Autor Thema: Hanaskog-Flint?  (Gelesen 1722 mal)

Offline Steinpilz

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 95
Hanaskog-Flint?
« am: Juli 06, 2017, 20:11:47 Nachmittag »
Ja, weil es mit dem Dünnschliff für karlov noch etwas dauern wird, kann ich ja den Lückenbüßer spielen und Euch mit folgender Frage etwas unterhalten. :hut:

Ist dieser Stein ein Hanaskog- bzw. Kristianstad-Flint oder etwas Anderes? :gruebel:

Ich dachte zunächst sofort an Hanaskog-Flint wegen der außen gut sichtbaren weißen Opalflecken und der mehrfach enthaltenen Fossilreste (Korallen o. Moostierchen?). Nach dem Anschnitt und folgenden Anschliff bin ich mir aber nicht mehr sicher.
Da ich hier in BB zum ersten Mal einen solchen Flint gefunden habe, ist auch kein Vergleichsstück vorhanden und in meiner Literatur, wie auch im Netz habe ich wieder nichts Passendes gefunden.

Um mich nicht, wegen ungenügendem Einsatz, von Euch Schimpfen zu lassen :laughing:, habe ich ihn noch einigen Mitgliedern des Geologischen Vereins Rüdersdorf gezeigt. Leider konnten sie dabei auch nicht weiterhelfen. Sie bestätigten nur, dass sich Fossilien darin befinden. Ich hoffe, Ihr könnt das auf den Bildern auch erkennen. Was das nun im Einzelnen für Fossilien sind, ist für mich nicht so wichtig.

Es geht mir vor allem darum die Gesteinsart festzustellen und wenn möglich ihn zeitlich einordnen zu können, wenn es sich nicht um die oben gen. Flintart handeln sollte.  :winke:

P.S. Er ist hart wie unser Kreide-Feuerstein, reagiert nicht auf Säure, ist nicht magnetisch und hat ein sehr dichtes Gefüge.

Offline Steinpilz

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 95
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #1 am: Juli 06, 2017, 20:13:29 Nachmittag »
... und hier noch zwei Fotos.

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3005
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #2 am: Juli 06, 2017, 20:59:42 Nachmittag »
Moin,
trägst Du jetzt nicht etwas dick auf:
Zitat
Ich dachte zunächst sofort an Hanaskog-Flint wegen der außen gut sichtbaren weißen Opalflecken
nun, gehört jetzt nicht unbedingt zum Allgemeingut diese Erkenntnis, zumal wenn man bedenkt, daß Du dann weiter schreibst:
Zitat
in meiner Literatur, wie auch im Netz habe ich wieder nichts Passendes gefunden
na irgendwo mußt Du es ja dann doch gefunden haben.

nee, zum verar.... ist mir meine Zeit zu schade, ich bin raus und setze den grünen
:troll:
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline karlov

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 227
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #3 am: Juli 06, 2017, 21:52:28 Nachmittag »
Moin Steinpilz,

wieso stellst Du immer konkrete Lokalnamen ("Hanaskog-Flint") in den Raum, ohne petrographisch auch nur annähernd ins Schwarze zu treffen?
Das Gestein besteht aus Feldspat, Quarz und etwas dunklen Mineralen, wohl Glimmer. Irgendwas in Richtung Schriftgranit (aus einem Pegmatit). Auf dem ersten Bild sieht es sogar wie graphische Quarz-Feldspat-Verwachsungen, ähnlich wie in Rapakiwi-Graniten aus. Jedenfalls ein magmatisches Gestein, kein Sedimentgestein.
Du müßtest Deine "Literatur"-Liste erweitern, s. z.B. hier: http://kristallin.de/literatur.htm#Anker1


Grüße,
karlov

Offline Steinpilz

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 95
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #4 am: Juli 06, 2017, 22:52:33 Nachmittag »
@speul:
Moin,trägst Du jetzt nicht etwas dick auf:
Zitat
Ich dachte zunächst sofort an Hanaskog-Flint wegen der außen gut sichtbaren weißen Opalflecken
nun, gehört jetzt nicht unbedingt zum Allgemeingut diese Erkenntnis,

doch, doch es steht in den Grundschulbüchern für Anfänger, den Rudolphs. :super:

, zumal wenn man bedenkt, daß Du dann weiter schreibst:
Zitat
in meiner Literatur, wie auch im Netz habe ich wieder nichts Passendes gefunden
na irgendwo mußt Du es ja dann doch gefunden haben.

Ich meinte damit, dass ich nichts Passendes zum Anschliff für eine Flint-Art gefunden habe. Aufmerksames Lesen hilft gelegentlich. :baetsch:

@Karlov:
Moin Steinpilz,wieso stellst Du immer konkrete Lokalnamen ("Hanaskog-Flint") in den Raum, ohne petrographisch auch nur annähernd ins Schwarze zu treffen?Das Gestein besteht aus Feldspat, Quarz und etwas dunklen Mineralen, wohl Glimmer. Irgendwas in Richtung Schriftgranit (aus einem Pegmatit). Auf dem ersten Bild sieht es sogar wie graphische Quarz-Feldspat-Verwachsungen, ähnlich wie in Rapakiwi-Graniten aus. Jedenfalls ein magmatisches Gestein, kein Sedimentgestein.

Zunächst weil der Stein dem Hanaskog-Flint am ähnlichsten ist. Sowohl von seinem Äußeren als auch von der Beschreibung. Deine erste Einschätzung "Schriftgranit" ist durchaus nachvollziehbar und Du bist damit auch nicht allein, allerdings kann es in Magmatiten keine Fossilien geben. Aber ich hätte diese Verortung auch nicht gewagt, wenn nicht der Gelogenverein Rüdersdorf - also einige Mitglieder davon - diesen Stein als Flint mit Fossileneinschlüssen bestimmt hätten. Mit Lupe und übereinstimmend. Natürlich können sich auch diese erfahrenen Steinfreunde einmal irren, aber das sie einen Granit, wenn dieser angeschliffen ist nicht erkennen, wage ich zu bezweifeln.
Auch ich kann im Schliff kein einziges deutliches Kristall erkennen, eben ganz wie bei unserem Kreide-Flint. :gruebel: 


Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 437
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #5 am: Juli 06, 2017, 23:17:02 Nachmittag »
 :troll:
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline karlov

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 227
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #6 am: Juli 07, 2017, 00:41:54 Vormittag »
Beratungsresistent  :platt: . Du hast völlig recht, Johannes.

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 197
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #7 am: Juli 07, 2017, 09:12:29 Vormittag »
Das Gestein besteht aus Feldspat, Quarz und etwas dunklen Mineralen, wohl Glimmer. Irgendwas in Richtung Schriftgranit (aus einem Pegmatit). Auf dem ersten Bild sieht es sogar wie graphische Quarz-Feldspat-Verwachsungen, ähnlich wie in Rapakiwi-Graniten aus. Jedenfalls ein magmatisches Gestein, kein Sedimentgestein.

Genau das ist es !!!

Viele Grüße
Sprotte

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1071
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #8 am: Juli 07, 2017, 13:36:02 Nachmittag »
Ich halte es eher für (ungewöhnlich große) myrmekitische Quarz-Feldspat-Verwachsungen, weniger für graphische, "schriftgranitische" Verwachsungen. Dessenungeachtet sind diese Gebilde auf keinen Fall mit Fossilien zu verwechseln. Da gehört schon fast Bösartigkeit dazu (und darum bin ich hier jetzt auch draußen...).

Offline MK

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Auri sacra fames! ;o}
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #9 am: Juli 07, 2017, 17:16:03 Nachmittag »
Hallo,
das ist nie und nimmer Hanaskog-Flint!!! Ich habe hier oben in den norddeutschen Geschieben schon viele Hanaskogs gefunden (sind stellenweise gar nicht selten) - da gibt es wirklich keinerlei Übereinstimmung.
Und Fossilien kann ich auf keinem der Fotos erkennen.
Ich denke auch, dass die Bestimmungen in Richtung Schriftgranit o.ä. es am besten treffen.
Grüße
Markus

Offline JFJ

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #10 am: Juli 07, 2017, 20:59:21 Nachmittag »
Irgendwas in Richtung Schriftgranit (aus einem Pegmatit). Auf dem ersten Bild sieht es sogar wie graphische Quarz-Feldspat-Verwachsungen ... Jedenfalls ein magmatisches Gestein, kein Sedimentgestein...

Schließe mich 100% an!

@Steinpilz
Fossilien ... da drin ...  :ehefrau:
Bitte kauf dir mal "Gesteinsbestimmung im Gelände" da werden sie geholfen.

Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 437
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #11 am: Juli 08, 2017, 00:05:05 Vormittag »
 :troll:
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3950
  • Der HOBA und ich...
Re: Hanaskog-Flint?
« Antwort #12 am: Juli 08, 2017, 15:02:12 Nachmittag »
 :troll:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung