Autor Thema: Neufund großer Mondmeteorit ?  (Gelesen 7428 mal)

Offline Chrisl

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 157
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #30 am: Mai 08, 2017, 08:57:33 Vormittag »
Hình như đá sỏi sơn...

Offline Murchison´s friend

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2344
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #31 am: Mai 08, 2017, 17:26:32 Nachmittag »
Grüß Euch,

da muß mir was entgangen sein - seit wann wird in unserem Forum nur noch in mondischen Dialekt geschrieben ? Ich bin dieser komischen Sprache nicht mächtig.
Gibt es so ein Forum wie unseres auch noch wo anders - in DEUTSCH ???

Mondgruß,
Michael


Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #32 am: Mai 08, 2017, 18:03:33 Nachmittag »
seit wann wird in unserem Forum nur noch in mondischen Dialekt geschrieben ?

Đây không phải là một phương ngữ trăng  :einaugeblinzel:

Offline Murchison´s friend

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2344
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #33 am: Mai 08, 2017, 18:14:05 Nachmittag »
Ach so, lieber Ben,

jetzt verstehe ich ! :prostbier:

LG,
Michael
Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1945
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #34 am: Mai 09, 2017, 17:45:44 Nachmittag »
Thú vị! Làm thế nào giá có khả năng phát triển?

Chúc mừng từ Achim  :hut:

Offline schwede-jens

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 612
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #35 am: Mai 09, 2017, 18:53:43 Nachmittag »
... grad gelesen......
Allein die potentielle mm soll um die 60kg wiegen.......
 :platt:
MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1909
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #36 am: Mai 10, 2017, 09:43:33 Vormittag »
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6315
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #37 am: Mai 10, 2017, 12:24:47 Nachmittag »
Schier unfassbar, wenn man sich mal in Erinnerung ruft, wie teuer
"der Mond" mal war! Damals wurden "Mondpreise" gezahlt, wobei
es das als geflügeltes Wort (für Teures) schon gab, bevor DaG 262
und danach dann DaG 400 durch die Pioniere Welz/Zeitschel/Reed
und später viele Andere wie die Karls, Labennes etc verfügbar wurden.
Tja, so ändern sich die Zeiten...

:hut: Alex :prostbier:



Startpreis $55/g, Sofortkauf $100/g:
http://www.ebay.com/itm/Lunar-Meteorite-6-2grams-paired-to-NWA-8455-Clan-Feldspathic-Polymict-breccia-/222497179548

Das Stück fand selbst für $55/g keinen Käufer.

 :hut:
Herbert

Offline rubblepile

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #38 am: Januar 29, 2018, 17:51:48 Nachmittag »
Guten Tag allerseits  :hut:

bin neu hier und weitgehend ahnungslos. Eigentlich sammle ich Wirbeltierfossilien, aber Meteoriten haben mich auch schon immer fasziniert. Das Interesse ist wieder mal gewachsen, nachdem ich auf der letzten Münchner Messe statt eines Fossils ein schönes Seymchanscheibchen erstanden habe.
Zum Thema: Neulich habe ich neulich erstaunt festgestellt, dass neuerdings Mondmeteoriten auch in erkennbarer Größe halbwegs bezahlbar sind. Darum habe ich heute beim Zoll ein 10,8 g Fragment vom "NWA 11273“ abgeholt, den ich im US-Ebay gekauft hatte. Ich vermute mal stark, dass der was mit dem hier erwähnten Fund zu tun hat!
Meine Frage dazu: Ist dieses Gestein (in diesem Fall eine Hochland Bekzie) durch den Impakt, der ihn letztlich auf die Erde befördert hat, auf dem Mond aus lockerem Material geschmolzen/gepresst worden oder ist das schon vorher durch andere Einschläge passiert oder kann man das nicht wissen?
Auf der Heimfahrt stand seit langem mal wieder der Mond am Himmel - die Vorstellung einen Brösel davon in der Tasche zu haben war schon faszinierend!

Grüße, Rainer

Offline Chondrit 83

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 997
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #39 am: Januar 29, 2018, 21:05:18 Nachmittag »
Hallo Rainer,

zunächst mal herzlich willkommen im Forum  :winke:
Die faszinierenden Brekzien sind durch viele Einschläge auf der Mondoberfläche entstanden.
Einer davon hat dann das Material in Richtung Erde geschleudert. 

Schau mal hier, diese Seite lässt keine Fragen betreffend Mondgestein und Mondmeteorite offen:

http://meteorites.wustl.edu/lunar/moon_meteorites.htm

Beste Grüße

Marco
Mit einem Gibeon hat’s begonnen....

Offline rubblepile

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #40 am: Januar 30, 2018, 09:50:18 Vormittag »
Vielen Dank, Marco!  :smile:
Die Seite hatte ich schon mal gelesen, aber den in dieser Frage entscheidenden Satz übersehen: "Most highlands rocks are breccias because the highlands crust is very old and the impact rate was greater in early lunar history than during the time since the magmas forming mare basalts erupted." Da wohl alle Mondmeteoriten vor weniger als 20 Mio Jahren den Mond verlassen haben, ist das Gestein offenbar vorher entstanden. Dann besteht das Hochland also aus dem staubförmigen Regolith und aus Felsen, die aus diesem Staub durch Einschläge entstanden sind?

Grüße, Rainer

Offline Chondrit 83

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 997
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #41 am: Januar 30, 2018, 12:36:33 Nachmittag »
Hallo Rainer,

die allgemeine Theorie besagt, dass aus der Schmelze des ehemals komplett geschmolzenen Mondes zunächst
die dichteren/schwereren Mineralien wie z.B. Pyroxene und Olivin auskristallisiert sind. Dieser formten dann den Mantel des Mondes. Aus der Restschmelze sind dann die Feldspate wie z.B. Plagioklas auskristallisiert. Diese formten die Kruste und somit auch die Hochlandregionen. Die Basalte der Maria Regionen sind erst später entstanden. Lange Rede kurzer Sinn, die Gebirgsregionen bestehen also vornehmlich aus Feldspaten. Durch die Meteoroideneinschläge z.B. beim Großen Bombardement wurden die Feldspate brekziert. Das heisst für die klassischen feldspatischen Brekzien, dass helle ursprüngliche Feldspate (Plagioklas) in einer aufgeschmolzenen glasigen Matrix vorliegen. Aktuell auf dem Mond wird man (analog zu den Apollo Proben) sowohl brekzierte als auch monomineralische reine Feldspate in den Gebirgen finden. Vielleicht weiss hier ja jemand noch mehr dazu  :einaugeblinzel:

Liebe Grüße  :prostbier:

Marco
Mit einem Gibeon hat’s begonnen....

Offline rubblepile

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #42 am: Januar 30, 2018, 15:44:26 Nachmittag »
Hallo Marco,
 
nochmals danke für die ausführliche Erklärung!  :super: Ich hoffe, das jetzt verstanden zu haben. Also die leichten Feldspate schwammen oben und wurden in der Frühzeit des Mondes durch heftigen Beschuss Großteils in Brekzien umgewandelt. Irgendwo stand, dass das wohl meterdicke weiche Zeug, in dem die Astronauten ihre Fußabdrücke hinterließen, ebenfalls durch Bombardement von oben entstanden sei. Dieses ist dann also später aus dem jeweils anstehenden Gestein entstanden und findet sich eher nicht „frisch aufgeschmolzen“ in den Mondmeteoriten wieder. Das würde sich sonst ja auch auf die Altersbestimmung auswirken(?).
Apropos, falls jemand etwas über das Terrestrische Alter und das Bestrahlungsalter speziell von diesem neuen, großen Fund weiss, würde mich das sehr interessieren.
 
Cheers  :prostbier:

Rainer

Offline Chondrit 83

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 997
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #43 am: Januar 30, 2018, 17:40:46 Nachmittag »
Hallo Rainer,

es gibt auch sogenannte Regolith Brekzien. Diese bestehen in der Tat zumindest zum Teil aus dem pulvrigen
Oberflächenmaterial des Mondes  :wow:

Es gibt aber auch sogenannte Mingeled Breccias, in denen finden sich sowohl Bestandteile des Hochlandes als auch Mare Material  :wow:

Da oben (aber auch hier auf der Erde) ging es damals schon ganz schön zur Sache...

Liebe Grüße

Marco
Mit einem Gibeon hat’s begonnen....

Offline rubblepile

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Neufund großer Mondmeteorit ?
« Antwort #44 am: Januar 30, 2018, 18:28:21 Nachmittag »
Also doch wieder mal alles viel komplizierter  :platt:
Der Händler hat den Meteorit als "feldspathic regolith breccia" im Angebot, im Meteoritical Bulletin steht nur "feldspathic breccia". Ich geh einfach mal davon aus das von allem was drin ist und gut ist, ich geb auf.  :laughing:

Hier noch ein Foto, der Kontrast ist leicht verstärkt

Viele Grüße, Rainer

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung