Autor Thema: Zeigt her Eure Mondliteratur  (Gelesen 15068 mal)

Allende

  • Gast
Zeigt her Eure Mondliteratur
« am: März 17, 2015, 20:07:59 Nachmittag »
Hoi zäme

In Analogie zu der Frage nach der Meteoritenliteratur frage ich Euch jetzt nach Eurer Mondliteratur. Also, zeigt her Eure Mondbücher, Mondschriften, alt, neu. Es interessiert sicher genauso, oder?

Ich fange an mit meinem „Klassiker“ im Halbledereinband von Johann Hieronymus Schroeter (1791). Selenotopographische Fragmente zur genauern Kenntniss der Mondfläche, ihrer erlittenen Veränderungen und Atmosphäre sammt den dazu gehörigen Specialcharten und Zeichnungen“. Das Buch hatte ich in den 80er Jahren in einem Antiquariat in Wuppertal (huch!) aufgetrieben. Ich habe es quergelesen, ca. 25% des Inhalts. Das Buch stellt eine unglaubliche technische Leistung von Herrn Schroeter dar, der jahrelang (!) bei sternklaren Nächten den Mond durch sein Fernrohr in Detail beobachtet hat.

Ein paar Jahre später hat Herr Schroeter noch einen Ergänzungsband geschrieben, den ich leider bis heute vergeblich versucht habe zu erwerben. Der Ergänzungsband ist sehr selten und unglaublich teuer, wie ich gehört habe.

Gruss, Allende

Allende

  • Gast
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #1 am: März 17, 2015, 20:09:39 Nachmittag »
Das Buch mit speziell dafür angefertigtem Buchschuber für sorgsamste Aufbewahrung.

Allende

  • Gast
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #2 am: März 17, 2015, 20:10:57 Nachmittag »
Hier das herrliche Titelblatt

Allende

  • Gast
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #3 am: März 17, 2015, 20:13:21 Nachmittag »
Und exemplarisch eine Innendoppelseite. Es sind viele und sehr Stiche/Abbildungen von einzelnen Mondetails im ganzen Buch drin. Ein Augenschmaus!

Offline speul

  • Moderator
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3035
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #4 am: März 17, 2015, 20:14:31 Nachmittag »
wau,
was für ein Schatz!  :wow:
zeig doch auch mal was vom Innenleben!

edit: da haben sich die Beiträge überschnitten: SUPER

ja, Mondliteratur ist genau so interessant, habe da auch das eine oder andere Opus
für mich habe ich "historisch" als vor 1955 festgelegt, ganz ohne wissenschaftliche Begründung, aber nicht ganz ohne Begründung:
So habe ich ein paar Jährchen Luft, um nicht selbst schon als "historisch" zu gelten.  :einaugeblinzel:

Grüße
speul
« Letzte Änderung: März 17, 2015, 21:28:36 Nachmittag von speul »
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Allende

  • Gast
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #5 am: März 17, 2015, 20:15:36 Nachmittag »
Ach und dann noch mein allererstes Buch über den Mond aus meiner Kindheit, unglaublich spannend. Das Buch hat mich damals wie heute zum Träumen über den Mond anregt. Heute hab ich gegen 12 oder 13 Mondbücher und rund 40 g Mondmeteorite zuhause. Einige Träume sind wahr geworden…

Gruss, Allende  :hut:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #6 am: März 17, 2015, 20:53:29 Nachmittag »
Klasse Mondliteratur, traumhaft! Ich erinnere mich noch sehr gut an die
erste Mondlandung. Da war ich knapp 17 und habe die lange Fernsehnacht
irgendwo im Campingurlaub in Österreich vor der Glotze verbracht.

Das Buch, welches mir am nachhaltigsten in Erinnerung geblieben ist, ist
ein Hardcover-Band des Autors Jesco von Puttkamer (NASA-Mann mit
deutschen Wurzeln), der das faszinierend und mit viel Liebe zum Detail
geschrieben hatte schon kurz nach 1969. Müßte direkt mal gucken, wo ich
das abgelegt habe, leider aber nicht hier in Berlin. Es gab damals viele
Publikationen zum Thema, sehr schnell nach dem Ereignis, und also auch
nicht immer sauber im Detail recherchiert. An was ich mich auch erinnere:
ein riesenformatiges Sonderheft von "Life", mit spektakulären Fotos vom
Apollo-11-Flug und von der Mondoberfläche.

Kurz darauf hatte ich dann einen (ersten!) Moldaviten von Walter Zeitschel. Den
habe ich sehr geliebt und geherzt, schien er mir doch die beste direkt fassbare
Materie vom Mond. So hatte der gute Walter - RIP! - das damals auch angeboten.
Ich glaube, es war O´Keefe, der bis zuletzt die Ansicht vertreten hat, die Tektite
stammen vom Mond. Jetzt hab ich ein bißchen ECHTEN Mond in der Sammlung,
leider bei weitem nicht so viel wie Allende, aber immerhin echte Belegstückchen,
was mich bei der Aquise damals auch sehr fasziniert hat und immer noch fasziniert.

Alex

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4127
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #7 am: März 17, 2015, 21:37:15 Nachmittag »
VISCARDY GEORGES (1985) Atlas-Guide Photographique de la Lune (Association Franco-Monegasque d’Astronomie, Masson, Paris, 454 pp.).

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #8 am: März 18, 2015, 11:13:38 Vormittag »
Fauth´s Mondatlas von 1964 gehört auch zu den Spezialitäten hier in der Mondliteraturabteilung. Ich habe ein Exemplar, welches ich schon als Student gekauft hatte vor xyz (...sagen wir mal so ungefähr vor 40..:-)) Jahren, an meinem Erstwohnsitz in Stade, also leider wieder keine schnellen Fotos von hier aus Berlin. Diese könnte ich gelegentlich nachliefern. Große Handzeichnungen als einzelne Blätter in einem recht hübschen und formidablen Hartpappeordner zusammengestellt...

:hut: Alex

WIKI sagt:

"Fauth war ein ambitionierter Amateurastronom, der Mond, Saturn, Mars und Jupiter intensiv beobachtete. Er fertigte zahlreiche Karten an. Sein eigentliches Lebenswerk aber, die Große Mondkarte im Maßstab 1:1.000.000 mit einem Durchmesser von 3,5 m, hat er nur im Entwurf hinterlassen. Die Vollendung der Reinzeichnung konnte sein Sohn Hermann Fauth erst in den 1950er Jahren durchführen und die 22 Großblätter damit druckreif machen. Sie wurden im Oktober 1964 als "Mondatlas von Philipp Fauth" von der astronomischen Olbers-Gesellschaft in Bremen herausgegeben und stellen die letzte, größte und beste Mondkarte dar, die ein einzelner Forscher jemals auf Grund visueller Beobachtungen geschaffen hat. Sie gilt heute als Rarität."

Offline speul

  • Moderator
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3035
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #9 am: März 18, 2015, 16:48:36 Nachmittag »
ein ganz besonderes Werk ist auch
Nasmyth/Carpenter 1876: Der Mond betrachtet als Planet, Welt und Trabant, Leipzig
Das besondere sind 19 Lichtdrucktafeln. dazu sind nach Zeichnungen Gipsmodelle geschaffen wurden, die dann fotografiert wurden.
Einfach unglaublich!
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4127
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #10 am: März 18, 2015, 17:14:54 Nachmittag »
ein ganz besonderes Werk ist auch Nasmyth/Carpenter 1876

Toll ! :super:

Zwei weitere Mondatlanten: (1) Fotografischer Mondatlas aus DDR-Zeiten und (2) Mondatlas von A. Rükl. Mit letzterem arbeite ich gerne am Fernrohr: klar, übersichtlich, detailliert mit Infos zu den Kratern und Gebilden jeweils auf der linken Seite (siehe Bild 2) und vor allem handlich (30 x 22 cm), denn der Atlas-Guide misst 35 x 30 cm und wiegt 3.5 kg.

SCHWINGE W. (1983) Fotografischer Mondatlas (J.A. Barth, Leipzig 1983, 208 pp.).

RÜKL A. (1990) Mondatlas mit 84 detaillierten Mondkarten (W. Dausien Verlag, Hanau, 224 pp.).

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline speul

  • Moderator
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3035
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #11 am: März 18, 2015, 17:21:42 Nachmittag »
mit dem Fauthschen Atlas kann ich nicht aushelfen, lieber gsac, da mußt Du wohl nach Hause fahren.
Aber zum Trost den kleinen Bruder:
Übersichtskarte des Mondes in 6 Blättern, Leipzig 1936
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #12 am: März 18, 2015, 17:57:56 Nachmittag »
mit dem Fauthschen Atlas kann ich nicht aushelfen, lieber gsac, da mußt Du wohl nach Hause fahren.

Mache ich bald wieder, lieber speul! Du hast übrigens ne tolle Sammlung, ich sah vor Jahren
schon mal (...war das hier im Forum, oder wo sonst?...) ein Bild davon, von einer Bücherwand,
wenn ich mich recht entsinne, oder waren es noch andere Sammlungsstücke? PS: wer übrigens
den Mond liebt und Mondmetaphern, der lese Arno Schmidt, den verkanntesten aller deutschen
Schriftsteller. Aber um beim Thema zu bleiben: ich schau mal nach dem Fauth, wenn ich wieder
in Stade bin und versuche, ein Foto nachzuliefern. Irre, wie viel Mühe sich so ein Mann mit der
handzeichnerischen Erstellung eines Atlanten gemacht hat...

Alex ("geh, Sack!")

Offline speul

  • Moderator
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3035
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #13 am: März 18, 2015, 18:22:00 Nachmittag »
Zitat
Du hast übrigens ne tolle Sammlung, ich sah vor Jahren
schon mal

ja ja, sammelt sich so an mit den Jahren,  :winke:
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4127
Re: Zeigt her Eure Mondliteratur
« Antwort #14 am: März 18, 2015, 18:50:19 Nachmittag »
ARTHUR D.W.G. and AGNIERAY A.P. (1964) Lunar Designations and Positions (Lunar and Planetary Insrtitute, UoA., 4 Quadrant Maps, 69 x 58 cm each).

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung