeit ...  :einaugeblinzel:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am November 04, 2012, 14:03:18 nachm.
"Red Meteorite" ("Красный метеорит"),
Installation (2011) des russischen Künstlers Pyotr Belyi (Петр Белый)
im Museum in Krasnoyarsk, Russland

http://l1.yimg.com/bt/api/res/1.2/yIJyj1ETPWXiheUuSApAQA--/YXBwaWQ9eW5ld3M7Zmk9aW5zZXQ7aD0xMDI0O3E9Nzk7dz0xNDM0/http://media.zenfs.com/en_us/News/Reuters/2012-11-04T074358Z_1481737661_GM1E8B417NQ01_RTRMADP_3_RUSSIA.JPG

"Kunst darf eigentlich alles, bis auf ein paar Ausnahmen", wurden wir von einem
Künstler belehrt, und dieses sicher sehr zu Recht, da stimme ich Heiner vollauf zu!
 
Was diese Freiheit den Künstler dann kosten kann, nämlich Kritik, muß er aushalten,
auch wenn diese zuweilen am Ego kratzen sollte. So ist es insgesamt wieder gerecht.
Wir können jedenfalls froh sein, daß wir in einem Wertesystem leben, in dem der
Freiheitsbegriff für die Kunst eine allgemein akzeptierte Selbstverständlichkeit ist.
Das ist nicht überall so auf der Welt.

Ich würde diese hier vorgestellte Installation nicht allzu "naturgesetzlich realistisch"
betrachten. Denn es würde sich ganz gewiß nicht so ereignen wie dargestellt. Das
Papphaus und der Meteorit sind wohl eher symbolische Platzhalter für etwas Anderes,
was dem Künstler als Idee dazu vorschwebte. "Die Gedanken sind frei" (altes Volkslied)  

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: schwede-jens am November 04, 2012, 21:15:17 nachm.
Hej @ Speul

Zuchthaus???
Ich denke da ist Steineklopfen angesagt!
Ab in den Steinbruch  :lacher:

J
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MarcAndree am November 20, 2012, 17:37:38 nachm.
Weitere Stücke:

Cobra
http://www.ebay.de/itm/snake-COBRA-MADE-OUT-OF-METEORITE-METEORITE-CARVING-SERPENT-COBRA-/300814065287?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item4609ea5e87

Skarabäus
http://www.ebay.de/itm/SCARAB-MADE-OUT-OF-METEORITE-SCARABEE-EN-METEORITE-/300814064026?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item4609ea599a
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am April 06, 2013, 16:05:35 nachm.
Zusammen mit anderen Künstlern stellt Regine ihre Arbeiten ab heute im Rahmen der Ausstellung

Das Nahe und die Ferne - Fotografie und Raum

im Künstlerhaus Dortmund aus

LINK 1 (http://www.kh-do.de/de/Ausstellungen/ausstellungen2013/nah_fern.html)

LINK 2 (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/kultur/Faszination-Ferne-Kuenstlerhaus-am-Sunderweg-zeigt-Ausstellung-zu-Fotografie-und-Raum;art13731,1959944)

Zitat
Regine Petersen

Im ersten Kapitel ihrer Arbeit »Find a Falling Star« beschäftigt sich Regine Petersen mit einem Meteoritenfall in den Südstaaten der USA. Das Ereignis von 1954, bei dem eine Frau in ihrem Haus von einem durch das Dach fallenden Meteoriten getroffen wurde, ist hierbei der Ausgangspunkt für eine fotografische Spurensuche. Entstanden sind Denkbilder, in denen es nicht um eine Aufklärung der Vorkommnisse geht, sondern um eine Hinterfragung dessen, wie Zeit, Erinnerung und Geschichtsschreibung funktionieren, und um den Versuch, eine Verbindung zwischen dem Alltäglichen und dem Universellen herzustellen.
Regine Petersen erhielt für ihre Arbeit u.a. das Fotografie-Stipendium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung 2012

Hier noch ein PDF-Text zu Finding a Falling Star - Chapter 1: Stars fell on Alabama

LINK 3 (http://www.reginepetersen.com/STARS%20FELL%20ON%20ALABAMA%20german.pdf)

Ein kleiner visueller Vorgeschmack

LINK 4 (http://www.reginepetersen.com/work%20in%20progress/e_01.html)

Ein Besuch lohnt sich mit Sicherheit!
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am April 06, 2013, 19:19:26 nachm.

Wünsche allerbesten Erfolg.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Regine am April 15, 2013, 23:20:31 nachm.
Da freu ich mich aber ueber die Werbung. Wie immer sehr bedacht zusammengestellt.
Vielen Dank lieber karmaka!
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juni 22, 2013, 23:40:23 nachm.
James Tobins Meteoriten-Tontafelbild

FOTO (https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/q73/s720x720/11477_610091325675752_1511922702_n.jpg)

Zitat
This is a mosaic of meteorite place names that I made. The clay has meteorite powder that I have saved for years from cutting meteorites. The tiles are glazed with a special glaze also colored with meteorite powder. There are a few tiles glazed with regular color glazes but anything brown is colored by meteorites.

Mir gefällt's gut!  :super:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juni 28, 2013, 21:09:03 nachm.
Katies 'melt-down met' darf demnächst auf die road (show), zum Anfassen ....

http://www.guardian.co.uk/global/2012/jul/22/meteorite-katie-paterson-field-sky?newsfeed=true

Ihr habt es bereits gemerkt, nicht wahr?  :einaugeblinzel:

Ich gebe es zu, die Dame provoziert mich und ich muss die unten verlinkte Neuigkeit einfach kommentieren...  :weissefahne:

Die Verbindung von Wissenschaft und Kunst ist wirklich eine ganz wunderbare Idee, aber bitte nicht so.

Die 'schaumschlagende Katie' hat meiner Meinung nach mit ihrem 'melt-down campo' eigentlich nichts wirklich Künstlerisches bzw. Substanzielles geboten, aber eines muss man der Dame lassen:

Aktionismus und Hartnäckigkeit führen zum Erfolg. Jetzt hat sie doch tatsächlich auch die ESA rumgekriegt....  :platt:

LINK (http://www.esa.int/Our_Activities/Human_Spaceflight/ATV/Meteorite_science_meets_an_artist_s_dream_of_spaceflight)

Zitat
Earlier this year, Katie contacted ESA to enquire if it would be possible to send a symbolic piece of her meteorite to the International Space Station as a way to support public outreach and awareness of the intersection between science and art.

ESA agreed, and has provisionally allocated space on the next Automated Transfer Vehicle, Georges Lemaître, due to voyage to the orbital outpost in 2014. A small sample of the meteorite will be carefully assessed for flight qualification, and if it passes, can be delivered ‘back to space’ to the Station.

“I hope this helps inspire people everywhere to think about the really big questions: the origin of life, the natural history of our Solar System and home planet, and our relationship with time, both geological and cosmic,” says Detlef.

Mich inspiriert diese Idee allerdings weit weniger über die 'really big questions' nachzudenken als ein einfacher Kontakt meiner Handfläche mit einem Meteoriten in seiner unveränderten Ursprünglichkeit.
Jeglicher Einfluss einer Katie auf einen Meteoriten kann sein wahrhaft inspirierendes Potenzial eigentlich nur schwächen.

Sollte allerdings eine gewisse Provokation ihre eigentliche künstlerische Intention sein, kann man ihr den Erfolg nicht absprechen.... :einaugeblinzel:

PS: Wie hoch sind eigentlich die steuerfinanzierten Kosten eines Fluges eines Automated Transfer Vehicle (ATV) umgerechnet auf das jeweils transportierte Gewicht in Kilogramm?
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Suevit am Juni 29, 2013, 00:10:35 vorm.
Hallo,

also echt künstlerisch und hastenichtgesehen wäre doch mal, einen (nicht umgeschmolzenen) Met per ESA oder NASA wieder da hin zu bringen wo er herkam, ihn sozusagen wieder in die Freiheit zu entlassen. Fenster auf in der ISS und mit ordentlichem Schwung raus damit, auf dass er wieder seine Bahnen ziehe...  :wow:

Zitat
PS: Wie hoch sind eigentlich die steuerfinanzierten Kosten eines Fluges eines Automated Transfer Vehicle (ATV) umgerechnet auf das jeweils transportierte Gewicht in Kilogramm?
Keine Ahnung. Aber in gewissem Umfang werden mit jedem Transport Dinge nach oben gebracht, die nicht lebens- oder wissenschaftsnotwendig sind. Gegenstände für PR, private Dinge für die Besatzung, usw. Sollte man hinsichtlich befürchteter Steuergeldverschwendung nicht zu eng sehen, immerhin lebt die Raumfahrt auch von der Aufmerksamkeit, die sie durch solche Aktionen in der Öffentlichkeit erhält.

Gruß,
Rainer
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Plagioklas am Juni 29, 2013, 01:03:51 vorm.
Würde man einen Met aus der ISS werfen, so würde er einfach auf ungefähr der Höhe der ISS um die Erde kreisen und nach einigen Jahrzehnten spätestens wieder unten sein. Es währe erheblich mehr Kraft nötig (egal, welche Wurfrichtung), um ihn die Erdumlaufbahn verlassen zu lassen.

Angenommen, die ISS hätte eine perfekt kreisförmige Bahn und man wirft den Meteoriten senkrecht nach oben. Er würde irgendwann zum Stehen kommen und wieder zurückfallen. Da jedoch die Bewegungsenergie der ISS-Bahn bereits in den Meteoriten steckt, kann der Meteorit beim herunterfallen nicht die Erde treffen sondern fliegt daran vorbei. Dadurch ist die Bahn nach dem Wurf gaaaanz leicht eliptisch . Aufgrund der Bewegungsenergie kann man auch nicht Dinge von der ISS auf die Erde werfen. Die Bahn des Objekts würde zwar näher an die Erde rankommen, aber auch nur ganz leicht (Im Bild sind die Bahnen extrem übertrieben und so pi mal Daumen dargestellt, Abwurfpunkt ist das X, die mittlere Bahn ist die ISS Bahn).

Bewegungen in der Schwerelosigkeit wirken sehr leicht, weil der ständige Fall nicht gebremst wird. Doch alles im Sonnensystem fällt und hört nur deswegen nicht auf zu fallen, weil es nirgends aufschlägt. Wenn man auf einem auf der Erde stehenden Gerüst 1500 Kilometer über der Erde stehen würde und von dort aus einen Stein hoch wirft, dann würde der Stein wieder auf die Erde herunterfallen. Auch bei 30.000 Kilometern Höhe und mehr würde das selbe passieren. Die im All fliegenden Dinge schlagen nur deshalb nicht auf die Dinge mit der anziehenden Schwerkraft auf, weil sie sich so schnell zur Seite bewegen, dass Sie sich schon daran vorbei bewegt haben, bevor sie angekommen sind. Und wenn sie vorbei sind, werden sie wieder in die Gegenrichtung angezogen (Alles vereinfacht erklärt).
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Suevit am Juni 29, 2013, 01:35:35 vorm.
Hallo Plagioklas,

ich war mir beim Schreiben bewusst, dass mein launiger Einwurf (seit wann schert Kunst sich um Naturgesetze?  :laughing:) reichlich Angriffsfläche in physikalischer Hinsicht bietet. Nur, mit in Klammern gesetzten oder als Fußnoten gestalteten Verweisen auf die Gesetze der klassischen Mechanik hätte es nicht mehr schön ausgesehen, man sieht ja an der Länge Deiner Ausführungen, wie weit hier Fantasie und Realität auseinander liegen.

Ergänzend gäbe es noch einen weiteren realen Kritikpunkt an meiner Idee: Die Vermehrung des Weltraummülls, was ja absolut nicht gewünscht ist, zumal schon ein kleiner Met bei Orbitalgeschwindigkeit zu einem brutalen Geschoss werden würde.

Fazit: Meine Idee ist genauso abstrus wie die der Künstlerin, also auch Kunst, q. e. d.  :prostbier:

Gruß,
Rainer
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Plagioklas am Juni 29, 2013, 01:47:21 vorm.
Zitat
Ergänzend gäbe es noch einen weiteren realen Kritikpunkt an meiner Idee: Die Vermehrung des Weltraummülls, was ja absolut nicht gewünscht ist, zumal schon ein kleiner Met bei Orbitalgeschwindigkeit zu einem brutalen Geschoss werden würde.

Das würde man dann einen durchschlagenden Erfolg nennen.  :auslachl:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am Juni 29, 2013, 08:45:54 vorm.
*gähn*

Was Frau Paterson hier als Kunstact verkaufen will, dürfte bereits in den Zeiten der "Heavy Bombardements" auf natürlichem Wege häufiger geschehen sein, als sie sich vorstellen kann...

Sie könnte nach dem Aufschmelzen noch ein Loch reinbohren, Milch reingießen, und das Werk dann im All aussetzen. Das wär mal was Neues :einaugeblinzel:!
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am Juni 29, 2013, 12:39:26 nachm.
Zitat
PS: Wie hoch sind eigentlich die steuerfinanzierten Kosten eines Fluges eines Automated Transfer Vehicle (ATV) umgerechnet auf das jeweils transportierte Gewicht in Kilogramm?

Das ATV kostet rund 300 Mio $ pro Stück und hat 150 Mio $ Start- und Missionskosten.
Die Nutzlast beträgt ca. 7500kg,
haben wir also Speditionskosten von 60.000$/kg.

Ich glaub, die Künstlerin vertritt den Ansatz:  Kunst ist, wenn man trotzdem lacht.

War eigentlich die Maus aus der Sendung mit der Maus, die auf die Vorgängerstation der ISS gesandt wurde,
(sehr nett gemacht, mit Astronautentraining vorher, also ob sie brennbar ect. ist) nicht die eindrucksvollere und breitenwirksamere Aktion?
Und war das dann auch Kunst?

Mettmann
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am Juni 29, 2013, 13:27:52 nachm.
Plagioklas hat mit folgendem Statement natürlich völlig recht, ohne Wenn und Aber:

"Würde man einen Met aus der ISS werfen, so würde er einfach auf ungefähr der Höhe der ISS um die Erde kreisen und nach einigen Jahrzehnten spätestens wieder unten sein. Es währe erheblich mehr Kraft nötig (egal, welche Wurfrichtung), um ihn die Erdumlaufbahn verlassen zu lassen.

Ja, verschärfend sogar: es wären noch nicht mal "Jahrzehnte", es wären aufgrund des restlichen air drags selbst in der typischen Höhe der ISS nur sehr wenige Jahre aus so einem Orbit heraus! PS: ich habe mehr als zwanzig Jahre lang mit drei COSPAR-Stationen tausende künstliche Satelliten optisch beobachtet in meinem Vorleben vor dem Meteoritenhobby und weiß deshalb, wovon ich rede.

Auch Suevit hat mit seinem Argument über Weltraummüll völlig Recht!

Ganz anders stellt es sich aus Sicht eines Künstlers dar! Der künstlerische Kosmos darf ja auch jederzeit die naturwissenschaftlichen Gesetzmässigkeiten überschreiten oder gar sprengen, als eine Art "Ideenkosmos" halt, mit allen verbundenen Freiheiten, auch wenn uns das in diesem Einzelfall jetzt als frevelhaft erscheinen mag. Ich bin irgendwann in der Vergangenheit auch konkret mal mit einem von mir wirklich sehr geschätzten Kunstschaffenden hier aus dem Forum ein klein bißchen aneinandergeraten, weil ich eine These vertrat, die er so nicht unterschreiben mochte, und wo mir dann sinngemäß geantwortet wurde: Kunst darf *ALLES*, außer Menschen oder Tiere zum Selbstzweck töten oder Menschen zielgerichtet in Abgründe zu führen. Das habe ich gut verstanden und so in Erinnerung. Deshalb mag man dieses Projekt der Künstlerin im Einzelfall sehen wie man will, und es auch finanziell rauf oder runter negativ beleuchten, es hat für die Künstlerin oder die Kunst selbst durchaus einen Stellenwert, wie auch Beuys´ oder anderer Künstler Eskapaden das hatten! Wie man das persönlich sieht, ist ein ganz anderer Stiefel - und ich habe natürlich persönlich auch eine ziemlich klare Haltung dazu. Aber man sollte auch die Freiheit der Kunst als solche gewahrt sehen, jenseits der Finanzen und anderer profaner Dinge. Um mich hier nicht mißzuverstehen: auch ich kann diesem Projekt der Künstlerin überhaupt nichts abgewinnen, das nur am Rande, und das ist noch milde formuliert, aber das ist auch nur meine persönliche Meinung dazu...

Alex
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am Juni 29, 2013, 14:40:02 nachm.

Ganz anders stellt es sich aus Sicht eines Künstlers dar! Der künstlerische Kosmos darf ja auch jederzeit die naturwissenschaftlichen Gesetzmässigkeiten überschreiten oder gar sprengen, als eine Art "Ideenkosmos" halt, mit allen verbundenen Freiheiten, auch wenn uns das in diesem Einzelfall jetzt als frevelhaft erscheinen mag. Ich bin irgendwann in der Vergangenheit auch konkret mal mit einem von mir wirklich sehr geschätzten Kunstschaffenden hier aus dem Forum ein klein bißchen aneinandergeraten, weil ich eine These vertrat, die er so nicht unterschreiben mochte, und wo mir dann sinngemäß geantwortet wurde: Kunst darf *ALLES*, außer Menschen oder Tiere zum Selbstzweck töten oder Menschen zielgerichtet in Abgründe zu führen. Das habe ich gut verstanden und so in Erinnerung. Deshalb mag man dieses Projekt der Künstlerin im Einzelfall sehen wie man will, und es auch finanziell rauf oder runter negativ beleuchten, es hat für die Künstlerin oder die Kunst selbst durchaus einen Stellenwert, wie auch Beuys´ oder anderer Künstler Eskapaden das hatten! Wie man das persönlich sieht, ist ein ganz anderer Stiefel - und ich habe natürlich persönlich auch eine ziemlich klare Haltung dazu. Aber man sollte auch die Freiheit der Kunst als solche gewahrt sehen, jenseits der Finanzen und anderer profaner Dinge. Um mich hier nicht mißzuverstehen: auch ich kann diesem Projekt der Künstlerin überhaupt nichts abgewinnen, das nur am Rande, und das ist noch milde formuliert, aber das ist auch nur meine persönliche Meinung dazu...

Alex

Hi Alex,

natürlich kann Frau Paterson mit ihrem Campo machen, was sie will - auch Kunst, oder das, was sie dafür hält. Auf der anderen Seite muss sie sich auch Kritik gefallen lassen. Ich persönlich finde diese "Aktion" sterbenslangweilig. Im Gegensatz zu Beuys (der im Kontext seiner Zeit gesehen werden muss, in der er seine Werke kreierte). Ich finde Beuys witzig, wenngleich ich dafür kein Geld ausgeben würde.

Was ist das Prägende an Kunst? Dass beim Betrachter ein wie auch immer gearteter Input ankommt - neudeutsch: eine Message.

Bei Paterson kommt gaaar nix rüber. Wie bereits einer meiner Vorredner feststellte: Der unbearbeitete Met an sich ist faszinierend. Die Zerstörung und Neukreation desselben steht dabei im Schatten dieses Umstands und entlockt zumindest mir nur ein müdes Gähnen, denn letztlich macht sie aus einem Oktahedriten nur sowas wie einen Ataxiten (warum? Wo ist die Message? Warum nicht Holz in Asche verwandeln? Oder Wasser in Wasserdampf? Oder...).

Gruß,
Andi :prostbier:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am Juni 29, 2013, 15:59:28 nachm.
Das ist Deine persönliche Interpretation der Sache, Andi, und ich
sehe das ganz ähnlich. Ändert nichts am Kunstverstaendnis als
solchem...

Die Meinung von Experten wie Contadino oder Milly, beide sehr
wertgeschätzt von mir, by the way, würde mich an dieser Stelle
interessieren.

Kann nicht mehr von der Minitastatur schreiben,  bin unterwegs...

Alex
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: KarlW am Juni 29, 2013, 18:17:01 nachm.
Da bin ich bei Andi. Quatsch, der als Kunst daherkommt, sollte wenigstens witzig sein wie beim Altmeister ( :auslach: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/valentin-karlstadt-musaeum-die-lustigsten-ausstellungsstuecke-1.573231-10  :auslachl:) oder er muss auf irgendeine Art berühren. Obwohl, wenn ich die anhaltende Forumsdiskussion so bedenke ?  :gruebel:

Grüße
Karl
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am Juni 29, 2013, 18:40:05 nachm.
Da bin ich bei Andi. Quatsch, der als Kunst daherkommt, sollte wenigstens witzig sein wie beim Altmeister...

Sofort auch dabei!  :super: (Ihr habt´s mich aber oben offenbar auch leider abgründlichst mißverstanden...:-))
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am Juni 29, 2013, 20:01:30 nachm.

Alex, bei solchen Fragen solidarisiere ich mich gern mit der ultimativen Aussage zum Thema, getätigt vom Großmeister Valentin, Karl: Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: KarlW am Juni 29, 2013, 20:06:57 nachm.
„Kunst kommt von können, nicht wollen …  sonst müsste es ja Wunst heißen“ hat er auch gesagt (warum eigentlich nicht Wulst?).
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am Juni 29, 2013, 20:37:43 nachm.
Das erklärt es hinreichend! Dank den Experten von der Kunst- und der kollegialen Physikerfront!

:hut: Alex :prostbier:

[PS: ...Wurst wäre noch eine echte Alternative, und durchaus nicht die schlechteste von allen!]
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: KarlW am Juni 29, 2013, 21:05:06 nachm.
...Wurst wäre noch eine echte Alternative

Aber Alex, um Himmels willen: Die Würste des Menschen sind unantastbar! (oder so ähnlich?  :weissefahne:)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am Juni 29, 2013, 21:07:34 nachm.
Nein, Karl, das ist der falsche Denkansatz! "Die besten Würste macht Bömmelburg in Stade", das ist richtiger!
(Oder alternativ meinetwegen noch Bauer Lindner vom Winterfeldmarkt in Berlin, aber der will ja auswandern..)
Und da wird nix nur angetastet, erst recht bleibt nix unangetastet, weil: da wird reingebissen, auf daß es krache.
Und wech damit, ab in den Schlund!
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juli 09, 2013, 14:18:42 nachm.
Die Chronik eines angekündigten Meteoriten-Todes mit anschließender Metamorphose zur Bedeutungslosigkeit

VIDEO-LINK (https://youtube.googleapis.com/v/lOPk7xxoomk?autohide=2&amp=&version=2&ytsession=q2B9rqXplKyXV9GLpllmSEiLAMu3G5WMxPRHNnrPXqzBj7ASuhOGAeP9rY8ldEeAltaXkq3tiBWjf5JS-C9Eqh17h6YFSPyd58t_3lBgk7W9_ZTDcZLxudjZPUvUjcBdcTJJkNht-mb-0oKjgpxlbYIQ3IkPaay2ORAO5pmTRieB7HXj4rkFelbvVEdqHgJU59XS45baro05rBFPGysKkV_nf46nDxpS8gcwTrChQLxTqCz3_YMi8U_mFsTZpzZj9QEV6DUlzP_w04VMutV5ed3eN6Ej8Icx2rzBJKaJvzRopPsfOz4Uew)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Dave am Juli 09, 2013, 15:14:32 nachm.
Die Chronik eines angekündigten Meteoriten-Todes mit anschließender Metamorphose zur Bedeutungslosigkeit

VIDEO-LINK (https://youtube.googleapis.com/v/lOPk7xxoomk?autohide=2&amp=&version=2&ytsession=q2B9rqXplKyXV9GLpllmSEiLAMu3G5WMxPRHNnrPXqzBj7ASuhOGAeP9rY8ldEeAltaXkq3tiBWjf5JS-C9Eqh17h6YFSPyd58t_3lBgk7W9_ZTDcZLxudjZPUvUjcBdcTJJkNht-mb-0oKjgpxlbYIQ3IkPaay2ORAO5pmTRieB7HXj4rkFelbvVEdqHgJU59XS45baro05rBFPGysKkV_nf46nDxpS8gcwTrChQLxTqCz3_YMi8U_mFsTZpzZj9QEV6DUlzP_w04VMutV5ed3eN6Ej8Icx2rzBJKaJvzRopPsfOz4Uew)

Also das ist wirklich das mit Abstand Sinnloseste was ich je gesehen hab.
Verstehe einer die Künstler.
Da nimmt dieser "Künstler" einen an sich schönen Campo, der für sich schon schöner und interessanter ist, als alles was ein "Künstler" je daraus machen kann, und macht daraus einen Klumpen Müll.
  :unfassbar:

Grüße David :hut:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Inseki 94 am Juli 09, 2013, 18:36:33 nachm.
Die Chronik eines angekündigten Meteoriten-Todes mit anschließender Metamorphose zur Bedeutungslosigkeit

VIDEO-LINK (https://youtube.googleapis.com/v/lOPk7xxoomk?autohide=2&amp=&version=2&ytsession=q2B9rqXplKyXV9GLpllmSEiLAMu3G5WMxPRHNnrPXqzBj7ASuhOGAeP9rY8ldEeAltaXkq3tiBWjf5JS-C9Eqh17h6YFSPyd58t_3lBgk7W9_ZTDcZLxudjZPUvUjcBdcTJJkNht-mb-0oKjgpxlbYIQ3IkPaay2ORAO5pmTRieB7HXj4rkFelbvVEdqHgJU59XS45baro05rBFPGysKkV_nf46nDxpS8gcwTrChQLxTqCz3_YMi8U_mFsTZpzZj9QEV6DUlzP_w04VMutV5ed3eN6Ej8Icx2rzBJKaJvzRopPsfOz4Uew)

Also das ist wirklich das mit Abstand Sinnloseste was ich je gesehen hab.
Verstehe einer die Künstler.
Da nimmt dieser "Künstler" einen an sich schönen Campo, der für sich schon schöner und interessanter ist, als alles was ein "Künstler" je daraus machen kann, und macht daraus einen Klumpen Müll.
  :unfassbar:

Grüße David :hut:

Warum zeigst du uns sowas, jetzt bin ich verstört für mein restliches Leben! David das ist keine Kunst, das gleicht eher einem Horrorkabinett für Meteoriten. :streit: Bei solchen Sachen denke ich mir, Meteoriten sind für gewisse Kunstaspekte einfach ungeeignet, warum macht man also sowas?

Grüße,
Steve
 
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Plagioklas am Juli 09, 2013, 19:47:07 nachm.
Wirklich schade um das Stück. Manche Formen der Kunst sind echt ... :ehefrau:

Edit: Um Comics macht man sich heutzutage mehr Gedanken:
http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/5004356/Gutted-Andy-rips-up-old-comics-worth-50k.html
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Contadino am Juli 13, 2013, 22:33:51 nachm.
Unendschuldbar :bid:
das einzige was ich darin erkenne ist ein dumm präpotentes Verhalten dieser sog. "Künstlerin"...
Aber,wie gesagt, "...hier kann jeeeeder machen was er will, im Rahmen der freiheitlich, demokratischen Grundordnung, versteht sich!" (Zitat.: F.J. Degenhardt)

Ciao, Heiner
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am Juli 14, 2013, 10:05:20 vorm.
Die Chronik eines angekündigten Meteoriten-Todes mit anschließender Metamorphose zur Bedeutungslosigkeit

VIDEO-LINK (https://youtube.googleapis.com/v/lOPk7xxoomk?autohide=2&amp=&version=2&ytsession=q2B9rqXplKyXV9GLpllmSEiLAMu3G5WMxPRHNnrPXqzBj7ASuhOGAeP9rY8ldEeAltaXkq3tiBWjf5JS-C9Eqh17h6YFSPyd58t_3lBgk7W9_ZTDcZLxudjZPUvUjcBdcTJJkNht-mb-0oKjgpxlbYIQ3IkPaay2ORAO5pmTRieB7HXj4rkFelbvVEdqHgJU59XS45baro05rBFPGysKkV_nf46nDxpS8gcwTrChQLxTqCz3_YMi8U_mFsTZpzZj9QEV6DUlzP_w04VMutV5ed3eN6Ej8Icx2rzBJKaJvzRopPsfOz4Uew)

Faszinierend das Ausgangsmaterial, interessant auch die Metallverarbeitung an sich, unspektakulär und völlig sinnbefreit hingegen die Zerstörung des Meteoriten. Warum hat denn niemand Fr. Paterson darüber aufgeklärt, dass der Goldring an ihrem Finger einen ähnlichen Ursprung hatte und das Material letztlich dieselbe Metamorphose durchlitt, wie ihr Kunstwerk? Alles schon mal dagewesen.

Da Fr. Paterson die geplante Verbringung des fragwürdigen Klumpens ins All wohl kaum finanzieren kann, gehe ich davon aus, dass der Klumpen - sofern nicht als Ganzes veräußerbar - demnächst gescheibelt und für mind. 10 Dollar pro Gramm verhökert wird :einaugeblinzel:.

Gruß,
Andi :prostbier:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juli 31, 2013, 01:17:23 vorm.
Olafur Eliassons "Your mindful meteorite (https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/p480x480/995717_498432350225583_413168752_n.jpg)" (2013)

ist zur Zeit im Rahmen des 'Do It' Projekts in der Manchester Art Gallery zu sehen.

Hans-Ulrich Obrists 20-jähriges 'Do it' Projekt ist eine Sammlung von Kunstwerken in Form von Handlungsanweisungen

'Your mindful meteorite' soll eine Hommage an Francisco J. Varela (Stichwort Autopoiesis) sein.

Your mindful meteorite (https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/p480x480/995717_498432350225583_413168752_n.jpg)

Und so kann man das Kunstwerk dann z.B. vor Ort erfahren:

Zitat
In another room, a meteorite is stuck to a magnet on the wall along with a message from the Scandinavian artist Olafur Eliasson, who is best known for creating a giant sunset in the Tate Modern Turbine Hall in 2003.

It is a heavy, metallic, warped chunk. As Eliasson points out, it is the first time I have touched something from somewhere other than this planet.

"Your imagination of the meteorite's trajectory - from outer space into this world and into your hand - makes it touching to hold in your hand," the message reads.

"The longer you hold it, the more incredible it becomes. Pause."

It is incredible!

"While holding the meteorite, try to see yourself from the perspective of the orbiting asteroid belt. Think of this as your multi-verse point of view. Pause."

I am a speck of dust. I am insignificant.

"Take your asteroid perspective. Be outside and inside yourself at the same time, present in the multiverse.

"Become an asteroid. Do it."

I am an asteroid. I am hurtling around the universe with all those specks of dust on Earth below me.

It is a cosmic and moving experience.

I hand the meteorite to the next person, crash back down to earth and go for lunch.

Quelle (http://www.bbc.co.uk/news/entertainment-arts-23232082)

Mir fällt in diesem Zusammenhang jemand ein, der gerade sein eigenes XX-jähriges meteoritisches 'Do It' Projekt durchlaufen hat und dabei offensichtlich besonders die Anweisung

"Become an asteroid. Do it."

streng nach Wortlaut befolgte.  :einaugeblinzel:

 :hut:

Martin

PS: Wer es nicht nach Manchester schafft, can do it auch HIER (http://doit2013.org/)...

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am Juli 31, 2013, 10:39:51 vorm.
Zitat
Olafur Eliassons "Your mindful meteorite" (2013)

Das ist mal ein schönes Projekt, welches dem Betrachter die von einem Meteoriten ausgehende Faszination nahe bringt, wenngleich der künstlerische Gehalt dieser Aktion m.E. recht bescheiden ist. Er steht wieder mal völlig im Schatten der vom Meteoriten ausgehenden Faszination.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich praktiziere annähernd täglich eine recht vergleichbare "Handlungsanweisung" beim Betrachten meiner "Kunstsammlung" - und das schon seit vielen Jahren :baetsch:.

Gruß,
Andi :prostbier:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: MilliesBilly am Juli 31, 2013, 10:58:40 vorm.

Sehr schöne Sache. Eliasson und der leider früh verstorbene chilenische Kognitionswissenschaftler Francisco Varela - gute Konstellation zusammen mit dem Meteoriten.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am September 11, 2013, 22:41:03 nachm.
Nun wirft Paterson ein Mondkügelchen in den post-planetaren Roulettekessel
in lässt ihn ein Jahr lang im 'logistical orbit' kreisen.

Paterson erklärt NWA 6721 zum "Second Moon"

Und wir sollen natürlich, ihr ahnt es bereits, per App dabei sein.

Second Moon (http://www.katiepaterson.org/secondmoon/)

Link (http://www.meadgallery.co.uk/news/blogs/mead_gallery/katie-paterson-second-moon/)

Appetit bekommen?
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am September 11, 2013, 23:40:45 nachm.
Nun wirft Paterson ein Mondkügelchen in den post-planetaren Roulettekessel
in lässt ihn ein Jahr lang im 'logistical orbit' kreisen.

Paterson erklärt NWA 6721 zum "Second Moon"

Und wir sollen natürlich, ihr ahnt es bereits, per App dabei sein.

Second Moon (http://www.katiepaterson.org/secondmoon/)

Link (http://www.meadgallery.co.uk/news/blogs/mead_gallery/katie-paterson-second-moon/)

Appetit bekommen?


Nö. Das Material ist geil und die Aktion nur aufgrund des Materials intertessant.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Oktober 02, 2013, 00:17:48 vorm.
Chris Burden's 'Porsche with Meteorite' (2013) in NYC

Ein Meteorit wird immer 'schwerer wiegen' als ein Auto!

FOTO (http://www.papermag.com/uploaded_images/porsche-meteorite.JPG)

FOTO (http://www.papermag.com/uploaded_images/porsche-meteorite-detail.JPG)

FOTO (http://jasonrulnick.com/wp-content/uploads/2013/09/Screen-Shot-2013-09-08-at-10.16.57-AM.png)

FOTO (http://gagosian.vaesite.net/__data/09b85c2364e5fba49b58ddf1555eebb7.jpg)

LINK (http://www.papermag.com/2013/10/chris_burdens_extreme_measures.php)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am November 02, 2013, 18:13:10 nachm.
http://www.ebay.com/itm/Iron-Meteorite-Sculpture-The-Universe-in-Motion-/281199945954?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item4178d2a8e2 (http://www.ebay.com/itm/Iron-Meteorite-Sculpture-The-Universe-in-Motion-/281199945954?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item4178d2a8e2)

"The Universe in Motion" ist auch mal wieder im Angebot. :fluester:

Wer wills? Erbarmt sich denn keiner?

:isagnix:

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Contadino am November 03, 2013, 11:41:08 vorm.
Das wollte ich nicht mal geschenkt bekommen :eek:
Schade um die verwendeten Meteoriten (Campos?)....

Ciao, Heiner
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 06, 2013, 18:05:08 nachm.
Joshua Edwards, Director of Exhibitions Management, discusses the installation of
Chris Burden's Porsche with Meteorite (2013)
(siehe Antwort #88 oben)

VIDEO-LINK (http://www.youtube.com/v/TExDYIlwMts?version=2&amp;autohide=1)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 13, 2013, 07:15:40 vorm.
Makro-Naturkunst: Meteor oder Tunguska aus Eis

FOTO (http://blog.photopoint.ee/wp-content/uploads/2013/07/meteoriit.jpg)

Quelle (http://blog.photopoint.ee/ru/pob%D0%B5dit%D0%B5li-konkursa-makrofotografii-tamron-2013)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 21, 2013, 07:14:01 vorm.
Die 'Back to Space' - Geschichte geht weiter ..........

http://blogs.esa.int/atv/2013/11/19/how-to-cook-a-meteorite-for-travel-to-the-international-space-station/
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juni 08, 2014, 00:47:38 vorm.
Eine Trockenpflaume am Spinnenfaden oder ein (Space) Weather Forecasting Stone (https://scontent-b-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/t1.0-9/10443673_966126010083519_4013149502228996023_n.jpg)

Hat was .... Spannung!

"Teoría (La cabeza de Goliath)"
 von Eduardo Basualdo

in der Ausstellung L'État du Ciel - Partie 3
im Palais de Tokyo in Paris

FOTO (https://pbs.twimg.com/media/BpbwsjuIgAA03BK.png:large)
FOTO (https://pbs.twimg.com/media/BpeZXMbIAAEtuv1.jpg)

Zitat
«Je récupère l’idée de l’Homme au centre de l’univers comme un œil lucide capable de tout voir, mais incapable de le comprendre et de le modifier.» (Eduardo Basualdo)

Zitat
Teoría (La cabeza de Goliath) (2014), œuvre étrange et captivante rappelant une météorite, s’impose et menace le spectateur de sa masse mystérieuse et démesurée, dont on ne peut ni percer l’intériorité ni reconnaître l’origine. Il s’agit d’expérimenter le mystère de cette forme dominant nos corps et nos consciences, suscitant nos doutes et réveillant nos interrogations. Dramatique et onirique, elle nous encourage à la contemplation autant qu’à la crainte de cet inconnu qui nous surplombe, supérieur à nos existences. Cette œuvre, dont la masse n’est tenue que par une fine corde, fait référence à un équilibre fragile et pouvant être aisément brisé, souvent évoqué dans les récits mythologiques. Elle pourrait alors s’abîmer sur les hommes, irrémédiablement soumis aux lois de la gravité.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: gsac am Juni 08, 2014, 14:10:39 nachm.
Eine Trockenpflaume am Spinnenfaden oder ein (Space) Weather Forecasting Stone (https://scontent-b-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/t1.0-9/10443673_966126010083519_4013149502228996023_n.jpg)

Hat was .... Spannung!

"Teoría (La cabeza de Goliath)"
 von Eduardo Basualdo

in der Ausstellung L'État du Ciel - Partie 3
im Palais de Tokyo in Paris

FOTO (https://pbs.twimg.com/media/BpbwsjuIgAA03BK.png:large)
FOTO (https://pbs.twimg.com/media/BpeZXMbIAAEtuv1.jpg)

Zitat
«Je récupère l’idée de l’Homme au centre de l’univers comme un œil lucide capable de tout voir, mais incapable de le comprendre et de le modifier.» (Eduardo Basualdo)

Zitat
Teoría (La cabeza de Goliath) (2014), œuvre étrange et captivante rappelant une météorite, s’impose et menace le spectateur de sa masse mystérieuse et démesurée, dont on ne peut ni percer l’intériorité ni reconnaître l’origine. Il s’agit d’expérimenter le mystère de cette forme dominant nos corps et nos consciences, suscitant nos doutes et réveillant nos interrogations. Dramatique et onirique, elle nous encourage à la contemplation autant qu’à la crainte de cet inconnu qui nous surplombe, supérieur à nos existences. Cette œuvre, dont la masse n’est tenue que par une fine corde, fait référence à un équilibre fragile et pouvant être aisément brisé, souvent évoqué dans les récits mythologiques. Elle pourrait alors s’abîmer sur les hommes, irrémédiablement soumis aux lois de la gravité.

"Weather Forecasting Stone" und "Trockenpflaume am Spinnenfaden" sind die
humoristischen Highlights dieses Pfingstwochenendes im Forum! Dank an Dich,
"karmaka", längst ist ein Preis für all Deine Postings überfällig! :super:  Ansonsten weit
und breit kaum noch Aktivität... Sommerloch vielleicht...?? Die "Alten" alle außer Haus,
manche schlimmstenfalls forever? [....Tja, war leider auch irgendwie absehbar, schade....]

:nixweiss: Alex
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Juli 21, 2014, 19:00:34 nachm.
In 4 Tagen (am 25.7.) fliegt nun also Patersons vakuumgebackene, silikonlackierte und druckverschlussverhunzbeutelte Melt-Down-Campo-Karikatur mit dem allerletzten ATV-5 (ATV Georges Lemaître) zur ISS.

Sorry, aber 'space (re-)worthy' ist dieser 'sorry sight' schon lange nicht mehr...

LINK (http://blogs.esa.int/atv/2014/07/16/big-cargo-post-5-0/#more-9571)

How to cook a meteorite for travel to the International Space Station

LINK (http://blogs.esa.int/atv/2013/11/19/how-to-cook-a-meteorite-for-travel-to-the-international-space-station/)

(http://blogs.esa.int/atv/files/2013/11/IMG_0194-1024x682.jpg)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am Juli 29, 2014, 08:00:00 vorm.
Zitat
silikonlackierte und druckverschlussverhunzbeutelte Melt-Down-Campo-Karikatur

Gibt es auf der ISS keine Kotzbeutel? Das wäre ein angemessenerer Ort für den Transport dieses "Dings" und eine künstlerische Aussage könnt ich dann endlich auch erkennen...
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Contadino am Juli 29, 2014, 10:14:07 vorm.
So einen BS sollte man einfach mit Nichtbeachtung strafen!

ciao, Heiner
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: SR-Meteorite am Juli 29, 2014, 13:22:47 nachm.
Hier noch ganz was Feines für "Dr. Frankensteins künstlerisch wertvolle Meteoritensammlung":

http://www.ebay.com/itm/251602248304?ssPageName=STRK%3AMESELX%3AIT&_trksid=p3984.m1555.l2648

Die grosse Kunst bestand in diesem Fall darin, aus einem harmlos aussehenden Meteoritenfragment etwas zu erschaffen, was den Betrachter zutiefst erschüttert.. Die grobe Verpixelung, die man in Foto #2 sieht, soll das Existenzialistische dieser Szenerie noch unterstreichen...

Gruss,
Stefan
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Contadino am Juli 29, 2014, 13:41:18 nachm.
Geschmacklos...


(http://up.picr.de/19055077ms.jpg)


Ciao, Heiner
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Murchison´s friend am Juli 29, 2014, 15:07:00 nachm.
hoi Kollegen,

nach der Bröselgröße dürfte der SYLACAUGA den höchsten Grammpreis nach Chassigny erzielen !!! :gruebel:

LG,
Michael
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: JFJ am Juli 29, 2014, 18:38:05 nachm.
Hallo,

hatten wir schon "La Nona Ora" (die neunte Stunde)?
Eine lebensgroße Skulptur von Maurizio Cattelan aus dem Jahr 1999: La Nona Ora (http://www.artslife.com/wp-content/uploads/2014/05/la-nona-ora-maurizio-cattelan2.jpg)
Der "Meteorit" ist Lava von einem italienischen Vulkan.

Gruß
Jörg
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Chondrit 83 am Juli 29, 2014, 21:46:04 nachm.
Ich kann nur sagen  :nixweiss:

Nennt mich einen Kunstbanausen, aber was soll der .....  :bid:

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: JFJ am Juli 30, 2014, 09:09:38 vorm.
Ich kann nur sagen  :nixweiss:

Der sittliche Nährwert des Ganzen hat sich mir auch noch nicht erschlossen.

Gruß
Jörg
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: schwede-jens am Juli 30, 2014, 12:05:34 nachm.
Hej,
hier noch was 'zweifelhaftes'...
http://www.ebay.de/itm/310714613320?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2648

Ohne die grossen Abfallstücke und fürn 10tel vom Preis könnt man sichs als Briefbeschwerer hinlegen...aber so...   :fingerzeig:

LG  Jens
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am August 12, 2014, 21:03:40 nachm.
Das Ding (http://ia.media-imdb.com/images/M/MV5BODA5MjE1MTY2Ml5BMl5BanBnXkFtZTgwNzU5MjQxMDE@._V1_SX640_SY720_.jpg) ist angekommen und wird ab jetzt dem Contadinoschen Rat folgend ignoriert...  :einaugeblinzel:

"Natural or supernatural?"  Subnatural !

VIDEO-LINK (http://www.esa.int/spaceinvideos/content/view/embedjw/437913)

Zitat
Highlights from the docking of ATV Georges Lemaître to the International Space Station. The fifth and final Automated Transfer Vehicle docked with the ISS at 13:30 UTC/15:30 CEST on 12 August 2014. The vehicle is carrying 6602 kg of freight, including 2680 kg of dry cargo and 3921 kg of water, propellants and gases [and a thing (from another world)].
Quelle (http://blogs.esa.int/atv/)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am September 16, 2014, 16:47:42 nachm.
How to make the intangible tangible: Spectra

Lunare Meteoriteneinschläge und eine kinetische Skulptur

FOTO (http://www.field.io/wp-content/uploads/2014/06/spectra2-8.jpg)

FOTO (http://assets2.thecreatorsproject.com/content-images/contentimage/no-slug/d3225c4f10a026c4febe1e4a186da8ed.jpg)

Meteor Impacts On The Moon Drive This Elegant Kinetic Sculpture (http://thecreatorsproject.vice.com/en_au/blog/meteor-impacts-on-the-moon-drive-this-elegant-kinetic-sculpture?utm_source=tcptwitteranz)

Zitat
"We all loved this quite poetic notion that a very small event, very far away, could have a huge impact, so we developed this into the narrative backbone of the piece."
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 08, 2014, 15:37:36 nachm.
Die Story geht leider doch noch weiter...

Zitat
Alexander with artwork on Station

FOTO (http://blogs.esa.int/atv/files/2014/11/iss041e017131.jpg)

LINK (http://blogs.esa.int/atv/2014/11/08/field-of-the-sky-meteorite-flying-above-our-skies-again/)

Immerhin nennen sie das Ding nicht mehr Meteorit.  :einaugeblinzel:




Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: aknoefel am November 21, 2014, 20:07:34 nachm.
Gerade gefunden:

http://www.delamar.de/fun/musik-aus-sternenstaub-26001/
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am November 21, 2014, 23:32:11 nachm.
http://www.ebay.com/itm/Mauerkirchen-METEORITE-coin-10-Fiji-Cosmic-Fireballs-2013-Austria-/131163420308 (http://www.ebay.com/itm/Mauerkirchen-METEORITE-coin-10-Fiji-Cosmic-Fireballs-2013-Austria-/131163420308)

Das fällt wohl auch unter Kunst: Die Schöpfung eines nicht vorhandenen Zusammenhangs zwischen den Fijis und dem Fall von Mauerkirchen.
Mir erschließt sich die Verbindung nicht wirklich. Aber was solls? Erlaubt ist, was gefällt. :dizzy:

Gruß,
Andi
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: schwede-jens am November 28, 2014, 12:11:20 nachm.
''Aber was solls? Erlaubt ist, was gefällt.'' So oder so ähnlich:

http://www.ebay.de/itm/Iron-Meteorite-Sculpture-The-Universe-in-Motion-/281504989361?pt=Art_Sculpture&hash=item418b0140b1


Finde die ich garnicht so schlecht! 

 :winke:  Jens
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: schwede-jens am November 28, 2014, 12:18:27 nachm.
und noch was:
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=10027.msg124383#msg124383

Der Andi hattes zwar damals in einem anderen Thema gepostet, aber ich find es passt viel besser in diesen Tread!

 :fluester: ...schön dass du wieder da bist!

Jens
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Mai 07, 2015, 23:28:52 nachm.
Eine Monégasque grotesque - die wahre Tragikomödie zum unsäglichen Ding

Zitat
The Artistic Director of PIAC, Lorenzo Fusi, is delighted to announce the three artworks shortlisted for the 2016 PIAC – Prix International d’Art Contemporain (International Contemporary Art Prize):

–Subconscious Society, a Feature (2014) by Rosa Barba nominated by Chiara Parisi
–Campo del Cielo, Field of the Sky (2014) by Katie Paterson nominated by Marc-Olivier Wahler
–pssst Leopard, 2A7+ (2013) by Natascha Sadr Haghighian nominated by Nina Tabassomi

The PIAC – Prix International d’Art Contemporain (International Contemporary Art Prize) is awarded every three years for a recent work by an artist at the forefront of their practice, rewarding the finalist with a sum of 40,000 EURO, including 20,000 EUR to fund the production of a new work. For the 2016 prize, the commission will be premiered in Brazil, alongside the winning artwork, during the 2016 São Paulo Biennial.

LINK (http://www.e-flux.com/announcements/shortlist-for-46th-piac-prix-international-dart-contemporain-international-prize-for-contemporary-art/)

LINK (http://www.satprnews.com/2015/05/07/prestigious-award-was-selected-for-by-area-artist/)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Contadino am Mai 08, 2015, 01:07:06 vorm.
  :traurig: das ist unsäglicher Bullshit :ehefrau: :ehefrau:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am Mai 08, 2015, 09:31:24 vorm.
Zitat
Based in Scotland and Berlin, Katie Paterson is widely regarded as an artist working at the forefront of her generation. Collaborating with leading scientists and researchers across the world, Paterson’s poetic and conceptual projects consider our place on Earth in the context of geological time and change. In Campo del Cielo, Field of the Sky, Paterson has taken a 4.5-billion-year-old meteorite found in Argentina and re-cast it into a new version of itself. A small piece of the iron meteorite was then returned to space by the European Space Agency. The work was nominated by Marc-Olivier Wahler, founder and current Director of Chalet Society, Paris.

Hallo Forum,

man sollte sich darüber eigentlich gar nicht echauffieren, denn jegliche Reaktion, gleich ob positiv oder negativ, wird ohnehin nur dem Kontext "Kunst" zugeschrieben und als Anreiz verstanden, dieses umstrittene Projekt als herausragend zu empfinden.

Man muss wohl unterscheiden:

1. Als Sammler von Meteoriten unterstütze ich die künstlerische Bearbeitung (bzw. Zerstörung) von Meteoriten grundsätzlich nicht, denn ich finde die Materie an sich beeindruckender als jedes von Menschen daraus gemachte Ding. Allein die Zerstörung löst in mir eine negative Emotion aus.

2. Aus dem Blickwinkel Kunst eröffnet sich mir hier weder ein Sinn (ich weiß, die Sinnfrage an sich ist heute per se schon umstritten), aber auch keine eine Emotion, jedenfalls nicht mehr, als der Hund, der gerade an die gegenüberliegende Hausecke pinkelt: Alles Wasser der Erde kommt auch aus dem All, wurde vom Hund verändert und in diesem Fall an die gegenüberliegende Wand gebracht.

Katie findet es reizvoll, ein Ding aus dem All umzuformen und ins All zurück zu bringen. Und? Was will uns Katie damit sagen? War doch alles schon mal da. Um beim aktuellen Beispiel zu bleiben: Der erste Hund im All hieß Laika. 1957 wurde Laika ins All geschossen. Man darf unterstellen, dass auch Laika terrestrisches Wasser (das usprünglich aus dem All kam) mit dabei hatte und stressbedingt ins All entließ.

Ich kapier es nicht :nixweiss:.

Erstaunlich, dass die ESA für so einen Quatsch Geld ausgibt.

Gruß,
Andi
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Katharer2014 am Mai 08, 2015, 11:11:56 vorm.
Moin Andi
Nun, der Punkt 1 ist doch sicherlich zu relativieren:
"1. Als Sammler von Meteoriten unterstütze ich die künstlerische Bearbeitung (bzw. Zerstörung) von Meteoriten grundsätzlich nicht, denn ich finde die Materie an sich beeindruckender als jedes von Menschen daraus gemachte Ding. Allein die Zerstörung löst in mir eine negative Emotion aus."

--> Meteorite werden angeschnitten, zerschnitten, in Scheibchen zerlegt. Und zwar von Sammlern. Aus meinem (wie ich meine) gesunden Menschenverstand heraus ist das eine gründliche Zerstörung des Steines.
Sobald jemand meint, er hätte vielleicht einen tollen Fund gemacht, ist der erste Kommentar seitens der Fachleute: hau mit dem Hammer drauf! Mit anderen Worten: Mach ihn kaputt (Zerstörung)!
Das löst nun keinerlei negative Emotionen aus? Wie unlogisch ist das denn.

Nun ist klar, dass man einen Stein anschneiden muss, um seine Echtheit als Met zu beweisen (Ausnahme sind hier wohl Massenfunde aus bekannten Streufeldern).
Ich bin mir sicher, dass es nicht wenige Finder/Besitzer gibt, die den Anschnitt unterlassen, um den Stein nicht zu zerstören - dabei in Kauf nehmend, dass die Authentizität nicht bewiesen ist.

Ein Pallasit offenbart seine Schönheit erst vollständig, wenn eine Scheibe durchleuchtet wird.
Das andere Extrem ist der Künstler, der einen Chrondrit pulverisiert, das Pulver in ein Metall legiert und damit z.B. eine Skulptur herstellt...

Es liegt also an der Sichtweise dessen, der den Stein bearbeitet!
Und so mancher Künstler verwendet Steine mit weitaus weniger "Zerstörung" als der Sammler, der ihn in Scheibchen schneidet.

(Dass die beschriebene Aktion auch aus meiner Sicht nix als Geldverschwendung ist, möchte ich nicht unerwähnt lassen  :bid: zahlt das echt die ESA????)

Gruß
Andreas
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: lithoraptor am Mai 08, 2015, 11:53:35 vorm.
Moin Andreas!

--> Meteorite werden angeschnitten, zerschnitten, in Scheibchen zerlegt. Und zwar von Sammlern. Aus meinem (wie ich meine) gesunden Menschenverstand heraus ist das eine gründliche Zerstörung des Steines.
Sobald jemand meint, er hätte vielleicht einen tollen Fund gemacht, ist der erste Kommentar seitens der Fachleute: hau mit dem Hammer drauf! Mit anderen Worten: Mach ihn kaputt (Zerstörung)!
Das löst nun keinerlei negative Emotionen aus? Wie unlogisch ist das denn.

Ich meine, dass man hier schon etwas mehr differenzieren muss. Wenn ich etwas in Scheiben zersäge oder mit einem Hammerschlag in zwei oder auch mehrere Teile zerlege, so habe ich das Objekt (in seiner Ganzheit) zwar zerstört, aber in einem geologisch/mineralogischen Sinne nicht die darin befindliche Information. Im Gegenteil: Ich komme nur so an die dem Objekt innewohnende Information heran, die dann im weiteren Verlauf zu einer Bestimmung/Ansprache (oder beim Meteoriten eben zur Klassifikation) führt.

Wenn ich aber ein geologisch/mineralogisches Objekt komplett aufschmelze (und damit alles homogenisiere), dann ist jegliche Information darin verloren. Da hilft es dann auch nicht, wenn man die Schmelze dann wieder in die ursprüngliche Form zurückführt.

Sicherlich muss der Gewinn an Information immer in Relation zum Objekt selbst gesehen werden. Wenn man etwa einen schönen orientierten Chondriten aus NWA vor der Nase hat, dann muss man sich schon fragen, ob ein Sägeschnitt sinnvoll ist. Was hilft einem das Wissen, dass es einen L5 oder H6 mehr gibt, wenn man dafür einen wunderschönen Beleg für orientierten Flug und dessen Ablationsprozesse verloren hat?!

Allerdings muss auch klar sein, dass die terrestrischen Prozesse an einem Meteoriten immer nur einen winzigen Bruchteil seiner Geschichte darstellen. Die meiste Information in so einem Stück ist immer in seinen Mineralien bzw. deren Kristallen und deren Gefügebeziehung gespeichert und genau hier kommt dann wieder der Zirkelschluss nach oben: Was die Künstlerin (und Kunst vermag ich da auch nicht zu sehen) gemacht hat wäre in etwa so, wie das fleckige und ggf. abgegriffene Cover einer literarischen Meisterwerks zu fotografieren, das Werk dann zu zerstampfen und zu bleichen, nur um aus der Pampe wieder neues Papier zu schöpfen und dieses dann mit dem Foto des Covers zu versehen. Selbst wenn es dann dem Original völlig gleicht, so ist doch alles Wissen darin für immer verloren. Wie sinnvoll!!!

Gruß

Ingo
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am Mai 08, 2015, 13:40:33 nachm.
 :hut: Ingo! Dito!

Gruß,
Andi
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Werner W am Mai 08, 2015, 13:52:36 nachm.

Wissenschaftler und Künstler werden, zumindest was ihre Neigungen betrifft, sicherlich niemals Freunde.
Allein aus dem Grunde, da es heutzutage in der Kunst reine Auslegungssache ist, was der Künstler, mit seinem Werk,
an Botschaften bereit hält und vermitteln will.
Mir wiederstrebt dies völlig, da ich der Ansicht bin, Kunst sollte sich von selbst erklären, eindeutig sein, anmutend, auch verspielt
und den Betrachter verzaubernd.
Diesen Grundsatz, hat sie bereits vor Jahrzehnten eingebüßt oder komplett verloren, sei es in Form von Bildern, Skulpturen oder Architektur.

Ich erinnere mich, in dem Zusammenhang, immer wieder schmunzelnd an die Darbietung von Hape Kerkeling und dessen Begleiter am Klavier !!!
Hurz .... mehr haftet solchen "Kunststücken" an Aussagekraft nicht mehr an!!! 

Meiner Meinung nach, ringt hier das kleine und winzige Menschlein um Aufmerksamkeit im Universum.
Katie scheint sich das Bild, vom „Pale Blue Dot“, nicht ausreichend verinnerlich zu haben, da er sonst kaum auf diese sinnfreie,
na nennen wir sie mal ... "Idee" ...  gekommen wäre !!!

Gruß
Werner
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Regine am Mai 08, 2015, 23:26:36 nachm.
Stimme Andreas voll und ganz zu - auch wenn ich kein Fan von aufgeschmolzenen Meteoriten bin. Es handelt sich um einen Campo, und die Informationen, die hier zerstoert werden sind fuer die Wissenschaft absolut unerheblich. Welcher Sammler saebelt von seinen Campos Scheibchen ab um sie ins Labor zu geben? Da finde ich es oft schmerzhafter, wenn seltene Meteoriten von Dealern zerkleinert werden um sie in kleinen Portioenchen verkaufen zu koennen.

Bemerkenswert finde ich, dass die Idee, einen (originalen) Meteoriten zurueck ins All zu schicken urspruenglich von Cornelia Parker war. Sie hatte seinerzeit versucht mit der NASA zusammenzuarbeiten, die sie aber schlussendlich nicht unterstuetzt haben weil sie keine US-Amerikanerin ist. Waere sicherlich das interessantere Projekt geworden.

Mir ist ansonsten eindruecklich im Gedaechtnis geblieben, wie die Saegespuren vom Zerschneiden des Campos von der Kuenstlerin als Widmannstaettsche Figuren ausgelegt wurden... ist schon alles recht oberflaechlich, aber wie ich finde, kein Grund dem Ganzen so viel (negative) Aufmerksamkeit zu schenken.

<3-lich,
Regine
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Katharer2014 am Mai 11, 2015, 10:33:59 vorm.
Moin Leuts
Regine, ich empfinde das gar nicht als negative Aufmerksamkeit.
Ich wollte auch absolut niemanden persönlich kritisieren - glaube auch nicht, dass Andi das so verstanden hat.
Es gibt eben Extremfälle, die bei einen Menschen mit gesundem Menschverstand (wird ja auch seltener) nur ein Kopfschütteln auslösen.
Es ist wohl tatsächlich so, dass "Künstler" (Werner, Du sprichst mir aus dem Herzen...) und Wissenschaftler da nie einen Nenner finden werden.

Mir ging es darum, dass hier die "Zerstörung" angesprochen wurde. Und mal ganz logisch ist das Zerschneiden, Zerstückeln und Zerschlagen nichts anderes als Zerstörung - ad Definitionem.
Nun spricht Ingo etwas an, was man vielleicht "Gesamtpaket" bezeichnen könnte - dass also die im Stein verborgenen Informationen, an die ich nur durch Zerstörung komme, zur Schönheit desselben gehören.
Nun, genau so argumentieren die Künstler: Beuys` "Fettecke" bestand aus einem Haufen Abfall - er meinte, das Kunstwerk besteht eben vor allem aus den Informationen, die er da hineininterpretierte...
Abgesehen davon, dass ich persönlich die Fettecke auch besser in der Mülltonne aufgehoben sehe und den Beuys gleich dazu, und abgesehen davon, dass es natürlich einen Unterschied macht, ob Informationen sachlich / wissenschaftlich vorhanden sind oder hineininterpretiert werden müssen --

mir tut es immer wieder leid, wenn so ein erstaunliches Stück Himmelsgestein nicht nur aus wissenschaftlichen Nachweisgründen, sondern aus kommerziellen Gründen in kleinste Splitter zertrümmert wird. Auch wenn sie dann für den Normalverbraucher kaum erschwinglich sind... möglichst kleiner Anschnitt zur Klassifizierung und fertig.

Gruß
Andreas
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Regine am Mai 11, 2015, 13:34:30 nachm.
Empfinde ich nicht so, dass Kuenstler und Wissenschaftler keinen gemeinsamen Nenner finden koennen.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Mai 11, 2015, 15:02:44 nachm.
Empfinde ich nicht so, dass Kuenstler und Wissenschaftler keinen gemeinsamen Nenner finden koennen.

Ich auch nicht!

Mehr noch, ich behaupte sogar, dass gerade in der gegenwärtigen Zeit die Bindung zwischen Wissenschaft und Kunst besonders aufregend ist, da zum Beispiel die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung geradezu prädestiniert sind, um als Inspirationsquelle zu dienen.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Werner W am Mai 11, 2015, 15:43:07 nachm.
Empfinde ich nicht so, dass Kuenstler und Wissenschaftler keinen gemeinsamen Nenner finden koennen.

Ich auch nicht!

Mehr noch, ich behaupte sogar, dass gerade in der gegenwärtigen Zeit die Bindung zwischen Wissenschaft und Kunst besonders aufregend ist, da zum Beispiel die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung geradezu prädestiniert sind, um als Inspirationsquelle zu dienen.


Aufsehen durch wissenschaftliche Erkenntnisse und Feststellungen entsteht sicherlich seit Menschengedenken und ich glaube, dass in früheren Zeiten, die Erregung noch wesentlich größer war, als es heute der Fall ist .
Das sich die Kunst an der Wissenschaft inspiriert und anlehnt, bezweifle ich in keiner Weise, allerdings glaube ich nicht an einen ernstgemeinten "Retourfall" .

Wie in der Kunst, könnte man sich über diesen Aspekt "streiten" wie die Kesselflicker, ohne zu einem gemeinsamen Ergebnis zu kommen  :einaugeblinzel:

Gruß

Werner
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Regine am Mai 11, 2015, 19:45:06 nachm.
"What do a 93kg lump of rock, Damien Hirst’s artwork and Newton’s apple tree have in common?"
http://www3.open.ac.uk/media/fullstory.aspx?id=22964

Kuratiert von Colin Pillinger. Es kommt eben auch immer auf die Wissenschaftler an...
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Werner W am Mai 12, 2015, 15:10:20 nachm.
Regine,

erst jetzt bemerke ich, mit wem ich es zu tun habe und sollte mich, zumindest bei Dir, entschuldigen !!!  :hut:

Es liegt mir natürlich fern, mit meinem Eindruck von Kunst und Wissenschaft zu pauschalisieren.
Grundsätzlich habe ich auch, mit meinem Geschreibsel, jene "modernen" Kunstrichtungen
angesprochen, welche "aktiv", sprich mit Leibeskraft, Dinge erschaffen, zu Papier und Leinwand bringen,
sowie in andersgearteter Weise, Materialien und Werkstoffe formen.

Da ich Fotografie ebenso für Kunst halte, die, wenn gekonnt ausgeführt, oftmals mehr
beeindruckt und berührt, als so manches Original, würde und möchte ich diese uneingeschränkt ausklammern.

Auf deiner Seite sind sehr schöne und auch nachdenkliche Fotografien.
Ich vermute eine Liebe zu Tieren expl. Hunden und hoffe, dem abgelichteten Bulli
geht es gut !!!  :einaugeblinzel:

Gruß

Werner
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Regine am Mai 12, 2015, 16:22:13 nachm.
Ach nein, es ist doch gar keine Entschuldigung noetig. Alles ok :-)

Ich finde ja auch vieles einfach grauenhaft was im Namen der Kunst nicht nur mit wissenschaftlichen Themen angestellt wird (ich sage nur Zweckentfremdung von Meteoritenstaub als Pigmentfarbe). Aber es gibt auch so viele gute Arbeiten in allen Disziplinen, die nicht unbedingt immer allgemein bekannt sind. In England ist das ganz anders, da haben beide Disziplinen eine so starke Tradition und Stellenwert dass es viel haeufiger zu interessanten Ueberschneidungen kommt.

Und ich finde es wichtig anzumerken, was auch unter Meteoritenfreunden fuer ein Mist angestellt wird, was die "Verschoenerung" von Meteoriten betrifft. Da wird gesaegt, gesprengt und es entstehen teilweise ganz fragliche Skulpturen...

Gruesse,
Regine
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Mettmann am Mai 13, 2015, 01:32:21 vorm.
Nuja, Wissenschaft ist eine Kunst und Kunst ist eine Wissenschaft für sich.

In jeder zwoten Stube pappen heute an der Wand alte wissenschaftl. Darstellungen, die dereinst der Botanik, der Geographie etc. gedient (ich habs mit der Astronomie), die seinerzeit bereits durchaus in der Absicht geschaffen wurden, ihrem wissenschaftl Gebiet einen gewissen Schauwert zu verleihen und wie sie damals kunstvoll ausgeführt, heutzutage nicht selten als Kunstwerke gelten.

Zur Mett-Kommerzgeißelung oben, gschwind die olle Reprise:
Der Meteoritenauftuer muß sein Werk finanzieren können; er bietet nur das an,  was eben gefragt wird (und ist nachweislich damit immer noch um Längen effizienter als jeder wissenschaftl. Meteoritenfinder) – ganz genauso wie jeder berufliche Künstler, der, sofern er nicht selbst einen gewissen finanziellen Hintergrund mitbringt, eben genauso seine Betriebsmittel durch seine Werke erwirtschaften muß.

Zu den strittigen Werken jetzt, bleibt, da man über Geschmack nicht streiten kann, doch immerhin die Feststellung, l’art pour lahr, daß diese Zeichen einer für unsere Maßstäbe wünschenswerten Gesellschaft sind.
Daß sich bspw. bildende Künstler ihr Sujet selber wählen können, ist ja noch nicht unbedingt sooo lange her. Was hat denn so ein Maler bspw. jahrhundertelang pinseln müssen? Dem inzestuösen Herzog sein 5.Kind, dessen Schlachten zu Lande und zur See, klassische Mythologie, Blumenpötte mit toten Viechern, türkisch Harem oder Chinesen oder afrikanisch Löwenjagd – was halt grad Mode war, um Salons und Prunkkammern auszustatten oder aber Jessas, Maria und Josef.
Fast alles, wasmer heute in den alten Museen hängen oder in deren Depots stehen haben, sind Auftragswerke von feudalen oder absolutistischen Herrschaftsstrukturen, respektive des Klerus‘.
Erst mit, zumindest in Europa nach der Aufklärung, der Überwindung des Absolutismus und der Industrialisierung bildet sich im Laufe 19.Jhdt ein Bürgertum heraus, das einen Hunger auf Bildung und Kultur hat… und erst damit kann der Künstler auch Bilder, Texte, Skulpturen, Kompositionen nach seinen Vorstellungen schaffen ohne zu verhungern.
Und daraus das haben wir das Grundsystem unseres Kulturbetriebes, daß in Europa die Gesellschaft es als Aufgabe des Staates, dessen Souverän sie ist, ansieht, Träger und Unterhalter von Kultur zu sein.
(und die Kunst ein guter Indikator für die Zustand einer Gesellschaft ist, sieht man ja…70Jahr feiern überall, was damals für ein grausiger Kitsch staatlich als Kunst verordnet wurde und was als „entartet“ – heute die Top-Bringer für jedes Museum - diffamiert wurd.. oder man muß aktuell nur nach Ungarn oder Russland schauen, was da Bizarres an verordneter Kunst abgeht..)

Und nun der Schlenker zu der Meteoriterei,
das war es u.a. auch, was ich jahrelang nicht verstanden hatte, daß in etlichen Ländern von seiten der Wissenschaftler versucht wurde, die privaten Sammler und Händler aus der Meteoriterei zu verdrängen und zu sanktionieren, weil dem ein Menschen- und Gesellschaftsbild  zugrunde liegt, das dem in einer freiheitlichen, rechtsstaatlich verfassten Demokratie (zugegeben, eine Minderheit aller Staaten uffer Welt ist eine solche) zuwiderläuft. Und mich nahm immer wunder, daß diejenigen stattdessen nicht eher bemüht waren, der Gesellschaft als Träger ihres Wissenschaftbetriebes zu verdeutlichen, daß ihr Gebiet von Relevanz ist und dementsprechend ausgestattet sein muss.

Mei und das ESA-Campo-Kunstwerk, Kunst kommt von Können und Knödel kommt von Kneten… es war wenigstens nur ein Campo.

Und erlaubt ist, was nicht gefällt.

unn schüss  :prostbier:
Mettmann


Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: SR-Meteorite am Mai 14, 2015, 13:11:37 nachm.
Jo, die bösen "Dealer", die Meteoriten aus Profitgier zerstören. Das Thema hatten wir schon gefühlte 1000x hier im Forum. Und wie immer, kann man das so nicht stehen lassen. Sammler und Wissenschaftler wollen Meteoritenproben, die in ihre Budgets passen, und man kommt als Händler in den meisten Fällen gar nicht umhin, die Stücke in verschieden grosse Stücke zu zerteilen, um den Bedarf zu befriedigen. Daran ist überhaupt nichts Verwerfliches, auch wenn das von vereinzelten Leuten immer wieder suggeriert wird. Und ganz nebenbei, in meiner täglichen Arbeit als Händler erfahre ich auch viel Dankbarkeit von Sammlern, eben weil ich auch passende Stücke für kleine Budgets anbiete.

Dass die Aktion mit dem Campo hier so viel negative Emotionen ausgelöst hat, liegt wohl daran, dass es kaum ein Meteoriten-Enthusiast hier im Forum wohl gern sieht, wenn ein Meteorit, und wenn es "nur" ein Campo ist, mutwillig zerstört wird. Und dieser Campo ist ja nun zweifellos komplett hinüber. Wobei es eben noch den üblen Beigeschmack hat, dass diese fragwürdige Aktion offensichtlich von Steuergeldern mitfinanziert wurde. Aber man sollte dem Ganzen besser nicht zuviel Aufmerksam schenken, denn das ist es einfach nicht wert.

Allen Forumsmitgliedern einen schönen Feiertag!

Beste Grüsse, :hut:
Stefan
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Regine am Mai 14, 2015, 17:32:15 nachm.
Solch eine allgemeine Behauptung habe ich nicht aufgestellt. Ich finde z.B. Martin's Aufbereitung von Meteoriten immer sehr ansprechend.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Sikhote am Mai 27, 2015, 01:20:50 vorm.
Liebe Freunde von Meteoriten und Kunst,

in ihrem dreibändigen Werk hat Regine Petersen den künstlerischen Zugang zur Materie in Buchform auf, wie ich meine, gelungene Weise beschritten. Ich habe in ihrem Thread eine kurze Erläuterung abgegeben.


http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=10557.msg131983;topicseen#msg131983

Grüße
Sigrid
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Oktober 14, 2015, 15:50:39 nachm.
San Carlos ¡Impactart natural!

FOTO (https://scontent.xx.fbcdn.net/hphotos-xta1/v/t1.0-9/s720x720/12107716_1621167478144118_6028887951520963996_n.jpg?oh=2d6ea10f0b032e7205213f6bf71e83af&oe=56D14970)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Oktober 14, 2015, 17:00:34 nachm.
Fibonacci scheint auch in der Natur eines Meteoriten-TV-Impakts zu liegen!  :einaugeblinzel:

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/93/Fibonacci_spiral_34.svg/180px-Fibonacci_spiral_34.svg.png)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Februar 05, 2016, 16:20:34 nachm.
Vielleicht ist ja einer von euch gerade dans le quartier.

MÉTÉORITES, NOS PLUS LOINTAINS SOUVENIRS
CARTE BLANCHE À MATTHIEU GOUNELLE

LINK (http://www.galerieepisodique.com/)

Matthieu Gounelle berichtet (ab 33:00 Laufzeit) auf France Inter (5.2.16) über die Ausstellung in der Galerie Épisodique in Paris

AUDIO (MP3) (http://media.radiofrance-podcast.net/podcast09/10212-05.02.2016-ITEMA_20906181-0.mp3)

Zitat
"Carte blanche à Matthieu Gounelle
Les météorites sont les vestiges de notre passé. Plus vieilles que n’importe quelle pierre, elles frappent d’un coup la terre et notre imaginaire. Ivres de passé, elles sont nos plus lointains souvenirs. Cette exposition permettra de s'interroger sur les rapports entre science et art. En faisant se côtoyer dans un même espace les pierres et leurs rêves, elle permettra de poser la question du geste, et de la métamorphose des objets par le regard et la mise en scène."

"Carte blanche to Matthieu Gounelle
Meteorites are the vestiges of our past. Older than any other stone, they strike the Earth and our imagination all at once. Drunk from their past, they are our most distant memories. This exhibition will allow us to reflect on the connections between science and art. Combining in the same space the stones and their dreams, it will address the question of the artistic gesture, as well as the metamorphosis of objects through the gaze and staging."

EXPOSITION du 5 au 27 février 2016

JOHN MC HUGH, ÉVARISTE RICHER, ELIZABETH LENNARD, XAVIER VEILHAN, RÉGIS SÉNÈQUE, REGINE PETERSEN, SERGE POLIAKOFF, MATTHIEU GOUNELLE

JEUDI 18 FÉVRIER À 19H
Belles étrangères, conférence de Matthieu Gounelle

La Galerie épisodique
1, rue des Nanettes – 75011 Paris
Métro Rue Saint-Maur
Ouverture de la galerie du mercredi au samedi de 15h00 à 19h00
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Flaggaman am Mai 25, 2016, 16:25:37 nachm.
Vom 03. bis 12. Juni stellt der Litauische Künstler Tomas Martišauskis in Düsseldorf aus. Thema der Ausstellung "Meadows" Guesses" ist der Prometheus Mythos. Tomas schlägt auch eine Brücke zu Meteoriten. Ich unterstütze Tomas, in dem ich einige meiner Meteorite dort präsentiere.

Eröffnung ist am Donnerstag, den 2. Juni 2016 um 19 Uhr.

http://www.aptglobal.org/…/Ar…/Page/10302/Tomas-Martisauskis (http://www.aptglobal.org/…/Ar…/Page/10302/Tomas-Martisauskis)

Gruß Kally
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Mai 25, 2016, 16:48:42 nachm.
Error 500

http://www.aptglobal.org/en/Artists/Page/10302/Tomas-Martisauskis

 :einaugeblinzel:

Zitat
Ich unterstütze Tomas, in dem ich einige meiner Meteorite dort präsentiere.

:super:

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: lithoraptor am Mai 25, 2016, 22:19:57 nachm.
Moin Kally!

Freut mich zu lesen, dass es mit Euch beiden geklappt hat.

Gruß und :prostbier:

Ingo
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Flaggaman am Juni 03, 2016, 13:23:59 nachm.
Hier ein paar Fotos dieser Ausstellung.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Flaggaman am Juni 03, 2016, 13:33:23 nachm.
Es war eine ganz neue Erfahrung das Thema Meteorite, den anwesenden Künstlern und einem Publikum näherzubringen, das im Normalfall keine Berührungspunkte mit dieser Materie hat. Ich habe fast sechs Stunden lang unentwegt Fragen beantwortet und gequasselt.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: rheinstein am Juni 03, 2016, 14:36:53 nachm.
Hallo,

wirklich schöne Exponate, wobei mir die, die im Glaskasten liegen wesentlich besser gefallen ;-)

Gruß
Uwe 
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Thin Section am Juni 03, 2016, 14:45:25 nachm.
Hier ein paar Fotos dieser Ausstellung.

Herrliche Regmaglypten bei JPEG #020 !  :super:

Bernd  :winke:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Flaggaman am Juni 03, 2016, 15:31:18 nachm.
@Uwe:  Das ging den meisten Besuchern wohl ebenso.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Chondrit 83 am Juni 03, 2016, 21:07:43 nachm.
Hallo Kally,

ich sag nur  :super: :super: :super: :super:

Liebe Grüße

Marco
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Januar 19, 2017, 13:05:31 nachm.
Strewn Fields
von Scott Kildall

Chelyabinsk (http://i1.wp.com/kildall.com/wp/wp-content/uploads/2016/10/stewnfields_chelybinsk_1440x960.jpg?resize=960%2C640), Almahata Sitta (http://i2.wp.com/kildall.com/wp/wp-content/uploads/2016/10/stewnfields_sudan_1440x960.jpg?resize=960%2C640), Saricicek (http://i0.wp.com/kildall.com/wp/wp-content/uploads/2016/10/stewnfields_saracicek_1440x960.jpg?resize=960%2C640), Sutter's Mill (http://i2.wp.com/kildall.com/wp/wp-content/uploads/2016/10/strewnfields_suttersmill_1440x960.jpg?resize=960%2C640)

LINK (http://kildall.com/project/strewn-fields/)

 :super:


Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Schönedingesammler am Januar 19, 2017, 13:37:55 nachm.
Data etching im original Material wäre natürlich das i Tüpfelchen.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Oktober 17, 2017, 21:51:57 nachm.
Die 'Back to Space' - Geschichte geht weiter ..........

http://blogs.esa.int/atv/2013/11/19/how-to-cook-a-meteorite-for-travel-to-the-international-space-station/

Back to Space 2.0

Ein NWA Marsmeteorit (http://md1.libe.com/photo/1064813-l-astronaute-thomas-pesquet-d-et-l-astrophysicien-sylvestre-maurice-montrent-une-pierre-de-mars-le-1.jpg?modified_at=1508174712&width=960), der sich im Besitz der Cité de l'Espace in Toulouse befindet, soll vom Astronauten Thomas Pesquet mit zur ISS genommen werden und später dann zum Mars zurückkehren.
Das  bekrustete Fragment wird in drei Teile geteilt: eines geht zurück zur Cité, eines als Souvenir an Pesquet und das dritte wird zusammen mit der Supercam, zu deren Kalibrierung der Meteorit auch dienen soll, den Marsroboter Mars 2020 (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/10/PIA19672-Mars2020Rover-ScienceInstruments-20150610.jpg/771px-PIA19672-Mars2020Rover-ScienceInstruments-20150610.jpg) besteigen um mit ihm 2021 zum Mars zurückzukehren.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 17, 2017, 17:30:12 nachm.
Ja, Meteorite inspirieren!

Im jüngsten Fall war es der Ekeby-Meteorit von 1939, der Charlotte Gyllenhammar zu einer Bronze-Skulptur zum 350. Jubiläum der Universität im schwedischen Lund inspiriert hat.

Im Zusammenhang mit der Enthüllung wanderte auch der Ekeby-Meteorit von Hand (https://pbs.twimg.com/media/DMrQYlNWsAAAqI8.jpg) zu Hand (http://lu350.blogg.lu.se/files/2017/10/dsc_0633-768x512.jpg) zu Hand (https://skd-1e9a.kxcdn.com/2017/10/21165757/5a530fd576eada85a58bc046c45aa5c6.jpg) zu Hand (https://skd-1e9a.kxcdn.com/2017/10/21165803/3784be0fe2469005bc1ee2924cefc6e5.jpg), ohne Handschuhe ...

Die Skulptur

FOTO 1 (http://www.lum.lu.se/wp-content/uploads/2017/11/Skulpturinvigning-2.jpg)

FOTO 2 (http://www.lunduniversity.lu.se/sites/www.lunduniversity.lu.se/files/styles/lu_full_width_916px/public/dsc_0643.jpg?itok=v5kry7pS)

Auch im direkten Vergleich ist die 'atmosphärische Kunst' gegenüber der 'terrestrischen Kunst' wieder einmal einfach unschlagbar.

INFO (http://lu350.blogg.lu.se/nedslagen-meteorit-ny-jubileumsskulptur-i-lundagard/?platform=hootsuite)

Zitat
"More about the sculpture:

The sculpture is designed by Charlotte Gyllenhammar and was a gift to Lund University from Pia Althin due to the university's 350th anniversary. The sculpture is inspired by the meteorite that struck in Skåne Ekeby in 1939 and is now stored at the Geological Department at Lund University. Ekebymeteoriten weighs just over 3,300 grams and is of the type Chondrit (H4).

The artist imagines that the meteorite on its way through space was thrown against the star constellation of the lion before continuing its stagnant course towards Lundagård - the heart of Lund University, which since its inauguration in 1668 has a lion in its seal. The lion's imprint in the mass of the meteorite forms an astroblem, a negative or a casting in the meteorite.

The sculpture is made entirely of bronze, black patinated on the meteorite itself, and sculpted high gloss in the cavity of the lion's body. The gold color relates to the glowing kernel of the meteorite. Ekeby meteorite consists of almost half of the cryolite, which means gold stone in Greek. "
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Jura01 am November 17, 2017, 19:31:14 nachm.
Stephan Liechti arbeitet u.a. mit Oktaedrit-Motiven - leider nur wenig von ihm auf dem Internet zu finden, z.B.
http://4art.com/video/meteoritestyle-1?xg_source=activity
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Wunderkammerad am Oktober 03, 2019, 00:14:30 vorm.
https://husar.solar/circles-of-meteorites
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: speul am Oktober 03, 2019, 13:49:38 nachm.
Moin,
also sollten die Meteoritenfallen funktionieren, dann kaufe ich mir auch eine  :einaugeblinzel:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am Oktober 03, 2019, 14:56:15 nachm.
Moin,
also sollten die Meteoritenfallen funktionieren, dann kaufe ich mir auch eine  :einaugeblinzel:

"Boah, krass!"

"Ist 'n bisschen ab vom Schuss, aber lohnt sich"

"Musst du mal ausprobier'n, ausprobier'n"
"Richtig gutes Zeug, richtig gut"

"Da musst du richtig lange suchen für
Richtig lange recherchier'n"

 :laughing:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Riesgeologie am Oktober 05, 2019, 09:21:19 vorm.
Hallo zusammen,

eigentlich liegt ja mein Schwerpunkt bei den in Deutschland gefundenen Meteoriten. Seit Ensisheim 2919 ist das jetzt gelockert: In meinem Arbeitszimmer hängen jetzt 3.5 g Agoul in dem - so finde ich - sehr schönen Bild „And justice for all“ (2018) von Cécilia Droesch (ZIA) aus Frankreich. Vielleicht haben es ja einige von Euch auf der Messe gesehen?

Ein würdiger Aufhänger im Arbeitszimmer, dieser Agoul!

Herzliche Grüße

Oliver

 :hut:

Hier noch ein Link zur Künstlerin: https://7cilia.wixsite.com/septcilia/nouveaute (https://7cilia.wixsite.com/septcilia/nouveaute)
(Zia ist nicht so einfach zu finden!)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am Oktober 05, 2019, 10:47:28 vorm.
Hi Oliver,

ja, die Bilder, die sie dabei hatten, waren toll. Eine schöne Impression, die Du da erworben hast.

Aber ists nicht ein Agoudal, der da fällt?  :gruebel:

Gruß
Andi :prostbier:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Riesgeologie am Oktober 05, 2019, 11:05:06 vorm.
😬
Oh ja. Ein Agoudal natürlich!
Wenn es immer zu schnell geht  :einaugeblinzel:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Wunderkammerad am Oktober 05, 2019, 11:18:17 vorm.
Moin,
also sollten die Meteoritenfallen funktionieren, dann kaufe ich mir auch eine  :einaugeblinzel:
Klar funktionieren die. Gerade so wie Mausefallen. Man muss nur noch ein taugliches Äquivalent für den Käse finden * cool *
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 06, 2019, 16:05:48 nachm.
"Trees of Life – Erzählungen für einen beschädigten Planeten"

unter anderem mit der Hauptmasse (10.1 kg) von Horace und einigen Moldaviten

Frankfurter Kunstverein (10. Oktober - 19. Januar 2020)
in Kooperation mit dem Senckenberg Naturmuseum Frankfurt

VIDEO (https://www.youtube.com/embed/12ftuAcF6xg)
LINK (https://www.fkv.de/kosmos-meteoriten-und-moldaviten/)
VIDEO 2 (https://www.youtube.com/embed/YoDNeHQrf7g)

Leider im Video oben im Zusammenhang mit Chelyabinsk vorhanden (1.49-1.51 Min.) und hoffentlich nicht innerhalb der Ausstellung zu sehen: ein feuriger Fake-Impaktkrater!   :platt:

Wann gingen diese Bilder in der Vergangenheit durch die Medien? Ich habe es vergessen. Wer weiß es noch? Mettmann?
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Thin Section am November 06, 2019, 16:23:08 nachm.
... unter anderem mit der Hauptmasse (10.1 kg) von Horace ...

Die durften Hans Rodewald und Meinereiner vor vielen Jahren auch in den Händen halten und im Rahmen
einer Ausstellung präsentieren.  Im oberen Bild, das ist Hans, der den Horace hält. Ach ja, lang, lang ist's her!


Bernd  :winke:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: speul am November 06, 2019, 16:34:37 nachm.
https://www.fkv.de/kosmos-meteoriten-und-moldaviten/

Meteoriten und Moldaviten

na Prima, oder soll das auch Kunst sein  :gruebel:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 06, 2019, 17:30:18 nachm.
na Prima, oder soll das auch Kunst sein  :gruebel:

Horace an sich ist Atmosphären-Kunst vom Feinsten!

Also hier nicht 'Kunst mit Meteorit' oder 'Meteorit in der Kunst', sondern 'Kunst im oder am Meteorit'.

Das kann durch menschliche Manipulation am Objekt (à la Katie Paterson  :einaugeblinzel:) oder die Bereitstellung eines Kontexts im Rahmen einer Ausstellung kaum besser werden.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am November 06, 2019, 18:31:40 nachm.
Obwohl, manchmal liefert ein spontaner Kontext unfreiwillig ein Bild unserer Zeit (https://www.fkv.de/wp-content/uploads/2019/10/FKV_Trees-of-Life_Foto-Norbert-Miguletz_Meteorit-und-VR-Station-1920x1259.jpg)!  :einaugeblinzel:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Thin Section am November 06, 2019, 19:42:53 nachm.
Im oberen Bild, das ist Hans, der den Horace hält. Ach ja, lang, lang ist's her!

Das war 1990 ... um genau zu sein!

Bernd  :winke:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: speul am November 06, 2019, 20:53:46 nachm.
Nun, ich meinte eher die semantische Entgleisung
Kosmos - Meteoriten - Moldaviten
(der Moldavit, die Moldaviten  :super:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: speul am August 09, 2020, 11:28:59 vorm.
Moin,
daß Meteorite mehr oder wenig passend auf Münzen und Medaillen montiert werden, daran hat man sich ja gewöhnt.
Nun gibts die erste Münze aus Muonionalusta-Eisen.
https://www.reppa.de/5-cent-niue-tyrannosaurus-2020?number=S990907
Nennwert immerhin 5 ct.  :bid:
speul
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: metnet am August 09, 2020, 12:01:07 nachm.
Moin,
daß Meteorite mehr oder wenig passend auf Münzen und Medaillen montiert werden, daran hat man sich ja gewöhnt.
Nun gibts die erste Münze aus Muonionalusta-Eisen.
https://www.reppa.de/5-cent-niue-tyrannosaurus-2020?number=S990907
Nennwert immerhin 5 ct.  :bid:
speul

Dieses Machwerk unter dem Titel "Meteoriten in der Kunst" zu behandeln, ist reichlich gewagt, lieber Speul  :einaugeblinzel:
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: ironsforever am August 09, 2020, 13:24:55 nachm.
Hallo,

grausam häßlich, wenngleich auch unfreiwillig komisch. In Anlehnung an Gold- und Silbermünzen prägen sie dort auch den "Feingehalt" mit drauf:

Zitat
.999 Meteorite
  :lacher:

Wer sowas kauft, ist selbst schuld. :laughing:

Gruß
Andi
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Sikhote am August 09, 2020, 14:10:18 nachm.
Und ganz schlimm finde ich auch so etwas:
https://www.ebay.com/itm/EX1831-Aletai-iron-meteorite-305-6g-Tibetan-Buddha-geomety-specimen/164323968445?hash=item264278c5bd:g:3VwAAOSwHNVfKoPS

 :platt: Sigrid
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Sikhote am August 09, 2020, 14:21:23 nachm.
Hier eines der Fotos:

Fällt  allerdings nicht unter Kunst.
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Gibeon2010 am August 09, 2020, 15:54:50 nachm.
Zu den Münzen:

Münzen werden aus allem Möglichen geprägt. Ich lese gerade von Theodore Gray: "Die Elemente - Bausteine unserer Welt". Darin sind Abbildungen von Münzen aus den verschiedensten seltenen Metallen. Warum also nicht auch aus Meteoriteneisen, mal abgesehen davon, dass ich das Design der Sauriermünzen auch hässlich finde.

Und zum Buddha:

Wenn nicht Kunst, was dann?
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: metnet am August 09, 2020, 17:31:34 nachm.
Und zum Buddha:

Wenn nicht Kunst, was dann?

Wir wäre es mit "Kitsch"? Vielleicht springen mir gleich die Buddha-Experten an die Gurgel, aber es scheint mir, als habe die Künstler zwar antike Vorbilder genommen, die auf Mitteleuropäer durchaus schrill wirken können, aber die Zahl der Arme nochmal verdoppelt, damit das besser fetzt. Das ist weder historisch authentisch, noch eine künstlerische Neuschöpfung, sondern ein stilistischer Overkill. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich mal als Kunstkritiker aufspielen werde, aber irgendwie ist das wohl für Leute, die sich kein Original leisten können (was verständlich ist), aber so einen tollen, fuchtelnden Dämon auf den Kamin stellen wollen - und boah eh, der ist sogar aus Meteorit!
 :laughing:

Viele Grüße
Jürgen
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Sikhote am August 09, 2020, 18:25:57 nachm.

Wir wäre es mit "Kitsch"? (...) es scheint mir, als habe die Künstler zwar antike Vorbilder genommen, die auf Mitteleuropäer durchaus schrill wirken können, aber die Zahl der Arme nochmal verdoppelt, damit das besser fetzt. Das ist weder historisch authentisch, noch eine künstlerische Neuschöpfung, sondern ein stilistischer Overkill. (....) irgendwie ist das wohl für Leute, die sich (....) so einen tollen, fuchtelnden Dämon auf den Kamin stellen wollen - und boah eh, der ist sogar aus Meteorit!
 :laughing:

Ich kann mich Jürgens Kunstkritik gut anschließen.

Ich hatte aber mal daran gedacht, mir vielleicht so ein abschreckendes Beispiel zuzulegen, zumal der Preis unter dem des ungeschändeten Meteoriten lag. Aber dann krieg ich wohl zuhause ..... :wehe:

Grüße
Sigrid
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Wunderkammerad am August 09, 2020, 19:13:56 nachm.
Also, dargestellt ist da nicht der Buddha, sondern ein Bodhisattva - also einer, der prinzipiell die höchste Form der Erleuchtung erreicht hat, aber auf den Eingang ins Nirvana verzichtet, da er das Gelöbnis abgelegt hat, dies erst zu tun, wenn zuvor alle anderen fühlenden Wesen es geschafft haben.

Genauer gesagt, ist es hier der Bodhisattva Avalokiteshvara (Sanskrit) bzw. Guanyin (chin.) bzw. Kwannon (jap.). Er ist für seine grenzenlose Hilfsbereitschaft berühmt, daher hat er auch 1000 Arme. Und, Obacht: es gibt durchaus einige Darstellungen, die diese Zahl ernst nehmen. Meistens sind es aber symbolisch nur "viele", wie hier. (Nachgezählt habe ich allerdings nicht.)

Ich finde die Kunstfertigkeit bewundernswert, mit der die Figur ins Werk gesetzt wurde. Meteoritisches Eisen hätte ich zwar dafür allerdings nicht als Material gewählt. Obwohl ... alte Kulturen haben Vergleichbares getan, siehe etwa der zentrale (und meteoritenbezogene) Skarabäus aus LDG im Pektoral des Tut anch Amun. Das wiederum ist aber ein singuläres Objekt - kein Duplikat -, dem nach dem Dafürhalten der Zeit auch singuläre Bedeutung zukam.

Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: metnet am August 10, 2020, 08:06:16 vorm.
Also, dargestellt ist da nicht der Buddha, sondern ein Bodhisattva - also einer, der prinzipiell die höchste Form der Erleuchtung erreicht hat, aber auf den Eingang ins Nirvana verzichtet, da er das Gelöbnis abgelegt hat, dies erst zu tun, wenn zuvor alle anderen fühlenden Wesen es geschafft haben.

Genauer gesagt, ist es hier der Bodhisattva Avalokiteshvara (Sanskrit) bzw. Guanyin (chin.) bzw. Kwannon (jap.). Er ist für seine grenzenlose Hilfsbereitschaft berühmt, daher hat er auch 1000 Arme. Und, Obacht: es gibt durchaus einige Darstellungen, die diese Zahl ernst nehmen. Meistens sind es aber symbolisch nur "viele", wie hier. (Nachgezählt habe ich allerdings nicht.)

Vor so einer kenntnisreichen Richtigstellung kann ich nur meinen Hut ziehen!

Bevor ich meine Einschätzung hier abgelassen hatte, hatte ich durchaus gegoogelt, ob ich irgendwo ähnliche Buddha-Darstellungen finde. Aber manchmal muss man vielleicht wissen, was man finden könnte, um überhaupt erfolgreich suchen zu können. Das ist immerhin auch eine Erkenntnis... Noch immer würde ich mir den Bodhisattva Avalokiteshvara auf keinen Kamin stellen (selbst wenn ich einen Kamin besitzen würde), aber nun zu erfahren, dass dies durchaus keine neuzeitliche Erfindung ist, sondern auf historischen Vorlagen beruht, modifiziert durchaus meine Sicht.

Danke, viele Grüße
Jürgen
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: Wunderkammerad am August 10, 2020, 10:21:22 vorm.
Es würde ja schon reichen, wenn der Bodhisattva in der Hälfte seiner 1000 Hände einen Meteoriten zur Übergabe bereit hielte. Schön nach Klassen sortiert. Und natürlich unbearbeitet : -)
Titel: Re: Meteoriten in der Kunst - Kunst mit Meteoriten?
Beitrag von: karmaka am September 24, 2020, 17:26:58 nachm.
hatten wir schon "La Nona Ora" (die neunte Stunde)?
Eine lebensgroße Skulptur von Maurizio Cattelan aus dem Jahr 1999: La Nona Ora (http://www.artslife.com/wp-content/uploads/2014/05/la-nona-ora-maurizio-cattelan2.jpg)
Der "Meteorit" ist Lava von einem italienischen Vulkan.

Die kontroverse Antwort von Jerzy Kalina aus Polen im Jahr 2020: LINK (https://www.theguardian.com/world/2020/sep/24/poland-unveils-superhuman-john-paul-ii-statue-in-warsaw).
Der Titel ist Zatrute źródło (Vergiftete Quelle). Der Künstler fühlt sich von 'La Nona Ora' und anderem provoziert.