Autor Thema: Suevit?  (Gelesen 684 mal)

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Suevit?
« am: März 07, 2019, 23:11:28 nachm. »
Hallo Forum,

als ich einen Artikel über die jüngere Dryas Impakt Hypothese las
fielen mir Makroaufnahmen der magnetischen Mikro Spherulen auf.

Mir fiel ein Stein wieder ein, den ich vor Jahren fand.
Zuerst dachte ich an einen vulkanischen Prozess. Später sortierte ich ihn
bei eisenhaltiger Glasschlacke ein, ..
und vergaß ihn.
Bis zu diesem Artikel.
( https://www.pnas.org/content/110/38/E3557 )

Nachdem ich mich etwas näher mit Sueviten und Genese von Micro Spherules beschäfftigt habe,
wollte ich Euch diesen Stein, mit ein paar Fotos vorstellen.

Er ist sehr porös,
leicht wie ein Tuff,
glasartig, scharfkantig,
hoher Anteil an zum Teil magnetischen Glaskügelchen, in diversen Größen ( bis 5mm )
unterschiedliche Gemengeteile, in unterschiedlichsten Phasen
große Hitze.. ?

2,5cm x 2,5cm x 4,4cm
Fundort Wiesbaden

Bildauschnitt 3+4 , ca.2mm
Bild 5 - 500 fache Vergr.

Bin gespannt was Ihr dazu sagen könnt,
wenn Ihr wollt :)
VG
[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:15:56 nachm. von karmaka »

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Suevit?
« Antwort #1 am: März 07, 2019, 23:19:53 nachm. »
noch ein paar Bilder:

jetzt wo ich`s kann ;)

Bild 1, 2cm
Bild 2, 200fache Vergr.
Bild 3, 1mm
Bild 4, 500fache Vergr.

einen schönen Abend noch
[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:16:11 nachm. von karmaka »

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Suevit?
« Antwort #2 am: März 09, 2019, 12:04:56 nachm. »
Hallo,

Um neuerliche Missverständnisse ausschließen zu können.
Nein, ich denke nicht das ich hier einen Beweis für die YDB Theorie hätte, welche wie Ihr wisst
kontrovers diskutiert wird.

Die Frage, die ich stelle ist:

Ist das möglicherweise ein Suevit?
Eventuell, ein Ries - Suevit?
( gefunden, noch über 700 Km, von der eigentlichen Impaktzone entfernt )

Ist es vielleicht ein Schlackeprodukt aus der Schwerindustrie - Glas oder Stahlschmelze? Habt Ihr vergleichbares?

Oder vielleicht vulkanisch?

Leicht wie Tuff, ist ein wenig irreführend - er ist leichter als erwartet, für einen normalen Stein dieser Größe.
Eher einem Bimsstein als einem Tuff ähnelnd.

Ein deutscher Kollege in USA sagt, das dieser Stein sehr interessant sei,
gerade wegen diesen Sphärulen - und er sehr gerne auf einen professionellen Dünnschliff schauen würde.

Da ich, das noch nicht leisten kann, würde ich mich sehr über eine Vermittlung und oder Rat zur Tat freuen.

Beste Grüße und
ein schickes WE
[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:16:23 nachm. von karmaka »

Offline Met1998

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 766
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Suevit?
« Antwort #3 am: März 09, 2019, 13:26:25 nachm. »
Moin [gelöschter Benutzer]
Zitat von: [gelöschter Benutzer
]
... Schlackeprodukt ... Habt Ihr Vergleichbares? ... Oder vielleicht vulkanisch?

Ja habe ich, aber keine Suevit-Stücke. Meine sind vulkanische Schlacke, die siehst du hier, alle „magnetisch“!
Und somit kein Beweis für die YDB Theorie.

Aber es gibt ja hier im Forum viele Suevit-Fachleute (vom Ries direkt vor Ort), die sich vielleicht dazu noch melden.

VG Ehrfried
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:16:35 nachm. von karmaka »
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1009
Re: Suevit?
« Antwort #4 am: März 09, 2019, 13:42:34 nachm. »
Also so weit entfernt vom Einschlagsort halte ich Suevit für höchst unwahrscheinlich.
Viele Grüße
Jens

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2854
Re: Suevit?
« Antwort #5 am: März 09, 2019, 18:35:02 nachm. »
Also so weit entfernt vom Einschlagsort halte ich Suevit für höchst unwahrscheinlich.
nicht nur unwahrscheinlich sondern unmöglich, da Suevit per definitionem ein proximales Impaktgestein ist!
Abgesehen davon, dass es sich meiner Meinung nach nicht um ein Impaktit handelt, würde, wenn es ein solches wäre, es nicht als Suevit bezeichnet werden dürfen!
Aber zur Genese Deines Stückes wage ich keine Aussage.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3773
Re: Suevit?
« Antwort #6 am: März 09, 2019, 19:49:31 nachm. »
Also so weit entfernt vom Einschlagsort halte ich Suevit für höchst unwahrscheinlich.
nicht nur unwahrscheinlich sondern unmöglich, da Suevit per definitionem ein proximales Impaktgestein ist!

Suevit findet sich (nur) im Randbereich des Rieskraters und bis zu einer Entfernung von 32 km vom Zentrum!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Suevit?
« Antwort #7 am: März 10, 2019, 11:32:54 vorm. »
Hallo,
Danke für Eure Antworten.

ich meinte Riesflädlies. Diese wurden bis 700 Km vom Einschlagskrater entfernt gefunden.
Unabhängig davon gibt es sicherlich noch mehr Impakte, welche wir noch nich nicht gefunden haben - grundsätzlich.

Ich möchte ausdrücken das ich nicht glaube zu wissen was ich da habe.
Deswegen frage ich Euch.
Was ich in diesem Gemenge sehe erinnert mich an - .... Mikrosphärulen aus der YDB, aber es gibt viele irdische und nicht irdische ..
magnetische und nicht magnetische - Und alle von Ihnen tummeln sich hier.

Hat / weiß keiner von Euch / von vergleichbare Sphärulen in Schlacken oder Sueviten oder vulkanischen Gesteinen ?
Die Konzentration ist doch auch für Schlacke und Vulk.recht hoch oder?

Das Detailbild der Sph.ist ohne all den anderen Grains und Anteilen, ...

VLG
[gelöschter Benutzer]


Gerne auch PN - weiß ja nicht...

« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 15:59:14 nachm. von karmaka »

Offline Muschgard

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 67
Re: Suevit?
« Antwort #8 am: März 10, 2019, 12:13:31 nachm. »
Du wirst es sicher nicht gerne hören wollen, aber forsche mal in Richtung Schlacke aus der Müllverbrennung...

Grüße,
Michael

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Suevit?
« Antwort #9 am: März 10, 2019, 13:40:25 nachm. »
Hallo Michael,

zugegeben, auch mir wäre es ein außerordentliches Fest mal etwas zu finden.

Und das es immer etwas zwickt, wenn man mal wieder was Menschengemachtes gefunden hat.

Aber das gilt es hinten anzustellen.
Mir geht es um Ergebnisse, kühl betrachtete Realitäten.

Deswegen lese ich gerne Deine Antwort und danke Dir für den Tip.

Sehr aufschlußreich über silikatische Schmelzmatrixen zu lesen oder von Rostasche zu hören.
Derer Aubereitung mit Elektronischen Verfahren um Rohstoffe zurück zu gewinnen.

Weiter sehr nüchternde Betrachtungen was die Menge jährlich produzierter Industrieschlacke,
alleine aus der deutschen Müllwirtschaft betrifft ..

Auch wenn ich diesen Wunsch, ihn zu finden tief auspräge, ist mir eine schonungslose, wissenschaftliche Herangehensweise wichtiger.

In Deinem Hinweis, finde ich allerdings keine monomikte Beispiele, auch fehlen die verrosteten , sichtbar unnatürlichen Eisenteile
in dem vorgestellten Stück.


Noch etwas dazu, das ich Tatsachen nicht negiere:
In Wiesbaden und Umgebung war Schwerindustrie groß. Stahl und Glas, Zement und Chemie. Auch eine große Müllverbrennungsanlage ist bis heute in Betrieb.

Werde dort mal anfragen, ob ich mir die Schlacken mal aus der Nähe anschauen darf.

Denn das sind schon wichtige Lehrstücke für mich.

Mittlerweile ist mein Gewinn - mehr zu wissen und unnatürlich von natürlich unterscheiden zu lernen.

Merke aber das dieses Eis aus gutem Grunde dünn sein muss - siehe jüngste Ereignisse.

Danke ich halte Dich auf dem Laufenden, wenn gewünscht.

Falls Interesse besteht an Beispielen, wie sehr Schlacken, bekannten Mett`s ähneln - was ich hier seit Beginn zeige
sind vielleicht 2 von 2 Prozent meiner Sammlung, bitte zögert nicht.

Und schon wegen den bereits gezeigten,
bleibt dieses Gefühl der Scham - wie konntest Du Dich nur so zum Affen machen.

Wenn Ihr mich fragt, müsste man hier für viele, gute Ratschläge eigentlich Geld bezahlen - so empfinde ich
die meisten Antworten.

Und es tut mir leid zu sehen, wieviele einfache Antworten nicht gemacht werden
weil,... tja - viele sich wünschen gefunden zu haben, das es nicht war. Und wenn man lange genug
hier mitgeht, so meine ich
für viele, auch nicht - Reaktionen
sehr gute Gründe zu erkennen.

Aber mal im Ernst - ähnelt er nicht einem Suevit?

Das war der Ursprung meiner Frage.

Schönes WE
Gruß
[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 15:36:32 nachm. von karmaka »

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2854
Re: Suevit?
« Antwort #10 am: März 10, 2019, 14:10:04 nachm. »
Zitat
Aber mal im Ernst - ähnelt er nicht einem Suevit?

Nein, überhaupt nicht!
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1931
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Suevit?
« Antwort #11 am: März 10, 2019, 15:57:06 nachm. »
Moin in die Runde

Zit.: "...Werde dort mal anfragen, ob ich mir die Schlacken mal aus der Nähe anschauen darf. Denn das sind schon wichtige Lehrstücke für mich...".

100 verschiedene Schlacken weisen 100 verschiedene Gefüge und Bestandteile auf. Als Vergleich m.E. nicht geeignet.
Aber um die Besonderheiten von Schlacke allgemein zu erkennen, würde ich mich damit beschäftigen, auch hinsichtlich zum Ausschluss eines fraglichen Meteoriten.

Ein spannender Fund, auf jeden Fall.
Würde am ehesten auf Schlacke tippen (die schwarzen glasigen Bestandteile weisen Hohlräume auf, wie sie für Schlacke typisch sind).


Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Suevit?
« Antwort #12 am: März 11, 2019, 15:59:52 nachm. »
Hai,

 :weissefahne:
Okok Speul,

Mal wieder eine Menge wertvolle und gutgemeinte Antworten.
Vielen Dank an Euch alle.

Habe einen Besichtigungstermin in der Verbrennungsanlage zum Kontext angefragt.
Warte noch auf Antwort.

Das interessiert mich schon alleine wie Jörg ( Danke )rät,
zur Studie.

Ist schon krass was wir Menschen an natürlichen Prozessen immitieren.
Katastrophen unter Laborbedingungen,
Reiter des Sandwurms - aber zu mokiert um Hunger und Armut abzuschaffen.

Danke Euch
VG
[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:16:50 nachm. von karmaka »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung