Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Meteoriten => Meteorite => Thema gestartet von: karmaka am Oktober 27, 2012, 23:01:45 nachm.

Titel: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Oktober 27, 2012, 23:01:45 nachm.
NWA 7034

Dieser Meteorit  http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/0_23018_2927.jpg

ist sehr interessant und verdient einen eigenen Thread.

Basaltic Breccia NWA 7034: Unique 2.1 Ga Sample of Enriched Martian Crust

http://adsabs.harvard.edu/cgi-bin/nph-data_query?bibcode=2012M%26PSA..75.5391A&db_key=AST&link_type=ARTICLE

Zitat
An age of ~2.1 Ga for NWA 7034
would  make  it  the  first  meteorite  sample  from  the  early
Amazonian or late Hesperian epoch in Mars geologic history.

HETEROGENEOUS MARS: EVIDENCE FROM NEW UNIQUE MARTIAN METEORITE NWA 7034

http://www.lpi.usra.edu/meetings/marsmantle2012/pdf/6041.pdf

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Oktober 27, 2012, 23:36:41 nachm.
Ein einzigartiger Meteorit, da er als Brekzie mehrere Gesteine des Marses in einem Stück zeigt. Schade, dass die Wissenschaftler zwar immer viel rumlabern können, aber meist nicht im geringsten daran denken, dass gute Bilder mehr als 1000 Worte sagen.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Oktober 28, 2012, 01:08:12 vorm.
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/0_23018_2927.jpg

Als ich diese dunkle, chondrenähnliche "Globule" im rechten Bild sah, musste ich sofort an ein Stück denken, das ich vor Jahren bei Carsten Giessler (GIPO) erstand und das eine gewisse Ähnlichkeit mit NWA 7034 hat. Hier eine Aufnahme und meine Beschreibung des damals bei Carsten erworbenen Endstücks:

Endstück (13.3 gr), das ich am 8. Juni 2008 von Carsten Giessler (GIPO) erwarb. Es handelt sich entweder um einen Pseudometeoriten oder aber um einen bislang ungruppierten, (anormalen?) Achondriten. Auffallend sind die zahlreichen, länglich-ovalen oder auch rundlichen Globulen, von denen die meisten einen rostigen Saum haben. An einigen Stellen sind metallisch glänzende Komponenten zu sehen. Die Schmelzkruste, falls es sich wirklich um eine solche handelt, ist bräunlich verwittert und schaut limonitisch aus. Zahllose Adern und Äderchen durchziehen die Schnittfläche.

Bernd  :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 28, 2012, 01:40:57 vorm.
Hallo Bernd,

ist denn dieses Stück, von dem Du dieses Endstück hast, nie klassifiziert worden? Hättest Du vielleicht ein Foto von der Kruste?

Viele Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Andyr am Oktober 28, 2012, 07:45:03 vorm.
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/0_23018_2927.jpg

Als ich diese dunkle, chondrenähnliche "Globule" im rechten Bild sah, musste ich sofort an ein Stück denken, das ich vor Jahren bei Carsten Giessler (GIPO) erstand und das eine gewisse Ähnlichkeit mit NWA 7034 hat. Hier eine Aufnahme und meine Beschreibung des damals bei Carsten erworbenen Endstücks:

Endstück (13.3 gr), das ich am 8. Juni 2008 von Carsten Giessler (GIPO) erwarb. Es handelt sich entweder um einen Pseudometeoriten oder aber um einen bislang ungruppierten, (anormalen?) Achondriten. Auffallend sind die zahlreichen, länglich-ovalen oder auch rundlichen Globulen, von denen die meisten einen rostigen Saum haben. An einigen Stellen sind metallisch glänzende Komponenten zu sehen. Die Schmelzkruste, falls es sich wirklich um eine solche handelt, ist bräunlich verwittert und schaut limonitisch aus. Zahllose Adern und Äderchen durchziehen die Schnittfläche.

Bernd  :winke:

Einen Dünnschliff anzufertigen dürfte sich bestimmt lohnen, egal ob Met oder Pseudomet.

Grüße

Andy
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Pasamonte am Oktober 28, 2012, 10:07:24 vorm.
Hier ein weiterer Link zu NWA 7034:

http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2012/pdf/2690.pdf
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 28, 2012, 11:35:49 vorm.
Übrigens ist die Mars-Theorie für NWA7034 alles andere als unumstritten. Im Bulletin ist er auch nicht als Marsmeteorit sondern als ungruppierter Achondrit eingetragen. Ich persönlich denke, dass es von einem grösseren, nichtidentifizierten Asteroiden stammen könnte. Für mein Auge sieht das nicht unbedingt nach einem planetaren Gestein aus. Ein interessanter Meteorit aber auf jeden Fall. Leider wird aber vermutlich nie ein Stück davon auf den Markt kommen, da sich die Hauptmasse bei einem US-Sammler (Jay P.) befindet. Es wär natürlich schön, ein Stück von so einem interessanten Stück in der Sammlung zu haben.

Ich selbst hab das Stück übrigens Anfang 2011 angeboten bekommen, aber nicht gekauft, da ich es eindeutig für einen Chondriten hielt. Unten habe ich ein kleines Foto einer verwitterten Bruchfläche von NWA7034. Wer würde da nicht an einen Chondriten denken? :nixweiss:

Beste Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Oktober 28, 2012, 11:57:20 vorm.
ist denn dieses Stück, von dem Du dieses Endstück hast, nie klassifiziert worden? Hättest Du vielleicht ein Foto von der Kruste?

Guten Tag Zusammen,

Nein, dieses Einzelstück ist meines Wissens nie klassifiziert worden.

Vielleicht kann Carsten (dessen Präsenz im Forum ich schmerzlich vermisse!) ja selbst etwas dazu sagen.

Hier also eine Aufnahme von der "Kruste", die ich eben auf der Terrasse gemacht habe:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Oktober 28, 2012, 12:03:22 nachm.
... schließlich noch eine Aufnahme der geschnittenen Fläche. Sie ist tatsächlich so dunkel und erst unter dem Mikroskop bei starkem Auflicht werden die Details in meiner ersten Aufnahme bei 16-facher Vergrößerung (auch der Blauton der Grundmasse) sicht- bzw. erkennbar!

Bernd  :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Oktober 28, 2012, 12:17:51 nachm.
... ach ja, im reflektierten Licht sieht dieses Endstück so aus. Das Bild wurde von Carsten gemacht und ist somit Copyright Carsten Giessler!

Bernd  :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: gsac am Oktober 28, 2012, 12:24:19 nachm.
Leider wird aber vermutlich nie ein Stück davon auf den Markt kommen, da
sich die Hauptmasse bei einem US-Sammler (Jay P.) befindet.

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=5990.0
Er könnte schon zum Thema beitragen, wenn er denn wollte...
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 28, 2012, 13:13:17 nachm.
Hallo Bernd,

vielen Dank für die Fotos. Die beiden Stücke sind mit Sicherheit nicht gepaart. Ein Meteorit könnte das aber schon sein, die metallisch schimmernden Äderchen sieht man häufig bei verwitterten Chondriten. Schockadern sind das jedenfalls nicht, würde ich vermuten. Merkwürdig sind diese ovalen Gebilde.. Wirklich schwer zu sagen, was das sein könnte.

Viele Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 28, 2012, 13:25:47 nachm.
Leider wird aber vermutlich nie ein Stück davon auf den Markt kommen, da
sich die Hauptmasse bei einem US-Sammler (Jay P.) befindet.

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=5990.0
Er könnte schon zum Thema beitragen, wenn er denn wollte...

Naja, ich glaub eher nicht, dass er das will.

Aber vielleicht sollte ihn ihn trotzdem mal konsultieren, da ich in letzter Zeit so Probleme mit "increased belly fat" habe.. :laughing:  :weissefahne:

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: lithoraptor am Oktober 28, 2012, 13:41:07 nachm.
Moin!

Merkwürdig sind diese ovalen Gebilde.. Wirklich schwer zu sagen, was das sein könnte.

Hmm, ist ohne erzmikroskopisches Auflichtbild wirklich schwer zu sagen. Scheint sich aber nicht sehr stark von den Äderchen zu unterscheiden. Erinnert mich etwas an verwitterte Troilite bzw. Fe/FeS-Eutekkristallisate, wie ich sie etwa aus Vyatka (meine ich war es) kenne. Die sind häufig rund bis oval. RAMDOHR beschreibt sehr ähnliche Strukturen in "The Opaque Minerals in Stoney Meteorites". Auch bei Strukturen, die er unter "spontaneous fusion" beschreibt kommen runde bis ovale Gebilde vor.

Gruß

Ingo
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: gsac am Oktober 28, 2012, 15:10:19 nachm.
Merkwürdig sind diese ovalen Gebilde..

Deutlich ovale Strukturen kenne ich aus meinem DS des Leoville-Meteoriten. Siehe dazu auch:
http://www.meteorite-times.com/Back_Links/2004/December/Accretion_Desk.htm

Alex
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 28, 2012, 15:24:51 nachm.
Ja, diese ovalen Gebilde würde ich vielleicht auch für deformierte Chondren halten. Solche Chondren habe ich auch schon bei anderen Meteoriten gesehen.

Aber was mit bei 7034 immer noch rätselhaft ist, wie dort diese perfekt runden Kügelchen in diesen Meteoriten kommen. Sowas habe ich in der Form noch nie bei anderen Achondriten gesehen.

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Oktober 29, 2012, 09:23:41 vorm.
Lieber Stefan R., Täusche ich mich, oder hattest nicht auch Du vor Jahren einen (bis auf den runden Einschluss) sehr, sehr  :super: ähnlichen NWA Eukriten im Programm? Alexanders NN sieht von der thermischen Entstehungsgeschichte äußerst interessant aus, ein terrestrischer Ursprung würde mich aber trotz allen Hoffens aus mehreren Gründen nicht überraschen.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 29, 2012, 13:08:00 nachm.
Hallo Erich und Forum,

das Innere von NWA7034 erinnert mich auch an einen polymikten Eukriten, so spontan fällt mir jetzt aber kein Vergleichsstück ein, da müsste ich mal in alten Fotos suchen. Das Äussere von 7034 erinnert mich übrigens an einen CK-Chondriten. Wir hatten in den letzten einige CK´s, die von der Kruste und Verwitterung her sehr ähnlich aussahen. Diese Art der Verwitterung deutet für mich auch auf ein eher weicheres Gestein hin. Mir ist auch noch nicht ganz klar, wie solche Brekzien auf dem Mars entstehen sollten. :nixweiss:

Viele Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Oktober 29, 2012, 17:06:46 nachm.
Die Möglichlichkeit einer Entstehungeschichte dieser Masse, die mir optisch wie eine regolithischen Brekzie  :eek: erscheint, auf einem Marsmond halte ich für nicht undenkbar.  :einaugeblinzel:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Oktober 29, 2012, 17:11:51 nachm.
Vulkanische Brekzien gibts auch auf der Erde. Sie entstehen an Orten, wo Magma Gestein durchbricht und Teile davon mitreißt. Das muss es auch auf dem Mars gegeben haben, da es dort Vulkane gibt bzw. gab.

Der Meteorit könnte eine solche Brekzie sein. Vergleicht auch die rote Vulkanische Brekzie (volcanic breccia) am Anfang des letzten Drittels dieser Seite:

http://www.unige.ch/sciences/terre/mineral/admin/terre_album.html

Auch sie zeigt gemischte Klasten verschiedener Größen.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Oktober 29, 2012, 17:30:31 nachm.
Ja, Alexanders unklassifizierter #NN scheint mir mit verlaub eher solche eine (wohl hoch interessante) vulkanische Basaltbrekzie terrestrischen Ursprungs zu sein :fluester:. Ja, und auch gibt es  vulkanische Basaltbrekzien vom Mars. Beim möglichen Marskandidaten NWA 7034 wurde meines Wissens die Herkunft vom roten Planeten bislang weder bestätigt noch verworfen :dizzy:. Leider habe ich beim NWA 7034 bislang noch keine genauen Daten zur Mineralogie mit all den für die Hypothese erforderlichen Ratiowerten finden können :traurig: :traurig:.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: herbraab am Oktober 29, 2012, 17:35:34 nachm.
Einige Details zur Mineralogie von NWA 7034 gibt es hier:

http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2012/pdf/2690.pdf

Im Sauerstoff-Isotopen-Plot liegt NWA 7034 ganz deutlich abseits der SNCs, und auch deutlich abseits der Terrestrial Fractionation Line.

In dem oben verlinkten Paper heisst es: "If NWA 7034 is a martian meteorite, then its oxygen isotope values are anomalous compared to other martian meteorites, perhaps due to martian aqueous alteration, introduction of an exotic isotopically heavy component during impact brecciation, or other unknown processes. On the other hand, NWA 7034 may be a unique basaltic breccia from a yet unsampled planetary body, derived from a different oxygen isotopic reservoir than Mars. Future work on NWA 7034 will hopefully elucidate this enigma."

:hut:
Herbert
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Oktober 29, 2012, 18:56:30 nachm.
Lieber Herbert :hut:, Aus den Werten der O-isotopen-Graphik kann ich aber mit Verlaub keinen 100%-igen Hinweis auf einen Ausschluß einer allfälligen Marsmond-Hypothese erkennen - oder übersehe ich da jetzt etwas? Weißt Du, ob das Material einer Mikrosondenuntersuchung unterzogen wurde? Wenn ja :super: wäre dann die jeweiligen Mineral- und Elementwerte bzw.,  :user: Ratios ein wertvoller, zumindest aber richtungsweisender Hinweis :auslach:, ob man einerseits eine marsianische :gruebel: andererseits eine etwaige  Marsmond-Herkunft :confused: zu 100% ausschliessen kann.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: herbraab am Oktober 29, 2012, 19:09:36 nachm.
Aus den Werten der O-isotopen-Graphik kann ich aber mit Verlaub keinen 100%-igen Hinweis auf einen Ausschluß einer allfälligen Marsmond-Hypothese erkennen

Nachdem die O-Isotopen-Signaturen der Marsmonde (soweit ich weiss) unbekannt sind, kann eine Marsmond-Hypothese mit einer derartigen Untersuchung wohl weder bestätigt, noch widerlegt werden. Allerdings denke ich, dass die Marsmonde undifferenziert sind (alleine schon wegen ihrer geringen Größe), und ein differenzierter Meteorit wie NWA 7034 daher wohl eher nicht von dort stammen sollte.

Die Ergebnisse der Mikrosonden-Untersuchung sind im oben verlinkten Paper im Abschnitt "Mineral composition and Geochemistry" zu finden.

:hut:
Herbert
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: speul am Oktober 29, 2012, 19:35:35 nachm.
Moin moin,
Marsmonde als Mutterkörper würden uns allerdings überhaupt nicht weiter bringen, da sie eingefangene Asteroiden sind, und davon haben wir ja schon genügend als Mutterkörper. Von dort sollte dann doch recht ordinäres Material kommen
speul
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Oktober 29, 2012, 19:50:34 nachm.
Allerdings denke ich, dass die Marsmonde undifferenziert sind (alleine schon wegen ihrer geringen Größe), und ein differenzierter Meteorit wie NWA 7034 daher wohl eher nicht von dort stammen sollte

In diesem Abstract => Singer S.F. (2002) Origin of Phobos and Deimos: Why we need samples (MAPS 37-7, 2002, A131) <= meint Singer, daß Mars seine Monde bekommen haben könnte, als die Bildung des Planeten bereits abgeschlossen war und daß seine beiden Monde eventuell Teile eines größeren Körpers gewesen sein könnten. Diesen größeren Körper gebe es nicht mehr. Vielleicht sei er mit dem Mars kollidiert und ist deswegen verschwunden.

Hmm ... ..., Phobos und Deimos könnten dann doch differenzierte Reste dieses einst vorhandenen, differenzierten, größeren Körpers sein ?!?  :gruebel:

Bernd  :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Oktober 29, 2012, 20:02:57 nachm.
Danke lieber Bernd, Wollte grad darauf hinweisen, dass die beiden bekannten Monde eventuell (bloß zwei) Teile eines früheren weit größeren und mithin differnzierten, heute nicht mehr existenten, Mutterkörpers gewesen sein könnten. Nicht, dass dies meine These ist, aber ausschliessen kann ich dies an Hand der mir bekannten (bzw. mir nicht zugänglichen oder allfällig gar noch nicht bekannten) Daten derzeit nicht. Eine eingehende Mikrosondenuntersuchung wäre das Material zumindest doch wert, meine ich. Mich würde interessieren: Gab es da schon eine?
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: herbraab am Oktober 29, 2012, 21:19:30 nachm.
daß seine beiden Monde eventuell Teile eines größeren Körpers gewesen sein könnten.

Spektralklasse, Albedo und Dichte von Phobos und Deimos entsprechen weitgehend den D-Klasse-Asteroiden. Das haben auch Beobachtungen des Mars Reconnaissance Orbiters im Jahr 2007 bestätigt. Die NASA schreibt dazu (http://www.nasa.gov/mission_pages/MRO/multimedia/20071127-caption.html): "Those ultra-primitive bodies are also thought to contain carbon as well as water ice, but to have experienced even less geochemical processing than many carbonaceous chondrites." So gesehen wäre es doch recht verwunderlich, wenn diese Körper eine basaltische Brekzie hervorbringen würden...

:hut:
Herbert
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Oktober 29, 2012, 21:26:52 nachm.
Hallo lieber Herbert,

streng Dich nicht so an, NWA 7034 ist sowieso kein Meteorit !
Hab übrigens 3 verschiedene A.S. erstanden, dank Deinem Tipp.

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Oktober 29, 2012, 22:03:35 nachm.
Spektralklasse, Albedo und Dichte von Phobos und Deimos entsprechen weitgehend den D-Klasse-Asteroiden ... "experienced even less geochemical processing than many carbonaceous chondrites."

Hallo Herbert,

Ja, hier ein Auszug aus Gehrels, der Deine Äusserung stützt!

VEVERKA J. and THOMAS P. Phobos and Deimos: A Preview of what asteroids are like? (in Asteroids by T. Gehrels, pp. 628-651). Excerpt from p. 629:

… the low mean density of the satellites and ... their spectral reflectance curves. These data indicate that Phobos and Deimos are made of some low-density carbonaceous material of the sort that some models claim formed only in the asteroid belt and beyond.

Bernd  :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 29, 2012, 22:37:11 nachm.
Für mich sieht 7034 nicht nach einer vulkanischen Brekzie aus, dazu ist die mir etwas zu "wild". Wie Erich schon meinte, sieht es eher nach eine Regolithbrekzie aus, oder wie eben einige polymikte Eukrite/Howardite.

Man kann wohl sicher davon ausgehen, dass Carl Agee diesen Meteoriten auch unter der Mikrosonde hatte.

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Oktober 29, 2012, 22:57:29 nachm.
Hallo Zusammen,

Hier noch etwas aus Sky & Telescope zum Thema:

ZAKHAROV A.V. (1988) Close encounters with Phobos (Sky & Tel, July 88, pp. 17-21, excerpt from pp. 18-19):

Reflectance spectra of Phobos and Deimos indicate that their surface compositions differ considerably from that of Mars. But these spectra are similar to those of certain primitive meteorites called carbonaceous chondrites, which in turn may be typical of bodies in the outer asteroid belt (C-type asteroids). The satellites' low densities also closely match the carbonaceous chondrites. The darkness of these moons implies an abundance of carbon in their regoliths, while elemental carbon is absent in Mars' surface rocks. Thus, the basic physical characteristics of Mars' moons - namely size, density, albedo (reflectivity), and spectral signature - suggest that Phobos and Deimos were not formed from the same material as Mars, but are instead C-type asteroids that became trapped by the Martian gravity. Nevertheless, their exact origin is still a basic problem because several possibilities exist. Most researchers believe that they were either captured intact or accumulated in near-Martian orbits. There are indications that some time in the past Mars had a large number of small satellites. If so, Phobos and Deimos are the last two.

Diese beiden Passagen finde ich im Hinblick auf NWA 7034 höchst interessant:

Aus ZAKHAROV: "There are indications that some time in the past Mars had a large number of small satellites."

Aus AGEE: "NWA 7034 may be a unique basaltic breccia from a yet unsampled planetary body, derived from a different oxygen isotopic reservoir than Mars."

Bernd  :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Oktober 29, 2012, 23:37:05 nachm.
just a few thoughts :einaugeblinzel:  -  nur ein paar Gedanken:
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2011/pdf/1366.pdf
http://www.lpi.usra.edu/meetings/sssr2011/presentations/lee.pdf
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 30, 2012, 01:28:15 vorm.
In einem dieser PDFs wird auch der Kaidun Meteorit erwähnt, der auch seit langem immer wieder als ein Phobos-Kandidat im Gespräch ist. Zu diesem einzigartigen Meteoriten gibt es auch zahlreiche Berichte, hier ist einer davon:
https://journals.uair.arizona.edu/index.php/maps/article/viewFile/14805/14776

Schade, ich hatte all die Jahre immer gehofft, dass so ein Meteorit wie Kaidun irgendwann mal aus Marokko kommt, bisher vergeblich..  aber ich arbeite dran. :einaugeblinzel:

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Oktober 30, 2012, 07:32:50 vorm.
Guten Morgen alle miteinander,

apropos Kiadun :
ich nehme an, dass von diesem geheimnisvollem Meteorit nichts zu bekommen ist !
Wer weiß da mehr darüber ?

Einen schönen Tag,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: herbraab am Oktober 30, 2012, 08:19:53 vorm.
"There are indications that some time in the past Mars had a large number of small satellites."

Auch wenn's einmal mehr gewesen sein sollten, ändert sich nichts daran, dass Phobos und Deimos undifferenzierte Körper sind, und sie daher nicht unbedingt als Mutterkörper für eine basaltische Brekzie aufdrängen. Wesentlich wahrscheinlich erscheint mir da, dass NWA 7034 doch vom Mars, von einem bislang unidentifizierten, differenzierten Asteroiden, oder womöglich auch von Merkur oder Venus stammt. Abwarten, Tee trinken...  :einaugeblinzel:

:hut:
Herbert
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Oktober 30, 2012, 12:03:44 nachm.
Hallo Herbert,

es scheint, Du bist überzeugt dass der NWA 7034 ein Meteorit ist !
Aber es wird nichts für uns Sammler erhältlich seinoder???
Und kannst mir über den Kaidun etwas sagen, ob was zu bekommen ist, bitte ?!?

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 30, 2012, 12:45:57 nachm.
Daran besteht wohl kein Zweifel, dass 7034 ein Meteorit ist..

Ich kenne zumindest keinen einzigen Sammler, der auch nur einen Krümel von Kaidun in der Sammlung hat.

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Oktober 30, 2012, 12:53:32 nachm.
Lieber Stafan,

danke Dir.
Also vom Kaidun weiter nur träumen !
Und der NWA 7034, ok, ich akzeptiere, dass er ein Meteorit ist - ist da auch nichts zu bekommen ?

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Oktober 30, 2012, 13:16:12 nachm.
Wie gesagt: Hatte mir schon vor zwei Jahren erlaubt über ein namhaftes Institut aus dem Osten nach einer (auch nur) Leihprobe eines Mini-samples Kaidun anzufragen. So wie ich es verstand:
Da zur Zeit nur ein einziger Wissenschafter Kaidun in Händen hält und seine Untersuchungen zu einem Marsmond noch nicht abgeschlossen sind, wird derzeit nichts verliehen.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Oktober 30, 2012, 13:39:42 nachm.
Also vom Kaidun weiter nur träumen!

Hallo Zusammen,

Ja, davon träumen im wahrsten Sinn des Wortes, denn Kaidun ist ein Traum!

Kaidun ist ein klastischer, kohliger Chondrit mit folgenden diversen (!) Komponenten (quasi ein wahrhaftes, polymiktes, brekziiertes Sammelsurium (!):

- Einschlüsse verschiedener kohliger Chondrite (z.B. CI, CM)
- enstatitische Komponenten (Niningerit und Heideit)
- Schockschmelz-Klasten
- eine kohlige Lithologie mit Sauerstoffisotopen ähnlich Tagish Lake
- Phyllosilikate
- ein R3 Fragment (!)
- refraktäre Einschlüsse [kleine CAIs (Melilit, Spinell, Diopsid, Hibonit), die jenen in CO3 Chondriten ähneln]

M. Zolensky fragt sich, ob Kaidun eventuell von Ceres stammen könnte, während Andrei Ivanov meint, für ihn komme nur Phobos in Frage, was nun Sara Russell wieder als sehr spekulativ ansieht!


Bernd  :winke:

P.S.: Was dieses Sammelsurium verschiedener Komponenten angeht, so muß ich im Augenblick an Almahata Sitta (AURE-an) denken!
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Oktober 30, 2012, 13:40:18 nachm.
Hallo Michael,

das kann ich natürlich nicht sagen, ob dieser Sammler jemals ein Stück davon verkaufen würde. Mit ist jedenfalls nichts bekannt, dass er irgendwann mal Stücke aus seiner Sammlung verkauft hätte. Aber vielleicht weiss jemand anderes mehr? Gepaarte Funde gibt es bisher anscheinend auch nicht. Ehrlich gesagt finde ich es auch jammerschade, dass für andere Sammler nichts davon verfügbar ist, da es ein wirklich aussergewöhnliches Stück zu sein scheint.

Bei Kaidun wahrscheinlich noch sehr viel  hoffnungsloser, da dieser ja nicht mal in Privathand ist.. :crying:

Grüsse,
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Oktober 30, 2012, 14:00:39 nachm.
Lieber Stefan, lieber Bernd,

ich danke Euch.
Wie gesagt, Kaidun = weiterträumen, dafür an meinen Almahata Sitta`s erfreuen, sind ja sehr ähnlich mysteriös !

Aber man muß, ob man will oder nicht, akzeptieren, dass  man als normalsterblicher Sammler nicht all diese wunderbaren Himmelsboten haben kann ! SCHADE !!!

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Greg am Oktober 30, 2012, 14:34:06 nachm.
Hallo,

Zitat
Mit ist jedenfalls nichts bekannt, dass er irgendwann mal Stücke aus seiner Sammlung verkauft hätte. Aber vielleicht weiss jemand anderes mehr?
Ich weiß nur, dass Jay P. in der Vergangenheit seine Winona-Scheibe verkauft hat, die er in der Encyclopedia of Meteorites gelistet hatte. Zwei Händler weiter ist nämlich davon ein Mini-Bröckchen zu mir gekommen (inkl. Kopie seines Sammelkärtchens der Ursprungsscheibe).

Oh ja, vor allem Kaidun wäre ein Traum <seufz>
Wobei, man muß da auch schon etwas großflächiger träumen...:einaugeblinzel: Was ich damit sagen will: Selbst wenn irgendwann einmal der extrem unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass man als kleiner Privatsammler ein Mini-Fragmentchen davon bekommen sollte, dann hieße das aber noch lange nicht, dass man auch alle Komponenten in der Probe vereint hätte bzw. sehen könnte...

Also, erfreuen wir uns an den wenigen Fotos und den Beschreibungen...

Greg  :hut:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Hungriger Wolf am Oktober 30, 2012, 15:57:06 nachm.
Kaidun-Meteorit:

http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20120003093_2012002774.pdf (http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20120003093_2012002774.pdf)

Grüsse  :hut:
Achim
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Oktober 30, 2012, 21:58:24 nachm.
Lieber Stefan, Achim et al, Danke für die so treffend Bezug nehmenden Abstrakte. -
Ergo die Conclusio zumindest des Kaiduns auf den Nenner gebracht, wenn ich mir dies erlauben darf: "The
textural and mineralogical characteristics of the clasts suggest
an origin by extensive igneous differentiation. Such processes
most likely took place in a rather large differentiated body.
We note that the material of clast #d(3–5)D is similar in some
mineralogical characteristics to the material of the basaltic
shergottites."
Titel: F0B0S
Beitrag von: erich am Oktober 31, 2012, 00:00:33 vorm.
Jene Sonde (genannt F0B0S GRANT), die zur Erforschung :confused: des größeren der beiden restverbliebenen Trabanten  :streit: des roten Planeten die These eines ursprünglich vorhandenen viel größeren Mutterkörpers stützen  :super: oder verwerfen  :fingerzeig: hätte können, schlug, wie in der Fachliteratur  :user: nachzulesen, beim Versuch  :baetsch: in die Mars-Transferbahn zu gelangen fehl (die Ursachen des Absturzes / Fehlschlags  :weissefahne: möcht ich hier nicht zu ausführlich behandeln).
Was in Folge bedeutet, dass wir in Hinblick auf die Entstehungsgeschichte dieses Marsmondes weiter keine absolute wissenschaftlich haltbare Klarheit erlangen.  :traurig:
Die umgerechnet etwa 120 Mio € teure Marssonde galt als ehrgeizigste aber auch teuerste Weltraummission der Sovvjets seit dem Ende des kalten Krieges.:ehefrau:
Titel: Re: F0B0S
Beitrag von: karmaka am Oktober 31, 2012, 00:18:55 vorm.
wie in der Fachliteratur  :user: nachzulesen,

...oder auch hier bei uns:

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=6985.0
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Dezember 11, 2012, 19:06:25 nachm.
NWA 7533 ist offensichtlich ein pairing von NWA 7034

http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=56550
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 03, 2013, 20:10:22 nachm.
NWA 7034 macht nun auch Schlagzeilen:

http://carnegiescience.edu/news/first_meteorite_linked_martian_crust

http://www.nature.com/news/meteorite-carries-ancient-water-from-mars-1.12145

http://www.nasa.gov/mission_pages/mars/news/mars20130103.html

http://blogs.smithsonianmag.com/science/2013/01/a-2-1-billion-year-old-meteorite-reveals-water-on-mars/

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 03, 2013, 21:12:03 nachm.
ABSTRACT: http://www.sciencemag.org/content/early/2013/01/02/science.1228858

Zitat
We report data on the martian meteorite, Northwest Africa (NWA) 7034, which shares some petrologic and geochemical characteristics with known martian (SNC, i.e., Shergottite, Nakhlite, and Chassignite) meteorites, but also possesses some unique characteristics that would exclude it from the current SNC grouping. NWA 7034 is a geochemically enriched crustal rock compositionally similar to basalts and average martian crust measured by recent rover and orbiter missions. It formed 2.089 ± 0.081 Ga, during the early Amazonian epoch in Mars' geologic history. NWA 7034 has an order of magnitude more indigenous water than most SNC meteorites, with up to 6000 ppm extraterrestrial H2O released during stepped heating. It also has bulk oxygen isotope values of Δ17O = 0.58 ± 0.05‰ and a heat-released water oxygen isotope average value of Δ17O = 0.330 ± 0.011‰, suggesting the existence of multiple oxygen reservoirs on Mars.

supplementary materials (PDF): http://www.sciencemag.org/content/suppl/2013/01/02/science.1228858.DC1/Agee.SM.pdf
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 03, 2013, 22:24:47 nachm.
Hallo,

NWA 7034 schlägt echt grosse Wellen - wir haben heute Fernsehteams hier im Institut und unseren Labors (ich bin im Lead-Forscherteam an der Univ. of New Mexico) !!

Apropos Kaidun (deswegen habe ich mich hier angemeldet) und sein von Ivanov vorgeschlagener Ursprung von Phobos:
Wir haben das widerlegt, indem wir die differentierten clasts (die laut Ivanov dann von Mars stammen sollten) auf Sauerstoffisotopie untersucht haben - und die Werte sind alles andere als Mars!  Siehe Anhänge.
Kaidun kann nicht öffentlich erworben werden!  Es ist echt ein wunderschöner Stein.

Gruss,

Karen
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 03, 2013, 22:27:43 nachm.
Hallo Karen,

erst einmal ein ganz herzliches Willkommen bei uns hier im Forum. Vielen Dank für deinen interessanten Beitrag zu Kaidun.
Ich freue mich über weitere Beiträge von dir.

Viele Grüße,

Martin
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: MilliesBilly am Januar 04, 2013, 18:04:13 nachm.

Inzwischen auch bei SPON:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/viel-wasser-und-sauerstoff-mars-meteorit-nwa-7034-analysiert-a-875804.html
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Januar 04, 2013, 18:42:11 nachm.
erst einmal ein ganz herzliches Willkommen bei uns hier im Forum. Vielen Dank für deinen interessanten Beitrag zu Kaidun.

Hallo Karen,

Ich schließe mich Martins Willkommensgruß gerne an und sage dankeschön für diese interessanten, neuen Erkenntnisse zu Kaidun!

Bernd  :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 04, 2013, 19:19:39 nachm.
Hallo Bernd und Martin,

vielen Dank für die netten Willkommensgrüsse!

Kaidun ist echt ein interessantes Stück - wir haben auch e-chondrite Einschlüsse darin gefunden, die Anzeichen von Prä-Kaidun aqueous alteration haben. Eine gewagte Theorie, da e-chondrite zu reduziert sind!
(kann leider den diesbezüglichen Abstrakt nicht anhängen [LPSC 2012 abstract #2414]).

Hier ist mal ein link zu dem Video, das gestern im lokalen Fernsehsender über NWA 7034 lief:
http://www.krqe.com/dpp/news/education/unm-studied-meteorite-one-of-a-kind

Im Moment hoffen wir darauf, dass wir auf der diesjährigen LPSC Konferenz im März eine ganze Session über NWA 7034 (und 7533) bekommen. Mehrere andere Teams haben sehr interessante Resultate von NWA 7034!

Karen
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: pallasit am Januar 04, 2013, 19:35:56 nachm.
[LPSC 2012 abstract #2414]
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2012/pdf/2414.pdf (http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2012/pdf/2414.pdf)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 04, 2013, 23:08:11 nachm.
Zitat
The parent-body on which Kaidun was assembled
is believed to be a C-type asteroid, and 1-Ceres and the
martian moon Phobos have been proposed
Quelle: LPSC 2012 abstract #2414 (http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2012/pdf/2414.pdf)

Ich bin schon sehr gespannt, ob durch den Besuch von DAWN bei (1) Ceres ab Februar 2015 weitere Hinweise bezüglich einer eventuellen Herkunft Kaiduns von diesem Zwergplaneten zu erwarten sind. Die Spektrometer (VIR (http://dawn.jpl.nasa.gov/multimedia/vir_gallery.asp) und GRaND (http://dawn.jpl.nasa.gov/multimedia/grand_gallery.asp)) an Bord müssten doch weitere Hinweise liefern können.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Andyr am Januar 05, 2013, 07:30:18 vorm.
Hallo Karen,

auch von meiner Seite aus ein herzlich willkommen in diesem Forum. Ich freue mich schon auf viele weitere Details zu Kaidun.
Ein wirklich einzigartiger Meteorit.

Grüße

AndyR
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 05, 2013, 09:54:38 vorm.
Gestern wurde auch der NWA 7034 MetBull-Eintrag (http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?sea=&sfor=names&ants=&falls=&valids=&stype=contains&lrec=50&map=ge&browse=&country=All&srt=name&categ=All&mblist=All&rect=&phot=&snew=2&pnt=Normal%20table&code=54831) überarbeitet.

Zitat
Northwest Africa 7034 (NWA 7034), updated information, based on Agee et al. (2013)

Revised classification: Martian, Basaltic Breccia


Updated petrography (C. Agee, UNM): Porphyritic basaltic monomict breccia, with a few euhedral phenocrysts up to several millimeters and many phenocryst fragments of dominant andesine, low-Ca pyroxene, pigeonite, and augite set in a very fine-grained, clastic to plumose, groundmass with abundant magnetite and maghemite; accessory sanidine, anorthoclase, Cl-rich apatite, ilmenite, rutile, chromite, pyrite, and goethite, identified by electron microprobe analyses on eight different sections at UNM. X-ray diffraction analyses conducted at UNM on a powdered sample and on a polished surface show that plagioclase feldspar is the most abundant phase (38.0±1.2%), followed by low-Ca pyroxene (25.4±8.1%), clinopyroxenes (18.2±4.0%), iron-oxides (9.7±1.3%), alkali feldspars (4.9±1.3%), and apatite (3.7±2.6%). The x-ray data also indicate a minor amount of iron-sulfide and chromite. The data are also consistent with magnetite and maghemite making up ~70% and ~30%, respectively, of the iron oxide detected.

Additional geochemical data. Rb-Sr age (V. Polyak, Y. Asmerom, N. Wilson, UNM): 2.089±0.081 Ga (2-σ).  REE: La=58 × CI, (La/Yb)=2.3.   Hydrogen isotopes (Z. Sharp, K. Ziegler, UNM): six whole-rock combustion measurements yielded a bulk water content of 6190±620 ppm. The mean δD value for the bulk combustion analyses was +46.3±8.6‰. The maximum δD values in two separate stepwise heating experiments were +319‰ and +327‰, reached at 804°C and 1014°C respectively.  Oxygen isotopes (Z. Sharp, K. Ziegler, UNM; M. Nunn, UCSD): 21 analyses of bulk NWA 7034 were carried out. The mean value obtained at UNM was Δ17O=0.58±0.05‰ n=13 for acid washed samples and Δ17O=0.60±0.02‰ n=6 for non-acid-washed samples; at UCSD the mean value was Δ17O=0.50±0.03‰ n=2 for vacuum pre-heated samples that were dewatered and decarbonated. The combined data give Δ17O=0.58±0.05‰ n=21.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 05, 2013, 13:47:11 nachm.
Hier ist mal ein link zu dem Video, das gestern im lokalen Fernsehsender über NWA 7034 lief:
http://www.krqe.com/dpp/news/education/unm-studied-meteorite-one-of-a-kind

Der um die An- und Absage (einschließlich der leider üblichen 106-$-Aussagen) verkürzte KRQE-Bericht ist nun auch hier verfügbar:

http://www.youtube.com/watch?v=nOkQI9LTyPk

Die weggeschnittene Frage, ob es ein loan bleibt oder vielleicht doch eine erhoffte donation wird, bleibt aber weiterhin im Raum. Ich bin gespannt, wie Piatek sich schließlich entscheiden wird....
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Hungriger Wolf am Januar 05, 2013, 14:23:07 nachm.
einfach mal staunen..... :wow:

http://i.space.com/images/i/000/024/795/original/TrioBlackBeauty.jpg?1357226156 (http://i.space.com/images/i/000/024/795/original/TrioBlackBeauty.jpg?1357226156)

http://www.space.com/images/i/000/024/794/original/GloveSlice.jpg?1357225446 (http://www.space.com/images/i/000/024/794/original/GloveSlice.jpg?1357225446)

Grüsse  :einaugeblinzel:
Achim

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 05, 2013, 17:24:56 nachm.
Hallo,

Danke für den YouTube link über NWA 7034! ...  Das mit dem $100000 Kommentar hat uns masslos geärgert !
Aber der Alltag geht weiter - und ich bin weiter kräftig am analysieren  :-)

Bzgl. Kaidun bin ich bin auch auf DAWN gespannt!

Viele Grüsse,

Karen
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 05, 2013, 17:26:17 nachm.
Danke auch Dir, AndyR, für die Willkommensgrüsse!

Karen
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Hungriger Wolf am Januar 05, 2013, 18:29:23 nachm.
Hallo Karen!

Auch von mir herzliche Willkommensgrüße im Forum!

Achim  :hut:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 10, 2013, 17:25:11 nachm.
Hier wird die Geschichte von NWA 7034 noch einmal für den allgemeinen Radiohörer erklärt:

'A martian meteorite called Black Beauty'

(Information Morning, Science Corner, CBC Canada, Nova Scotia, 9.1.13; 10:49 Min.)

Zitat
"Bob Fournier tells us why scientists are excited about this unique rock."

stream: http://www.cbc.ca/informationmorningns/contributors/science-corner/2013/01/09/a-martian-meteorite-called-black-beauty/

podcast (MP3): http://podcast.cbc.ca/mp3/podcasts/nsinfomorn_20130109_63515.mp3
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Hungriger Wolf am Januar 10, 2013, 19:50:00 nachm.
Hallo Martin!

Interessanter podcast!

Schade, das der genaue Fundort (Sahara/ev.Marokko) und der tatsächliche Finder, wieder einmal, nicht bekannt sind!
Dort gibt es sicherlich auch noch weitere Meteoriten-Fragmente......(Streufeld?)!

Grüsse  :hut:
Achim

 
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 11, 2013, 18:00:21 nachm.
Man sehe sich einmal an, was die Kreationisten/Intelligent Design-Anhänger aus den Erkenntnissen über NWA 7034 machen:

http://www.youtube.com/watch?v=wbOqJ9Vbu_s (ab Laufzeit 18:09 - 22:48)

..... jetzt nur nicht aufregen! ... ganz ruhig bleiben! .... tief einatmen!....ein....aus....ein...aus....ein .... aus.......

Und wenn man sich nun vorstellt, dass in den USA viele Wissenschaftler immer wieder nachdrücklich genötigt werden, sich mit solchen Leuten zu unterhalten, dann gehört dir, Karen, und deinen Kollegen unser aufrichtiges Beileid.

Um es mit Macbeth zu sagen, ist das, was dieser 'poor player,
that struts and frets his hour upon the stage
' hier erzählt,

"a tale
 Told by an idiot,
 full of sound and fury,
 Signifying nothing."


Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: ganimet am Januar 11, 2013, 18:29:19 nachm.
Hallo Martin,

danke für den Link.....das tut schon echt weh, aber wer sich schon mit Leuten unterhalten hat die an Adam und Eva glauben.... den kann nichts mehr so schnell erschüttern - oder doch  :gruebel:

Das sollte ggf. Abhilfe schaffen: http://popculture.mearsonlineauctions.com/LotImages/30/47110a_lg.jpeg


Gruß

Andreas
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Rob L am Januar 11, 2013, 21:37:21 nachm.
Andreas,

Ich finde das Video auch Blödsinn, aber deine Antwort tut mir weh........  :traurig:

Der Sheriff sollte wissen:
"4.5 Im Hinblick auf den gemeinsamen Zweck der Webseite als spezielles nicht-kommerziell ausgerichtetes Diskussionsforum sind die folgenden Handlungen zu unterlassen:
.....
– politische Diskussionen und Diskussionen über Religionen"


Hallo Martin,

danke für den Link.....das tut schon echt weh, aber wer sich schon mit Leuten unterhalten hat die an Adam und Eva glauben.... den kann nichts mehr so schnell erschüttern - oder doch  :gruebel:

Das sollte ggf. Abhilfe schaffen: http://popculture.mearsonlineauctions.com/LotImages/30/47110a_lg.jpeg


Gruß

Andreas
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Mettmann am Januar 11, 2013, 21:56:37 nachm.
Huch,
da müßmer aber schnell den Preachermän aussem Bett klingeln,
auf daß er uns diesen Satz kundtue, dem jeder Theoretiker und Empirist sofort zustimmen wird und jeder Kreationist zustimmen muß:

Prediger 11,3
Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.


 :prostbier:
Mettmann
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 11, 2013, 22:11:09 nachm.
Hallo Rob L,

bitte um Entschuldigung, aber da muß ich Andreas in Schutz nehmen !

Das Zitat von ihm war sicher in keinster Weise ein Religiöses,
Andreas hat nur auf die Evolution hingewiesen.

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: ganimet am Januar 11, 2013, 22:23:04 nachm.
Hallo Rob L,

bitte um Entschuldigung, aber da muß ich Andreas in Schutz nehmen !

Das Zitat von ihm war sicher in keinster Weise ein Religiöses,
Andreas hat nur auf die Evolution hingewiesen.

LG,
Michael

Hallo Michael,

vielen Dank - genau sooo war es gemeint. Gerade ich habe bestimmt mit garkeiner Religion Probleme  :fingerzeig:

Und genau die Evolution war es, die mir bei dem damaligen Gespräch versucht wurde abzureden....Ich kann es heute noch nicht fassen  - egal - sollte der Eindruck entstanden sein ich hätte es religiös gemeint wie Rob L es darstellt, möchte ich mich dafür entschuldigen :weissefahne:

Rob - ich hoffe es tut nun nicht mehr weh :traurig:

Gruß

Andreas
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Rob L am Januar 11, 2013, 22:49:19 nachm.
Dann freut es mich das ich es falsch verstanden habe Andreas

:prostbier:
Rob
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Januar 11, 2013, 23:36:54 nachm.
...möchte ich mich dafür entschuldigen

Dann freut es mich das ich es falsch verstanden habe Andreas

 :super: :super: :super:

Bernd  :winke:

Prosit Andreas  :prostbier: Prosit Rob !!!
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 18, 2013, 23:58:38 nachm.
Neue interessante Informationen und Einblicke von Karen und ihren Kollegen:  :super:

http://www.youtube.com/watch?v=jfFU3EGcWJY

 :hut:

Martin
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Januar 19, 2013, 00:54:19 vorm.
Ich sag nur :  Black Beauty    :wow:

Höchstspannend !!!  :super:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Januar 19, 2013, 01:59:15 vorm.
Was mir aber immer wieder bie diesen tollen wissenschaftlichen Sensationen abnervt ist, dass diese Wissenschaftler selten mal mehr als 3 halbherzig mal eben gemachte Bilder an die Öffentlichkeit rausgeben.  :ehefrau:

Schön, dass die alles darüber wissen und untersuchen können, aber ich würde das Zeug auch mal gerne genauer sehen und nicht nur Text darüber lesen!

Man danke da nur an ALH84001, der ja nun ausgiebigst untersucht wurde. Aber bis heute hats keiner Zustande gebracht die allgemeine Struktur des Steines in einem vernünftigen Bilde festzuhalten und zu veröffentlichen. Man sieht fast nur die überaus antiken und winzigen qualitativ mangelhaften Bilder eines besch...eidenen Sägeschnittes oder mikroskopische Aufnahmen von mikroskopischen Ausschnitten.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 19, 2013, 02:03:59 vorm.
Hallo,

huch - ich hab gar keine e-mail Nachrichten über neue Beiträge gekriegt!

Aber Ihr habt's ja schon gesehn, das UNM-video, - das wollt ich jetzt nämlich mal hier verlinken.

Das andere video, das Martin verlinkt hat, ist ja dermassen bescheuert!  - nee, mit solchen Leuten habe wir uns nicht unterhalten müssen - die haben ihre Info von den verschiedenen press releases!

Mein abstract über NWA 7034, den ich für LPSC '13 eingereicht habe, ist akkzeptiert - ich werd ihn gleich auch mal hochladen  - es geht um d18O und D17O Werte von verschiedenen Mineralen in NWA 7034.
Er werden insgesamt 7 Vortrâge uber NWA 7034 gegeben - alle Absrtrakte sollten Ende Januar auf dem LPSC Website runterzuladen sein.

Cheers,

Karen


Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 19, 2013, 02:04:59 vorm.
...  ich kann den Abstrakt nicht hochladen - zu grosse Datei!
Sorry!
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 19, 2013, 02:08:17 vorm.
Hallo plagioklas,

in dem Science Artikel, inkl. SOM, sind einige Photos von Dünnschliffen/BSE drin!

Komm doch im März nach Houston, - da wirste viele Bilder sehn  :einaugeblinzel:

Karen
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Januar 19, 2013, 02:20:47 vorm.
Die wenigen im Netz umlaufenden Bilder sind mir bekannt. Sie sind zu unscharf um das wesentliche zu erkennen.

Ihr habt ja den Stein vor euch zu liegen und wisst, wie der aussieht.

Der Meteorit kostet doch sicher mehr einige zehntausend Dollar oder? Die Forschung daran kostet doch mindestens genauso viel? Warum ists dann so schwer, einen Praktikanten mal eben mit der 200 Dollar Kamera ein paar dutzend vernünftige Bilder machen zu lassen? Ein paar normale Bilder von den Schnittflächen und ein paar durch das Auflichtmikroskop bei 10 bis 20 facher Vergrößerung. Das würde den Stein auch der Öffentlichkeit viel näher bringen als die wenigen verschwommenen Bilder aus den News im Internet.

Zitat
Komm doch im März nach Houston, - da wirste viele Bilder sehn

Klar, für den Flug hab ich sicher noch ein paar Euros über. Mal zählen...... 100 Euro,... 102 Euro,.... 103 Euro,... 103,20 Euro,.... 103,25 Euro..... hmm... fehlen nur noch so rund 2000 Euro. Leider haben nicht alle Leute so viel Geld, dass sie es sich leisten können, für sowas quer durch die Welt zu reisen.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 19, 2013, 02:29:42 vorm.
Hallo Plagioklas,

naja, das generelle Internet als Quelle von wissenschaftlichen Daten anzusehen, ist auch nicht der beste Weg :einaugeblinzel:
Jetzt ist grade mal die erste Publikation raus. Da wird noch etliches kommen.

Schreib uns doch mal offiziel per e-mail an mit Deiner Bitte nach mehr Bildern! Wir haben etliche davon - aber die so ohne Grund in's Internet stellen, ist ja auch nicht unsre Aufgabe.

Nichts für ungut  :prostbier: - melde Dich, ich schau mal was ich machen kann.

Cheers,

Karen
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Januar 19, 2013, 02:50:54 vorm.
Zitat
naja, das generelle Internet als Quelle von wissenschaftlichen Daten anzusehen, ist auch nicht der beste Weg einaugeblinzel

Leider weiß ich bis heute keinen besseren Weg brandneue Informationen zu bekommen (mein Geld ist doch sehr begrenzt).

Zitat
Schreib uns doch mal offiziel per e-mail an mit Deiner Bitte nach mehr Bildern! Wir haben etliche davon - aber die so ohne Grund in's Internet stellen, ist ja auch nicht unsre Aufgabe.

Mach ich.

Zitat
Nichts für ungut  prostbier - melde Dich, ich schau mal was ich machen kann.

Währe schön, wenns mit Bildern klappen würde.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 19, 2013, 13:41:46 nachm.
Nach der Analyse der kosmogenen Nuklide bzw. Isotope (36Ar, 3He, 21Ne oder vielleicht ja auch 10Be, 26Al, 36Cl) wird demnächst dann wohl auch, wie im Bericht erwähnt,  das CRE-age von NWA 7034 analysiert sein.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es sich zu denen der anderen Marsmeteorite verhält (siehe Link zur Ejection Age-Übersichtsgrafik). Vielleicht passt es zu einem Cluster oder repräsentiert sogar ein völlig neues Impaktereignis.

http://www.imca.cc/mars/mars-img/img19-ejection-ages.JPG

In dem Zusammenhang müsste dann natürlich auch das 'terrestrial age' ermittelt werden, um das eigentliche 'ejection age' bestimmen zu können.

Martin
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 19, 2013, 14:36:22 nachm.
Hallo Martin,

wir haben Ar, Ne, Xe, CRE !  Geh Ende des Monats auf die LPSC website für die abstracts!
N-isotope werden gerade gemessen!

Viele Grüsse,

Karen


Nach der Analyse der kosmogenen Nuklide bzw. Isotope (36Ar, 3He, 21Ne oder vielleicht ja auch 10Be, 26Al, 36Cl) wird demnächst dann wohl auch, wie im Bericht erwähnt,  das CRE-age von NWA 7034 analysiert sein.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es sich zu denen der anderen Marsmeteorite verhält (siehe Link zur Ejection Age-Übersichtsgrafik). Vielleicht passt es zu einem Cluster oder repräsentiert sogar ein völlig neues Impaktereignis.

http://www.imca.cc/mars/mars-img/img19-ejection-ages.JPG

In dem Zusammenhang müsste dann natürlich auch das 'terrestrial age' ermittelt werden, um das eigentliche 'ejection age' bestimmen zu können.

Martin
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Greg am Januar 19, 2013, 19:01:35 nachm.
Hallo,

http://www.youtube.com/watch?v=jfFU3EGcWJY (http://www.youtube.com/watch?v=jfFU3EGcWJY)

Guter Bericht.  :super:
Schön, ein paar Eindrücke von der Arbeit rund um den Meteoriten zu bekommen.

"It's cool... it blows you away...", klasse Karen, deine Begeisterung schwinkt rüber.  :smile:

Grüße
Greg
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 19, 2013, 19:35:46 nachm.
Danke ! :smile: :smile:

Ist aber doch so!  Ist sooooooooooooo interessant! :smile:

Cheers,

Karen


Guter Bericht.  :super:
Schön, ein paar Eindrücke von der Arbeit rund um den Meteoriten zu bekommen.

"It's cool... it blows you away...", klasse Karen, deine Begeisterung schwinkt rüber.  :smile:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Januar 19, 2013, 20:30:44 nachm.
Hab jetzt erstmals das Bild der Gesamtmasse des NWA 7034 gesehen :wow: - kann mich täuschen :auslach: (sie ähnelt jedenfalls in jeder Hinsicht verblüffend), aber ich hatte diesen glaub ich Mal an nen prominenten Marokkaner günstig weiter verkauft. War mir damals recht sicher :auslach:, dass es planetar war - ob der maserigen Textur und seinen entstehungsgeschichtlich stark strapazierten Plagioklas XX in dunkler, opak glasig schimmernden Matrix und zusätzlich der Umstand, dass der (gut informierte) marokk. Käufer sehr auf den Kauf gedrängt hat :fluester:. Ich brauchte damals das Geld und als Ausländer gab ich dem Einheimischen außerdem damals das Vorkaufsrecht. :winke: :winke: Wenigstens ist trotzdem etwas am wissenschaftlichen Markt gelandet, was meine Urabsicht war.
P.S.: Spezialangebot (exclusive für die Wissenschaft!):
Wer etwas von Euch vom neuen Mars (prov. gepaart mit NWA 7397) für wissenschaftliche Untersuchungen braucht, ich hätte noch ein besonders frisches, teilbekrustetes Segment des zur Zeit neu angebotenen Marses (bekannt seit etwa einem Jahr) an den ersten der mir eine PN und eine Anzahlung sendet,um unglaubliche 500 für das wunderschöne Stück anzubieten: 5.39gr 27x15x15mm.  Fläche der ca. rechteckigen frisch erscheinenden schwarzen Kruste (auf hellen Pyroxenen und weißlichen, verschmolzenen Plagioklasen und vereinzelt goldglänzenden Pyrrhotinen): 25x12mm
*wesentlich frischer als der NWA 7043 und selbst als der prov. gepaarte NWA 7397. gerne Photos auf Anfrage
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Januar 19, 2013, 21:00:37 nachm.
alternatives Sonderangebot :fluester:: 2.69gr 17x11x8mm.  Fläche der ca. rechteckigen frisch erscheinenden schwarzen Kruste (auf hellen Pyroxenen und weißlichen, verschmolzenen Plagioklasen und vereinzelt goldglänzenden Pyrrhotinen): 15x9mm Preis 260 für das Endsegment.  :ehefrau: Abgabe wie oben bereits erwähnt nur an die Wissenschaft.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 19, 2013, 21:06:05 nachm.
Hallo Erich,

warum nur an die Wissenschaft ?

Wenn`s sein muß, bin ich ab sofort Wissenschafter !

CY,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 19, 2013, 21:10:22 nachm.
Hallo Karen,

sehe gerade, Du bist online - herzlich willkommen.
Verfolge mit größtem Interesse die Beiträge zum NWA 7034 und muß Dich was fragen, auch wenn ich mich lächerlich mache :
wie könnte man - ich - zu einem Miniteilchen von der Black Beauty kommen ?

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Januar 19, 2013, 22:27:15 nachm.
Zitat
Ist aber doch so!  Ist sooooooooooooo interessant! smile

Dem schließe ich mich an. Schon die wenigen bislang verfügbaren Bilder lassen erstaunliches vermuten!

@ Murchisons Friend

Zitat
warum nur an die Wissenschaft ?

Wenn`s sein muß, bin ich ab sofort Wissenschafter !

Ich denk mal, weil er die Stücke unter Marktwert anbietet um sie für die Wissenschaft attraktiv zu machen.

Zitat
500 für das wunderschöne Stück anzubieten: 5.39gr 27x15x15mm.

Macht 100 per Gramm, dafür gibts sonst nichtmal unklassifizierten Mars.

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 19, 2013, 22:31:01 nachm.
Grüß Dich Plagioklas,

ich dachte es mir eh !
Sag mal mir Unwissenden, gibts bei den 875 Forumsmitgliedern auch echt Wissenschaftler ?

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Karen am Januar 19, 2013, 23:07:33 nachm.
Hi Michael,

Danke für Dein Willkommen!
Der einzige Weg, ein Stückchen von Black Beauty zu bekommen, ist sich an Carl Agee zu wenden!!  Er hat den Meteoriten, immer noch als "loan" von dem Besitzer. Aber Du musst schon einen "guten Grund" dafür haben - sprich, einen genauen Plan für Analysen, die zum besseren Vestehen des Meteoriten beitragen!!!
Wa hast Du vor????

Cheers,

Karen

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 19, 2013, 23:14:47 nachm.
Hi Karen,

danke für Deine schnelle Antwort.

Schade, dass der von Dir beschriebene Weg scheinbar der einzige ist, an Black Beauty zu kommen.

Der einzige Grund etwas davon zu besitzen ist meine unbändige Lust, diese (alle) wunderbaren Meteorite zu sammeln, zu bestaunen und anzugreifen.
Da ich Carl Agee so wie niemanden anlügen könnte und auch mit keinerlei Art auch nur irgendeiner Analyse "auftrumpfen" kann,
muß ich leider weiter davon träumen - schnif !

LG und viel Erfolg,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: gsac am Januar 19, 2013, 23:59:05 nachm.
Der einzige Weg, ein Stückchen von Black Beauty zu bekommen, ist sich an Carl Agee
zu wenden!!  Er hat den Meteoriten, immer noch als "loan" von dem Besitzer.

...oder an den Besitzer selbst, wenn der es immer noch ist. Very smart guy - auf
Youtube kann man sich davon überzeugen...
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 20, 2013, 08:30:58 vorm.
Guten Morgen,

wer ist denn der Besitzer vom NWA 7034 ?

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: erich am Januar 20, 2013, 10:24:38 vorm.
soweit veröffentlicht  :user: Piatek
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: MilliesBilly am Januar 20, 2013, 10:44:14 vorm.
soweit veröffentlicht  :user: Piatek

... von dessen überaus eindrucksvoller Sammlung man sich  hier  (https://plus.google.com/photos/111071732072755624505/albums?banner=pwa) ein Bild machen kann.

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: gsac am Januar 20, 2013, 12:59:58 nachm.
wer ist denn der Besitzer vom NWA 7034 ?

Unter dem Vorbehalt "soweit veröffentlicht", wie auch Erich anmerkt,
ist es der hier: http://www.youtube.com/watch?v=0ZkcLwflevs
oder auch hier: http://www.youtube.com/watch?v=Nxl_4WgB9rg

PS: in den U.S.A. wurde das ShowBiz zu besonderer Blüte geführt,
und Dr. J. P. macht hier mit seinem Schlankheitsinstitut sicher keine
Ausnahme. Ja, schon eine bemerkenswerte Zusammenstellung, Milly,
wobei das Dargestellte aber sicher nur ein eher kleiner Ausschnitt der
ganzen Sammlung sein dürfte.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Januar 20, 2013, 13:20:46 nachm.
Ich glaub irgendwie mach ich was falsch  :crying: :auslachl:

Grüßle

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: gsac am Januar 20, 2013, 13:27:58 nachm.
Ich glaub irgendwie mach ich was falsch  :crying: :auslachl:

Ach Unsinn, Marco! Listen to the second video at exactly 00:26 down the stream...
Success ist das Stichwort, besser sogar noch Super-Success! That´s it!  :einaugeblinzel:

Disclaimer:

Einen gewissen Unterhaltungswert hat es doch zweifelsohne, und hat übrigens
überhaupt nichts mit der Qualifikation als Sammler zu tun, das möchte ich schon
klar betonen! Respekt also vor dem Sammler, nicht nur dem schillernden Doctor,
jedenfalls in einem Meteoritenforum! Meinen hat er, wie auch andere Großsammler,
die ich im Laufe der Zeit kennen lernen durfte, den haben, auch wenn manche
davon weniger schillern. Und dass er ein loan an Dr. Agee gemacht hat, ist eine
feine Sache für die Wissenschaft und lobenswert - das ist auch zu sagen!
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Januar 20, 2013, 13:58:27 nachm.
Absolut Alex, das war ein guter Zug von ihm, da besteht kein Zweifel  :super:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 20, 2013, 18:01:15 nachm.
Euer Wissen verblüfft mich immer wieder - Hut ab vor Euch allen !

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 20, 2013, 21:15:49 nachm.
Apropos Euer Wissen :

muß wieder fragen :

ich finde, dass der NWA 7034 und der NWA 2737 sich doch sehr ähnlich sehen, was sagt Ihr dazu ?

Bin schon sehr auf Eure Meinung gespannt !

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Januar 20, 2013, 22:12:55 nachm.
ich finde, dass der NWA 7034 und der NWA 2737 sich doch sehr ähnlich sehen, was sagt Ihr dazu?

Hallo Michael und Süchtlinge,

Rein visuell vielleicht schon! Und tatsächlich ist ja der dunitische NWA 2737 (dubbed: Diderot) ein Chassignit und bei NWA 7034 ist im Met.Bull. dies zu lesen: "NWA 2737 displays trace element abundances similar to Chassigny..." aber die Sauerstoff-Isotope sprechen eine andere Sprache!

Bernd :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 20, 2013, 22:31:06 nachm.
Lieber Bernd,

super Erklärung, danke.

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 22, 2013, 19:25:22 nachm.
Hier ist die 'schwarze Schönheit' noch einmal im Rampenlicht:

http://youtube.googleapis.com/v/e1quGsH4f68?autohide=1&amp;version=2
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 25, 2013, 19:24:21 nachm.
Huch, da hat Carl ja gerade auf der met-list schon ein wenig aus dem 'Metkästchen' geplaudert  :einaugeblinzel::

Zitat
By the way, we will be presenting new data at LPSC (not in the Science
paper) on noble gases that have been measured in NWA 7034, which are a
match for Viking measurements of Martian atmosphere. Also the cosmic
ray exposure age is likely ~5 my
, the size of the NWA 7034 meteoroid
in interplanetary space (before Earth entry) is estimated at diameter
~50 cm, so anyone hoping that there are many 10s of kg of Black Beauty
on the ground in the Saraha will be disappointed.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: styria-met am Januar 25, 2013, 20:12:24 nachm.
und  :winke:


The NWA 7034 "main mass" is the original ~320g single stone "Black
Beauty" that I started working on back in August of 2011. For a while
I thought it was the only one in existence, but over the past few
months more stones, all smaller than 320, have been recovered. The two
additional stones that I have personally inspected are 107.5g and 65g.
So that is 492g, plus the 84g pairing NWA 7533 (which by the way is
geochemically identical to NWA 7034 and clearly from the same
meteoroid). I have recently seen photos of additional stones, so you
are correct that the Black Beauty TKW is probably a bit more than 1kg.
When the dust settles, I hope to revise the NWA 7034 write-up in
MetBull and list the TKW. Personally, I think it is very confusing to
have a bunch of NWA# pairings, when all these stones are so clearly
pieces of the same rock, they are unlike any other meteorite both in
hand sample and geochemically.


 :hut:
Stefan
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Januar 25, 2013, 22:47:55 nachm.
Ob in diesem Falle doch etwas für uns Sammler abfällt  :wow: :wow: :wow:

Wohl eher nicht oder  :gruebel:   :crying:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Januar 25, 2013, 23:20:22 nachm.
Kommt drauf an, in wessen Hände die Stücke fallen. Möglicherweise taucht noch mehr auf. Jedoch habe ich selbst dann arge bedenken, dass überhaupt was hier landet, wenn kein Händler in D zufällig einen Met in die Hände bekommt. Viele Mets landen in letzter Zeit nicht mehr auf dem "offenen" Markt sondern verschwinden fast schon im Ganzen "irgendwo".
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Januar 26, 2013, 09:42:28 vorm.
Guten Morgen, Ihr lieben, süchtigen Sammler,

1. ich will von der Black Beauty ein Belegstück, fast würd ich sagen,
    koste es was es wolle !
2. werden die SNC - Meteorite jetzt einen 4. Buchstaben dazubekommen -    so wie z. B.  SNCB?

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 30, 2013, 20:50:32 nachm.
Lesebrille herausnehmen und ab in den Sessel. Hier gibt es was zum Schmökern:

Oxide Phases and Oxygen Fugacity of Martian Basaltic Breccia Northwest Africa 7034
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2965.pdf

Oxygen Isotopic Composition of Water in Martian Meteorite Northwest Africa 7034
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2768.pdf

The Volatile Chemistry of Apatite in Planetary Materials: Implications for the Behavior of Volatiles During Planetary Differentiation?
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2731.pdf

The Unique NWA 7034 Martian Meteorite: Evidence for Multiple Oxygen Isotope Reservoirs
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2639.pdf

The Effect of Vapor Pressure on Cl Isotope Fractionation: Application to δ^37Cl Value(s) of Mars
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2611.pdf

Apatite and Merrillite from Martian Meteorite NWA 7034
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2601.pdf

Melting of a Primitive Martian Mantle at 1–2 GPa: Experimental Constraints on the Origin of Basalts on Mars
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2542.pdf

U-Th-Pb Evolution Requires very old Age for Newly Found Depleted Shergottites
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2421.pdf

Compositional Similarities Among Martian Meteorites, Regional Gamma Ray Data, and In Situ Lander Measurements: Implications for Igneous Processes
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2472.pdf

Examination of Lithologic Clasts in Martian Meteorite NWA 7034
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2533.pdf

 :hut:

Martin
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 30, 2013, 21:13:02 nachm.
Und hier kommt das zweite Packet:

Northwest Africa 7533, an Impact Breccia from Mars
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2385.pdf

NWA 7034 Contains Martian Atmospheric Noble Gases
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2314.pdf

Peering Through a Martian Veil: ALHA 84001 Sm-Nd Age Revisited
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/2182.pdf

Regional and Global Context of Soil and Rock Chemistry from Chemcam and Apxs at Gale Crater
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/1832.pdf

Composition of North West Africa 7533: Implications for the Origin of Martian Soils and Crust
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/1429.pdf

Searching for the Lithology Responsible for Large Crustal Magnetization on Mars: A Changing Perspective from NWA 7034
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/1343.pdf

Heterogeneous Mars: Evidence from New Unique Martian Meteorite NWA 7034
http://www.lpi.usra.edu/meetings/marsmantle2012/pdf/6041.pdf

Basaltic Breccia NWA 7034: Unique 2.1 Ga Sample of Enriched Martian Crust
http://www.lpi.usra.edu/meetings/metsoc2012/pdf/5391.pdf

Basaltic Breccia NWA 7034: New Ungrouped Planetary Achondrite
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2012/pdf/2690.pdf
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Februar 02, 2013, 22:24:45 nachm.
Jim Strope (metlist):

Zitat
On display and for sale in Room 184 at the Inn Suites.

http://www.nasa.gov/mission_pages/mars/news/mars20130103.html

Ein pairing oder Fragmente des Originals ???

Fragmente des Originals !!!
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Februar 02, 2013, 22:37:53 nachm.
Gute Frage. Aber für uns zur Zeit wohl eher irrelevant, denn es scheint lokal in Tucson verkauft zu werden. Und so, wie ich die Amis einschätze, wird davon nur mit viel Glück etwas nach Deutschland kommen. Und zwar nur dann, wenn ein Händler etwas von kauft und weiter verteilt. Sonst ist wohl alles ruck zuck weg vom Fenster.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Februar 02, 2013, 22:46:37 nachm.
http://mhmeteorites.com/main_collection.html

Zitat
We can break down slices. Email us!

 :hut:

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Februar 02, 2013, 23:06:28 nachm.
Lieber Martin,

danke, also Du bist NICHT zum übertreffen !

Glaubst Du, dass das die "echte" NWA 7034 ist ?

LG,
Michael

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Februar 02, 2013, 23:43:15 nachm.
Dieser Händler dürfte vertrauenswürdig sein. Er bietet auch auf Ebay viel an:

http://feedback.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=mhmeteorites&ftab=AllFeedback&rt=nc&myworld=true (http://feedback.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=mhmeteorites&ftab=AllFeedback&rt=nc&myworld=true)

Leider sind die Preise des schwarzen für mich doch zu sehr außer Reichweite. Mal abwarten. Vielleicht bekokmme ich irgendwann später doch noch was davon.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 03, 2013, 00:15:00 vorm.
Wow,

Hätte nicht gedacht, dass die Black Beauty in die Sammlerkreise gelangen könnte.  :eek:

Respekt !!!!

Ich hätte gerne dazu ein Stück von ALH 84001  :lacher: :crying:

Gruß

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Mettmann am Februar 03, 2013, 12:42:18 nachm.
Nuja, es gibt doch bereits ein Pairing zu NWA 7034, der NWA 7533 (84g):
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2013/pdf/1429.pdf

Hilft ja nix, muß schon wieder mal die Schiebermütze leider absetzen von meinem mittlerweile schütternen und weißen Haar und über den Tellerrand schauen,
weil sobald Gräle ins Spiel kommen, stets die leidige Frage nach den Tolares bei den Sammlern die zweite oder anderthalbte ist.
Meteoritesammeln war immer eine Angelegenheit, die eines war, auch wenn man es niemals nicht aussprechen darf:  elitär.
Wenn nun die Smileys die Augen rollen und aus den Lotto-Gilbbeuteln die Zähren gewrungen werden,
so doch nur, weil sich selbst die Veteranen unter die gemischt haben, die in die Gnade der späten Geburt gekommen sind.

Meteorite waren immer schon ein herzlich rares Gut, daran ändern auch nicht die kleinen Häuflein Gleisschotter nix.
Das rarste Sammelgut und Sammelschlecht der Welt ist es immer gewesen und wird es immer bleiben.

Es besteht historisch und über die 180°-Perspektive keinerlei Anlaß, die Augäpfel aus den Höhlen poppen zu lassen angesichts vier- und fünfstelliger Grammpreise.
Die waren immer Gang und Gäbe und das nicht in grauen Vorzeitaltern.
Spätgeburten, selbt vor 10, 11 Jahren noch, hat ein jeder Dhofarmond durch die Bank 3500-5000 damalige $ gekostet und wenn es ein Basalt war, selbst aus NWA-Landen 7500-10.000$. Also die Sachen, die nun 500$, nen?
Die Weltuntergangsgreise werden wie immer mümmeln, ja aber Gibeon war 150 im Kilo und Allende, Allende fuffzich Fennje, dafür hams aber eben für Acaps, Hows, Ures, Rs, BRAs, Bens usw. usf.wenn überhaupt eine Hand dran gekriegt, diesen Handschlag mit mittleren 3 Stelligen, manchmal kleinen 4stelligen Summen vergolden müssen.
Und waren es nicht eben diese, die sich die Haare rauften und die Kleider zerissen, als sie den ersten Kartoffelsack an Gleisschotter über den Händlertisch ausgeschüttet fanden?

Wenn nun das Pendel etwas zurückschwingt, brauchen sich die Schöler der Freimarktdoktrin gar nicht an ihr Dogma klammern,
es ist ein bisserl eine Normalisierung und vor allem kein Beinbruch.
Schlimm sind die neuen Karrenfahrungen auf der US-List, wenn Leut, die selbst die Preissteigerung befeuern und davon profitieren, als Unkenorakel diejenigen angehen, die die Meteorite popularisieren und Schwanengesänge anstimmen auf das Ende aller Zeiten.

Dabei ist es doch die Goldene Zeit, dieser Abschnitt der grad mal 8% des meteoritischen Zeitpfeils einnimmt,
wo es gelungen, daß die früher nasberümpften Hinces & Koons die Grals- und Kreuzessplitter gar im Schmuddelbay unter allseitigem Schulterzucken für ein Taschengeld nachgeschmissen bekommen. Eine aufregende, eine spannende Zeit - denn wo in welchem anderen Hobby kann dem Otto Normalpappnas so leicht eine sensationelle Entdeckung gelingen, wie beim Hantieren mit noch ununtersuchten Steinen?

Uns was macht es schon, wenns ein bisserl teurer wird jetzt? Werden die Stückerl eben bisserl kleiner.
Kein Beinbruch. Selbst wenn von einem Tag auf den anderen alle noch ungefundenen Meteorite beschlössen, die Rückreise anzutreten oder jedes Land der Welt vom Balkong verkündete ...ihnen, liebe Mitkulturgüter, mitteilen zu können, daß ab sofort ihre Ausreise unter Todesstrafe verboten,
so haben doch diese wenigen sensationellen Jahre das hehre und rare Gut, was die Sammler, Händler und Forscher 200 Jahre über unter sich im Kreis herum bewegt haben, gewaltig vervielfacht.

Immer noch halte ich die Schiebermütze meines Kleinsammlertums in der Hand,
Tellerrand.
Es muß nicht immer Mond, Mars, Merkur sein...ein Dreier, ein kohliger, ein Ureilit, ein Dio...

Was die Jahre unter die Säge gekommen und zum Sammlerfrommen zerschnetzelt worden ist,
ist haargenau das, was in den andern Sammel- ja und auch Forschungsgebieten, der Stein von Rosetta, das Troja-Gold, der Schwarze Sechser, Himmelsscheibe von Nebra, Lucy und die Venus von (ums Haar gschrieben "Wilmersdorf"), Lascaux und Goldhelmmann, Gallehus und Gutenbergbibel (mit einem "t"), Blue Hope und Bugatti Aerolith sind.  Nicht weniger.

Es ist wirklich vom Wesen her anders, als Stelzenschlumpf und Achatkugelnbrechen.
Man darf sich nur niemals davon einlullen lassen, daß die Meteoriterei sich halt nur in einem weitaus weniger prätentiösen Umfeld abspielt.

Und so hat die Normalisierung vielleicht sogar etwas Gutes,
wenn man bedenkt und ich meine nicht einmal nur die aktuellen Fälle, wie satt und teilnahmslos schon so oft hier im Zentralspezialforum Mitteleuropas
die wahren und nicht vorgeblichen Sensationen des Gebietes, und es sind reiiiine Weltsensationen, wie Oheim Gsac konkretisieren würde,
zur Kenntnis genommen worden sind.

So und nun gips wieder Pillen,
damit die Sonntagsansprache beendet werden kann.
 :prostbier:
Mettmann




Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Februar 04, 2013, 00:48:32 vorm.
Nun zeigt auch Habibi sein Geschenk (39,2 g)

http://farm9.staticflickr.com/8212/8443160706_35e29c674b_z.jpg
http://farm9.staticflickr.com/8362/8442071059_5d6f4a454c_z.jpg
http://farm9.staticflickr.com/8363/8442072965_c27768a117_z.jpg
http://farm9.staticflickr.com/8234/8442072335_aaf04bc49d_z.jpg
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 12, 2013, 09:57:38 vorm.
Freunde der schwarzen Schönheit, schaut mal hier  :wow::

http://www.fallsandfinds.com/page88.php

Ist es eigentlich ein großes Theater Mets aus den USA zu beziehen?

Gruß

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: ganimet am Februar 12, 2013, 10:24:33 vorm.
Freunde der schwarzen Schönheit, schaut mal hier  :wow::

http://www.fallsandfinds.com/page88.php

Ist es eigentlich ein großes Theater Mets aus den USA zu beziehen?

Gruß

Marco

Hallo Marco,

zu deiner Frage:

NEIN, ein großes Theater ist es "normalerweise" garnicht. Aber wenn das Stück beim Zoll landet, kann es eins werden - sprich 7-19% Steuer + Zollgebühren und die Fahrerei  :crying:

Außerdem kann es, (wie bei einigen Stücken die ich gerade gekauft habe) auch mal gerne mehr als 8 Wochen dauern :dizzy:

LG

Andreas
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Thin Section am Februar 12, 2013, 11:30:36 vorm.
Guten Morgen Zusammen,

Ja, ich warte auch schon wieder seit dem 22. Januar auf mein NWA 7641 (MES) Scheibchen von G.F.

Habe es auch vor vielen Jahren schon mal erlebt, daß ich Zoll zahlen sollte auf einen Satz Datenbankdisketten (WinMetCat) aus der Schweiz. Es war eine Gemeinschaftsproduktion von Rolf Bühler, Beat und meiner Wenigkeit. Als mir das Hickhack zu viel wurde, sagte ich zu den Zöllnern: "Behalten sie die Disketten oder entsorgen sie sie, ... Auf Wiedersehen!" Entsorgen durften sie sie natürlich nicht und so rief er hinter mir her: "Dann nehmen sie sie halt mit!"

Damals war aber das Bezirkszollamt nur 4 km entfernt, jetzt muß ich ca. 20 km nach Mannheim rein fahren und wieder zurück und damit sind's dann schon 40 km.

Fazit: Es kann schon zu einem Theater ausarten - wie an anderer Stelle hier im Forum nachzulesen ist!

Bernd  :winke:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 12, 2013, 11:40:21 vorm.
Hallo Andreas, Hallo Bernd ,

vielen Dank für eure Antworten  :super:
Ich denke für so eine Materie kann man durchaus ein wenig potentielles Theater in Kauf nehmen  :auslachl:

Ich bin der Meinung, dass das bisher die besten Angebote sind oder?

Naja mal sehen....  :wow:

Grüßle

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Februar 12, 2013, 11:51:20 vorm.
Hallihallo,

wenn ich mir die Krümmelchen so ansehe - wieso muß ich sofort an den NWA 2737 denken ?

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Mettmann am Februar 12, 2013, 14:07:12 nachm.
Zitat
Ich bin der Meinung, dass das bisher die besten Angebote sind oder?

Wobei Du beachten mußt, respektive nachfragen solltest,
ob die jeweiligen Stücke tatsächlich Teil jener Steine sind, die unter einer NWA-Nummer klassifiziert worden sind
oder ob sie selbst in Klassifiz eingereicht worden sind und eine eigene Nummer erhalten werden
oder ob sie vom Verkäufer selber einer bestehenden Nummer zugeordnet worden sind, was man "Self pairing" nennt,
ohne daß sie ein Meteoritenwissenschaftler unter die Lupe genommen hat.

Letzteres wird häufiger gemacht, das heißt dann nicht, daß das Material nicht zu den bekannten Meteoriten anderer Nummern gehört
und es kann durchaus das sein, wofür es der Anbieter ausgibt,
nur bedeutet das, daß solch Material (auch in Hinblick auf einen möglichen späteren Tausch oder Verkauf) einen wesentlich niedrigeren Sammlerwert hat
als ein offiziell anerkannter und im MetBull veröffentlichter Meteorit.

Wenn es einem selber nur um das Material geht und obiger Wertaspekt und die offizielle Absegnung zweitrangig ist, kann man solche Angebote durchaus annehmen, - sollte aber dementsprechend etwas weniger zahlen als für die klassifizierten Pairings.
Daß diese dann von vornherein meist günstiger angeboten werden, liegt daran, daß sich der Anbieter eben den zeitlichen und finanziellen Aufwand der Klassifikation erspart. Also nicht die 20g oder 20% Hinterlegungs- und Klassifizmasse an das Institut abgibt und nicht, wo es erforderlich ist, für die Dünnschliffkosten und einen Anteil der Isotopenuntersuchungen aufkommt und auch nicht die Wartezeit bis zur Anerkennung hat.

Bei diesem Anbieter würde ich zur Sicherheit einfach nochmal nachfragen,
weil die Beschreibung mißverständlich bzw. nicht eindeutig ist, "(which is identical to NWA 7034)", ob sein Material eine eigene Nummer bekommt,
da wenn Du z.B. bei ihm bei den Märsen den NWA 2975 anklickst, scheint es so, daß er diese dortigen Stücke selber dieser Nummer zugeordnet hat (denn NWA 2975 war nur ein Stein), da der Hinweis fehlt, ob ein Klassifikateur dieses Pairing abgesegnet hat.

Aber wie gesagt, wenns nur um das Stöffchen selber geht,
kann mans durchaus nehmen.

 :prostbier:
Mettmann
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Greg am Februar 12, 2013, 15:21:44 nachm.
Hallo,

ich wette (um ein Spaghetti-Eis  :einaugeblinzel:), dass die Stücke von Jason Utas keine eigene Nummer bekommen, da er es sonst bestimmt erwähnt hätte.

Hier zeigt sich das Problem mit dem Self-Pairing bzw. mit den "Marktstrukturen".
Bei z.B. einem Campo de Cielo oder Sikhote-Alin oder Gao-Guenie u.v.a. kräht kein Hahn dahinter her, dass die (Nach)funde nicht separat klassifiziert wurden.
Bei diesem speziellen Material hätte ich aber persönlich Probleme damit. Angenommen, ich hatte davon etwas, wie sollte es bezeichnet werden? Könnte ich mir wirklich sicher sein, dass es das gleiche "Black Beauty" Material ist? Nur weil man Jason vertraut, dass er seinen Händlern vertraut, dass es das gleiche Material ist, da die Vertriebswege denen bekannt sind und optische Kriterien erfüllt sind?

Optisch hätte ich es mir allerdings etwas anders vorgestellt. Auf den bisherigen Fotos sah die Außenfläche schwärzer aus und nicht so hunzelig nach Patina. Das wird aber vermutlich (neben der Größenrelation) durch die Beleuchtung kommen (Lampen versus Sonnenlicht).

Greg  :hut:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 12, 2013, 15:46:16 nachm.
Ich hab Ihm mal ne Mail geschrieben, mal schauen was er antwortet...
Außerdem hab ich auch Karen gefragt, was sie davon hält  :einaugeblinzel:

Gruß

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Mettmann am Februar 12, 2013, 15:55:26 nachm.
Nun,

grundsätzlich haftet ja ein Anbieter letztlich mit seiner Reputation.
Bei den Wüstenmeteoriten haben sich eben Konventionen eingespielt,
insbesondere bei den selteneren Klassen, daß sie nach Möglichkeit klassifiziert werden und später vermutlich dazugehörige auftauchende Steine ähnlich gut authentifiziert werden, also entweder klassifiziert werden und eine eigene Nummer erhalten und/oder einer existierenden Nummer zugeschlagen werden, wozu aber auch ein Meteoritenwissenschaftler vonnöten ist.
Sicherlich ist das sehr umständlich, zeit- und kostenintensiv und nicht selten endet es in einem regelrechten Nummernsalat,
aber im Prinzip wirds mit den antarktischen auch so gehandhabt,
und schließlich ist es ja auch für die Forschungsseite von vorteil und so gewollt,
wenn man bspw. an die früheren Dhofarmonde denkt, wo manchmal gar einzelne Funde, die auf derselben Tour gefunden worden war, trotzdem mehrere Nummern bekommen mußten.
So bekommt eben die Wissenschaft mehr Material gratis zur Verfügung, ist ja nicht unerheblich, nimmt man so einen interessanteren Mond oder Mars her,
da würde die Hinterlegungsmasse halt schon 20-40,000$ kosten, wenn sie die Institute über den Markt erwerben müßten.

Im Prinzip ist das Selbstzuordenen nicht verschieden, als wenn man bspw.von einem marokkanischen Händler, welcher nicht klassifieren läßt, eben einen Stein erwirbt,von dem er meint, er gehöre zu einer bekannten Nummer oder er sei von dieser oder jener Klasse oder den man eben selbst einschätzt.
Dies wird aber dadurch abgefedert, daß da die Spielregeln bekannt sind und der Verkäufer weiß, daß er das Risiko trägt und die Unsicherheit wird in barer Münze meist reflektiert, in dem dieses Material dann in der Regel günstiger ist, als wenn es offiziell authentifiziert wäre.

Kann mich noch an meine IMCA-Zeit erinnern,
da wurde eben das Prozedere so beschlossen, daß wenn jemand einen unklassifizierten Wüstenstein anbietet und ihn für diese oder jene Klasse oder zu einer existierenden Nummer zugehörig hält,
er dies unmißverständlich klar machen muß, daß das keine offizielle abgesegnete Tatsache ist, sondern die persönliche Einschätzung des Anbieters.

Sodaß schließlich der Sammler oder Käufer zumindest aufgrund dieser klaren Information entscheiden kann,
ob er der Erfahrung und der Befähigung des Anbieters vertrauen mag und dessen Einschätzung folgt
und was er bereit ist, dafür auszugeben (siehe oben), weils bei den Gepflogenheiten der Sammelei eben einen Unterschied macht, ob benummert oder nicht, ob Teilstück von genau jenem Stein oder nicht ect.

Zusätzlich wird es von vielen Anbietern nicht gerne gesehen, wenn von anderen Verkäufern die Nummern, die sie ordnungsgemäß klassifiziert haben, benutzt werden, was ja verständlich ist, da Klassifiz - (gerade auch von kleineren Mengen wegen der 20%/20g-Regel) einiges kostet und man öfters auch schon mal 2 Jahre warten muß, bis der Anerkennungsprozeß abgeschlossen und die Nummer in Bulletin veröffentlicht worden ist, wo sie selber immer am liebsten gleich loslegen würden mit dem Verkauf. Deswegen halten sich die regelmäßigen Anbieter praktisch immer daran, da es ein Gebot der Fairness ist.

Nun,
ich schrub dies nur, weil das ja den meisten Sammlern bekannt ist,
nur der Chondrit_83 noch nicht so erfahren ist und man dann eben schon darauf hinweisen sollte auf die Usancen.
Da er natürlich die Erfahrungen und die Reputation, über die die vielen Anbieter verfügen oder nicht verfügen, noch nicht so Bescheid wissen kann. - Beim Utas wär mir nicht bange drum, daß das nicht der betreffende Mars wäre,
aber wie soll ein Unbedarfter wissen, ob einer seriös oder ein Hallodri ist?

Und daß er das in diesem Fall selber entscheiden muß,
ob es ihm das angebotene ausreicht und ob der Preis ihm unter den Aspekten angemessen ist.

 :prostbier:
Mettmann

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 12, 2013, 16:04:25 nachm.
Und dafür meinen herzlichen Dank Martin  :einaugeblinzel:
Ich bin mal gespannt was Jason antwortet...

Grüßle

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Flaggaman am Februar 12, 2013, 17:02:40 nachm.
Hallo Marco,

kann nicht schaden, ein wenig Vorsicht walten zu lassen. Das kam gerade über die MetList als Kommentar zu Jason Utas Homepage rein:
Zitat
Hi Jason,

I looked at your link. I think you need to revise it since it contains
false information about the cutting of Black Beauty (NWA 7034) -- at
least if you are referring to the 320 g main mass that is at the IOM?
The cutting was done with distilled water -- NOT ethylene glycol
(antifreeze). Also, stating in your link that our samples were "messed
with" seems to be a rather unusual way to describe cutting with a fine
diamond wire.

If you want to know anything specific about Black Beauty, I would be
happy to talk to you about it and how to identify it in hand sample
and nature of the reduced carbon -- my team has been studying this
meteorite with numerous lab techniques since August 2011.

PS: the Science Article print version will be on newsstands Feb. 15.

Carl Agee

--
Carl B. Agee
Director and Curator, Institute of Meteoritics
Professor, Earth and Planetary Sciences
MSC03 2050
University of New Mexico
Albuquerque NM 87131-1126

Tel: (505) 750-7172
Fax: (505) 277-3577
Email: agee@unm.edu
http://meteorite.unm.edu/people/carl_agee/


Gruß Kally
(Dem ein veritabler NWA viel lieber ist, als ein homöopatisches Stück Mond, Mars etc.)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Mettmann am Februar 12, 2013, 17:08:07 nachm.
Hier nur gschwind ein Marsianisches Bsp. wie mans richtig macht, sodaß jeder Interessent bescheid weiß:

http://www.ebay.com/itm/NWA-x-Possible-Martian-Meteorite-0-30g-Crusted-Individual-/230926402605?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item35c449442d

 :prostbier:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 12, 2013, 17:16:19 nachm.
Hallo Kally,

den Ärger dass hier die Präparation falsch dargestellt wird kann ich absolut nachvollziehen, aber eigentlich steht ja nicht drin, dass es sich hierbei nicht um die selbe Materie wie bei NWA 7034 handelt (darum gehts mir eigentlich).

Mir sind die "irdisch" gemachten Probleme wie Nummern zwar nicht egal, aber durchaus zweitrangig. Hauptsache die Materie der Fragmente ist gleich wie NWA 7034. Hab bisher diesbezüglich eigentlich nur positive Rückmeldungen erhalten. Hm was machen wir da nur, fingerweg oder zugreifen... :crying:  :lacher:

Gruß

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Februar 12, 2013, 18:23:35 nachm.
Lieber Marco,

ich würde mir da nix kaufen.
Ich habe Matt Morgan (mhmeteorites) über ebay angeschrieben und mir ein Scheibchen nach meinem Wunsch bestellt.
Der bricht Dir jede gewünschte Größe.

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: gsac am Februar 12, 2013, 18:57:36 nachm.
Lieber Marco,

ich würde mir da nix kaufen.
Ich habe Matt Morgan (mhmeteorites) über ebay angeschrieben und mir ein Scheibchen nach meinem Wunsch bestellt.
Der bricht Dir jede gewünschte Größe.

LG,
Michael

Nur meine persönliche Meinung, Marco: ich würde dem Michael hier zustimmen.

Matt Morgan ist als Meteoritenhändler seit sehr vielen Jahren gut etabliert und
vertrauenswürdig, und darauf würde es *mir* zunächst mal ankommen, wenn
ich an diesem Material kaufhalber interessiert wäre (.....was ich nicht bin). Es
gilt die alte Regel "know your dealer!". Was jetzt nicht heißen soll, daß Jason
Utas nicht auch vertrauenswürdig wäre. Der beackert z. B. seit Jahren zusammen
mit seinem Vater die US-MeteoriteCentral-List und hat wohl einen universitären
Background, obwohl ich manchmal den Eindruck habe, er agiert "hyperforsch",
was aber nichts bedeuten muß in Sachen Reputation beim Verkauf. Da ich ihn
darüber hinaus nicht einzuschätzen weiß, jedenfalls weniger als z. B. Matthew
Morgan, würde meine Präferenz bei Letztgenanntem liegen, und erst recht, falls
der das Material direkt unter der hier genannten Thread-Nummer anbieten sollte!

Damit wüßtest Du, was Du hast, beim Barte des MM, auch wenn der keinen hat!
Du könntest ihn ggf. auch nach Quellen seines Materials fragen, um besonders
sicher zu gehen. Ich habe das bei den teuersten Meteoriten oder Met-Büchern
oder sonstigen Utensilien, die ich mir im Laufe meines Sammlerlebens gekauft habe,
auch immer gemacht und nur sehr selten eine Enttäuschung in Form einer nicht
übermittelten Information erfahren, und in diesen Fällen habe ich die speziellen
Gründe dafür akzeptiert, einfach weil ich Grundvertrauen in den Händler hatte.

OK, der Preis ist dann noch ein anderes Argument. Das ist "nicht ganz ohne" in
speziell dieser Grössenordnung! Siehe dazu aber die Ausführungen von Mettmann,
welche die Situation gut und auch anschaulich beschreiben.

Die Entscheidung bleibt letztlich Deine, Deine Forumskollegen hier können nicht mehr
als nur Einschätzungen abgeben...

Meinmalnur,
:hut: Alex
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: SR-Meteorite am Februar 12, 2013, 19:50:22 nachm.
Hallo Marco,

auf jeden Fall Finger weg würd ich meinen! Ohne ordentliche NWA-Nummer wäre dieses Material für mich wertlos. Nach Angaben des Anbieters sind die Stücke weder Teil der NWA 7034 Masse, noch eines offiziellen Pairings. Die Käufer erwerben hier im Grunde einen unklassifizierten Meteoriten für irgendwas um $8000 - $10000/g! :bid:

Gerade bei einem so wichtigen Meteoriten, und gerade bei diesen Preisen, sollte man doch als Käufer erwarten dürfen, dass der Meteorit nach den Richtlinien des NomCom klassifiziert und eingetragen ist. Nichtzuletzt bei einem (möglichen) späteren Wiederverkauf dürfte solches Material sehr problematisch sein.

Grüsse,
Stefan


Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 12, 2013, 19:57:14 nachm.
Hallo zusammen,

ganz lieben Dank euch für die guten Ratschläge  :super:

Ihr habt mich überzeugt, ich lass die Finger davon. Ich fand das Angebot echt verlockend aber eure Argumente sind wirklich überzeugend.

Liebe Grüße

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: gsac am Februar 12, 2013, 20:05:15 nachm.
Stefan hat es noch klarer direkt auf den Punkt gebracht!
Gute Einstellung, da wirklich sehr zurückhaltend zu sein,
und letztlich hast Du Dich ja auch so entschieden...

:super: Alex
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 12, 2013, 20:36:12 nachm.
Ich hoffe nur Jason ist nicht verärgert er hat mir schon ein Stück reserviert... :gruebel:

Aber hilft ja nix....

Danke nochmal euch allen für die Entscheidungshilfe  :super:

Gruß

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: gsac am Februar 12, 2013, 20:47:58 nachm.
Ich hoffe nur Jason ist nicht verärgert er hat mir schon ein Stück reserviert... :gruebel:

Es ist Dein gutes Recht, hier in einem angemessenen Zeitrahmen zurückzutreten, auch
ohne Begründung und vor allem auch ohne schlechtes Gewissen.

Ich las gerade Mike Farmers Kommentar von heute Nachmittag auf der US-Liste:
"Get the popcorn, the "Black Beauty" wars have begun. It would make a great reality
show. Wait till the flood from Morocco comes." Na, da bin ich dann mal gespannt, ob
wirklich noch was nachkommt. Der Kommentar entbehrt allerdings imho auch nicht
eines gewissen Zynismus, dessen sich manche Händler gern befleissigen, wenn sie
gerade mal selber nichts vom Kuchen abbekommen haben. Aber das ist ein anderes
Thema, in diesem Fall eine typische Reaktion von Mike (..den ich ansonsten übrigens
sehr schätze, btw), die auch nicht überzubewerten ist. Das übliche ballyhoo halt.. :-)

Alex
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Februar 12, 2013, 21:18:50 nachm.
Dank dir Alex  :prostbier:

Gruß

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am März 02, 2013, 11:29:53 vorm.
Eine Episode von Sternzeit (Deutschlandradio, 1.3.13) über NWA 7034

AUDIO-LINK (http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2013/03/01/dlf_20130301_1657_9d6303a6.mp3)  (MP3 / 2,1 MB)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Greg am März 09, 2013, 11:48:07 vorm.
Hallo,

es ergab sich neulich, dass ich eine kleine Teilscheibe vom Johnstown Diogeniten (zum Vergleichen mit NWA Dio's) von Matt Morgan kaufte. In dem Zusamenhang sprach ich ihn auf den NWA 7034 "Black Beauty" an, da er Stücke auf seiner Webseite anbietet.

Mir war völlig klar, dass sein Preis deutlich überhöht ist und auch, dass eventuelle Pairings im Umlauf sind und aller Wahrscheinlichkeit nach der Preis für dieses Material sich noch deutlich nach unten korregieren wird.
Nun wollte ich aber kein Selfpairing und keine NWA Nummer, die nur vermutlich oder wahrscheinlich gepaart ist. Ich hatte einige Veröffentlichungen über den NWA 7034 gelesen und um ehrlich zu sein, dieser Black Beauty "kickte" mich ein wenig...

Trotz der Gefahr, mich vielleicht zukünftig zu ärgern, weil fürs gleiche Geld die Stücke 2-8 mal so groß ausfallen könnten, habe ich mir einen Splitter, ein Mini-Bruchstück einer Scheibe gekauft. Eine repräsentative und damit große Scheibe, mit vielen verschiedenen Einschlüssen etc. wäre für mich auch zukünftig nicht erschwinglich. Mir war es wichtig, wenigstens etwas genau von diesem NWA 7034 zu haben, über den so viel geschrieben wurde.

Ich vermute, dass im Bulletin das TKW noch verändert wird. Matt Morgan gibt es auf seinem Label mit ca. 1kg an. Es wird im Bulletin von einem Stein gesprochen. Alleine auf den veröffentlichten Fotos von Carl Agee sind schon vermutlich zwei Stücke zu sehen und Matt bietet auch noch ein Endcut an. Ich schätze, dass Jay Piatek noch mehr Stücke aufgekauft hat, welche nun offiziell unter NWA 7034 laufen werden.

Wie auch immer -ist ja schon fast eine Rechtfertigung- freue ich mich sehr über diese kleine Mini-Probe vom NWA 7034.  :smile:

Die beiden Seitenflächen sind gebrochen. Auf einer der winzigen Stirnseiten (ursprüngliche, bearbeitete Scheibenfläche) befindet sich glücklicherweise ein interessanter Einschluss. :smile:  Ich habe aber keine Ahnung, um was es sich mineralogisch dabei handeln könnte?

Anbei zwei Fotos.

Viele Grüße  :winke:
Greg
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am März 09, 2013, 13:02:36 nachm.
Eine Rechtfertigung für den Ankauf dieser faszinierenden Materie bedarf es in keinem Fall.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser kleinen Kostbarkeit, Greg!  :super:

 :hut:

Martin
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am März 09, 2013, 13:23:53 nachm.
Ein kleines aber schönes Exemplar. Der Einschluss dürfte ein Pyroxen sein.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Mai 06, 2013, 23:08:11 nachm.
Nuja, es gibt doch bereits ein Pairing zu NWA 7034, der NWA 7533 (84g):

Und nun gehört ganz offiziell auch NWA 7475 dazu

LINK (http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=56132)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Mai 07, 2013, 00:52:02 vorm.
NWA 7533 ist übrigens auch in diesem aktuellen Dokumentarfilm noch einmal kurz im Labor von Brigitte Zanda zu sehen:

VIDEO-LINK (http://www.youtube.com/watch?v=mgfeeA5dYCc&feature=player_detailpage#t=1447s)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juni 19, 2013, 18:02:29 nachm.
Gerade 'official' und vermutlich am Wochenende in Ensisheim bei einem bekannten Inthronisationsanwärter zu sehen.

Zwei weitere vermutlich mit NWA 7034 gepaarte Exemplare:

Northwest Africa 7906 (http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=57538)

Northwest Africa 7907 (http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=57539)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juni 28, 2013, 14:10:28 nachm.
Gerade 'official' und vermutlich am Wochenende in Ensisheim bei einem bekannten Inthronisationsanwärter zu sehen.

Zwei weitere vermutlich mit NWA 7034 gepaarte Exemplare:

Northwest Africa 7906 (http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=57538)

Northwest Africa 7907 (http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=57539)

Jetzt weiß ich auch warum ich die Exemplare bereits in Ensisheim nicht mehr sehen konnte.

Das Naturhistorische Museum Bern hat die beiden mit 'Black Beauty' gepaarten Exemplare
gekauft. Somit stehen sie jetzt der wissenschaftlichen Forschung zur Verfügung.  :super: :super:

LINK (http://www.bielertagblatt.ch/nachrichten/kanton-bern/medienmitteilung-einzigartiger-mars-meteorit-wird-bern-untersucht)

Zitat
Mit 47,7 und 29,9 Gramm haben diese eine beachtliche Grösse - um etliches grösser als das Exemplar, das den US-Forschern zur Verfügung steht. Ein rund zehnköpfiges Team um Beda Hofmann wird die beiden Steine nun untersuchen. 165 000 Franken kosten die beiden Meteoritenstücke. Dank dem grosszügigen Engagements des Museumsverein des Naturhistorischen Museums ist ein Ankauf des sensationellen Fundes möglich geworden: Der Verein übernimmt 80 000 Franken. Zwischen 20 000 und 30 000 Franken kann das Naturhistorische Museum selber beisteuern. Für den restlichen Betrag sucht das Museum nun nach Sponsoren.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Plagioklas am Juni 28, 2013, 15:06:42 nachm.
Zitat
Das Naturhistorische Museum Bern hat die beiden mit 'Black Beauty' gepaarten Exemplare
gekauft. Somit stehen sie jetzt der wissenschaftlichen Forschung zur Verfügung.  super super

LINK

Das erste mal, dass ich ein hochauflösendes Bild (was auch den Namen verdient) davon zu Gesicht bekomme.

Hoffentlich wird Bern uns auch mit mehr Bildmaterial versorgen. Denn die US-Leute haben nach wie vor nix außer die altbekannten phototechnisch eher grauseligen Megapixelwunder für die Presse veröffentlicht. Karen hat zwar versprochen nachzufragen, doch dann kam schlicht und einfach nichts mehr. Auf meine vor fast 2 Monaten Monat gesendete erneute Anfrage kam gar keine Reaktion. Schon sher ärgerlich, dass sie mit Steuergeldern und Gratissteinen rumforschen, die Steine behalten wollen und dennoch keine vernünftigen Bilder zeigen wollen. Erinnert mich an diesen ALH 84001, von dem nach wie vor kein Bild in Echtfarbe vorhanden ist. Haiptsache ist bezahlt und liegt im Labor. Dass mancher gern mal sehen möchte, wies wirklich aussieht, interessiert nicht.

Da muss man echt mal die Nasa loben, die von alllen Apollo Mondgesteinen alle auffindbaren Bilder (Dünnschliffe inclusive) frei verfügbar anbietet und die Datenbanken noch immer kontinuierlich auffüllt. Und das sind sicher gut über 20.000 Bilder.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juli 02, 2013, 16:07:25 nachm.
Ein Link zu diesem Scan gehört einfach in diesen thread:

NWA 7034 pairing

bereitgestellt von Carl Agee

VIDEO-LINK (https://www.facebook.com/video/embed?video_id=10201472350429577)

Zitat
x-ray and neutron tomography of a complete 240 g of Black Beauty. This is not the original main mass of NWA 7034, but one that was found later. Note the spherules and pebbles in the images, we believe this is a complex conglomerate from Mars.

Imaging by Doug Rowland, UC Davis
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am Juli 02, 2013, 16:43:45 nachm.
hi lieber Sherlock,

super Video, danke.
Da freut mich mein Fitzerl von der Black Beauty gleich noch mehr !

Aber irgendwie schaut der vom Video so gar nicht wie ein typischer Meteorit aus, oder stimmt mit meinen Augen etwas nicht ???

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juli 10, 2013, 09:21:04 vorm.
Carl Agees Vortrag am 9.7.13 im SETI Institute

VIDEO-LINK (http://www.youtube.com/v/0njmkc2XOys?version=2&amp;autohide=2) (64 Min.)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juli 12, 2013, 00:28:36 vorm.
Für alle, die es noch nicht gesehen haben, als Direkt-Link:

Zitat
Carl Agee:
There was a new discussion about the spherules in Black Beauty.
Here is high resolution x-ray scan of a targeted spherule in one of the pairings we have worked on. Done by Doug Rowland (UC Davis)

VIDEO-LINK (https://fbcdn-video-a.akamaihd.net/hvideo-ak-frc1/v/1023486_10201542953874619_635933083_n.mp4?oh=d63ecd0bec55449a5db396525c105aaf&oe=51DF438E&__gda__=1373586853_f16e6a1a660b8426898ee4f997093657)

von Carl Agee veröffentlicht (11,63 MB)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: netmet am September 28, 2013, 11:23:18 vorm.
Hallo,

dank freundlicher Fürsprache von maßgeblicher dritter Seite hatte ich das Privileg, als erster eine atemberaubende Scheibe (0,391 g) eines neuen Black Beauty-Pairings erwerben zu können. Sie stammt von einem ursprünglich 81 g schweren mit Black Beauty gepairten Stein, der sich zur Zeit noch in der Klassifikation befindet. Es gibt jedoch bereits eine Bestätigung, dass es sich mit Sicherheit um dieses einzigartige Mars-Gestein handelt, die entsprechende NWA-Nummer soll baldmöglichst bekannt gegeben werden. Wer sich seine Probe daran sichern möchte, kann eine PM an die bekannten Forumsmitglieder "Pasamonte" oder "Spacejewels" richten.

Viele Grüße
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am September 28, 2013, 12:25:44 nachm.
hallo Michael,

superschöne Scheibe, gratuliere !
Bemühe mich gerade auch, ein so ein Traumscheibchen zu ergattern !!!

LG,
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: netmet am September 30, 2013, 08:55:32 vorm.
Lieber Namensvetter - ich drück Dir die Daumen, dass Du ein schönes Stück für Dich findest  :super: - lass es mich wissen, für was für ein Scheibchen Du Dich entschieden hast !

Viele Grüße
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Murchison´s friend am September 30, 2013, 10:12:16 vorm.
Mein lieber Namensvetter,

mach ich !
Hab schon eine Liste der zur Auswahl stehenden Scheiben der glücklichen Besitzer bekommen !

LG,
Michael

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: netmet am Oktober 02, 2013, 09:37:26 vorm.
Hallo,

hier mal zwei vergrösserte Aufnahmen, da kann man den Detailreichtum dieser unglaublichen Brekzie sehen.

Viele Grüße
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: netmet am Oktober 10, 2013, 19:13:06 nachm.
Hallo,

ich bin endlich mal dazu gekommen, ein paar Aufnahmen durchs Mikroskop zu machen. Weiß man eigentlich inzwischen schon mehr über die Spherulen, ich konnte nichts finden ?

Viele Grüße
Michael
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Pasamonte am Oktober 11, 2013, 00:05:58 vorm.
Hallo Michael,

Tolle Fotos hast du da gemacht! Der erste brekziierte Marsmeteorit. Und was für eine Brekzie das ist!
Die Untersuchung der "Kügelchen" ist meines Wissens noch voll im Gange und noch nicht abgeschlossen.

Grüsse
Beat
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Chondrit 83 am Oktober 11, 2013, 00:12:50 vorm.
Genial finde ich auch das zweite Marsgesicht auf Bild 5  :lacher:

Nein Spaß bei Seite, das ist ein absolut geniales Stück  :super:
  :wow: :lechz:

Grüßle

Marco
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am November 20, 2013, 20:27:43 nachm.
Nun bekommt auch der gepaarte NWA 7533 seine Medienaufmerksamkeit:

Origin and age of the earliest Martian crust from meteorite NWA 7533

M. Humayun, A. Nemchin, B. Zanda, et al

    Nature (2013) doi:10.1038/nature12764
    Published online 20 November 2013

LINK (http://www.nature.com/nature/journal/vaop/ncurrent/full/nature12764.html)

Zitat
The ancient cratered terrain of the southern highlands of Mars is thought to hold clues to the planet’s early differentiation1, 2, but until now no meteoritic regolith breccias have been recovered from Mars. Here we show that the meteorite Northwest Africa (NWA) 7533 (paired with meteorite NWA 70343) is a polymict breccia consisting of a fine-grained interclast matrix containing clasts of igneous-textured rocks and fine-grained clast-laden impact melt rocks. High abundances of meteoritic siderophiles (for example nickel and iridium) found throughout the rock reach a level in the fine-grained portions equivalent to 5 per cent CI chondritic input, which is comparable to the highest levels found in lunar breccias. Furthermore, analyses of three leucocratic monzonite clasts show a correlation between nickel, iridium and magnesium consistent with differentiation from impact melts. Compositionally, all the fine-grained material is alkalic basalt, chemically identical (except for sulphur, chlorine and zinc) to soils from Gusev crater. Thus, we propose that NWA 7533 is a Martian regolith breccia. It contains zircons for which we measured an age of 4,428 ± 25 million years, which were later disturbed 1,712 ± 85 million years ago. This evidence for early crustal differentiation implies that the Martian crust, and its volatile inventory4, formed in about the first 100 million years of Martian history, coeval with earliest crust formation on the Moon5 and the Earth6. In addition, incompatible element abundances in clast-laden impact melt rocks and interclast matrix provide a geochemical estimate of the average thickness of the Martian crust (50 kilometres) comparable to that estimated geophysically2, 7.

FOTO (http://cdn.physorg.com/newman/gfx/news/hires/2013/1-retfgyhjg.jpg)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am November 22, 2013, 22:44:31 nachm.
Im Oktober gab der Geochemiker Prof. Munir Humayun des MagLab (National High Magnetic Field Laboratory)
im Backwoods Bistro in Tallahassee, Florida bereits einen öffentlichen einstündigen Vortrag über Mars- und Mondmeteorite, einschließlich NWA 7533:

VIDEO-LINK (http://www.youtube.com/v/gvUkHNFa2rQ?version=2&amp;autohide=1)

Hier ist noch ein Artikel und ein kurzes Interview von der Website der Florida State University (21.11.13):

LINK (http://news.fsu.edu/Top-Stories/Researcher-uncovers-secrets-of-Mars-birth-from-unique-meteorite)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 24, 2014, 07:15:24 vorm.
NWA 8171 ist nun auch official

LINK (http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=58684)

Glückwunsch an alle Besitzer!
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: netmet am Januar 24, 2014, 11:21:55 vorm.
Zitat von Carl Agee heute in Facebook bezüglich 7034 :
"Actually this martian meteorite is much more fertile ground to look for little green men than the more famous ALH 84001. It is a breccia, has a bulk composition that is basaltic, but it is polymict with at least 6 different igneous lithologies, there are rounded objects that could be sedimentary, there are impact melt clasts, there appears to be a non-martian meteoritic component (like that found in the lunar regolith). So far there are three age dates for NWA 7034 perhaps representing major events during its residence on Mars at 1.4, 2.1, 4.4 billion years ago. NWA 7034 has 6000 ppm water, more than ten times the water in other martian meteorites. I could go on and on, but I recommend the LPSC instead, should be a great meeting. The meteoritic component idea is work by Munir Humayun and Randy Korotev. They see elevated highly siderophile elements including platinum group especially iridium. This also seen in the lunar breccias and is thought to be from impactor(s) perhaps taking place in the ancient martian highlands early in Mars history. To my knowledge no other martian meteorites have this."
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Januar 30, 2014, 22:09:38 nachm.
Zur 45th Lunar and Planetary Science Conference gibt es Neues und Spannendes zu NWA 7034 und seinen pairings:

Hier ist eine Übersicht mit den Links zum Schmökern:

LINK (http://www.hou.usra.edu/meetings/lpsc2014/pdf/sess151.pdf)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juni 16, 2014, 12:14:14 nachm.
Modern atmospheric signatures in 4.4 Ga Martian meteorite NWA 7034.

J.A. Cartwright, U. Ott, S. Herrmann, C.B. Agee

LINK (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0012821X14003021)

Earth and Planetary Science Letters 400:77.

Zitat
Highlights

•First noble gas analysis of Martian meteorite NWA 7034.
•Data reveal a distinct trapped component, similar to modern Martian atmosphere.
•This finding confirms Martian origin for this sample.
•K–Ar & U–Th/He ages are 1600 and 170 Ma, similar to U–Pb event and shergottite age.
•CRE ages suggest ejection at ∼5 Ma, distinct from the other Martian meteorites.


The NWA 7034 Martian basaltic breccia, dated at ∼4.4 Ga∼4.4 Ga, represents an entirely new type of Martian meteorite. However, due to the unique make-up of NWA 7034 compared to other Martian meteorite types (including its anomalous oxygen isotope ratios), noble gas analyses – a key tool for Martian meteorite identification – are important to confirm its Martian origin. Here, we report the first noble gas results for NWA 7034, which show the presence of a trapped component that resembles the current Martian atmosphere. This trapped component is also similar in composition to trapped gases found in the much younger shergottites (∼150–600 Ma∼150–600 Ma). Our formation ages for the sample suggest events at ∼1.6 Ga (K–Ar), and ∼170 Ma (U–Th/He), which are considerably younger than those observed by Rb–Sr (2.1 Ga), and Sm–Nd (4.4 Ga; zircons ∼4.4 Ga). However, our K–Ar age is similar to a disturbance in the U–Pb zircon data at ∼1.7 Ga, which could hint that both chronometers have been subjected to disturbance by a common process or event. The U–Th/He age of ∼170 Ma could relate to complete loss of radiogenic 4He at this time, and is a similar age to the crystallisation age of most shergottites. While this may be coincidental, it could indicate that a single event is responsible for both shergottite formation and NWA 7034 thermal metamorphism. As for cosmic ray exposure ages, our favoured age is ∼5 Ma, which is outside the ranges for other Martian meteorite groups, and may suggest a distinct ejection event. NWA 7034 shows evidence for neutron capture on Br, which has caused elevations in Kr isotopes 80Kr and 82Kr. These elevated abundances indicate significant shielding, and could relate to either a large meteoroid size, and/or shielding in relation to a regolithic origin. We have also applied similar neutron capture corrections to Ar and Xe data, which further refine the likelihood of a modern atmospheric component, though such corrections remain speculative. Cosmogenic production rates and noble gas data are consistent with a meteoroid radius of >50 cm. Fission contributions are clear in the Xe data, with evidence to suggest that NWA 7034 contains both 238U and 244Pu derived fission Xe components. If the gas in NWA 7034 was trapped at its ancient igneous formation, this would suggest little evolution of the Martian atmosphere between ∼4.4 Ga and present day. However, as NWA 7034 is a regolith breccia with multiple lithologies and a strong compositional similarity to Gusev soils, the timing and incorporation of trapped atmospheric gases is unclear. With hints of resetting events at ∼1.5–2.1 Ga∼1.5–2.1 Ga, the atmospheric component may have been incorporated during breccia formation – possibly in the Amazonian, though it could also have been incorporated on ejection from the surface.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juli 14, 2014, 21:26:24 nachm.
Petrogenesis of a vitrophyre in the martian meteorite breccia NWA 7034

Udry A, Lunning NG, McSween JR. HY and Bodnar RJ

Geochimica et Cosmochimica Acta
[doi:10.1016/j.gca.2014.06.026]
Available online 9 July 2014

LINK (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0016703714004414)

Zitat
Northwest Africa (NWA) 7034 and its paired meteorites NWA 7533 and NWA 7475 are the first recognized martian polymict breccia samples. An unusual, large, subrounded clast in NWA 7034 shows a vitrophyric texture, consisting of skeletal pyroxene and olivine with mesostasis. This lithology has not been observed in the paired meteorites. It crystallized under disequilibrium conditions as indicated by its olivine and pyroxeneKDFe/Mg partitioning values, as well as reversed order of crystallization and mineral compositions relative to those predicted by MELTS. We report the highest bulk Ni value (1020 ppm) measured in any known martian meteorite or martian igneous rock, suggesting an impact melt origin for the vitrophyre. Addition of 5.3-7.7% chondritic material to the target rock would account for the Ni enrichment. The bulk major and trace element abundances of the vitrophyre indicate that the protolith was not the host breccia nor any other martian meteorites. However, the clast is compositionally similar to Humphrey rock in Gusev crater analyzed by the Spirit rover and to a texturally distinct group of clasts in the paired meteorite NWA 7533. Thus, we propose that the target rock was an igneous lithology similar to Gusev basalts, which was subsequently contaminated by a chondritic impactor.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juli 16, 2014, 00:20:35 vorm.
Martian meteorites and Martian magnetic anomalies: a new perspective from NWA 7034

J. Gattacceca, P. Rochette, R. B. Scorzelli, P. Munayco, C. Agee, Y. Quesnel, C. Cournède and J. Geissman

Geophysical Research Letters, DOI: 10.1002/2014GL060464
Accepted manuscript online: 14 JUL 2014 07:55PM EST

LINK (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2014GL060464/abstract)

Zitat
We present the magnetic properties of the Noachian Martian breccia NWA 7034. Among the 25 unpaired Martian meteorites studied to date, NWA 7034 has a unique magnetic mineralogy. It contains about 15 wt. % of iron oxides as magnetite that has experienced cation substitution and partial alteration to maghemite, with about a quarter of the oxides being pure maghemite. It also contains oxyhydroxides in the form of superparamagnetic goethite. The presence of maghemite and goethite makes NWA 7034 the most oxidized Martian meteorite. The overall magnetic assemblage is partly linked to near-surface hydrothermal alteration. The high concentration of magnetic phases with high laboratory unblocking temperatures makes NWA 7034 a plausible analogue source lithology for the strong magnetization of the Martian Noachian crust. Near surface hydrothermal alteration can enhance the remanence of Martian rocks and account for local, high magnetic anomalies of shallow source.
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Juli 26, 2014, 00:33:51 vorm.
40Ar/39Ar Ages of Martian Meteorite NWA 7533

LINK (http://www.hou.usra.edu/meetings/metsoc2014/pdf/5383.pdf)

New Data for NWA 7906, 7907 and 8171, Pairings of Mars Breccia NWA 7034

LINK (http://www.hou.usra.edu/meetings/metsoc2014/pdf/5230.pdf)

What Mars is Made of: Reconciling Orbital Datasets with Clues from the
Spectrum of Northwest Africa 7034


LINK (http://www.hou.usra.edu/meetings/metsoc2014/pdf/5072.pdf)

A complex thermal history of the Southern Highlands
preserved in Martian meteorite NWA7533 and its pairs.


LINK (http://www.hou.usra.edu/meetings/metsoc2014/pdf/5375.pdf)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am November 26, 2014, 07:05:29 vorm.
Ein längerer Artikel, in dem das dopplete M Word leider wieder sehr in den Vordergrund gerückt wurde.

Feature: A castaway from ancient Mars by Eric Hand
Science, 25 November 2014

LINK (http://news.sciencemag.org/people-events/2014/11/feature-castaway-ancient-mars)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am November 27, 2014, 21:26:33 nachm.
The Black Beauty meteorite

Science Podcast: 28 November 2014

Eric Hand discusses the winding history of the Black Beauty meteorite--a 4.4 billion-year-old piece of Mars.

AUDIO-LINK (http://c778316.r16.cf2.rackcdn.com/SciencePodcast_141128.mp3)

(ab 9:20 Min. Laufzeit)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Dezember 03, 2014, 00:09:16 vorm.
Neues zu NWA 7533

Pb-isotopic evidence for an early, enriched crust on Mars      open access

J.J. Bellucci, A.A. Nemchin, M.J. Whitehouse, M. Humayun, R. Hewins, B. Zanda

Earth and Planetary Science Letters
Volume 410, 15 January 2015, Pages 34–41
available online 2 December 2014

LINK (http://dx.doi.org/10.1016/j.epsl.2014.11.018)

Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Dezember 04, 2014, 21:09:57 nachm.
NWA 7034 im CT Scan

VIDEO-LINK (https://www.youtube.com/v/OtXbvFa9m2E?version=2&amp;autohide=1)

Zitat
This video was made from CT scans of a slice (45 mm x 55 mm x 4 mm) of the NWA 7034 (AKA “Black Beauty”) Martian meteorite from the ASU Center for Meteorite Studies collection. This meteorite is a polymict breccia containing a diverse assemblage of igneous and “sedimentary” materials. It was most likely produced by impact, but also involved volcanic and low-temperature alteration processes. The bulk chemical composition of this meteorite closely matches that of the Martian crust as measured by NASA’s Mars Exploration Rovers and Mars Odyssey Orbiter. It also contains the most amount of water (approximately ~0.6 wt%) of any of the known Martian meteorites. The CT imaging of this meteorite slice was performed at the American Museum of Natural History, New York.

Quelle: ASU Center for Meteorite Studies
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: aknoefel am Februar 17, 2015, 16:34:24 nachm.
Ein kleiner Artikel zum NWA 7034 in den Yahoo!-Nachrichten

Schwarz statt rot: So sieht der Mars aus (https://de.nachrichten.yahoo.com/schwarz-statt-rot--so-sieht-der-mars-aus-105401201.html)
Einzigartiger Meteorit gibt Aufschluss über Planetenoberfläche
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am März 28, 2017, 00:14:38 vorm.
NWA 7034 (240g)

X-ray and neutron tomography of Martian Basaltic Breccia

VIDEO (https://www.youtube.com/embed/MNakoTVyW1I?ecver=2)

Den Scan hatte ich bereits im Juli 2013 einmal gesehen, aber ich glaube in geringerer Auflösung. Deshalb hier noch einmal in HD und ganz frisch von Agee.  :super:
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am April 12, 2017, 10:59:49 vorm.
Dänische Wissenschaftler der Forschergruppe um Martin Bizzarro vom Statens Naturhistoriske Museum in Kopenhagen haben sich nun auch Materie von NWA 7034 (oder einem pairing) gekauft (44 Gramm, 22 g davon wurden bereits zu dünnen Scheibchen geschnitten). Der nicht genannt Preis konnte durch einen Tausch anderer Meteorite der Sammlung des Museums (Welche ?) gesenkt werden und wurde weiterhin durch verschiedene Fonds ermöglicht. Neue Analysemethoden sollen entwickelt werden bevor man diese an der kostbaren Materie anwenden will.

Der Bezug auf NWA 7033 im Bericht ist offenbar falsch. Vermutlich war das pairing NWA 7533 gemeint.

Stücke des Marsmeteoriten soll spätestens zusammen mit anderen Sammlungsstücken im Rahmen der Eröffnung des neuen Museums im Jahr 2019 ausgestellt werden.

LINK (http://videnskab.dk/naturvidenskab/danske-forskere-koeber-beroemt-og-kostbar-meteorit-fra-mars)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: karmaka am Mai 23, 2018, 20:50:04 nachm.
Fresh and free!

Neues zu eurem Exemplar von NWA 7034 / Aerolita: Queen of Mars (and her eleven sisters)

Chronology of martian breccia NWA 7034 and the formation of the martian crustal dichotomy

William S. Cassata, Benjamin E. Cohen, Darren F. Mark, Reto Trappitsch, Carolyn A. Crow, Joshua Wimpenny, Martin R. Lee, Caroline L. Smith

Science Advances  23 May 2018:
Vol. 4, no. 5, eaap8306
DOI: 10.1126/sciadv.aap8306

PDF (http://advances.sciencemag.org/content/advances/4/5/eaap8306.full.pdf)
LINK (http://advances.sciencemag.org/content/4/5/eaap8306.full)
Titel: Re: NWA 7034
Beitrag von: Gibeon2010 am November 16, 2018, 21:23:53 nachm.
Der NWA 7034 ist seit heute, zusammen mit 15 Pairings, im MetBull als "polymict breccia" klassifiziert.
https://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=54831