Autor Thema: Einsteigerhilfe  (Gelesen 4633 mal)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Einsteigerhilfe
« am: Juni 16, 2006, 08:15:24 vorm. »
Hallo alle zusammen  :laughing:

Als ich Gestern über das Bord schaute fiel mir ein Beitrag von H5P6 auf ( Algemeines / Vorstellungneuer Mitglieder ).
Dabei kam mir die Idee das es vielleicht Sinn machen würde wenn es soetwas wie eine Anleitung / Leitfaden für das auffinden von Meteorite geben würde.
Da hier sich soviele Leute Austauschen, die aktiev soche  gefunden haben , könnte es doch nicht schaden hier so tewas ins Bord zu setzen.
Nachdem die idee bei mir Gestalt angenommen hatte habe ich gleich mal eine Mail an Metgold geschrieben.
In dieser er mir zum Ausdruck barchte, das er die Idee im Prinzip nicht schlecht findet, aber die aussichten in Deuschland einen Fund zu machen äuserst bescheiden sind.
Hier stimme ich ihm zu, den Heute wird der Luftraum so perfekt überwacht da hast du fast keine schnitte mehr!
Doch wie war das früher ? Meiner meinung nach sind da genügend Steine gefallen ohne das es einer merkte. :crying:
Genau diese liegen noch immer irgendwo auf Feldern und Wiesen, unerkannt weil keiner weiss worauf er zu achten hat.
MetGold brachte aber in seiner Mail auch zum Ausdruck das wenn das Thema ankommen würde, er gerne dazu bereit wäre an so etwas mit zu arbeiten.
So das wars was ich loswerden wollte .

Bis dann mal und gut Fund Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Plagioklas

  • Gast
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #1 am: Juni 16, 2006, 20:36:32 nachm. »
Hallo,
die Fundchancen für nen echten Meteoritewn sind äußerst gering, selbst nach Jahrelanger Suche ist man trotz bester Kenntnisse in der Regel nicht fündig. Es sei denn, man sucht halt in den Wüsten wie z.B. Oman.

Es gibt nur einfache Tipps: Einfach alles an Zeugens aufheben, das einem Schwarzen oder Metallischen Objekt ähnlich ist, und wenns sich nicht sofort als unbrauchbar rausstellt, gleich mit nach hause damit. Wenn man ca. 30 derartige objekte aufhebt, sammeln sich an nem Suchtag normalerweise ca. 2 bis 5 Objekte zuhause an, die mit Feldmethoden nicht erkennbar sind (Wegen verschmutzung, fehlender Lupe oder Magneten). Diese werden sich meist sofort (Nach dem reinigen und den simpelsten Tests (Magnetismus, luftblasen suchen)) als unbrauchbar rausstellen. Von 40 Objekten, die zuhause landen bleiben  ca. 3 Stück ne längere Zeit unbekannt, von 30 dieser Unbekannten werden meist über die hälfte innerhalb eines Jahres durch intensive Nachforschung als "kein Meteorit" erklärt sein. Die restlichen 15 sind Gesteine und andres Zeugens, von denen keiner ne Ahnung hat, aber da nen Meteoriten in diesem Material drin zu finden ist hier immer noch reinste Glücksache.

So jedenfalls siehts aktuell bei mir aus. Bei mir liegen so rund 10 unbekannte Gestiene, die keiner kennt (3 kannte Nich mal die Humbold uni zu berlin), und kein Meteorit sind, ein 2 millimeter großes Stück eisen, das n Meteorit sein könnte, 2 Mond-Meteoriten identische Schlacken, 5 unbekannte Eisenstücke ohne Ätzfiguren, und 2 Bombensplitter.
Gruß
Plagioklas

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #2 am: Juni 17, 2006, 05:24:17 vorm. »
Hallo Plagioklas.

Das war ja schon fast die halbe miete ! :applaus:
Beschreib doch auch mal bitte deine Mehtoden bei der Nachforschung bei Funden die du nicht als " Meteore " ausschliessen kannst.
Ich hoffe das dies nicht zu aufwendig ist !
Noch eine Frage , was Testest du zuerst , den Magnetismuss ? und was wüdest du bei nicht metallichen Meteore unternehmen um sie zu Identifizieren ?
Auch der Umang mit den verschiedenen Säuren würde mich Interesieren,
Puh ich weiss das sind eine menge Fragen :crying:
Daran kannst du sehen wie schwer der Einstieg für einen blutigen laie ist.
Danke noch mal für deinen obrigen Beitrag. :super:

Bis dann mal , und gut Fund Lutz  :winke:
   
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #3 am: Juni 17, 2006, 07:22:37 vorm. »
Hallo ihr 2,

wem die Wüsten zu heiß sind, kann es auch in den bekannten Streufeldern mit viel Erfolgschancen probieren, sollte sich nur vorher Gedanken machen wie dort die Rechtslage ist und wie die Grenzformalitäten sind bzw. Transportkosten.

Streufelder wären beispielsweise Sikhote Alin-Gebirge/Rußland, Canyon Diablo/Arizona, Gibeon/Namibia und nicht zuletzt Morasko/Polen usw.

 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #4 am: Juni 17, 2006, 17:03:04 nachm. »
Hallo Metgold

Beim Lesen deines Beitrag kam mir spntan der Gedanke an Gletscher, wie sieht es den da aus ?
Speziel im Schmelzbereich da wo letztlich das Eis abtaut da müste sich doch auch etwas finden lassen, ist dir in der Richtung etwas bekannt ?
Mein Gedan ging in diese Richtung da einige Gletscher ( wenn nicht alle) ja schon Tausende von Jahren auf dem Buckel haben, und so alle Paar Tausend Jahre ist bestimmt auch mal ein
Meteorit auf sie gefallen ist.
Im laufe der Jahre sind diese dann vom Eis Bergab Transportiert worden und in der Schmelzzone wieder zu Tage gekommen.
Soweweit meine Vorstellung. :confused:
Sollte das nicht stimmen weil die Steine durch ihr Gewicht ins Eis einsanken , wärend des Transportes, müsste es trozdem möglich sein welche zu finden.
Durch den Rückgang der Gletscher speziell in den Alpen wird immer mehr Solenfläche Frei.

So das war es wieder auf deine Antwort MetGold bin Ich sehr gespannt , Natürlich auch auf all die anderen die da hoffendlich kommen.
Bis dann und gut Fund Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #5 am: Juni 17, 2006, 17:55:36 nachm. »
Hallo Lutz,

das ist ganz richtig. Ich fahre im Sommerurlaub meist in die österreichischen oder Schweizer Alpen. Die Gletscherzungen die ich erreichen kann, werden sorgfälltig beschaut. Was meinst du denn, was sich dort für ein Unrat angesammelt hat. Die Gletscher sind zu dieser Jahreszeit richtig grau bis schwarz. Die Gletscher weichen ja in erschreckendem Maße jährlich zurück .....   :winke:  MetGold   :alter:

Ich weiß nicht, ob man das gut erkennen kann, aber so dreckig sah ein Gletscher in 3300 m Höhe aus:
und noch ein Schneezunge mit den "Dreckschichten" bei 2300 m bei einer anderen Lokalität:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #6 am: Juni 17, 2006, 19:00:53 nachm. »
Hallo MetGold

Das Photo ist der Hammer ! :super:

Sind die ganzen schwarzen einschlüsse Schwermetalle ?
Sind meine Gedanken doch nicht so weit daneben !
Und schon was am Gletscher gefunden ? :wow:
Wenn ja da Bitte wo ?
Ich komme nicht in die Alpen also Bleibt dieses weite Feld dir überlassen  :einaugeblinzel:
Besonders gut müsste es dieses Jahr am Zugspitzgletscher gehen, er hat sich diesesjahr um mehrere 100 Meter zurückgezogen wie ich aus dem Fehrnsehn weiss.
Bis dann mal und gut Fund Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #7 am: Juni 17, 2006, 20:02:44 nachm. »
Hallo Lutz,

habe dort öfter Steine mit schwarzer "Kruste" gefunden - war immer durch Verwitterung entstanden, spätestens nach dem Durchschneiden kam die entgültige Ernüchterung.   :crying:  Hatte leider nie Gelegenheit höhere einsamere Gletscher zu besuchen    :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #8 am: Juni 18, 2006, 17:47:13 nachm. »
Hallo Peter

Schade das du da keinen Erfolg hattest aber was nicht ist kann ja noch werden  :einaugeblinzel:
Wer weiss fileicht ja schon im nägsten Urlaub !!!
Appopro noch 21 Tage dann bin ich wieder in Thüringen !! freue mich schon wahnsinnig !!!!!
Dochl eine Frage an die Anderen hier im Bord, hat von euch schon mal einer einen Fund an oder auf einem Gletscher gemacht ?
Wenn ja wie und unter welchen umständen ? Ich hoffe ,ich bin nicht zu aufdringlich !

Bis dann mal und gut Fund Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #9 am: Juni 18, 2006, 23:15:21 nachm. »
Hallo MetGold

Das Zweite Photo finde ich noch besser !!! :super:
Die Schwarten Bänder im Glätscher, sehen aus wie Vulkaniche Asche ( nur eine Vermutung ) könnte sich aber auch um einen Aschenniederschlag von einem Waldbrand handeln.(eben so geraten )
Hast Du eine Probe Genommen ? oder eine Ahnung wie Alt da das Eis ist ? :confused:

Bis dann mal und gut Fund Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #10 am: Juni 18, 2006, 23:23:07 nachm. »
Hallo Lutz,

ehrlich gesagt habe ich mir nicht allzuviele Gedanken darüber gemacht, sondern vielmehr das davorliegende Geröll inspiziert. Ich glaube aber, daß das nur die jährlichen Sommer-Winter-Phasen sind. Der dunkle Strich beinhaltet den ganzen Schmutz des Schnees/Eises was im Sommer über abgetaut und verdunstet ist und die helle dicke Schicht darüber ist der darauffolgende Neuschnee - das wäre meine unqualifizierte Antwort darauf.
Proben habe ich davon keine genommen.

Glückwunsch zum 3. Stern  :laughing: :laughing: :laughing:      :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #11 am: Juni 18, 2006, 23:38:59 nachm. »
Hallo Metgold

Ups da habe ich wohl voll daneben gelegen, dachte das die Schneedecke darüber und darunter mehrere Jahre umfassen würde !
Da gerade bei Gletscher Schnee dieser sich im laufe eines Jahres ( und im laufe der folgenden ) immer mehr verdichtet ).
Auch dachte ich, das gerade an der Schmelzkannte die ganzen Jahre zu sehen sein würde.
Tja so ist das Irren ist menschlich Immer nur Recht haben ist unmenschlich  :lacher:

Danke für die Beförderung  :wow:

Bis dann mal und gut Fund Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #12 am: Juni 19, 2006, 06:25:38 vorm. »
Guten Morgen Lutz,

nix danke, hast dich ja selbst hochgearbeitet !   :baetsch:

also, ich will gar nicht behaupten, daß ich recht habe, weil ich von Schnee und Eis "nix Ahnung haben tue".
Möglicherweise stimmt auch deine Vermutung.
Vielleicht kann uns hier ein anderer "Wissender" mal aufklären.  :platt:      :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Einsteigerhilfe
« Antwort #13 am: Juni 19, 2006, 15:21:57 nachm. »
Hallo MetGold und alle andrere!

Gute Idee vileicht ist ja einer hier im Forum der da mehr weiss als wir Beide. Möge er sich doch bitte zu Wort melden.


Bis dann mal und gut Fund Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung