Autor Thema: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)  (Gelesen 1839 mal)

Sheldrick

  • Gast
Hallo zusammen,

mein Name ist Peter und ich bin neu hier im Forum. Ich sammle seit Jahren sporadisch (Halb-)Edelsteine. Vor ca.  15 Jahren (damals war ich 12 oder 13 Jahre alt) habe ich mit meinen Großeltern in einem Fossilen Steinbruch bei Holzmaden "Schiefer geklopft". Neben diversen Muscheln (vor allem Ammoniten) habe ich dabei den Stein auf dem angehängten Bild gefunden und aus dem Schiefer befreit. Wir konnten das Stück damals nicht weiter bestimmen und sind von einer Art Pyrit ausgegangen. Über die Jahre geriet er in Vergessenheit bis ich ihn kürzlich in einem alten Karton wieder gefunden habe. Nun wüsste ich gern, was ich da eigentlich genau habe und hoffe, Ihr könnt mir vielleicht helfen.

Daten zum Stein
Höhe: 29mm
Breite 32-34mm
Gewicht: 71,5gr
Form: Rund, vergleichbar mit den bekannten Moqui Marbles, wirkt als wäre er aus zwei halbrunden Stücken zusammengesetzt (wie ein Burger)
Material: Metall, massiv, geruchlos, gering oxidierend, stellenweise schimmert es "golden" unter der angelaufenen Schicht hervor.

Bin für jeden Tip dankbar. :winke:

Beste Grüße
Peter

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)
« Antwort #1 am: April 09, 2014, 21:56:58 nachm. »
Hallo Peter,

herzlich willkommen im Forum!

Kannst du den Fund etwas größer hier einstellen, so ohne Waage usw., damit man ihn besser erkennen kann.

Momentan erinnert mich das an 2 aufeinander liegende versteinerte und pyritisierte Seeigel.


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Sheldrick

  • Gast
Re: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)
« Antwort #2 am: April 09, 2014, 22:09:20 nachm. »
Hallo MetGold,

vielen Dank für die erste Einschätzung, Pyrit habe ich auch im verdacht. Ich hab nochmal zwei Aufnahmen Angehängt. Leider ist das Licht um diese Tageszeit nicht mehr so optimal :einaugeblinzel:
Eventuell muss ich noch "Tageslichtbilder" nachliefern, vielleicht reicht es ja auch schon so...

Beste Grüße
Peter

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)
« Antwort #3 am: April 09, 2014, 22:37:20 nachm. »
Hi Peter,

wenn die Kamera es nicht freiwillig macht, dann musst du sie halt überlisten ....   :einaugeblinzel:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Sheldrick

  • Gast
Re: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)
« Antwort #4 am: April 09, 2014, 22:40:02 nachm. »
Spitze, vielen Dank  :winke:

Aber wie Seeigel sieht mir das ehrlich gesagt nicht aus, und zwei übereinander währen auch eher der 6er im Lotto, oder?

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)
« Antwort #5 am: April 09, 2014, 22:42:54 nachm. »
 
Da hast du wohl recht. Warten wir lieber mal mit dieser "aufklappbaren Schmuckschatulle" auf das Urteil unserer Spezialisten  :hut: !
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Chondrit 83

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 961
Re: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)
« Antwort #6 am: April 09, 2014, 23:07:30 nachm. »
Könnte es sich eventuell um eine Markasit-Knolle handeln  :gruebel:

Grüßle

Marco
Mit einem Gibeon hat’s begonnen....

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 548
Re: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)
« Antwort #7 am: April 10, 2014, 02:08:12 vorm. »
Hallo,

eine der im Posidonienschiefer charakteristischen und sehr häufigen Pyritkonkretionen. Sie gehen häufig auf Grabgänge zurück, was zu organisch wirkenden Formen führt.
Btw, Seeigel sind im Posidonienschiefer extrem selten und auf eine winzige, kaum 1 cm messende Art beschränkt.

Gruß,
Rainer

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Metallgestein in Schiefer Baden-Württemberg (Holzmaden, Schwäbische Alb)
« Antwort #8 am: April 10, 2014, 17:03:01 nachm. »
Hallo,

Schließe mich Rainer an. Eindeutig eine Pyritkonkretion.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung