Autor Thema: NWA 7397  (Gelesen 870 mal)

Offline palaeomet

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 66
NWA 7397
« am: September 24, 2014, 19:05:43 nachm. »
Hallo zusammen,

gerade bin ich über dieses Angebot gestolpert: http://www.wwmeteorites.com/NWA7397.htm

Gerade für einen Studenten mit recht begrenztem Budget erscheint mir das eine eher seltene Möglichkeit, einen Marsmeteoriten zu erwerben, den man nicht aus Versehen einatmen kann :laughing: .

Jedoch liegt genau da auch mein Problem, 300$/g erscheinen mir für einen Mars ziemlich wenig. Liegt das am relativ hohen TKW von über 2 kg oder doch eher daran, dass die Einordnung als Marsmeteorit nicht unbedingt sicher ist? Oder handelt es sich evtl. um ein "Eigen-Pairing"?

Grüße
Xaver

Offline Murchison´s friend

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1980
Re: NWA 7397
« Antwort #1 am: September 24, 2014, 20:50:06 nachm. »
hallo Xaver,

dieses Angebot stammt von Fabien Kuntz - seineszeichen Sucher, Finder, Händler und Sammler - m.M.n. sehr ehrlich !
NWA 7397 war immer schon einer der günstigsten Märse - und ist auch in Natura wunderschön !

Super Angebot !

ABER : noch günstiger kriegst ihn beim Serge Vassilliev !

LG,
Michael
Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline SR-Meteorite

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 396
Re: NWA 7397
« Antwort #2 am: September 24, 2014, 23:19:23 nachm. »
Hallo Xaver,

genau das würde ich hier auch vermuten, nämlich ein "Eigen-Pairing". Denn die Scheibchen scheinen doch von einem kleinen Fragment zu stammen, und nicht von jenem 2.1 kg Stein, der im Bulletin verzeichnet ist. Aber ich würde den Anbieter einfach mal kontaktieren..

Solche "Eigen-Pairings", die ganz offensichtlich nicht zur im Bulletin beschriebenen Masse gehören, finde ich als Sammler (und Händler) ziemlich wertlos. Was würde man z.B. bei einem Wiederverkauf seinem Interessenten erzählen? Vielleicht "der Stein ist nie klassifiziert worden, aber der Verkäufer hatte mir damals garantiert, dass es das gleiche wie Marsmeteorit XYZ ist", was dann jener Interessent glauben oder nicht glauben kann..

Übrigens, auf der Metsoc-Tagung in Casablanca wurden Vorschläge hitzig diskutiert, zukünftig alle neuen NWA-Funde unter geografischen Namen bzw. "Dense Collection Areas" zusammenzufassen. Es gibt Befürworter und Gegner dieses Vorhabens. Ich finde, dass sich die momentane Regelung mit NWA-Nummern durchaus bewährt hat, da es mehr Sicherheit für den Käufer/Sammler gibt, und auch mehr Material in Form von Hinterlegungsassen für die Wissenschaft zur Verfügung steht.

Grüsse,
Stefan

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1389
Re: NWA 7397
« Antwort #3 am: September 25, 2014, 09:05:26 vorm. »
Hallo,

schöne Scheiben. Aber zu der Frage: Es scheint ein Self-Pairing zu sein. Wie Stefan schon schrieb, hat laut Bulletin der NWA 7397 eine Masse von 2130g und besteht aus einem Stück.

Demnach sind bekrustete Vollscheiben in der kleinen Größe nur schwer vorstellbar...

Einige Infos wurden leider auf der Anbieter-Seite aus der scheinbaren Bulletin-Kopie entfernt (Mass, Pieces, History, Physical characteristics). Hier der originale Meteoritical Bulletin Eintrag:
http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php?code=55749

Greg  :hut:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung