Autor Thema: Meteoriten auf den Kanaren?  (Gelesen 1614 mal)

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 187
    • Meteoritenland
Meteoriten auf den Kanaren?
« am: Oktober 15, 2019, 18:04:23 Nachmittag »
Hallo Leute,

weiß jemand, ob auf den Kanarischen Inseln bereits Meteoriten gefunden wurden? Ich denke, nicht. Ich habe gelesen, dass slowakische Forscher 2015 auf Teneriffa gesucht haben, weil sie sich sicher waren, dass es einen Fall gegeben hätte. Allerdings sind die Fundbedingungen extrem schwierig angesichts des ganzen vulkanischen Materials rund um den Teide. Dann soll 2013 ein Meteorit knapp vor der Nordküste Gran Canarias in den Ozean gefallen sein. Diese zweite Story kommt mir äußerst fragwürdig vor, weil kein Augenzeuge das so genau hätte taxieren können (außerdem war es schon dunkel).

Keine Bange, ich will jetzt nicht sämtliche Urlaubsziele durchdeklinieren, aber angesichts der Touristenströme auf den Inseln sollte doch kaum ein Stein unbeobachtet sein. Ich denke dabei insbesondere an Fuerteventura, das älter als die anderen Inseln ist, teilweise kalkhaltige Lockersedimente aufweist (statt Quarzkörnern) und viel weniger vulkanisches Gestein an der Oberfläche. Wenn man dann das wüstenartige Klima bedenkt, könnten das doch ganz ordentliche Fundbedingungen sein. Oder bin ich ein totaler Phantast?

Viele Grüße
Jürgen

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1558
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #1 am: Oktober 16, 2019, 08:42:53 Vormittag »
Moin,
(du finnisch-russisches Mars-Programm!)= metnet
Was denkst du, warum hier bisher niemand antwortet?
Zitat von: metnet
...angesichts der Touristenströme auf den Inseln sollte doch kaum ein Stein unbeobachtet sein.
1. Hier gibt es mehr schwarz/braune, eisenhaltige Gesteine (Schlacke, Lava, usw.) als Menschen auf der Erde!  :unfassbar:

Zitat von: metnet
... könnten das doch ganz ordentliche Fundbedingungen sein. Oder bin ich ein totaler Phantast?
2. Gleich hinter den Hotelanlagen beginnen die „Meteoriten-Felder!“  :einaugeblinzel:
Wer hier einen Met findet ist selber Schuld.  :lacher:

Fazit:
Als „Kanaren-Angler und Gesteinesucher“ kann ich dir nur sagen: Beim Lotto-Spielen sind die Chancen auf einen Treffer größer!

Aber Bilder sagen mehr als Worte! (Magnet und Metalldetektor sinnlos!)

Der „Steinfried“  :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 187
    • Meteoritenland
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #2 am: Oktober 16, 2019, 09:40:08 Vormittag »
Hallo Steinfried,

du willst sagen, dass ich ein Depp bin  :einaugeblinzel:

Ich war selbst schon ein Dutzend Mal auf den Kanaren, und zwar auf allen möglichen Inseln. Als ich gelesen hatte, dass ein Meteorit im Gemeindegebiet von Vilaflor/Teneriffa liegen soll, musste ich auch ordentlich schmunzeln. Allerdings ist Fuerteventura durchaus anders. Ich hatte da beispielsweise das Gebiet südwestlich von Lajares im Blick: eben, kaum Steine, kaum Vegetation, "kalkiger" Untergrund, keine Hotels. Leider habe ich kein Foto. Es kann gut sein, dass ich TROTZDEM ein Depp bin, und ich habe auch keine Ahnung von den lokalen Aggregationsbedingungen, aber das ist definitiv schon sehr wüstenähnlich.

Viele Grüße
Jürgen

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #3 am: Oktober 16, 2019, 09:58:46 Vormittag »
Hallo,

so abwegig ist das m. E. garnicht, denn der Boden ist z. T. tatsächlich recht alt. So gibt es auf Fuerteventura neolithische Steingräber - vergleichbar denen in der Westsahara - mit den dort üblichen Keramikscherben. Die liegen übrigens direkt neben den "Touristenströmen" der Costa Calma, die nichtwissend daran vorbeipilgern. :laughing:

Die Tatsache, dass es dort neolithische Gräber gibt, ist also schon mal ganz vielversprechend für die Meteoritensuche, weil der Boden entsprechend alt ist. Außerdem könnte man noch viele abgelegene Hügel und Täler abseits der Touristenzentren finden. Fuerteventura ja eh als "Rentnerinsel" verschrien und die stolpern eher selten abseits der Pfade im wilden Terrain herum. :einaugeblinzel:

Allerdings dürften m.E. die klimatischen Bedingungen dort eher ungünstig sein. Die Insel liegt umgeben von Meer und die regelmäßige "Besalzung" des Terrains wird kaum ein Meteorit über längere Zeit unbeschadet hinnehmen.

Gruß
Andi  :prostbier:

P.S.: Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass man auch im örtlichen Heimatmuseum die erste Besiedelung der Insel erst auf ca. 1.000 n. Chr. datiert, während die Gräber eindeutig auf eine Besiedelung zwischen 7.000 bis 3.000 Jahren v. Chr. hindeuten.

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1558
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #4 am: Oktober 16, 2019, 10:00:25 Vormittag »
Hallo Jürgen,
Depp habe ich nicht gesagt und Phantast? hast du geschrieben.

Auf den Inseln gibt es "Afrikanische Märkte" und Mineralien Läden, wo man auch Meteorite kaufen kann.
Aber die sind alle nicht von den Inseln, sondern wurden von den Händlern aus Afrika (NWA, usw.) mitgebracht!

Gruß Ehrfried
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 187
    • Meteoritenland
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #5 am: Oktober 16, 2019, 10:19:20 Vormittag »
Allerdings dürften m.E. die klimatischen Bedingungen dort eher ungünstig sein. Die Insel liegt umgeben von Meer und die regelmäßige "Besalzung" des Terrains wird kaum ein Meteorit über längere Zeit unbeschadet hinnehmen.

Ahhh - das Salz hatte ich nicht ins Kalkül gezogen. Ich hatte halt gelesen, wie die optimalen Fundbedingungen in der Wüste sind und habe versucht, das irgendwie auf mit bekannte, etwas leichter erreichbare Gegenden zu übertragen (unter Hinzuziehung von geologischen Karten). Dass auf Lanzarote (übrigens meine Lieblingsinsel) überhaupt nichts zu wollen ist, ist mir natürlich klar. So verbohrt bin selbst ich nicht. Nur ein kleines bisschen beseeesssen vielleicht, wuahaahaa  :laughing:

Und ja, mit den Guanchen (oder wie auch immer die Erstbewohner genannt werden) tun sich die rezenten Canarios wohl schwer. Wer wenige Artefakte hinterließ, wird schnell mal von der historischen Landkarte getilgt. Aber vielleicht hatten die frühen Bewohner schon Schmuckstücke aus Meteoriteneisen. Na ja - vermutlich nicht  :einaugeblinzel:

Viele Grüße
Jürgen

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 187
    • Meteoritenland
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #6 am: Oktober 16, 2019, 11:11:05 Vormittag »
Wer sehen will, welches Gebiet ich meine, braucht Fuerteventura nur schnell aus dem Weltraum ansurfen, also über Google Earth bzw. Google Maps. Da kann man sofort das hellere Areal im Nordwesten sehen, das von der Straße FV-10 begrenzt ist. Ich bin da auch schon mal langgefahren, ist aber zu lange her, als dass ich mich an Details erinnern könnte. Per Streetview lässt sich die Ödnis teilweise überblicken. Ob das nun ausreichende Entfernung von der Salzluft hat, kann ich nicht beurteilen. Vorherrschende Windrichtung ist Nordost und ein paar Berge liegen "schützend" zwischen dem Atlantik und der Wüstenei.

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1414
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #7 am: Oktober 17, 2019, 09:43:31 Vormittag »
Hallo,
ich selber war mittlerweile mehrmals zum Wandern auf verschiedenen Inseln der Kanaren. Als Meteoritensammler halte ich natürlich auch immer ein Auge in dieser Richtung auf :einaugeblinzel:. Aber aus meiner Sicht sind die kanarischen Inseln ein extrem schwieriges Suchgebiet; bis auf vielleicht kleine lokale Ausnahmen.
Sehr steile Hänge, teils sehr grün & feucht (z.B. große Gebiete auf El Hierro, Gomera, La Palma, Teneriffa Nord), unwegsames Gelände; abseits der Pfade teils kaum begehbar, riesige Vulkansteinfelder (teilweise geologisch sehr jung), alles voller dunkler und scharfkantiger Steine, teils Nationalparks (wie auf Lanzarote, wo man nicht einfach durchlaufen darf und sollte), teils Nutzland z.B auf Lanzarote, wo Wein angebaut wird bzw. generell kleines, poriges Vulkangestein gesammet wird und auf neuen Feldern zur Bewässerung dient (weil es Wasser speichern kann).
Ich will keine Meteoriten dort ausschließen, aber ich halte die Inseln für extrem ungeeignet zum Finden.
Greg  :hut:

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 187
    • Meteoritenland
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #8 am: Oktober 17, 2019, 10:01:44 Vormittag »
Ich will keine Meteoriten dort ausschließen, aber ich halte die Inseln für extrem ungeeignet zum Finden.
Greg  :hut:

Danke, Greg, für deine Einschätzung, die ich absolut teile.
Ich hatte allerdings bereits versucht, den Fokus auf Fuerteventura (und da auf spezielle Formationen) zu lenken, wo ich durchaus positiver gestimmt bin. Vielleicht hätte ich meinen Beitrag oben nicht mit den Kanaren im Allgemeinen beginnen, sondern gleich über Fuerte diskutieren sollen. Dass ich nicht in den Lavafeldern von Timanfaya oder im Anaga-Gebirge auf Meteoriten hoffe, sollte klar sein  :laughing:

Viele Grüße
Jürgen

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1558
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #9 am: Oktober 17, 2019, 10:29:14 Vormittag »
Moin,
Zitat von: Greg
... ich halte die Inseln für extrem ungeeignet zum Finden.

Bin da voll bei Greg! :super:
Wie unten schon gesagt, Innland und Küste von Fuerteventura völlig ungeeignet zur Metsuche.  :streit:
Zumal durch die stürmischen Passatwinde die FV10 in Fuerteventura laufend zugeweht und beräumt werden muss! Da sind im Wüstensand (Dünen) kaum noch Steine zu sehen.

Im Hintergrund übrigens Lanzarote.

Ehrfried  :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline metnet

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 187
    • Meteoritenland
Re: Meteoriten auf den Kanaren?
« Antwort #10 am: Oktober 17, 2019, 10:53:00 Vormittag »
Zumal durch die stürmischen Passatwinde die FV10 in Fuerteventura laufend zugeweht und beräumt werden muss! Da sind im Wüstensand (Dünen) kaum noch Steine zu sehen.

Gut, ich gebe mich einstweilen geschlagen. Aber eines noch: DAS auf dem Foto ist garantiert nicht die FV-10, sondern vermutlich die FV-1a südlich von Corralejo. Davon habe ich nicht gesprochen. Das ist ganz woanders. (Übrigens bestehen die Dünen gar nicht aus "Wüstensand" sondern aus zermahlenen Kalkresten von Meeresgetier...)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung