Autor Thema: Was könnte das sein?  (Gelesen 6085 mal)

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #15 am: August 29, 2007, 12:55:04 Nachmittag »
Das Thema hier ist: Was könnte das sein?

@Hanno
Tschuldige, ich war ein wenig ironisch.

Im Momment stehten Meteorit und Platin ganz weit hinten auf meiner Liste.

(Wenn man schon gleich ätzen möchte, sollte man sich hier das sägen ersparen. Es ist genug frische Fläche vorhanden! Man hat ja auch schon natürlich geäzte Stücke gefunden, die hatten keine Sägefläche.)

Eine RFA Messung kostet nicht die Welt. Bei einem schönen Fund wird jedem in einem Fachinstitut weitergeholfen. Man muss nur den persönlichen Kontakt suchen. Wissenschaftler sind von Haus aus neugierig und schauen das Stück sicher gern an. Meiner Erfahrung nach ist das Beste, gleich hingehen und jemandem unter die Nase halten. Nur telefonisch oder nur ein paar Bilder helfen leider oft nicht sehr weit!

Ein paar Tests (siehe oben) könnten weiterhelfen und sind relativ schonend für das gute Stück.

Grüße Willi  :prostbier:

H5P6

  • Gast
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #16 am: August 29, 2007, 13:17:05 Nachmittag »
Hallo Willi, :winke:

warum hilft das Telefon und ein paar Bilder nicht weiter? :user:
Was ist das Ergebnis? :gruebel:

Gruß Jürgen :smile:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #17 am: August 29, 2007, 20:30:28 Nachmittag »
Hallo Willi ,

Hier mal wieder eine Frage von einem der noch nicht so weit in der Materie ist wie du und andere , was ist eine RFA Messeung  :gruebel:
Ich habe zwar auch mal was mit Metall bearbeitung zu tun gehabt aber das ist da nicht vorgekommen , ist auch schon 22 jahre her .
Komm kläre mich und andere nicht wissende mal auf  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #18 am: August 29, 2007, 21:23:22 Nachmittag »
Überdies: Wenn Olivine rausfallen, dann doch deshalb, weil die Umgebungsstruktur verrottet ist.

Der liebe Gerhard hat aber auch sooooo was von eine subtile Art :wow:, einen fertig zu machen!!!!  :platt:

PS zu seinem Zitat: wenn ich sowas lese, fällt mir immer wieder sofort ein und wird mir bis zum Ende
meiner irdischen Existenz immer sofort einfallen, was mir einst, vor vielen Jahren mit einer wirklich
zu Beginn ihres Scheibendaseins noch ganz wunderschönen (!) Brenham-Probe passiert ist - binnen
weniger Wochen hat sich das gute Stück einfach selbst zerstört! Zu einem Stück Rockmusik von Jethro
Tull als Untermalung imaginiere man nun einfach ein dem bösen, schnellen Rostfraß anheimfallendes
tumbes "Nickeleisenstützgerüst", aus dem nach und nach die Olivine einfach mirnixdirnix rausploppen -
da kannste zuschauen aus der ersten Reihe und wenn Du janz jenau hinhörst, hörst Du es knistern!
Zu dem (ebenfalls potenziell bösen) Nantaneisen gibt es ja den berühmt gewordenen Spruch von,
ich glaube es war, Blaine Reed: "On a quiet day you can hear a Nantan rust!" Und das ist wörtlich
zu nehmen.
Mirko, nicht schimpfen! :ehefrau: Ich weiß, nicht alle Eisen sind nur böse und es ist auch eine Frage der Präparation!
Nun gut, aber soviel zu Gerhards Zitat, und den merkwürdigen Zuständen, die sowas zu erzeugen vermag bei mir...

Alex

"Marmor, Stein und Eisen bricht..."

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #19 am: August 29, 2007, 21:36:58 Nachmittag »

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #20 am: August 29, 2007, 22:22:18 Nachmittag »
Hallo,

@Alex: Danke für den Link

@Jürgen: Für eine Mineral-, Gesteinsbestimmung muss man das Stück in der Hand haben und untersuchen. Telefonisch oder über Bilder kann man nur Vermutungen abgeben. Im Einzelfall mag es schon mal richtig sein. Seriös ist es aber auf keinen Fall (macht aber Spass).

@Lutz: Schau mal den Link von Alex an. Da ist eine knappe Einführung zu finden. Sehr vereinfacht ist ein RFA Gerät eine Kiste, die mit Röntgenstrahlung in der Lage ist, Elemente in einer Probe zu messen. Ab dem Element Natrium und schwerer geht das recht gut. Für eine grobe, schnelle Messung kann man z.B. ein Metallstück in die Probenkammer einbringen. Innerhalb weniger Minuten kennt man die Elemente die drin sind und kann die Prozentgehalte grob Abschätzen. Für unseren Fall würde das wohl ausreichen. Reicht diese Info? Wir können gerne weiter diskutieren.

Grüße Willi


astro112233

  • Gast
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #21 am: September 06, 2007, 22:37:23 Nachmittag »
Hallo Spezialisten,

an dieser Stelle herzlichen Dank für eure zahlreichen Stellungnahmen und Tipps zu diesem Fundstück.

Ein Telefongespräch mit dem Finder ergab folgendes. In der Weltgeschichte möchte der Herr das Stück nicht herumschicken. Meiner Wenigkeit würde er es jedoch anvertrauen, allerdings ohne sein Einverständnis würde ich dieses ebenfalls nicht versenden. Folglich unterbreitete ich ihm den Vorschag, das Teil nächstes Jahr mit nach Ensisheim zu nehmen und euch dort zu zeigen. Für eine partielle Oberflächenätzung hat er grünes Licht gegeben. Vielleicht kann ich ihn dazu bewegen mit nach Ensisheim zu kommen, wäre für ihn mit Sicherheit ein tolles Erlebnis. 

Folglich müssen wir uns noch einige Zeit gedulden, um das Geheimnis zu lüften.   

Habe darüber eine Seite gestaltet, ist ja doch ein interessantes Stück.
http://www.sternwarte-singen.de/pseudo_eisen_bochsler_1_vss2007.htm

Grüße sendet Konrad.   :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung