Autor Thema: stein mit heller Kruste  (Gelesen 1448 mal)

Offline SR-Meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 401
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #30 am: Juni 03, 2019, 14:25:39 nachm. »
Hallo Metfreunde,

fällt mir gerad so ein: in Berlin wurde mal ein Wissenschaftler mit Klage bedroht, weil er einen Erdstein nicht als Meteoriten klassifizieren wollte. Das sollte zu denken geben. Ich meine, nichts einzuwenden gegen Meteoriten mit "hellen Krusten". Immerhin gab es auch Meteoriten mit quietschgrünen Krusten, aber bei dem hier gezeigten Stein kann ich mich auch nur meinen Vorrednern anschliessen: kein Meteorit.

Grüsse,
Stefan

Offline Steinpilz

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 64
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #31 am: Juni 03, 2019, 14:52:42 nachm. »
Hallo Metspass,

Es muss doch freies Eisen vorhanden sein, denn sonst würde der Stein keine Roststellen zeigen.

das stimmt so nicht. Das Vorkommen von Eisenoxyd kann auch, wie ich bereits oben geschildert hatte, erklärt werden, aber der starke Magnetismus nicht. Dafür könnte Magnetit verantwortlich sein, dass als stabilstes Eisenoxyd (Eisen 2/3) aber sichtbar sein sollte, weil schön schwarz.

Deine Dichteangabe 2,7 spricht für einen Sandstein (2,4) mit hohen Anteil an Eisenoxid (5,1). Im Übrigen teile ich die Bedenken von Jens. Kann mir auch nicht vorstellen, dass in Deinem Stein, die Verteilung der Eisensplitter – von denen Du ausgehst – so gleichmäßig ist, dass man so rechnen kann.

Mich treibt die Frage um, ob es denn einen existierenden wissenschaftlichen Nachweis für Meteoriten, mit, in einer Matrix enthaltenen, mikroskopisch kleinen, reinen Eisensplittern gibt?
Es wäre sicher gut, wenn einer der Met-Profis hier, sich mit 2 – 3 Sätzen dazu äußern könnte, weil dies sicherlich nicht nur mich, sondern auch andere, mitlesende Laien interessiert.     
     
Grüße  :hut: 

Offline Metspass

  • Gehilfe
  • Beiträge: 9
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #32 am: Juni 03, 2019, 15:10:03 nachm. »
Hallo Gibeon 2010

Danke für die richtige Einordnung meiner falsch eingegeben Antworten
Auch meine Fotographischen Kenntnisse sind nicht besonders gut.
 
Die Magnetmessung bezieht sich auf den o.a. Stein, der eine gleichmässige Eisenverteilung hat (lässt sich auch mit dem Magnet überprüfen) und daher messbar ist. Mach doch mal einen Versuch an einem Stein ( Met ) mit bekannten Werten. Natürlich ist immer eine Toleranz vorhanden.

Metspass

Offline Muschgard

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 31
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #33 am: Juni 03, 2019, 15:14:10 nachm. »
Dieser rostige Sedimentit hat einst als Umrandung für ein Feuer gedient, bzw. war größerer Hitze ausgesetzt.
Dadurch haben die enthaltenen Eisenhydroxide (Limonit etc. zum Teil) entwässert und sind dadurch magnetisch geworden.
Ein ganz natürlicher Prozess, nix außerirdisches und metallisches Eisen wird der Stein auch nie enthalten haben.

Grüße,
Michael

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Direktor
  • *
  • Beiträge: 866
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #34 am: Juni 03, 2019, 16:27:48 nachm. »
Mich treibt die Frage um, ob es denn einen existierenden wissenschaftlichen Nachweis für Meteoriten, mit, in einer Matrix enthaltenen, mikroskopisch kleinen, reinen Eisensplittern gibt?
Es wäre sicher gut, wenn einer der Met-Profis hier, sich mit 2 – 3 Sätzen dazu äußern könnte, weil dies sicherlich nicht nur mich, sondern auch andere, mitlesende Laien interessiert.     
     
Grüße  :hut:
Mit einem entprechenden Messgerät kan man die magnetische  Suszeptibilität messen und damit, vorausgesetzt es handelt sich um einen Meteoriten, diesen grob klassifizieren. Gibt auch mindestens ein Forumsmitglied, das ein solches Messgerät besitzt.  :einaugeblinzel:
Viele Grüße
Jens

Offline KarlW

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 470
Re: Stein mit heller Kruste
« Antwort #35 am: Juni 03, 2019, 18:29:13 nachm. »
Zitat
Gibt auch mindestens ein Forumsmitglied, das ein solches Messgerät besitzt.  :einaugeblinzel:

Mindestens zwei.  :einaugeblinzel: :einaugeblinzel:

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5095
Re: Stein mit heller Kruste
« Antwort #36 am: Juni 03, 2019, 18:49:41 nachm. »
Mindestens zwei.  :einaugeblinzel: :einaugeblinzel:

Ich erhöhe auf 'mindestens drei'  :einaugeblinzel: :einaugeblinzel: :einaugeblinzel:

Offline Met1998

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 635
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #37 am: Juni 03, 2019, 20:47:04 nachm. »
Hier mal mein „7 cm Meteorit“ mit rotbrauner Eisenhydroxid-“Schmelzkruste“.  :wow:

Zuerst dachte ich auch ein neuer deutscher Fund aus dem Tagebau.
Beim frischen Bruch war es dann nur ein stinknormaler Sandstein.  :crying:

Der Stein ist „nicht magnetisch“ (Magnet haftet nicht!)
Da es kein Met ist, brauche ich auch kein Messgerät für eine einheitenlose physikalische Größe.

Gruß Met1998 :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 513
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #38 am: Juni 04, 2019, 14:21:22 nachm. »
Dieser rostige Sedimentit hat einst als Umrandung für ein Feuer gedient, bzw. war größerer Hitze ausgesetzt.
Dadurch haben die enthaltenen Eisenhydroxide (Limonit etc. zum Teil) entwässert und sind dadurch magnetisch geworden.
Ein ganz natürlicher Prozess, nix außerirdisches und metallisches Eisen wird der Stein auch nie enthalten haben.

Grüße,
Michael

Hallo Freunde,

die etwas merkwürdige und teilweise lustige Diskussion ist für mich ganz lehrreich, z.B. von den oben beschriebenen Vorgängen wusste ich nichts. Mit Gestein im Allgemeinen und geologischen Vorgängen kenne ich mich nicht aus. Sicher ein Manko.
Aber dass Metspass Stein kein Meteorit, ist mir und bestimmt auch ihm klar.

Gib`s zu, Metspass, du wolltest nur mal Spaß machen.  :baetsch:

Grüße
Sigrid

PS:Ich finde es gut, wenn "Meteoritenfinder" ihre Fundstücke hier im Forum  vorstellen, anstatt den Wissenschaftlern in den Instituten deren Zeit und Nerven zu rauben.   

Offline Met1998

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 635
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #39 am: Juni 04, 2019, 15:00:16 nachm. »
Hallo Sigrid,
was ich hier an der Diskussion lustig finde, ist die Antwort #11 von moldijaeger!
Da findet nämlich, für mich unverständlich, gar keine Diskussion statt !  :gruebel:

Der stellt hier 4 ungereinigte Meteorite vor, die gut 50.000 Jahre im Boden gelegen! haben  :wow:,
und kein Mensch (Forumler) sagt zu diesen hervorragendem Zustand etwas! 
Wenn die echt sind, halten die doch mindestens noch 50.000 Jahre in der Erde aus?

Und dazu fällt mir dann wieder mein altes Thema hier ein!

Außer speul (Speul´schen Experiments) und mir scheint es hier keine Optimisten zu geben!:
https://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=12364.msg147036#msg147036


Gruß Met1998
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 513
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #40 am: Juni 04, 2019, 16:41:45 nachm. »
Zitat:
Der stellt hier 4 ungereinigte Meteorite vor, die gut 50.000 Jahre im Boden gelegen! haben  :wow:,
und kein Mensch (Forumler) sagt zu diesen hervorragendem Zustand etwas! 
Wenn die echt sind, halten die doch mindestens noch 50.000 Jahre in der Erde aus?


Was meinst du, müsste dazu gesagt werden? Vielleicht um welche Funde es sich handelt? Ja, und natürlich könnten die auch noch weitere 50000 Jahre an der Fundstelle liegen bleiben. Ein deutscher Meteoritenfund (Stein) lag 5000 Jahre rum, bevor er gefunden wurde. Und unser Wetter ist bestimmt feuchter als in der Gegend der gezeigten Funde.

Grüße
Sigrid


PS: So toll sehen die Mets im Foto für mich nicht aus, aber für die Zeit haben sie sich akzeptabel gehalten.
« Letzte Änderung: Juni 04, 2019, 17:04:31 nachm. von Sikhote »

Offline Metspass

  • Gehilfe
  • Beiträge: 9
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #41 am: Juni 04, 2019, 18:33:42 nachm. »
Hallo Sikhote

Auch deine Kommentare lese ich gerne und freue mich,  dass auch du dich hier meldest.
Bei 99,...% Falschmeldungen bei Meteoritenfunden liegt eine Ablehnung auf der
Hand. Aber ich bin auch nicht voll überzeugt,
dass es ein Met ist obwohl ich den Stein vor mir
sehe. Trotzdem werde ich den Besitzer raten den
Stein zur Prüfung, ob Met oder nicht, zu schicken
Ist wie Vieles auch eine Kostenfrage.
Der Stein mit der Kruste, dem vielen Eisen und
den sehr feinen Rissen im und am Stein hat voll
mein Interesse. Bloß eine Prüfung wird mangels
Prüfstellen in Deutschland nicht einfach.
Du siehst der Stein ist kein Spass von mir.

Metspass

Offline BlackLabel

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 36
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #42 am: Juni 04, 2019, 18:44:25 nachm. »
Moin!
Aussen eine verwitterte, farbige Kruste und darunter rostiges Eisen kenne ich von meine Wehrpflicht bei der Marine...
Ein Schiff! ;-)

Ahoi!

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 513
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #43 am: Juni 04, 2019, 19:36:15 nachm. »
Hallo Sikhote

Auch deine Kommentare lese ich gerne und freue mich,  dass auch du dich hier meldest.
Bei 99,...% Falschmeldungen bei Meteoritenfunden liegt eine Ablehnung auf der
Hand. Aber ich bin auch nicht voll überzeugt,
dass es ein Met ist obwohl ich den Stein vor mir
sehe. Trotzdem werde ich den Besitzer raten den
Stein zur Prüfung, ob Met oder nicht, zu schicken
Ist wie Vieles auch eine Kostenfrage.
Der Stein mit der Kruste, dem vielen Eisen und
den sehr feinen Rissen im und am Stein hat voll
mein Interesse. Bloß eine Prüfung wird mangels
Prüfstellen in Deutschland nicht einfach.
Du siehst der Stein ist kein Spass von mir.

Metspass

Hallo Metspass,

es fällt dir offensichtlich schwer, die Tatsachen akzeptieren zu können. Das geht vielen Findern von in ihren Augen merkwürdigen Steinen, an denen dann auch noch ein Magnet haften bleibt, genau so. Aber dein Stein hat augenscheinlich so wenig mit einem Meteoriten gemein wie eine versteinerte Kartoffel. Glaub es uns und spar dir und deinem Bekannten die Mühe der Suche nach einem Fachmann zur Klassifikation. Du wirst ihn nicht finden. Schau dir lieber mal auf Mineralienbörsen oder noch besser auf der Meteoritenbörse in Ensisheim am 22.und 23.Juni  Meteorite an. Das wäre keine vertrödelte Zeit sondern würde dir sicher sehr viel Interessantes anschaulich vor Augen führen. Du könntest den Stein auch allen Sammlern und Händlern zeigen und würdest das gleiche Ergebnis erhalten: Euer Stein ist kein Meteorit. :traurig:

Grüße
Sigrid

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 334
  • Lausitzer Moldavit
Re: stein mit heller Kruste
« Antwort #44 am: Juni 04, 2019, 20:39:13 nachm. »
Moin Met1998,
die Met Sammler wissen natürlich das es sich bei meinem Foto um Saint Aubin Meteorite handelt!
Letztes Jahr gab es von diesem Meteoriten über 200 Nachfunde mit einem Gesamtgewicht von etwa 7 Tonnen!
Eine tolle Leistung von der kleinen Sammlergruppe :super:

Ich finde auch diese Meteoriten mit einem langen irdischem Alter und besonders im ungereinigten Zustand als sehr sammel würdig!
Was frisches müsste bald aus Costa Rica eintreffen :einaugeblinzel:!

moldijaeger

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung