Sammlungsauflösung! Meteorites and Tektites for sale !

Sammlungsauflösung!
Gold crystals, nuggets, Silver locks and Platinum nuggets for sale!

Autor Thema: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)  (Gelesen 3921 mal)

Offline Allende

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 724
  • Geschlecht: Männlich
Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« am: Juni 22, 2015, 22:17:51 nachm. »
Chassigny
F.O.: Haute Marne, Frankreich
Klasse: Achondrite, SNC meteorite (chassignite), martian cumulate dunite
   Olivine Fa (mole%): mean 31.5
   Pyroxene Fs (mole%): mean 28.2
   Total iron (weight%): 21.34
   Plagioclase: An32.0 Ab64.3 Or3.7
   Sanidine: An5.0 Ab47.8 Or47.2
   Orthopyroxene: En68.5 Fs28.2 Wo3.3
   Clinopyroxene: En45.5 Fs12.5 Wo42.0
   accessory chromite, chlorapatite, ilmenite,
   rutile, baddelyite, troilite,
   marcasite, pentlandite, kaersutite
Fall: 3. Oktober 1815 (08:00 Uhr)
Gesamtgewicht: Ca. 4 kg (heute noch ca. 700 g erhalten)

A stone (or perhaps several) fell after detonations, the total weight being about 4kg, -.Pistollet, Ann. Phys., 1818, 58, p.171, A.L.Graham et al., Cat. Met., 1985, p.99. Chemical analysis and mineralogical description, E.Jérémine et al., Bull. Soc. franc. Min. Crist., 1962, 85, p.262 (M.A.16-171), Meteoritika, 1960, 18, p.66. Cosmic-ray and gas-retention ages, M.S.Lancet and K.Lancet, Meteoritics, 1971, 6, p.81. Analysis, 21.34% total Fe, T.S.McCarthy et al., Meteoritics, 1974, 9, p.215. Contains maskelynite, kaersutite, and baddelyite, mineral analysis, M.Prinz et al., Meteoritics, 1974, 9, p.393 (abs.). Major and trace element contents, W.V.Boynton et al., GCA, 1976, 40, p.1439. Analyses of minerals, trace element data, olivine Fa32, B.Mason et al., Meteoritics, 1976, 11, p.21. A cumulate dunite, with hydrous amphibole (kaersutite) bearing melt inclusions; mineral analyses, olivine Fa31.5, R.J.Floran et al., GCA, 1978, 42, p.1213. Infrared photometry, albedo, JHK colors, M.Leake et al., Meteoritics, 1978, 13, p.101. UV reflectance spectra, J.K.Wagner et al., LPSC, 1980, 11, p.1193 (abs.). Calculation of atmospheric ablation based on cosmic ray tracks and Ne isotopes, N.Bhandari et al., Nucl. Tracks, 1980, 4, p.213. REE abundances, N.Nakamura et al., Papers 7th Symp. Ant. Met., NIPR Tokyo, 1982, p.47 (abs.). Major and trace element data, A.Burghele et al., LPSC, 1983, 14, p.80 (abs.). Light stable isotope contents, A.E.Fallick et al., LPSC, 1983, 14, p.183 (abs.). Noble gas data, U.Ott et al., LPSC, 1983, 14, p.586 (abs.). Chemical composition of olivines, J.V.Smith et al., J. Geophys. Res., 1983, 88 (suppl.), p.B229. Cosmic ray exposure age, D.D.Bogard et al., LPSC, 1984, 15, p.68 (abs.). Stable carbon isotope data, R.H.Carr et al., J. Geophys. Res., 1985, 90 (suppl.), p.C664; see also, R.H.Carr and C.T.Pillinger, LPSC, 1984, 15, p.135 (abs.). Trace element data, A.H.Treiman et al., GCA, 1986, 50, p.1071. Be-10 data, D.K.Pal et al., GCA, 1986, 50, p.2405. Study of shock records, P.Lambert, LPSC, 1987, 18, p.529 (abs.). Noble gas isotopic composition, U.Ott, GCA, 1988, 52, p.1937. Pyrolysis and combustion studies, sulfur abundance in sulfates and sulfides, R.Burgess et al., Earth Planet. Sci. Lett., 1989, 93, p.314. Carbon isotopic composition of carbonates, I.P.Wright et al., LPSC, 1990, 21, p.1353 (abs.). Mössbauer analysis, R.G.Burns and S.L.Martinez, LPSC, 1990, 21, p.147 (abs.). Study of carbonate and sulfate minerals, S.J.Wentworth and J.L.Gooding, Meteoritics, 1991, 26, p.408 (abs.); see also, LPSC, 1991, 22, p.1489 (abs.); Meteoritics, 1994, 29, p.860. Study of partially crystallized melt inclusions in cumulate olivine grains, M.C.Johnson et al., GCA, 1991, 55, p.349.................usw......usw......usw......
(Infos aus Metbase 7.2)


Hallo Forum

Chassigny, was soll man da noch gross sagen? Ich hatte Glück und konnte im Dezember 1990 ein damals 2.20 g, heute noch exakt 2.00 g Bruchstück im Tausch von einer Universität bekommen. Es ist ein kleines, aber doch ein grossartiges Stück und eines der wichtigsten Proben in meinem Steinhaufen...

Ein Forum-Mitglied hat aber ein wesentlich grösseres Chassigny-Stück in seiner Sammlung. Vielleicht stellt er das Stück hier vor?

Gruss, Allende
 :hut:

Offline Allende

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 724
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #1 am: Juni 22, 2015, 22:20:40 nachm. »
Hier das zugehörige Sammlungsetikett als Kopie. Das Original ist mit zwei weiteren Chassigny-Proben in der Universitätssammlung verblieben.

Offline Allende

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 724
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #2 am: Juni 22, 2015, 22:22:29 nachm. »
Jetzt die Nahaufnahme des körnigen Chassigny-Bruchstückes. Bildausschnitt ca. 8x6.5 mm.
Die Schocklinie ist sehr schön im oberen Bereich des Bildes erkennbar.

Offline Allende

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 724
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #3 am: Juni 22, 2015, 22:25:38 nachm. »
Ja, jetzt bin ich gespannt, ob wir das megagrosse Chassigny-Sammlungsstück von unserem Forumskollegen ??? zu sehen bekommen.

Gespannte Grüsse, Allende
 :hut:

Offline Chondrit 83

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 904
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #4 am: Juni 23, 2015, 01:14:12 vorm. »
Wow ein wahnsinns Stück, unglaublich  :wow: :wow: :wow:

Gruß

Marco
Mit einem Gibeon hats begonnen....

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1760
  • Geschlecht: Männlich
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #5 am: August 08, 2015, 01:23:24 vorm. »
Gesamtgewicht: Ca. 4 kg (heute noch ca. 700 g erhalten)

Rund die Hälfte von dem noch existierenden Material wird im "Muséum national d'Histoire naturelle" (MNH) in Paris aufbewahrt. Laut "Catalogue of Meteorites" (Grady, 2000) sind es 344g, in dem Buch "The Hisory of Meteoritics and Key Meteorite Collections" (McCall et al., 2006) wird das Geamtgewicht der am MNH Paris aufbewahrten Proben aber mit "more than 400g" angegeben (S. 178). Das größte Einzelstück hat immerhin 215g, ein (leider nicht besonders hochwertiges) Bild ist in diesem pdf-Dokument zu sehen. Am Ende dieses Dokumentes werden die Massen der Proben in Paris mit 215g, 119g, 42g und 26g angegeben - macht in Summe 402g. Die Geichtsangabe im "Catalogue of Meteorites" dürfte also nicht korrekt sein.

Die zweitgrößte Ansammlung von Chassigny-Proben findet sich im NHM Wien, mit insgesamt 104g. Der Großteil dieser 104g entfällt auf zwei Stücke von 59g bzw. 40g Masse, von denen ich hier jeweils ein Bild angefügt habe. Es sind die beiden größten Proben von Chassigny, die außerhalb des NHM Paris aufbewahrt werden, und die dritt- bzw. fünftgrößte noch existierende Probe überhaupt.

Ja, jetzt bin ich gespannt, ob wir das megagrosse Chassigny-Sammlungsstück von unserem Forumskollegen ??? zu sehen bekommen.

:lechz:

:hut:
Herbert
« Letzte Änderung: August 08, 2015, 01:47:16 vorm. von herbraab »
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline MetGold

  • Administrator
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8438
  • Geschlecht: Männlich
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #6 am: August 08, 2015, 07:09:52 vorm. »
Hallo Allende,

einfach tolle Stücke!  :super:


 :winken:  MetGold

Chassigny gehört leider zu den kleinsten Proben in meiner Sammlung. Dennoch war ich damals froh, als ich ihn bekommen habe:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline karmaka

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4738
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #7 am: Oktober 04, 2015, 13:53:03 nachm. »
Mensch, da habe ich doch gestern tatsächlich das 200jährige Chassigny-Jubiläum verpasst!  :bid:

Meine Krümel sind nur unter der Lupe groß, aber im NHM Wien gibt es ja dieses fantastische Exemplar.
Zum Jubiläum sollten alle, die es können, diesem Prachtstück einen persönlichen Besuch abstatten!

Chassigny im NHM Wien  :wow:

Und am 3. Oktober grüßt man auch alle Jahre wieder den Zagami. Diesmal zum 53. Falltag.

LINK

Quelle (NHM Wien)

 :hut:

Martin
« Letzte Änderung: Oktober 04, 2015, 14:52:16 nachm. von karmaka »

Offline karmaka

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4738
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #8 am: Oktober 04, 2015, 15:06:38 nachm. »
Das größte Einzelstück hat immerhin 215g, ein (leider nicht besonders hochwertiges) Bild ist in diesem pdf-Dokument zu sehen.

Hier ist ein herrliches Fotos des 215g-Exemplars (4,5 x 4 x 4,8 cm): FOTO

 :hut:

Martin

Offline karmaka

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4738
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #9 am: Oktober 04, 2015, 17:45:05 nachm. »
In Chassigny wurde gestern jedenfalls gefeiert.
Rainers Erinnerungstafeln hierzulande haben glücklicherweise mehr Raffinement.

LINK

Offline karmaka

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4738
Re: Chassigny, Frankreich (Fall: 1815)
« Antwort #10 am: Oktober 07, 2015, 21:37:13 nachm. »
Zwei Impressionen der Gedenkfeier vom 3.10.2015

Ein Exemplar des 200-Jährigen aus dem Musée d'Art et d'Histoire in Langres:
LINK

Hier wird der schmerzliche Schwund im Laufe der Jahre deutlich:
LINK

Chassigny 1815-2015

Merci, Laurent!
« Letzte Änderung: Oktober 07, 2015, 22:29:32 nachm. von karmaka »

 


Start Counter: 30.10.2016 15.00 Uhr
Flag Counter