Sammlungsauflösung! Meteorites and Tektites for sale !

Sammlungsauflösung!
Gold crystals, nuggets, Silver locks and Platinum nuggets for sale!

Autor Thema: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“  (Gelesen 4827 mal)

Offline Bremianer

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 50
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #45 am: April 19, 2017, 22:30:29 nachm. »
Das sieht spannend aus. Schon erstaunlich, dass man mit moderner Technik so tief in ein massives Stück Eisen hineinsehen kann.

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3462
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #46 am: April 19, 2017, 22:46:48 nachm. »
+ CT-Untersuchung ... was man dort sieht und warum es so aussieht, wie es aussieht, schreibe ich trotz klarer Meinung von mir nicht auf. Das kann jeder von Euch für sich selber überlegen.

Ich nehme an, dass die dunklen Bereiche im oberen Teil der CT's silikatisch sind, während der Großteil im unteren Bereich metallisch (FeNi) ist ... also viel FeNi und relativ wenig Silikate?!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline pewebe

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 123
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #47 am: April 25, 2017, 10:56:53 vorm. »
Ich liebe dieses Forum gerade solcher tollen Reiseberichte wegen.
Vielen Dank dafür und auch für die schönen Bilder. Welch Enthusiasmus in solchen Reisen steckt – lebensfeindliche Zonen unseres Heimatplaneten zu besuchen und wissenschaftliche Arbeit zu leisten, Hut ab!  :super:

Offline hugojun

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #48 am: April 25, 2017, 13:43:46 nachm. »
Hallo Allende ,

ich hätte da zwei Fragen :
+ Mehrfacher Archimedes-Versuch zur Dichtebestimmung durch Wasserverdrängung....



hast Du den wirklich ins Wasser gelegt ??


und

CT Untersuchungen bis zu 100 Metern metallischer Wandstärke ?? Kein Schreibfehler ??

Gruß

Jürgen


Offline hugojun

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #49 am: April 26, 2017, 14:11:36 nachm. »
Hallo Allende
die Dichtebestimmung an Meteoriten kann ohne viel Mehraufwand mit Strahlgut aus 70µm kleinen Glasperlen
viel schonender gemacht werden. Die Glasperlen ersetzen das Wasser.
Schau mal hier:
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1945-5100.1998.tb01308.x/full

Den elektrischen Rüttler braucht man nicht.

Auf einem Bild von Mirko https://www.lpi.usra.edu/meteor/get_original_photo.php?recno=5649404

befinden sich in einem ähnlichen Stück etwa 10 vol  % Troilit. Dies bringt aber die Dichte nur auf 7,8 herunter.Mit
Ca. 10 vol % Eisenoxid würde es hinkommen: mit 80/10/10  Eisen (FeS/Fe Oxid kommt man auf 7,17g/cm³. Bei guter Erhaltung würde auch die Mischung 80/10/10 Eisen/FeS/Silikat hinkommen (6,99g/cm³).

Gruß
Jürgen

Offline hugojun

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #50 am: April 26, 2017, 16:38:49 nachm. »
Dies bringt aber die Dichte nur auf 7,8 herunter.

:gruebel:

Meinte 7,4

Grüße
Jürgen

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #51 am: April 26, 2017, 18:43:11 nachm. »
Hallo Jürgen, hallo Forum
 
Vielen Dank für Deine Nachfrage. Ja, ins Wasser gelegt, die Füllstandänderung im Becherglas gemessen, wieder aus dem Wasser genommen und mit einem flauschigen Handtüchlein trockengewindelt. Das dauert insgesamt nur kurze Zeit und hat keinen Einfluss auf das Material, welches schon 3500 Jahre im Sandboden der Atacama Wüste auf seine Entdeckung wartete.
 
Bei den zukünftig noch geplanten Arbeiten, z.B. Schneiden und Metallographische Präparationstechnik kommt das Material weiterhin und für längere Zeitdauer mit Alkohol, Säuren, und Wasser usw. in wechselnden Reihenfolgen in Kontakt. Wichtig ist einfach das nachfolgende Reinigen und das Entfernen der chemischen Wirkstoffe und das anschliessende Trockenlegen und Trockenhalten.
 
Ich werde sicher auch über die geplanten Arbeiten mit der Bekanntgabe von Zwischenresultaten berichten. Bin selber gespannt welche Informationen ich dem Stück mit allerlei technischen Hilfsmitteln und Apparaturen noch entlocken kann.

CT Untersuchungen bis zu 100 Metern metallischer Wandstärke ?? Kein Schreibfehler ??

Ja, Schraipfeeler! Natürlich nicht 100 m, sondern 100 mm. Ein "m" fehlte. Mit Linearbeschleuniger CT-Anlagen sind aber noch etwas dickere metallische Wandstärken als 100 mm anschaubar zu machen. Die technisch sinnvolle Grenze liegt da bei etwa 150 mm oder geringfügig mehr.

Anbei ein Bild einer CT-Anlage, die für technische Untersuchungen an metallischen Objekten geeignet ist. Das VM IN ist in der Mitte aufgespannt zu erkennen. In der schönen Schweiz gibt es nur zwei derartige industrielle Anlagen und in einer davon war das Fundstück...

Gruss
Allende
 

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #52 am: April 26, 2017, 18:55:57 nachm. »
Lieber Bernd

Ich nehme an, dass die dunklen Bereiche im oberen Teil der CT's silikatisch sind, während der Großteil im unteren Bereich metallisch (FeNi) ist ... also viel FeNi und relativ wenig Silikate?!

Natürlich hast Du Recht mit Deiner Vermutung, dass die "dunklen Bereiche" silikatisch sind  :super:. Das ist genau die Zone, an der mein sehr starker Manet nur "stark" und nicht "sehr stark" das VM Iron Nodule anzieht. Nach dem baldigen Schneiden werde ich gerne ein Bild der nahezu gleichen Schnittebene im Vergleich zu dem CT-Bild Nr. 2 zeigen. Dann kann man 1:1 vergleichen. Ich gehe aber auch mit grösstmöglichster Wahrscheinlichkeit von einem silikatischem Bereich aus.

In den CT-Bildern, insbesondere in CT-Bild Nr. 2 sieht man aber noch mehr. Was sieht man da? Was könnte das sein? Und warum?  :wow: Bernd, genau hinschauen. Ich bin auf Deine Interpretation gespannt.  :gruebel:

Beste Grüsse
Allende :hut:

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #53 am: April 26, 2017, 18:57:25 nachm. »
Hier nochmals das CT-Bild Nr. 2

Offline hugojun

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #54 am: April 26, 2017, 19:08:39 nachm. »
Hallo Allende ,

super Sache , wenn man diese Technik nutzen kann.
Vielleicht gibt's ja bald einen 3D Film davon !?

Vielen Dank für´s up-date

Gruß Jürgen

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #55 am: April 26, 2017, 19:28:01 nachm. »
Hallo Jürgen

Ja, es gibt einen spektakulären CT-Film, der den kompletten Durchlauf durch das Fundstück zeigt und "alles" zeigt. Der Film hat aber eine deutlich zu grosse Datenmenge um ihn hier an dieser Stelle bereitzustellen. Auch die 360° Rotation des ganzen Fundstücke ist als Film vorhanden.

Keine Sorge, es wird hier oder da Gelegenheiten zum Anschauen geben. Dauert aber noch ein wenig.

Gruss, Allende

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3462
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #56 am: April 26, 2017, 19:47:33 nachm. »
...in CT-Bild Nr. 2 sieht man aber noch mehr. Was sieht man da? Was könnte das sein?

Hmmm ... oberhalb der gestrichelten Linie scheint das Metall grobkörniger zu sein, während es unterhalb der rot gestrichelten Linie feinkörniger (weniger rau) aussieht.
Der gelbe Pfeil im unteren Bereich zeigt auf ein Gebilde, welches ein idiomorpher Olivinkristall sein könnte.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Bremianer

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 50
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #57 am: April 26, 2017, 21:20:56 nachm. »
Kann man den Film nicht auf MyVideo oder Youtube hochladen?

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3846
  • Geschlecht: Männlich
  • Der HOBA und ich...
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #58 am: April 27, 2017, 22:07:36 nachm. »
Moin!

Ich interpretiere das Bild eher so, dass man hier Eisen-Nodule sieht (das mit Pfeil markierte ist so ein Nodule, denn für einen Olivin ist es zu hell). Die Nodule haben sich (im Zuge der Differenziation des Mutterkörpers) im unteren Mittelteil des Stückes bereits zu einem großen Nodule geballt. Diese Nodule sind sehr arm an Silikaten.
Alles oberhalb deiner Linie (unterhalb beginnt das große Nodule), Bernd, könnte dieser Interpretation nach insgesamt stärker mit Silikaten durchzogen sein - bis hin zu den dunklen Bereichen, in denen es nur silikatisches Material gibt.

Gruß

Ingo

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Männlich
Re: Atacama Meteoritensuchtour 2016/17 des „kleinen 2 Personen Teams“
« Antwort #59 am: Mai 07, 2017, 17:18:15 nachm. »
Hallo Forum

Die Geschichte des Vaca Muerta Iron Nodule geht in die nächste Runde.

Gestern war Schneiden angesagt. Nur kurz: Die Schnittflächen sehen spektakulär aus und zeigen 1:1 genau das, was zuvor im CT-Bild erkennbar war. Die Interpretation der CT-Bilder habe ich mit den Beteiligen direkt vor dem Schneiden besprochen und haben sich später bestätigt:

Schwarz = Silikat

Grau = metallisch mit feinstverteilten Mini-Silikatlis. Ni-arm = meine Vermutung, weil ein 2D/3D CT-Bild wie eine 2D Röntgenaufnahme funktioniert. Ni-ärmeres Material erscheint etwas dunkler als Ni-reicheres Material weil es weniger Strahlung absorbiert und das Bild damit etwas mehr schwärzt. Den Beweis kann ich noch nicht antreten, aber durch leichte Flugrostbildung auf der Schnittfläche des „grauen“ Bereiches liegt die Vermutung nahe, dass der Ni-Gehalt hier tatsächlich tiefer liegen wird = schlechtere Korrosionseigenschaft durch geringeren Ni-Gehalt. Dieser Strukturbereich zeigt keine Widmanstättenschen Figuren, aber eine überlagerte „Inselstruktur“ mit verschiedenartigem Reflektionsverhalten je nach Lichteinfall. Klasse anzusehen!

Hell = dichtes, Ni-reiches Material. Ohne jegliche Flugrostbildung während des Schneideprozesses. In diesem Bereich sind klar definierte, wunderschöne Widmänner mit Of oder gar nur Off Balkenbreite zu sehen. Hatte auch nichts anderes bei diesem MES-A1 erwartet.

„Hieroglyphen“ im hellen Bereich = Troilit-Inseln wie von mir erwartet.

Anbei drei Bilder von gestern. Das erste Bild ist während des Schneidens zu erkennen und zeigt die Flugrostbildung auf dem „grauen“ Bereich.

 


Start Counter: 30.10.2016
Flag Counter