Autor Thema: Könnte es ein "Ilmenit" sein?  (Gelesen 1760 mal)

K-N-K

  • Gast
Könnte es ein "Ilmenit" sein?
« am: August 06, 2014, 23:30:35 nachm. »
Hallo Profis,

hier der Fund meines Vaters den ich in einem anderen Post schon angesprochen hatte.

Die Bilder sind leider nicht hochauflösend da sie mir mein Vater über "Threema" und nicht
über "WhatsApp" geschickt hat. Wusste bis heute auch nicht, dass es da einen Unterschied
gibt. Aber das nur am Rande und für Euch sicherlich uninteressant.

Zum Fund:

Fundort: Wusterwitz bei Brandenburg/Stadt (Potsdam-Mittelmark) im eigenen Garten, in ca. 20 cm Tiefe

Größe: Länge = 65 mm / Höhe = 45 mm / Breite = 38 mm (immer die größten Längen pro Seite)
           
Wasserverdrängungstest = 52 cm³

Gewicht: 231 gr

Magnetisch: ja (sogar sehr gut magnetisch)

Bilder: http://www.intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-1.jpg

           http://www.intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-2.jpg


Wie erwähnt, werden morgen hochauflösende Bilder nachgeliefert.

Im Voraus vielen Dank, dass Ihr Euch der Sache annehmt.

LG Andreas

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Könnte es ein "Ilmenit" sein?
« Antwort #1 am: August 07, 2014, 09:38:28 vorm. »
Moin Andreas!

Da brauchen wir auf alle Fälle bessere Bilder und am besten eine frische Bruchfläche, sonst sehe ich schwarz. :einaugeblinzel:

Gruß

Ingo

K-N-K

  • Gast
Re: Könnte es ein "Ilmenit" sein?
« Antwort #2 am: August 07, 2014, 20:52:44 nachm. »
Hallo Männer,

es liegt doch nicht an "Threema". Mein Dad hat nur irgendwie seine
Kameraeinstellungen verstellt sodass er mit einer geringeren
Auflösung aufnimmt. Müssen wir morgen erst einmal umstellen.

Hier trotzdem die Fotos vom Bruch. (im wahrsten Sinne des Wortes)  :laughing:

http://www.intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-3.jpg

http://www.intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-4.jpg

http://www.intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-5.jpg

http://www.intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-6.jpg

http://www.intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-7.jpg

http://www.intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-8.jpg

LG Andreas

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Könnte es ein "Ilmenit" sein?
« Antwort #3 am: August 07, 2014, 22:00:26 nachm. »
Moin Andreas!

Hast Du irgendeine nicht glasierte helle (möglichst weiße) Keramik zur Hand - die Unterseite alter Porzellanteller geht evtl. ganz gut?! Darüber ziehst Du mal mit einem Splitter deines Fundstückes und teilst deine Beobachtung hier mit. Kannst Du damit Kratzer in Flaschenglas machen?

Gruß

Ingo

Offline Buchit

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1025
Re: Könnte es ein "Ilmenit" sein?
« Antwort #4 am: August 08, 2014, 07:14:05 vorm. »
Hallo Andreas,

und zunächst ein etwas verspätetes: Willkommen im Forum!

Erlaube mir aber zunächst die Frage: Wieso kommst Du gerade auf Ilmenit als Möglichkeit? Das scheint mir hier - auf den ersten Blick zumindest - eher unwahrscheinlich: Zwar gibt es Vorkommen von Ilmenit, wo er als Derberz in größeren Massen gefunden wird, aber die liegen nicht gerade in der Nähe des beschriebenen Fundorts. Es müsste also ein verschlepptes Stück sein (oder ein Geschiebe, wogegen aber die ungerundete Form spricht).

Auch die Farbe ist nicht gerade typisch für Ilmenit; insbesondere diese ins Gelblich-Grünliche changierenden Anlauffarben erscheinen mir sonderbar.

Und dazu meine ich noch, eine löchrige Struktur auf einigen der Bilder zu erkennen, die mich eher an anthropogene Produkte erinnert.

Ich halte den Fund daher für ein irgendwie verschlepptes Hüttenprodukt.

Gruß,
Holger

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Könnte es ein "Ilmenit" sein?
« Antwort #5 am: August 08, 2014, 08:17:31 vorm. »
Hallo Andreas,

ich denke ebenfalls, dass es sich um ein Abfallprodukt aus der Verhüttung handelt.
Besonders der bläuliche Schiller (Bild 5) spricht eher für was künstliches (obwohl Magnetit auch einen metallischen Glanz aufweisen kann).

Du schreibst, dass der Fund sehr gut magnetisch sein.
Ilmenit ist eher nur leicht magnetisch.

Um ganz sicher zu ein mach mal die beiden Tests, wie von Ingo beschrieben.

Gruß
Jörg


Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

K-N-K

  • Gast
Re: Könnte es ein "Ilmenit" sein?
« Antwort #6 am: August 09, 2014, 23:42:40 nachm. »
Hallo Profis,

vorweg, ich habe meinem Vater Unrecht getan. Es liegt sowohl an "WhatsApp" als auch an "Threema" das die Bilder in der Qualität
(Auflösung) verkleinert (verringert) wurden. Wusste ich bis heute auch noch nicht. Ich war nur heute bei meinem Vater zu Besuch
und da ist es mir aufgefallen. Ist jetzt auch logisch, dass meine Bilder eine höhere Auflösung darbieten, da ich sie direkt auf den
Rechner übertragen habe ohne sie vorher über eine "Nachrichtenapp" weitergeleitet zu haben. Aber das nur nebenbei.
______________________________________________________________________________________

Ilmenit war nur so eine Vermutung wegen dem "Massen / Volumenverhältniss" und da dieses passte wurde nach Bildern von
Ilmenit gegoogelt und die (bzw. einige) sahen halt so aus wie Papa sein Fund. Also nichts wirklich begründetes dahinter.

Gut, dann hier hochauflösende Bilder. Sobald sich die jeweiligen Bilder geöffnet haben, sind sie durch einen Mausklick vergrößerbar.
Sollte auch Browserunabhängig sein.

http://intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-10.jpg

http://intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-11.jpg

http://intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Fund-12.jpg

http://intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Papa-Bruch-1.jpg

http://intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Papa-Bruch-2.jpg

http://intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Papa-Bruch-3.jpg

http://intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Papa-Bruch-4.jpg

http://intiinti.de/Bilder/Papas-Fund/Papa-Test-Teller.jpg

Zum letzten Bild und damit zum empfohlenen Test: einen Ritz in Porzellan
ging gut. Aber in Glas eher nicht. Fund ging nicht kaputt aber es war auch
kein Ritz/Kratzer in einer Glasflasche zu erkennen.

LG Andreas

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung