Autor Thema: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?  (Gelesen 10386 mal)

Mercury

  • Gast
Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« am: Mai 11, 2014, 12:55:57 nachm. »
Liebe Forumsmitglieder,

ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, denn meine Familie und ich fragen uns schon seit Jahren, was wir da für einen "Stein" haben. Jetzt wollte ich der Sache mal auf den Grund gehen :)
Mein Fund wiegt 715 Gramm und hat eine Dichte von ungefähr 7,65 g/cm3 (ich konnte bislang nur mit sehr einfachen Hilfsmitteln Messungen vornehmen, habe aber versucht, sehr gründlich vorzugehen). Auf den Bildern sieht man, dass die Oberfläche - bis auf viele kleine Dellen und "Narben" - sehr ebenmäßig ist. Das gleiche gilt für die Form, die ich für meinen Teil recht gleichmäig finde. Unter einer kleinen Rostschicht kommt sofort helles Metall zum Vorschein (siehe Detailaufnahme). Magnetisch ist er außerdem auch.

Bevor ich nun weitere Tests an meinem Fund in Erwägung ziehe, lege ich großen Wert auf eure Meinung. Ich freue mich über alle Antworten!!

Viele Grüße

Andreas

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1038
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #1 am: Mai 11, 2014, 13:48:04 nachm. »
Hallo Andreas,

und zunächst einmal: Willkommen im Forum! :wc:

Zu Deinem Fund wird sich allerdings ohne weitere Information, die nicht zerstörungsfrei gewonnen werden kann, nichts sagen lassen. Im Klartext: Man braucht das Bild einer frischen Bruchfläche, um hier weiter zu kommen. Wenn das Stück aus massivem Metall bestehen sollte - was ich allerdings bei dieser Oberflächenstruktur nicht ganz glauben kann - müsste man sich anders behelfen, sprich das Stück durchsägen.

Angaben zum Fundort wären darüber hinaus hilfreich, um evtl. den geologischen Hintergrund abklären zu können.

Gruß,
Holger

Mercury

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #2 am: Mai 11, 2014, 15:14:13 nachm. »
Hallo Holger,

danke für die schnelle Antwort und für's freundliche Willkommenheißen!

Ich habe mir sowas schon beinahe gedacht. Wenn ich wieder Zeit finde, werde ich hoffentlich eine aussagekräftige Schlifffläche präsentieren können :)
Muss ich meinen Fund dafür mittig durchtrennen oder reicht es, wenn ich eine "Kuppe" abtrenne? Kannst Du mir ein bestimmtes Werkzeug empfehlen oder tut es schon die Flex?

Zum Fundort muss ich leider passen, was mir selbst leid tut. Ich habe den "Stein" schon mindestens 10 Jahre und es könnte sein, dass ich ihn entweder in Österreich oder in der Pfalz gefunden habe - ich ärgere mich da auch über mein schlechtes Erinnerungsvermögen  :traurig:

Ich lasse wieder von mir hören. Schönen Sonntag noch und viele Grüße

Andreas

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6265
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #3 am: Mai 11, 2014, 15:40:31 nachm. »
Moin Andreas,

ich stolpere zufällig über die Beiträge zu Deinem Stein, bin aber von der MetFraktion und
kann keine wirklich sinnvolle Aussage zu Deinem Fund treffen. Aber wo ich´s nun schon
mal gelesen habe, es wurde doch schon gesagt von den Kollegen: es braucht einen Blick
ins Innere, am besten eine frische Bruchstelle, auch wenn die nur klein ist, wenn ich es
aus all den früheren Beiträgen richtig verstanden habe. Mußt Du wohl nicht mittendurch
schneiden. Und Bruch (..Hammerschlag?) ist vielleicht auch besser als Säge, das sagen
Dir dann hier schon die werten Kollegen. Flex vielleicht auch, wenn´s nicht anders geht,
Hauptsache ist wohl zunächst mal, wie auch immer, man hat einen Einblick ins Innere...

Alex

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #4 am: Mai 11, 2014, 16:07:42 nachm. »
Hallo Andreas,

auch von mir ein herzliches Willkommen!

Wie die kleine von dir angeschliffene Fläche im Bild vermuten läßt, könnte das Stück massiv Metall sein, und da es magnetisch ist, also Eisen! Daher kein Hammer aber einen Schnitt, der später zu polieren und ggfls. zu ätzen wäre.

Irre ich mich und es ist doch nur eisenhaltiges Gestein, dann hilft wirklich nur der Hammer!

Wie ein Meteorit sieht es für mich allerdings nicht aus, sondern nur wie ein Stück verwittertes Eisen. (Eisenschlacke ...)


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1945
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #5 am: Mai 12, 2014, 09:03:59 vorm. »
Hallo Andreas,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

Zu Deinem Fund teile ich die Aussagen der Kollegen; man muss rein schauen, um etwas genaueres sagen zu können.
Ich persönlich würde, wenn es mein Fund wäre, zuerst 1/3 absägen (flexen), und wie bereits geschrieben, die möglichst glatte Sägefläche schleifen und ätzen (klingt schlimmer als es ist). Wenn Du so verfahren möchtest, können wir Dir hier gerne Tipps dazu geben.
Evtl. lässt sich auch nur aufgrund der Sägefläche schon eine Aussage treffen. In Schlacken sind oft Hohlräume zu finden, die in Meteoriten nichts zu suchen haben.
Schaun wir mal.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Mercury

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #6 am: Mai 12, 2014, 11:36:28 vorm. »
Hallo zusammen,

danke für eure hilfreichen Antworten! Ich werde nun zunächst ca. 1/3 absägen und ein Bild von der Schlifffläche posten. Sollte das Ergebnis vielversprechend sein, bin ich für Tipps zum weiteren Vorgehen sicher dankbar! Bin schon sehr gespannt, was mich da erwartet :)

Viele Grüße

Andreas

Offline schwede-jens

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 611
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #7 am: Mai 12, 2014, 21:49:42 nachm. »
Hej  :hut:  und Willkommen,

war das nicht so, dass 'flexen'  das Stück zu heiss werden lassen würde?   :gruebel:
Hab noch keine Eisenmets geschniten, aber hab das hier im Forum schon mehr wie einmal gelesen......

Liebe Grüsse   Jens


MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #8 am: Mai 12, 2014, 22:14:46 nachm. »
Hallo Jens,

bei einem Stück Eisenschlacke kann man das bedenkenlos tun!  :einaugeblinzel:

Allerdings bei einem echten Meteoriten wäre da doch Vorsicht geboten! Also besser Handsäge ran oder eben noch besser mit einem  flüssigkeitsgekühlten Sägeblatt (unsere beliebten Diamantblattsägen, wo das Blatt im "Wasser-"bad läuft).  :super:

Aber welcher Zufallsfinder hat das schon parat!


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3905
  • Der HOBA und ich...
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #9 am: Mai 13, 2014, 19:27:15 nachm. »
Moin!

Pfui!!! Ein Diamantsägeblatt nimmt man bei Eisenmeteoriten - zumindest bei größeren Stücken - besser nicht. Die fressen sich da schnell fest. Da muss man mit einem spezial Blatt arbeiten.

Gruß

Ingo

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #10 am: Mai 13, 2014, 22:04:11 nachm. »
Hi Ingo,

ich weiß, aber bei mir mußte es eben immer genügen und hat es auch bei meinem "vollautomatischen" Handvorschub!  :lacher:


 :winken:  MetGold


Nachahmen auf eigene Gefahr:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Mercury

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #11 am: Mai 14, 2014, 15:15:09 nachm. »
Liebe Interessierte,

ich hatte die Möglichkeit, in einem befreundeten Betrieb ein Stück von meinem Fund abzusägen (wassergekühlt). Allerdings wurde die Schnittfläche beim anschließenden Polieren auf dem Schleifstein schon sehr heiß (zumindest der größere Teil, den kleineren habe ich nach dem Sägen so belassen wie er ist).
Ich bin gespannt, was ihr zu den angehängten Fotos schreiben werdet; abgebildet ist der größere Teil.
Es wird übrigens den ein oder anderen sicher freuen, dass ich für diese Fotos ein Makroobjektiv genutzt habe, damit möglichst viele Details erkennbar sind :einaugeblinzel:

Viele Grüße aus Aachen und danke schon mal für eure Kommentare!!

Andreas

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #12 am: Mai 14, 2014, 15:46:27 nachm. »
Hallo Andreas,

nu, das ist schon mal ganz gut! Wider erwarten keinerlei Hohlräume usw.   :super:

Jetzt wieder du:

Polieren, bis keine Sägeriefen mehr zu sehen sind. (z.B. erst grobes, dann immer feineres Schmirgelpapier) Dann die polierte Fläche mit einer  5-10%igen Salpetersäure anätzen! (Vorsicht ätzend! Vorsicht nitrose Dämpfe!)

Danach hier wieder einstellen!


Viel Glück

 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Mercury

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #13 am: Mai 14, 2014, 18:33:52 nachm. »
Hallo MetGold,

ich muss schon sagen, ich finde das Ganze wirklich spannend (nicht, dass es noch süchtig macht  :wow:)

Gibt es im Internet (vielleicht auch bei euch) eine Beschreibung, wie genau ich beim Anätzen vorgehen sollte (Dauer, Neutralisation oder so was in der Art)? Woher bekomme ich Salpetersäure? Dafür brauche ich doch bestimmt einen speziellen Ausweis, oder?

Danke für's Glückwünschen!  :super:

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #14 am: Mai 15, 2014, 01:48:04 vorm. »
... salpetersäure mit der entsprechenden Konzentration bekommst Du in jeder Apotheke, meist will der Apotheker wissen, wofür Du das brauchst. Ausweis ist nicht erforderlich.

UND "süchtig?"... Willkommen im Club!

Grüße
Bernd

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung