Autor Thema: Bolide 28.8. ~19:40 AWST, York, Western Australia  (Gelesen 438 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5293
Bolide 28.8. ~19:40 AWST, York, Western Australia
« am: August 29, 2018, 06:50:21 vorm. »
Bolide 28.8. ~19:40 AWST, Perth, Northam, York, Caljie, Western Australia

Ein wahrscheinlicher Fall!

VIDEO 1 oder VIDEO

VIDEO 2
« Letzte Änderung: August 29, 2018, 07:12:20 vorm. von karmaka »

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5293
Re: Bolide 28.8. ~19:40 AWST, York, Western Australia
« Antwort #1 am: August 29, 2018, 14:10:46 nachm. »
Ein kurze Zusammenfassung der Aufnahmen und Beobachtungen: VIDEO

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4550
Re: Bolide 28.8. ~19:40 AWST, York, Western Australia
« Antwort #2 am: August 29, 2018, 21:07:40 nachm. »
Tja, da hilft ihm aller brillianter Glanz nix.
Der Meteorit fiel für die Katz:
Western Australia ist bekannt für das weltweit barbarischste und unzivilisierteste Meteoritengesetz der Welt.

Nicht nur, daß der Meteorit per se Staatsbesitz ist,
sondern als Finder ist man verpflichtet, ihn dem nächsten Museum selbsttätig auszuhändigen.
Es ist das einzige Mettgesetz der Welt, daß explizit und schriftlich verbietet, dem Finder eine Belohnung zu zahlen.
Stattdessen kriegt er Porto oder Anfahrt erstattet.
Tja, da würd selbst ich einen Meteoriten liegen und der Vergessenheit anheim fallen lassen, als mir die Müh zu machen...
Das Gesetz ist derart rüde und rüpelhaft, daß man vermuten möge, es müsse sehr alt sein, womöglich auf die Zeit zurückgehen, als die Krone den Kontinent mit Sträflingen besiedelte,
ist jedoch erst von 1969.

Immerhin, weil so obskur, seit dem nie revidiert worden,
sodaß das Strafmaß für das Verbringen von Meteoriten aus Western Australia hinaus von in 1969 furchterregenden AUS$ 1000 gleich geblieben ist,
sodaß es vielleicht nicht mehr so abschreckt - nur hätt dan W-Australien auch nix von solchen Meteoriten.

Mit diesem Gesetz vollbrachte W-AUS das Kunsttück, sich von einem führenden Fundland in Nullkommanix von der Meteoritenweltkarte selbst zu tilgen.

Immerhin hat es einen Bildungsauftrag erfüllt, allerdings nur für eine Person: den Wert eines Meteoriten muß ggfs.der Minister bestimmen.

Hoffnung bleibt, daß die ältesten Mettzauseln dort bald den Meteoritenlöffel an die jüngere Generation abgeben, die echtes und ehrliches Interesse an der Meteoritik haben, statt als Sesselschoner sich zu verdigen und dieser erstaunlichen Dummheit ein Ende gesetzt wird.

Solange aber die Barbarei dort wütet, bin ich als Hirnbürger weiterhin nicht einverstanden, daß das luxuriöse Australische Feuerkugelbeobachtungnetz auch durch EU-Gelder finanziert wird.
Denn was bringt das beste Netz, wenn man keine Sucher zuläßt. Methodisch einfacher, aber schwerer schwerer Anfängerfehler.

Da, in Part VI, der ganze Schlamassel:
https://www.legislation.wa.gov.au/legislation/prod/filestore.nsf/FileURL/mrdoc_1471.htm/$FILE/Museum%20Act%201969%20-%20%5B02-a0-09%5D.html?OpenElement

Daher sind Bolidensichtungen von dort eigentlich auch keine Notiz wert.

  :weissefahne:
Mettmann

PS: Wie immer bei Staatsprotektionismus ist die Haftungsfrage bei Schäden durch Meteoritenfall unbehandelt.
Tststs...




"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline MetAur

  • Privater Sponsor
  • Inspektor
  • *****
  • Beiträge: 81
Re: Bolide 28.8. ~19:40 AWST, York, Western Australia
« Antwort #3 am: August 29, 2018, 22:49:56 nachm. »
Lieber Mettmann,
sachlich hast Du - wie so oft - den Nagel auf den Kopf getroffen.
Nur meine persönliche, etwas allgemeinere und grundsätzlichere Ansicht mag ich ergänzen.
Wir sprechen hier nicht über Naturgesetze, sondern über Gesetze, die von Menschen eines Staates für Menschen in diesem Staat festgelegt werden. Sind solche Gesetze qualitativ nachvollziehbar und quantitativ akzeptabel, werden sie von fast allen Bürgern befolgt; sind sie hingegen absurd, dann wird der Bürger sie umgehen.
Dies ist nicht nur verzeihlich, sondern verständlich und vernünftig, ja, ein Bürgerrecht, vielleicht sogar eine Bürgerpflicht. Jedes Gesetz, jede Verordnung wird nicht nur von einem Parlament, sondern stets auch von jedem Einzelnen „ratifiziert“ - oder eben nicht.
Freilich interessieren Meteoriten deutlich weniger Menschen als z.B. Steuern, Abgaben, Verkehrsregeln oder anderes Alltägliches, aber im Prinzip läuft es ähnlich.
Beste Grüße aus Windhoek,
wo - vernünftigerweise - die vorhin in der Post Street von mir nachgezählten 28 Gibeon-Stücke auch morgen, nach meiner Abreise, unangetastet verbleiben werden.



Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1925
Re: Bolide 28.8. ~19:40 AWST, York, Western Australia
« Antwort #4 am: August 30, 2018, 12:41:41 nachm. »
Hallo Mettmann!

Danke für die Info zu dem Meteoritengesetz in Australien! :unfassbar:
Schade!  :eek:

Grüsse  :hut:
Achim

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung