Autor Thema: Stein aus dem Locknekrater  (Gelesen 2540 mal)

Offline schwede-jens

  • PremiumSponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 623
Stein aus dem Locknekrater
« am: Oktober 28, 2014, 14:31:51 Nachmittag »
Hej  :hut:

Bitte um Hilfe bei der Bestimmung.
Ich habe hier einen Stein, gefunden diesen Sommer im Bereich des Locknekraters in Schweden.
Genauer Fundort: Nykelberg, ca. 5km nördlich von Tandsbyn.

Der Stein ist sehr 'weich', lässt sich wie Butter schneiden. Beim erzeugen eines Bruches hatte ich beim ersten Schlag nur eine Delle verursacht.
Dann sind goldfarbene Bereiche zusehen, denke Glimmer, lies sich mit einem Metallstift zerreiben.
Anbei ein paar Bilder.

Liebe Grüsse   Jens
MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Stein aus dem Locknekrater
« Antwort #1 am: Oktober 29, 2014, 17:21:08 Nachmittag »
Hallo Jens,

ich mag Dich gar nicht so ohne Antwort stehen lassen, aber da fällt mir leider nichts zu ein, außer dass Gneise mit hohem Glimmeranteil oft sehr leicht zu bearbeiten sind.
Die Resugebrekzie von Lockne ist jedenfalls ein hartes Zeug.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline schwede-jens

  • PremiumSponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 623
Re: Stein aus dem Locknekrater
« Antwort #2 am: Oktober 29, 2014, 18:59:57 Nachmittag »
Hej Jörg,
ich schick dir einfach mit den versprochenen anderen Stücken was von mit...
Dann kannst ja mal nen Blick drauf werfen.
Was meinste?
  :prostbier:

Jens
MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Stein aus dem Locknekrater
« Antwort #3 am: Oktober 29, 2014, 19:57:27 Nachmittag »
Hallo Jens,

klar, gerne.
So vom Foto habe ich null Schimmer  :nixweiss:

Venlig Hilsen
Jörg

@all:
Ich weiß wie man risörtschbrechziege richtig schreibt. Habe oben nur das "r" vergessen und kanns jetzt nicht mehr korrigieren  :smile:
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4177
  • Der HOBA und ich...
Re: Stein aus dem Locknekrater
« Antwort #4 am: Oktober 29, 2014, 22:58:56 Nachmittag »
Moin!

Also rein von den Bildern her würde ich auf Zinkblende (braun) und Pyrit (goldfarben) tippen, aber da passt das mit dem Butter-Schnitt-Vergleich gar nicht - auch dann nicht, wenn das Zeug stark angewittert wäre.

Gruß

Ingo

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3060
Re: Stein aus dem Locknekrater
« Antwort #5 am: Oktober 30, 2014, 15:32:10 Nachmittag »
Moin moin,
ich habe von dem Material etwas in Augenschein nehmen können.
Meine leienhaften Überlegungen dazu:
besteht hauptsächlich aus einem Glimmermaterial, selten treten kleine submillimeter große Teile eines pink-roten Minerals auf, ich halte es für Eudialyt, könnte sich aber auch um Alurgit handeln, wenn das andere Glimmermaterial Muskovit ist.
Dazu habe ich noch einige Körnchen eines golden erscheinenden Materials gefunden, evtl. Astrophyllit.
Ein größerer Einschluß im Material reagiert sehr heftig mit Salzsäure
Ich denke es handelt sich alles in Allem um einen größeren Einschluß oder pekmatitischen Gang oder so im umliegenden Granit.
Gern alles zu diskutieren!
Grüße
speul

Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline schwede-jens

  • PremiumSponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 623
Re: Stein aus dem Locknekrater
« Antwort #6 am: Oktober 31, 2014, 12:37:05 Nachmittag »
Hej zusammen,
als erstes: Danke für eure Einschätzungen! Resurgematerial kann man absolut ausschliessen. Hat nix mit dem Impakt zu tun- mein Vater, der mir fast ne viertel Tonne Steine als Urlaubssouvenir mitgebracht hat, hat halt alles Möglich eingepackt...  :gruebel: 

Und als zweites:  Das Stück ist vom Malingen Krater!   Sorry!  :bid: War grad noch in Gedanken bei nem anderen Stein, den ich euch gleich noch zeige.

Jens
MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung