Autor Thema: Abstecher zum Aouelloul-Meteoritenkrater (Mauretanien)  (Gelesen 757 mal)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6221
Re: Abstecher zum Aouelloul-Meteoritenkrater (Mauretanien)
« Antwort #15 am: Juli 07, 2019, 18:02:55 nachm. »
"Es war übrigens noch ein sehr bekannter Altsammler von Meteoriten dabei, der
sich jetzt aber wohl zurückgezogen hat und hier sicher auch nicht mehraktiv ist (JK)."

Nein, nicht die Institution Walter Zeitschel, aber ein sehr bedeutender Sammler aus
früherer Zeit, jünger jedenfalls als ich, und aus Norddeutschland, ein Kenner und ein
echter "Altmeister". Ich glaube auch nicht, dass er je foral aktiv war.  :einaugeblinzel:

Alex

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6221
Re: Abstecher zum Aouelloul-Meteoritenkrater (Mauretanien)
« Antwort #16 am: Juli 07, 2019, 18:10:16 nachm. »
Bitte diesen Eintrag hier löschen, Fehler meinerseits, der Admin muss es richten, danke!

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6221
Re: Abstecher zum Aouelloul-Meteoritenkrater (Mauretanien)
« Antwort #17 am: Juli 07, 2019, 20:40:16 nachm. »
Ich selber habe "nur" die SoFi Ende des letzten Jahrhunderts an der französischen Grenze geschafft, mit sehr sehr sehr (!!) viel Glück in einer Wolkenlücke ...
... und hier ist sein Bild dazu, falls Alex es nicht (mehr) parat hat!

Dieses Bild ist sehr kurz vor der Totalverfinsterung entstanden.
Danke nochmals, Bernd - das ist längst verschollen bei mir im
Datenmysterium, so nenne ich es mal, aber halt noch an der
Wand und Du hattest es noch gespeichert - supi!  :hut: :super:

Wir haben da alle mehr oder weniger gezittert, ob wir die durch
die Wolken hindurch sehen können oder nicht, aber Allendes
Fotos beweisen, dass es dann so gerade eben noch ging. Kurz
danach ein schwerer Regen, also richtig Schwein gehabt, auch
Glück mit der Vorplanung, denn in grossen Teilen Deutschlands
war es bewölkt. Und wenn man sowas angucken will, braucht
man halt auch die grosse Opernarie, das Drama...  :einaugeblinzel:

Es war hier:  49.0527, 7.9614 (...plusminus 100 m oder so...)
(Schweigen-Rechtenbach oder so ähnlich heisst der zugehörige
Ort, in dem wir neben dem Feld auch die Nacht vorher im Hotel
waren)

So, jetzt ist aber unser "grobibaer" Robert dran.

:hut: Alex
« Letzte Änderung: Juli 07, 2019, 21:21:21 nachm. von gsac »

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 767
Re: Abstecher zum Aouelloul-Meteoritenkrater (Mauretanien)
« Antwort #18 am: Juli 08, 2019, 22:51:04 nachm. »


Also ich hätte jetzt ehrlich nicht mehr genau gewusst, wo ich dieses
Bild auffinden könnte, allerdings hängt es dokumentiert in einem
Glasrahmen mit Holzumrandung als eines von vier Bildern des
Ereignisses in meinem kleinen Zimmerchen hier über der Tür. Die
anderen drei hat "Allende" gemacht, mit einem Teleskop.

Beweisfoto hänge ich an...  :einaugeblinzel:

[/quote]


Tach auch Alexp und Forum

Danke für die private WhatsApp-Message, dass ich mir die SoFi-Bilder von 1999 hier anschauen sollte.

Ja, es stimmt, 1999 war die zwischen-den-Wolken-SoFi absolut spektakulär!!! Muss aber korrigierend bemerken, dass ich kein Teleskop dabei hatte, sondern ein stabiles Stativ mit anmontierter alter analoger Spiegelreflex-Kamera, Teleobjektiv (Zoom) mit 500 mm Brennweite und einem Zwischenring, der die Brennweite auf 1000 mm verdoppelt hatte. Zwei 36er Filme, einer davon in der Kamera eingelegt, der andere zum Wechseln parat. Das Problem bei der Analog-Fötelei von einer totalen Sofi war die ziemliche Dunkelheit während der spannenden rund 2 Minuten. Das ist dann ungünstig, wenn der Film genau dann fertig ist. Der Film musste also in der zeitlichen Abfolge gut eingeteilt werden. Für den Notfall hatte ich zuvor zuhause im dunklen Zimmer das Filmwechseln mehrfach geübt. Jeder Handgriff musste sitzen. Film Nr 1 war dann bis knapp über die Totalität, bis über den 2. "Diamond Ring" durchgefötelet. Dann musste es schnell gehen mit dem Filmwechsel. Film Nr. 2 war dann nur noch für zwei oder drei Bilder gut, dann war die Wolkendecke dicht und die Sonne dahinter verschwunden...

Ja, analoge Kameras machten viel Arbeit, aber man hatte auch richtig Spass dabei. Heute hat jeder eine Digikamera, zumindest aber eine Handykamera mit alles automatisch zum Einschlafen dabei. Die Einstellerei einer analogen Kamera ist/war ein wenig vergleichbar mit, wie wenn man Grossvaters alten Wagen (50-60er Jahre) mit Schaltgetriebe fahren wollte und beim Runterschalten das Zwischengas "wrrrooom" zwischen dem zweimaligen Treten des Kupplungspedals nicht vergessen durfte. Das kennen die heute unter 60-jährigen eher nicht mehr. Die heutigen Digikameras sind (leider) so perfekt, dass das Fotografieren kaum noch richtig Spass macht. Früher wurden in den Italienferien (Urlaub, 60er - 90er Jahre) zwei bis 3 Rollenfilme a 24 oder 36 Aufnahmen gemacht und von den gesqamthaft 50 bis 100 Fotos, die eine Woche später vom Fotodienst im Laden abgeholt werden konnten, waren ca. die Hälfte der Bilder gut und vielleicht 5 bis 10 perfekt. Heute werden in der gleichen Ferienwoche 2000 Digibilder mit der Super-Premium-Vollautomatikkamera gemacht und wenn man sich die Bilder anschaut sind auch nur 30 Bilder gut gelungen und 5 bis 10 perfekt geworden. Früher hatte das eindeutig mehr Spass gemacht.

'lexp, die beiden SoFi-Bilder links in Deinem Bild musst Du um 90° im Uhrzeigersinn drehen. Wie kannst Du die Bilder nur so aufhängen?

Frage, geht es hier um die SoFi oder um Impaktiten vom Aouelloul-Krater? Ich weiss nicht so genau, hab nur Deine WhatsApp-Message und Deinen Beitrag mit den Bildern gelesen.

Muss schlafen.
Gruss, Allende  :hut:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6221
Re: Abstecher zum Aouelloul-Meteoritenkrater (Mauretanien)
« Antwort #19 am: Juli 09, 2019, 09:40:52 vorm. »
'lexp, die beiden SoFi-Bilder links in Deinem Bild musst Du um 90° im Uhrzeigersinn drehen. Wie kannst Du die Bilder nur so aufhängen?

Das ist bei mir ein Platzproblem, aber ich kann auch "90° im Uhrzeigersinn" imaginieren!  :einaugeblinzel:
:hut: ´p

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6221
Re: Abstecher zum Aouelloul-Meteoritenkrater (Mauretanien)
« Antwort #20 am: Juli 09, 2019, 09:47:43 vorm. »

Ja, es stimmt, 1999 war die zwischen-den-Wolken-SoFi absolut spektakulär!!! Muss aber korrigierend bemerken, dass ich kein Teleskop dabei hatte, sondern ein stabiles Stativ mit anmontierter alter analoger Spiegelreflex-Kamera, Teleobjektiv (Zoom) mit 500 mm Brennweite und einem Zwischenring, der die Brennweite auf 1000 mm verdoppelt hatte. Zwei 36er Filme, einer davon in der Kamera eingelegt, der andere zum Wechseln parat. Das Problem bei der Analog-Fötelei von einer totalen Sofi war die ziemliche Dunkelheit während der spannenden rund 2 Minuten. Das ist dann ungünstig, wenn der Film genau dann fertig ist. Der Film musste also in der zeitlichen Abfolge gut eingeteilt werden. Für den Notfall hatte ich zuvor zuhause im dunklen Zimmer das Filmwechseln mehrfach geübt. Jeder Handgriff musste sitzen. Film Nr 1 war dann bis knapp über die Totalität, bis über den 2. "Diamond Ring" durchgefötelet. Dann musste es schnell gehen mit dem Filmwechsel. Film Nr. 2 war dann nur noch für zwei oder drei Bilder gut, dann war die Wolkendecke dicht und die Sonne dahinter verschwunden...


Ja, das ist korrekt und ich korrigiere mich. Ich erinnere sogar Bilder, die von Deinen Aktivitäten am Stativ gemacht wurden. Wir waren 20 Jahre jünger, aber kannten uns schon ein Weilchen. Vermutlich sind die Bilder irgendwo im Datennirwana, ich finde sie aktuell leider nicht mehr. Müsste mal meine letzten zwei Laptops durchsuchen, aber das ist ja Sysiphus-Arbeit. Früher hat man noch Fotoalben gefüllt, ist jetzt eher vorbei, oder man lässt Digital-Fotobücher vom Shop herstellen. Jörn war auch dabei, von dem habe ich lange nichts mehr gehört. Kurz vorher an einer Raststätte an einer BAB habe ich im letzten Moment bei der Ausfahrt bemerkt, dass ich wohl meine eigene Kamera liegen gelassen habe, und konnte die soeben noch retten. Ich glaube, Jörn hat noch Teile seiner Sammlung ans NHM Wien abgegeben oder vielleicht sogar damals noch verkaufen können, irgendsowas ist mir erinnerlich, aber ich weiss es nicht genau.. Oder velwechsere ich das jetzt mit Walter Z, der seine Sammlung, glaube ich, noch nach Japan verkauft hat?? Schon zu lange her...

Sorry, Admin, für die Abweichung vom eigentlichen Thema, aber muss auch mal sein. Gern weiter mit Aouelloul..

´lexp
« Letzte Änderung: Juli 09, 2019, 10:23:13 vorm. von gsac »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung