Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Fundstücke => unbekannte Gesteine, auch meteoritenverdächtige => Thema gestartet von: Chondrit 83 am April 15, 2012, 13:40:40 nachm.

Titel: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 15, 2012, 13:40:40 nachm.
Hallo zusammen,
ich habe mir gestern auf der Mineralien und Fossilienbörse in Stuttgart diesen schönen Nord-West Afrikaner gesichert. :super:
Das Stück wiegt 176g und besitzt eine beinahe vollständige Schmelzkruste.
Da das Stück eine konische Form besitzt und auf der Rückseite komplett flach ist (aber trotzdem bekrustet), bin ich der Meinung, dass dieser Met flugorientiert sein könnte.
Dagegen spricht, dass man nicht wirklich eine Schmelzlippe oder Fluglinien erkennt.

Was meint ihr denn zu dem Stück (sorry hab die Bildqualität betreffend der maximalen Größe nicht besser hinbekommen  :weissefahne:)?

Viele Dank für eure Antworten und schöne Grüße vom Bodensee :winke:

Marco
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 15, 2012, 13:41:57 nachm.
Frontseite:
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 15, 2012, 13:43:36 nachm.
Seitenfläche: Hier seht ihr wie flach die Rückseite ist !
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 15, 2012, 13:45:05 nachm.
Und zu guter Letzt die Rückseite
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Dave am April 15, 2012, 13:49:50 nachm.
Hallo Marco,


das ist eine sehr gute Frage, wo du viele verschiedene Antworten bekommen kannst.
Der Grund ist, das das jede Person anders sieht.

Für manche ist ein Stück bereits orientiert, wenn es in etwa die Form hat, andere Personen brauchen eindeutige Anzeichen wie Fließlinien, Lippen,....!
Schau dich mal um, manchmal ist es erschreckend, was einem als orientierter Meteorit angeboten wird...

Ich persönlich gehe etwas vorsichtig mit dem Begriff um und sage wirklich nur "orientiert", wenn kein Zweifel besteht und so ist es denke ich auch richtig.
Meiner Meinung nach ist ein Stück nur dann orientiert, wenn man wirklich sagen kann, hier war die Vorderseite bzw. Rückseite.

Bei deinem Stück würde ich persönlich nicht von "orientiert" sprechen.


Gruß David  :hut:
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Alex08 am April 15, 2012, 14:05:24 nachm.
Hallo Marco,

ich sehe das wie David, zumindest ist es auch mein Maßstab was wirklich "orientiert" ist.

Ich lass mich natürlich gern eines Besseren belehren und bin auf die anderen Antworten gespannt.

Alex08

Wie war Stuttgart ? Hast Du ein paar Bilder von der Messe?
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 15, 2012, 14:42:33 nachm.
Hallo David und Alex08,

Vielen Dank für eure Einschätzung  :prostbier:

Ich bin mir bei dem Stück einfach nicht sicher, aber ich gebe euch recht, dass man erst beim Vorhandensein aller charakteristischen Merkmale von Orientierung sprechen sollte.

Naja zu Stuttgart muss ich leider sagen, dass das Angebot an Mineralien von Halbjahr zu Halbjahr immer weniger wird und dafür von Esoterik/Heilsteinzeugs ersetzt wird.

Betreffend der Mets war das Angebot ganz ok. Kaufen konnte man:

Gebel Kamil
Cañon Diablo
Allende
Campo del Cielo
Mundrabilla
Fukang
Gibeon
Tektite
LDG
Moldavite
NWAs

Zu den NWAs muss ich jedoch sagen, dass nur zwei marokkanische Händler NWAs angeboten haben und die Qualität und das Angebot leider immer schlechter wird. Diesen Trend hat man also auch in Stuttgart wieder mal beobachten können.
Bilder zur Messe kann ich leider nicht zeigen.

Gruß

Marco



Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Thin Section am April 15, 2012, 16:48:09 nachm.
erst beim Vorhandensein aller charakteristischen Merkmale von Orientierung sprechen

Hallo Marco und Forum,

Um diesem Dilemma zu entgehen, schlug Jim Strope (Catch A Falling Star) schon vor etlichen Jahren auf der US-Liste vor, je nach Lage der Dinge entweder den Begriff flight-oriented zu verwenden oder aber andernfalls lediglich von flight-marked zu sprechen! Mit dieser Unterscheidung bin ich bislang "gut gefahren"!

Bernd  :hut:
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: speul am April 15, 2012, 17:08:21 nachm.
Zitat
sorry hab die Bildqualität betreffend der maximalen Größe nicht besser hinbekommen  )?


nur nebenbei, die Bilder nicht mit 4928x3264 sondern mit 600x800 und dafür nicht so sehr komprimieren. Irgendwo in dem Forum findest Du auch den Hinweis auf ein prima Programm Namens VSO Image Resizer

ansonsten bin ich auch dagegen, dass Stück als orientiert bezeichnen zu wollen, aber das schrieben andere ja auch schon
Grüße speul
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 15, 2012, 17:22:37 nachm.
Hallo,

@ Bernd: diese Unterscheidung macht in der Tat viel Sinn! Besten Dank für den Hinweis  :super:

@ Speul: vielen Dank für den Tipp und deine Einschätzung ich werds ausprobieren !  :user:

Gruß

Marco
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: MetGold am April 15, 2012, 20:34:41 nachm.
Hallo Marco,

wenn du magst, könntest du noch zusätzlich den unnötigen Rand vorher wegschneiden - erspart dann etwas Komprimierung, da schon weniger Speicherbedarf!
(Zusätzlich bewirkt das schon im kleinen Vorschaubild mehr Details!!!)

 :winken:   MetGold
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 16, 2012, 11:42:04 vorm.
Hallo Metgold,

danke für den Hinweis, beim nächsten Mal gibts bessere Bilder  :user:

Gruß  :winke:

Marco
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Plagioklas am April 16, 2012, 11:46:06 vorm.
Das Stück sieht mir eher wie ein von einer größeren Masse abgebrochenes Stück aus. Momentan gibt es anscheinend den Trend, derartige Stücke als orientiert zu verkaufen. Derartige Stücke sind meist verwitterte Krustenfreie Stücke von größeren Massen, die aufgrund der allseitigen wüstenlackbedeckung den Anschein einer ganzen Fundmasse erwecken. Das fehlen rückseitiger Merkmale (Schaum, Lipping, Regmaglypten, runde Rückseitenkanten, wobei bei echten orientierten mets natürlich fast nie all diese Merkmale aufeinmal auftreten, aber ein oder zwei sind eigentlich immer da) und der kompletten Kruste sind Hinweise auf solche Stücke.

Wenn man zerbrochene meteoriten im Felde sieht, dann weiß man, wie häufig so ähnliche Stücke zu finden sind:

http://www.saharamet.com/expedition/CO3/part3.html

Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: gsac am April 16, 2012, 12:21:13 nachm.
Eine Kombination aus Windschliff und Wüstenlack würde ich hier auch vermuten, ohne das Stück näher begutachten zu können. Das hat ja durchaus einen ästhetischen Reiz, gar keine Frage, aber dann auch wieder muß man dem schon eine andere Qualität als eine ausgeprägte Flugorientierung mit all deren bekannten Merkmalen zumessen.

Alex  
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 16, 2012, 16:35:59 nachm.
Hi Plagioklas und Alex,

ich bin sicherlich kein Wüstenlack Experte aber kann es sein, dass das Stück komplett mit Wüstenlack überzogen ist?
Zumindest die Fläche mit Bodenkontakt müsste dann doch "blank" sein  :gruebel:

Ich bin von einer gut erhaltenen Schmelzkruste ausgegangen, tja so kann man sich täuschen  :traurig:
Aber mir gefällt das Stückchen trotzdem  :einaugeblinzel:

Vielen Dank auch Euch für die Einschätzung  :prostbier:

Marco
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Sterntaler am April 16, 2012, 17:34:53 nachm.
Hallo Marco,

ich hoffe du bist nun wegen deines neuerworbenen „orientierten“ Meteoriten nicht desorientiert?

Anbei einige Fotos eines namenlosen 121g Individuums. Ich gebe der Hoffnung Ausdruck, dass dieser Himmelsbote wenigstens ein Kriterium der Orientierungsindikatoren erfüllt.

Gruß Konrad   :hut:
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Sterntaler am April 16, 2012, 17:36:18 nachm.
Foto 2
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Sterntaler am April 16, 2012, 17:37:18 nachm.
Foto 3
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Chondrit 83 am April 16, 2012, 21:37:47 nachm.
Hallo Konrad,

sehr schönes Stück vielen Dank fürs Zeigen  :super:

Ich möchte nur noch kurz anmerken, dass mein Met nicht als orientiert verkauft wurde, sondern ich die Möglichkeit dass er es ist nicht ausschließen wollte  :weissefahne:

Schöne Grüße vom Bodensee

Marco
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: ironsforever am April 16, 2012, 21:54:19 nachm.
Hallo,

auch auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache bzgl. Konrads Stück:

Zitat
Anbei einige Fotos eines namenlosen 121g Individuums. Ich gebe der Hoffnung Ausdruck, dass dieser Himmelsbote wenigstens ein Kriterium der Orientierungsindikatoren erfüllt.

Ist dieser Meteorit tatsächlich orientiert, nur weil er auf einer Seite eine ovale Fläche aufweist? Eine Sekundärkruste vermag ich nicht wirklich zu erkennen, dazu ist dieser Meteorit m.E. zu verwittert. Handelt es sich nicht vielmehr um ein ursprünglich ovales, nicht orientiertes Individual mit einem alten Bruch an der (vermeintlichen) Rückseite?

Wäre das Stück tatsächlich orientiert, müsste man an der Bruchkante eine Schmelzlippe erkennen. Vielleicht kann eine Detailaufnahme der Kante Klarheit schaffen.

Gruß,
Andi :prostbier:
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: ironsforever am April 16, 2012, 21:59:16 nachm.
Ein Nachtrag: Vielleicht deuten auch blasenähnliche Strukturen auf der (vermeintlichen) Rückseite auf eine Orientierung hin. Aber die Bruchkanten auf der vermeitlichen Rückseite diese Stückes sind m.E. zu abgeschliffen, als dass ich diese fragile Strukturen als Blasen auf einer Sekundärkruste einordnen könnte; Bei einer derartig fortgeschrittenen Verwitterung der Bruchkanten wären diese Blasen längst nicht mehr zu erkennen. So könnte sich auch nur um festgebackenen Wüstensand handeln. :nixweiss:
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Dave am April 16, 2012, 22:30:37 nachm.
Hi,


also da würde ich persönlich dem Andi auch zustimmen.
Wenn das mein Stück wäre, würde ich diesen Met vom Konrad auch höchstens als "flight-marked" bezeichnen.  :weissefahne:
Natürlich kann es sein, das da bestimmte Merkmale nicht auf den Bildern zu sehen sind, welche dann zu eine Bezeichnung als "orientiert" führen würden.

Aber das ist ja das, was ich anfangs sagte. Es bleibt immer eine subjektive Sache, wo jede Person was anderes sagen kann.


Gruß David
Titel: Re: Ist dieser NWA Chondrit orientiert ?
Beitrag von: Sterntaler am April 16, 2012, 23:22:07 nachm.
 :crying: