Meteorite-Mineralien-Gold-Forum.de

Meteoriten => Meteorite => Thema gestartet von: netmet am Januar 31, 2014, 10:36:36 vorm.

Titel: Kristallographie
Beitrag von: netmet am Januar 31, 2014, 10:36:36 vorm.
Hallo zusammen,

ich habe jetzt erst erfahren, dass 2014 das Jahr der Kristallographie ist : https://www.youtube.com/watch?v=m2maeeA9z84 (https://www.youtube.com/watch?v=m2maeeA9z84) .

Sicher haben einige von Euch Meteorite mit frei gewachsenen Kristallen in ihren Sammlungen, vielleicht können wir mal zusammentragen, was es da so alles gibt.

Ich möchte mal den Anfang machen mit einem Allende mit einer hohlen Chondre, einer kleinen „Druse“ mit roten Kristallen, vermutlich Spinell.

Viele Grüße
Michael
Titel: Re: Kristallographie
Beitrag von: netmet am Januar 31, 2014, 10:40:34 vorm.
und hier durchs Mikroskop ...
Titel: Re: Kristallographie
Beitrag von: stollentroll am Januar 31, 2014, 11:23:36 vorm.
Frei gewachsene Kristalle von Stanfieldit, Ca4(Mg,Fe)5(PO4)6, in einem Hohlraum im Mesosiderit Estherville. Analysierte Probe. Bildbreite 4 mm.

Viele Grüße
Thomas
Titel: Re: Kristallographie
Beitrag von: Thin Section am Januar 31, 2014, 19:31:32 nachm.
Guten Abend Zusammen,

Hier der berühmte Mt. Tazerzait, berühmt nicht nur wegen seiner porösen Textur mit schönen, stummeligen Kriställchen von Olivin, Pyroxen, Troilit und Nickeleisen, die in diesen "vugs" und "voids" während des Prozesses der Äquilibrierung in den vorhandenen Raum hineinwachsen konnten sondern auch wegen seiner auffälligen Ähnlichkeit zu Baszkowka. Beide Meteorite könnten also vom gleichen Mutterkörper stammen.

Bernd  :winke:
Titel: Re: Kristallographie
Beitrag von: netmet am Juni 09, 2014, 14:39:01 nachm.
Hallo zusammen,

aus einem Hohlraum dieses 10,2 g Vaca Muerta MES wachsen zwei Kristalle, dürfte das Olivin sein ?

Beste Grüße
Michael