Autor Thema: Ibbenbüren, Deutschland (Fall: 1870)  (Gelesen 2974 mal)

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Ibbenbüren, Deutschland (Fall: 1870)
« am: Juli 18, 2015, 23:56:24 Nachmittag »
Noch ein kleiner Krümel eines historischen Falles in Deutschland aus meiner Sammlung: Ibbenbüren. TKW war 2 kg - mein Bröckchen bringt es immerhin auf 0.10g  :einaugeblinzel:.

Hier ein Bericht zu den Fall- und Fundumständen in der Wochenschrift für Astronomie, Meteorologie und Geographie, Band 16:
https://books.google.de/books?id=YOlgAAAAcAAJ&dq=ibbenb%C3%BCren%20meteorit&hl=de&pg=PA225#v=onepage&q=ibbenb%C3%BCren%20meteorit

Sag mir mal meine Meinung...

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Ibbenbüren, Deutschland (Fall: 1870)
« Antwort #1 am: Juli 19, 2015, 12:08:17 Nachmittag »
Ein 1642 g schwerer Brocken liegt im Naturkundemuseum Berlin und war
dort im damaligen öffentlichen Display ein echtes Prachtexemplar. Ob das
jetzt, nach der Renovierung, noch öffentlich ausgestellt wird, weiß ich nicht,
müßte mal hinfahren und nachschauen. Ich habe es als "kindskopfgrosses"
und sehr schön anzusehendes angeschnittenes Individual in Erinnerung.

Bei mir in der Sammlung nur bescheidene 2.46 g, aber besser als nix!  :einaugeblinzel:

:hut: Alex

Allende

  • Gast
Re: Ibbenbüren, Deutschland (Fall: 1870)
« Antwort #2 am: Juli 22, 2015, 19:14:58 Nachmittag »
Danke für das Zeigen, respektive Benennen Eurer Ibbenbüren-Sammlungsproben.  :super: :super:

Hier mein Ibbenbüren-Klotz:

36.9g (59.5 x 23 x 20 mm), im 1999 im Tausch (mit Glück) aus einem deutschen Museum erhalten.

Gruss, Allende
 :hut:

Allende

  • Gast
Re: Ibbenbüren, Deutschland (Fall: 1870)
« Antwort #3 am: Juli 22, 2015, 19:16:11 Nachmittag »
Ja, und einen meiner drei Ibbenbüren-Dünnschliffe hier im Bild:


Allende

  • Gast
Re: Ibbenbüren, Deutschland (Fall: 1870)
« Antwort #4 am: Juli 22, 2015, 19:21:14 Nachmittag »
Ibbenbüren zeigt, wie alle Diogenite, herrlich grosse Pyroxenkristalle, die zum Teil spektakulär unter einem Polarisationsfilter zur Geltung kommen. Hier eine Detailaufnahme des Ibbenbüren-Dünnschliffes. Oben die schwarze Linie ist die Schmelzkruste. Bildausschnitt ca. 8x6.5 mm
Die Farbaufnahme(n) durch den Polfilter bleibe ich jetzt schuldig. Ich muss erst ein neues altes Mikroskop in Betrieb nehmen, mir fehlt dafür momentan aber die Zeit dafür, sorry.

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
Re: Ibbenbüren, Deutschland (Fall: 1870)
« Antwort #5 am: August 01, 2015, 14:09:10 Nachmittag »
Ein 1642 g schwerer Brocken liegt im Naturkundemuseum Berlin und war
dort im damaligen öffentlichen Display ein echtes Prachtexemplar. Ob das
jetzt, nach der Renovierung, noch öffentlich ausgestellt wird, weiß ich nicht

Als ich 2009 das Museum besucht habe, war das große Stück nicht zu sehen, immerhin aber eine eindrucksvolle Vollscheibe dieses Diogeniten.

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Ibbenbüren, Deutschland (Fall: 1870)
« Antwort #6 am: August 02, 2015, 11:02:03 Vormittag »
Einen Brocken und einen Dünnschliff in der eigenen Sammlung - mmmh das ist natürlich optimal   :lechz:  Aber ein Krümelchen um dabei zu sein, oder vielmehr um von dem Fall/Fund aus was zu besitzen ist auch ganz befriedigend. Also krame ich jetzt mal ein altes Foto von meinem Stücklein heraus.


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung