Autor Thema: Warum gibt es bisher keine beobachteten Mond-Fälle?  (Gelesen 1112 mal)

Offline Chondrit 83

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 981
Warum gibt es bisher keine beobachteten Mond-Fälle?
« am: August 07, 2014, 23:24:28 nachm. »
Hallo zusammen,

ich sitz grad mit einem lunaren Meteoriten auf der Terasse und schau mir den Ursprungsort der Stücks an  :einaugeblinzel:

Da stellt sich mir die Frage, weshalb es eigentlich noch keinen Mond-Fall gibt  :gruebel:
Bei den Märsen gibts ja mittlerweile schon 5 Fälle.

Liegt es prinzipiell an deren Seltenheit oder ist es vielleicht doch ein Thema z.B. des "Großen Bombardments"? Also dass einfach alle Mondmeteoroide schon auf die Erde als Meteoriten niedergegangen sind?

Habt Ihr da ne Erklärung?

Schöne Grüße von unserer mondbeschienenen Terasse  :hut:

Marco
Mit einem Gibeon hat’s begonnen....

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Warum gibt es bisher keine beobachteten Mond-Fälle?
« Antwort #1 am: August 11, 2014, 23:25:45 nachm. »
Hi Marco,

interessante Frage. Aber wohl nicht so einfach zu beantworten, wie man an den ausgebliebenen Antworten sehen kann. Ich würde vermuten, es ist eher Zufall, dass bisher kein Mond-Fall bekannt geworden ist. Sicher ist jedenfalls, dass die Mondmeteorite über einen langen Zeitraum gefallen sein müssen. So gibt es ja sehr verwitterte Exemplare mit extrem langen irdischen Liegezeiten, aber auch Mondmeteorite mit relativ frischen, schwarzen Krusten (z.B. NWA 4734). Nur sind Mondmeteorite und deren Fälle eben sehr selten. Dass wir trotzdem relativ viele unterschiedliche Monde in den Sammlungen haben, dürfte einfach daran liegen, dass sie sehr resistent gegen Verwitterung sind. Wenn ich mich recht erinnere, war die längste irdische Verweildauer eines Mondmeteoriten um 500 000 Jahre (?).

Auf jeden Fall eine schöne Sache, den Anblick des Mondes zu geniessen und gleichzeitig ein Stück davon in Händen zu halten. Es sind ja die einzigen Meteoriten, bei denen wir den Herkunftsort so wunderbar detailreich und mit blossem Auge sehen können!

Viele Grüsse,
Stefan (...)
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Warum gibt es bisher keine beobachteten Mond-Fälle?
« Antwort #2 am: August 11, 2014, 23:26:47 nachm. »
Hi,

möchte das mal von der Wahrscheinlichkeit her betrachten:

Lt. Meteoritical Bulletin Database:

bisherige Funde:  60.063 Meteorite

davon Fälle: 1.267 = 2,10945% von allen Meteoriten

Mondmeteorite:  183 = 0.30468% von allen Meteoriten


Heißt eigentlich, dass 2,10945% der Mondmeteorite Fälle sein müssten, also 183 x 0,00.30468 ~ 3,86 Stück. Da wir aber besonders bei Mond und Mars sehr viele Gepaarte zu verzeichnen haben, nicht zuletzt wohl aus absatzstrategischen Erwägungen :weissefahne: , könnte die Zahl unter 1 sinken. also müssen wir auch lt. Wahrscheinlichkeit einfach nur noch abwarten!

-> Wahrscheinlichkeit, dass ein gefundener Meteorit vom Mond ist: 0,30468 %

-> und dass dieser Mond ein Fall ist: 0,00643% von allen gefundenen Meteoriten


:angst:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung