Autor Thema: 2020er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste  (Gelesen 24616 mal)

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #195 am: Februar 18, 2022, 08:23:43 Vormittag »
Heute ein schwarzes Gestein mit roten Flecken:
Dieses Stück mit Xenolith (Fremdgestein) hat innen evtl. auch solch rote, eckige „Augen“. (Feldspat  :gruebel:)

Man könnte im Frühjahr, wenn in der Lausitz und andernorts wieder die Motoren surren, mal in das ansonsten unauffällige Stück rein gucken? 
Auf Grund seiner Größe (13 cm Platzkiller) werde ich ihn aber wohl so belassen.

Ehrfried  :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 691
Re: 2020er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #196 am: Februar 18, 2022, 11:47:26 Vormittag »
Moin Ehrfried,

ein solches Rot habe ich bei mir noch nicht gesehen. Sieht richtig gut aus. :super: Ihn schneiden und polieren?
Meine Neugier wäre wahrscheinlich größer als der Wunsch, ihn so zu belassen.

Wieso zu groß?  :nixweiss: (Ich schätze  ihn auf 13 x 10  cm max.) Du muss doch nicht alles in die Vitrine packen.
Für die hast Du doch schon genügend Vorrat. Es gibt doch zur Aufbewahrung auch Faltschachteln.
Selbst für die Größe dieses Schönlings. Ich bin froh, dass ich einige in der Größe habe schneiden und polieren lassen.
So sehen sie wesentlich besser aus als nur die Außenseiten, die durch Verwitterung mitunter schon 'unansehnlich' sind. :traurig:.

Nebenbei: Ein Objekt für Adlerauge. Ich fand schon einiges. Wer weiß, was er (der Stein) in seinem Inneren noch verbirgt?

 :winke:
Eckard
Wenn man aufhört, sich zu interessieren, wenn man aufhört, zu lernen,
wenn man aufhört, sich zu begeistern: dann altert man.
(Heinz Bennent am 17.10.2002 in 3sat)

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #197 am: Februar 18, 2022, 12:14:50 Nachmittag »
Schneiden und polieren lassen, na mal sehen.  :nixweiss:
Zitat
Eckard:...Wieso zu groß? :nixweiss:
Kopfgeldjäger, äähhh... kopfgroße Gesteine sind bei mir Platzkiller.  :wow:
Aber Sammler die sich solch Brocken in Regale an die Wand hängen gibt es ja hier im Forum.
Das ist aber, wie große Faltschachteln in Keller, Stall, Garage, Boden...usw.,. nicht mein Ding. :ehefrau:

Da solch schwere Brocken bis 13 cm in meiner Glasvitrine ganz unten auf sicherem Holzboden mit Lüftung liegen,
muss es schon ein besonders schönes (seltenes) Stück sein, wenn es dort hinein will, nur mit Einreisevisum! :laughing:

Bei dem 13 cm Schwarzen Bild 06b mit Xenolithen, denke ich eher an Lagerplatz- Steingarten.
Aber Sinneswandel ist ja nicht ausgeschlossen.

Ehrfried  :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #198 am: Februar 25, 2022, 08:21:58 Vormittag »
Kalmarsund Sandstein habe ich schon einige gefunden.
Aber dieses 8 cm Sedimentgestein mit den kräftigen, verschiedenfarbigen Streifungen ist besonders schön.  :wow:
Der musste mit in Richtung Sandbüchse Deutschlands.

Ehrfried  :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 691
Re: 2020er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #199 am: Februar 25, 2022, 20:31:15 Nachmittag »
Hej Ehrfried,

ein wirklich schön gestreifter Sandstein. :super: Was sind dagegen schon die Ringe des Saturns? Glücklicherweise ist er auch nur 8 cm groß.

Zu Antw. 189:
Was spricht gegen eine Lagerung in Faltschachteln? Irgendwann ist doch in der Vitrine das Ende der Fahnenstange erreicht.
Die Schachteln müssen ja nicht im Keller, auf dem Boden oder gar in der Garage stehen. (Denke dran, mit zunehmendem Alter wird das
Steigen auf Leitern :einaugeblinzel: schwieriger [und gefährlicher]). :wehe:
Wichtig ist, dass man immer weiß, wo was gelagert wird. Aber für was haben wir die EDV?

 :winke:
Eckard
Wenn man aufhört, sich zu interessieren, wenn man aufhört, zu lernen,
wenn man aufhört, sich zu begeistern: dann altert man.
(Heinz Bennent am 17.10.2002 in 3sat)

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #200 am: März 04, 2022, 09:50:35 Vormittag »
 :imsorry: Zur "Lagerhaltung" (Aufbewahrungsorte) meiner Sammelobjekte hatte ich ja unter
SAMMELN - eine unbändige Leidenschaft, meine Sicht dargelegt.

Eines meiner interessantesten 2021er Stücke.
Geschnitten in der Vitrine ein Hingucker, der hebt sich farblich sehr schön von den „Fleisch-, Blut- und Leberwürsten“ ab!
Ein 10 cm Porphyrischer Granitoid (20 bis 60 Prozent Quarz und Epidot) Hab ich so noch nicht gesehen.  :wow:

Nach dem Schnitt hielt ich als erstes den Magneten an die grauen Minerale und grauschwarzen Flecken auf der Schnittfläche,
aber der Magnet haftet nicht!
Könnte es grau-schwarzer Feldspat sein? :gruebel:
Nach:
https://www.steine-und-minerale.de/atlas.php?f=2&l=F&name=Feldspat-Gruppe
gibt es grauen Feldspat.

Glasartiger Glanz ist aber nach der Politur logischerweise auf der ganzen Schnittfläche zu sehen. :einaugeblinzel:
Zwillingsbildung (Teil Feldspatkristall-Spiegelung) kann ich bei Sonnenlicht auf der Oberfläche auch nicht erkennen!

Ehrfried  :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #201 am: März 11, 2022, 10:47:38 Vormittag »
Ein weiterer, schöner 9 cm Quarzporphyr. :wow:
Rotbraune, gerundete Feldspäte in dunkelbrauner und feiner, quarzhaltiger Grundmasse.
Oben und links sind zufällig im Schnitt kleine, dunkelblau Minerale zu sehen. Ich vermute, dass es wieder Cordierit ist ? :gruebel:
Die schlierigen, grau-schwarzen Flecken könnte Biotit mit Resten von Poliermittel sein.

:user: Ehrfried
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 211
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #202 am: März 16, 2022, 14:22:54 Nachmittag »
Ich vermute, dass es wieder Cordierit ist ? :gruebel:

Hallo,

wie wär's mit Blauquarz?

Viele Grüße
Sprotte

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #203 am: März 18, 2022, 08:31:31 Vormittag »
 :danke: Sprotte,
da hätte ich auch selber drauf kommen können :bid:, aber wie soll der „Gemeine“ :laughing: Strandberäumer Cordierit von Blauquarz unterscheiden.  :gruebel:
Es ist ja schon schwierig die kleinen, blauen Minerale überhaupt mit der Lupe zu erkennen!

Heute ein feinkörniger, schwarzer 10 cm Granit, mit cremefarbenen und braunen Feldspäten.
Er hat nicht nur auf der Oberfläche braune Minerale, sondern auch auf der frischen Schnittfläche.
Schwer zu sagen ob die schwarzen oder die hellen Bereiche die Grundmasse präsentieren, oder ist alles eine Schmelze?

Ich nenne ihn vorläufig nur Smaland Granit? :streit:
Der Magnet haftet!

Ähnlichkeit besteht evtl. mit diesem 18 cm Brocken :wow:, Bild 63a. :nixweiss:
Nur bei dem erkennt man Quarz.

Gruß Ehrfried
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline karlov

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 244
Re: 2020er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #204 am: März 22, 2022, 09:27:58 Vormittag »
Moin,

Cordierit: in Metamorphiten, dezentes graublau, häufig von dunklen Mineralen (Biotit) "durchstäubt".

Zitat
aber wie soll der „Gemeine“ :laughing: Strandberäumer Cordierit von Blauquarz unterscheiden
Z. B. durch das Studium einschlägiger Seiten:
https://www.kristallin.de/gesteine/minerale_14.htm

Im letzten Fund ("Smaland-Granit"), wo sind denn da die mind. 20% Quarz, die solch eine Bestimmung rechtfertigen? Die Feldspäte sind Alkalifeldspat? Und warum eigentlich Smaland?

Grüße :winke:
karlov


Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #205 am: März 23, 2022, 08:23:05 Vormittag »
Moin karlov,
erst mal vorweg: Wenn ich im verschwundenen/gelöschten :nixweiss: Nachbar-Thread (Drohung mit Rechtsanwalt) so lese, bin ich froh,
dass wir nur Gesteine sammeln und die ehem. ca. 200 LeiDgeschiebe (Eckard) auf ca. 50 (ohne Rechtsanwalt) reduzieren sollten/wollen.  :pro:

 :danke: für Deinen Link, hatte den zwar schon abgespeichert, aber ich habe ja so vieles abgespeichert. :confused:

Cordierit, M. Bräunlich:
-  Farbwechsel: Jedenfalls habe ich das noch nie sehen können.
-… schöne blaue Cordierite sind wirklich nicht häufig… kann wegen seines muscheligen Bruchs mit Quarz verwechselt werden.
-... keine Möglichkeit zu einer Laboruntersuchung, so kann man zumindest Cordierit als Arbeitshypothese ins Auge fassen.
Solche Sätze darin bauen mich wieder auf! :laughing:
 
Die „Benamsung“ von Bild 63a hatte ich vorläufig von hier:
http://strandsteine.de/Kristinehamn-Granit.htm
Östergötland (Nachbarland) wäre wohl treffender gewesen? :gruebel:

Ähnlicheres Bildmaterial zu 12b_10 habe ich nicht gefunden. (Bestimmung an Hand von Bildern? :wehe:)
Und einen Stein mit zwei Farben Feldspat und schwarzem Biotit, ohne Quarz
will man ja auch benennen (Wunsch) Oder besser nur unbestimmter Stein? :gruebel:

Zufällig habe ich von 63a_18 noch die „RS“. Da gebe ich Dir Recht, 20% Quarz sehe ich da allerdings auch nicht.
Nur bläulich schimmernde Feldspäte?

Ich bin (und bleibe) eben nur wie Eckard sagt, ein EaSS: Ein armer (alter) Steine Sammler.  :fluester:

Gruß Ehrfried :hut:
(Aua, soviel Text ist eigentlich nicht mein Ding)
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 691
Re: 2020er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #206 am: März 23, 2022, 10:45:53 Vormittag »
Moin EaSS (oder vielleicht besser: AaSS?)  :streichel:,

da Du mich hier zitierst, möchte ich dazu nur dies sagen:

Zu den Leidgeschieben: Ob 200 oder in früheren Zeiten gar mehr als solche eingestuft wurden, das kann ich nicht sagen, dass es aber noch 50 sein sollen, hm, daran habe ich wohl inzwischen berechtigte Zweifel.
Lasse mich jedoch gern eines anderen belehren. Ich muss mich mal schlau machen.

Zur Benamsung hatte ich Dir ja schon meine Meinung mitgeteilt. Ob Dein Stein nun von etwas weiter nördlich, also östlich vom Vättern, dem Östergötland stammt? :nixweiss:
Dem Stein ist das eh schnuppe. Ich verstehe aber, dass Du als ordnungsliebender Mensch Deinem Stein gerne einen Namen geben willst.
Ordnung ist das halbe Leben; und erspart viel Sucherei.

Wünsche Dir viel Erfolg bei der Namensfindung.

 :winke:
Eckard
Wenn man aufhört, sich zu interessieren, wenn man aufhört, zu lernen,
wenn man aufhört, sich zu begeistern: dann altert man.
(Heinz Bennent am 17.10.2002 in 3sat)

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #207 am: März 23, 2022, 14:12:49 Nachmittag »
Hij Eckard,
mit Erfolg bei der Namensfindung („Benamsung“) wird das wohl nichts mehr. :nixweiss:

Der gesamte 12b_10 mit seinem gleichkörnigen Gefüge macht einen griesligen/unscharfen Eindruck.  :wow:
Das liegt an den vielen schwarzen Mineralen - Biotit (schwarzer Glimmer), die spiegeln je nach Lichteinfall das Sonnenlicht.
Braune Kalifeldspat-Einsprenglinge sind auch reichlich zu sehen, aber man sieht kein Quarz. :gruebel:
Hätte ich den bloß liegen gelassen! :lacher:
Hier habe ich nochmal rein gehalten:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1557
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 2021er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #208 am: März 23, 2022, 14:19:51 Nachmittag »
Im Gegensatz zu 12b_10 hier ein ausgeprägt, farbiger 10 cm Smaland-Östergötland-Granit. :wow:

Auch mit braunen Feldspäten, aber hier sieht man schön die blau getönten Quarze!

Auch hier haftet der Magnet.

Der"Steinfried" :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 691
Re: 2020er Strandsteine von der deutschen Ostseeküste
« Antwort #209 am: März 23, 2022, 14:46:20 Nachmittag »
 :imsorry:
Nun habe ich ein Problem. Småland oder Östergötland?

Und: Wie wichtig ist der Magnet?  -  :gruebel:
Ich habe auch Magnete an Steine gehalten und dabei feststellen müssen, dass, zumindest bei gößren Objekten, oft nur eine bescheidene Ecke magnetisch war.

Fragen über Fragen.  Aber dafür bin ich ja schon bekannt. :einaugeblinzel:

 :winke:
Eckard
Wenn man aufhört, sich zu interessieren, wenn man aufhört, zu lernen,
wenn man aufhört, sich zu begeistern: dann altert man.
(Heinz Bennent am 17.10.2002 in 3sat)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung