Autor Thema: Stein  (Gelesen 1107 mal)

Offline Richy

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Stein
« Antwort #15 am: März 10, 2018, 17:24:10 nachm. »
An :  ben.g  - na ich habe daß Wasser gemessen, was übergelaufen ist, nachdem ich den Stein( an einem Zwirn hängend) in ein RANDVOLLES Gefäß mit Wasser reingehängr habe.
--Oder hab ich da was falsch gemacht ?

An : Ehrfried  - suche mir jemanden, der mir ein Stück (ca 20% absägt) - dann schleife ich es und zeige es hier.

 Aber woher rührt das Interesse an der Sache ?? - Schlacke, Schlacke, Schlacke, -  kann ja auch toll aussehen !  Habe auch schöne Granatsplitter oder einen super Kristall.
 ICH, habe mit dem Stein eigentlich abgeschlossen, man darf sich eben auch ni verrennen in eine Sache.
Mein erster Meteorit war ein magnetischer Diabas (mit brauner Kruste - 6,5 (!)
     Viele Grüße aus der Lausitz  -  Ralph

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1541
Re: Stein
« Antwort #16 am: März 10, 2018, 17:45:29 nachm. »
An :  ben.g  - na ich habe daß Wasser gemessen, was übergelaufen ist, nachdem ich den Stein( an einem Zwirn hängend) in ein RANDVOLLES Gefäß mit Wasser reingehängr habe.
--Oder hab ich da was falsch gemacht ?
Das ist eine durchaus sinnvolle Methode.  :smile:
Mir kam halt nur das Volumen etwas gering vor, bei den angegeben Maßen.

Bei dieser Überlaufmethode muss man aufpassen, dass kein Wasser verloren geht.
Eine Alternative, um das zu vermeiden wäre: Messbecher mit Skala am Rande und dann nicht überlaufen lassen, sondern nur die Änderung ablesen.

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1898
Re: Stein
« Antwort #17 am: März 11, 2018, 15:06:48 nachm. »
Hallo Ralph!

Dein Stein ist wahrscheinlich kein Meteorit, aber dennoch ev. etwas besonderes!

http://adsbit.harvard.edu/cgi-bin/t2png?bg=%23FFFFFF&/seri/QJRAS/0032/600/0000371.000&db_key=AST&bits=4&res=100&filetype=.gif

Fazit: Es könnte, wie schon erwähnt ein Mantelgestein/Basalt (Erde) sein, bei einer Dichte von 4,93 g/cm³ eventuell sogar, als Primärkörper, aus hoher Tiefe/km stammen (siehe Graphik)!

Nichtsdestotrotz würde ich die Dichte lieber nochmals überprüfen....!
Basalte liegen tatsächlich meist um die ~3 g/cm³.......!

Grüsse  :hut:
Achim

« Letzte Änderung: März 11, 2018, 15:25:03 nachm. von Hungriger Wolf »

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1898
Re: Stein
« Antwort #18 am: März 12, 2018, 18:51:52 nachm. »
Tertiär oder Oberkarbon/Perm Vulkanit/Basalt -eventuell Urelbe-Geröll-Ablagerung-!

https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/download/Titelblatt_GvS_Vergroesserung.jpg

Grüsse  :hut:
Achim

Offline Met1998

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 491
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Stein
« Antwort #19 am: März 13, 2018, 09:49:39 vorm. »
Moin Achim,  :hut:
Zitat
Basalte liegen tatsächlich meist um die ≈ 3 g/cm³.......!
Habe mal von zwei verschiedene Basalten (Tephrit) unserer Endmoränen die Halbachsen gemessen, das ca. Ellipsoid-Volumen ermittelt, Steine gewogen und das verdrängte Wasservolumen gemessen.
Beide „magnetisch“ (Magnet haftet)

Dichtebestimmung in Bildern:
Stein 1: 530 ccm – 410 ccm ≈ 120 ccm Verdrängung
Stein 2: 565 ccm – 410 ccm ≈ 155 ccm Verdrängung

Dichte: p= g : V
p1= 341 gr : 120ccm ≈ 2,84 g/cm³
p2= 448 gr : 155ccm ≈ 2,89 g/cm³

Was über den Daumen gepeilt - zu beweisen war!

Gruß Ehrfried
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung