Autor Thema: Meteoritenfund in Hamburg  (Gelesen 32846 mal)

Offline Andreas Gren

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 459
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #45 am: November 09, 2015, 22:53:05 nachm. »
...
Ich denke ein Besuch bei dem Herrn wird nötig sein.
Zum Glück ist er auch dazu bereit, da er auch ständig von den weiteren Schritten erfahren möchte.
...


Wie passt das mit Deiner Aussage von eben zusammen?
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

Offline Auricular

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 545
    • Sammlung Auricular
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #46 am: November 09, 2015, 22:53:36 nachm. »
Liebe Grüße

Bernie IMCA#6177

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3865
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #47 am: November 09, 2015, 23:30:29 nachm. »
IMCA-Mode on:

Moin Andi!

Ich würde Dich bitten einen entsprechenden Antrag direkt bei der IMCA zu stellen. Das ist über die Complaint-Funktion direkt auf der IMCA-Hauptseite http://www.imca.cc/ zu tun.
(Als generelle Info an ALLE: Man muss kein IMCA-Mitglied sein, um bei der IMCA eine Beschwerde einzureichen oder eine Klärung zu wünschen - das darf jeder über die oben genannte Funktion tun, sofern es ein Problem mit einem IMCA-Mitglied gibt.)

Ich würde mich in jedem Falle (nach einem kurzen Einwurf meiner Sicht der Dinge) nicht weiter an der Diskussion beteiligen, damit ein professionelles und neutrales Aufarbeiten des Vorfalles gewährleistet ist.

Gruß

Ingo

IMCA-Mode off:

Offline Regine

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 87
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #48 am: November 09, 2015, 23:36:06 nachm. »
Ich denke auch dass eine effektive Stellungnahme unabhaengig von Herrn Wiekhorst oder Herrn Moehl erfolgen muss.

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3865
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #49 am: November 10, 2015, 02:33:01 vorm. »
:bid: das macht es jetzt für mich leider schwieriger.
Ich wollte Herrn Moehl dazu erst nach Rückmeldungen kontaktieren.
Ich kann leider keine Fäden in den Medien spielen lassen.

Ich sollte jetzt schlafen gehen. Gute Nacht :confused:
Nein Marc, ob es ein IMCA-Complaint gibt oder nicht macht die Sache an sich nicht schwieriger oder komplizierter. Als Teil der Community sollte Dir an einer raschen und lückenlosen Aufklärung der Situation gelegen sein und um diese zu erreichen musst vor allem Du (als eine der Hauptpersonen dabei) aktiv werden. Passivität oder Mauern sind hierbei völlig kontraproduktiv. Wie Sonntag schon am Telefon besprochen, müssen folgende Ziele angestrebt werden:
1. Eine Gegendarstellung (wie auch von Haschr gefordert) in der Presse (Bild, HH1). Es muss klargestellt werden, dass es keinen echten Meteoriten-Fund in HH gegeben hat.
2. Alle beteiligten Wissenschaftler und weiteren Personen sollten separat über diese Tatsache von Dir aufgeklärt werden. Das betrifft selbstverständlich auch Seiten wie etwa Facebook, wo (so wurde mir als FB-Verweigerer berichtet) sich die Glückwünsche zu dem Fund immer mehr häufen. Es ist mir völlig unverständlich, warum Du die Sache dort noch nicht richtig gestellt hast. :gruebel: Das ist ein MUSS!!!

Des Weiteren hat, wenn mich meine Augen nicht täuschen, das Forum seit einigen Stunden ein neues Mitglied: Herrn Matthias Moehl. Willkommen Herr Moehl, es ist schön, dass Sie nun bei uns sind und hier mitlesen können. Evtl. mögen Sie uns ja mal die Umstände, welche zum Auffinden des vermeintlichen HH-Meteoriten geführt haben aus ihrer Sicht schildern - bisher kennen wir ja nur die Perspektive von Marc.

Gruß und gute N8

Ingo

Offline MarkymarC

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 42
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #50 am: November 10, 2015, 09:33:51 vorm. »
Moin,

das ist klar Ingo.
Ich meinte damit die 'kreuz&quer-Forschung' ua bei Herrn Moehl.
Das erleichtert mir das alles nicht wirklich.
Auch wenn man natürlich ungeduldig oder gar böse ist....
Ich habe mich gestern (Montag) bei Herrn Moehl gemeldet.
Versuche mich mit ihm noch mal zu treffen.

Gruß
Marc

Offline Regine

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 87
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #51 am: November 10, 2015, 14:21:59 nachm. »
Hier ein Hinweis zu einem Xing-Profil von jemandem, der namentlich nicht genannt werden moechte. Da sind wohl mehrere Hochbegabte am Werk.

Offline MarkymarC

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 42
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #52 am: November 10, 2015, 14:35:21 nachm. »
Hallo kurz,

Regine: das soll kein Geheimnis sein. Auch bei Facebook müsste man auf meinen Seiten erkennen können,
dass ich mich dafür interessiere.
(Einige von hier könnten das einsehen. Ändern tue ich da zur Zeit nichts).

Wir sollten vielleicht aufpassen, dass dieses wertvolle Forum nicht in bestimmten Kreisen den Ruf eines Forum der Schwachbegabten bekommt.
Wobei es von meiner Seite aus egal ist, wie andere über dieses Forum urteilen.
Ich finde es hier nützlich u hilfreich.

Auricular: dein Bild (Gif?) hat endlich mal wieder ein Lächeln in meinen Gesicht gebracht.



Offline Matthias_Moehl

  • Neuling
  • Beiträge: 2
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #53 am: November 10, 2015, 15:40:49 nachm. »

Des Weiteren hat, wenn mich meine Augen nicht täuschen, das Forum seit einigen Stunden ein neues Mitglied: Herrn Matthias Moehl. Willkommen Herr Moehl, es ist schön, dass Sie nun bei uns sind und hier mitlesen können. Evtl. mögen Sie uns ja mal die Umstände, welche zum Auffinden des vermeintlichen HH-Meteoriten geführt haben aus ihrer Sicht schildern - bisher kennen wir ja nur die Perspektive von Marc.


Guten Tag, allerseits. Das mache ich gerne. Vielen Dank an Andreas Gren, der mich gestern angerufen und über die Diskussion hier im Forum informiert hat. Dass in einigen Posts mehr oder weniger subtil unterstellt wird, ich hätte das ganze ausgeheckt, finde ich ziemlich absurd.

Aber der Reihe nach: Am 28.09.2014 bemerkte ich einen massiven Schaden an einem Glasdach auf meinem Balkon im obersten Stockwerk  des Hauses Mittelweg 41a. Die obere der beiden ca. 1cm dicken Scheiben war komplett gesprungen, ein Abdruck ist noch immer klar erkennbar. Hier musste also etwas mit vergleichsweise großem  Impuls aufgeprallt sein. Da es keine umliegenden höheren Gebäude gibt, das Dach frei nicht zugänglich ist und der 4. Stock durch einen Steinwurf von unten kaum erreichbar scheint, kam aus meiner Sicht vor allem etwas von oben in Betracht, wie beispielsweise ein Teil von einem Flugzeug oder auch ein Meteorit. Letzteres hielt ich für nicht sehr wahrscheinlich und habe es daher zunächst auch nicht weiter verfolgt.

Nachdem Herr Wiekhorst am  14.10.2015 in der monatlichen Vortragsreihe bei Mensa zum Thema Meteoriten referierte, wollte ich die Gelegenheit nutzen, einem ausgewiesenen Experten den Fall vorzutragen. Da ich Herrn Wiekhorst aufgrund seiner E-Mail-Adresse marcwiekhorst@hamburger-sternwarte.org für einen Mitarbeiter der Hamburger Sternwarte hielt, glaubte ich mich in guten Händen und bot einen Besichtigungstermin in meiner Wohnung an.  Herr Wiekhorst besuchte mich am 26.10.2015 und hielt nach Begutachtung des Schadens die Meteoriten-Theorie für realistisch. Er begann sofort mit der Suche auf dem Balkon und später gemeinsam mit mir unten an der Straße im Vorgarten. Diese ca. 45-minütige Suche blieb ohne Erfolg. Am 03.11. informierte er mich, dass er die Suche inzwischen allein fortgesetzt und nach ca. 30 Minuten "etwas sehr Interessantes" (Zitat) gefunden habe, das noch untersucht werden müsse. Er wollte mich über den weiteren Verlauf informieren.

Sehr überrascht war ich daher, dass am 05.11. mittags ein Kamerateam von Hamburg 1 vor meinem Haus stand, das gerade ein Interview mit Herrn Wiekhorst drehte. Noch überraschter war ich, als mir Herr Wiekhorst mitteilte, dass bereits am Vortag ein großer Bericht in der Bild gestanden habe. Über die inzwischen bestätigte Echtheit des Fundes und die beiden Medienberichte, die Herr Wiekhorst veranlasst hatte, war ich nicht informiert und ich kenne auch die beteiligten Journalisten nicht, weder bei Hamburg 1 noch bei Bild. Auch über die erneute Wendung des Falles am vergangenen Wochenende, nämlich die Identifikation als Tscheljabinsk-Meteorit, teilte mir Herr Wiekhorst nichts mit. Das erfuhr ich, wie gesagt, am Montag, 09.11, von Andreas Gren.

Herr Wiekhorst hat mich inzwischen per E-Mail gebeten, bei der Suche nach einem fiktiven Mensa-Mitglied zu helfen, das uns ja beide hereingelegt haben könnte. Lieber Herr Wiekhorst: Dieser Fall beschädigt die Glaubwürdigkeit einer ganzen Community. Jetzt noch mit durchsichtigen Ablenkungsmanövern den Verdacht auf einen Hochbegabten-Verein zu lenken, verursacht dort weiteren Schaden. Gerade lief im Radio "such a shame", wie passend.  Nach Lage der Dinge kann hier nur einer Licht ins Dunkel bringen und der heißt Mark Wiekhorst. An einem weiteren Treffen habe ich kein Interesse. Mir reicht es schon, wenn Sie hier sehr bald für volle Aufklärung sorgen.

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1904
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #54 am: November 10, 2015, 16:37:12 nachm. »
Sehr geehrter Herr Moehl,

von meiner Seite vielen Dank für Ihre umfangreiche Stellungnahme, die - für jeden der das Thema hier verfolgt hat - eine deutliche Transparenz in die Sache gebracht hat.

Mit freundlichem Gruß
Jörg

Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1683
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #55 am: November 10, 2015, 16:41:11 nachm. »
Womit sich der "Schwarze Peter" Ball wieder im Spielfeld des IMCA-Mitglieds Marc Wiekhorst befindet. Es bleibt spannend!


Offline Regine

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 87
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #56 am: November 10, 2015, 17:04:52 nachm. »
Ich muss mir jetzt doch mal ein bisschen Luft machen und versuche dabei, so professionell wie moeglich zu bleiben. Ich finde die ganze Sache naemlich nicht spannend, sondern nervig und zeitraubend. Die Angelegenheit schadet allen Beteiligten, der Community, und auch als Hamburgerin bin ich peinlich beruehrt, auch wenn's mir normalerweise an Lokalpatriotismus fehlt.

Viele in und ausserhalb dieses Forums haben Zeit und Energie geopfert, der Sache auf den Grund zu gehen. Sowohl Andi als auch ich waren auf der Suche vor Ort und haben normalerweise wichtigeres zu tun. Herr Wiekhorst haette die Angelegenheit deutlich schneller klaeren koennen, dann haette hier im Forum nicht lange rumgeraetselt werden muessen. Das Statement von Herrn Moehl spricht fuer sich - danke an dieser Stelle fuer die klaren Worte.

Bisher kein eindeutiges Statement von Herrn Wiekhorst, die Sache ist somit fuer mich abgehakt.

Offline Andreas Gren

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 459
  • Let's rock
    • Meteoritenhaus
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #57 am: November 10, 2015, 17:11:54 nachm. »
Ich muss mir jetzt doch mal ein bisschen Luft machen und versuche dabei, so professionell wie moeglich zu bleiben. Ich finde die ganze Sache naemlich nicht spannend, sondern nervig und zeitraubend. Die Angelegenheit schadet allen Beteiligten, der Community, und auch als Hamburgerin bin ich peinlich beruehrt, auch wenn's mir normalerweise an Lokalpatriotismus fehlt.

Viele in und ausserhalb dieses Forums haben Zeit und Energie geopfert, der Sache auf den Grund zu gehen. Sowohl Andi als auch ich waren auf der Suche vor Ort und haben normalerweise wichtigeres zu tun. Herr Wiekhorst haette die Angelegenheit deutlich schneller klaeren koennen, dann haette hier im Forum nicht lange rumgeraetselt werden muessen. Das Statement von Herrn Moehl spricht fuer sich - danke an dieser Stelle fuer die klaren Worte.

Bisher kein eindeutiges Statement von Herrn Wiekhorst, die Sache ist somit fuer mich abgehakt.

Danke Regine, bis auf den Lokalpatriotismus, der bei mir durchaus vorhanden ist, kann ich mich Deinem Beitrag nur anschließen. Hätte ich zur Zeit nicht so professionel verfassen können.
"Without deviation from the norm, progress is not possible."
- Frank Zappa -

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1928
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #58 am: November 10, 2015, 17:16:45 nachm. »
...also.....ich mal gaaanz kurz.

Da ich Marc ja vor nicht allzu langer Zeit der IMCA als Mitglied empfohlen habe, würde ich jetzt unter den Voraussetzungen natürlich auch gerne sehen wenn die Mitgliedschaft nach so einer Aktion mit sofortiger Wirkung aufgehoben wird  - Ingo?

Mit beschämten Gruß,

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1683
Re: Meteoritenfund in Hamburg
« Antwort #59 am: November 10, 2015, 17:19:34 nachm. »
Ich muss mir jetzt doch mal ein bisschen Luft machen und versuche dabei, so professionell wie moeglich zu bleiben. Ich finde die ganze Sache naemlich nicht spannend, sondern nervig und zeitraubend.

Hallo Regine,

bitte verzeih meinen Sarkasmus. Ich bringe damit nur meine Verwunderung darüber zum Ausdruck, dass a.) jemand einen Meteoriten findet, der ihm b.) zuvor bereits gehörte, vom dem er c.) behauptet, ihn nicht wieder erkannt zu haben und nun d.) auf einen unbekannten Dritten verweist - ob mit Recht oder nicht, darüber öffentlich zu urteilen steht mir nicht zu. Ich finde es nur eine Burleske vom Feinsten.

Auch ich möchte Dir danken, dass Du den offenkundigen Schwindel aufgedeckt hast.

Grüße, D.U.  :prostbier:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung