Autor Thema: Möglicher Meteoritenfall am 17.04.20 ~22.39 UT, Bánovce nad Bebravou, Slowakei  (Gelesen 1148 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5927
    • karmaka
Möglicher Meteoritenfall am 17.04.20 ~22.39 UT, Bánovce nad Bebravou, Slowakei

Nach Angaben des Astronomischen Instituts der Tschechischen Akademie der Wissenschaften könnte der Bolide EN170420_223923 (die hier dargestellte Trajektorie ist nicht korrekt) vom 18.4 (Ortszeit) eine kleine Anzahl kleiner Meteoritenmassen (1-10 g, bzw. eventuell einige etwas schwerer) hervorgebracht haben, die in der Umgebung der slowakischen Stadt Bánovce nad Bebravou gefallen sein könnten. Eine eventuelle Meteoritensuche liegt in den Händen der Comenius-Universität in Bratislava und des Astronomischen Instituts der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in Tatranská Lomnica.

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5927
    • karmaka
Re: Möglicher Meteoritenfall am 17.04.20 ~22.39 UT, Bánovce nad Bebravou, Slowakei
« Antwort #1 am: April 28, 2020, 11:09:54 Vormittag »
Es wird gesucht.

VIDEO

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5927
    • karmaka
Re: Möglicher Meteoritenfall am 17.04.20 ~22.39 UT, Bánovce nad Bebravou, Slowakei
« Antwort #2 am: August 23, 2020, 17:51:48 Nachmittag »
Da bisher keine Meteorite gefunden wurden, richtet man sich nun an die Bevölkerung. Es sollen mehrere kleine Massen mit bis 30 Gramm Gewicht (1-3 Zentimeter).
Also 'Augen auf' in der Nähe von Bánovce nad Bebravou!

LINK

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4882
Re: Möglicher Meteoritenfall am 17.04.20 ~22.39 UT, Bánovce nad Bebravou, Slowakei
« Antwort #3 am: August 23, 2020, 18:08:32 Nachmittag »
Ojeh,
ist das nicht ein bisserl spät nach 4 Monaten, wenn nur so kleine Stückerl erwartet werden?
Falls in der Siedlung auf dem Bild gefallen, dann sind die längst in den Gullys verschwunden
und die Felder rundrum sind gepflügt, gesät und geerntet worden.

Komisch, die am Ondrejov-Observatorien berechnen uns doch immer die Streufelder für ganz Mitteleuropa und ab geht's für alle quasi sofort zum Suchen.
Daß deren unmittelbare Nachbarn, die slowakische Kollegen sich so ungünstig angestellt, verwundert...
Muß man denen in Preßburg sagen, dasses nächstemal bitte nicht alleine versuchen sollen oder wenns unbedingt sein muß, dann bitte nur 2 Wochen und dann ab an die breite Öffentl..

 :prostbier:
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: Möglicher Meteoritenfall am 17.04.20 ~22.39 UT, Bánovce nad Bebravou, Slowakei
« Antwort #4 am: August 23, 2020, 21:35:51 Nachmittag »
Zitat
Muß man denen in Preßburg sagen, dasses nächstemal bitte nicht alleine versuchen sollen oder wenns unbedingt sein muß, dann bitte nur 2 Wochen und dann ab an die breite Öffentl..

Denen stinkt offenbar, dass private Sucher recht schnell nach den ersten "offiziellen" Funden ebenfalls Kosice gefunden haben. Was eigentlich nicht Drama ist, zumal die "offiziellen" Finder ohnehin die größten Massen bargen. Nuja, da schweigt man also lieber, schießt sich ins Knie und gießt Milch rein... Gibts halt nix für die Forschung und fürs Musäum...

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4882
Re: Möglicher Meteoritenfall am 17.04.20 ~22.39 UT, Bánovce nad Bebravou, Slowakei
« Antwort #5 am: August 24, 2020, 13:58:47 Nachmittag »
Aaaber Andi,
ein bisserl Fortschritt ist schon.
Bei Kosice hatten die betreffenden Uniwebseiten und in Folge die Presse dreist behauptet, daß alle Slowak-Mets Staatseigentum währen (eine Aussage, worauf sogar die IMCA reingefallen war).
Davon ist jetzt nicht mehr die Rede.  :super:

Nur vage aus dem Gedächtnis, die Stelle muß ich früher irgendwo im Forum abgelegt haben - der Nationalstaat Slowakei flackert ja nu nicht eben gar viele Jahre,
glaub 2000 wars - Motivation wahrscheinl. Neidgeiz, weils für den Rumanova dem Finder doch tatsächlich Geld gezahlt hatten - hams ein Mettgesetz gebaut.
Unnötig wie ein Kropf, da die Hauptmassen sämtlicher auf dem heutigen Staatsgebiet gefundenen Mets (einschließl. des späteren Kosice) sich in den Staatssammlungen befanden und befinden.
Kriegs nimmer zusammen, war in irgendein Umweltgesetz eingebettet - irgendwie derart, daß man jeden Fund beim nächsten Umweltamt anzeigen mußt, dieses Dir dann einen schriftl. Titel gibt, der dich als Finder bestätigt und wenn sich nach einer Frist der Staat sich nicht meldet, um Dir den Stein zu nehmen, (mit Entschädigung, denk ich), derfst ihn behalten. Bin zu faul es nochmal zu suchen.

Da ist es doch sehr angenehm,
dasse sich nun, wo sie sich zu spät an die Öffentlichkeit wenden, dieses Gesetz offensichtlich nimmer anwenden wollen.

De Roiber, de Roiiiiber  :eek:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung