Autor Thema: Magnetischer Stein mit hoher Dichte  (Gelesen 2697 mal)

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1748
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #15 am: Juni 18, 2019, 23:36:59 nachm. »
Auf den ersten Bildern kann man sehr schöne fliesslinien erkennen, die nahe legen, dass es sich um eine Schmelzkruste handelt.
Wie man nun auf den letzten Bildern recht gut erkennen kann, handelt es sich gar nicht wirklich um einen Stein, sondern um Metall...

Mein Rat: Anschneiden, polieren, ggf. ätzen und Resultat einstellen - dann sehen wir weiter.

Gruß, DCOM  :hut:

Offline DaⒶnarchist

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
  • F**k the norm...
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #16 am: Juni 21, 2019, 18:35:37 nachm. »
Vielen Dank für die ganzen Tipps. Da ich zur Zeit leider nur sporadisch dazu komme, mich mit diesem Thema auseinander zu setzen, werde ich diesen speziellen Kandidaten mal hinten anstellen und euch berichten, was die Tests ergeben haben, wenn ich mich damit befasst habe...

Bei Gelegenheit werde ich trotzdem nach und nach die restlichen Kandidaten hier posten. Dabei handelt es sich (meiner Meinung nach) um Steinmeteoriten. Ich gehe bei allen meinen Funden davon aus, dass die Fälle schon vor langer Zeit stattgefunden haben....
"Das wirklich Geniale ist ganz einfach." Unbekannt

„Wer überhaupt nichts von der Existenz einer Hölle weiß, läuft auch nicht Gefahr, dort zu schmoren. Was erklärt, warum es so wichtig ist, alle Missionare zu erschiessen." Terry Prattchet

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 547
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #17 am: Juni 21, 2019, 19:56:06 nachm. »
Hallo Anarcho,

Vielen Dank für die ganzen Tipps. Da ich zur Zeit leider nur sporadisch dazu komme, mich mit diesem Thema auseinander zu setzen
Übersetzung: "Da die Argumente, die gegen meinen Wunschtraum sprechen, zu zahlreich und zu stichhaltig sind, als dass ich weiter dagegen anschwurbeln könnte..."

Zitat
werde ich diesen speziellen Kandidaten mal hinten anstellen und euch berichten, was die Tests ergeben haben, wenn ich mich damit befasst habe...
Bei Gelegenheit werde ich trotzdem nach und nach die restlichen Kandidaten hier posten.
"...komme ich einfach mit dem nächsten Zeug, und ihr dürft gern alles, was ihr bislang gesagt habt, bei diesen Stücken erneut wiederkäuen."

Zitat
Dabei handelt es sich (meiner Meinung nach) um Steinmeteoriten. Ich gehe bei allen meinen Funden davon aus, dass die Fälle schon vor langer Zeit stattgefunden haben....
"Ich habe bislang nichts dazugelernt und weiß, dass es sich um Steinmeteoriten handelt. Ich kenne mich damit sehr gut aus, denn nur so komme ich auch auf eine Annahme des terrestrischen Alters. Also brauche ich gar nicht erst auf eure eventuellen Widerlegungen zu hören."

 :weissefahne:

Grüße,
Rainer

Offline DaⒶnarchist

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
  • F**k the norm...
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #18 am: Juni 21, 2019, 21:02:18 nachm. »
Hallo Anarcho,

Vielen Dank für die ganzen Tipps. Da ich zur Zeit leider nur sporadisch dazu komme, mich mit diesem Thema auseinander zu setzen
Übersetzung: "Da die Argumente, die gegen meinen Wunschtraum sprechen, zu zahlreich und zu stichhaltig sind, als dass ich weiter dagegen anschwurbeln könnte..."

Zitat
werde ich diesen speziellen Kandidaten mal hinten anstellen und euch berichten, was die Tests ergeben haben, wenn ich mich damit befasst habe...
Bei Gelegenheit werde ich trotzdem nach und nach die restlichen Kandidaten hier posten.
"...komme ich einfach mit dem nächsten Zeug, und ihr dürft gern alles, was ihr bislang gesagt habt, bei diesen Stücken erneut wiederkäuen."

Zitat
Dabei handelt es sich (meiner Meinung nach) um Steinmeteoriten. Ich gehe bei allen meinen Funden davon aus, dass die Fälle schon vor langer Zeit stattgefunden haben....
"Ich habe bislang nichts dazugelernt und weiß, dass es sich um Steinmeteoriten handelt. Ich kenne mich damit sehr gut aus, denn nur so komme ich auch auf eine Annahme des terrestrischen Alters. Also brauche ich gar nicht erst auf eure eventuellen Widerlegungen zu hören."

 :weissefahne:

Grüße,
Rainer


Aha.... nur weil ich mit einem kontroversen Stück in diesem Forum eingestiegen bin, und die Dinge hinterfrage, die mir geantwoirtet werden, kommt jetzt sowas? Sehr erwachsen, Suevit! Ich habe mich tatsächlich schon über ein Jahr mit der Thematik auseinander gesetzt und bin nun an einem Punkt angekommen, wo ich alleine nicht mehr weiter komme. Und nur weil ich gerade nicht die Mittel habe, diesen speziellen Fund weiter zu untersuchen, so wie mir hier geraten worden ist, und euch statt dessen weitere Stücke und meine überlegungen dazu präsentieren möchte, bin ich gleich ein "unbelehrbarer und sowieso immer recht habender Troll" der auf das scheisst, was Fachleute sagen? Widerspricht etwas dem Gedanken, dass ich mir Hilfestellung erhoffe...

Aber genau so einen Bullshit, wie du in deiner Antwort von dir gibst, meinte ich, als ich darum bat, ernst genommen zu werden und nicht wie ein Troll behandelt zu werden. Es ist nun mal nicht jedem möglich, gut ausgerüstet zu sein oder sich Anschaffungen ausser der Reihe zu zu legen.

Deshalb möchte ich in aller Deutlichkeit darauf hinweisen, dass Suevit´s Auslegung meiner Antwort totaler Bullshit ist. Ich habe tatsächlich zur Zeit leider nur eingeschränkte Mittel zur Verfügung, was mich aber nicht daran hindern darf, die bescheidenen Möglichkeiten, die ich habe, zu nutzen. Und dazu gehört nun mal, euch meine anderen Funde zu präsentieren und durch eure Einschätzungen etwas dazu zu lernen. Ist allemal besser, als auf der Stelle zu treten. Und wenn ihr nicht daran interessiert seid, Neulingen auf diesem Gebiet zu helfen, dann sagt es direkt, als so einen hanebüchenen Scheiss in meine Antworten hinein zu interpretieren
"Das wirklich Geniale ist ganz einfach." Unbekannt

„Wer überhaupt nichts von der Existenz einer Hölle weiß, läuft auch nicht Gefahr, dort zu schmoren. Was erklärt, warum es so wichtig ist, alle Missionare zu erschiessen." Terry Prattchet

Offline Muschgard

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 47
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #19 am: Juni 21, 2019, 21:12:43 nachm. »
Lieber Anarcho,

es gibt im Netz eine Seite: "Fossilien der Götter" dort bekommst Du die Antworten die Du gerne haben möchtest und triffst überwiegend auch auf Gleichgesinnte  :einaugeblinzel:

Grüße,
Michael

Offline DaⒶnarchist

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
  • F**k the norm...
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #20 am: Juni 21, 2019, 21:50:55 nachm. »
Lieber Anarcho,

es gibt im Netz eine Seite: "Fossilien der Götter" dort bekommst Du die Antworten die Du gerne haben möchtest und triffst überwiegend auch auf Gleichgesinnte  :einaugeblinzel:

Grüße,
Michael

Und ein weiterer Beitrag voller Sinnlosigkeit.... wobei ich sagen muss, dass mich die auf dieser seite angesprochenen Themen schon interessieren. Aber in Bezug auf meine eigentlichen Überlegungen völlig unrelevant sind.

Antworten, die ich gerne haben möchte sind geprägt von Sachlichkeit und nicht von Trollverhalten. Und Trollverhalten haben Suevit und Muschgard hier sehr gut präsentiert. So viel den zum Thema rumtrollen....

Wie ich schon mal geäußert habe, ist mein Hinterfragen meiner Unwissenheit geschuldet und dient dazu, Dinge dazu zu lernen. Und wenn man mit so Interpretationen seiner Antworten konfrontiert wird, wie sie Suevit hier verzapft hat, dann ist auch iwann ganz fix die Motivation im Arsch, überhaupt etwas lernen zu wollen... was ich eigentlich schade finde, da ich immerhin auf der suche nach Antworten bin und nicht nach einem Lehrgang im "rumtrollen".

Und nochmal kurz zu Suevit´s "Übersetzung":
Das Hier hat mir am besten gefallen: "...komme ich einfach mit dem nächsten Zeug, und ihr dürft gern alles, was ihr bislang gesagt habt, bei diesen Stücken erneut wiederkäuen." Das diese Aussage Suevit´s Bullshit ist, sollte allein deswegen schon auffallen, weil ein möglicher Steinmeteorit nach ganz anderen Kriterien beurteilt wird als ein möglicher Eisenmeteorit... Aber was weiss ich dummer Troll den schon?
« Letzte Änderung: Juni 21, 2019, 22:18:21 nachm. von DaⒶnarchist »
"Das wirklich Geniale ist ganz einfach." Unbekannt

„Wer überhaupt nichts von der Existenz einer Hölle weiß, läuft auch nicht Gefahr, dort zu schmoren. Was erklärt, warum es so wichtig ist, alle Missionare zu erschiessen." Terry Prattchet

Offline Muschgard

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 47
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #21 am: Juni 21, 2019, 22:13:28 nachm. »
Antworten, die ich gerne haben möchte sind geprägt von Sachlichkeit und nicht von Trollverhalten. Und Trollverhalten haben Suevit und Muschgard hier sehr gut präsentiert. So viel den zum Thema rumtrollen....
... bei einem IQ von 130! sollte man sich bei sachlicher Betrachtung der Fragestellung schon die meisten Antworten in Bezug auf Meteorit ja oder nein selbst geben können und nicht solch hanebüchenen Theorien an denTag legen.
Du wunderst Dich nicht wirklich über die Antworten und  Reaktionen - und das nicht nur auf dieser Plattform    :confused:  :hut:

Offline DaⒶnarchist

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 24
  • F**k the norm...
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #22 am: Juni 21, 2019, 22:56:04 nachm. »

... bei einem IQ von 130! sollte man sich bei sachlicher Betrachtung der Fragestellung schon die meisten Antworten in Bezug auf Meteorit ja oder nein selbst geben können und nicht solch hanebüchenen Theorien an denTag legen.
Du wunderst Dich nicht wirklich über die Antworten und  Reaktionen - und das nicht nur auf dieser Plattform    :confused:  :hut:
[/quote]

Ich muss dich da leider korrigieren. Ein hoher IQ bedeutet nicht allwissend zu sein. Auch Menschen mit hohem IQ lernen ständig dazu. Und da auch Menschen mit hohem IQ hin und wieder anfangen, sich mit einem neuen Thema auseinander zu setzen, ist es wohl ganz normal, dass sie auf diesem Gebiet keine Meister sind und die Hilfe von Menschen suchen, die sich mit dieser Thematik auskennen. Ich habe mich ja auch mit den mir gegebenen Hinweisen auseinander gesetzt und die dadurch entstandenen weiterführenden Fragen gestellt, wie man an dem Beispiel Fayalit gut sehen kann.

Was ich noch einmal deutlich betonen möchte, ist das ich kein Problem damit habe, wenn meine Überlegungen nicht korrekt sind. Ich finde es lediglich schade, wenn man wie ein kleines Kind behandelt wird. Ich habe mich schliesslich mit der Thematik hinreichend genug auseinandergesetzt, um euch hier nicht mit Flint oder ähnlich offensichtlichen Meteorwrongs zu belästigen. Oder mit offensichtlicher Schlacke...
"Das wirklich Geniale ist ganz einfach." Unbekannt

„Wer überhaupt nichts von der Existenz einer Hölle weiß, läuft auch nicht Gefahr, dort zu schmoren. Was erklärt, warum es so wichtig ist, alle Missionare zu erschiessen." Terry Prattchet

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4531
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #23 am: Juni 22, 2019, 01:33:03 vorm. »
Gutester Dänarchist,

Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare. (Cristinianus Ronaldo d.J. 1.Hlft. 21.Jhdt. Real vs. Juve..äh, Cicero, Philippica 12).

Na Junge, Intelligenz ohne Bildung verkommt, wenn nicht zur Eitelkeit, bestenfalls zur Bauernschläue.

Vielleicht hilft Gleiches mit Gleichem... also, erlaube Struuuunz:

Was willst Du eigentlich?
Der eine sagt Dir, und hat dabei selbst kurz nach Fall neuen Meteorit gefunden, sowie etliche Nachfunde historischer Meteorite, und drüberhinaus Neufunde in der Wüste gemacht, Artikel und Bücher mitverfasst und daheim die Wände voller Kästen mit Eisenmeteoriten der seltensten Lokalitäten,
der sagt Dir, Dein Fund hat Poren und Löcher, daher ists kein Meteorit. Punkt.
Der ander sagt Dir, und der hat Jahrzehnte lang seine Brötlein ausschließlich mit Meteoriten verdient und mit seinem Kompagnon derart viele Neufunde nicht nur der offiziellen Anerkennung und Sammlerschaft sondern auch der internat. Schpitzenforschung zugeführt, daß die zwo in mehreren Jahren bei etlichen exotischen Klassen erfolgreicher waren als alle Antarktisexpeditionen in den jeweiligen Jahren zusammen,
und der sagt Dir, Deine Steine ham Bläschen und Poren und sind daher kein Meteorit.
Der dritt aber hat Stücke in seiner Meteoritensammlung, an die Du, wenn Du dich reinfexxt und -fuxxt, auch in dreißg Jahren keinen Finger dranbekommen wirst, selbst wenn Du alle finanz. Mittel hättst und der sagt Dir, Deinen beiden Stücken sieht man auf den Photos schon an, daß es keine Meteoriten sind.
Der viert ist nicht nur Meteoritenkenner mit Herz&Seele sondern studierter Geolog mit einem Mineralogischen Wissen, um das ihn viele beneiden und der sagt Dir, Deine Funde sind nix.
Der fünft, haut Dir stantepede einen Klinker aus Deinem Gedankengebäude, auf dem Dein vermeintl. Finderglück fußt, indem er Dir das Stück aus einer Zeitungsente, der Du aufgesessen bist, sofort identifiziert (und wird dafür von Dir als "Troll" tituliert - wir wären alle froh, gäb es mehr solchgearteter Trolle, wenn man sich an die zahlreichen Falschmeldungen hierzuland erinnert..),
Der sechst hat nicht nur die geeigneten Gerätschaften zur Meteoritenidentifikation, sondern hält Kolloquien zum Thema ab und sagt Dir: ist nix
und so weiter und so fort.

Das sind Deine Kindergärtner,
die allesamt die angenehme Eigenschaft besitzen, über den Charakter, das Gemüt und die Erziehung zu verfügen, keinen Anlaß zu sehen, mit ihren Pfunden zu protzen, sondern sich herablassen,
Deine Fragen, die noch nicht einmal Anfängerniveau erreicht haben, ausreichend zu beantworten und Deine Bilder mit Funden zu bewerten, so wie sie ihnen schon hunderte Male vorgelegt wurden.

Solche Leute sprechen zu Dir, schließlich ist das hier kein Facebook oder ein Meinungssitus, noch sonstiger Schmendrickstuhlkreis,
sondern unser Gott ließ uns pickelharten Stein und Eisen wachsen.

Widerworte zu geben, weil sie nun wirklich besseres zu tun haben, als den Katalog Deiner irrigen Thesen von gefühlter Physik - schlicht ist nicht immer schön - und Deine Küchenableitungen daraus abzuarbeiten, ist besonders unhöflich, weil nun wirklich jedes leichtest verständliche einführende Buch Dich erhellen würde.
Mittellosigkeit ist keine Schande, doch vermöge Deiner gerühmten Intelligenz sollte es Dir zu Gebote stehen, die 15 oder 20Euro für ein solches einzuwerben und mei, wenn es sich eher um eine Inselbegabung handele, dann, wenn ich daran denk, wie viel Herzblut der Sammler an ihren Steinen und Eisen hängt, geh halt Blut spenden zu diesem Behufe.

Zitat
Ich habe mich schliesslich mit der Thematik hinreichend genug auseinandergesetzt,
Das ist eine Fehleinschätzung.

Es wurde erkennbar, daß Du weder weißt, wie ein Meteorit von innen, noch von außen, noch wie eine Schmelzkruste aussieht und Du keine Ahnung hast von den irdischen Verweildauern von Mets hast, von Wahrscheinlichkeiten und Häufigkeiten, vom Aufbau der Asteroiden usw.usf.da capo ad finem nauseam  etcetera amen.
Und das unterscheidet Dich von den anderen Forumsangehörigen, die alle mit echten Meteoriten, den seltensten Entitäten uffe Globus,umgehen und das teilweise täglich.

Wie soll ichs Deiner Auffassungsgabe gemäß veranschaulichen....
Es ist wie mit der Explosion - an die m.E. ein besonders abgefeimt-hintersinniger Dadaist, ein wahrer medialer Anarchist, Lunte gelegt haben muß - der Kochsendungen im Fabfenzi vor etlichen Jahren:
Du kannst Tausend Folgen von Dutzenden Shows anschauen; wie der Schmarrn, den sie darin zusammengekocht haben, geschmeckt haben mag,
wirst Du nie erfahren.

Also: Reiß er sich zusammen!
Sonst Radieserlstrafexpedition.

Uh speul, bin ich jetzt die v. Storch des Forums?
Mettmann



« Letzte Änderung: Juni 22, 2019, 02:23:03 vorm. von Mettmann »
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline Steinpilz

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 78
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #24 am: Juni 22, 2019, 03:41:01 vorm. »
Hallo Anarchist,
sorry, aber ich muss jetzt mal Rainer (Suevit) etwas verteidigen. Bestimmt war es nicht Deine Absicht, aber mit Deinem Statement vom 21.06. von 18.35 erweckst Du tatsächlich den von Rainer beschriebenen Eindruck.
Du hattest geschrieben, dass Du den Nickel-Test dieser Tage machen willst (ca. 18,00 Eur.). Die Dir vorgeschlagenen alternativen Tests sind entweder preiswerter oder kostenlos. Der Stromleittest benötigt in seiner einfachsten Form nur ein Multimeter. Wenn Du selbst keines hast, dann kann sicher ein Kumpel, Nachbar oder Freund leihweise damit aushelfen, denn die einfachsten Geräte kosten keine 20 Eur.. Jetzt betonst Du Deine beschränkten Möglichkeiten bezüglich weitergehender Untersuchungen, selbst wenn diese weniger als der Nickeltest oder auch gar nichts kosten.

O.K. eine gute Schlosserfeile hat nicht jeder in seinem Werkzeugkasten, aber auch hier gilt, dass Bekannte oder Freunde bestimmt helfen könnten.

Du selbst hast von einem „Diamantschleifer“ gesprochen und ich habe unterstellt, dass Du über ein entsprechendes Gerät verfügst. Wenn das nicht so ist, dann kann derjenige, welcher Deine Objekte bearbeitet hat über eine Metalltrennscheibe verfügen. Wenn nicht, dann kannst Du preiswert, weit unter 18 Eur. selbige in einem Baumarkt erwerben. Auch hattest Du auch berichtet, dass dieser „Diamantschleifer“ nachdem er die „Kruste“ Deines Objektes überwunden hatte, auf eine Metallschicht stieß, die er nicht durchdringen konnte. Warum zeigst Du uns kein Foto von dieser Stelle?

Die Met-Experten hier könnten Dir dann vielleicht schon etwas konkreter auf Deine Eisen-Met-Vermutung antworten.

Will sagen, wenn Du zu den Vorschlägen hier, nicht konkreter antwortest, dann provozierst Du Interpretationen wie die von Rainer. Und ich halte Deine Reaktion darauf für unangemessen, wie inkonsequent, weil sie ohne substanzielle Begründung daher kommen.
Dein Vorhaben ohne weitere Aufklärung zu Deiner ersten Anfrage, weitere Met-Vermutungen, zur Diskussion zu stellen, halte ich auch nicht für klug. Du wirst wenig Freunde finden, die Dir bei der Bestimmung Deiner Funde helfen wollen, wenn Du selber nicht mithilfst Deine erste Anfrage zu klären.
In diesem Forum – wie auch in vielen Anderen – gibt es Leute die sich gerne über Laien lustig machen und zu inakzeptablen Formulierungen greifen. Die kannst Du einfach ignorieren, aber Du solltest auf konstruktive Kritik – wie von Rainer – nicht so aggressiv reagieren.

Hier gibt es viele Mitglieder, die Dir gern bei Deiner Anfrage substantiv helfen wollen, aber Du musst Ihnen auch die Chance geben, es tun zu können.

Bitte nicht böse sein, aber dies ist meine Sicht der Dinge!

Grüße vom Steinpilz  :hut:   
   
P.S. Wenn Deine Steine aus einer Aufschüttung stammen, dann ist die Wahrscheinlichkeit schon sehr groß, dass sie aus einer terrestrischen Produktion(Schlacke) stammen. Aber das muss nicht so sein, weshalb Deine Anfrage durchs begründet erscheint.       

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6223
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #25 am: Juni 22, 2019, 11:28:41 vorm. »
Uh speul, bin ich jetzt die v. Storch des Forums?

Nee, das war schon sehr unterhaltsam geantwortet, mit einer Prise auch notwendiger
Überspitzung, aber die war nun nötig nach all dem Schmarrn. Gut zusammengefasst!

[PS: ich konnte ja nicht nach E´heim fahren und habe aus Ablenkungsgründen vorhin auf
DLF eine Sendung über esotherische Germanen-Fetischisten gehört mit Interviews. Ok,
hat hiermit nun nichts zu tun, aber verrät schon sehr, wie man tickt, wenn man an so
manche Dinge unverrücklich!! glaubt, egal ob es kritisch hinterfragt wird. So ticken halt
manche Menschen...]

"Die v. Storch des Forums" bist Du ganz sicher nicht, es sei denn, Du magst Torten im
Gesicht und hättest deren Ausrichtung. Aber wer mag das schon? Und da wir uns von
früher einigermassen gut kennen, ich auch Deine kulinarischen Präferenzen, werter Neffe,
behaupte ich das, bezogen auf die Störchin, einfach mal so. (Notwendige Ergänzung: das
war keine politische, sondern eine rein kulinarische Situationsbeschreibung, also kein Grund
zur Löschung z. B. wegen Störung des foralen Neutralitätsgebots.)

Um beim Thema zu bleiben: nach meiner langjährigen Erfahrung nur als Sammler, nicht als
Wissenschaftler, bin ich auch der Meinung, dass es sich hier keineswegs um einen Meteoriten
handelt. Ich habe es nie selber analysiert, aber ich habe (..über Jahrzehnte) sehr viel gesehen.

Mögen Weisheit, Wahrheit und Wahrhaftigkeit obsiegen. Geht ja auch mit Normal-IQ!

:hut: Alex
« Letzte Änderung: Juni 22, 2019, 11:50:46 vorm. von gsac »

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4531
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #26 am: Juni 22, 2019, 15:21:02 nachm. »
Dann hab ech ja nochma Glück gehabt, Oheim.

Ich versteh nur so oft die Menschen nimmer.  :crying:

Kommtn Mann zum Aaaz.
Guxx, hatt ich mir grad eine Borreliose eingefangen. Geschwollbein (nicht -kopf),
denk ich mir, läßt dir jetzt ma besser anschaun, gehst zum Experten.
Der wirftn Blick drauf, sagt, ja Rrrreeeeeeschpekt, hättma auch früher kommen können, is Borreliose, da nimmst Antibiotika drei Wochen und gut is.
Freiiilich kann ich da einwenden und sagen, meiner festen Meinung nach sind es entweder die Schwarzen Blattern oder aber die Beulenpest,
wird er sagen, nööö die sind in unserer Weltgegend seit geraumer Zeit ausgestorm, außerdem machmern Bluttest.
Und dann sag ich doch:
Vielen herzl. Dank! und gefreu mich, daß ich nach 3 Wochen nimmer so schlapp bin.

Im Traume würde mir nicht einfallen, mit dem Aaaz herumzustreiten, heraushängen zu lassen, daß ich möglicherweis viel schlauer als er wäre und zudem hinreichend viele medizinische Kenntnisse angehäuft hätte, um seine Diagnose hinwegzuwischen und darauf zu beharren, sowohl an Blattern als auch an Pest zu leiden,
und schon gar nicht tät ich ihn geringschätzig behandeln oder gar beleidigen.

Drei Unterschiede zu den vermeintl. Metfindern widerspenstigen Typs gibts allerdings,
1. der Arzt ist aus gewissem Ethos verpflichtet, mich zu behandeln und zwar lege artis, sogar wenn ich dement bin.
Das simmer hier im Forum nicht, sondern tun es, weil wir so lieb und nett sind.
2. Ich muß Kassenbeiträge entrichten.
Hier kriegmer für unsere Diagnosen und unsere Zeit nyscht, nichma wie im Danarchistenfall einen feuchten Händedruck oder ein "Dankeschön", sondern bestenfalls Spott.
3. Bin ich so selbstüberzeugt und zwider zu den Ärzten, gehör ich zu dem Anteil unserer Spezies, der sich qua Evolution von selbst erledigen wird.
Hier aber werden die Selbstbesserwisser anscheinend eher immer mehr..

Drum Oheim,
wird es mir ein Rätsel bleiben, warum es immer häufiger vorkommt, daß hier Leut, die ihre Funde für Meteorite wähnen,
bei uns die Experten fragen,
wenn sie von vornherein nicht bereit sind, deren Diagnosen zu akzeptieren und/oder generell deren Expertise in Zweifel ziehen.

So, ich geh jetzt Nachtkerzen eingraben.
Dabei ists immer so, nach zwo Handbreit Humus, Erde ect. stoß ich auf Steine (um größere Tiefen müssen sich die Wurzeln selber kümmern, bin ich faul).
Das ist das Geröll der Schotterebene, das die Gletscher der letzten Eiszeit abgeladen haben - irgendwie nicht richtig aufgepaßt, in der Schul, aber letzte Eiszeit war im Prinzip noch Menschengedenken (Der Mensch erscheint im Holozän, Frisch mußten wir schon lesen, schadet auch nicht).
Und dieser Schotter hatte es gar nicht so weit, besonders bei Föhn seh ich die Alpen gut.
Und die Alpen, die sollen auch irgendwie nicht von Anbeginn der Welt da gewesen sein,
und sie sollen auf meiner Seite zum Teil aus Kalk  längst vergangener Meereslebewesen bestehen
und diese Steine liegen nu hier unter der Erd,
und meine armen Pfahlwurzler müssen sich da durchbeißen...
und nehm ich ein Schäuflein von der Erd und häufe es an den Rand des Lochs, das ich ausheb,
dann bleibt es die selbe Erd, da hat sich nicht eins vom anderen geschieden, da hat sich nicht eine Sorte konzentriert,
die Gletscher ham sich auch nicht anders bemüht, Gletscher sind voll die faulen Säcke...
und
daher
wieso sollte ich in diesem Beet dann mir nix dir nix 4,5 Mrd Jahre alte Steine und 4,3 Mrd Jahre altes Eisen finden?

..also irgendwie hat der Dänarchist so manch einfachen Denkfehler
oder aber, schlimmer, er ist Kreationist -
bei den Fischköppen zwischen den Meeren weiß man ja nie, denn die sind protestantisch.
Da könnten wir (außer mit dem Sakrament der Nottaufe) auch nimmer weiterhelfen.
Darauf einen Schoppen Trollinger.

Fastfinger
Mettmann

Freischwimmer im Besitz des Großen Basilikums 



« Letzte Änderung: Juni 22, 2019, 16:07:57 nachm. von Mettmann »
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6223
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #27 am: Juni 22, 2019, 16:32:46 nachm. »
So, ich geh jetzt Nachtkerzen eingraben.

Ich habe auf unserem Familiengrab - wo das ist sachichnich, ausser dass es hier nicht direkt ums Eck ist, zudem habe ich das in dichtem Nebel machen müssen, weil gegen die Friedhofsordnung! - einen veritablen NWA, gerade eben mal etwas 3stellig in der Masse, eingegraben, mit einer persönlichen Botschaft dazu an Vater (verst. 1968) und Mutter (verst. 2018). Symbolisch. Das Grab ist bis 2048 nachgekauft. Das werden wohl weder ich noch mein Bruder erleben, und wir sind nun mal die letzten direkten Mohikaner unseres Stamms. Mei, dees wird a Freid, wenn das dann der Friedhofsgärtner ausbuddelt dereinst - ob der dann MetFan wird? Vielleicht erinnert sich jemand an die Botschaft, wenn´s denn in 29 Jahren oder so freigebaggert wird, falls es das Forum dann noch gibt. Das Teil wird dann etwas weitergewittert, aber immerhin authentisch sein...

:hut: Oheim

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2825
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #28 am: Juni 22, 2019, 18:08:01 nachm. »
Moin Alex.
es schrieb der Mettman;
Zitat
Darauf einen Schoppen Trollinger.
wo Du von dem eingraben berichtetest, ich dacht schon, Du hast auch noch eine Flasche Trollinger in die Gruft gestellt, so mal für alle Fälle  :prostbier:
aber vielleicht liegts auch an der Wärme, dass einem so absonderliche Einfälle kömmen
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6223
Re: Magnetischer Stein mit hoher Dichte
« Antwort #29 am: Juni 22, 2019, 18:15:20 nachm. »
Moin Alex.
es schrieb der Mettman;
Zitat
Darauf einen Schoppen Trollinger.
wo Du von dem eingraben berichtetest, ich dacht schon, Du hast auch noch eine Flasche Trollinger in die Gruft gestellt, so mal für alle Fälle  :prostbier:
aber vielleicht liegts auch an der Wärme, dass einem so absonderliche Einfälle kömmen
speul


Nee speul, ich hätte das gar nicht erzählt normalerweise, aber hab sowas
Ähnliches hier ziemlich neulich schon mal gelesen - na Du weisst schon...!!  :super:
Trollinger keine gute Idee. Allein schon nicht, wenn es denn echtverkorkt wäre.

Alex

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung