Autor Thema: Metall mit schwarzem Oxid und Einschlüssen  (Gelesen 1659 mal)

Offline Neutron

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 12
Metall mit schwarzem Oxid und Einschlüssen
« am: Mai 19, 2015, 22:13:12 nachm. »
Hallo Zusammen,

ich möchte hier mal ein Steinchen posten, das ich nicht richtig einordnen kann. Vor allem interessiert mich um welches Metall es sich handeln könnte?

Eigentlich war das Ganze hier ein Zufallsfund da ich einen Stein suchte an dem ich das Aufscheiden und Polieren von Steinen üben kann (Es war mein erster Aufschnitt von da her bitte etwas Nachsicht wenn er etwas schief geworden ist ;) ). Jedenfalls staunte ich nicht schlecht als nach dem Aufscheiden Metall zum Vorschein kam. Gefunden wurde das ganze auf einer Halde mit Mainkies in der Nähe von Würzburg. Das Metall war nach dem Schnitt silbrig glänzend, beim Polieren mit 1000er Schleifpapier und Wasser zeigte der Abrieb eine rot bräunliche Farbe.  Am nächsten Tag war der Schnitt dann wieder von einer schwarzen Oxidschicht (so wie der Rest des "Steines") bedeckt.


Gewicht: 4,8g

Volumen: 1,5 cm^3

Dichte: 3,2 g/cm^3   

Der Stein ist ganz leicht magnetisch (leichte Anziehung an einen pendelnden Neodym Magneten (20mmx5mm) 

Strichfarbe: Keine

Nickeltest habe ich schon gemacht - war negativ

Das Ganze zeigt auch ein paar Hohlräume in denen auch vermutlich etwas Eisenoxid war, durch das Schleifen hat sich der Abrieb dort eingelagert, der nun etwas gelblich erscheint.

Silber und Aluminium kann es meiner Meinung auch nicht sein, dafür oxidiert das Ganze zu schnell. Bei Mangan weiß ich nicht wie schnell das anläuft. Ich hoffe es ist kein Arsen  :dizzy: .... sonst fallen mir keine Metalle ein, die schwarze Oxide bilden ........

 
Die beiden letzten (runden) Bilder stammen von einem Bino mit ca. 20x Vergrößerung, einmal von der Oberfläche und einmal Schnittffläche.

leider sind die Bilder aus dem Bino etwas unscharf aber besser bekomme ich es nicht hin ....

Was meint Ihr was das sein könnte? Seltsam ist auch, dass die Einschlüsse im Metall und nicht nur an der Oberfläche zu finden sind.
« Letzte Änderung: Mai 19, 2015, 22:28:32 nachm. von Neutron »
Grüße Neutron

(the absence of evidence is not the evidence of absence)

Offline Neutron

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Metall mit schwarzem Oxid und Einschlüssen
« Antwort #1 am: Mai 19, 2015, 22:15:36 nachm. »
noch 2 weitere Bilder
Grüße Neutron

(the absence of evidence is not the evidence of absence)

Offline Neutron

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Metall mit schwarzem Oxid und Einschlüssen
« Antwort #2 am: Mai 19, 2015, 22:17:26 nachm. »
last but not least....
Grüße Neutron

(the absence of evidence is not the evidence of absence)

Offline Ilschy1970

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 98
    • N.L.O. Meteor Detection Live View
Re: Metall mit schwarzem Oxid und Einschlüssen
« Antwort #3 am: Mai 20, 2015, 07:57:47 vorm. »
Hallo
ich würde auf jeden Fall auf "man made" tippen.
schaut aus wie Quarzbruch in Bitumen oder so in der Art.

Hast Du mal mit einem Feuerzeug versucht ob es bei Hitze irgendeinen Geruch abgibt?
Raus gehen ist wie Fenster aufmachen, nur viel besser!
         VG
         Michael

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1036
Re: Metall mit schwarzem Oxid und Einschlüssen
« Antwort #4 am: Mai 20, 2015, 09:51:37 vorm. »
Hallo,

das könnte ggf. ein Stück aus der Bleiglanzbank des fränkischen Keupers sein. Das silbrige wäre dann kein (elementares) Metall, sondern Bleiglanz (Bleisulfid, PbS). Wenn das Zeug angeschliffen wird, ist es oxidationsempfindlich. Und der Mainkies als Fundort passt auch.

Gruß,
Holger

Offline Neutron

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Metall mit schwarzem Oxid und Einschlüssen
« Antwort #5 am: Mai 20, 2015, 20:31:34 nachm. »
besten Dank für eure Meinungen.

ich habe das kleinere Stück, das ich abgesägt habe mittels Bunsenbrenner für ca. 10 Sekunden auf Rotglut erhitzt.

Bei Eisensulfid hätte ich einen stechender Schwefelgeruch erwartet - es roch aber nichts. Es glühte nur.

Lediglich an der Stelle wo es erhitzt wurde ist das "Metall" rissig und brüchig geworden.
Grüße Neutron

(the absence of evidence is not the evidence of absence)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung