Autor Thema: Die Jahreszeiten - Scheinbare Wanderung unserer Sonne.  (Gelesen 4774 mal)

astro112233

  • Gast
Die Jahreszeiten - Scheinbare Wanderung unserer Sonne.
« am: September 23, 2007, 10:30:50 Vormittag »
Heute ist Herbstanfang !!!

Herbstmorgen im Hegau, nur die Spitzen der erloschenen Vulkankegel ragen aus dem Nebelmeer empor. - Bild: Harald Wochner.
« Letzte Änderung: September 23, 2007, 10:48:47 Vormittag von Astro »

astro112233

  • Gast
Re: Die Jahreszeiten - Scheinbare Wanderung unserer Sonne.
« Antwort #1 am: September 23, 2007, 10:35:00 Vormittag »
Kurz-Info
Aufnahme: Sonnenaufgang 7:24 Uhr MESZ ( entspricht 6:00 Uhr Ortszeit der Stadt Singen ) am 23. September 2003. Astronomisch gesehen beginnt in den nächsten Stunden die Jahreszeit Herbst. Was ist nun für den Naturliebhaber so besonderst interessant an diesem Datum?

Für den irdischen Beobachter passiert die Sonne an diesem Tag den Schnittpunkt der Ekliptik mit dem Himmelsäquator. Von diesem als Herbstpunkt bezeichneten Schnittpunkt setzt unsere Sonne ihre Bewegung für die folgenden drei Monate in Richtung Süden fort, bis sie im Monat Dezember den Tiefstpunkt ihrer Jahreswanderung erreicht. Dann beginnt die Jahreszeit Winter.

Zu Herbstanfang geht die Sonne an allen Orten der Erde um 6 Uhr Ortszeit auf und um 18 Uhr Ortszeit unter. Es ist 12 Stunden Tag und 12 Stunden Nacht, daher der Begriff Tag- und Nachtgleiche. Der Sonnenball erhebt sich an diesem Tag genau in östlicher Himmelsrichtung über den Horizont und sinkt präzise im Westpunkt unter die Horizontlinie.

Diese Besonderheiten treffen auch für den Tag des Frühlingsanfangs im Monat März zu. Nur wandert die Sonne in umgekehrter Richtung über den Himmelsäquator, also nach Norden. Im Monat Juni erreicht sie den Punkt der Sommersonnwende ( Sommeranfang ).

Sternbild Jungfrau.
http://www.sternwarte-singen.de/tierkreiskurzjungfrau.htm

Gruß Konrad.   :hut:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Die Jahreszeiten - Scheinbare Wanderung unserer Sonne.
« Antwort #2 am: September 23, 2007, 16:34:13 Nachmittag »
Hallo Konrad ,

Tolle Bilder , aber noch besser fand ich deine Erklärung den die war die beste zu diesem Thema die ich je gelesen habe  :hut:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

astro112233

  • Gast
Re: Die Jahreszeiten - Scheinbare Wanderung unserer Sonne.
« Antwort #3 am: Dezember 26, 2008, 08:10:31 Vormittag »
Die Tage werden wieder länger !!!

Kurz-Info
Die Jahreszeiten entstehen durch die Neigung der Erdachse von 23°30´ gegen die Erdbahnebene und dem Umlauf der Erde um die Sonne. Dadurch verändert sich die Einstrahlungsdauer und Intensität der Sonne in den verschiedenen Gebieten der Erde. Die Entfernung der Erde von der Sonne hat auf unsere Jahreszeiten keinen wahrnehmbaren Einfluss. Tatsächlich befindet sich die Erde Anfang Januar, also kurz nach Winteranfang auf der Nordhalbkugel, 5.000.000 km näher an der Sonne als im Sommer.

Am 21. Juni ( Sommeranfang ) ist die Nordhalbkugel der Erde etwas auf die Sonne zugeneigt. Auf der Südhalbkugel beginnt der Winter und innerhalb des Polarkreises ( 66°30´ ) herrscht das Phänomen der Polar-Nacht ( PK2 ). Wie die Grafik verdeutlicht erreichen die Lichtstrahlen der Sonne dieses Gebiet nicht. Im Gegensatz ist der nördliche Polarkreis in das Sonnenlicht getaucht. Reziprok verhält sich die Situation am 22. Dezember ( PK1 ).

Die Länge der Jahreszeiten ist wegen der unterschiedlichen Bahngeschwindigkeit der Erde gemäß dem 2. Keplerschen Gesetz nicht genau ein Vierteljahr. Der Frühling dauert auf der Nordhalbkugel 92d 18h, der Sommer 93d 16h, der Herbst 89d 20h und der Winter 89d.

Am 21. März und 23. September bilden die Erdbahn und der Himmelsäquator einen Schnittpunkt, es ist Frühlings- oder Herbstanfang, dies ist der Zeitpunkt der Tag- und Nachtgleiche. An allen Punkten der Erdkugel sind Tag und Nacht genau 12 Stunden lang. Zu Sommeranfang erreicht die Sonne ihre höchste Stellung am Himmelszelt, es ist Sommer-Sonnwende, die Tage werden wieder kürzer. Den Tiefstpunkt über dem Horizont bestreicht die Sonne am 22. Dezember, danach verlängern sich die Tage wieder bis zum 21. Juni.

Gruß Konrad  x-02

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Die Jahreszeiten - Scheinbare Wanderung unserer Sonne.
« Antwort #4 am: Dezember 26, 2008, 11:17:23 Vormittag »
Hallo Konrad,

wie immer perfekt!  x-02.

Aber sag mal, gibt es aus astronomischer Sicht auch eine Aussage wann im Jahr der kälteste Tag und wann der wärmste sein müßte. Ich weiß natürlich, daß das hauptsächlich vom Wetter abhängt, aber rein theoretisch und laut Wahrscheinlichkeit usw. sollte es da doch was geben, oder? Die Temperatur schleicht ja dem Sonnenstand immer um Monate hinterher, net war!?

 x-10   MetGold   xalt
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Die Jahreszeiten - Scheinbare Wanderung unserer Sonne.
« Antwort #5 am: Dezember 27, 2008, 07:08:05 Vormittag »
Morgen Peter ,

eigentlich Nein !!!

den wie der Konrad schon geschrieben hat werden die Jahreszeiten durch die Bahnneigung verursacht und nicht durch den Abstand Erde - Sonne .
Dann kommt noch der Schmetterlings Effekt hinzu und jedemenge selbst gemachtes Karos sonst würde ja auch der 100 Jährige Kalender zu 100% stimmen  :auslachl:
Sicher gibt es eine Statistik die sagt wann der kälteste und wann der wärmste Tag des Jahres ist aber auch die geben dann auch immer nur einen Zeitraum an in dem er sich befinden könnte , denke mal an das berühmte Azorenhoch .
Andererseits habe ich dieses Jahr bis Mitte November Gold am Rhein gewaschen , an so was kann ich bisher noch nicht erinnern .

Aktuell haben wir es hier in Dssd frostige -6,8°

Bis dann Lutz  :we:
Aller Anfang ist schwer !!

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung