Autor Thema: Meteoritenfall am 14. Februar 2019 im Süden von Berlin  (Gelesen 1418 mal)

Offline bolidechaser

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 158
    • Meteorites
Meteoritenfall am 14. Februar 2019 im Süden von Berlin
« am: April 04, 2019, 16:28:25 Nachmittag »
Offensichtlich hat es am 14. Februar 2019 um 21:34 UT =
22:34 MEZ einen Meteoritenfall vor den Toren von Berlin,
im Süden von Trebbin, gegeben - wo sich am 1. März 1988
ein Tages-Meteoritenfall ereignet hat.

Die von Dr. Pavel Spurny, Ondrejov berechnete Gesamtmasse
des Falles dürfte ähnlich groß sein wie beim Renchen-Fall in
Baden-Württemberg.

Allerdings ist das Gelände ist sehr schwierig und hoch prob-
lematisch. Dort wurde im zweiten Weltkrieg gekämpft, und
später wurde das Terrain als Militärbasis genutzt. Teilweise
ist das berechnete Suchgebiet wohl leider unzugänglich und
abgesperrt. Einige Sucher waren schon mal im Gelände, um
das Gebiet zu sichten. Bislang wurden noch keine Meteorite
gefunden!

Wer Zeit zum Suchen und Interesse an der Streufeldskizze
hat, schreibe mir bitte eine PN.

Danke und Gruß

Dieter

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfall am 14. Februar 2019 im Süden von Berlin
« Antwort #1 am: April 04, 2019, 16:51:23 Nachmittag »
Hallo Dieter, moin!

Man könnte ja sagen "no risk, no fun!", aber hier wäre ich
wirklich vorsichtig. Ich bin, als ich noch beruflich in Berlin
tätig war, zuweilen (..aus privaten Gründen..) in der von Dir
beschriebenen Region unterwegs gewesen. Vielerorts stehen
am Rand der Strassen Betreten-Verboten-Schilder insbesondere
zu den Wäldern neben den Strassen, aus genau den genannten
Gründen. Das ist teilweise sehr "vermintes Gelände" - also kann
ich nur zu äusserster Vorsicht raten, trotz "no risk, no fun"!

Aber Denen, die dort trotzdem reingehen wollen, dann viel Erfolg.
Schick mir doch bitte mal eine Streufeldkarte, obwohl ich mich
da eher nicht beteiligen werde: gsac@gmx.net Danke, Dieter!

:hut: Alex


Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 655
Re: Meteoritenfall am 14. Februar 2019 im Süden von Berlin
« Antwort #2 am: April 05, 2019, 15:33:09 Nachmittag »
Können ja schließlich nicht alle auf Berliner Balkongeländern landeln.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfall am 14. Februar 2019 im Süden von Berlin
« Antwort #3 am: April 05, 2019, 17:52:57 Nachmittag »
Können ja schließlich nicht alle auf Berliner Balkongeländern landeln.


Stimmt!  (PS: ..das Allende-Foto scheint es zu einer gewissen Bekanntheit gebracht zu haben..:-))!
Alternativ würde ich jetzt klar unseren Garten präferieren. Von mir aus darf das Ding auch auf unser
Auto oder aufs Dach fallen - es sei denn, es wäre vom Kaliber Canyon Diablo, man ist ja bescheiden..

Skall!
Alex

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 655
Re: Meteoritenfall am 14. Februar 2019 im Süden von Berlin
« Antwort #4 am: April 05, 2019, 23:31:17 Nachmittag »
So ein Kaliber Stadskill wäre doch exaktemang passend. Auto futsch, Briefbox hinüber, Mülleimer demoliert - und das alles dann in Fitzelchen für ein paar Fantastillarden verhökert. Wie schon Johann Sebastian Bach trefflich anmerkte: wohltemperiert. Cheeriooo.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfall am 14. Februar 2019 im Süden von Berlin
« Antwort #5 am: April 06, 2019, 13:34:15 Nachmittag »
So ein Kaliber Stadskill wäre doch exaktemang passend. Auto futsch, Briefbox hinüber, Mülleimer demoliert - und das alles dann in Fitzelchen für ein paar Fantastillarden verhökert. Wie schon Johann Sebastian Bach trefflich anmerkte: wohltemperiert. Cheeriooo.

Nöö, Einspruch Euer Ehren! Die Fantastillarden könnte ich dann ja hernach nicht mehr selber ausgeben potenziell, so ich denn schicksalhaft beim Ereignis daheim weilen würde. Da würden dann ein Weilchen nur noch Geier kreisen, und so lange die Geier kreisen, also nicht nur kurzfristig die echten Vögel zum Zwecke des ... (Duweißtschon!), sondern mittel- bis längerfristig die fortfolgenden, machte mir das gedanklich keine Freude - es wäre "exaktemang unpassend" sozusagen, und auch JS Bach überzeugt mich in so einem Szenario nicht wirklich als Argument! Slainthe mhath, mein lieber Wunderkammerad M! 

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung