Autor Thema: Welche Gestein ist das?  (Gelesen 542 mal)

Offline Orod

  • Gehilfe
  • Beiträge: 5
Welche Gestein ist das?
« am: Januar 07, 2021, 01:07:59 Vormittag »
Hallo,
Einer meiner Funde - würde sehr gerne mal wissen was das genau für ein Stein ist. So bröckelig wie er ist, ist offensichtlich Schiefer drin. Aber oval?
Bin gespannt was ihr dazu sagt.
Liebe Grüße Doro

Offline locastan

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 315
    • Allsky Bornheim
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #1 am: Januar 07, 2021, 09:11:55 Vormittag »
Sieht wie eine Toneisenknolle aus.

Wo wurde der Stein denn gefunden?

Gruß Mario.

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1145
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #2 am: Januar 07, 2021, 09:55:49 Vormittag »
Moin Doro,
ich würde es als Aptychenkalk bezeichnen (rotbrauner, feinkörniger Schlammkalk/Mergel).
Teilweise ist er durch gau-grüne Schlieren durchzogen und an der Obefläche sind manchmal Kalkreste zu sehen.
So sehen meine Stücke aus, die ich in Österreich gefunden habe.

Gruß Ehrfried
aus Senftenberg  :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Orod

  • Gehilfe
  • Beiträge: 5
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #3 am: Januar 10, 2021, 00:16:09 Vormittag »
Ei guuden!
Was ich mich da frage: Ist eine Toneisenknolle nicht auch eine Art von Aptychenkalk? Oder wie? :confused:
Gefunden habe ich den Stein übrigens im Kellerwald Nähe Korbach. Und ich fand in dieser Gegend noch mehr so ähnliche. -Gehören sie alle zu den Toneisensteinen? Im Vergleich zu den anderen ist der Stein des letzten Bildes ziemlich groß und schwer (ca.15 kg):gehört er trotzdem auch in dieselbe Gruppe?
Liebe Grüße Doro

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1063
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #4 am: Januar 10, 2021, 08:50:58 Vormittag »
Hallo Doro, :hut:

also, bei der jetzt vorliegenden Fundortangabe scheidet "Aptychenkalk" vollständig aus - den gibt es in Nordhessen nämlich nicht. (Und ich will Ehrfried nicht zu nahe treten :weissefahne:, aber das schien mir von Anfang an eine recht phantasievolle Bestimmung zu sein...)

Dafür gibt es in den paläozoischen Schiefergesteinen des Rheinischen Schiefergebirges - zu dessen östlichen Ausläufern die Fundregion gehört - immer wieder einmal solche Konkretionen, wie Deine Bilder sie zeigen. Sie sind nicht zwingend an eine bestimmte Schicht gebunden und können - je nach Art der Schicht, in der sie vorkommen - unterschiedliche Zusammensetzungen aufweisen. Manchmal sind Eisenerzminerale in diesen Konkretionen angereichert, dann sind sie gerne auch mal recht schwer - in anderen Fällen ist das zugrunde liegende Mineral Quarz, dann sind sie leichter, aber oft härter und gegen Verwitterung widerstandsfähiger.

Eine präzisere Bestimmung scheidet ohne Kenntnis der Fundschicht meiner Meinung nach aus - sie würde Dir aber auch wenig bringen, wie ich glaube. Wenn Du Dich intensiver dafür interessierst, müsste man Dir empfehlen, Dich in der Literatur über die lokale Geologie kundig zu machen (allerdings hätte ich dafür keine gute Empfehlung parat, sorry!)

Gruß,
Holger

Offline locastan

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 315
    • Allsky Bornheim
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #5 am: Januar 10, 2021, 11:01:48 Vormittag »
Hi,

ich war letztes Jahr noch mit der Familien im Saarland bei Lebach. Dort gibt es Fischschieferlagen in denen ebenso Toneisenknollen vorkommen. Es sind die berühmten "Lebacher-Eier", da sie oft sehr schöne Fossilien aus dem Perm enthalten.

Diese Konkretionen bilden sich um zerfallendes organisches Material im Seesediment. Manchmal ist es nur ein kleiner Krümel oder ein Kothaufen, ein anderes Mal ein ganzer Fisch oder ein Schädel.

https://www.lebach.de/lebach/die-stadt/geschichte/lebacher-eier.html

Für Korbach fand ich nur eine Dissertation, die nebenbei schwarze, harte Eisen-Mangan konkretionen beschreibt. Dein Material scheint mir aber nicht so hart und dunkel zu sein.

Gruß Mario.


Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1145
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #6 am: Januar 10, 2021, 11:26:20 Vormittag »
Mooorschen (sächsisch)
@Holger, du bist mir nicht zu nahe getreten und phantasievolle Bestimmung lasse ich gelten.  :einaugeblinzel:
Warum:
@Doro schrieb doch, Zitat:
… dass ich hier in einer geologisch vielfältigen/spannenden Gegend am Rande des ehemaligen Zechstein-Meeres wohne (und suche) Also in einer Gegend wo sich viel Kalk und Mergel abgelagert hat. Genau wie meine Stücke aus den Kalkalpen!  :gruebel:

https://www.isar-kiesel.de/kieselbilder_gross/aptychenschichten.html

Allerdings sind auf den jetzt vorgestellten Stücken keine graugrünen Schlieren und Kalkreste mehr zu sehen. Ich sah da so etwas, siehe Ausschnitt! Oder ist das eine optische Täuschung?

Könnte Doro Bild steine bearbeitet2.jpg, gleiche Position, noch mal im nassen Zustand (wie meine) zeigen?

Haftet eigentlich der Magnet?  :nixweiss:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Orod

  • Gehilfe
  • Beiträge: 5
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #7 am: Januar 10, 2021, 23:06:56 Nachmittag »
Hallo,
Danke erstmal für euer Feedback! Ich habe den Stein nun im nassen Zustand fotografiert. Leichte Farbunterschiede waren leider wegen dem "Kunstlicht" nicht ganz vermeidbar.
Die Ähnlichkeit mit den Lebacher Eiern ist mir auch schon aufgefallen, habe diesen Gedanken aber dann verworfen weil einige meiner Funde größer sind als beschrieben (Zitat:... bis zu 30 cm und Dicken von ca. 5 cm). Also ist es vielleicht doch was anderes? Oder gibt es Lebacher Eier doch in größer? Er ist übrigens nicht magnetisch.
Liebe Grüße Doro

Offline Orod

  • Gehilfe
  • Beiträge: 5
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #8 am: Januar 10, 2021, 23:20:29 Nachmittag »
Und hier nochmal 1 Nachtrag sowie Fotos der anderen Seite.

Offline locastan

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 315
    • Allsky Bornheim
Re: Welche Gestein ist das?
« Antwort #9 am: Januar 11, 2021, 10:24:37 Vormittag »
Die Eier in Lebach sind durch den Druck zu flachen Disken geformt worden, bei Entstehung waren die auch mal runder. :) An absolute Größengrenzen würde ich mich nicht festhalten. Es kann immer auch mal was größeres geben, was aus dem Durchschnitt ausbricht.

Wenn du mehrere davon hast, kannst du ja mal eine opfern und aufschlagen die nicht ganz so hübsch ist. Der innere Aufbau würde bei der Bestimmung sicher helfen.

Gruß Mario.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung