Autor Thema: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich  (Gelesen 5898 mal)

Offline Chrisl

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 169
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #30 am: April 08, 2020, 17:27:46 Nachmittag »
Hallo Jürgen,

könntest Du uns noch verraten, wie Du die Auswertung am Taghimmel zu stande bringst?
Ich kann mir das grad nicht erklären...

Mit Fotos vom Nachthimel hat man ja mit der Uhrzeit und Standort eindeutige Bezugspunkte (Beginn Leuchtspur mit Himmelskoordinaten anhand der Sterne).

Aber am Taghimmel?

Vielleicht kannst Du auch etwas zu den verwendeten Wetterdaten sagen?
Bei uns (etwa 100km nordöstlich vom möglichen Fallgebiet) war es Sonntag Nachittag sehr windig (Böhen um die 30km/h).

Danke!
Christian


PS: Dazu gäbe es noch Fragen über Fragen...:
Von welcher Endhöhe der Leuchtspur gehst Du aus (Strewnify gibt dazu keine Info)?
Wie kommst Du auf die vermutetet Endmasse von 5kg?
Strewnify geht von einem 2000kg Körper aus (keine Ahnung, wie er das ermittelt hat?) und bei 1% Überlebenden wären das 20kg.

Offline hugojun

  • PremiumSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 316
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #31 am: April 08, 2020, 19:01:45 Nachmittag »
Hallo Christian ,

bei allerbesten Bedingungen ( all sky camera ) oder vergleichbaren Fotomaterial ergeben sich verschiedene
Toleranzen für verschiedenen Parameter mit der Auswirkung über die Verteilung am Boden:
Höhen +- 100m;
Position +- 100m ,
Geschwindigkeit +-500m ,
 Abbremsung 1500m ,
Azimut +- 300 ,
Winkel +- 100m
Im ungünstigsten Fall können diese sich aufaddieren.

Diese Daten Stammen von  Jim Goodall:

Date/Time:   04/06/2020 15:33:30 UTC
Location:   Hallein, Austria
Reference Coordinates:   47.55°N 12.92°W
Reference Altitude:   33 km above sea level
Energy / Mass Estimate:   ~0.05kt / 2000 kg
Reference Speed:   17 km/s
Bearing:
48° NE
Slope:   55° from vertical
Event Links:   AMS Event 1591-2020


Winddaten:



Die größte Unsicherheit, sind die Videos.


Dennoch kann man ohne den Endpunkt genau zu sehen, feststellen, wie weit der Meteor mindestens geflogen sein muss. Im Diesem Fall bekomme ich ein Fehler -Dreieck von Basis 8km OW und Höhe 5 km NS.






Die Massenangaben sind frei gewählt und die Punkte auf der Karte sind Fall-Orte, wenn ich davon ausgehe, dass es alle Massen den gleichen Endpunkt und Höhe hatte. Bei Zerlegung vor dem eigentlichen Endpunkt würden auch
Trümmer weiter im Süd-Westen und weiter östlich von der Falllinie  liegen , da der Wind im Mittel aus 246° mit 12 m/s den Drift verursacht hat.

Fast hätte ich es vergessen. Die Körperform spielt eine ganz enorme Rolle in dem aerodynamischen Verhalten.

Gruß
Jürgen
« Letzte Änderung: April 08, 2020, 19:24:20 Nachmittag von hugojun »

Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 190
  • Erich's fine minerals since 1977
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #32 am: April 08, 2020, 21:57:01 Nachmittag »
Persönlich finde ich  es sehr gut, dass unser Moderator dieses auf sozialen Netzwerken auffindbare österreichische Schock-Video in diesem Forenstrang gelöscht hat, in dem man sieht wie ein österreichischer Radfahrer unsere konsequente Exekutive wüst beschimpft, weil die ihm einen hohen Strafzettel ausstellten sowie ihn am weiterfahren hinderten und ihn aufforderten er müsste das Fahrrad die ganze Strecke wieder händisch zurückschieben - was dann auch von der  Exekutive  nachgeprüft wurde. In Österreich hat man leider vielfach nicht den Respekt vor Autoritäten wie dies beim deutschen Nachbarn üblich ist Auf den sozialen Netzwerken ist das Video des Benutzers “Mario Ki”  mit dem unverschämten Verhalten des Radfahrers der das Bußgeld nicht bezahlen wollte noch zu finden. Disclaimer an unseren geschätzten hiesigen Moderator (ohne zu wissen wer das jetzt ist): Freilich habe nicht ich das Video gemacht, sondern nur jenes von einem mir persönlich nicht bekannten Radfahrers verlinkt (aus sozialen Netzwerken, wo es auch noch mehrfach ersichtlich ist). Dessen hysterisches Verhalten kann ich zwar aufgrund der hohen Strafe verstehen, aber keinesfalls gut heissen. Solches Benehmen gegenüber den Behörden  verurteile ich - insbesondere das freche Verhalten des Radfahrers den zivilen Vollzugsorganen gegenüber, die ruhig, aber nachhaltig auf die Beschimpfungen reagierten.
Auch wenn ich den Unmut des Radfahrers verstehe: Wenn man gegen Notverordnungen verstößt, so sollte man auch zu seinem Vergehen gerade stehen und seine Strafe zahlen.
Auf der Titelseite der Zeitschrift Österreich war letzte Woche zu sehen, dass zwei Motorradfahrer 340 €  wegen Corona Verstoßes berappen mussten. ich finde das persönlich sowohl von der Höhe her unverhältnismässig als auch von der Begründung her nicht unumstritten, da sich die beiden Fahrer in der entlegenen Natur und nicht stark bewanderten Gebieten bewegten und niemand gefährdeten. Mein Bekannter bekam als er auf der Parkbank in einem leeren Bank erwischt wurde eine schriftliche Verwarnung auf seinen Namen. Lob: Die österreichische Regierung hat - das muss ich sagen - aller Kritik von Nörglern zum Trotz überaus vorbildlich gehandelt indem sie sich zwar ebenfalls etwas spät aber immerhin als Vorreiter am Kontinent entschlossen hatte einen restriktiven Kurs ala Wuhan zu fahren. Dies hat die Bundesrepublik mit fatalen Konsequenzen wie ich meine verabsäumt, wo entgegen einigen  Expertenwarnungen noch Rosenmontagsumzüge gefeiert wurden als die Pandemie längst zuschlug.  in Österreich hat sich die Ausbreitungs Kurve durch die konsequenten Maßnahmen rasch verflacht während  Deutschland in der Krise in der Entscheidungsfindung völlig überfordert schien. Nun steuert das Land UNWEIGERLICH einer Überlastung des Gesundheitssystems entgegen. Eine Entscheidung ( denn  auch keine Entscheidung oder eine verspätete ist eine Entscheidung), die unnötig zigtausenden deutschen Bürgern das Leben abrupt und auf schmerzhafteste Weise (Lungen Stillstand) verkürzen wird.
« Letzte Änderung: April 08, 2020, 22:55:22 Nachmittag von erich »
<B>Impactites; Rare minerals and rock samples from beyond earth's gravity</B>

Offline Ben Austria

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 299
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #33 am: April 08, 2020, 23:28:18 Nachmittag »
Hallo Zusammen,

hier noch ein kurzer Nachrichtenbericht auf ORF zum Tagesboliden:
https://science.orf.at/stories/3200534/

LG  :hut:
Ben

Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 190
  • Erich's fine minerals since 1977
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #34 am: April 08, 2020, 23:47:07 Nachmittag »
 :wc: Super, dass nun auch die großen Medien aufgesprungen sind Auch ich hatte schon fleißig die Werbetrommel gerührt, - (so kann ich die Zeit der Home-Office Verordnung des Shut-downs wenigstens sinnvoll nutzen :user:), damit man in Zeiten wo sich begründeterweise medientechnisch alles um die Eindämmung der Pandemie  dreht, die bäuerliche Lokalbevölkerung auf dieses Ereignis hinweist  :hut:(was hoffentlich zum einen oder anderem Erfolg führen könnte.) :winke: Es wäre sehr zu wünschen!!
<B>Impactites; Rare minerals and rock samples from beyond earth's gravity</B>

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #35 am: April 09, 2020, 06:45:47 Vormittag »
Off topic:
Zitat
Dies hat die Bundesrepublik mit fatalen Konsequenzen wie ich meine verabsäumt, wo entgegen einigen  Expertenwarnungen noch Rosenmontagsumzüge gefeiert wurden als die Pandemie längst zuschlug.  in Österreich hat sich die Ausbreitungs Kurve durch die konsequenten Maßnahmen rasch verflacht während  Deutschland in der Krise in der Entscheidungsfindung völlig überfordert schien. Nun steuert das Land UNWEIGERLICH einer Überlastung des Gesundheitssystems entgegen. Eine Entscheidung ( denn  auch keine Entscheidung oder eine verspätete ist eine Entscheidung), die unnötig zigtausenden deutschen Bürgern das Leben abrupt und auf schmerzhafteste Weise (Lungen Stillstand) verkürzen wird.

Immerhin nimmt Deutschland sogar noch Intensiv-Pflegebedürftige aus Nachbarländern auf. Ich finde, dass Deutschlands Krisenmanagement bislang ganz gut läuft.
Es ist hingegen immer einfach, eine vergangene Situation aus der ex-post Perspektive zu beurteilen ("hätte, sollte, könnte, würde"). Aber es scheint unvermeidbar, dass es auch in diesem Zusammenhang wieder welche gibt, die im Nachhinein alles besser wissen bzw. sogar besser wussten.  :einaugeblinzel:

On topic: Dieser Thread entwickelt sich im Übrigen offenbar zu einem neuen Geislingen-Thread. Tolle Inputs, insbesondere von Jürgens Seite (hugojun). :super:

Gruß
Andi

Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 190
  • Erich's fine minerals since 1977
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #36 am: April 09, 2020, 08:33:48 Vormittag »
Sehr geehrter Herr Andy, Danke, es freut mich, dass Sie das ansprechen. Dazu muss ich sagen: Bereits in der ersten Jännerhälfte hatten Firmen ihre Mitarbeiter mit Firstclass-Tickets zu weit überhöhten Preisen aus Wuhan ausfliegen lassen, weil die wussten, so wie ich , was auf uns zukommt. Schon Ende 2018 hatte ich als jemand vom Fach (4 Jahre Pharmazie-Studium an der Uni Wien, - nicht abgeschlossen!) mich primär mit Pandemien beschäftigt und Arbeiten dazu verfasst. Ein Video über eine meiner systemischen Arbeiten im Februar dieses Jahres zum COVID-19 (übersetzt in 6 Sprachen) hat bereits mehr als 200.000 Klicks erreicht. Sie schreiben: "Es ist hingegen immer einfach, eine vergangene Situation aus der ex-post Perspektive zu beurteilen ("hätte, sollte, könnte, würde"). Aber es scheint unvermeidbar, dass es auch in diesem Zusammenhang wieder welche gibt, die im Nachhinein alles besser wissen bzw. sogar besser wussten. " :auslach: Auch dazu muss ich sagen: Ich habe bereits in der zweiten Januarhälfte vor dem COVID-XIX gewarnt, und mein Umfeld zum vorbeugenden Tragen von Atemmasken aufgefordert und auch hinreichend Tag für Tag mahnende Veröffentlichungen dazu gemacht, was auch unter anderem mit zu den relativ rascheren Maßnahmen der in der Konsequenz kompetenteren österreichischen Regierung geführt hat (immerhin hat sich der Herr Bundeskanzler bei mir persönlich für den Input bedankt).  Danke für die amüsante Satire, wenn Sie unbegründeterweise schreiben: "Ich finde, dass Deutschlands Krisenmanagement bislang ganz gut läuft."   Erzählen Sie das Mal den Opfern. Waren Sie so wie ich und zehntausende andere Helden die ihren Dienst in den letzten beiden Monaten zum Krisenmanagement unter großen Gefahren für sich und die Familie erbebracht haben, unterwegs? Ich glaube nicht, sonst würden Sie mehr Respekt durch ihre (durchaus versierte) Feder vor den Opfern erbringen. Bloß weil Eure Postfakt Schreiberlinge auf den Titelseiten in umstrittener Weise Agenden-getreu Jubelbotschaften verlautbaren, ist das noch lange nicht wissenschaftliche Realität. Das genaue Gegenteil ist wahr. Noch im Februar hatte Euer Gesundheitsminister Herr Spuhn (welche akademische Ausbildung hat der eigentlich?) Tonnen an Masken und Ausrüstung nach China gesandt, wodurch die am alten Kontinent dann fehlten. Erst letzte Woche gab es Hilfsaufrufe deutscher Kliniken mit Bitte um Spenden von Masken, Handschuhen und Regenmänteln aus der Bevölkerung. Um bei den Fakten zu bleiben: Einzig Korea (mein Video gibt es auch auf koreanisch) und einige andere Länder haben korrekt reagiert.
<B>Impactites; Rare minerals and rock samples from beyond earth's gravity</B>

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #37 am: April 09, 2020, 09:15:08 Vormittag »
Lieber Erich,

dies ist ein unpolitisches Forum und so soll es bitte bleiben. Danke. Anderenfalls kann das so nicht stehen bleiben, was Du Dir hier zurechtzimmerst.

Zitat
Waren Sie so wie ich und zehntausende andere Helden die ihren Dienst in den letzten beiden Monaten zum Krisenmanagement unter großen Gefahren für sich und die Familie erbebracht haben, unterwegs?
Das entbehrt jeder weiteren Kommentierung.

Zitat
Noch im Februar hatte Euer Gesundheitsminister Herr Spuhn (welche akademische Ausbildung hat der eigentlich?) Tonnen an Masken und Ausrüstung nach China gesandt,
Für die Opfer ist niemand verantwortlich, außer das Virus vielleicht. Die Sache ist leider viel komplexer, als Du sie hier darstellst. Man kann nicht jedesmal einfach so einen Staat herunterfahren, wenn jemand behauptet, es würde sich eine Grippeedepemie oder sonstige Pandemie abzeichnen. Unser "Herr Spuhn" heißt übrigens Herr Spahn und akademische Grade sind keine Gewähr für die fachliche Qualität eines Menschen. Das darf ich als Volljurist mal eben so feststellen, denn es haben schon zu viele akademische Dumpfbacken meinen Weg gekreuzt. Die Tatsache hingegen, dass die Gesellschaft seit Jahren tendenziell immer nötiger jemanden braucht, den sie kreuzigen kann, wenn mal etwas nicht wie geplant läuft, empfinde ich als unerträglich. So auch Deinen Beitrag.

Zitat
Tonnen an Masken und Ausrüstung nach China gesandt, wodurch die am alten Kontinent dann fehlten.
Das altbekannte Dilemma: Wen stößt man vom Rettungsboot weg, welches droht zu sinken? Willst Du deutsches Leben über chinesisches Leben stellen? Ist das nicht auch wieder eine recht einfache "Ex-post-Beurteilung" dieser Situation?

Gruß
Andi

Offline Murchison´s friend

  • PremiumSponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2446
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #38 am: April 09, 2020, 09:54:32 Vormittag »
Guten Morgen ALLE,

na, da gehts rund.
Ich wäre dafür, politische Beiträge zu löschen oder zumindest in den "Corona" Beitrag zu verschieben.

LG,
Michael

P.S.: ich stehe da ganz hinter Andi, wobei ich aber auch die Sorgen und Ängste vom Erich verstehe.
        ABER da geht es um den neuen Österreichischen Fall !!! JUHU

Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Offline hugojun

  • PremiumSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 316
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #39 am: April 09, 2020, 09:56:52 Vormittag »
 Danke Michael

LG

Jürgen :dizzy:

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5926
    • karmaka
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #40 am: April 09, 2020, 09:59:36 Vormittag »
Erich, ich bitte darum, politische Äußerungen in jeder Form in diesem Forum ab sofort zu unterlassen! Off-Topic-Beiträge in diesem Thread werden ab jetzt gelöscht werden.

Der Admin
« Letzte Änderung: April 09, 2020, 10:23:07 Vormittag von karmaka »

Offline steinbeisser

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #41 am: April 09, 2020, 12:19:57 Nachmittag »
Hallo zusammen,

hier eine bescheidene Frage eines Laien an die Fachwelt:
kann man eigentlich sicher sein, dass da ein Steinbrocken vom Himmel fiel und nicht Weltraumschrott, was ja auch schon vorgekommen ist?

Gruß
K.W.

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1533
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #42 am: April 09, 2020, 13:55:51 Nachmittag »
Zitat
Weltraumschrott...was ja auch schon vorgekommen ist?

Schließe mich (K.W.) steinbeissers Frage an!
z. B.:
https://abenteuer-astronomie.de/raketen-sturz-wie-aus-dem-lehrbuch/ :wow:

Met1998
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline KarlW

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 527
Re: Tagesbolide 6.4. ~15.34 MESZ (13.34 UT) Bayern/Österreich
« Antwort #43 am: April 09, 2020, 14:38:11 Nachmittag »
Der klarste Unterschied liegt in der Eintrittsgeschwindigkeit: Meteoroide über etwa 11 km/s, Schrott darunter.
Grüße
Karl :winke:


 

   Impressum --- Datenschutzerklärung