Autor Thema: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822  (Gelesen 4300 mal)

Offline schwede-jens

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 593
Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« am: August 19, 2015, 12:11:00 nachm. »
Hej  :hut:

Ein weiterer sehr verbreiteter Meteorite ist Imilac, Pallasite-MG.
Fund 1822

Bei meinem 10,5g endcut gefällt mir besonders der geteilte Olivinkristall  :lechz:

Jens
MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3564
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #1 am: August 19, 2015, 14:32:56 nachm. »
Bei meinem 10,5g endcut gefällt mir besonders der geteilte Olivinkristall

Ja, Jens, der sieht toll aus, dieser geteilte Olivinkristall!  :super:

Bei dem Imilac links im Bild sind die Olivine herausgewittert, sodaß nur noch das FeNi-Gerüst übrig ist.
Bei dem Imilac rechts ist Olivin die beherrschende Phase - kaum Nickeleisen vorhanden.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1183
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #2 am: August 20, 2015, 18:30:24 nachm. »
...und hier ein durchleuchteter Imilac aus meiner sammlung:



Ciao, Heiner
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #3 am: August 20, 2015, 19:12:50 nachm. »
Also mein Imilac-Stück fand ich von Anfang an etwas unschön!  :bid:  Aber 1998 hatte ich da noch keine große Auswahl und war deshalb froh es bekommen zu haben. Anbieter war damals, der vielen von uns noch bekannte Rolf W.Bühler / Swiss Meteorite Lab.
Ich wollte dann zur Komplettierung immer noch ein größeres Fragment haben, aber es hat leider nie geklappt.

 
 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1800
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #4 am: August 20, 2015, 19:33:49 nachm. »
Ich wollte dann zur Komplettierung immer noch ein größeres Fragment haben, aber es hat leider nie geklappt.

Leider sind größere (nahezu)-Komplettstücke sehr schwierig zu bekommen. Alles, was groß genug ist, wird wohl salamisiert  :crying:, da Scheiben von den meisten Sammlern doch als attraktiver angesehen werden als Fragmente.

Mein Sammlungsstück ist ein flaches Fragment/Individual mit 70g Masse, das einseitig angeschliffen und poliert ist.

:hut:
Herbert

P.S.: Mich dünkt, ein werter Forumskollege hat da ein wesentlich größeres Stück mit Anschnitt vorzuzeigen...  :einaugeblinzel:
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline Allende

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 749
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #5 am: August 20, 2015, 22:58:13 nachm. »
Hoi Herb und andere

Imilac halte ich zwar nicht wirklich für historisches Material, weil das meiste in Verteilung geratene Material seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts gesammelt wurde, aber lassen wir das jetzt mal auf der Seite. Bekannt ist das Material schon seit 1822.

Name: Imilac
F.O.: Atacama, Atacama Wüste, Chile
Klasse: Stein-Eisen, Pallasit, PAL-MG, Fa 12.3 mol%, kantige Olivineinschlüsse
Fund: Bekannt seit 1822
Gesamtgewicht: Ca. 920 kg, wahrscheinlich gegen 1200 kg

Mein grössteses Imilac-Sammlungsstück stammt von einer 19 kg Masse, die zusammen mit einem 5 kg und einem 35 kg-Individual in den mittleren 80er Jahren von  einem lokalen Met Hunter aufgespürt wurden. Ein recht detaillierter Beschrieb dazu mit zwei in-situ-Bildern ist 1987 unter dem Titel "New Meteorite Finds At Imilac" von Holger Pedersen in "The Messenger - El Mensajero", No. 47, März 1987, veröffentlicht worden. Hab jetzt auf die Schnelle keinen Internet Link dazu finden können, sorry.

Unten angehängt ist aber das in-situ-Bild aus dem Bericht mit der teilweise aus dem Boden herausragenden 19 kg-Masse im original Einschlagskrater. Das unten abgebildete 5.13 kg Endstück ist ein Teil der 19 kg Imilac-Masse.

Interessante Randinfo: Die grossen Imilac-Funde aus frühen Jahren, die den Weg ins BMNH gefunden hatten, sind in der Zwischenzeit nahezu komplett zerschnitten worden. Eine richtige Hauptmasse von Imilac gibt es damit heute gar nicht mehr, aber dafür grosse Scheiben, die weltweit in Museen und Sammlungen verteilt wurden. Das 5.13 kg Endstück stellt zwar bei weitem nicht das grösste Imilac-Stück dar, ist aber eines der grösseren Endstücke, das "überlebt" hat, respektive eines der wenigen heute noch nicht kleiner und kleiner geschnittenen Stücke. Ich werde es im jetzigen Zustand belassen und gegen weitere "Übernahme- oder Sägeangriffe" zu verteidigen wissen.  :ehefrau:

Hier ein schnelles Bild des 5.13 kg Endstückes. Vielleicht folgt morgen noch ein Bild von der Aussenseite. Muss es erst suchen.

Gruss, Allende
 :winke:

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1800
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #6 am: August 21, 2015, 09:21:45 vorm. »

Danke, Allende, für die Bilder und die ergänzenden Informationen.

Interessante Randinfo: Die grossen Imilac-Funde aus frühen Jahren, die den Weg ins BMNH gefunden hatten, sind in der Zwischenzeit nahezu komplett zerschnitten worden.

Eine dieser großen Scheiben wurde bei den letzten Mineralientagen in München gezeigt - Foto anbei.

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Direktor
  • *
  • Beiträge: 602
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #7 am: August 21, 2015, 09:27:28 vorm. »
Tolle Exemplare!  :super:
Mit solchen Stücken kann ich zwar nicht mithalten, aber ein kleines Eckchen aus den Anfängen meiner Sammlung hab ich auch:
Viele Grüße
Jens

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1800
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #8 am: August 21, 2015, 10:42:45 vorm. »
Ein recht detaillierter Beschrieb dazu mit zwei in-situ-Bildern ist 1987 unter dem Titel "New Meteorite Finds At Imilac" von Holger Pedersen in "The Messenger - El Mensajero", No. 47, März 1987, veröffentlicht worden. Hab jetzt auf die Schnelle keinen Internet Link dazu finden können, sorry.

Hier gibt's das Paper online als pdf-Dokument.

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline Allende

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 749
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #9 am: August 21, 2015, 21:30:58 nachm. »
Hier noch zwei Bilder von der Rückseite des 5.13 kg Endstückes

Und wie von Alexp in seiner persönlichen PM an mich gewünscht, das Besuchsbild vom ihm in Niederhasli, hier zusammen mit dem Imilac-Endstück. Die Farbe der Imilac-Olivine ist herrlich honiggelb bis gelbbraun. Am 11. Januar 2009 war das.

Imilac ist einer der stabilsten Pallasite überhaupt. Das hat wohl auch damit zu tun, das die hochgelegene Atacama-Wüste in Chile die weltweit trockenste Wüste überhaupt ist und die Imilac-Stücke seit ihrem Fall vor mehr als 1000 Jahren keinerlei irdische Verunreinigungen mangels Feuchtigkeit in Luft und Boden aufgenommen haben.

Gruss, Allende

Offline Allende

  • Moderator
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 749
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #10 am: August 21, 2015, 21:36:17 nachm. »
Im Buchwald "Handbook of Iron Meteorites, Vol. 3", ist Imilac - obwohl ein Pallasit und kein Eisen - auf den Seiten 1394 bis 1400 ausführlich beschrieben worden. Spannend zu lesen!

Offline gsac

  • Privater Sponsor
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5958
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #11 am: August 22, 2015, 07:45:01 vorm. »
Sackstarkes Stück, Dein Imilac! Und vielen Dank für das eingestellte
Foto mit dem "Maßstabswürfel"... :-). War ein sehr schöner Besuch im
CN in CH-Niederhasli, an den ich mich gern erinnere.

Alexp

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1440
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #12 am: August 22, 2015, 08:49:21 vorm. »
Dsds

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1440
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #13 am: August 22, 2015, 08:53:01 vorm. »
Dsds

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1440
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Imilac, Pallasite-MG, Fund 1822
« Antwort #14 am: August 22, 2015, 08:56:14 vorm. »

Die große Scheibe aus München steht aktuell in Freiberg. War vor 4 Wochen mal da. Beeindruckende Ausstellung!
Dsds

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung