Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10]
91
Meteorite / Re: Meteor mit interstellarem Ursprung?
« Letzter Beitrag von hugojun am April 19, 2022, 11:45:37 Vormittag »
Hallo Martin ,

danke für den mir nicht bekannten Link von 2019,

dennoch hat es 5 Jahre gedauert.

immerhin sagt die Redaktion von mdr – Wissen :

„1I/‘Oumuamua hieß das erste interstellare Objekt, das 2017 unser Sonnensystem durchquerte“.

Dabei ist wahrscheinlich schon 2014 und vielleicht 1963 ( Tabelle 5 oben ) so etwas auf der Erde eingeschlagen.

Die Auflage/Ausgabe des mdr  ist vom 20. März 2021, das nenne ich schlechte , wenn auch nur populär-wissenschaftliche ,

 Recherche und darum auch meine Eingangs-Bitte/Frage:

„Könnte/Würde ein astronomisch – geschulter/e/gebildeter/e Forums-Mitglied diese Ereignisse Sensations-technisch einordnen wollen?“

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es keine Liste mit Objekten mit hyperbolischen Geschwindigkeiten gibt aber den

 Eindruck könnte man bekommen , wenn man den Bericht von Amir Siraj1 and Abraham Loeb1 liest!




LG
Jürgen

92
Meteorite / Re: Meteor mit interstellarem Ursprung?
« Letzter Beitrag von karmaka am April 19, 2022, 10:57:47 Vormittag »
Der ApJL draft wurde heute am 19. April 2022 noch einmal aktualisiert und ersetzt: Discovery of a Meteor of Interstellar Origin

Das obige Objekt , ein Ereignis aus 2014 , war wohl bis dato ein geheimes Ereignis ist nun der Presse bekannt gegeben worden.

Ganz so "geheim" war es aber wirklich nicht. Siehe unser Thread vom 17. April 2019: Meteor mit interstellarem Ursprung? [Den Link zum ersten draft vom 16. April 2019 habe ich heute aktualisiert, da er sonst nicht mehr verfügbar wäre.]

Das Ganze hat jetzt wohl durch diesen Twitter-Tweet erneut große Wellen geschlagen, weil nun offiziell vom U.S. Department of Defense 'abgesegnet'.

Ich werde die themengleichen Threads in Kürze verschmelzen.
93
Mineralien/Steine allgemein / Re: Einschlüsse in Gesteinen
« Letzter Beitrag von Met1998 am April 19, 2022, 10:46:48 Vormittag »
Moin Martin,
Zitat
Martin: ... haben alle diese präsolaren Mineralienkörner (Sternenstaub) Größen >100 nm und manchmal sogar >1 Mikrometer.

Da ist ja mit meiner chinesischen PC-Lupe nicht viel zu machen und Eckards Mikroskop brauche ich auch nicht ausborgen. :einaugeblinzel:
Max. (noch gut erkennbar) hole ich mit meinem Gerät das hier raus. Der grüne „Popel“ ist ca. 4 mm lang.
Für einen „Strandberäumer „ ist das ausreichend,  :pro: denn dann geht das Rätsele :gruebel: schon los.

Gruß :os00: Ehrfried

Es gibt ja auch ein Buch mit schönen Bildern zum Thema Sternenstaub:
https://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=12745.msg151978#msg151978
94
Mineralien/Steine allgemein / Re: Einschlüsse in Gesteinen
« Letzter Beitrag von Mettmann am April 18, 2022, 20:57:59 Nachmittag »
Ei Ehrfried, da braucht man aber ein gutes Auge, denn:

Following the discovery of presolar diamond and SiC other presolar minerals have been
found in the last two decades, namely, graphite, silicon nitride, refractory oxides (mainly Al2O3,
MgAl2O4, and CaAl12O19), and a variety of silicates. Like SiC, all these presolar minerals have
sizes >100 nm and sometimes even >1  mikrom.


https://pos.sissa.it/100/021/pdf

 :prostbier:
Martin
95
Geschiebe / Re: 2020er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Letzter Beitrag von Suevit am April 17, 2022, 02:16:03 Vormittag »
Hallo,

Auf der Hohenlohe liegt schon einiges an Flint. ;)
Kraichgau ebenso (Trias, Mittlerer Muschelkalk) und Schwäbische Alb (Oberjura, Kimmeridgium). Aus Letzterem wurden in der Steinzeit verbreitet Werkzeuge gefertigt, die man auch viele Dutzend Kilometer entfernt von den Vorkommen findet.
In und zusammen mit den Hornsteinen des Kraichgaus finden sich spannende Sachen, wie Abdrücke von Anhydrit-Kristallen im Hornstein, oder authigene Quarzkristalle, die oft durch Bitumen dunkelbraun oder (selten) nachtschwarz gefärbt sind. Ab und zu sind auch Fossilien in Originalschalenerhaltung im Hornstein überliefert, meist Ostrakoden und kleine Muscheln und Schnecken.

Grüße,
Rainer
96
weitere Veranstaltungen / Börsen / Re: Meteoritenausstellung in Nürnberg
« Letzter Beitrag von Junior-CCD am April 16, 2022, 15:52:48 Nachmittag »
Edit: Impaktite --> Tektite
97
Mineralien/Steine allgemein / Re: Einschlüsse in Gesteinen
« Letzter Beitrag von Dirk am April 16, 2022, 13:40:36 Nachmittag »
Moin „Brekzianer/innen und Kügelchengucker“,
Zitat
Sigrid: Brekzien sind immer spannend. ...
 ... weil sie die Vielfalt der Einschlüsse in einem Stein zeigen... (Körner in Stein-Meteoriten)
:super:

Dann findest du vielleicht auch die Variationsbreite von Gesteinstrümmern (z.B. Brekzien) der Erdkruste/-oberfläche spannend?

Zitat
Dirk: ...in den Steinen, ca. 1% interstellarer Materie drin stecken soll. (Kügelchen in feinkörniger Grundmasse)
:wow:


Irgendwie kommen ja die ganzen Steine letztendlich alle aus dem Weltraum.


Hallo Ehrfried,

das sind auch sehr schöne Stücke!!!! B1 sieht fast wie eine eukritische Brekzie aus.

Und du hast Recht, im Grunde besteht alles Irdische auch nur aus Sternenstaub. Aber die verrückten Meteoriten-Sammler finden Steine oft erst interessant, wenn sie durch eine Atmosphäre geflogen sind.

Du hast eine sehr schöne Sammlung!!!

 :winke: Dirk

98
weitere Veranstaltungen / Börsen / Re: Meteoritenausstellung in Nürnberg
« Letzter Beitrag von Junior-CCD am April 16, 2022, 09:50:00 Vormittag »
Hallo,

nach 2 Jahren Verzögerung wegen Corona öffnet die Meteoritenausstellung in Nürnberg am 9. Mai endlich ihre Pforten!
Erfreulicherweise stehen die weitaus meisten Exponate trotz der Verschiebung zu Verfügung, es sind sogar noch ein paar dazu gekommen.

Es gibt zu sehen:
- den Untermässing als Anlass der Ausstellung
- den Benthullen (leider mittlerweile nur noch der zweitgrößte Steinmeteorit Deutschlands)
- Neuschwanstein
- eine komplette Übersicht aller bekannten Impaktite
- sehr viele Shattercones
- noch mehr Stücke zur Riesgeologie
- jede Menge weitere Meteorite und Impaktgesteine

Viele Grüße,
Carsten
99
Mineralien/Steine allgemein / Einschlüsse in Gesteinen
« Letzter Beitrag von Met1998 am April 16, 2022, 08:52:08 Vormittag »
Moin „Brekzianer/innen und Kügelchengucker“,
Zitat
Sigrid: Brekzien sind immer spannend. ...
 ... weil sie die Vielfalt der Einschlüsse in einem Stein zeigen... (Körner in Stein-Meteoriten)
:super:

Dann findest du vielleicht auch die Variationsbreite von Gesteinstrümmern (z.B. Brekzien) der Erdkruste/-oberfläche spannend?

Zitat
Dirk: ...in den Steinen, ca. 1% interstellarer Materie drin stecken soll. (Kügelchen in feinkörniger Grundmasse)
:wow:

Da muss ich gleich mal nachgucken.
Irgendwie kommen ja die ganzen Steine letztendlich alle aus dem Weltraum.
Ich bin jedenfalls auch ein Freund davon und freue mich über jedes geschnittene „Überraschungsei“. Schließlich ist ja Ostern 2022.

Wenn Euch Brekzien und Körner in Gesteinen gefallen, dann hier für Neulinge meine 10 deformierten „Ostereier“ mit Einschlüssen - auf einem Streich.

Der „Steinfried“ Ehrfried  :hut:
100
Geschiebe / Re: 2020er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Letzter Beitrag von Eckard am April 15, 2022, 17:58:55 Nachmittag »
Hej Mario,

danke für den Hinweis. Interessant und gut zu wissen.

 :winke:
Eckard
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10]
   Impressum --- Datenschutzerklärung