Autor Thema: Frage zum Rheingold?  (Gelesen 2585 mal)

Offline Repti

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 12
Frage zum Rheingold?
« am: Februar 09, 2016, 21:42:44 Nachmittag »
In einem Bericht habe ich gehört, dass in 1 Tonne Kies aus dem Rhein nur 5 mg Rheingold enthalten sind. Bin jetzt etwas verwirrt, da ich meine in div. Foren gelesen zu haben, dass einige Digger am Rhein an einem Tag 1g Gold gewaschen haben. Könnt ihr mir vielleicht helfen Licht ins dunkle bringen oder schaffen es unsere Rheindigger wirklich 200 Tonnen am Tag durchzuwaschen :confused:?

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1950
Re: Frage zum Rheingold?
« Antwort #1 am: Februar 10, 2016, 22:52:49 Nachmittag »
Hallo Repti!

Unsinn!

Datenquelle:

http://www.karlsruhe.de/b1/stadtgeschichte/kulturdenkmale/denkmaltag_archiv/denkmaltag_2004/daxlanden-knielingen/rheingold.de

Gold liegt nicht gleichmäßig verteilt im Sand vor!
-> Höchste Konzentrationen sind am ehesten zu erwarten, wo auch die Schwermineralien zu finden sind!  :einaugeblinzel:

Einfach mal Probetesten/Vergleichen (Waschpfanne) -> wenn der aktuelle Wasserpegel am Rhein wieder etwas sinkt!  :einaugeblinzel:

Grüsse  :hut:
Achim



Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Frage zum Rheingold?
« Antwort #2 am: Februar 28, 2016, 20:13:26 Nachmittag »
Noch ein Tipp !

Am Rhein ist es wichtig zu wissen wo die Hochwasser linie ist ! von dort aus dann zum Wasser erst Prospektieren dabei findest du dann schnee heraus wo sich das meiste Gold abgeslegt hat.


Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Rheinwascher

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 15
    • sportprodukte24
Re: Frage zum Rheingold?
« Antwort #3 am: September 21, 2016, 14:47:36 Nachmittag »
Es kommt ja noch drauf an, wo am Rhein. Am Altrhein in der Schweiz ist sicher mehr und größeres Gold zu finden, als zu. B. bei mir in Köln.
Alles für Deinen Sport!
www.sportprodukte24.com

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung