Autor Thema: Begrüssung,Gesteinsbestimmung  (Gelesen 5512 mal)

Offline Rico

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« am: Januar 14, 2016, 17:44:50 nachm. »
Hallo!

Mein Name ist Rico,ich bin 41 Jahre alt und komme aus Sachsen.Ich habe über die Jahre immer mal ein paar Steine aufgesammelt,die interessant aussahen oder mir einfach gefielen.Ich habe gleich eine Frage,zu einem Stein den ich kürzlich gefunden habe.Er passt vom Aussehen her eigentlich nicht in unsere Gegend.Gefunden habe ich Ihn in der Nähe unseres Hauses.
Die Abmasse sind:95x71x40
Das Gewicht beträgt 384 gramm
Der Stein ist magnetisch.
Ich hoffe ich habe ein paar nützliche Angaben gemacht,ich habe 4 Fotos hinzugefügt,vielleicht kann man da was erkennen.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus
Rico

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1972
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #1 am: Januar 14, 2016, 18:57:20 nachm. »
Hallo Rico,

zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Nun zu Deinem Fund:
Die Eiszeiten haben bis nach Sachsen hinein, verschiedenste Gesteine aus Skandinavien transporitert.
Da das gezeigte Gestein gut abgerundet ist, denke ich zuerst entweder an ein Geschiebe (eiszeitlich verlagert) oder Geröll (durch Flüsse abgerollt und verfrachtet).
Um etwas genaueres zu sagen, müsste man von dem Gestein einen frischen Bruch erzeugen (mit dem Hammer drauf hauen), um in sein unverwittertes Innenleben zu schauen.
Leider sind die Bilder etwas unscharf - aber Gesteine zu fotografieren ist nicht einfach; das wissen wir alle.

Versuch doch bitte, schärfere Fotos zu machen und auch Bilder von einer frischen Bruchfläche.

Anhand des bereits Gesehenen, denke ich nicht, dass es sich um einen Meteorit handelt.
Du richtest also keinen großen Schaden an.

Gruß von der Nordsee (wo es aktuell gerade ziemlich schneit)
Jörg


Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Rico

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #2 am: Januar 14, 2016, 19:37:10 nachm. »
Hallo Jörg,

danke für die schnelle Antwort,könnte man den Stein auch anschleifen,wenn ja wie,um etwas genaueres zu erfahren?
Ich würde ihn nur ungern zerschlagen,er gefällt mir irgendwie.Er hat ,für seine Grösse,ein relativ grosses Gewicht.
Welche Metalle könnten im Gestein eingeschlossen sein?Ich versuche demnächst mal ein paar bessere Bilder hinzubekommen.

Grüsse aus Sachsen(wo es noch nicht schneit),Rico

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #3 am: Januar 14, 2016, 20:09:37 nachm. »
Hallo Rico,

auch von mir ein  :wc:

Anschleifen oder vielmehr Anschneiden ist eher in der Meteoritensparte üblich und in diese wird dein Fund kaum hineinfallen.

Ein Geologe hingegen braucht für seine Ansprache einen frischen Bruch!

Du kannst es ja trotzdem mal mit anschleifen probieren, musst dann aber ziemlich viel wegschleifen, da du sonst in der äußeren Verwitterungszone bleibst, man also nicht "hineingucken" kann!


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Rico

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #4 am: Januar 14, 2016, 20:20:00 nachm. »
Hallo,

ich werde mal mein Bestes versuchen,um ans Innere zu kommen!
Danke für die Hilfe.

Rico

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1972
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #5 am: Januar 14, 2016, 20:26:24 nachm. »
Hallo Rico,

wenn Du vom Gestein nichts abschlagen möchtest, müssen wir das halt so akzeptieren.
Allerdings sind einer Gesteinsbestimmung, nur anhand von Fotos, bereits Grenzen gesetzt.
Will man einer Bestimmung möglichst nahe kommen, kommt man um einen frischen Bruch in den meisten Fällen nicht umhin.
Das ist einfach so, da man einzelne Minerale oft nur in einem solchen erkennen kann.
Aber eine angeschliffene Fläche ist besser als gar nichts.
Die meisten nehmen eine Glasscheibe und streuen Siliciumcarbit daruf - etwas anfeuchten und den zu schleifenden Stein mit etwas Druck und kreisenden Bewegungen über das Glas ziehen.
Zuerst mit grobem Korn beginnen, dann immer feinkörniger werden. Zum Schluss mit Polierpulver.
I.d.R. SIC 80er, dann 220er, 400er, 800er. Polieren mit z.B. "X-3 Pulver".
Pro Arbeitsgang musst Du etwa 15 - 20 min. einplanen.
Die Glasscheibe nach jedem Arbeitsgang gut mit Wasser abspülen (Es darf sich kein Korn des vorherigen Arbeitsgangs mehr darauf befinden). 
Doch wie MetGold schon schrieb, wenn die Verwitterungsrind zu stark ist, hilft es nicht weiter.

Welche Metalle sich in Gesteinen befinden können, ist schnell beantwortet: Alle.

Versuch erst mal, gute Fotos hin zu bekommen.
Wichtig ist auch, dass die Farben realistisch abgebildet sind.
Vielleicht kommen wir dann auch weiter.

Wenn Dein Fund magnetisch ist (normaler Magnet, Neodyn ...?), google doch mal Basalt und Schlacke.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Rico

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #6 am: Januar 14, 2016, 20:44:28 nachm. »
Hallo Jörg,
ich versuche erst mal bessere Bilder hinzubekommen,ich denke das wäre am hilfreichsten.An dem Stein haftet ein normaler Magnet.Schlacke ist es eher nicht,eventuell Basalt.

Danke für die Anregungen,

Rico

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2939
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #7 am: Januar 15, 2016, 18:13:33 nachm. »
Moin moin,
und wenn Du dann noch sagen kannst, wo Dein Haus in Sachsen steht kann der Bestimmungsversuch noch fundierter werden, ist ja Unterschied ob in Leipzig oder auf dem Pöhlberg
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Rico

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #8 am: Januar 15, 2016, 19:09:51 nachm. »
Hallo,

ich wohne in der Nähe von Augustusburg (Mittelsachsen).

Grüsse,Rico

Offline Rico

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #9 am: Januar 19, 2016, 17:50:09 nachm. »
Hallo,

ich habe ein Stück abgeschnitten,geschliffen und poliert.Ich hoffe man kann jetzt ein bisschen mehr erkennen,schauts Euch mal bitte an.Die Fläche schimmert schwarz metallic mit noch dunkleren Einschlüssen.Ich denke es könnte tatsächlich Basalt sein.

Danke,Rico

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2939
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #10 am: Januar 19, 2016, 18:36:34 nachm. »
Moin,
da hast Du Dir ja richtig viel Arbeit gemacht.
Mit Deiner Einschätzung "Basalt" liegst Du bestimmt nicht falsch. Ich würde das Stück aber trotzdem aufheben, hat ja Arbeit gemacht.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1972
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #11 am: Januar 19, 2016, 19:10:51 nachm. »
Moin Rico,

jupp, Fotos scharf - Gesteinsfläche aussagekräftig  :super:
Denke dass Basalt passt.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Rico

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #12 am: Januar 19, 2016, 19:48:49 nachm. »
Danke für die Antworten,der Stein war eigentlich gut zu bearbeiten.Ein paar Bögen Schleifpapier,Polierfilz und Polierpaste.Es scheint relativ viel Metall drin zu sein,den kleinen kann ich an einen Magneten hängen.

Grüsse,Rico

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3927
  • Der HOBA und ich...
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #13 am: Januar 19, 2016, 21:40:26 nachm. »
Moin Rico!

Metall - also in gediegener Form - wird da eher nicht drinnen sein. Was den Magneten anzieht ist eher das Mineral Magnetit (oder/und ein paar andere Kandidaten, die vorkommen können).

Gruß

Ingo

Offline Rico

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Begrüssung,Gesteinsbestimmung
« Antwort #14 am: Januar 20, 2016, 19:49:39 nachm. »
Hallo,

ein paar Fragen hätte ich noch.Das Thema Meteoriden finde ich sehr interressant,deshalb habe ich auch mal ein wenig im Internet nachgelesen.
Kann man die typischen Spuren, die durch das Ätzen der polierten Flächen entstehen,an allen Meteoridenarten finden?Was wäre empfehlenswerte
Literatur zum Thema Meteoriden?

Grüsse,Rico

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung