Autor Thema: Meteorit ??? (angeschliffen)  (Gelesen 1020 mal)

Offline RockyHorn

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 11
Meteorit ??? (angeschliffen)
« am: Februar 27, 2016, 13:01:02 nachm. »
Hallo,

ich hatte vor ein paar Tagen eine neues Thema gestartet : http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=11230.0
Man war sich nicht sicher ob es ein Meteorit ist .
Nun habe ich das Objekt nocheinmal angeschliffen und es sieht aus wiefolgt :

Offline palaeomet

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 66
Re: Meteorit ??? (angeschliffen)
« Antwort #1 am: Februar 27, 2016, 13:16:22 nachm. »
Mit einem Anschliff versteht man, wenn es um Gesteinsbestimmung geht, allermeistens eine plan geschliffene Fläche. Nur die Oberfläche anzuschleifen, ist leider nicht sehr aussagekräftig. Es geht nämlich darum, auf dem Anschliff Strukturdetails des Gesteins/Meteorits/Schlackeklumpens zu erkennen. Hier sieht man nur, dass das Objekt größtenteils aus Metall besteht.

Grüße
Xaver

Offline RockyHorn

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Meteorit ??? (angeschliffen)
« Antwort #2 am: Februar 27, 2016, 13:25:19 nachm. »
Danke für die Antwort , wie müsste ich schleifen um zu erkennen ob es ein Meteorit ist?
Oder was müsste ich noch tun ?

 :danke:

Offline palaeomet

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 66
Re: Meteorit ??? (angeschliffen)
« Antwort #3 am: Februar 27, 2016, 13:39:53 nachm. »
Danke für die Antwort , wie müsste ich schleifen um zu erkennen ob es ein Meteorit ist?
Oder was müsste ich noch tun ?

 :danke:

Normalerweise sägt man eine Ecke (mit dem Trennschleifer o.ä.) ab und schleift dann die entstehende Schnittfläche mit immer feineren Schleifscheiben (kann man auch von Hand machen, dauert nur länger). Oft reicht das Sägen schon um irgendwelche Gasblasen oder ähnliches zu erkennen, das spricht dann für Schlacke. Wenn man gar nichts sieht, kann man die Fläche noch anätzen, damit kann man die Widmanstätten-Struktur sichtbar machen, die ausschließlich bei einigen Arten von Eisenmeteoriten vorkommt.
Beides ist relativ aufwändig, aber es liefert meistens ein eindeutiges Ergebnis. Mach dir aber nicht zu viele Hoffnungnen, ich will gar nicht wissen, wie viele Millionen Tonnen Metallfragmente und Schlacke im deutschen Boden vergraben sind, verglichen mit den wenigen Kilogramm Meteoriten, die statistisch irgendwo dazwischen liegen müssten.

Grüße
Xaver

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteorit ??? (angeschliffen)
« Antwort #4 am: Februar 27, 2016, 14:37:39 nachm. »
Hi,

die Schnittfläche sollte aber nicht zu sehr nur am verwitterten Rand sein und mehrere cm² betragen, je größer desto sicherer die Aussage. Beim Schneiden mit der einfachen Flex (puh) sollte das Stück keine Verfärbung durch Hitze erleiden, nicht nur wegen der Verfärbung!


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung