Autor Thema: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?  (Gelesen 831 mal)

Offline locastan

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 203
    • Allsky Bornheim
Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« am: Januar 01, 2020, 19:55:38 nachm. »
Hallo liebes Forum und ein frohes, neues Jahr,

beim entschrotteln unserer Pferdekoppel bei Landau i.d Pfalz ist mir ein kleines Rostbröckchen in die Hände gefallen, welches ich aus Neugier und weil es eine vom üblichen Schrott abweichende Form hatte mit Beraha's Farbätzmittel behandelte.

Im vergleich zu normalem Grauguss entwickelte sich eine schöne Streifung, die mich dann doch dazu brachte hier zu posten. Kann sich jemand einen Reim drauf machen?

Meteoriteisen schließe ich jetzt schon allein wegen der Wahrscheinlichkeit erstmal aus. Bombensplitter mit Impaktverformung oder handgeschmiedete Lagen?

Das Dings ist etwa einen 3/4 cm³ groß und wiegt 2,9g (Dichte also ca. 3,9g/cm³).

Im Anhang die Bilder der beiden polierten und geätzten Sägehälften sowie ein Trümmer Gusseisen aus dem selben Feld, der identisch poliert und geätzt wurde.

Liebe Grüße,
Mario.

Offline hugojun

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 188
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #1 am: Januar 02, 2020, 10:36:09 vorm. »
Hallo Mario,

könnte vielleicht ein Überbleibsel von sowas sein:

http://www.damastklinge.de/index.htm

Allerdings müsstest Du die Dichte nochmal überprüfen?  :gruebel:

Gruß
Jürgen

Offline locastan

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 203
    • Allsky Bornheim
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #2 am: Januar 02, 2020, 14:22:22 nachm. »
An Schmiedelagen dachte ich auch schon, nur sieht das Bröckchen halt so überhaupt nicht nach irgendwas aus was einem Nagel, Werkzeug oder anderweitig Bearbeitetem ähnelt.  :confused:

Offline hugojun

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 188
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #3 am: Januar 02, 2020, 14:49:13 nachm. »
Hallo Mario,

wie sieht denn eine Messerklinge aus, wenn von ihr weniger als ¾ cm³ übrig ist??
 :confused:
Und was ist jetzt mit der Dichte?? :wehe:

Gruß
Jürgen

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3922
  • Der HOBA und ich...
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #4 am: Januar 02, 2020, 20:08:20 nachm. »
Moin!

Hmm, wenn ich Pferdekoppel lese, dann denke ich zunächst an den Rest eines traditionellen Hufeisens, oder? Wenn ich dann weiter denke, dann fallen mir diverse landwirtschaftliche Geräte ein etwa Pflugscharen, Eggen etc. pp. Da gibt es viel, was in Frage käme und was in alten Zeiten noch in echter Schmiedekunst hergestellt bzw. auch repariert wurde. :fluester:

Gruß

Ingo

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4662
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #5 am: Januar 02, 2020, 20:13:23 nachm. »
Dös is ein oiides Sauglu...  pardon, wohl altes Schmiedeeisen.
Hufnagel ect.
Guxx:  http://andrewwelton.com/forging-wrought-iron/

Zitat:
"All premodern iron contained slag, sometimes up to 2% of the metal by weight. This slag was mixed into the iron in thin ribbons. These ribbons gave premodern iron a fibrous, wood-grained appearance. You can still identify wrought iron today by its distinctive grainy texture, and by the way it splinters like wood when it’s broken. When polished and etched with acid, wrought iron has a wavy, watery appearance unlike any homogeneous modern alloy."
 :prostbier:

Mettamm
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline locastan

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 203
    • Allsky Bornheim
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #6 am: Januar 02, 2020, 21:10:22 nachm. »
@Jürgen: Zur Dichte kann ich nur genauer was sagen wenn ich das Volumen wesentlich besser bestimmen könnte. So kleine und exakte Messzylinder hab ich hier leider nicht um das mit Wasserverdrängung zu messen. Überlaufmessung mit entspanntem Wasser ginge vllt. noch auf der Analysenwaage. Das Gewicht von 2,9g stimmt aber auf alle Fälle.

@lithoraptor & Mettmann: Ja ein paar Scharspitzen und Kettenreste, sowie Ringe, Platten und dergleichen hab ich auch schon gefunden. Mit dem Post von Mettmann ergibt sich ein stimmiges Bild. Irgendein Teil (größerer Nagelkopf oder Bolzenkopf) welches beim Schmieden gefaltet wurde. Die beschriebenen welligen, wasserähnlichen Strukturen passen ja sehr gut. Dankeschön für den Link! :)

Liebe Grüße, Mario.

Offline hugojun

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 188
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #7 am: Januar 03, 2020, 10:14:51 vorm. »
Hallo Mario ,
wenn deine Waage empfindlich genug ist , dann probiere es mal so :
Auftriebsmethode:
https://www.youtube.com/watch?v=WCIngTgpTE8
 Kleinen Behälter mit Wasser auf Waage stellen und mit Tara auf Null stellen (alternativ Gewicht merken):
Probe an einem dünnen Faden ins Wasser hängen und Gewichtszunahme messen( Probe darf Boden nicht berühren).
Gewichtszunahme = Volumen (für Wasser= 1 ).
Alternativ Dichte das Wasser mit Temperatur kalibrieren:
https://www.internetchemie.info/chemie-lexikon/daten/w/wasser-dichtetabelle.php
Dichte Körper = Gewicht Körper trocken / Gewichtszunahme im Wasser.
Gruß
Jürgen
« Letzte Änderung: Januar 03, 2020, 11:09:11 vorm. von hugojun »

Offline locastan

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 203
    • Allsky Bornheim
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #8 am: Januar 03, 2020, 16:25:41 nachm. »
Hi Jürgen,

die Methode kannte ich noch nicht. Danke! Meine Waage ist (soll, China... ) auf 5mg genau messen.

Damit käme ich auf eine Dichte von 5,44g/cm³, da das Volumen doch nur etwas mehr als ein halber cm³ ist.

Liebe Grüße,
Mario. 😊

Offline hugojun

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 188
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #9 am: Januar 03, 2020, 18:46:02 nachm. »
Hallo Mario,

dann gibt es 2 Möglichkeiten:

Deine Probe ist kein Eisen
Oder
Wenn sie magnetisch ist, misst du einen zu hohen Anteil an Oxiden (Rost) mit
und deine Dichte fällt zu gering aus.
Ich gehe mal von der zweiten Möglichkeit aus, dass der Anteil an Rost zu groß
Ist.

Jürgen

Offline hugojun

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 188
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #10 am: Januar 03, 2020, 18:55:29 nachm. »
Hallo Mario,
die Färbungsmethode kann aber Aufschluss über die Orientierung der Atome geben.
Je kräftiger die Farbe (blau ) , je dichter ist die Kugelpackung, z.B, Kubisch 111.
Je heller (rot über gelb bis weiß) entsprechen dann Lagen wie 101,110 bis Weiß 001 oder 100.
Dafür sprechen die sich wiederholenden wechselnden Farben der Metalllagen, weil typisch für diese
Schmiedetechnik.
Jürgen

Offline locastan

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 203
    • Allsky Bornheim
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #11 am: Januar 03, 2020, 19:00:55 nachm. »
Hi Jürgen,

Ja, ein Millimeter schwarze Kruste ist bestimmt schon rundherum. Auf den Bildern sieht man es ein wenig. Ob und wie man das nun wieder rechnerisch kompensieren könnte weiß ich aber auch nicht.  :nixweiss:

Wieder was über Berahas Farben gelernt. Die Literatur ist oft sehr vage und spricht nur von anodisch reagierenden Verbindungen in Stählen.

"Beraha's (3/10) tint etch for iron and steel. Immerse 1-15 min. Colors ferrite, martensite, pearlite, and bainite: sulfides are brightened."

Gruß Mario.

Offline hugojun

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 188

Offline locastan

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 203
    • Allsky Bornheim
Re: Metallbröckchen mit Streifung im Ätzbild?
« Antwort #13 am: März 23, 2020, 12:15:58 nachm. »
Hallo,

ich grabe das Thema mal wieder aus.

Ich habe am Wochenende noch einen Versuch mit einem gefundenen, schmiedeeisernen Nagel/Bolzen gemacht, konnte im Ätzbild jedoch wieder keine so sauber getrennten Lagen entdecken.
Das ursprüngliche Stück muss schon durch eine besondere Schmiedetechnik entstanden sein. :)

Dennoch: Immer wieder schön wie hübsch der alte Rostkram bei der Farbätzung doch wird. :)

Gruß Mario.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung