Autor Thema: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?  (Gelesen 9715 mal)

Offline grobibaer

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 347
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #30 am: Mai 17, 2014, 08:51:53 vorm. »
Hallo zusammen,

man kann doch auch gut mit Eisen(III)-chlorid ätzen.
Das gibt es ohne Probleme für wenig Geld im Elektronikladen.

Eine kleine Diskussion über die Vor-/Nachteile durch unser Eisenexperten
wäre sicher auch allgemein interessant.

Viele Grüße,
Robert

Mercury

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #31 am: Mai 18, 2014, 11:36:41 vorm. »
Guten Morgen zusammen!

Danke erst mal für die gute Anleitung, Holger! Ob ich jetzt bis zur Körnung 600 geschliffen habe, weiß ich selbst nicht, aber das Ergebnis sieht doch ganz ordentlich aus, finde ich. Leichte Schleifspuren sieht man zwar jetzt schon noch, aber ich gehe mal davon aus, dass ich keine Spiegelfläche polieren muss  :laughing:

Dass man anstelle von Salpetersäure auch mit Nital (das ich zugegebenermaßen vor dieser Forumsdiskussion noch nicht einmal vom Namen her kannte  :einaugeblinzel:) anätzen kann, hat mich überrascht, aber Eisen(III)-Chlorid geht auch? :gruebel: Hast Du das selbst auch schon probiert, Robert? Gibt's noch weitere Alternativen (z.B. Ammoniumpersulfat) oder bewegen wir uns gerade in eine völlig falsche Richtung, was die Vorgehensweise angeht?

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

Andreas

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1007
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #32 am: Mai 18, 2014, 11:46:40 vorm. »
Hallo Andreas,

es gibt noch das eine oder andere Spezialrezept in der Metallographie. Bisher war ich allerdings davon ausgegangen, dass chloridhaltige Ätzmittel für die Eisen-Experten sowas wie der "Gottseibeiuns" sind, da Chloride die Korrosion massiv fördern und deshalb gründlichst ausgewaschen werden müssen, wenn das Stück nicht früher oder später zerfallen soll.

Gruß,
Holger

Mercury

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #33 am: Mai 18, 2014, 11:49:06 vorm. »
Hallo Holger,

also lieber die Finger davon, richtig? Wie steht's mit Ammoniumpersulfat, weißt Du etwas darüber? Mein Schwiegerpapa ist E-Techniker und ätzt damit Kupfer...

LG, Andreas

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1007
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #34 am: Mai 18, 2014, 12:46:42 nachm. »
Hallo,
Wie steht's mit Ammoniumpersulfat, weißt Du etwas darüber? Mein Schwiegerpapa ist E-Techniker und ätzt damit Kupfer...

über Ammoniumpersulfat als Ätzmittel habe ich nichts gefunden... :nixweiss:

Gruß,
Holger

Offline grobibaer

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 347
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #35 am: Mai 18, 2014, 20:09:44 nachm. »
Hallo Andreas,

ja ich habe es mit Eisen(III)-chlorid auch schon selbst gemacht.
Das Eisenei, das ich vor etwa 3 Jahren auf einer kleinen Mineralienbörse gekauft habe,
zeigte danach eine schöne Ätzstruktur und liegt seitdem ohne Rostfleck in meiner Sammlung.
Ich habe es nach dem Ätzen erst länger gewässert und dann einige Tage in Isopropylalkohol gelegt.

Wie schon gesagt, bin ich nicht der Eisenexperte aber es hat gut funktioniert.
In den USA scheint das Verfahren in der Meteoritenszene gängig zu sein.

Viele Grüße,
Robert

Mercury

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #36 am: Mai 19, 2014, 11:29:59 vorm. »
Guten Morgen!

Ich erhalte in Kürze 5%ige Salpetersäure von einem Arbeitskollegen, es kann also bald losgehen!  :wow:

Wenn ich das Ergebnis präsentieren kann (ob gut oder schlecht), lade ich hier ein Bild hoch...

Bis dahin viele Grüße

Andreas

Paolo Pinkel

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #37 am: Mai 20, 2014, 13:01:07 nachm. »

Bin schon sehr gespannt  :super:

Mercury

  • Gast
Re: Räselhafter Fund - Meteorit oder Eisenknolle?
« Antwort #38 am: Mai 29, 2014, 13:31:54 nachm. »
Hallo zusammen,

endlich liegt das – leider enttäuschende – Ergebnis vor, das ich euch jedoch nicht vorenthalten möchte. Selbst nach etlichen Minuten des Bestreichens mit HNO3 via Pinsel zeigt sich kein gewünschtes Ätzmuster. Ich wüsste auch nicht, was ich falsch gemacht haben könnte.

Ich möchte mich bei allen für die Unterstützung bei meinem kleinen Projekt bedanken, es war spannend für mich und hat wirklich Spaß gemacht! Vielen Dank dafür!!

Euch allen noch ein schönes, evtl. gar verlängertes, Wochenende!

Viele Grüße

Andreas  :hut:



 

   Impressum --- Datenschutzerklärung