Autor Thema: Schlacke ?  (Gelesen 3719 mal)

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Schlacke ?
« am: September 29, 2014, 17:34:11 Nachmittag »
Servus,

leider muss ich die Woche noch einmal  ................

Habe das Stück bereits vor Wochen in einem Waldstück bei Mechernich (Eifel)
gefunden und es seinerzeit nur wegen der (rostigen) Verfärbungen in die Jackentasche fallen lassen.
Nun bin ich heute dazu gekommen, Hand anzulegen und finde "echte" Metalleinschlüsse  :eek:

Größe etwa 45 x 65 mm
Gewicht 53 Gramm
Dichte liegt über 3 Gramm
Überdurchschnittlich magnetisch.

Bild 1 zeigt die geschliffene Fläche,
Bild 2 das vermeintlich Äußere des Bruchstückes  und Bild 3 die Bruchfläche.

Danke und Gruß

Werner

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Schlacke ?
« Antwort #1 am: September 29, 2014, 19:11:03 Nachmittag »
Hallo Werner,

ich würde sagen, dass das Basalt ist.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Schlacke ?
« Antwort #2 am: September 29, 2014, 20:45:41 Nachmittag »
Hallo Jörg,

das dachte ich auch, aber ist es denn möglich, dass dieser
Basalt, sichtbare Metalleinschlüsse enthält ?


Gruß
Werner

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 454
Re: Schlacke ?
« Antwort #3 am: September 29, 2014, 20:59:52 Nachmittag »
Hallo Werner,

warum soll das Metall sein und keine Sulfide?

Gruß

J.
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Schlacke ?
« Antwort #4 am: September 29, 2014, 21:11:16 Nachmittag »
Hallo J,

habe ein wenig Salpetersäure (Nital) aufgetragen.
Sulfide hätten sich, soweit ich weiß, gelöst bzw. reagiert !?

Gruß

Werner

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Schlacke ?
« Antwort #5 am: September 30, 2014, 08:07:39 Vormittag »
Hallo Werner,

kannst Du von den Einschlüssen, die Du als Metall erkannt hast, ein Detailfoto machen?

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Schlacke ?
« Antwort #6 am: September 30, 2014, 08:43:15 Vormittag »
Moin Jörg,

um ganz sicher zu gehen, habe ich, heute Morgen, noch
Salzsäure (33%ig) eingesetzt.
Die Einschlüsse bleiben davon völlig unbeeindruckt, wohingegen das
umliegende Gestein, bzw. die löslichen Minerale, sichtbar Wirkung gezeigt haben  :gruebel:

Grüße

Werner

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 454
Re: Schlacke ?
« Antwort #7 am: September 30, 2014, 14:24:56 Nachmittag »
Hallo Werner,

nur makroskopisch (Auge oder Lupe) muß man da bei festen, nicht pulverisierten Proben nicht viel zu sehen bekommen. Ich erinnere mich dunkel, dass der Sulfidnachweis über Salpetersäure UND Bleinitrat/Bleiacetat durchgeführt werden muß  :fluester:

Besten Gruß

J.
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Schlacke ?
« Antwort #8 am: September 30, 2014, 15:48:25 Nachmittag »
Servus J. ,

ich glaube, Du hattest die richtige Nase   :super:

Habe den Tag einmal sinnvoll verbracht und versucht, den Dingen auf den Zahn zu fühlen.

Nach einigen "Hammerschlägen", zeigte sich doch, unter der Lupe, ein chondrulenähnliches Gebilde.......
Zängelchen angesetzt und ausgebaut  :smile:

Mit roher Gewalt, ließ sich der "Kleine" ein wenig verformen, bis .................siehe Bild 3 !!!  :einaugeblinzel:

Sieht, meiner Meinung nach, schwer nach Eisenpyrit aus ???

Grüße

Werner


Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Schlacke ?
« Antwort #9 am: September 30, 2014, 18:51:12 Nachmittag »
Hallo Werner,

aussagekräftige Fotos  :super:
Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es sich um Metallsulfide handelt, würden auch gut in einen Basalt hinein passen.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Schlacke ?
« Antwort #10 am: Oktober 01, 2014, 09:57:10 Vormittag »
Danke  :hut: und Gruß

Werner

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Schlacke ?
« Antwort #11 am: Oktober 10, 2014, 17:39:16 Nachmittag »
Hallo,

Ist doch eher Schlacke. Diese runden Metallperlen sind für Schmelzschlacken typisch. Sulfide oder Oxide in Basalten hab ich so vollkommen rund noch nicht gesehen.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung